Hufrehe

Diskutiere Hufrehe im Pferde Forum im Bereich Tierforen; Hallo ich habe ein Rehepferd gibt es jemanden hier der die gleichen Sorgen hat?? Wann stell ich mein Pferd für wie lange auf Weide?? Wie sollte...

  1. #1 blaulea16, 29.06.2008
    blaulea16

    blaulea16 Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    29633 Munster
    Hallo
    ich habe ein Rehepferd gibt es jemanden hier der die gleichen Sorgen hat?? Wann stell ich mein Pferd für wie lange auf Weide?? Wie sollte die Wiede sein?? Welche Uhrzeit ist die beste zum grasen lassen?? Habe zwar so eine tolle Tabelle,würde mich aber trotzdem gerne mit Betroffenen austauschen.
    LG
    blaulea16
     
  2. #2 Fritzifrau, 29.06.2008
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Hi!

    Hat er einen akuten Schub, oder ist es eine chronische Sache?

    Wenn es akut ist, ist Gras Gift für das Pferd! Dann gehört er weg von der Weide, auch Kraftfutter streichen, nur Heu und natürlich Tierarzt, der ihm was entzündungshemmendes, blutverdünnendes und schmerzstillendes gibt. Bei chronischen Sachen die ihm im Moment nicht wehtun, kann er ein bisschen grasen. Aber wirklich nur wenig; das Schlechteste ist, wenn er sich mit viel Eiweiss anstopft. Dann wird er sehr schnell wieder akut.
    Und, blöde Frage, was meinst Du mit Tabelle? Was kann die? :?

    Apropos: Punkto Rehe ist die Uhrzeit zum Weiden egal. Aber, so wie es jetzt ist, wo die Insekten in Scharen die Pferde angreiffen, ist es besser, sie tagsüber im Stall zu lassen, und erst in der Nacht auf die Weide zu stellen. Allerdings MUSS da ein wirklich guter, sicherer Zaun vorhanden sein; nicht dass bei Euch mitten in der Nacht die Polizei anläutet und Euch mitteilt, dass die Hottas abgehauen sind, und auf der Autobahn ihr Unwesen treiben... 8o
     
  3. #3 blaulea16, 29.06.2008
    blaulea16

    blaulea16 Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    29633 Munster
    huhu
    Sowas mit der Polizei ist schon mal passiert . . .
    es ist so das er ZUM GLÜCK das letzte mal Hufrehe im Jahr 2006 hatte. Jetzt habe ich natürlich angst das er es wieder bekommt wenn er soviel auf Weide steht. Es ist so das er meistens auf die abgegraste Weide kommt für ein paar Std, nicht mehr wie 3 Std und dann bekommt er für den restlichenTag Heu.
    In dieser Tabelle steht drin wann man die Pferde am besten bei welchem Wetter auf die Weide lässt, wie hoch dann das Fructan in den Gräsern ist etc.
    Und was haben zb heisse Hufen mit Rehe zu tun????

    Jetzt eine doofe Frage . . . ab wann sagt man den das die Hufrehe chronisch sind?????:traurig:
    Danke für die Antwort

    LG blaulea16
     
  4. face1

    face1 Vogelmama

    Dabei seit:
    17.12.2007
    Beiträge:
    3.004
    Zustimmungen:
    1
    mh... is das nicht wenn deutliche ringe im huf zu erkennen sind? aber das ist dann schon schwer chronisch oder?:?
     
  5. #5 Hellehavoc, 30.06.2008
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12.09.2006
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Boah, ich frag mich, wann wir endlich aufhoeren, unsere Pferde dermassen zu ueberzuechten, dass sie von ihrem natuerlichen Hauptnahrungsmittel krank werden. Das ist doch pervers!
     
  6. #6 Fritzifrau, 30.06.2008
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Liebe Hellehavoc,

    da ich mir einblide, dass Du auch ein Pferd hast oder so ähnlich, wirst Du doch sicher wissen, dass es meistens Ponies sind, die von Hufrehe befallen sind! Und warum? Ganz einfach; Ponies sind in sehr kargen Futtergegenden zu Hause, wo sie jedem Grashalm nachlaufen müssen. Dort gibt es kein fettes, reichhaltiges Gras. Und wenn dann die Ponies, deren Körper es gewöhnt ist, von sehr wenig Futter satt und gut genährt zu sein, auf so ne bewachsene eiweisshaltige Wiese gestellt werden, dann kommt es leider zu solchen Reaktionen.
    Und bei grossen Pferden, (die gottseidank diesbezüglich nicht so empfindlich sind, liegt es nicht am Gras, sondern am viel zu energiegeladenen Kraftfutter, oder an frischem und zu vielem Brot; da kann also das Gras echt nix dafür. Das hat mit Überzüchtung und so NIX zu tun, sondern ausschliesslich an der zu reichlichen Fütterung der es gutmeinenden Besitzer... Und bitte, schimpf nicht immer wegen allem so herum; man kann auch in Ruhe über alles diskutieren. 8(

    @ Blaulea: Von einer chronischen Hufrehe spricht man dann, wenn das Hufbein bereits rotiert hat, also nich mehr paralell zur vorderen Hufwand verläuft, sondern nach unten richtung Hufsohle drückt, um es mal kurz und laienhaft auszudrücken. Diesen Zustand kann man auch nicht mehr rückgängig machen, man kann dann dem Pferd nur seine Leiden mittels Spezialbeschlag und so Sachen mildern. @ Face; ja, man kann Hufrehe auch an den Ringen erkennen, da ist es dann schon im fortgeschrittenem Stadium.
     
  7. #7 Fritzifrau, 30.06.2008
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Ah ja, wegen den heissen Hufen, das zeigt einen akuten Schub an, dass da gerade ne Entzündung tobt. Man kann diese Entzündung auch gut daran erkennen, dass das Bein am Fesselgelenk stark pulsiert, so wie wenn Du Dir auf den Daumennagel mit nem Hammer klopst, und dann kann das einschiessende Blut auch nicht aus und der Daumen arbeitet dementsprechend... Vielleicht kann man es ungefähr auf diese Weise bildhaft vergleichen. Jedenfalls, was dem Pferd in dieser Phase (so wie uns mit dem beleidigtem Daumen) sehr gut tut, ist das Abkühlen mit kaltem Wasser! Aber den Wasserstrahl nicht zu stark aufdrehen, sondern weich über die Beine und Hufe plätschern lassen. Tut dem Pferd auch nach Anstrengungen sehr gut, aber bei Hufrehe auf jeden Fall.
     
  8. Luessy

    Luessy Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2007
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Mein Mini Shetty hatte vor 3 Jahren auch Hufrehe... weil er zu viel Gras frass...
    habe nun die Ernährung umgestellt. Bevor meine Shettys nun auf die Weide kommen, wir zuerst Heu gemampft. Damit sie nicht mit leeren Magen auf die Weide gehen. Sie fressen dann nicht so gierig. Bis jetzt hatte ich nichts mehr...Für Ponys, welche keine arbeit leisten, sollte man kein Futter geben. wenn man allerdings mit dem Pony regelmässig Wagen fährt oder reitet, ist eine handvoll Körner kein Problem.
    Was auch wichtig ist, Ponys sollten auf Weiden wo es zwar viel aber mageres Gras (Ökowiesen, onder älteres Gras) gibt. Ja nicht auf abgefressene Wiesen stellen. Den das junge Gras( wenn es wächst) hat am meisten Eiweissgehalt und das ist wiederum sehr fördernd für Hufrehe...
    Wünsche ech allen einen schönen Tag!
    Lieber gruss
     
  9. #9 pünktchen&jimmy, 06.07.2008
    pünktchen&jimmy

    pünktchen&jimmy Guest

    ich würde an deiner stelle den TA fragen oder hufschmied.
     
  10. #10 Hellehavoc, 07.07.2008
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12.09.2006
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Karin, bei uns im Stall hatten immer die ueberzuechteten Grosspferde die Rehe und das nicht zu knapp. Hinzu kommen dann noch uebermaessige Neigung zu Koliken und anderen 'netten' Krankheiten. Spaetestens alle 2 Tage war bei uns der TA unterwegs und die Hoelle los.
    Mit der sonstigen Ueberfuetterung geb ich Dir Recht, was da so manch eine in ihr Pferd reinstopft ist echt ned mehr normal.

    Mein Araber, alein von der Art her karges Futter gewohnt (in der Wueste gibts nunmal kein Gras), hat zeitlebens nie Rehe bekommen bloss weil er auf der Wiese stand und Gras aller Sorten gefuttert hat. Und er stand fast nur auf der Wiese.

    Ich bleibe dabei, das die sinnlose Ueberzuechtung der Pferde auch an solchen Krankheiten massgeblich beteiligt ist.
     
  11. #11 sunnyday66, 08.07.2008
    sunnyday66

    sunnyday66 Mitglied

    Dabei seit:
    07.06.2008
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Scheswig-Holstein
    Hallo,

    wann treten die Reheschübe bei deinem Pferd denn auf ? Nur im Frühjahr bei der Futterumstellung ?
    LG Sunny
     
  12. #12 blaulea16, 14.07.2008
    blaulea16

    blaulea16 Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    29633 Munster
    HUHU Sunny
    sie sind immer aufgetreten zur Weidezeit, trotzdessen ich meinen Spatz immer vorher angeweidet habe.

    LG
     
  13. Joe

    Joe Foren-Guru

    Dabei seit:
    27.09.2007
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    2
    Hey,
    was heißt für dich angweidet?
    wie lange täglich?
    von wann bis wann (tageszeit)?
    ab wann (Datum)?
    was ist auf der Weide für einen Bewuchs?
     
  14. #14 sunnyday66, 15.07.2008
    sunnyday66

    sunnyday66 Mitglied

    Dabei seit:
    07.06.2008
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Scheswig-Holstein
    Also.........

    mein Shetty hatte zwar noch nie Rehe, aber ich passe trotzdem auf ! Es wird im Frühjahr ganz langsam auf Gras umgestellt , bis es so ca. 4 Stunden weidet , den Rest des Tages verbringt es im Auslauf ! Zum Knabbern bekommt es da Heu und Stroh !
    Rehe kann viele Ursachen haben, z.B. auch Vergiftungen durch Pflanzen oder Unkrautvernichter ! Schau mal was auf der Weide so wächst ! Gerade Hahnenfuss wird oft doch gefressen, das ist zwar nur mindergiftig, kann aber auch auf Dauer in kleineren Mengen auch Rehe verursachen !

    LG Sunny
     
Thema: Hufrehe
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. tabelle hufrehe

    ,
  2. shetty wie lange auf gras wiese

    ,
  3. wann aufpassen mit hufrehe Uhrzeit

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden