Hormonpräparate

Diskutiere Hormonpräparate im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo an alle, meine Susi hat Legezwang und da ich bei der Suche nach einem geeignetem Partner bisher leider nicht so viel Erfolg hatte,...

  1. Aimy

    Aimy Guest

    Hallo an alle,

    meine Susi hat Legezwang und da ich bei der Suche nach einem geeignetem Partner bisher leider nicht so viel Erfolg hatte, überlege ich jetzt, ob ich es mal mit Hormonpräparaten probieren soll.:?

    Wer hat damit schon irgendwelche Erfahrungen gemacht? Ist dabei vielleicht schon mal irgendetwas schiefgegangen?

    Hoffe auf baldige Antwort.

    Gruß Aimy und ihre drei.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Utena

    Utena Guest

    Hallo Aimy!
    Ich denke mal das du unter Legezwang Legenot meinst!
    Wenn ich mich irren sollte dan entschuldige bitte!
    Aber Legenot ist unabhängig von Hormonen und wird bei Kalziummangel begünstigt!
    Bei Eiablage ist daher auf eine Kalziumreiche Ernährung zu acheten.
    Hormonkuren halte ich bei andauernder Eiablage für den letzten Ausweg!
    Oft kann eine kurzfristige Futterumstellung die unerwünschte Eiablage stoppen!
    Man signaliesiert dem Vogel damit das es im Moment eine ungünstige Zeit zu brüten ist.
    Hormonkuren finde ich nicht besonders gut für den Vogel,außer das Tier kommt in eine lebensbedrohliche Situation.
    Besser wäre es natürlich deinem brutlußtigem Weibchen so schnell wie möglich einen mänlichen Partner zu besorgen und eventuell eine Brut mal zulassen.
    Du schreibst das du auf der Suche nach einem geeigneten Partner bist.
    Ich hoffe du findest ihn bald und das sich die Situation entschärft.
     
  4. Anne Pohl

    Anne Pohl Guest

    Hallo Aimy,
    ich stimme Utena zu, daß man erst versuchen sollte, die Haltungsbedingungen zu ändern. Manchmal hilft es, den Käfig zeitweilig in einen anderen Raum zu stellen, auf Keimfutter zu verzichten, die Tageslichtdauer zu verkürzen etc.
    Auch Hormone können Nebenwirkungen haben. Progesteron z.B. gilt als gut verträglich. Bei einer meiner Hennen, die auch ständig legte und bei der anscheinend die Leber vorgeschädigt war, hat es aber dazu geführt, daß die Blutgerinnung den Bach runterging und sie an inneren Blutungen starb. Es hängt also immer vom Einzelfall ab.
    Gruß,
    Anne
     
  5. Layette

    Layette Guest

    hallo,

    kann es sein, daß legezwang richtig ist? denn Legenot bestünde
    doch dann, wenn das weibchen eier legen will, das ei aber
    nicht heraus kommt! legezwang besteht doch, wenn das
    weibchen ständig eier legt! und das ist doch der fall oder?
    :~
    :)
    claudia
     
  6. Aimy

    Aimy Guest

    Danke erstmal für eure Antworten

    Hallo an alle,

    also erstmal mit Legezwang meine ich, dass sie unendwegt Eier legt. Wenn sie mit der nächsten Brut beginnt liegen immer noch die Eier von der letzten drin. :(

    Das mit dem Tageslicht hab ich schon probiert bzw. probiere ich immer noch. Auch das Futter ist meiner Meinung nach nicht so nährreich, dass es zum Legen der Eier anregt. Kein Keimfutter, zur Zeit sind nicht mal Sonnenblumenkerne im Futter, die kriegen sie als Leckerlie zwischendurch...
    Aber leider hat das allles noch nicht viel geholfen.

    Legenot hatte Susi glücklicherweise noch nicht;)
    Aber ihr Kot ist sehr bedenklich. Wenn sie grad wieder brütet lässt sie so ne riesen Fladen fallen, die endsätzlich stinken, aber wenn man bedenk, dass sie beim Brüten selbst nur sehr selten Kot ablegt dürfte das noch ganz normal sein. Aber heute sah ihr Kot ganz anders aus: Extrem glasig, mit sehr wenig des normalen grüns und sogar einem ganzem Futterkorn.8o

    Ihr seht es eilt. Da ich keine Zuchtgenehmigung hab und auch keine kriegen würde, weil ich keinen Quarantäneraum hab (hab schon mit dem Veterinäramt gesprochen), müsste ich sie abgeben, aber bis jetzt hab ich noch niemanden gefunden, der sie nehmen würde und sie brüten lassen würde.:(

    Deswegen bin ich auf die Sache mit den Hormonpräparaten gekommen, weil ich denke eine OP wäre zu stressig, aber wenn ihr die Sache mit den Hormonen so kritisch seht...
    Was würdet ihr denn eher empfehlen?

