Hybride - Gattung/Art/Rasse? Was passt zusammen und was nicht?

Diskutiere Hybride - Gattung/Art/Rasse? Was passt zusammen und was nicht? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Ivan... Will ja jetzt nix falsches sagen...ABER: Ich kaufe ein Tier, dass wie ein Hahn gefärbt ist!!!! Und sehe dann Wochen später, dass es...

  1. #41 Nymphen-Fan, 22. Juli 2010
    Nymphen-Fan

    Nymphen-Fan Guest

    Hallo Ivan...
    Will ja jetzt nix falsches sagen...ABER:
    Ich kaufe ein Tier, dass wie ein Hahn gefärbt ist!!!! Und sehe dann Wochen später, dass es von einem anderen getreten wird, also doch ne Henne ist, was willst du dann machen? Warum sollte man diesem Tier die Möglichkeit nach artgerechtem Verhalten nehmen????????? Und auch wenns Absicht war wie du sagst, an einem Tier, dass häufig gezüchtet wird, da verdienste nix....

    Könnte man vielleicht wieder auf den Tread eingehen? Es geht um Hybriden, gut oder schlecht?
    Was haltet ihr von den Mischlingen Aras, Kakadus usw.... DA WO ES WIRKLICH BRENNT.....
    Denn da ist die Ethik vollkommen verloren gegangen. Ich habe hier jemandem im Ort, die kauft die Mischlingsarababys eines Züchters mit 8 Wochen... Zieht sie fertig groß, weil die süßer sind als "normale" Aras... (eigene Aussage!!)
    Und verkauft se dann für 17 oder 18 hundert weiter.... Und all das ist LEGAL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Ich könnte kotzen!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 Nymphen-Fan, 22. Juli 2010
    Nymphen-Fan

    Nymphen-Fan Guest

    Und nochwas... Soll man jeden Tag in den Kasten kucken um dann evtl. Jungtiere bzw. Eier zu zerstören???
    So einfach ist das alles nicht wie in dem oben beschriebenen Fall vom Bergsittich.
    Da hat man ne Voli, hat sein Hobby gerne und dann sowas... So, Eier kaputt gemacht, bzw. nestlinge an die Wand oder wie???? Und dann?? Kommt evtl. noch ein nachgelege, vielleicht Legenot, weil ja spätestens da dann die Kästen verschwunden sein müßen!!!!!
    Meine Herren, ich bin dafür, dass das so wie es war doch vertretbar ist!!!!
    NIEMAND kann das bei einer Gemeinschaftsvoliere so handhaben und schon gar nicht, wenn aus dem Hahn eine Henne wird...
    Sorry, aber da finde ich die ganze Diskussion müßig... Es gibt wichtigeres als diesen einen Fall.
     
  4. #43 IvanTheTerrible, 22. Juli 2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Ich weiß nicht, ob sie einen Zuchtvorgang kennen? Sicher machen die Züchter alle paar Tage Nestkontrollen, aber man muß nicht erst die Eier sehen, denn schon das Füttern untereinander sagt genug. Eine Kopulation und das Sitzen der Henne im Nistkasten lange bevor das 1. Ei gelegt wird, ein übriges.
    Zudem sehe ich als Züchter schon 2 -3 Tage zuvor, ob gelegt wird.
    Grundsätzlich tritt Legenot nicht durch das Fehlen eines Nistkasten auf, sondern durch Mineralmangel, körperliche Schwäche.etc..Brutdauer etwa 21 Tage, als habe ich selbst nach der Ablage des ersten Eis noch 3 Wochen Zeit die Eier zu entfernen, bevor der Schlupf stattfindet. Also müssen wir hier kein Horrorszenario vom Töten der JV aufbauen.
    Selbstverständlich kann ich in einer Gemeinschaftvoliere Tiere trennen, Eier entnehmen, oder keine Nistkästen zur Verfügung stellen.
    Sicher ist dieser Fall zum Thema nicht verfehlt, denn es geht im Thema um Bastardzucht.
    Grundsätzlich ist das abzulehnen, ob es sich um einen Finken, einen Sittich oder einen Papagei handelt.
    Da mache ich keine Unterschiede, denn in jedem Buch kann man es zudem nachlesen, wenn vorhanden.
    "Die Arten sollten als oberstes Ziel rein gehalten werden, auch das Mischen von Unterarten sollte unterbleiben."
    Soviel mal dazu.
    Ivan
     
  5. #44 Nymphen-Fan, 22. Juli 2010
    Nymphen-Fan

    Nymphen-Fan Guest

    Ja, ich weiß durchaus wie eine Brut vonstatten geht... Legenot mag dadurch auch nicht auftreten, jedoch habe ich schon von geschwächten Hennen gehört... Und wodurch sind sie geschwächt? Vom Eier legen unter anderem, wenn z.B. wie bei manchen Züchtern praktiziert, die Jv weggenommen werden um ein Nachgelege zu produzieren. Ich sage nur meine Meinung und im Falle eines Hobbyhalters, dem das nun so passiert ist, finde ICH es nicht so tragisch, weil es sich noch dazu nicht um eine sehr kompliziert zu haltende und zu züchtende Art handelt.

    ICH finde es eher sehr verwerflich wenn diese Mischung aus finanziellen Hintergründen entsteht. Vor allem weil gerade bei so intelligenten Arten wie Aras und kakadus oftmals fatale Folgen auftreten!! Diese Mischlinge vereinen Vor-und Nachteile beider Rassen und sind oft nicht mit sich selbst im Reinen. Dauerhaftes Schreien oder Aggressionen sind nicht selten die Folge...
    Und das ist, was mir weit mehr sauer aufstößt als EIN junges, dass wie oben beschrieben eben nicht viel "Wert" hat...

    Ich äußere nur meine Meinung!! Es muß nicht jeder damit einverstanden sein!! Aber mir stößt dieser erhobene Zeigefinger schon oft sauer auf... Es darf gerade in diesem EINEN Fall nicht so sehr die Moral in Frage gestellt werden. Ich denke, dass die, die keine Verantwortung dem Tier gegenüber haben und nur ihren Geldbeutel sehen oder den "Erfolg" den sie auf einer Ausstellung damit haben wirklich kritisiert werden sollten!!

    @Ivan:

    Wie halten Sie Ihre Tiere? Ich frage weil mich sehr interessiert, ob Sie alle Tier- und artgerechten Umstände bieten können.
    Dies soll kein Angriff sein, aber die Theorie aus verschiedenen Büchern (die mir durchaus bekannt sind) und die Umsetzung bzw. Realität sind oft zwei Paar Schuhe.
     
  6. #45 IvanTheTerrible, 22. Juli 2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Wenn man ein Nachgelege produzieren möchte, was ist dann mit dem Erstgelege?
    Nicht alle praktizieren HZ, bei Sittichen sowieso fast nie.
    HZ wird nur aus kommerziellen Interessen getrieben, die paar Ausnahmen fallen dabei garnicht ins Gewicht.
    Natürlich hat solch ein Bastard nicht viel Wert, da er nicht zur Zucht zu gebrauchen ist, also nichts zur Erhaltung seiner Art in Gefangenschaft beitragen kann, wenn man mal die Importstops berücksichtigt.
    Bei Australieren schon seit 1960.
    Daher betrachte ich Bastardzucht als verantwortungslos, auch gegenüber dem Tier, welches also keiner Art richtig zuzuordnen ist.
    Artgerechte Haltung gibt es in Gefangenschaft überhaupt nicht, denn um dem gerecht zu werden, müßte ich die Tiere alle in ihrem angestammten Herkunftgebieten auswildern. Nur dort gibt es artgerechte Lebensverhältnisse!!
    Daher habe ich immer große Probleme mit den großspurigen Behauptungen einer artgerechten Haltung.
    Besonders bei der Wohnungshaltung!
    Ich habe leider nur 7 Volieren von etwa 4-18m³. Dazu sicher noch über 30 Käfige.
    Artgerecht kann ich meine Vögel aus den oben beschriebenen Gründen sicher nicht halten, denn so überheblich bin ich nicht.
    In Bücher beschrieben Haltungsformen lassen sich praktisch immer durchführen, da man hier auch nur die Gefangenschaftshaltung als Maßstab anwendet.
    Ivan
     
  7. #46 Nymphen-Fan, 22. Juli 2010
    Nymphen-Fan

    Nymphen-Fan Guest

    Es tut mir leid wenn ich das jetzt so sagen muß... Ich bin anderer Meinung. Ich schrieb nicht nur Artgerecht sondern eben auch TIERgerecht... Und kleine Käfige bzw. Zuchtboxen z.B. fallen bei mir nicht darunter...
    Ich meine damit nicht Sie persönlich sondern im generellen!!

    Was ist das für ein Tierleben wenn Tiere z.B. nur zur Zucht in so kleinen Boxen gehalten werden, nur um Nachkommen zu produzieren? Es wäre eigentlich ein eigenes Thema.

    Ich für meinen Teil halte meine Tiere so, dass sie sich wohlfühlen. Mit den Reizen Sonne, Wind, andere Vögel usw..... Und dass in der Wohnung!! Auch das ist machbar!!

    Zu den Büchern: Ich habe das eine oder andere Buch hier. Und nicht jedes hat die gleiche Qualität!!!! Die Haltungsarten werden in verschiedenen Büchern zu den gleichen Arten unterschiedlich beschrieben!! Das ist m.E. auch der Grund warum soviele Haltungsfehler gemacht werden.

    Aber zurück zum Thema:
    Mischlinge versch. Aras - habe ich selbst gesehen
    Mischlinge versch. Kakadus -habe ich selbst gesehen
    Mischlinge versch. Südamerikanischer Sittiche - ebenso
    Amazonen ebenfalls.

    Auch ein Hybrid Kongo und Timneh war dabei. Meyers und Mohrenkopf. Das habe ich selbst bei Züchtern gesehen, die mir einen Besuch gestattet haben.
    Über Sinn und Unsinn solcher Tiere zu diskutieren ist eigentlich nicht nötig, es wird immer mehr als eine Meinung geben!!
     
  8. harry66

    harry66 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elsnigk
    @Nymphen-Fan
    :zustimm::zustimm::zustimm:

    lassen wir das mal mit meinem Mischling, der ist sowieso unverkäuflich. Ausrutscher ist Frauchens Liebling! Übrigens bin ich auch gegen Hybridzucht des Geldes wegen.

    Ich werf mal was anderes ein: Wenn die Natur nur artenrein gezüchtet hätte, wie viel Vogelarten bzw. Unterarten hätten wir heute? (Mein Hund wäre ein Wolf 8o)
    Auf die Grundfrage "Was passt zusammen und was nicht" würde ich sagen, alles was in der Natur auch geht. Was nicht geht hat auch keine Überlebenschance.
    Damit ist aber keine Hybridzucht aus finanziellem Interesse gemeint!
     
  9. #48 IvanTheTerrible, 22. Juli 2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Dann sollte man 80% aller Käfige und "Volieren" im normalen Zoohandel verkauft werden, als ungeeignet verbieten. So etwas kann man bei mir aber nicht finden,

    Darum sollte man auch Kenntnisse über Käfige und Volieren im Detail besitzen.
    Dito sind tiergerechte Haltung und Unterbringung unter gewissen gesetzlichen Vorgaben und Empfehlungen für den einen okay und den anderen glatte Tierquälerei.
    Für den einen ist die Haltung einer dänischen Dogge in einer 2-Zimmerwohnung vollkommen okay, obwohl man berufstätig ist, für den anderen eben Tierquälerei.
    Das darf man getrost immer als Einzelfall werten.

    Sicher gibt es viele Sch....in Sachen Bastardisierung, aber oftmals gehen HZ und eben diese Vermischung Hand in Hand.

    Solche Vögel lassen sich auch sicher gut verkaufen, wenn sie denn nur zahm sind, wobei ich unterstelle, das 90%, die einen einzelnen Papagei als Wohnungsvogel halten, keinerlei Kenntnisse über ihn selbst, geschweige denn über die Unterarten haben. Dazu gibt es Beispiele genug in meinem Bekanntenkreis und das kann man ruhig als den Querschnitt durch die Bevölkerung ansehen.
    Also könnte man solchen Leuten alles verkaufen.
    Diese Klientel züchtet ja auch nicht, trägt also auch nicht zur Arterhaltung bei.
    Das es unverantwortliche Züchter gibt, steht außer Frage, darum sollte man das Bewußtsein für den Artenschutz etwas schärfen.
    Denn gibt es keinen Kunden für solche Vögel, gibt es auch keine Zucht!

    Ich glaube in guten Fachbüchern mag es Abweichungen geben, aber es wird sicher nicht empfohlen Hirse zu füttern und im nächsten Mais.
    Also kann man die Bücher schon als Basis sehr gut gebrauchen.

    Etwas schwieriger wird es bei der Zucht, denn hier wo es spezieller wird, schreibt mancher einer in Ermangelung eigener Zuchterfahrungen schon mal vom anderen ab.
    Also werden so auch falsche Angaben manifestiert.
    Davon sind auch Leute wie Bieleld nicht ausgenommen.

    Grundsätzlich läßt sich aber unter sachlichen Aspekten und im Sinne der Tiere festhalten, das Arterhaltung ein Grundprinzip der Vogelzucht ist und sein sollte.
    Egal auf welcher Seite vom Zaun jemand steht, so sollte man doch so ehrlich sein, das es hier keinen Zweifel an solchen Zielen gibt, das wir der Nachwelt die Tiere in der Form übergeben, wie wir sie, sagen wir mal, vor 40 jahren in Empfang genommen haben.
    Ivan
     
  10. #49 Nymphen-Fan, 22. Juli 2010
    Nymphen-Fan

    Nymphen-Fan Guest

    Nun, ich muß doch noch einmal was los werden... Ich sagte bei den Büchern nichts von Zucht oder Ernährung.
    Mir geht es hier um die Tiergerechte Haltung und das fängt für mich in der Praxis mit der Unterbringung an. Und ich nahm oben das Beispiel der Zuchtboxen... Und da fand ich in sehr gefragten, auch teuren und "modernen" Büchern durchaus unterschiedliche Angaben, die meiner Meinung nach zu Fehlern führen, wenn man sich nicht noch anders informieren kann...
    Nicht jeder hat Internet und auch nicht jeder hat vogelkundige Freunde und Bekannte, die einem da mit Rat und Tat zur Seite stehen... Ich selbst stell mich in Zooläden immer doof um den Verkäufer einfach mal machen zu lassen.... Es ist zum Haare raufen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Und jeder unwissende glaubt das, weil er denkt, der ist vom Fach und informiert mich gut!!

    Ich selbst habe Fehler in der Haltung gemacht, niemand wird mit dem Wissen, dass er hat geboren!! Aber aus Fehlern lernt man und verbessert sich... So sehe ich das jedenfalls. Und dass in jeder Hinsicht der Vogelhaltung. Und da, wo die Weißheit mit Löffeln geschmissen wird, da sehe ich es eher als sehr kritisch an!!!!

    @Ivan:

    Ich meinte Sie mit keiner Silbe persönlich und somit müssen Sie sich auch nicht rechtfertigen ob Sie soche Boxen besitzen oder nicht...
    Desweiteren kann man sich nicht nur an Bücher halten. Die eigene Erfahrung machts, und die findet man in keinem Lehrbuch...
     
  11. #50 IvanTheTerrible, 22. Juli 2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    OT
    Wenn man sich von der Prämisse leiten läßt; es gibt tausende Käfige, die zu klein sind, aber keinen Einzigen der zu groß ist, hat man eigentlich immer die richtige Größenvorstellung.
    Nehmen wir also mal eine sogenannte Box und den Vogel, der darin untergebracht werden soll, so wäre das das in den Proportionen die ich benutze, für eine Amazone dann ein Käfig von mindestens 3m Länge und 1,3m Breite..Höhe entsprechnd den anderen Maßen.
    Für einen ARA etwa 6-7m Länge und 2,5m Breite.
    Solche Größen sind für Papageien überhaupt nicht im Handel.
    Da muß sich jeder selbst mal um seine handwerklichen Fähigkeiten bemühen.
    So groß im Verhältnis zum Vogel sollten auch Zuchtboxen sein.
    Damit wäre doch einiges gesagt, oder?
    In welchen Größen die Krummschnäbel wirklich untergebracht sind, da man ja die handelsüblichen Käfige kennt, spottet dann jeder Beschreibung.
    Vogelhaltung an sich ist nicht schwierig, wenn man sich von seinem gesunden Menschenverstand leiten läßt und da fallen Widersprüche in manchen Beratungen eigentlich auf.
    Hilfreich sind dann noch Kenntnisse über natürliche Zusammenhänge in unserer Natur, denn diese Gegebenheiten lassen sich immer auf die Vogelhaltung in Gefangenschaft übertragen.
    Ivan
     
  12. #51 Nymphen-Fan, 22. Juli 2010
    Nymphen-Fan

    Nymphen-Fan Guest

    Wie soll jemand Widersprüche erkennen wennerunbedarft an die Sache rangeht und sich im Handel beraten lässt?
    Das kann nur nach hinten losgehen!!!!

    (Im Übrigen gibt es auch Läden, die wirklich Ahnung haben, mein Empfinden ist aber, dass der Großteil noch nicht richtig berät und anständige Ratschläge gibt.)

    Zu den Boxen:
    Ich finde es schlimm, wenn ein Paar Wellis in 80x40x40 untergebracht sind, mit zwei Sitzstangen und Ende... Hat für mich nichts mehr mit Tierhaltung zu tun!!

    Desweiteren finde ich auch für zwei Aras die 7x 2,50 nicht ausreichend, wenn sie sich darin voll entfalten sollen....

    Zu meiner Haltung: Meine Tiere haben handelsübliche Papageienkäfige mit 85x55 und 160 hoch. ABER: Sie dürfen die ganze Wohnung nutzen und sind nur Nachts drin. Desweiteren habe ich Mönchsittiche und keine Aras. Meine Haltung mag nicht perfekt sein, aber ich biete den Tieren viele QM, immer wieder abwechslungsreich gestaltete Freisitze und Schaukeln und immer wieder dürfen sie sich aussuchen in welchem Zimmer sie sein wollen.......
    Ich denke, dass man somit mehr "Kopfarbeit" für die Tiere bieten kann als eine Box oder eine kleine Voliere.

    Aber das alles verfehlt das Thema!!!!

    Hybriden gibt es auch in der Natur, wie in einem anderen Post schon angeschrieben wurde.
    So mischen sich auch manchmal freilebende Agaporniden.
    Wenn eine Mischlingszucht in Gefangenschaft absichtlich angestrebt wird finde ich das nicht ok, ich denke das konnte man aus meinen Antworten mittlerweile herauslesen.

    Aber mal ne Frage. Wenn jemand eine seltene Papageienart hat und keinen geeigneten Partner findet ist es dann zu vertreten, dass man eine nah Verwandte Rasse dazusetzt?
    Und was ist dann, wenn die Tier trotz aller Widrigkeiten (Kein Nistkasten) sich eine Erdhöhle bauen und da ihre Eier legen?
    (so passiert in einem Zoo)
     
  13. #52 IvanTheTerrible, 22. Juli 2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Mag sein, das es Hybriden in der Natur gibt. Ich selbst habe noch keine Filme oder Fotos davon gesehen. Lediglich die Aussagen verschiedener Leute vernommen.
    Ich betrachte das alles mit äußerster Skepsis, denn ich habe noch nie von Meisen- oder Drosselmischlingen gehört. Oder Hybriden bei den Schwalben und das ließe sich noch beliebig weiterführen.
    Aber sobald wir Länder- oder Kontinentgrenzen überschreiten tauchen sie scheinbar in "Massen" auf.
    In wie weit es sich bei den vermuteten Bastarden um aus der Gefangenschaft geflohene Tiere handelt, oder Jungtiere in den verschiedenen Mauserstadien zum adulten Federkleid, oder selbst um Mutationen einer Art kann man vielleicht nur erahnen.
    Selbst bei der Namensgebung in den lateinischen Begriffen erleben wir von den Fachleuten alle paar Jahre neue Überraschungen und bei vielen Arten hat man sich bis heute noch nicht auf eine einheitliche Benennung einigen können.
    Ich genieße das deshalb alles mit äußerster Vorsicht und meine Gläubigkeit hat Grenzen.
    Ivan
     
  14. #53 Nymphen-Fan, 22. Juli 2010
    Nymphen-Fan

    Nymphen-Fan Guest

    Im WP-Magazin war mal ein Bericht drin inkl. Bildern. Google könnte evtl. auch helfen. Ich kann nur von Papageien und Sittichen sprechen, denn da liegt mein bevorzugtes Interesse. Wie gesagt: Zeitschriften und Internet geben da einiges her, gerade auf englischen Seiten.
     
  15. Ira

    Ira Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo,
    natürlich kann ich es verstehen,dass man zur Arterhaltung reinerbig züchten sollte,aber wer genau bestimmt dies?Wirklich die Vögel oder doch der Mensch?Entflogene Kanarien haben z.B.kein Problem sich mit anderen Finken zu verpaaren und Blaustirn - und Venezuelaamazonen haben sogar die gleiche DNA!Wie schon erwähnt haben auch unsere Hunderassen kein Problem damit,viele Züchter allerdings schon,da sie für Mischlinge nicht den Preis erzielen können.
    Bei sehr seltenen Vogelarten (auch bei andren Tierarten)ist es bestimmt absolut erstrebenswert reinrassigen Nachwuchs zu züchten,ich persönlich finde es aber auch nicht so schlimm,wenn es hie und da mal Hybridennachwuchs gibt,sind doch auch liebenswerte Tiere .So Artfremd können ihre Erzeuger auch gar nicht sein,denn bei Vögeln völlig unterschiedlicher Art/Rasse würde eine Verpaarung auch nicht funktionieren.
    Von daher kann ich beide "Seiten" und ihre Argumente gut verstehen.... ich finde nur,dass es zuviele Abgabevögel gibt und man ggf.doch mal überdenken sollte,ob überhaupt soviel Papageiennachwuchs gezüchtet werden soll?
     
  16. Rosalie

    Rosalie Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Allgäu
    Hall zusammen , beschäftige mich jeden Tag mit meinen Piepern , reden, Freiflug beobachten ...kuscheln . Jeder Vogel wird jeden Tag genau angeschaut ....... kann mir einfach nicht vorstellen das mir Päärchen ,Paarungen , Eier, brüten und Babys einfach entgehen könnten .Vielleicht ist es ja bei manchen Vogelarten oder einer größeren Anzahl möglich ? Aber hinter der Schrankwand und keinem aufgefallen , das da gebrütet wird ? Zwei Monate ? Nitkästen aufgehängt und beim säubern nie die Nistkästen mit - 2 Monate und nicht mal reingeschaut ? Entschuldigung irgendwie komm ich doch von meiner Meinung nicht los , vorausgesetzt man kümmert sich um die Tiere .Wenn man nur füttern und Wasser geben würde und ab und zu mal ein kleines bischen putzen......aber das kann ich mir bei euch nicht so wirklich vorstellen . @Harald -... getroffene Hunde bellen .... . Nimms nicht so ernst, ... den Rest vom Satz kennst du . LG Anja
     
  17. #56 IvanTheTerrible, 22. Juli 2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Kanarien die entflogen sind, haben keine Chance sich mit einem einheimischen Finken zu verrpaaren, das sind Todeskandidaten, zumal sich auch kein Stieglitz oder Grünfink sich mit einem Kanarienvogel verpaaren würde, außer die beiden wären die letzten Finken, die es noch gäbe. Was so alles erzählt wird!
    Wo gibt es denn in der Natur Mischlinge zwischen Grünfink und Girlitz oder Hänfling?
    Wie können sich Arten über Millionen Jahre rein halten, wenn sie sich mit jeder verwandten Art verpaaren würden?
    Ihr denkt wohl in der Wildbahn gibt es den lustigen Artenwechsel?
    Ob nun ein Dackel einem Artenschutz unterliegt, oder ein Schäferhund wird wohl nicht die Frage sein. Wohl aber der Wolf, der Stammvater.
    Sicher kann ich verwandte Arten miteinander verpaaren, aber in vielen Fällen werden die Nachkommen steril sein. Ist es also erstrebenswert so etwas zu züchten?
    Ich sage ja immer, erlaubt ist, was Spaß macht, nur die Betroffenen haben kein Stimmrecht.
    Ivan
     
  18. #57 harry66, 22. Juli 2010
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juli 2010
    harry66

    harry66 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elsnigk
    Hallo Leute

    Wir können uns hier wund diskutieren, werden aber bestimmt kein Ende finden.
    Gut das es gegensätzliche Meinungen gibt, sonst würden wir heut noch mit Keulen hinter Wildtieren herlaufen. Fakt ist aber, wenn Gott nicht alle Arten und Rassen dieser Welt erschaffen hat, muss ja wohl die Natur für diese Vielfalt gesorgt haben. Das heißt Kreuzungen, Hybriden usw. usv. Also alles was die Natur hervorbringt hat eine Daseinsberechtigung (ob Absicht oder nicht).Was Überlebt und sich weiterentwickelt, sind wir gar nicht berechtigt festzulegen. Oder hat das jemand beim Homo Sapiens getan(dann gäbe es keinen Homo Sapiens Sapiens= also uns)Obwohl wir uns diesen Namen noch nicht verdient sonder nur selber verliehen haben. Er bedeutet eigentlich=“besonders weiser, kluger Mensch“ . Wer gibt uns eigentlich das recht zu entscheiden was eine Hybrid ist oder eine neue Art. Eigentlich nur wir selbst! Wir sind nicht die Krone der Schöpfung, sondern nur das Ende der Nahrungskette. Gäbe es nichts unter uns würden wir verhungern. Wir können kein Leben erschaffen, außer unserem eigenen Nachwuchs.
    Also kommt mal auf den Boden der Realität zurück.
    Das letzte mal als Artenreinheit so vehement benutzt wurde lässt mich echt sauer aufstoßen.
    Zum Abschluss
    Ich züchte nicht für Geld, ich halte Vögel so artgerecht wie es mir möglich ist. Und sollten meine Vögel denken sie wären im Swingerclub, wäre mir das auch egal. Oder lässt sich einer von Euch einen Partner vorschreiben? Ich finde es bloß schlimm wenn Vögel verschiedener Rassen in kleinen Volieren (ohne artgleichen Partner) zusammengepfercht werden um geldwerte Vögel zu züchten.
    Die Natur kommt ohne uns aus, wir aber nicht ohne die Natur.pasta!
     
  19. harry66

    harry66 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elsnigk
    Basta war gemeint, wir sind ja nicht beim Italiener^^.
    Für Aussengeländer Basta heist soviel wie " Ende der Diskussion "
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #59 Geierhirte, 22. Juli 2010
    Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Moin.

    @Siggi: Was sagst du zu Enten- und Gänsehybriden ? In freier Wildbahn, versteht sich :zwinker:
     
  22. #60 Nymphen-Fan, 23. Juli 2010
    Nymphen-Fan

    Nymphen-Fan Guest

    Die Amazonen waren seit Jahren immer wieder hinter dem Schrank oder in Schränken. Es gab nie eine Paarung. Bis eben jetzt. Und man hat sie machen lassen. Ich sehe da kein Problem. Sie habens versucht und gut ist. Hat ja niemand gesagt, dass sie jetzt dauerschrankbrüter werden... :-)
     
Thema: Hybride - Gattung/Art/Rasse? Was passt zusammen und was nicht?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kann man maracanas und rosakakadus kreuzen

    ,
  2. welcher sittoch passt mit baraband zusammen

Die Seite wird geladen...

Hybride - Gattung/Art/Rasse? Was passt zusammen und was nicht? - Ähnliche Themen

  1. 31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen

    31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 1 Henne - Ella, blau mit weißem Kopf ->zusammen mit Cara zu vermitteln 1...
  2. Wildgänse Europas - gestern auf ARTE

    Wildgänse Europas - gestern auf ARTE: Hallo, hier für die Tierfreunde, die gern alles mögliche über Gänse sehen und interessiert. Ich habe den Bericht gestern gesehen und fand ihn...
  3. Welche Rassen können zusammen

    Welche Rassen können zusammen: Hallo Da unser Rußköpfchen ja vom TA durch gescheckt wurde und wir ja das Geschlecht jetzt noch erfahren ist die Frage ob es nur geht das wieder...
  4. Nonnengans - Hybrid?

    Nonnengans - Hybrid?: hallo, folgendes Bild entstand heute morgen südlich der Vorpommernschen Boddenlandschaft. Es zeigt Zwergschwäne und diverse Gänse - Saatgänse,...
  5. Welche Rasse ist das?

    Welche Rasse ist das?: Hallo zusammen, Bei einer Pflegestelle ist momentan eine Rassetaube, wo uns die Rasse interessieren würde. Kann uns wer weiterhelfen? [ATTACH]...