Hund im Auto sichern

Diskutiere Hund im Auto sichern im Hunde Forum im Bereich Tierforen; Hallo, wie muß man einen Hund vom Gesetz her im Auto sichern? Gibt es da überhaupt eine gesetzliche Regelung, wie der Hund befördert werden...

  1. RS1979

    RS1979 Guest

    Hallo,

    wie muß man einen Hund vom Gesetz her im Auto sichern?
    Gibt es da überhaupt eine gesetzliche Regelung, wie der Hund befördert werden muß oder ist das jedem selber überlassen???

    Ich habe einen Golf 2, bei dem ich die Hutablage rausgenommen habe.
    Zwichen der Sitzbank zum Kofferraum hin habe ich einen "Anschnaller"?, (also das Teil wo eigentlich der Gurt hineingehört) gelegt.
    Wenn meine Hündin mitfährt trägt sie ein Geschirr, welches mit so einem Verbindungsstück was man am Geschirr feste macht und das andere Ende in den Anschnaller steckt gesichert im Kofferraum transportiert wird.

    Wie sehe es eigentlich aus, wenn ich nur ein Gepäcknetz im Auto hätte?
    Dürfte ich die Hündin dann ungesichert, also nur mit dem Gepäcknetz zwischen dem Kofferraum und der Fahrgastzelle transportieren oder müsste sie zusätzlich vom Gesetz her angeschnallt im Kofferraum sein?
     
  2. #2 lachmaus, 03.08.2004
    lachmaus

    lachmaus Guest

    Also wie das gesetzlich verankert ist, weiss ich leider nicht. Aber ich schnalle beide Hündinnen immer an, ob mit Netz oder ohne. Die eine der Beiden ist eine solche Turnkünstlerin, dass sie sich an der Seite des Netzes immer irgendwie durchwurschtelt. Darum Geschirr um und anschnallen. Das gibt für die Hunde ein bisschen Ruhe und für mich als Fahrerin auch ein besseres, sicheres Gefühl. Hatte nämlich die eine irgendwann mal vorne auf der Gangschaltung liegen, mitten auf der Autobahn, trotz Netz. Das muss ich nicht nochmal haben.
     
  3. #3 heike-mn, 03.08.2004
    heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo,
    aus einem anderen Forum kopiert, da es ein Ausschnitt aus der ADAC Zeitung ist.
    Ich hoffe, das ist kein Rechtsvergehen meinerseits, wenn ja, bitte wieder löschen, ich habs nur per Zufall gefunden. Wie schwer ist Dein Hund und wieviel hält das Netz aus ? Wenn das Netz mit weniger Aufprallgewicht angegeben ist, dann würde das Netz nicht ausreichen, sondern die zusätzliche Gurtsicherung oder eine fest verankerte Transportbox.


    ...Wer einen Hund im Auto nicht sichert, begeht einen Verkehrsverstoß!
    Denn ein Autofahrer muß dafür sorgen, das die Verkehrssicherheit nicht durch Ladung beeinträchtigt wird (StVO, § 23).
    Und Tiere gelten im verkehrsrechtlichen Sinne als Ladung(!).

    Verstöße werden mit 35,-- Euro Bußgeld geahndet, bei Gefährdung sogar 50,-- Euro und 3 Punkte.

    Hunde müssen also bei der gesamten Fahrt gesichert sein - und das nicht nur, weil es vorgeschrieben ist.
    Schon bei einem Aufprall mit 50 Km/h kann im Pkw das Dreißigfache(!) des Eigengewichts auf einen Körper wirken.
    Ein mittelgroßer Hund, der z.B. 20 kgwiegt, entwickelt bei einem Unfall die Durchschlagskraft von einer halben Tonne (ca. 600 kg) !!!
     
  4. Gill

    Gill Guest

    Hallo!

    Also davon, was Heike geschrieben hat, habe ich auch schon gehört.
    Ich habe leider im Moment auch nur die Möglichkeit Gill auf dem Rücksitz zu beförden. Sie trägt daher auch so ein Geschirr (dieses wahnsinnig teure TÜV- geprüfte). Wenn wir ein neues Auto kaufen, wird dies wohl ein Kombi werden und dann bekommt sie eine Hundebox hinten rein.
    So ein Gepäcknetz hält nicht wirklich den Hund davon ab nach vorne zu fliegen. Ich würde also bei der bisherigen Methode bleiben. ;)
     
  5. Luise

    Luise Guest

    Hallo,

    die Sache mit dem Netz:
    Man sollte vielleicht auch bedenken, was ein Flug, der von einem Netz gehalten wird, unter Umständen bei dem Hund anrichtet, z.B. weil bei einem Flug, je nachdem wie der Hund sitzt, einzelne Körperteile an den Seiten hindurchrutschen können. Insofern käme für mich eh nur Gurt oder Box in Frage.

    Viele Grüße

    Luise
     
  6. holli

    holli Guest

    Hallo Leute,
    da Tiere als Sache gelten, müssen sie im Auto dementsprechend gesichert sein - wie Ladegut!!!! (das mit der Sache geht mir allerdings auch gegen den Strich) so stand es in der ÖAMTC Zeitung (=vergleichbar mit ADAC in D). In Italien herrscht Gurtenpflicht für Hunde auf den Sitzen, im Fond reicht ein Gitter oder Netz bzw. Transportbox...
    Liebe Grüße Holli
     
  7. #7 FamFieger, 05.08.2004
    FamFieger

    FamFieger Immer unterwegs!

    Dabei seit:
    20.03.2003
    Beiträge:
    3.668
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    85110 Kipfenberg im schönen Bayern
    Hallo,...
    ich habe es erst am montag erlebt,... ich hatte einen autounfall, und hinten zwar keinen hund drin, aber meine kleine tochter auf der rücksitzbank und n WASCHBECKEN im kofferraum,... ohne NETZ wär das becken wohl über meine Tochter drüber und dann wohl noch mir an die Birne geknallt... so isses aus der scheibe raus, was ein glück wir hatten,... :s
    Wenn wir uns mal nen hund kaufen, was wir ja vorhaben (nen Labrador), kommt mir auf JEDENFALL ne Box in den Kofferraum!!! es ist unglaublich was sich für Kräfte entwickeln, auch schon bei so einer "geringen" geschwindikeit!! (bin ca. 80 gefahren!).. will mir gar nicht vorstellen was gewesen wäre wenns 100 km/h, oder auf der Autobahn passiert wäre.......
     
  8. #8 Raymond, 05.08.2004
    Raymond

    Raymond Guest

    Hallo Jessy,

    da habt ihr zwei einen schutzengel gehabt. :jaaa:

    ich habe mir mal einen bericht im tv angesehen, das selbst die gitter bei einem aufprall rausfliegen, da wunderts mich das ein netz gehalten hat!!!
     
  9. #9 FamFieger, 05.08.2004
    FamFieger

    FamFieger Immer unterwegs!

    Dabei seit:
    20.03.2003
    Beiträge:
    3.668
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    85110 Kipfenberg im schönen Bayern
    Hallo Doris,...

    OOOOOOHJA,.. unsere Schutzengel haben ne Lohnerhöhung bekommen,.... wir hatten nicht einen kratzer... dafür is unser auto putt,.. *Seufz*... erfahre heute erst obs wieder repariert werden kann.... *hoff*....

    Man muss auch beachten, DAS war NUR n waschbecken, hab da mal nen schäferhund oder so hinten drin,... allein was dem HUND alles passieren kann... ist man sich SO glaub ich gar nicht bewusst... *denk*

    SO siehts aus wenn n Waschbecken hinter der 3-jährigen Tochter zur scheibe rauswandert... 8o :k
     

    Anhänge:

    • 1.jpg
      Dateigröße:
      27,9 KB
      Aufrufe:
      137
  10. #10 Raymond, 05.08.2004
    Raymond

    Raymond Guest

    lohnerhoehung reicht da nicht mehr...!!!!!!!!!!!

    man glaubt solche dinge erst wenn man sie mit eigenen augen sieht 8o
     
  11. holli

    holli Guest

    Na servas, wie wir bei uns sagen oder ....ALTER SCHWEDE....und ich bin auch der Meinung, dass die Lohnerhöhung für die Schutzengel zu wenig ist....Und das Auto wird sicher reparabel sein, stell dir vor das Ding knallt deinem Mädel ins Genick!!! Wahnsinn...Liebe Grüße Holli
     
  12. #12 monsterfront, 05.08.2004
    monsterfront

    monsterfront Guest

    Ich hab hier mal den Bericht vom ADAC von deren HP reinkopiert:

    Tiere im Auto sichern - Transportboxen sind der beste Schutz.

    Wer ein Tier im Auto transportiert, riskiert unter Umständen Gesundheit und sogar das Leben von Mensch und Tier. Und zwar dann, wenn es zu einem Unfall kommt und das Tier nicht entsprechend gesichert ist. Nach Erfahrungen des ADAC sind tatsächlich die wenigsten der meist vierbeinigen Freunde im Wagen gut gesichert. Ein Crash-Versuch, den der ADAC, der TÜV Bayern Sachsen und der Fernsehsender Pro Sieben gemeinsam durchgeführt haben, zeigt, wie groß die Gefahr hierbei für Mensch und Tier sein kann.
    Bei dem Crash-Versuch prallte ein Pkw mit 50 km/h gegen ein starres Hindernis. Auf beiden Vordersitzen saßen angeschnallte Dummys. Auf der Rückbank befand sich ein ungesicherter großer Hunde-Dummy mit 32 Kilogramm Gewicht, auf der Kofferraum-Abdeckung lag ein weiterer, zirka sechs Kilogramm schwerer Hunde-Dummy. Bei dem Aufprall wurde der kleine Hunde-Dummy an die Windschutzscheibe geschleudert, ein echter Hund wäre tödlich verletzt worden. Der schwerere Hunde-Dummy wurde ebenfalls "getötet", als er plötzlich mit dem Dreißigfachen seines Gewichts gegen die Rückenlehne des Fahrersitzes prallte und diesen schwer beschädigte. Fahrer und Beifahrer hätten dadurch höchstwahrscheinlich stärkere Verletzungen erlitten.

    Fazit: Tiere sollten bei Fahrten im Auto richtig gesichert werden. In der Praxis zeigt sich, dass Schutzdecken zumindest bei stärkeren Kollisionen weder Insassen noch Tier schützen, und dass Hunde-Sicherheitsgurte zwar die Menschen, aber weniger gut den Vierbeiner schonen. Das gilt im wesentlichen auch für Trennetze oder -gitter, die den großen Laderaum in Kombi-Limousinen abschotten sollen.

    Am geeignetsten für einen wirksamen Schutz von Mensch und Tier sind spezielle Tier-Transportboxen. Diese bestehen aus Kunststoff und sind in vielerlei Größen erhältlich. Sie sollten nicht zu groß ausfallen, um das "Höhlengefühl" und damit das Wohlbefinden des Tiers zu verstärken. Zu diesem Gefühl trägt auch bei, wenn man die Box samt Tier möglichst dunkel abstellt, zum Beispiel im Fußraum hinter dem Beifahrersitz oder bei Schrägheck-Limousinen im Kofferraum (dabei aber unbedingt die Hutablage entfernen).Im Laderaum von Kombi-Limousinen sollten die Boxen immer quer direkt hinter den Rücksitzlehnen untergebracht und fixiert werden. Wenn nur auf der Rückbank Platz ist (etwa bei Stufenhecklimousinen mit abgetrenntem Kofferabteil), dann sollte man die Box dort ebenfalls querstehend abstellen und so gut wie möglich gegen Rutschen absichern. Durch die Querposition wird der Stoß auf das Tier bei einem eventuellen Aufprall gleichmäßiger verteilt. Wichtig ist, das Tier allmählich so an die Box zu gewöhnen, dass es diese akzeptiert und sich gern darin aufhält, zum Beispiel, indem man die Box zu Hause frühzeitig als Schlafgelegenheit für den Vierbeiner benützt.
     