    Gruß Aimy und ihre drei
     
  7. #6 Alfred Klein, 2. Oktober 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Aimy

    Das ist für mich aus schlechter Erfahrung einfach.
    Nachdem eine Nymphenhenne wegen Legezwang einen Kloakenvorfall hatte und elend gestorben ist, würde ich auf jeden Fall was unternehmen.
    Also es zuerst mit Hormonen versuchen. Es ist ein Risiko, das ist mir bekannt. Jedoch einen so schlimmen Tod wie mit der Nymphenhenne finde ich sehr viel schrecklicher. In meinem Fall halfen auch keine Hormone mehr, die legte immer weiter. Eine OP war nicht mehr machbar da sie schon zu schwach war.
     
  8. Aimy

    Aimy Guest

    Danke für die schnelle Antwort Alfred

    ich denke ich werd es mit den Hormonen probieren. Muss ich meine Susi eigentlich zum Tierarzt bringen oder reicht es wenn ich alleine hingehe und mich beraten lasse und die Hormone mitnehme?

    Eine weitere Frage hab ich noch. Ich hab noch einen zweiten Nymphensittich und wollte die beiden eigentlich nur sehr ungern räumlich trennen. Gibt es noch eine andere Möglichkeit zu garantieren, dass mein anderes Weibchen nicht auch an die Hormone kommt, wenn ich die Hormone ins Futter gebe?:?

    Gruß Aimy und ihre drei
     
  9. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Aimy,

    schau dir zu dem Problem unbedingt mal diesen Thread an:

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=6960&highlight=Depo+Alphacort

    Lass die Henne auf keinen Fall spritzen!!!!!!! Das hat viel zu viele Nebenwirkungen! Außerdem besteht die Gefahr, das sich Eileitergeschwüre bilden!

    Ich würde immer nur zur Spot- On Methode greifen, wenn es denn unbedingt sein muß!
    Das sollte aber immer nur das letzte Mittel sein, vorher auf alle Fälle die Haltungsbedingungen prüfen1

    Wenn es aber sein muß, dann hat diese Spot- on Methode so gut wie keine Nebenwirkungen!
     
  10. Aimy

    Aimy Guest

    Hallo Rainer

    hab mir grad den Thread durchgelesen. Er ist sehr aufschlussreich. Wie oft bekommt der Vogel die Tropfen denn in den Nacken pro Behandlung?
    Das Gute an der Methode ist wohl, dass ich meine beiden dann doch nicht trennen muss. Mein Tierarzt hatte nämlich was erzählt von dass man die Hormone auch übers Futter hätte verabreichen können - die Spritze wäre für mich sowieso die letzte Variante gewesen. Dadurch hätte ich meine beiden Weibchen wohl trennen müssen, um zu gewährleisten, dass wirklich nur die die Hormone zu sich nimmt, die sie auch bekommen soll. Aber wenn das in den Nacken geträufelt wird, putzen tun sie sich ja sowieso nicht gegenseitig.

    Wenn die Mittagspause meines Tierarztes vorbei ist, werd ich auch gleich mal anrufen und einen Termin mit ihm ausmachen.

    Danke an alle.

    Gruß Aimy

    PS: die Haltungsbedingungen hab ich schon zichmal überprüft und wüsste wirklich nicht, was ich noch verändern könnte...
     
  11. Layette

    Layette Guest

    tja, ich bin zwar kein nymphenprofi,
    aber ich glaube mal gelesen zu haben, das man
    bei nymphen nicht 2 weibchen halten sollte, weil
    sie sehr zu legezwang neigen!? vielleicht wäre
    es gut, wenn du den beiden einen männlichen
    partner gönnen könntest? ich weiß zwar nicht, ob
    du dafür platz hast, aber wenn sie einen partner hat,
    reagiert sie vielleicht anders, wenn du die eier austauschst!?
    ich hab keine ahnung, vielleicht kann jemand von
    den Nymphenprofis was dazu sagen?

    claudia
     
  12. #11 Alfred Klein, 2. Oktober 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Claudia

    Nach meiner Erfahrung spielt das Geschlecht des Partners nur eine untergeordnete Rolle.
    Habe in der Familie auch zwei Hennen die glücklich miteinander sind. Eine hat die Rolle des Hahnes übernommen. Wir nennen sie nur die Zwillinge. Die sind immer beisammen und wenn sie mal zwei Meter voneinader entfernt sind ist das Geschrei riesig.
    Das scheint also nicht die Ursache zu sein.
    Für mich scheint es so als sei das irgendeine vererbte Sache. Eventuell durch Überzüchtung, ich weiß es aber nicht genau. Dieses Verhalten kommt bei Nymphen offensichtlich öfter vor als bei anderen Vogelarten.

    @Aimy
    Daß man Hormone übers Futter gibt ist mir neu.
    Bisher kannte ich nur die Spot-on und die Spritzen. War eigentlich der Meinung, jeder Tierarzt sollte wissen, daß Spot-on die bessere Lösung ist.
     
  13. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Aimy,

    diese Methode muß je nach wiederkehren des Bruttriebes alle 3 - 9 Monate wiederholt werden, bis das Eierlegen nachlässt!

    Wenn du nähere Angaben brauchst, weil dein TA sich unsicher ist, dann schreib mir eine PN oder eMail!

    Alfred hat recht, es ist egal, ob Hahn / Hahn, Henne / Henne oder Hahn / Henne zusammenleben, einzig wichtig ist, daß sie sich verstehen!
    Wobei die Chance bei der Konstellation Hahn / Henne natürlich am größten ist, das sie sich gut verstehen.

    Zu "Störungen" im Bruttrieb kann es immer dann kommen, wenn sich die Partner nicht richtig verstehen und dadurch ihren Bruttrieb nicht ausleben können!

    Verstehen sie sich nicht richtig, d.h., kein gGegenseitiges Kraulen, keine Liebkosungen etc., dann kann das schon ein Grund sein, daß eine Henne Legezwang bekommt, weil sie ihren "Trieb" nicht richtig ausleben kann!
     
  14. Aimy

    Aimy Guest

    Hallo Claudia,

    ich glaub auch nicht, dass das Geschlecht eine Rolle spielt, meine zweite Nymphenhenne war vorher auch mit einer anderen Henne zusammen. Die beiden haben jede nur einmal eine Brut hinter sich gebracht, was ja normal ist und danach ist nichts mehr dergleichen geschehen. Trotzdem wären männliche Partner besser, nur das ich bisher bei meiner Suche nicht sehr viel Erfolg hatte, da ich nämlich leider ziemlich ortsgebunden bin.

    @Rainer

    Das mit dem Kraulen ist mir neu. Ich dachte immer die beiden verstehen sich eigentlich ganz gut, denn wenn die eine aus der Sichtweite der anderen kommt, geht das Geschrei los. Sie fliegen auch immer hintereinander her. Den Tierarzt hab ich bis jetzt leider noch nicht erreichen können...Aber ich werd da auf jeden Fall dran bleiben.
     
  15. Aimy

    Aimy Guest

    PS

    Susis Kot ist mittlerweile glücklicherweise wieder normal. Puhhh

    Gruß Aimy und ihre Lieben:0-
     
  16. Layette

    Layette Guest

    na ja gut, hätte ja sein können! :)

    >>nicht sehr viel Erfolg hatte, da ich nämlich leider ziemlich ortsgebunden bin.<<

    hast du es schonmal im tierheim versucht?
    die haben öfter nymphen dort!

    claudia
     
  17. Aimy

    Aimy Guest

    Hallo Layette

    als ich das letzte mal in unserem Tierheim war, hatten sie dort ein Haufen Hunde, drei vier Katzen und ein Meerschweinchen. In Sachen Vögel waren nur ein paar Kanarien und eine Taube da, aber keinerlei Papageien...

    Gruß Aimy
     
  18. Layette

    Layette Guest

    mh,
    hier in leipzig haben sie jetzt sogar
    einen pennant, 2 rosenköpfe und natürlich wellensittiche!
    wäre das für dich eine zu weite entfernung?
    sonst gucke ich mal, ob sie einen nymphen hahn
    bekommen oder haben!?

    ansonsten frag immer mal nach beim tierheim, die bekommen ja immer tiere! leider...

    claudia :)
     
  19. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Aimy,

    ja, sorry, hab mich ein bisserl falsch ausgedrückt! "Verstehen" können sie sich auch ohne Kraulen usw, aber eine enge Paarbindung, die auch zu einem erfüllten S-E-Xualleben gehört, besteht dann nicht! Und gerade das ist oft Auslöser für den sog. Legezwang!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Aimy

    Aimy Guest

    Nochmal Hallo

    Leipzig ist nicht zu weit weg, d.h. wenn die Vögel eine entsprechende Zugfahrt verkraften. Das ich von Vögel schreibe ist kein Tippfehler, denn wenn ich nur ein Männchen holen würde, wäre meine andere Henne ja "allein" und das will ich nicht bzw. mein anderes Weibchen könnte sich den Hahn aussuchen und dann hätte ich auch nichts gekonnt.
    Wenn ich noch zwei weitere Vögel bekommen würde, dann würde es nur noch das Problem mit der Zuchtgenehmigung geben, weil ich diese nicht bekommen kann - ich hab keinen Quarantäneraum...

    Schade, dass das ***ualleben nicht auch anders ausgelebt werden kann...

    Gruß Aimy
     
  22. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Aimy,

    warum gleich Zuchtgenehmigung?
    Du kannst die Eier auch austauschen oder abkochen!

    Das gibt dem Paar dann zwar nicht die 100%ige Möglichkeit ihre Triebe auszuleben, aber immerhin 90%.

    Beim Brüten werden Hormone freigesetzt, die der Vogel sonst nicht erhält. Diese Hormone schaffen ihm "Befriedigung" und da reicht es, wenn ein Hahn und eine Henne ihren ***ualtrieb ausleben können, auch wenn dann keine Küken schlüpfen!
     
Thema: Hormonpräparate
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content