Hilfe zu Graupapageienbaby

Diskutiere Hilfe zu Graupapageienbaby im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo alle zusammen! Wir sind neu hier,haben aber schon viel hier gelesen. Wir haben seit 3 Wochen ein jetzt 17 Wochen altes,männliches,...

  1. Perseus

    Perseus Guest

    Hallo alle zusammen!

    Wir sind neu hier,haben aber schon viel hier gelesen. Wir haben seit 3 Wochen ein jetzt 17 Wochen altes,männliches,
    handaufgezogenes und mit Geschwistern aufgewachsenes Graupapageienbaby. Mittlerweile Kräht er nicht mehr so oft, sondern pfeifft schon ein paar Töne. Ist es eigentlich normal das er so launisch ist. Mal gibt er Küsschen ohne Ende, dann wiederum beisst er ohne Vorwarnung aber nur meine Frau und Kids´. Was hilft? Danke im Voraus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ann Castro, 25. Juli 2002
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi!

    Erstmal herzlichen Glückwunsch und viel Spass mit Eurem neuen "Baby". Ist schon ein Partner in Planung?

    Zu Deiner Frage: Dann hat er halt genug und kann es (noch) nicht anders ausdrücken. Auch Du willst doch nicht ständig gestreichelt werden, oder? ;)

    Wie man mit dem Kleinen trainiert, kannst Du im FAQ-Clickertraining nachlesen und Fragen bekommst Du im Clickertraining-Forum beantwortet.

    http://www.vogelforen.de/forumdisplay.php?s=&forumid=90

    http://www.vogelforen.de/forumdisplay.php?s=&forumid=91

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  4. Issmehne

    Issmehne Guest

    Launisch

    Hallo Perseus


    Auch wir haben Zuwachs bekommen.
    Seit ca. 4 Wochen haben wir 2 Graue.
    Sie sind aus verschiedenen Bruten und ein Männchen und ein Weibchen.
    Henry war von Anfang an ziemlich problemlos, jetzt fängt er eher an, wenn er etwas nicht mag, zu beissen oder herzuhacken, jedoch nur bei meinem Mann
    Lea ist unsere Zicke. Die erste Woche hat sie sehr viel zugebissen.
    Aber wir haben immer mit einem konsequenten " Nein ", oder auch mal Schnabel zwischen die Finger nehmen und demonstrieren wer der Stärkere ist, Erfolg.
    Vielleicht einfach die Papas beobachten, dann hat man schnell heraus wann sie ihre Ruhe haben möchten, oder was sie mögen und was nicht.
    Unsere Babys sind sehr auf mich fixiert. Sie lassen sich von mir auch ganz anders nehmen und behandeln.
    Ich merke wirklich jede Woche, wir werden immer vertrauter miteinander, sie sind halt sehr misstrauisch, die Grauen.
    Aber soooooooooooooooooooooo süss !!!!!!!!!!

    LG

    Issmehne
     
  5. Perseus

    Perseus Guest

    Launisch

    Hallo an alle,

    Danke erst mal für Eure Antworten. Es beruhigt uns ungemein, dass die Baby´s doch alle irgendwo ähnlich sind. Wir haben nur Sorge etwas verkehrt zu machen. Aber wenn Ihr so schreibt, ist wohl alles im grünen Bereich. Vielleicht lässt er das Beissen ja noch. Küsschen verteilt er ja auch an uns beide. :) Sind Eure Geier eigentlich auch so verfressen?

    Viele Grüsse

    Perseus
     
  6. behb

    behb Guest

    Unsere caro benimmt sich ähnlich, wenn Ihr es in den sinn kommt, wird schon mal gehackt, meistens sitzt sie dann auf der schulter, kuckt einen an und mit einmal will sie einem in die wange beißen...das soll man nun schlau d'rauß werden :? Ich zeige Ihr meinen Unmut darüber mit einem bestimmten nein, und wenn das nicht hilft, muss sie mehr oder weniger freiwillig meine Schulter verlassen. Ich versuche auch zu vermeiden, dass sie auf meinem Kopf landet. Ich bin der Boss! ;)
    Jedenfalls ist es nicht leicht einem kleinen Grauen Manieren beizubringen
    Ich freue mich, hier im Forum auc meine kleinen Problemchen bei anderen wiederzufinden.


    Bianka
     
  7. Perseus

    Perseus Guest

    Morgen alle miteinander,

    wir sind auch froh darüber, einmal mit jemand die Erfahrungen austauschen zu können, die ein Baby zu Hause haben und die "gleichen" Problemchen haben. Man weiß ja nicht, was alles so "normal" ist. Aber unser Geier versucht auch meistens zu beißen, wenn er von meiner Schulter soll oder wenn er einfach von einer Sekunde zur anderen seine Ruhe haben will. Aber muß er denn immer gleich beißen? Bei meinem Mann dreht er einfach den Kopf weg und Plustert nicht mehr, da kann man sehen, wenn er keine Lust mehr hat und müde ist. Super ist auch mit Euch zu reden, ohne das gleich die Frage kommt, habt ihr schon über einen Partner nachgedacht. Das ist ja sicherlich wichtig, aber im Moment müssen wir eben sehen, wie wir mit dem neuen Fam.mitglied zurecht kommen. Es ist scheinbar egal, ob man ein männl. oder weibl. Vogel hat, die haben so ziehmlich die gleichen Starteigenschaften, die es nun gilt den kleinen Geiern abzugewöhnen. :D Ich bin soweit beruhigt, daß es uns allen ziehmlich gleich geht. Also viel Erfolg beim trainieren.

    Grüße

    Perseus
     
  8. behb

    behb Guest

    Hi,
    ich habe jetzt mit den clickertraining angefangen. Zwecks erziehung und so...
    meine eltern haben erstmal mit dem einen Zimmergeier genug zu tun, aber bestimmt ist es besser zwei zu haben. Aber das ist ja auch eine Geldfrage. Man wird sehen, wie sich das alles entwickelt. Ich hoffe das ich caro das zwicken wieder abgewöhnen kann, das kleine biest ist manchmal so voller übermut, da klettert sie am Pulli nach unten und zwickt mich auch mal in den arm, und sie sucht da wirklich solange, bis sie was gefunden hat, wo sie reinbeißen kann, und das ist dann nicht nur der oulli. Da gibts richtig blaue flecken autsch autsch. Erst hab ich gedacht, das das ausversehen passiert (denkste) Ich würde eher sagen, grenzen testen!
    ich denke mal, es wird noch eine Menge Spaß geben, aber auch Ärger und blaue Flecken, wie bei kleinen Kindern halt auch. das wichtigste, denke ich, ist Konsequenz und eine, für den Vogel nachvollziehbare Rangordnung.

    Freue mich, wieder mal was von euch zu hören

    bianka
     
  9. Perseus

    Perseus Guest

    Hi Bianca,

    denken auch wie Du, daß Problem mit der Erziehung gibt sich ja nicht, wenn wir noch einen Geier dazu holen. Das einzige, was sich da ändert ist am Ende, daß wir das gleiche Problem mit 2 Geiern haben und den ersten noch nicht einmal im Griff. Wie Du schon sagst, erst mal sehen, wie alles so kommt. Einen Zweiten dazu zu holen ist sicherlich nicht das Problem. Wenn sie älter sind, vielleicht ehr die Vergesellschaftung, aber kommt Zeit kommt Rat. Wir haben auch erst einmal mit unserem zu tun und die finanziellen Mittel sind eben begrenzt. Also schön, daß es bei Euch auch so ist, wir dachten schon es geht uns allein so. Es ist schwierige jemanden zu finden, der ein Baby hat und auch den Kontakt zu eben solchen Leuten sucht. Die meisten sind ja lieber mit sich allein. Schade, denn auch wenn die Unterhaltung über I.net geht, ist es doch ganz ok, wenn man so mal Erfahrungen austauschen kann.

    Liebe Grüße

    Perseus
     
  10. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin perseus!

    Tut mir leid, Dir da widersprechen zu müssen:
    Doch genau das ist das Problem! Frage einmal die Leute hier im Forum, die versuchen, ältere Graue (und mit älter meine ich schon Graue ab einem Jahr!) zu verpaaren!
    Je länger Du wartest, destso schwieriger wird es, destso wahrscheinlicher ist es, das Eurer Graue nicht den "erst besten" akzeptiert, den ihr kauft - der muß dann wieder abgegeben werden und Geld für den nächsten Garuen ausgegeben werden.
    Das bekommt weder Eurem Grauen noch den potentiellen Partnervögeln noch Eurem Geldbeutel.

    Lösen sich Erziehungsprobleme durch Partnervögel?
    Jein. Die meisten Verhaltensprobleme (d.h. die Probleme, die der Halter mit dem unter u,mständen völlig natürlichen Verhalten seines Papageien hat) treten bei zahmen, einzeln gehaltenen handaufgezogenen und damit auf den Menschen fehlfixierten Papageien auf - schließlich sehen die im Menschen ihre4 Bezugsperson, sehen ihn als Artgenossen und verhalten sich ihm gegenüber "papageiisch". Aber ein für einen Artgenossen harmlosen hacker, der im gefider landet, kann bspw, beim Menschen schon eine kleine blutende Wunde zur Folge haben.
    Insofern ist schon der erste Schritt zur Vermeidung von Verhaltensproblemen dieser Art die Verpaarung, ganz abgesehen davon, das damit auch die Verhaltenstörungen wie Rupfen, Dauerschreine etc. vermieden werden können.
    Also bitte nicht zu lange warten - diesen Fehler habe ich und andere auch gemacht und inzwischen bitterlich bereut!
     
  11. Issmehne

    Issmehne Guest

    Partner

    Hallo Perseus

    Ich weiß, manchmal kann man es einfach nicht mehr höre, doch Rüdiger hat Recht.
    Vor ein paar Monaten sind wir durch Zufall in diesem Forum gelandet. Es war schon immer mein Wunsch einen Papageie zu haben. Also, wir haben meistens nur gelesen und uns selten am Forum beteiligt, waren erstens absolute Laien und zweitens hatten wir ja noch gar keinen Papa.
    Also, wir wollten auch nur einen, zwei war für mich gar kein Thema, jemehr ich mich aber schlau hier gemacht habe, desto mehr wurde mir bewusst, dass ich mit einem Baby einen Fehler machen würde. Damit wir uns richtig verstehen, ich schüttle mir die Euros auch nicht aus dem Ärmel.
    Doch wollte ich dem bzw. den Kleinen von Anfang an den richtigen Start bei uns zu Hause ermöglichen.
    Wir haben auch kein Vogelzimmer, doch ich bin inzwischen absolut sicher, dass Menschen einem Papagei nie die optimale Zuwendung geben können, die ihnen ein A R T G E N O S S E geben kann. Du solltest mal sehen, wie die Beiden miteinander umgehen, herrlich.
    Übrigens, das Beissen haben sie mittlerweile aufgegeben. Gestern Abend lagen sie sogar auf der Couch mit mir, auf meiner Brust und mit mir mit der Wolldecke zugedeckt. Unglaublich, sie sitzen beim Staubsaugen usw. auf meiner Schulter und müssen alles mitmachen.
    Glaub mir, ich hab sie ja auch erst seit dem 23.06., doch ein Partner ist meiner Meinung nach ein "MUSS".
    Wünsche Dir ein schönes Wochenende

    LG

    Issmehne
    P.S. Seht Ihr auch immer so aus, ich habe, wenn die Geier Freiflug haben, nur alte, vollgesch.... Klamotten an(haha).
    Perseus, wenn Du konsequent bist, kann es nur besser werden.
     
  12. #11 Rosita H., 27. Juli 2002
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2002
    Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallochen

    Auch ich muß Rüdiger voll zustimmen.Bei uns war es so das wir uns auch erst Lori geholt haben sie war damals 4 Monate alt.
    Sie zeigte auch das typiche Verhalten mit beißen und austesten
    wer der Boss ist.Nur ganze vier Monate später holten wir Merlin dazu der erst 13 Wochen alt war und noch mit der Spritze Aufgezogen werden mußte Lori hat Merlin am Anfang überhaupt nicht akzeptiert hat nach ihm gebissen und ihn ständig verjagt.
    Es hat sehr lange gedauert bis die zwei zueinander gefunden haben.Wenn ich heute nochmal von vorne mit der Papahaltung
    anfangen würde dann von Anfang an gleich zwei die zusammen groß werden.Und wie schon angesprochen ein Mensch kann
    in keinster Weise einen Vogelpartner ersetzten und es gibt nichts schöneres als zwei Papas beim Kraulen und schmusen zu zuschauen:D
     
  13. TanjaS

    TanjaS Guest

    Hallo Perseus!

    Auch ein herzliches Willkommen! Also, ich kann Dich beruhigen, ich habe meine 2 seit Mitte April. Sie haben auch am Anfang ziemlich heftig gekniffen. Und dies auch absichtlich. Nie wirklich ernsthaft, so daß es geblutet hätte, aber schon ganz deftig. Am Anfang hatte ich immer Angst um meine Ohren. Einmal hatte ich einen richtig großen Bluterguss am Bein, weil "Pablo" auf dem Knie saß und beim Spielen an der Hosennaht mein Fleisch erwischte. Ich war damals ziemlich sicher, daß er wusste, was er tat. Sie haben einfach probiert, ob und wie "fest" sie dürfen. Am Anfang habe ich ihnen auf den Schnabel geklopft und NEIN geschimpft. Jetzt gebe ich Rüdiger Recht, das Schnabelklopfen eine gewissen Aggression bei ihnen aufkommen lässt. Ich bin dann auf lautes "VOOOORSICHTIG" mit gleichzeitigem Zeigefinger anheben und für einen Moment "Verharren". Das klappte wunderbar. Wenn sie ausgelassen sind, muß ich ab und zu nochmal "Vorsichtig" sagen, ansonsten liegen sie auch auf meiner Brust auf dem Sofa und nagen an meiner Lippe rum. Heute habe ich keine Bedenken mehr, daß es zu fest werden könnte. Klar, es gibt Situation z.B. wenn Sie auf meiner Schulter sitzen und sich dann in die Hand auf den Rücken fallen lassen, da wird das Kneifen schon recht stark, in dem Moment würde ich ihnen nicht meine Lippe hinhalten :), da sind sie halt einfach außer Rand und Band. Also, was ich damit sagen will, ich hatte von Anfang an gleich zwei und sie haben auch gekniffen und es lernen müssen. Das "Problemchen" liegt da m.E. nicht daran, daß Eurer noch allein gehalten wird.

    @Issmehne
    hihi... ich sauge auch immer mit den Grauen auf der Schulter! Aber eher, weil ich so das GEKREISCHE während des Saugens abstellen kann!!! :)))

    LG
    Tanja
     
  14. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Hallo Perseus

    Ich kann mich der Meinung von Rüdiger, Rosita und Issmehne nur anschließen. Bei einer zu späten Vergesellschaftung / Verpaarung kann man nur mit viel Mühe und Spucke Verhaltensauffälligkeiten ausgleichen. Besser wäre es, es gar nicht so weit kommen zu lassen.

    Unseren Joschi ( Handaufzucht mit Geschwistern aufgewachsen) vergesellschafteten wir nach drei Monaten. Nur wollte er den " Neuen" oder Baby nicht akzeptieren :( . Er stellte sich ständig in den Vordergrund und mußte Alfred ( wir hatten leider keine Geschlechtsbestimmung, die machten wir erst später) ständig unterbuttern. Dann entschied ich es müßte eine Henne her, da Alfred nach Zuneigung bettelte und Joschi keine Anstalten machte dem nach zu kommen. Nach weiteren drei Monaten zog unsere Kleine ein und verstand sich mit Alfred auf Anhieb :) , es war Liebe auf den ersten Blick und so ist es heute noch. Doch da war noch Joschi :D , also begann die Suche von neuem. Und ich denke das meint auch Rüdiger, wenn man sich nicht direkt für zwei entscheidet muß man damit rechnen das die Partnersuche länger dauern kann.

    Im Freiflug kamen die drei sich immer näher, Joschi merkte schnell wenn er Stunk macht sonderten die zwei sich immer mehr von ihm ab. Also begann unsere Suche nach einer dominanten Henne, wobei jetzt die Kehrtwende kam. Joschi wurde freundlicher und anstatt die anderen beiden ständig zu stören spielte er mit und klinkte sich auch in die Kraulminuten mit ein. Also doch nicht dominant?

    Im Mai war unsere Aussenvoliere fertig und ich wagte es die drei zusammen raus zu setzen.

    [​IMG]

    Seit dem gibt es keine Probleme mehr mit Joschi und den anderen beiden :) , es gab keine Revieransprüche und als sie draussen waren haben wir die Innenvoliere komplett umgestaltet.Ich weiß aber auch das dieser Zustand nur bis zur Geschlechtsreife andauern wird und deshalb bekommt Joschi auch noch seine Frau ;) .

    @ Tanja Erziehen in dem Sinne wird man jedes Graue Baby müssen, aber die Sozialisierung findet nicht statt wenn ich einen halte. Das meinte Rüdiger sicherlich mir seinen Worten.

    liebe Grüße

    Nicole
     
  15. Perseus

    Perseus Guest

    Ein Hallo an alle,

    danke für die viele Post. Also ist es normal in diesem Alter, mal davon abgesehen ob er nun allein oder mit Partner lebt, daß er das kneifen macht. Es ist ehr ein hacken, aber wie Nicole schon sagt, es blutet nicht, tut aber ab und an anständig schmerzen.
    Meistens reagiert er auf ein nicht so dolle oder nein, manchmal meint er aber auch er müsse noch etwas fester kneifen 8o .
    Wie ist es eigentlich mit dem Partner. Einer ist der Meinung es wäre egal welches Geschlecht man dazu gesellt, ein anderer meint wieder es müsse ein Pärchen sein! Wie nun? Am Ende habe ich vielleicht 2 Hähne (z.B) und wenn die dann geschlechtsreif sind? Was ist eure Meinung zu einem passenden Partner?

    Schönen Sonntag an alle

    Perseus
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Perseus

    Perseus Guest

    Hi Perseus nochmal,

    habe mich im Text mit dem Namen vertan. Meine Tanja und nicht Nicole.
    Danke Dir Tanja, Dein Beitrag gibt mir Hoffnung, daß er das beißen noch läßt, und mir nicht jedesmal die Haare zu Berge stehen, wenn er meinen Ohren und sonstigen Körperteilen mit seinem "netten" Schnäbelchen :p zu Nahe kommt.

    Also nochmals genießt den Sonntag

    Perseus
     
  18. #16 Rosita H., 28. Juli 2002
    Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen


    Hallo Perseus

    Ja da magst Du wohl Recht haben das die Meinugen da ziemlich
    auseinander gehen.Also ich kann nur sagen wenn man die
    Möglichkeit hat einen Gegengeschlechtlichen Partner zu bekommen dann sollte man sich auch dafür endscheiden.Allerdings spielt es wohl keine große Rollen wenn
    man zwei Geier vom gleichen Geschlecht hat wenn man nicht züchten möchte.Ich habe aber bei meinen vier Grauen die Erfahrung gemacht das Nicky und Merlin prima harmonieren im Freiflug und auch zusammen spielen hingegen Lori und Ricola
    sich im Freiflug überhaupt nicht vertragen wobei Lori mit Merlin und Nicky super klar kommt und Ricola mit Merlin und Nicky ebenfalls aber wie gesagt die beiden Weibchen vertragen sich überhaupt nicht.
     
Thema:

Hilfe zu Graupapageienbaby