  13. Gill

    Gill Guest

    Den Bericht finde ich klasse und sehr interessant. Mit dem Thema sollten sich noch viel mehr Menschen auseinandersetzen. Wie häufig sieht man diese kleinen Hunde (ich nenne sie immer liebevoll "Handtaschenhunde") auf der Kofferraumabdeckung sitzen. Oder manche "kutschieren" ihre großen Hunde auf dem Beifahrersitz rum.... Sieht zwar alles manchmal niedlich aus, aber wie man ja lesen konnte auch unheimlich gefährlich! Ich werde mich jetzt auch mal umhören, wie ich Gill noch besser sichern kann. :jaaa:
     
  14. #14 monsterfront, 10.08.2004
    monsterfront

    monsterfront Guest

    Der Hund von meinem Chef (mittlerweile verstorben - ähm, der Hund, nicht der Chef) lag auch immer auf der Hutablage. Was hab ich auf meinen Chef eingeredet, wie gefährlich das ist. Hätt auch an die Wand reden können :(.

    Na ja, Glück gehabt, es ist nie was passiert. nur einmal fiel der Wuffi bei stärkerem Bremsen auf den Rücksitz. War halt keine Vollbremsung, nur stärker als normal. Trotzdem hätte er sich verletzen können.

    Meine Niki saß im neuen Auto erstmal im Kofferraum (Polo), die Abdeckung hab ich ab gemacht. Niki liegt immer beim Autofahren, von daher war die Gefahr, dass sie nach vorne fliegt DURCH die Rücklehne gleich Null (sie hat auch nur 8 kg). Aber ich hatte immer ein schlechtes Gefühl, denn der Kofferraum ist halt nun mal Knautschzone, und wenn bei ner Vollbremsung der Wagen hintendran nicht rechtzeitig zum Stehen kommt, dann ....

    Also hab ich jetzt ne Clipper Hundebox. Ok, ich hätte ne Nummer kleiner kaufen können, aber die war grad nicht da und die Box im Angebot und jetzt hat Niki ihren Platz in der Box auf der Rückbank. Die Box hab ich angeschnallt und denke, was nen Menschen hält, hält auch ne Box mit leichtem Hundi drin ;).

    Die ersten beiden Male musste ich Niki in die Box heben bzw. leicht schieben (sie wäre lieber vor dem Rücksitz im Fußraum gesessen bzw. gelegen). Aber da wir da jedes Mal zu einem extratollen Gassi gefahren sind, hat sie die Box wirklich schnell und problemlos akzeptiert und geht jetzt freiwillig und freudig rein.

    Und für mich hat das noch den VOrteil, dass ich wohl auch mal mit Hundi in Urlaub fliegen kann (wenn ich mag), denn die Box ist zugelassen für Flug. Ich weiss zwar noch nicht, wohin fliegen, aber ... ;).
     
  15. RS1979

    RS1979 Guest

    Hi,

    ich hab´da mal ne Frage bezüglich Hundetransportboxen:

    Meine Hündin ist, wenn sie steht, bis zur Schulter gemessen 58cm groß und im Stehen von der Schnauze bis zum Schwanzansatz gute 90cm lang.
    Wenn sie sitzt dann ist sie vom Boden bis zum Kopf gemessen 71cm groß.

    Würde ich mir nun eine Transportbox für´s Auto zulegen, welche Größe müsste diese dann haben, damit der Hund noch ausreichend Platz darin hat???

    Muss ein Hund darin sitzen können während der Fahrt oder daf er nur liegen???


    Ich habe KEINE AHNUNG von diesen Boxen und wäre froh wenn mir jemand hier hilfreich zur Seite stehen könnte :jaaa:
     
  16. #16 Raymond, 16.08.2004
    Raymond

    Raymond Guest

    in einer transportbox muss ein hund stehen und sich drehen koennen, wie bekommst du in rein wenn er nur liegen kann :D ;)
     
  17. RS1979

    RS1979 Guest

    Schieben, schieben, und nochmals schieben :D

    Ne, wie gesagt: Ich habe keine Ahnung von diesen Transportboxen, wirklich NULL.

    Daher wusste ich nun auch nicht ob es besser ist wenn der Hund darin "eingeengt" ist, damit er bei einem Aufprall "nicht-so-weit-fliegt" :cheesy: oder ob es besser ist, wenn der Hund darin noch ausreichend Platz zur Bewegung hat (drehen, sitzen)
     
  18. Gill

    Gill Guest

    Hallo RS1979!

    Du kannst Dich ja mal hier und hier und hier uuuund hier (z.B.) darüber informieren. :0-
     
  19. #19 monsterfront, 17.08.2004
    monsterfront

    monsterfront Guest

    Also Sitzen kann - zumindest in den Flugboxen - kein Hund, es sei denn, du setzt nen Yorkie in Clipper 3 oder 4 z.B.

    Ich hab Niki einfach mitgenommen und ausprobiert, in welche Box sie reinpaßt. In die jetzige kann sie "mit Spiel" nach oben durchs Türchen gehen, drinnen kann sie sich lang legen, wenn sie mag, oder aber auch zusammenrollen (so wie sie meistens liegt). Und beim Zusammenrollen kann sie sich sozusagen fast "querlegen".

    Ich denke, so hat sie genügend Platz, ohne aber richtig "in Schwung" zu kommen, wenn ich mal bremsen muss.

    Die Eingewöhnung war einfach, 2-3x mit etwas Überredung einsteigen lassen und dann zu einem schönen Spaziergang gefahren. Jetzt brauch ich nur die Autotür aufmachen und Niki drängelt, dass ich den Beifahrersitz nach vorne klappe... :D
     
  20. #20 Jak&Pupsi, 18.08.2004
    Jak&Pupsi

    Jak&Pupsi Guest

    Huhu,

    meine Mum ist für ihren Yorkshire-Mix (momentan allerdings noch Welpe) auch auf der Suche nach so einem "Hundegurt" für`s Auto. Hat da jemand einen Link, wo man sich das mal ansehen kann?
     
Thema: Hund im Auto sichern
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wieviel hältgepäcknetz aus

Die Seite wird geladen...

Hund im Auto sichern - Ähnliche Themen

  1. Arthrose – welches Veterinär-Futter?

    Arthrose – welches Veterinär-Futter?: Hallo liebe Hundefreunde, ich bin ganz frisch hier und komme gleich mit einem akuten Problem: Mein Balu (Neufundländer, 9 Jahre) leidet unter...
  2. Hunde auf Mission - Neue Reihe - Servus TV - beginnt heute

    Hunde auf Mission - Neue Reihe - Servus TV - beginnt heute: Kennen wir ja schon alles. Aber in dem heutigen ersten Teil, geht es auch um Ruger, einem blinden Mischlings Hund, der in Afrika...
  3. Huhn tritt nicht mehr auf..

    Huhn tritt nicht mehr auf..: Hallo ihr lieben. Ich hab mal eine frage. Mein Huhn wurde gestern von dem Hund meiner einstellerin am Bein aus dem Stall gezogen, die kleine kann...
  4. Zebrafinkengesang zu laut für den Hund?

    Zebrafinkengesang zu laut für den Hund?: Wir überlegen, uns ein Zebrafinkenpaar anzuschaffen. Die Vögel müssten sich allerdings den Raum mit unserem Hund teilen, zumindest für die Nacht...
  5. Kanarienvögel - Gesang zu laut für den Hund?

    Kanarienvögel - Gesang zu laut für den Hund?: Ich habe bis vor einigen Jahren lange Zeit Kanarien gehalten und auch gezüchtet. Inzwischen ist ein Hund bei uns eingezogen, und zwar ein...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden