Hilfreiche Tipps zur Auswilderung (Sperling)

Diskutiere Hilfreiche Tipps zur Auswilderung (Sperling) im Pflege und Aufzucht Forum im Bereich Wildvögel; Hallo liebe Vogelexperten, hab mich hier neu angemeldet und hoffe ihr könnt mir helfen. Hier scheint es ja einige kompetente Spatzenpäppler zu...

Schlagworte:
  1. #1 Spatz42, 20.05.2020
    Spatz42

    Spatz42 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Vogelexperten, hab mich hier neu angemeldet und hoffe ihr könnt mir helfen. Hier scheint es ja einige kompetente Spatzenpäppler zu geben. Habe letzte Woche zwei Spatzen Ästlinge auf dem Balkon gehabt, einer wurde von den Eltern noch gefüttert (leider mit Rosinen und sowas wie ich beobachten konnte), der ist nach zwei Tagen gestorben. Den anderen haben sie komplett ignoriert, obwohl sie über dem Balkon brüten und unzählige Male an ihm vorbei geflogen sind und er immer gerufen hat. Kann das vom Fenster gut beobachten, als er abends ganz schwach war und es heftig geregnet hat mit Nachttemperaturen um die 2°, hab ich ihn mit reingenommen. Noch etwas flaumig aber voll befiedert. (Ich versuche das kurz zusammenzufassen damit es kein Roman wird)
    Er ist jetzt acht Tage da, hat anfangs nichts gegessen, deswegen hat er den ersten Tag eine Elektrolytlösung vom Tierarzt bekommen, der aber meinte, zweifelhaft ob er's schafft. Nach dem zweiten Tag hat er etwas gequollene Haferflocken genommen, danach auch eingeweichte Beoperlen, die er sehr gerne mag und gut frisst. Leider anfangs nur vom Finger, alles was man ihm bloß hingestellt hat hat er ignoriert, trotz Hunger. Er kann sich hier in der Wohnung frei bewegen, hat einen kleinen "urban Jungle" mit zwei Meter hohem Baum wo er sich zum Schlafen reinsetzt. Gefieder sieht gut aus, keine Lücken. Er fliegt auch mittlerweile sehr gut und zielgenau und hat knapp fünf Gramm zugenommen in der Woche (aktuell wiegt er 18 Gramm). Fliegt selbständig zu seinem Futterteller wenn er was braucht, nimmt Sandbäder und kann seit zwei Tagen auch Körner knacken (bekommt Leinsamen und etwas Mohn), kurz gesagt, ich glaube dem geht's ganz gut und ich hab nicht allzuviel falsch gemacht. Glaube in der Natur wäre er in ein paar Tagen soweit loszuziehen in die Welt. Dazu hab ich dann doch noch einige Fragen an Leute die das schon öfter gemacht haben (ist mein erstes Mal). Was er gar nicht mag ist Baden im Wasser, ist das normal/egal? Er putzt sich das Gefieder, ist aber an der Brustseite noch ziemlich flauschig. Kommt das später? Eine flache Wasserschüssel hat er immer zum Probieren, aber er geht nicht rein und schüttelt sich bloß wenn man ihn ein bisschen mit Wasser benetzt. Grünzeug (Löwenzahn, Gräser mit Samen) ignoriert er auch, bzw knabbert es an aber frisst nichts davon. Lernt er das noch? Er kommuniziert mit den Spatzen draußen wenn er die hört (stelle ihn morgens immer eine Stunde im Käfig raus damit er die anderen Vögel und Sonne sieht), ist ansonsten aber recht still. Länger geht leider nicht weil man ihm wirklich anmerkt dass er den Käfig nicht mag und raus will nach einer Zeit. Mein Problem ist jetzt, ich finde, ohne wirklich Ahnung zu haben, dass er zu menschenbezogen ist. Er kommt ständig angeflogen, sitzt auf der Schulter und kuschelt sich an. Ich hab hier viel gelesen über Abnabelung, kommt das von selbst? Bis jetzt ist er sehr anhänglich und ich weiß nicht ob er so zurechtkommen würde. Hab versucht diverse Auffangstationen zu erreichen in Berlin aber kein Glück bis jetzt. In der Straße leben halt viele Spatzen, denen er sich eventuell anschließen könnte, aber wie soll ich da am besten vorgehen... Meine Idee war ihn zu einer Station zu bringen damit er von anderen Spatzen lernen kann. Ihn im Käfig rauszustellen und offenzulassen scheint mir noch etwas zu früh für ihn. (Hier haben ebenfalls zwei Nebelkrähenpaare ihr Revier, hab gerade vorgestern beobachtet wie sich eine einen Jungspatzen im Flug geholt hat, das Schicksal möchte ich ihm gerne ersparen). Aber ich erreiche halt niemanden dort, eventuell wegen Corona, keine Ahnung. Freilaufende Katzen gibt's hier nicht, Balkon ist im vierten Stock. Freue mich über Hinweise und Tipps, kann auch gerne Bilder von dem kleinen reinstellen falls gewünscht oder nötig zur Einschätzung.
     
  2. #2 Karin G., 20.05.2020
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    28.666
    Zustimmungen:
    718
    Ort:
    CH / am Bodensee
    hallo Spatz42
    herzlich Willkommen bei den Vogelforen :zustimm:

    Habe jetzt deinen Bericht nur kurz überflogen, das fiel mir dabei auf:
    Ich sehe bei uns immer wieder Spatzen, die in einer trockenen Erdkuhle "baden" (Staubbad)
     
  3. #3 Spatz42, 20.05.2020
    Spatz42

    Spatz42 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke! Ja, das macht er auch, hab ihm eine Schale mit Vogelsand hingestellt, da "badet" er drin. Ich dachte, sie machen beides aber Wasser ist nicht so sein Ding. Habe aber auch heute nach einer Woche einen Rückruf der NABU Auffangstation bekommen, die sagen das Gewicht ist in Ordnung für sein Alter und in den nächsten Tagen kann ich ihn dort vorbeibringen, dann kommt er noch in die Voliere draußen und wird danach mit anderen Jungvögeln zusammen in die Freiheit entlassen. So nimmt hoffentlich alles ein gutes Ende! Ich behalte meinen Account erstmal, hier brüten zwei Sperlingspaare rechts und links vom Balkon, ist ja nicht auszuschließen dass es diese Saison nochmal Bedarf an Ratschlägen gibt...
     
Thema:

Hilfreiche Tipps zur Auswilderung (Sperling)

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden