Hufkrebs

Diskutiere Hufkrebs im Pferde Forum im Bereich Tierforen; Hi @ all... Habe heute erfahren, daß das Pferd meiner Freundin Hufkrebs hat... (Ja, Gaby, diese Krankheit ist echt was Teuflisches... :( :( :(...

  1. #1 Fritzifrau, 15.05.2002
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Hi @ all...

    Habe heute erfahren, daß das Pferd meiner Freundin Hufkrebs hat... (Ja, Gaby, diese Krankheit ist echt was Teuflisches... :( :( :( ) Weiß jemand ein gutes Mittel, um dieses Leiden in den Griff zu bekommen?????? Bis jetzt dachte man bei dem Pferd an eine "normale" Strahlfäule und hat mit den dementsprechenden Mitteln dagegen behandelt....

    Vielleicht weiß ja der eine oder andere einen Rat... :(

    Liebe Grüße,

    Karin
     
  2. #2 Andreas0001 † 2010, 15.05.2002
    Andreas0001 † 2010

    Andreas0001 † 2010 verstorben 2010

    Dabei seit:
    08.07.2001
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    53577 Neustadt/Wied
    Strahlfäule/Hufkrebs

    Hallo,

    ich selber habe zwar nicht viel Ahnung von Pferden, habe da aber gerade einen Link über diese wohl schlimmen Krankheiten gefunden. Vielleicht hilft Euch das ja weiter.

    http://www.ecus.net/hufkrebs.htm

    In dem Link sind Hufkrebs und Strahlfäule beschrieben.



    Gruß

    Andi
     
  3. #3 Gaby Winter, 16.05.2002
    Gaby Winter

    Gaby Winter Guest

    Hufkrebs....:-(

    Hallo Karin,

    das mit dem Pferd Deiner Freundin tut mir sehr leid.:( :(
    Bei "meinem" war es damals so dass sie ihn beim ersten mal operiert haben. Doch leider kam der Krebs nach einiger Zeit wieder. Kurz zuvor hatte der arme erst die Strahlfäule an der linken Hinterhand welche ich aber bestens in den Griff bekam. Einen genauen Rat kann ich Dir leider nicht geben da ich auch nicht weiss wie viel diese Op damals gekostet hat. Zu dem Zeitpunkt hatte ich ihn noch nicht zur Pflege. Aber ich hoffe und drücke euch die Daumen das ihr diese große Problem in den Griff bekommt und dem Pferd zum Abdecker erspart bleibt.


    Traurige und ergriffene Grüße aus Mittelfranken

    Gaby
     
  4. DaniS

    DaniS Vogel-Mami

    Dabei seit:
    30.04.2000
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland, 89312 Günzburg
    Hallo Karin, hallo alle,

    leider kann ich hierbei auch nicht sonderlich viel weiterhelfen. Aber ich kann mal nachsehen, in der letzten oder vorletzten Western Horse Zeitung war ein Bericht über Hufkrankheiten. Vielleicht steht da was drin.

    Oder ich frage heute mal meinen Trainer, der kennt sich hier auch sehr gut aus. Hat auch immer wieder kranke Pferde zu betreuen. Die Stute seiner Freundin z.B. hat Spat......
     
  5. #5 Gaby Winter, 16.05.2002
    Gaby Winter

    Gaby Winter Guest

    hufkrebs....

    Hallo Dani,

    sag mal was ist eigentlich Spat??? Habe ich noch nie gehört und kann mir nix drunter vorstellen auser das es eine Hufkrankheit ist. Kann ein Pferd das an dieser Krankheit erkrankt ist wieder gesund werden? Wie macht sich diese Krankheit bemerkbar?


    viiiiiiieele Fragen ich weiss.....:D :D :D

    Liebe Grüße

    Gaby
     
  6. Mary

    Mary Guest

    Hallo,
    @Karin
    das mit dem Pferd deiner Freundin tut mir seeeehhhr Leid.
    Eine traurige Geschichte.
    Rat kann ich Dir leider keinen geben:( .
    Was sagt denn der Tierarzt dazu?
    OP beim Pferd ist schon immer eine teure Angelegenheit,
    spreche aus Erfahrung.Wir hatten letztes Jahr gleich 2 davon.
    Wünsche Euch alles,alles Gute.


    @Gaby
    Spat ist eine Knochenauftreibung im Sprunggellenk.
    Krankheit vieler Sportpferde,aber nicht nur.
    Im Anfangstadiu hilft schon ein Spezialbeschlag.
    Man kann s auh operieren,daei wird die Wucherung
    entfernt(ausgeschabt).
    Hab ich mal währendd meiner Lehrzeit bei einem
    Schulpferd erlebt.Hat nur leider nicht viel geholfen:( .

    So hoffentlich ist dir damit etwas geholfen.

    Viele Grüße
    Maria
     
  7. DaniS

    DaniS Vogel-Mami

    Dabei seit:
    30.04.2000
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland, 89312 Günzburg
    Ha, Mary war schneller. Ich kann hier nur hinzufügen, daß bei Gina - so heißt die Stute - das ganze mit Salbenverbänden und dergleichen behandelt wird. Sie muß nun immer beide Hinterbeine bandagiert haben.

    Sie ist ein ausgebildetes Reining-Pferd, macht also sehr viel mit der Hinterhand. Vor allem, das Stoppen geht auf die Gelenke. Hast sicher schon mal gesehen, wenn die Westernreiter ihre Pferde aus vollem Galopp stoppen, der sogenannte Sliding Stop. Dabei traben die Pferde vorne weiter und mit der Hinterhand rutschen sie unter dem eigenen Körper, bis sie zum Stillstand kommen. Mit dem sogenannten Sliding Beschlag - daß die Hinterhufe beim sliden besser rutschen - soll das vermieden werden. Gina hat diesen Beschlag. Aber wahrscheinlich sind die Gelenke von Grund auf schon schwach.

    Am schlimmsten ist es bei ihr bei kalter Witterung, im Sommer hat sie weniger Probleme. Sie ist erst 6 Jahre jung.....
     
  8. #8 Gaby Winter, 16.05.2002
    Gaby Winter

    Gaby Winter Guest

    danke...

    Hallo Ihr Lieben,

    dank Euch für die promte Aufklärung.:)
    Nun kann ich mir was drunter vorstellen. Dani ich hoffe das man bei ihr noch was richten kann, denn es wäre jammerschade ein Pferd in DIESEM Alter einzuschläfern....:( :( :(
    Ich drücke allen kranke Pferden die Daumen,Krallen, Pfoten und natürlich auch Flossen das sie wieder gesund werden.


    Liebe Grüße

    Gaby
     
  9. DaniS

    DaniS Vogel-Mami

    Dabei seit:
    30.04.2000
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland, 89312 Günzburg
    Hallo,

    ne, Schmerzen scheint sie nicht zu haben, kommt auch ganz gut damit klar. Solange sie nicht zu sehr beansprucht wird, sowieso. Und das wird sie gerade nicht.

    Normal reiten geht gut, sie lahmt nicht und die Sehnen schwellen auch nimmer an. Mal sehen, wie es weitergeht.
     
  10. DaniS

    DaniS Vogel-Mami

    Dabei seit:
    30.04.2000
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland, 89312 Günzburg
    Hallo,

    habe soeben mal nachgesehen, aber in der Zeitung war nur ein allgemeiner Artikel über Hufkrankheiten und über Fehlstellungen der Hufe. Leider nichts spezielles über Hufkrebs. Tut mir leid....
     
  11. #11 Fritzifrau, 17.05.2002
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Hi!

    Danke für Eure Hilfen und Anteilnahme!

    Morgen sehe ich meine Freundin wieder, wa werde ich sie fragen, was sich in der Zwischenzeit getan hat bezüglich des Hufkrebses!

    Schönen Abend und Gute Nacht allerseits!
     
  12. #12 Fritzifrau, 18.05.2002
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    So, hab heute mal nachgefragt, wie es dem Pferd geht.

    Der Schmied und der Tierarzt haben gemeint, daß man das Ganze so oft wie möglich mit Wasserstoff auswaschen soll (wenn möglich mehrmals täglich), dann mit einer eigenartigen austrocknenden Tinktur die sich einfach nur "Strahlreiniger" nennt, ins Loch, und dann Watte reinstopfen! Wichtig ist, daß das Ganze auf keinen Fall von außen zuwächst, da das Ganze sonst nach innen weiterwuchert. Und wenn es sich mal bis zum Hufbein durchgefressen hat, kann man das Pferd einschläfern lassen. Im Prinzip ist die Behandlung die Gleiche wie bei einer Strahlfäule, aber halt noch intensiver durchzuführen.

    @ Andi:
    Danke für den Link!
    Diese Frau, wohin der Link führt, kenne ich! Sie wohnt in der Nähe von Wien. Aber ich wußte nicht, daß sie jetzt auch schon was gegen Hufkrebs hat. Muß sie direkt anrufen deswegen!
    Diese Frau arbeitet mit ätherischen Ölen und uralten Rezepten und ihre Hufmittelchen sind wirklich super. Sehr teuer, aber wirksam. Sie hat, ohne Übertreibung, eines unserer Ponies damit vor dem Schlachthof gerettet! (Besser gesagt vor dem Einschläfern...) Wenn meine Freundin mit ihrer Methode nicht weiterkommt, werde ich ihr diese Frau nahelegen. Aber leider will meine Freundin ja von alternativen Produkten nichts wissen... :( Na ja, mal sehen...
     
  13. DaniS

    DaniS Vogel-Mami

    Dabei seit:
    30.04.2000
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland, 89312 Günzburg
    Hallo Karin,

    wie geht es dem Pferd denn jetzt? Ist eine Besserung in Sicht? Ich hoffe es so.....
     
  14. #14 Fritzifrau, 31.05.2002
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Hallo Dani!

    Danke für Deine Nachfrage!

    Ja, im Moment schaut das Ganze wieder etwas besser aus. Es wird so oft wie möglich ausgewaschen und mit einer Tinktur eingetropft, und eine Watte rein, damit kein Schmutz reinkommt. Im Prinzip so ähnlich wie eine Strahlfäulenbehandlung. Aber halt um noch einiges heikler... Das im Moment sehr trockene Wetter begünstigt das Ganze in der Heilung. Heute war der Schmied wieder da. Er kommt sehr oft vorbei, um das Ganze schön offen zu halten. Denn wenn es zuwächst, dann Gute Nacht..

    Wenn wir schon beim Thema Schmied sind; heute hat mein Pflegepferd das erste Mal in seinem Leben Eisen vorne raufbekommen! Mit seinen 12 Jahren! Aber es ging leider nicht mehr anders.... Er war total brav und hat sich auch das ungewohnte Nageln ohne Murren gefallen lassen! Ich hatte schon das Schlimmste befürchtet; schließlich hat er ja doch genug Araberblut in ihm... Aber jetzt ist er noch sehr tollpatschig mit seinen ungewohnten "Schuhen"... :D Mal sehen, wie lange er für die Umstellung braucht. Jedenfalls hat er sich seine Möhrenbelohnung heute wirklich verdient!
     
Thema:

Hufkrebs

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden