Hüttensänger

Diskutiere Hüttensänger im sonstige Weichfresser Forum im Bereich Weichfresser/Nektartrinkende; Gut zu wissen. Dann hat sich die Situation doch noch zum Positiven gewendet. Als ich letzte Woche da war, hatte sich noch keine Übernahme angekündigt.

  1. -AH-

    -AH- Weichfresser & Exoten

    Dabei seit:
    18.04.2011
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    113
    Ort:
    im Westen von NRW,
    Gut zu wissen. Dann hat sich die Situation doch noch zum Positiven gewendet. Als ich letzte Woche da war, hatte sich noch keine Übernahme angekündigt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #122 terra1964, 25.07.2018
    terra1964

    terra1964 Foren-Guru

    Dabei seit:
    18.04.2014
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    32139 Spenge
    So. Jetzt weiß ich das 3 Vögel im Nest waren. Gestern sind 2 und heute noch einer ausgeflogen.
    Gruß
    Terra
    Bericht.
    Silberohr Sonnenvögel Leiothrix agentauris
     
  4. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    7.894
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Ja Willi, macht viel Arbeit!
    Mehr als die Vogelzucht, wenn du es sauber und ordentlich haben willst.
    Hier die Links zu meiner Wachsmadenzucht
    Kleine Mehlwurmzucht
     
  5. Kolibri

    Kolibri Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    1.162
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Zürich
    Viele Züchter von Insektivoren Vögel geben bei der Aufzucht von den Mehlwürmer « Abfallfutter»….oder qualitatives schlechtes Futter, oder Füttern die Mehlwürmer für längere Zeit, also nicht frisch. Brot rein, Haferflocken rein, Apfel rein, Deckel zu und in 14 Tagen auf ein Neues……so geht es nicht. Futtertiere sind genau dass, was der Name schon aussagt. Futter. Und da darf, oder sollte nur qualitatives hochwertiges Futter verwendet werden. Sonst tut man den Vögeln nichts Gutes an.
     
  6. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    7.894
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Jep, und dürfen auch ewig in ihrer Scheiße rumkrabbeln.....
    Wissen diese Leute eigentlich das Mehlkäfer auch Darmparasiten haben können? :+pfeif:
     
    wp1954 gefällt das.
  7. wp1954

    wp1954 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27.12.2002
    Beiträge:
    3.460
    Zustimmungen:
    25
    hallo tiffi
    das hab ich schon vor jahren erkannt,halte meine mehlw.schon zig jahre auf edelstahl fliegendraht,(dadurch fällt der scheiße nach unten in einen behälter) habe da immer 2 siebe aus kunstof,nur hier füttere ich die mehlw.(so hab ich immer die follgefressenen) ,im moment bei den temheraturen ,zerschnittene brennesel,löwenzahn,gelberüben,gurge,damit die mehlw. viel feuchte in sich haben,in die k.s.siebe(ca.4mm löcher)kriechen die mehlw. zu dem angebotenem futter,nur die mehlw. aus diesen sieben werden dann verfüttert.wenn halt die mehlw. von schlechter qualität sind ,dann hast du den scheiß,sieht aber im moment wieder gut aus, durch den neuen lieferand.
    hab mir aber trotzdem mal käfer u.puppen ,nach deiner anleidung in seperaten kisten angesetzt,danke.
    mfg willi
     
  8. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    7.894
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Wenn du viele Käfer ansetzt, je nachdem wie schnell deine Puppen alle schlüpfen, solltest du nach zwei Wochen absieben. Sonst hast du zu viel Käferkot bei den Eiern (stinkt). Und wenn zu viele Käfer da sind, und du nicht rechtzeitig absiebst, fressen die auch bestimmt die Eier irgendwann weg (geringe Ausbeute). Ich habe leider noch keine Möglichkeit gefunden die Eier ohne Kot von den Käfern zu generieren. Das abgesiebte braucht ca. 6 Wochen, ab Käferansatz, bis die Würmer eine vernünftige Größe haben. Je nach Wärme. Schreib dir also ein Datum ran, wann die ersten Käfer aus deinen Puppen geschlüpft sind, bzw, wann du fertige Käfer angesetzt hast.
    Alle zwei bis drei Wochen die Käfer in neues Substrat umsetzen. Die Käfer leben ca. 12 Wochen. Nach 8 Wochen setze ich schon wieder neue gewonnene Käfer an, denn ich denke das die Produktion der Weibchen dann auch nachlässt.
    Ist ein ständiges sammeln, sieben und selektieren. Wenn wenig gute Puppen schlüpfen kann die Dauer bis zum ersten absieben auch 6 Wochen betragen. Sonst sind zu wenig Wurmlarven gezeugt.
    Achte darauf das du nur die größten und fettesten Puppen behältst, der Rest ist für die Spatzen, die nehmen auch die harten gerne. Haben ja kräftige Schnäbel.
    Im Winter wenn sie kühler stehen, dauert alles etwas länger, da hat man mehr Zeit mit dem sieben und sortieren.
    Du fummelst dich schon rein :D

    Ach ja, was in meinem Beitrag nicht steht, ich gebe auch Biertreber-Hefe sowohl für die Käfer als auch für deren Larven :zustimm:
     
  9. wp1954

    wp1954 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27.12.2002
    Beiträge:
    3.460
    Zustimmungen:
    25
    hallo tiffi
    ich hab mir das so vorgestellt:jetzt sind ca.40-50 käfer in der ersten kiste,die bleiben da so ca. 2 wochen,dann sammel ich sie ab u. setz die nächste kiste an,ich hab locker platz, um das mal so bis zu 10 kisten zu steuern,je nach dem was es arbeit macht,ist auch im winter kein problem,hab 1 warmen heitzraum.natürlich werd ich die käfer immer mal ersetzen.
    hab gelesen das apfel,gelberüben schnitze in das substrad,futter reindrücken soll,an diese feuchte stellen sollen die käfer ihre eier legen,wie machst du das ?
    mfg willi
     
  10. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    7.894
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Das hab ich auch gelesen....
    Oder feuchte Lappen...
    :kehren:
    Tatsache ist:
    Die Weibchen legen ihre Eier in das Substrat in dem sie leben und Sch... und fressen!
    Also die Käfer "regelmäßig" absieben, damit die jungen Larven nacher nicht nur durch die Kloake krabbeln müssen. Bei ca. 50 Käfern wären zwei Wochen ein guter Rhythmus. Die jungen Larven füttere ich in diesem abgesiebten Substrat so lange weiter, bis sie eine Größe haben wo sie mir beim absieben nicht mehr durch das Sieb rutschen, dann kommen sie in eine neue saubere Kiste.
    Ich gebe den Käfern ein kleine Eierpappe zum krabbeln und verstecken. Bei absieben tue ich die dann zu dem abgesiebten Substrat, weil da evtl. auch noch Eier dran haften könnten. Außerdem lieben meine kleinen Mehlwürmer diese Eierpappe... Zellulose! Die zernagen sie fleißig. Eierpappe sollte möglichst sauber sein! Keine Zeitung, zuviel Druckerfarbe! Die großen Mehlwürmer mögen die natürlich auch. Ich hab auch mal alte Obstzweige bei den großen Mehlwürmern rein getan..... Mit Stumpf und Stiel, war wohl lecker :+knirsch:

    Frischfutter brauchen die Käfer natürlich trotzdem.

    Die ganze Zucht darf nicht zu heiß stehen, sonst sterben sie dir ab!
    (Jetzt bei der Hitze in meiner Bude musste ich sogar meine Wachsmaden etwas "kühlen" :D ).
    Nicht zu trocken! Aber natürlich nicht zu feucht, sonst Schimmel oder Milben.

    Sie mögen es dunkel.
    Den Rest macht die Natur. Ist wie Vogelzucht, nur viel Aufwändiger :achja:
     
  11. #130 terra1964, 06.08.2018
    terra1964

    terra1964 Foren-Guru

    Dabei seit:
    18.04.2014
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    32139 Spenge
    Darum kaufe ich die lieber. :+knirsch:
    Gruß
    Terra
     
  12. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    7.894
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Ja Terra....
    Bis du irgendwann mal unerklärliche Todesfälle hast...
    Ein Bakterium gefunden wird wo es keine Erklärung für gibt....
    Dir ein anderer Vogelfreund (von einer anderen Vogelfraktion, der aber auch Reptilien hält) erzählt....
    In dem und dem Jahr da war mal.... und deswegen.... und der ist aber....!
    Gut, so hat sich dann zwei Jahre später das Phänomen rückwirkend erklärt. Aber der/die Vögel werden dadurch nicht wieder lebendig.

    Oder, das wirst du nicht wissen, in den 90ziger Jahren ein unerklärliches Mehlwurm/Käfer Sterben einsetzte, und nichts mehr zu bekommen war. Außer bei denen die schon sehr lange selber (Privat) nachzogen. Die brauchten ihre Futtertiere natürlich selber. Auch da war die Ursache etwas deffizil, wurde aber durch eine in einem Labor tätige Frau entdeckt (welche auch WF hielt, Gott sei Dank), welche den entscheidenden Tipp gab. Sonst würde es vielleicht gar keine mehr geben. Mehlwürmer.

    Ich weiß nicht, ob sich die Insektenhändler WIRKLICH IMMER ihrer Verantwortung bewusst sind. Ich habe bei YT mal Videos gesehen, von sogenannten Insektenzüchtern, so würde ich nicht mal meine Schw... halten wollen.
    Eigentlich gehört das gar nicht in den Hüttensängerthread... na egal....

    Manchmal findet man in den Insektenlieferungen ....hm... wie soll ich das jetzt geschickt ausdrücken... Sagen wir mal so, Indizien die auf etwas hindeuten, wo man anfängt sich Gedanken zumachen, mit was diese Insekten wohl ernährt wurden, oder auf was. Und viel Schlimmer noch, aus welcher Quelle dieses "was" wohl herstammt.

    Billige Insekten, sagen wir preiswerte Insekten, sind das Pondon zu unserer Massentierhaltung. Da gibt es durchaus auch seriöse Betriebe, aber eben auch viele Ekelfleischskandale :D

    Und ich möchte meine Kostbarkeiten nicht mit Ekelfleisch ernähren.
    Ich möchte auch nicht das die Insekten die ich verfüttere, mit irgendwelchen Abfällen gemästet wurden...oder der Futterbrei für diese nicht ordnungsgemäß hergestellt wurde, und sich dann Bakterien in den Insekten befinden die sie schwups an meine Vögel weitergeben, und zwar in solchen Massen, dass sie dann eben doch zum gesundheitlichen Schaden führen, unerkannt, nach etlichen Monaten...tödlich, nicht zu erkennen... gerade mal post mortem, mit viel Glück.

    Gute Futtertiere kosten Geld, und machen Arbeit.

    Überleg mal selber....
    1 Kg getrocknete Mehlwürmer bekommst du zwischen 11,00 und XY € Lebende manchmal ab 12,00 €
    Beim trocknen verliert die Ware ca. 2/3 ihres ursprünglichen Gewichtes.
    Das heißt du musst 3 Kg Mehlwürmer haben. Die musst du erst züchten und dann groß päppeln. Dann töten und trocknen und verpacken.
    Und das alles für 11,00 - XY €?
    Du brauchst Maschinen, Futter, Wärme, Verpackung, Personal...

    Und jetzt überlege wo man sparen kann :zustimm:
     
  13. #132 terra1964, 07.08.2018
    terra1964

    terra1964 Foren-Guru

    Dabei seit:
    18.04.2014
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    32139 Spenge
    @Tiffani
    Natürlich hast du mit all deinen Ausführungen absolut recht aber ich stecke schon so viel Zeit in mein Hobby das ich kaum noch die Möglichkeit habe Würmer in den Mengen wie ich sie brauche zu züchten. Du schreibst ja selber das es sehr aufwendig ist.
    Allerdings kommt bei mir kein Wurm direkt vom Händler in den Vogel, zuerst werden die minimum 5 Tage von mir vernünftig gefüttert. Hoffe zumindest das meine Fütterung vernünftig ist.
    Was ich aber dennoch ab nächstem Jahr versuchen möchte ist Heimchen zu Züchten.
    Dazu wollte ich einen alten Getränke Kühlschrank (mit durchsichtiger Tür) umbauen. Der soll dann draußen im Holzschuppen stehen und die Zucht soll nur vom Frühling bis Herbst gehen, also jeden Frühling neu beginnen.
    Da wäre ich für Tipps Dankbar.
    Gruß
    Terra.
    Ps. da sollte man dann einen eigenen Thread starten.
     
  14. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    7.894
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Ja das sollte man :D das Thema ist recht umfangreich
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. jofri

    jofri Stammmitglied

    Dabei seit:
    11.04.2016
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    vom Rande des Schwarzwaldes
    Ja bitte einen eigenen Thread aufmachen.
    Dieses interessante Thema wird dann auch von Leuten gelesen, die nicht das Hüttensängerthema beobachten.

    Im Übrigen empfehle ich Vogelhaltern, die keine Insektenzucht betreiben wollen / können, es so zu machen, wie Terra. Nach dem Kauf einige Tage gut füttern, bis der Wurm "durchgeputzt" ist.
     
  17. #135 terra1964, 07.08.2018
    terra1964

    terra1964 Foren-Guru

    Dabei seit:
    18.04.2014
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    32139 Spenge
Thema:

Hüttensänger

Die Seite wird geladen...

Hüttensänger - Ähnliche Themen

  1. Rotkehl-Hüttensänger

    Rotkehl-Hüttensänger: Hallo! Ich war grad im Nordosten der USA unterwegs und einige dort aufgenommene Vögel kann ich nicht gut zuordnen. Vielleicht kann mir...
  2. Hüttensänger

    Hüttensänger: Hallo, hält jemand im Forum Hüttensänger?Wenn ja, würde ich gerne wissen,ob ihr eure Vögel immer zusammen haltet,oder im Winter trennt.Laut...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden