Homöopathie oder Bachblüten gegen Brutstimmung

Diskutiere Homöopathie oder Bachblüten gegen Brutstimmung im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, wir haben zwei Rosellasittiche. Wir haben keine Geschlechtsbestimmung machen lassen, da wir nie züchten wollen. Leider hat sich im letzten...

  1. sunny91

    sunny91 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22. September 2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    53894
    Hallo,
    wir haben zwei Rosellasittiche. Wir haben keine Geschlechtsbestimmung machen lassen, da wir nie züchten wollen. Leider hat sich im letzten Jahr herausgestellt, dass es sich dabei um zwei Weibchen handelt. Eines der Weibchen ist letztes Jahr in Brutstimmung gekommen und hat mehrmals Eier gelegt (wir haben keinen Nistkasten). Sie hat dann vom Tierarzt 3 Spritzen im Abstand von einer Woche gegen die Brutstimmung bekommen und wurde auch vorsorglich gegen Calciummangel behandelt (da der Legeabstand sehr kurz war). Jetzt geht das ganze Theater von vorne los und die beiden balzen den ganzen Tag. Ich möchte ihr die ganze Tortur ersparen und lieber vorbeugen.
    Gibt es homöopathische Mittel gegen Brutstimmung??
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 1. Januar 2011
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo,

    Nach meiner Ansicht kannst Du die Bachblüten in die Tonne treten. Ich kann mir einfach nicht vorstellen daß ein Tropfen davon auf die Federn aufgebracht etwas bewirken kann. Es nützt ja auch nichts bei Kopfschmerzen mit Aspirin zu duschen, das muß man schon einnehmen.
    Homöopathisch gibts allerdings was für Dein Problem. Das Zeugs heißt Hormeel und das gibts in jeder Apotheke. Ob es was bewirkt weiß ich nicht, jedenfalls wirkt schon mal das Traumeel bei Brüchen. Ist also denkbar daß es klappt.
    Da ihr zwei Hennen habt erledigt sich das Problem der Nachkommen ja von alleine. Deswegen denke ich ihr könntet einen Nistkasten anbieten und die Henne wenns nicht anders sein soll ihren Bruttrieb ausleben lassen. Die geht dann wenn sie die Nase voll hat alleine von den Eiern runter. Ich denke nicht daß sie in einem solchen Fall wie letztes Jahr nachlegen wird.
     
  4. #3 charly18blue, 1. Januar 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    wie Alfred schon schrieb, das Hormeel ist einen Versuch wert. Eine Bekannte von mir hat damit ganz guten Erfolg gehabt und ihre Henne hat aufgehört zu legen. Versuchen würde ichs auf jeden Fall mal damit, ehe sie wieder Hormone gespritzt bekommt.
     
  5. Kati

    Kati Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2000
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    D-01609 Gröditz
    Hallo,

    ich hatte vor einigen Jahren das gleiche Problem, allerdings mit einem Ziegensittich-Pärchen. Die Henne hat insgesamt an die 120 Eier gelegt, teilweise schon Windeier und nix half. Auch die Hormonbehandlung hatte nicht geholfen. Allerdings hatte ich auch keinen Erfolg mit homöopathischen Mitteln / Hormeel. Ich habe dann eine Bachblüten-Mischung (Vervain/Wild Oat) ungefähr 2 Monate lang ins Wasser gegeben. Sie legte daraufhin anfangs weniger Eier, später gar nicht mehr ... Meine Erfahrungen sind also die, dass Bachblüten helfen KÖNNEN ...
     
  6. sunny91

    sunny91 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22. September 2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    53894
    Hallo und schon mal vielen Dank für die Antworten.
    Mit Hormonen habe ich unser Weibchen auch letztes Jahr nicht behandeln lassen, da ich deren Wirkung von unserer ersten Hündin kenne und das auf keinen Fall wollte (ist aber schon 40 Jahre her und laut unserer Tierärztin macht das -zumindest bei Hunden- keiner mehr).
    Einen Nistkasten werde ich aber auch nicht hinhängen. Mein Vogel "merkt" sich den Misserfolg bestimmt nicht, sonst würde sie ja jetzt nicht wieder in Brutstimmung kommen. Da ich ja nicht züchten will, bereite ich sie auch nicht auf eine Brut vor und die ganze Eiablage führt dann bestimmt zu Mangelerscheinungen. Unsere Hündin wird fast nur mit Bachblüten und Homöopathie behandelt und wir haben schon ganz enorme Wirkungen gehabt (allerding ist sie da auch bei einer Tierärztin in Behandlung, die sich leider nicht mit Vögeln auskennt). Ein befreundeter Wellensittichzüchter hat mir für nächstes Jahr noch den Tip gegeben mit einer Vogellampe die verkürzten Tage auszugleichen. Bisher brauchte ich keine Lampe, da die beiden auch den kompletten Wintergarten nutzen und genug Sonnenlicht bekommen. Ich kam mir auch immer etwas schäbbig vor, ihre verdiente Ruhephase im Käfig (nur zum Schlafen) mit Zusatzlicht zu stören.
    Ich bin auf jeden Fall ein ganzes Stück weiter und hoffe, dass die Methode, die wir dann nutzen werden, wirken wird. Andernfalls werde ich im Februar wieder nach Leverkusen pendeln.
    Vielen Dank
    Petra
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 charly18blue, 3. Januar 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo Sunny,

    Der Züchter meinte damit bestimmt eine Zusatzlampe, damit die Vögel auch das so wichtige UV Licht bekommen. Normale Fensterscheiben filtern das raus.

    Was wurde Deiner Henne da gespritzt?
     
  9. sunny91

    sunny91 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22. September 2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    53894
    Stimmt: normale Fensterscheiben filtern, unser Wintergarten aber nicht. Da die beiden sich dort aber auch sehr viel aufhalten, brauchen sie laut Tierarzt keine zusätzliche UV-Lampe. Ich werde sie im nächsten Spätsommer anschaffen, damit ich den Tag-Nacht-Rythmus in etwa gleich halten kann und so das betreffende Weibchen nicht durch die ab Januar verlängerten Tage in Brutstimmung gerät.
    Den Wirkstoff habe ich leider vergessen, aber ich habe bei Dr. Pieper extra nachgefragt, ob es Hormone sein, was verneint wurde. Die spritzt Dr. Pieper auch nur noch in absoluten Notfällen. Daher waren es auch drei Spritzen, da jede Spritze nur eine Woche wirkt und die Wirkung (kein Legetrieb) leider auch nicht 100%ig garantiert werden kann.
    Unsere nächste Kontrolluntersuchung ist erst im Mai, dann könnte ich noch mal nachfragen.
    Viele Grüße
    Petra
     
Thema: Homöopathie oder Bachblüten gegen Brutstimmung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. anders sein bachbluete