Hunde..beissen...toeten

Diskutiere Hunde..beissen...toeten im Hunde Forum im Bereich Tierforen; Ab und zu geschehen bei uns drama mit hunden.. Z.B vor zwei jahren drang ein pittbull auf das grundstuck einer nachbarin ein die bei ihrem...

  1. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    7.174
    Zustimmungen:
    426
    Ort:
    Kanada, Québec
    Ab und zu geschehen bei uns drama mit hunden..
    Z.B vor zwei jahren drang ein pittbull auf das grundstuck einer nachbarin ein die bei ihrem swimmingpool war und hat sie totgebissen...hund wird eingeschlafert.
    Letztens in einer wohnung biss auch ein pittbull (oder mischling) 6 menschen u.a auch kinder ganz schlimm…
    Manche wollen die hunde retten aber normalerweise ist der hund ein kandidat fur euthanasie…

    letztes wochenende auf einem dorf..3 hunde waren frei und haben eine joggerin schwer angegriffen..

    Wie werden solche falle bei euch geregelt…
    P.S.
    nach statistiken sind die meisten todesfalle von pittbuls und deren mischlingen verursacht…
    Montreal hat pittbulls verboten...aber jetzt will man das wieder ruckgangig machen…

    Bin gespannt auf eure antworten..
    LG
    Celine
     
  2. #2 Geiercaro, 01.04.2019
    Geiercaro

    Geiercaro Foren-Guru

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    503
    Ort:
    Hessen
    Ein Hund ist immer nur so schlimm wie seine Besitzer. Ich beschäftige mich seit 40 Jahren mit Hunden und ihrem Wesen. Ich helfe auch Leuten, ihre Hunde auf die Reihe zu bekommen. Und ich muss immer wieder sagen, zuerst muss man die Halter umerziehen, dann den Hund. Rassespezifisch ist es so, dass der eine ne höhere Reizschwelle hat als der andere. Man kann pauschal so nicht eine Rasse verteufeln. Ein Mischling, der falsch erzogen wurde, kann genauso gefährlich sein wie ein Pitt oder ähnliche, so genannte Kampfhundrassen. Das alles zu erläutern, würde hier den Ramen sprengen. Fakt ist ...nur der Mensch oben an der Leine ist Schuld, wenn ein Hund sich so benimmt wie Celline beschrieben hat. Da die meisten ihre Hunde extrem vermenschlichen und sich dann wundern, wenn Fiffi nicht so funktioniert wie sie sich das erträumen, wird so was immer wieder vorkommen ...überall. Und wenn es Menschen gibt, die aus Geltungssucht ihre Hunde missbrauchen, siehe Kampfhund, dann wird es genau so schlimm. Leider. Der Hund an sich ist mMn am wenigsten Schuld. LG CAROLA
     
  3. #3 Sammyspapa, 01.04.2019
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    3.420
    Zustimmungen:
    1.305
    Ort:
    Idstein
    Ich hab ja naturgemäß im Rahmen meines Jobs täglich mit Hunden zu tun. Ich muss sagen, die bis jetzt heftigsten Begegnungen hatte ich mit Bordercollies und einem Dalmatiner.
    Die Staffs etc sind eigentlich alle gut erzogen und sehr unter der Fuchtel, da da jeder an die Erziehung schonmal mit einer anderen Erwartungshaltung dran geht.
    Meiner Erfahrung nach sind unausgelastete Hütehunde, die als Familienhund gehalten werden schwieriger und dünnhäutiger, als die Pits und Staffs, die ich bis jetzt hatte.
    Es gibt allerdings Rassen, die sind von ihrem Wesen her einfach haarig, da kann mir einer erzählen was er will. Presa Canario und Dogo Argentino waren bei mir so Kandidaten. Zwar perfekt erzogen von den Besitzern und aufs Wort gehört, aber mir wurden vorher gewisse Verhaltensregeln nahe gelegt, die ich dringend beachten sollte, da diese Hunde eben ein gewisses Wesen haben. Und bei einem Kopf so groß wie ein Putzeimer auf Gesichtshöhe mit Reißzähnen so groß wie mein Daumen, hält man sich besser an die Regeln finde ich.
     
  4. #4 Alfred Klein, 01.04.2019
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27.01.2001
    Beiträge:
    12.980
    Zustimmungen:
    896
    Ort:
    66... Saarland
    Kann ich nur unterschreiben.
    Hatte während meiner Arbeit mit so einem Pitt zu tun, in der Kundenwohnung. Der Hund war zunächst in der Box und ich fragte ob er beißt. Wurde verneint. Hund raus, kam zu mir, ich habe keine Angst vor Hunden, und fünf Minuten später spielte ich mit ihm, so mit Zerren mit Hand im Hundemaul und derartiges. Der Pitt war halt eben normal gehalten wie es sein sollte. Freundlich zu Leuten welche vom Halter akzeptiert sind.
    Meine Ex hat drei Hunde, in ihrer Wohnung im gleichen Haus. Ich gehe meist mit Gassi. Wir wohnen erst ein Jahr zusammen und die Hunde hören inzwischen besser auf mich als auf meine Ex. Einfach weil ich nun der Rudelführer für sie bin. Und nein, ich habe die nie schlecht behandelt, im Gegenteil, ich verwöhne sie, zu viel wie meine Ex meint. Aber sie müssen auch gehorchen. Und wenn ich die Stimme erhebe dann wissen die daß es Zeit wird. Nur der Kleinste veräppelt mich gerne. Versteckt sich hinterm Baum wenn ich rufe, sehe ich ihn aber, ich weiß ja ungefähr wo er ist, kommt er sofort. Er macht noch andere Späßchen mit mir und grinst regelrecht wenn er mich mal wieder dran gekriegt hat. Und das obwohl gerade der zu Anfang richtig Todesangst vor mir hatte. Kam wohl daher daß er schlimmes erlebt haben muß, ist aus dem Tierschutz wie die beiden Anderen auch.
     
  5. #5 Geiercaro, 01.04.2019
    Geiercaro

    Geiercaro Foren-Guru

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    503
    Ort:
    Hessen
    Ja das Zauberwort heißt KONZEQUENZ . Ich muss mich vorher mit dem jenigen Tier theoretisch beschäftigen . Das gilt für mich für alle Tiere. Man muss sich auch in das jenige Wesen reinversetzen können. Nur so und wenn ich die Bedürfnisse des Tieres kenne , kann ich es händeln. Wenn ich Hundebesitzer höre ....der macht nix der will nur spielen ....oder ...der weiß genau das er das nicht darf.....da schwillt mir der Hals. Aber leider kann ich die Welt nicht retten.
     
  6. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    7.174
    Zustimmungen:
    426
    Ort:
    Kanada, Québec
    Wie ist es denn bei euch, wenn ein hund einen menschen toted, wird er eingeschlafert oder was…
    Celine
     
  7. #7 sittichmac, 01.04.2019
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24.02.2013
    Beiträge:
    2.844
    Zustimmungen:
    209
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    hi,
    also in berlin und umgebung werden, wenn die tatütata nicht schneller zieht, solche tiere eingeschläfert. ist aber in den meisten deutschen städten so. wobei ich dann aber auch der meinung bin man sollte den besitzer gleich mit einschläfern. denn wer sich ein potenziell gefährliches raubtier hält muss auch für dessen sichere haltung verantwortung übernehmen.
     
  8. #8 little-regina, 01.04.2019
    little-regina

    little-regina Stammmitglied

    Dabei seit:
    18.01.2008
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    724... Schwäbische Alb
  9. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    7.174
    Zustimmungen:
    426
    Ort:
    Kanada, Québec
    8o oh lala…
    da habt ihr auch jede menge von schrecklichen hundegeschichten…
    bin zwar keine hundeexperte aber da ist ein unterschied zwischen beissen und zu tode beissen wozu einige rassen anscheinend mehr geneigt sind als andere…
    LG
    Celine
     
  10. #10 Alfred Klein, 02.04.2019
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27.01.2001
    Beiträge:
    12.980
    Zustimmungen:
    896
    Ort:
    66... Saarland
    Es gibt gefährlicheres.
    In Afrika werden Löwen gezüchtet und als Haustiere auch nach Deutschland verkauft. Ich glaube das hat dann echt Potential....
     
  11. #11 Elentari, 02.04.2019
    Elentari

    Elentari Stammmitglied

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    67
    Hier in Österreich sind Pitbulls und American Staffordshire Terrier leider eine Art Statussymbol oder must have für Menschen, die ihr Leben nicht unter Kontrolle haben.
    Die Personen, die am wenigsten für die Haltung dieser Hunde geeignet sind, haben sie.

    Die meisten schweren Unfälle mit Hunden passieren momentan mit Familiehunden, die Kinder angreifen.
    Ich weiß nicht was mit ihnen passiert.
    Im Tierheim lebt ein großer schwarzer Schäfer in einem Gehege, der alles und jeden beißt. Er kann nicht mehr resozialisiert werden.
     
  12. #12 Tiffani, 02.04.2019
    Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    8.524
    Zustimmungen:
    231
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Beißende Hunde töten....
    Kommt drauf an, jeder Biss hat eine Geschichte-Vorgeschichte.
    Der Hund kann zwar den Menschen lernen zu lesen, aber nur bedingt. Der Mensch hingegen kann viele Sprachen lernen.
    Das Problem sitzt also immer am oberen Ende der Leine. Unsere strikte Hundeverordnung in BigCitty verdrängt das Problem und wird wahrscheinlich einige Unfälle vermeiden, aber eben nicht zukunftssicher lösen.
    Wo unser Wohlstandsmüll landet, wenn Menschen versuchen dem Hund Deutsch beizubringen kann man hier sehen....
    Zum Einstand ein nettes Interview, mit viel Aktivitäten



    Und hier mal ein aktueller Blick von 2019 hinter die Kulissen




    Und hier die Website
     
  13. #13 Sammyspapa, 02.04.2019
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    3.420
    Zustimmungen:
    1.305
    Ort:
    Idstein
    Hat jetzt mit dem Grundthema nicht allzu viel zu tun, aber:
    Und wie überall, wenn man durch die Kommentare unter den Videos surft kriegt man das kotzen! Irgendwelche wichtigtuerischen Wiki-Warriors, die dann so jemandem Tierquälerei und Ahnungslosigkeit unterstellen. Lauter Kasper, die selbst vielleicht ein paar Hunde gehabt und erzogen haben, vielleicht auch etwas schwierigerer Natur und dann meinen die Hundeerziehung erfunden zu haben. Ein paar Bücher gelesen, drei Staffeln Cesar Milan und Martin Rütten geguckt und schon glaubt so jemand er hätte die Ahnung und Expertise diese Frau zu verurteilen. Sowas macht mich krank!
    Ich wette jedem von den selbsternannten Profis geht dermaßen der Arsch auf Grundeis und er kauert einige Stunden später in Embryonalstellung in der Besenkammer, wenn man so einen Hund da hinsetzt, damit sie ihn mal schön antiauthoritär und auf freundschaftlicher Basis erziehen können.
    Grässliches Volk!
     
  14. #14 Tiffani, 03.04.2019
    Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    8.524
    Zustimmungen:
    231
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    JO, und wegen denen haben wir jetzt Hundegesetze, Rassenlisten, Hundeverordnungen, Leinenzwang im öffentlichen Raum (Achtung! Auch der Fahrstuhl und das Treppenhaus ist öffentlicher Raum!), Wesenstest, Hundeführerscheine, Kotbeutel Mitführpflicht, Chipverordnung, Haftpflichtzwang...und...und...und
    Meine Hunde haben ALLE an die, auf die, in die Baumscheibe gekackt, dort hat es der Straßenkehrer weg gekehrt, gut wars. Da hat sich nie einer aufgeregt! Jetzt packe ich jeden einzelnen Kackhaufen in eine Tüte! Wie krank ist das denn? Wenn man das hochrechnet, in Zeiten von Plastikmüll....:achja:
    Ich frage mich wie ich es Jahrzehnte geschafft habe, ohne all das, Hunde zu halten, auch aus dem Tierheim, und nie auffällig geworden zu sein? Mitten in einer Großstadt?
    Irgend etwas habe ich falsch gemacht, offensichtlich gehöre ich nicht zu diesen Leuten, bin wahrscheinlich zu misfit. Eher Hundefit :roll:

    Auch mal of topic:
    Wieso ist ein Hund nicht resozialisierungsfähig, nur weil er andere Hunde beißt?
    Vielleicht gibt es unter Hunden auch ein Tourettsyndrom? Und somit etwas wie Koprolalie?
    Vielleicht gibt es unter Hunden auch Individuen, die ihre eigene Art "hassen" ablehnen, aus den selben gründen warum Menschen misfit sind.
    Der Mensch soll ja auch ein sehr soziales Wesen sein :+knirsch:, und trotzdem tötet er seinen Nachwuchs, seinen Ehepartner und nicht zum Rudel gehörende Artgenossen. Da gibt es keine Spritze. Nur ein bisschen Knast und Reha.
    Gut der Mensch ist kein Hund....
    Aber dennoch ein Tier, welches mit zweierlei Maß misst.
    Und komischer Weise, je älter die Menschheit wird, desto mehr verlieren sie die Fähigkeit miteinander und mit anderen Lebewesen zu kommunizieren. Der lockere und unverklemmte Umgang, das "Lesen des Anderen" geht verloren.
    Falsches Verhalten wird belohnt, richtiges verhalten als selbstverständlich angesehen und nicht weiter kommentiert. Wenn einer aus der Reihe tanzt, gibt es ein großes Geschrei....
    Gesetze...Gesetze....Gesetze....:kehren:
     
  15. #15 Alfred Klein, 03.04.2019
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27.01.2001
    Beiträge:
    12.980
    Zustimmungen:
    896
    Ort:
    66... Saarland
    Ja, es ist schon seltsam. Kotbeutel ist o.k., mache ich auch alles weg, auch auf Waldwegen.
    Was mich ärgert sind die Pferdehalter. Deren Gäule lassen fallen wo sie gerade sind und das bleibt auch liegen, egal wo. Und wenn man mal zu so einem Reiter was sagt werden die auch noch frech.
    Wir Deppen von Hundehalter zahlen Steuern und werden gegängelt, die mit Pferden zahlen keinen Cent und können tun und lassen was sie wollen.
     
  16. #16 Sammyspapa, 03.04.2019
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    3.420
    Zustimmungen:
    1.305
    Ort:
    Idstein
    Was sollen die denn auch mitnehmen? Einen Kotrucksack? :p :D
     
    Elentari gefällt das.
  17. #17 -AH-, 03.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 03.04.2019
    -AH-

    -AH- Weichfresser & Exoten

    Dabei seit:
    18.04.2011
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    260
    Ort:
    im Westen von NRW,
    Hey! OT
    Nicht wissen, aber schimpfen.....
    Wer in NRW mit dem Pferd ohne Reitkennzeichen, eine Art Plakette, im freien Gelände und auf Straßen unterwegs ist, muß mit einer Geldbuße rechnen. Bei einer Kontrolle sind das u. U. 200 Euro. Die Plakette bekommt man beim Gartenamt. Das Geld wird in Straßenschäden und Reitwege investiert.
    Die Hinterlassenschaften werden liebevoll Äpfel genannt. Die dürfen....aufgesammelt werden. Willi war heiß drauf und hat die in die Voliere gegeben.
     
  18. #18 Tiffani, 04.04.2019
    Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    8.524
    Zustimmungen:
    231
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    In BigCitty heißt die: Reiterlaubnismarke, kostet 80,00 € und gibt es beim Forstamt. Gilt immer von April bis März. Gibt da keine Einschränkung wie beim Saisonkennzeichen der Autos.
    Und Alfred, Pferdeäppel sind Dünger und heiß begehrt, für eine Alditüte voll (die alten, nicht die neuen großen) bekamen wir in den 80zigern für unseren Torfmist, also den Mist aus den Boxen wo Pferde nicht auf Stroh stehen) 5,00 MARK! War bei Rosenliebhabern heiß begehrt :zustimm:
    Für uns Pfleger hieß das immer Kaffeeeee....

    So und jetzt typisch BigCitty...
    Das alles ist im Waldgesetz geregelt, genauer:
    §16 Reiten im Wald
    Und nach §23 ist es eine allgemeine Ordnungswidrigkeit, wenn man fahrlässig oder vorsätzlich, entgegen §16 Abs. 1 blablabla,
    oder entgegen § 16 Abs. 2 ohne die erforderliche Erlaubnis einen Reitweg benutzt oder eine mit der Erlaubnis verbundene vollziehbare Auflage nicht erfüllt.
    Das heißt ohne Plakette!
    Und weiterhin steht in §23 dann unter Punkt 3,
    Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu zehntausend Euro geahndet werden.
    Da ist NRW ja geradezu ein Schnäppchen :D
     
  19. #19 Alfred Klein, 04.04.2019
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27.01.2001
    Beiträge:
    12.980
    Zustimmungen:
    896
    Ort:
    66... Saarland
    Einfach eine kleine Schaufel um den Kot zumindest von den Wegen zu entfernen. Eventuell einen Plastiksack den sie irgendwo in freier Natur entleeren können. Letzteres in geschlossenen Ortschaften, in Parkanlagen und auf Spazierwegen einfach zur Seite schaufeln. Würde schon etwas bringen, auch den Kommunen, deren Straßenreinigung.
    Und ob Du es glaubst oder nicht, eine Bekannte hält das so.

    Tiffi, hier ist ja keine Großstadt. Und extra Reitwege gibt es nicht, die Reiter dürfen alle Wege benutzen, daher auch keine Plakette oder sonstige Kosten.
     
  20. #20 sittichmac, 05.04.2019
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24.02.2013
    Beiträge:
    2.844
    Zustimmungen:
    209
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    Da waren die menschen ja auch noch nicht so blöd! heute ist der hund doch familienmitglied (kinder- oder partnerersatz) oder eine variante von luxusaccessoire bzw. statussymbol. die hunderassen wurden über jahrtausende selektiv auf ihre typischen eigenschaften gezüchtet und hatten dann eine aufgabe für die sie perfekt geeignet waren.
     
Thema:

Hunde..beissen...toeten

Die Seite wird geladen...

Hunde..beissen...toeten - Ähnliche Themen

  1. Arthrose – welches Veterinär-Futter?

    Arthrose – welches Veterinär-Futter?: Hallo liebe Hundefreunde, ich bin ganz frisch hier und komme gleich mit einem akuten Problem: Mein Balu (Neufundländer, 9 Jahre) leidet unter...
  2. Hunde auf Mission - Neue Reihe - Servus TV - beginnt heute

    Hunde auf Mission - Neue Reihe - Servus TV - beginnt heute: Kennen wir ja schon alles. Aber in dem heutigen ersten Teil, geht es auch um Ruger, einem blinden Mischlings Hund, der in Afrika...
  3. Nachbarskatze kommt in den Garten und verletzt und tötet Enten und Gänse!

    Nachbarskatze kommt in den Garten und verletzt und tötet Enten und Gänse!: Hallo,:zwinker: ich brauche mal wieder dringend eure hilfe. Ich weiß es ist unglaublich zu lesen aber es stimmt wirklich. Die Nachbarskatze jagt...
  4. Knabbern/ Beißen von Halsbandsittich

    Knabbern/ Beißen von Halsbandsittich: Hallo an alle, Ich habe mir vor einer Woche einen halsbandsittich angeschafft( hatte davor jahrelang Nymphensittiche). Dieser wird jetzt noch...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden