Hilfe! Welli röchelt!

Diskutiere Hilfe! Welli röchelt! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ich bin gerade nach Hause gekommen und habe gesehen, dass einer meiner Wellis schlecht Luft bekommt und richtig röchelt - es hört sich an wie...

  1. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Ich bin gerade nach Hause gekommen und habe gesehen, dass einer meiner Wellis schlecht Luft bekommt und richtig röchelt - es hört sich an wie verschleimte Atmung bei einer Bronchitis. Er sitzt ganz still da mit geschlossenen Augen, aber noch auf dem Zweig. Vor drei Stunden war er noch ganz normal, dann war ich weg und jetzt das! Die Nasenlöcher sind frei und trocken und auch das Gefieder ist sauber und trocken. Kann ihm irgendwas im Hals stecken geblieben sein? Was soll ich machen? Versuchen, ihm Wasser zu geben oder lieber nicht? Rotlicht brennt, aber da will er nicht hin. Habe Angst, dass er mir erstickt!

    Viele Grüße,
    Petra
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. czehnder

    czehnder Ori, das Blumenmädchen

    Dabei seit:
    10. Januar 2002
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Petra
    Hast Du ein Dampfgerät, das Du in die Nähe des Wellis stellen kannst? Wenn nicht, kannst Du in seiner Nähe mit einer Blumensprite heisses Wasser versprühen. Du kannst auch ein nasses Tuch über einen Heizkörper legen. Wichtig scheint mir, dass die Luft sehr viel Feuchtigkeit aufnimmt, das erleichtert das Atmen. Vielleicht kannst Du auch rasch das Zimmer gut durchlüften, aber pass auf, dass sich der Welli nicht erkältet. Ich würde unbedingt einen TA aufsuchen.

    Drücke Dir die Daumen, gute Besserung Deinem Welli.
    Christine
     
  4. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Petra

    Vögel haben ein Sytem von Luftsäcken in Brust + Bauchraum.
    Das Ganze ist mit der Lunge + dem Skelett verbunden .
    Deshalb sind Infektionen der Atemwege sehr gefährlich, weil sie
    durch die Luftsäcke auf den ganzen Körpwe übergehen können .

    Ursache : Schock- Pilze - Infektionen

    Auf jeden Fall Wasser anbieten .

    Wenn der Welli was verschluckt hätte, würde er den Hals strecken und Schleuderbewegungen machen . Es gibt leider die
    Möglichkeit, das mal was im Kropf hängenbleibt .

    Ganz schnell zum TA !!!!
     
  5. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Tommy ist tot

    Komme gerade vom Not-TA. Etwa eine halbe Stunde nach meiner mail hat der Kleine plötzlich etwas Blut erbrochen, da habe ich sofort den Notdienst angerufen und mir ein Taxi genommen. Er hat eigentlich noch so ganz fit gewirkt, saß die ganze Zeit auf der Stange, hat aber die ganze Zeit geröchelt. Die TA meinte, das könnte eine Atemwegsinfektion sein, dabei könnte ein kleines Blutgefäß geplatzt sein - viel Hoffnung habe sie nicht, aber er sei ja ein sehr properes Kerlchen, vielleicht könne er es schaffen - zumal er eine halbe Stunde nichts erbrochen hatte. Sie hat ihm ein Mittel in den Kropf gegeben, ein AB gespritzt und wollte gerade die Rechnung fertig machen, als er wieder erbrochen hat, diesmal eine große Menge Blut, offensichtlich aus der Lunge. Wahrscheinlich ein Tumor, der geplatzt ist...
    Sie hat ihn dann eingeschläfert und er ist ganz friedlich in meiner Hand eingeschlafen, er hat sich nicht gewehrt, so als ob er nur froh sei, dass diese Qual endlich vorbei ist...bin schon wieder am Heulen, das war das erste Mal, dass ich einen einschläfern lassen mußte:( Ich hoffe, dass ich sowas nicht so schnell wieder erleben muss - heute nachmittag war das noch ein quietschfideler, frecher Welli und jetzt liegt er hier auf dem Tisch, voller Blut...ich fasse gar nicht, wie schnell das gegangen ist.
    Ich bin nur froh, dass ich zu Hause war, als das passiert ist und er sich wenigstens nicht noch länger hat quälen müssen

    Danke trotzdem für eure schnellen Antworten, bin so froh, dass ich das Forum hier habe...

    Petra
     
  6. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Petra

    Es tut mir leid mit dem Wellensittich .
    Ganz wichtig, wenn es eine Infektion / Bakterien war ,dann
    triff Vorsorge für die anderen . Ich schreibe Dir das jetzt nicht gerne, aber lass den Welli bitte untersuchen .

    Sicher die Diagnose des TA?
     
  7. czehnder

    czehnder Ori, das Blumenmädchen

    Dabei seit:
    10. Januar 2002
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Das tut mir leid, Petra. Viel Kraft wünsche ich Dir.
    Christine
     
  8. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Danke

    Hallo Christine und Karin,
    danke für die lieben Worte.
    Was die Diagnose betrifft - sicher kann die TA natürlich nicht sein, es ging ja auch alles so rasend schnell. Ich halte einen Tumor aber schon für wahrscheinlich, denn nachmittags war der Vogel noch absolut topfit, hat kräftig gefuttert, gespielt und gezwitschert. Ich habe heute zu Hause gearbeitet und hatte ihn die ganze Zeit um mich. Kot war bis zum Ende ganz normal, Gefieder top, Nase frei, kein Schleim, kein Niesen, kein Zeichen von Unwohlsein, es kam ganz plötzlich. Zwischen dem Auftreten des ersten Röchelns (die TA meinte, das sei dann wohl Blut in der Lunge gewesen) und dem Erbrechen von Blut sind maximal 1,5-2 Stunden vergangen, wenn er sofort nach meinem Weggang die ersten Symptome hatte (ich war in der Zeit einkaufen), eine halbe Stunde danach war ich beim TA, wo er dann einen richtigen Blutschwall abgegeben hat - es war absolut erschreckend!
    Ich werde aber morgen noch bei meiner TA nachfragen und habe Tommy jetzt vorsichtshalber (wenn auch sehr schweren Herzens) für eine evtl. Untersuchung eingefroren.
    Ach, ich kann es noch gar nicht fassen...
    Liebe Grüße,
    Petra:(
     
  9. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Petra

    Ganz wichtig- nicht einfrieren. Nur kühl lagern - am besten in
    Zeitungspapier- kein Plastik!

    Lege den Vogel in den Keller oder sonst etwas geschützt
    aussen auf die Fensterbank - je nach Wohnmöglichkeit .
    Aber nicht in den Kühlschrank- bei / vor einer Untersuchung .
     
  10. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    OOPs, habe ihn gerade schnell wieder aus dem Gefrierfach genommen - danke, ich dachte, man sollte den Vogel einfrieren.

    Liebe Grüße,
    Petra
     
  11. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Petra

    Der verstorbene Vogel soll deshalb nicht eingefroren werden,weil
    beim Einfrieren die Feinheit der Zellen zerstört wird.
    Eine genaue Untersuchung wäre dann nicht möglich .
    Mach um das Zeitungspapier noch nen stabilen Karton oder noch
    ne Schicht Zeitungspaier drum . Hauptsache Pappe/ Papier-
    ist isolierend und hygienisch genug bis morgen .
     
  12. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Habe Tommy gerade beim TA abgegeben, damit er eingeschickt wird. Der TA hat ihn jetzt allerdings doch erstmal eingefroren. Er meint, jetzt sei Wochenende, er würde sonst zu stark verwesen und könne eben erst am Montag ins Labor...
    Ich hoffe, dass jetzt nicht die ganze Untersuchung für die Katz' ist, weil man da nichts mehr feststellen kann, wußte aber auch nicht, was ich dagegen machen sollte. Wie teuer ist denn so eine Untersuchung eigentlich?
    Bitte drückt mir die Daumen, dass es nichts Ansteckendes ist und man das trotz Einfrieren noch zweifelsfrei feststellen kann. Die anderen sind auf jeden Fall bislang gesund und munter und die Voliere habe ich heute heiß ausgewaschen.

    Liebe Grüße,
    Petra
     
  13. Rosine

    Rosine Guest

    Hallo Petra!

    Mensch, das tut mir schrecklich leid...:(

    Wenn Tommy einen soliden Tumor in der Lunge hat, dann ist der auch nach dem Einfrieren noch nachweisbar. Probleme gibt's eher mit dem Nachweis von Bakterien und Viren. Aber eigentlich hört sich das nicht nach was Infektiösem an.

    Ich drück Dir auf jeden Fall ganz feste die Daumen:).
     
  14. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Befund

    Habe gerade mit meiner TA telefoniert wegen Tommys Obduktionsbefund. Er ist an einer Ruptur der Aorta gestorben! Wie kann denn die Aorta einfach so reißen?:?
    Die TA konnte mir auch nichts näheres sagen - vielleicht bin ich ein bisschen schlauer, wenn ich dann den Bericht abhole.
    Wenigstens weiß ich jetzt 1. dass er keine ansteckende Krankheit hatte und 2. dass ich ihn nicht zu früh eingeschläfert habe, sondern ihm nur das qualvolle Sterben verkürzt habe.
    Traurig bin ich immer noch...:(

    Liebe Grüße,
    Petra
     
  15. Rosine

    Rosine Guest

    Hallo Petra!

    Eine Aorta kann bei Traumata einfach so reißen. Wenn durch ein Aneurysma, die Aussackung einer Arterie, die Wandung stark porös und dünn wird, dann kann sie auch reißen. Allerdings ist so eine Blutung der Aorta in der Regel innerhalb von wenigen Minuten tödlich... Da ist mir noch nicht so ganz klar, wie die TÄ den Vogel eingeschläfert hat:?. Vielleicht gibt der Bericht ja noch mehr her - bin jetzt nämlich auch neugierig;).

    Gottseidank weißt Du jetzt aber, daß Tommy nichts Ansteckendes hatte. Trotzdem, grad in dem Moment, wenn man das Obduktionsergebnis bekommt, kochen die ganzen Gefühle wieder hoch...:(
     
  16. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Meike,
    ja, das fand ich auch seltsam - ich hätte auch gedacht, dass Tommy doch dabei eigentlich gleich hätte verbluten müssen, aber zwischen dem ersten Mal (wenig) und dem zweiten Mal (deutlich mehr) Blut spucken ist mehr als eine halbe Stunde vergangen, selbst nachdem er dann diese große Menge Blut abgegeben hat, hat es noch mehrere Minuten gedauert, bis er eingeschläfert wurde und er saß die ganze Zeit noch tapfer auf der Stange. Habe schon überlegt, ob es vielleicht nur ein ganz kleiner Riss war, der immer nur ganz wenig Blut durchgelassen hat??:?
    Hoffentlich weiß ich bald mehr....

    Liebe Grüße,
    Petra
     
  17. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Befund

    So, ich habe gerade den Befund abgeholt - viel steht aber nicht drin. Tommy hatte eine Ansammlung von geronnenem Blut in der Umgebung der Nieren und eine Gefäßruptur im Bereich der Bauchaorta
    Jetzt ist gerade der nächste beim TA und wird in einer Stunde operiert:(
    Hoffe sehr, dass ich jetzt nicht noch einen verliere - bin schon ganz runter mit den Nerven...

    Liebe Grüße,
    Petra
     
  18. Rosine

    Rosine Guest

    Hallo Petra!

    Hmmm, seltsam....

    Was ist denn jetzt mit dem nächsten los 8o ? Du hast ja im Moment auch gar keine Ruhe:(. Hoffentlich übersteht er alles gut *daumendrück*!
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Meike,
    dem anderen geht's zum Glück gut - alles prima überstanden. Bei ihm hatte sich unter dem Flügel eine Beule gebildet, mit griesartiger Konsistenz, schmerzunempfindlich, hat ihn aber beim Fliegen behindert. War zum Glück kein Tumor, wohl nur Talgablagerungen oder so. Jetzt läßt er sich gerade verwöhnen, weil er heute so tapfer war...

    Liebe Grüße,
    Petra
     
  21. Rosine

    Rosine Guest

    Hallo Petra!

    Hoffentlich hast Du jetzt ein wenig mehr Ruhe vor wellensittischen Turbulenzen:). Schön, daß er alles überstanden hat, und nur Talgablagerungen sind ja doch noch die beste Wahl bei allem, was so Tumor sein kann;).
     
Thema: Hilfe! Welli röchelt!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Welli guru

    ,
  2. vogel röchelt

Die Seite wird geladen...

Hilfe! Welli röchelt! - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...
  5. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...