Hirnblutungen?

Diskutiere Hirnblutungen? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Heute brachte mir meine Tante einen Wellensittich der von einem Raubvogel angegriffen worden sein soll. Er hat eine Wunde am Hinterkopf die stark...

  1. Motte

    Motte Guest

    Heute brachte mir meine Tante einen Wellensittich der von einem Raubvogel angegriffen worden sein soll. Er hat eine Wunde am Hinterkopf die stark blutete und auch beide Flügel sind verletzt. Der TA meinte, er habe einen Schock. Die Wunden seien nur oberflächig und nichts sei gebrochen. Er hat dem Vogel eine Spritze gegen den Schock verabreicht und die Wunden desinfiziert

    Was mir nun Sorgen macht:

    Er hält den Kopf so schief. Wenn er versucht zu laufen dreht er sich im Kreis. Wenn er flattert fällt er auf den Rücken. Es ist wirklich ein erbarmungswürdiger Anblick:(

    Das Beinchen auf der "lahmen" Seite greift noch ganz sachte zu. Der Flügel hängt nicht und trotzdem scheint er beides nicht brauchen zu können. Er krabbelt und kriecht zwischendurch vor sich hin und beginnt auf dem Rücken liegend zu zucken. Ich kann das kaum ertragen. Er scheint es schwer zu haben beim Atmen. Der Schwanz wippt und seine Pupillen sind winzig klein. Er hatte nun schon so lange nichts mehr gefressen und er setzte nur Urin ab. Ich habe nach dem TA-Besuch Aufzuchtfutter besorgt und ihm etwas verabreicht (mit einem Teelöffel) Das allermeiste ging dabeben. zwei-dreimal schien er freiwillig etwas geschluckt zu haben, dannach drehte er sich weg. Das zuvor angebotene Wasser und die Körner hat er ignoriert.

    Der Ta meint er habe einen schweren Schock erlitten, was eine Ursache für das Verhalten sein könnte. Er sei erstaunt das der Vogel noch lebt. Er könnte aber auch eine Hirnblutung haben, da müsse man abwarten. Wenn es sich morgen nicht gebessert hat, soll ich wiederkommen. Das er aus dem Fenster viel und von dem dicken Vogel angegriffen worden ist, ist nun schon einige Stunden her. Ich habe schon Vögel mit Schock gesehen, aber keiner hat sich so merkwürdig verhalten.

    Ich denke das es besser gewesen wären wenn der Raubvogel die Sache zu Ende gebracht hätte. Klingt hart, aber dann müsste der Welli nicht mehr leiden.

    Gibt es irgendetwas was ich noch für ihn tun kann?

    Hat schonmal jemand das von mir beschriebene Verhalten erlebt?

    Wie schätzt ihr seine Überlebenschancen ein?


    Irgendwie habe ich ein gaaaaanz beschissenes Gefühl. Er hat sicher tatsächlich innere Blutungen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hi Motte

    Gib dem Vögelchen Traubenzucker oder Honig - verdünnt mit Wasser mittels einer Pipette. Das geht sehr schnell in den Kreislauf . Vitamin B hilft auch .Denn durch den raschen Stoffwechsel verdurstet und verhungert sonst der Welli.
    Ich finde man sollte versuchen die Chance die der Welli hat zu nutzen . D.H. ihm versuchen sogut es geht zu helfen .
    Bitte stell den Vogel in einen ruhigen leicht dunklen Raum .

    Ganz wichtig ... NIE einen Vogel mit Hirnverletzungen Wärme aussetzen . Denn diese schadet jetzt und führt zu Lähmungen .
     
  4. Motte

    Motte Guest

    Vielen Dank für Deine Hilfe Pine

    ja die Rotlichtlampe habe ich diesmal stecken lassen. Ich habe mal von sowas gelesen. Der Kleine sitzt in einer Holzkiste bei uns im Schlafzimmer. Da stört ihn niemand. Die Raumtemperatur beträgt 19Grad. Ich habe nur eine kleine Nachttischlampe angelassen. Ich war gerade mal nach ihm sehen. Er sitzt aufrecht(soll heissen er liegt nicht wie angeschossen auf der Seite) und sah mich an. Er hat zweimal abgekotet. Das ist ja schonmal was. Bisher hatte er nur ein wenig Urin abgesetzt Bevor ich gleich ins Bett gehe, versuche ich nochmal mit Aufzuchtfutter. Mit Honigwasser werde ich es auf alle Fälle auch noch mal versuchen.

    Mal schauen wie es ihm morgen geht. Ich drücke ihm ganz fest die Daumen.
     
  5. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Dann fang ich mal an mit ganz fest Daumendrück.

    Ich hoffe der kleine Kerl kommt durch!
     
  6. Dotterle

    Dotterle Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. April 2003
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg-Vorpommern
    Hi Motte,

    wie geht es dem kleinen Kerlchen heute? Hoffentlich liegst Du mit Deinen Vermutungen (Hirnblutung) daneben. Was ich mir evtl. auch vorstellen könnte, wäre eine Gehirnerschütterung. Ich drücke dem kleinen die Daumen, dass er es schafft und dass er nichts zurückbehält.

    Viele Grüsse
    Barbara & die Amazonen
     
  7. Motte

    Motte Guest

    Hallo,

    heute morgen um zwei fing er an zu flattern und zu fiepen. Aufzuchtfutter wollte er nicht. Ich hatte ihm eine Stunde zuvor verdünnten Honig gegeben. Ich habe noch geschälte Hirse aus dem Reformhaus hier. Er nahm einzelne Körner aus dem Finger und brauchte lange um sie zu essen. Nach einer virtel Stunde schaffte er es allein. Nach einer weiteren frass er richtigen Hirsekolben.

    So weit so gut.

    Allerdings hält er den Kopf noch sehr schief und scheint sein Futter öfter zu verfehlen. Wasser trinkt er tröpfchenweise vom Finger.

    Er kann sein Bein nach wie vor nicht belasten. Der Fuß zeigt keinerlei Greifreflexe mehr. Er scheint den lahmen Flügel aber noch gebrauchen zu können.

    Er sitzt wie ein kleines geplustertes und gerupftes Elend in der Ecke.

    Der TA sprach von Einschläfern wenn er sich bis heute nicht gefangen hat. Ich sollte dann heute Nachmitag in seine Praxis kommen. Der Gedanke gefällt mir garnicht!!

    Heute morgen hat der Kleine noch ein wenig gekochte Nudel gefressen und es geht ihm schon besser als gestern. Ich warte die nächsten Tage ab. Vieleicht wird es ein bisschen besser. SOlange "Nur" das Beinchen gelämt ist, kann er sicher noch ein gutes Leben führen. Wir werden sehen.
     
  8. #7 Alfred Klein, 16. September 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Melanie

    So wie Du es beschreibst sehe ich das sehr negativ.
    Das scheint eine schwere Hirnverletzung zu sein. Du weißt nicht ob er nicht eventuell große Schmerzen hat.
    Ich meine Du solltest doch den Tierarzt entscheiden lassen. Dieser hat doch mehr Erfahrung.
    Aber letztendlich ist es Deine Sache was Du tust, dreinreden will ich Dir nicht.
     
  9. Sarah

    Sarah Guest

    Hallo, Melanie das ist ja eine ganz traurige Angelegenheit. Ich wünsche dem Kleinen das er es schafft durchzukommen, es tut mir in der Seele weh wenn ich so was lese. Ich wünsche dir und dem kleinen Welli ganz, ganz viel Glück das er wieder Gesund wird. Berichte bitte weiter wie es dem kleinen Kerl geht. L.G. Sarah!:0-
     
  10. Motte

    Motte Guest

    Hallo ihr

    @Alfred Du hast sicher recht. Ich habe mir ein bisschen Hoffnung gemacht, weil er selbstständig frisst (und das mittlerweile ordentlich)

    Gerade ist er ein bisschen geflattert, aber nicht weit gekommen.
    Aber ich denke wenn er nur einen Schock gehabt hätte, müsste es ihm wesentlich besser gehen. Die Wunden sind ja wie bereits erwähnt nicht bedrohlich. Also muss in seinem Köpfchen etwas verletzt worden sein.

    Ich fahr jetzt mit dem Kleinen zum TA. Er soll ihn sich genau ansehen. Er wird wissen was das beste ist.

    Ich habe ein bisschen Angst. Der Kleine ist mir richtig ans Herz gewachsen. Aber gerade deshalb soll er nicht leiden müssen:(
     
  11. Motte

    Motte Guest

    Er ist heute erlöst worden. Der TA hat nur den Kopf geschüttelt.

    Besser wars
     
  12. Dotterle

    Dotterle Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. April 2003
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg-Vorpommern
    Hallo Motte,

    tut mir echt leid um den Kleinen, aber bestimmt ist es besser so. Er wäre sicherlich ganz stark behindert geblieben. Du hast getan, was in Deiner Macht stand. Sei nicht so traurig darüber, ich weiss man gewöhnt sich sehr schnell an die Kleinen und man verliert sein Herz ganz schnell an sie. Sicher geht es ihm jetzt besser.

    Ich grüsse Dich
    Barbara & die Amazonen

    :0-
     
  13. Motte

    Motte Guest

     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hi Melanie

    Schuldig fühlen brauchst und solltest Du dich nicht . Es ist immer eine schwere Entscheidung, wenn man sich gegen ein Leben entscheidet. Aber der Welli hatte leider keine andere Chance mehr .
     
  16. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Melanie

    Du hast getan, was du konntest.

    Du hast gehandelt, wie gehandelt werden mußte.

    Im Moment sitzt der Schmerz noch tief, aber letztendlich war es für den Kleinen besser so.

    Er hätte vielleicht kein unbeschwertes Leben mehr führen können.

    Der TA wird das richtig erkannt haben.

    Sei nicht zu traurig.

    Er hat es jetzt, da wo er ist gut.
     
Thema: Hirnblutungen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hirnblutung vogel

    ,
  2. hirnblutungen beim vogel erkennen