Hilfe

Diskutiere Hilfe im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen, dringend,habe Paar Mohrenköpfe mit 2 drei-wöchigen Jungen.Hat bisher alles mit Aufzucht der Eltern prima geklappt.Heute Morgen...

  1. avesinar

    avesinar Neues Mitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    67098 Bad Dürkheim
    Hallo zusammen,
    dringend,habe Paar Mohrenköpfe mit 2 drei-wöchigen Jungen.Hat bisher alles mit Aufzucht der Eltern prima geklappt.Heute Morgen plötzliche heftige Attacke des Weibchens auf Hahn.Hahn verletzt,hab ihn rausgeholt.Wird überleben.Bei Mohren habe ich noch wenig Erfahrung.
    FRAGE: SOLL ICH DIE JUNGEN RAUSHOLEN!!!!!WIRD DIE HENNE SIE TÖTEN!!!!
    Bitte um schnelle Meinung
    Gruß avesinar
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Agent Scully, 7. Februar 2009
    Agent Scully

    Agent Scully Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    SH
    Ich würde das erst mal beobachten. Wenn sie den Kleinen was tun sollte, dann natürlich sofort rausholen. Sie brauchen dann eine Wärmebox mit einer Temperatur von ca. 28 Grad. Dann muß ca. alle 2 Std gefüttert werden. Ich nehme immer das Handaufzuchtfutter von Haagen und hatte noch nie Probleme.Kann man sich ja für den Notfall besorgen.

    Aber vielleicht schafft es die Mutter ja auch allein. Meine Tiere fangen immer an die Tiere zu rupfen. Dann hole ich sie raus zur weiteren Handaufzucht. Solange die Tiere nicht einzeln aufgezogen werden, werden sie auch nicht fehlgeprägt.

    Viel Glück
     
  4. avesinar

    avesinar Neues Mitglied

    Dabei seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    67098 Bad Dürkheim
    Vielen Dank für deine Antwort.Ich habe sie doch lieber gleich rausgenommen.Habe noch NutriBird P 19.Ich habe das Paar seit 4 Jahren und es harmoniert sehr gut.Es muss also etwas anderes gewesen sein,was sie so aus der Bahn geworfen hat.Bei mir hat das Paar zum ersten Mal Junge.Soll früher problemlos gehudert haben.Also,das nächste Mal wirds sicher besser.
    Viele Grüße
    avesinar
     
  5. #4 Agent Scully, 8. Februar 2009
    Agent Scully

    Agent Scully Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    SH
    Dann wünsche ich Dir viel Spaß bei der Aufzucht.
    Denke bitte an die richtige Temperatur, sonst kommt das Futter oben wieder raus ( die vom Brei sollte 41 Grad haben ! ) und auch die Temps in der Wärmebox müssen stimmen ( auf Luftfeuchtigkeit achten ) sonst verdauen sie nicht und es verhärtet sich das Futter im Kropf.

    Meine beiden sind zum Glück bald futterfest...:D

    Viel Glück
     
  6. #5 Tierfreak, 8. Februar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2009
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo,

    ich hätte vermutlich doch erst wie schon geraten zunächst mal abgewartet, um zu beobachten wie die Henne ihren Küken gegenüber reagiert und ob sie es vielleicht auch alleine schafft, die Kleinen aufzuziehen.
    Nur weil sie Zoff mit ihrem Hahn hatte, muss sie ja nicht auch gleich ihren Küken gegenüber negativ eingestellt sein ;).
    Auch wenn dann die Henne evtl. nicht ganz ausreichend gefüttert hätte, wäre auch nur das Zufüttern per Hand und das Belassen der Küken im Kasten bei der Henne eine weitere Option gewesen.
    Hat bei dem Züchter unserer Graupapageihenne auch damals prima geklappt, nachdem es auch da Zoff zwischen den Elterntieren gab, weshalb der Hahn ebenfalls separiert werden musste. Die Henne hat dann zwar gefüttert aber halt auch nicht ganz ausreichend und nur mit Zufüttern vom Züchter sind dann doch zwei wirklich gut sozialisierte Gräulingskids bei ihm groß geworden.

    Die leiblichen Eltern, auch wenn nur ein Elternteil, sind für die Küken halt gerade fürs Sozialverhalten und auch fürs spätere Leben die besten Lehrmeister :zwinker:.

    Manchmal gibt es auch Reibereien, wenn sich die Tiere durch irgend etwas zu sehr gestört fühlen, gab es denn irgendwelche Veränderungen in ihrem direkten Umfeld oder wurden sie vielleicht durch neugierige Blicke zu oft behelligt, dass die Henne vielleicht genervt reagiert hat ?
     
Thema:

Hilfe

Die Seite wird geladen...

Hilfe - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...
  5. Hilfe für Mauersegler

    Hilfe für Mauersegler: Guten Tag Alle, ich bin über eine Vogelseite auf eine Spendenaktion für die Mauerseglerklinik gestoßen, Mauersegler - auf fremden Flügeln in den...