ich bekom nen kleinen kongopapagei!

Diskutiere ich bekom nen kleinen kongopapagei! im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; moin! hab mich schon lange nciht mehr gemeldet aber jetzt brauche ich dringend eure hilfe :( ich hab einen züchter in salzburg gefunden der...

  1. Zizero

    Zizero Guest

    moin!

    hab mich schon lange nciht mehr gemeldet aber jetzt brauche ich dringend eure hilfe :(
    ich hab einen züchter in salzburg gefunden der einen kleinen kongopapagei mir verkauft. heute hat sie ihn schon aus dem nest gegeben und fängt an ihn mit der sonde zu fütter. das problem ist dass er noch so jung ist und daherr auch noch keine federn hat... jetzt muss ich mir bis freitag/samstag eine wärmebox besorgen oder jedenfalls irgetnwas wo der kleine piepmatz dann konstannte 30°C hat.
    das mit dem füttern alle 2 stunden ist kein problem für mich. ich hab das zwar noch nie gemacht aber das wird schon schief gehen :D
    vielmehr macht mir eben diese wärmebox sorgen weil ich ka hab wo ich sowas herbekomme bzw. ob ich noch das geld dazu habe soetwas zu kaufen.. weil wenns mehr als 40€ kostet ist es einfach zu viel....
    ich dachte daran dass ich ne box aus holz zusammenbaue und auf den boden eine terrarienwärmematte gebe weil die kann ich ja genau auf 30°C einstellen nur ist die frage ob das passt....

    ich hoffe ihr könnt mir helfen!

    mfg stefan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Anette67

    Anette67 Anette 67

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    549
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gronau NRW
    Lieber Stefan,
    tu es bitte nicht und nehme Abstand von dem Vogel. Ich finde es grausam, ein Baby wegzunehmen von den Eltern ,was dann auch noch mit der Kropfsonde gefüttert werden muß. Der arme Kerl, da bedarf es schon sehr viel Fachwissen um es weiter aufzuziehen. Dann kommen auch noch Kosten auf Dich zu, die Du jetzt garnicht einplanst (Box, Babybrei, Material zum Füttern ect). Das kann ganz schön ins Auge gehen
     
  4. Klaus B.

    Klaus B. Poicephalus

    Dabei seit:
    15. November 2001
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg, Württ.
    Dumme Frage - warum wird eine Handaufzucht schon zu einem so frühen Zeitpunkt vorgenommen? Sondenfütterungen sind generell abzulehnen. Generell sollte man schon ein bißchen Basiswissen zur Handaufzucht haben, bevor man selbst eine übernimmt. Wie alt ist das Tierchen?
    Tja, und dann die übliche Leiher - Papageienhaltung ist teuer; ein Tierarztbesuch übersteigt beispielsweise locker die 40 Euro. Die sollte man dann also IMMER haben...
    So long - meine Empfehlung aufgrund deines Postings - Finger weg!
     
  5. Zizero

    Zizero Guest

    das mit der ernährung finde ich ja auch nicht ok nur 1. sagte der züchter dass der vogel bis zum wochenende wahrscheinlich eh schon selber fressen kann (ich ihn also nicht merh mit einer sonde füttern muss) und 2. hab ich eigentlich eh nicht wollen dass ich ihn so jung bekomme nur sie will ihn einfach los haben...
    bitte versteht mich nicht falsch ich finde es auch nicht richtig nur bei nem anderen kunden würde sie es genauso machen....
    das mit dem geld ist eigentlich eh nicht so ein problem. es geht nur darum dass jetzt am anfang nicht mehr so viel ausgegeben wird. (das futter bekomme ich vom züchter) alles andere wie z.B. tierarzt ist dann kein problem nur eben jetzt am anfang soll es nicht mehr viel mehr werden weil dann eben meine eltern aussteigen. volier und ein vogelgerechtes zimmer zum freifliegen hab ich schon weil ich schon zwei nymphies besitze.

    also meint ihr reicht das wenn ich ihm eine größere holzbox fertige (aussen vielleicht noch mit styropor verkleide und dann für die richtige temp eine terraiummatte verwende?
     
  6. #5 Tierfreak, 11. September 2006
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Stefan,

    ich möchte Dir dringend abraten, einen noch so junges Papageienbaby zu nehmen.
    Das er so früh zur Handaufzucht rausgenommen wird, find ich schon schlimm gut.
    Versuch doch bitte, ihn solage beim Züchter zu lassen, bis er futterfest ist, das heiß das er wirklich selbstständig fressen kann.

    Mir wurde damal auch von einem Züchter ein 6 Wochen altes Graupapageibaby zur weiteren Aufzucht angeboten, als wir unseren ersten Papagei suchten.
    Ich habe mir dann vorsorglich erst mal ein Buch über Handaufzucht gekauft. Aber als ich darin gelesen hab, was alles schief gehen kann, wollte ich das Risiko nicht mehr eingehen :nene: und habe lieber einen futterfesten Grauen von einem anderen Züchter gekauft.

    Ich finde es unverantwortlich von Deinem Züchter, einem Unerfahrenem ein so junges Kücken anzudrehen, welches noch nicht futterfest ist 8( .
    Ganz zu schweigen davon, das zwei mal Füttern am Tag absolut nicht ausreicht :nene:. Da muss man schon alle paar Stunden ran, je nach Alter des Kükens.
    Ich finde es schon erschreckend, mit welchen Infos Dich Dein Züchter da abspeist 8( !
    Er hat sich dann die Arbeit der Aufzucht gespart und wenn doch was schief geht, bis Du der Gelackmeierte, ganz zu schweigen von dem armen Kücken, welches auf der Strecke bleiben kann :( .

    Ich würd Dir raten den Kleinen wenigsten dort zu lassen, bis er futterfest ist.
    Oder noch besser, einen Vogel von einem anderen Züchter zu holen, da man solche Leute nicht noch unterstützen sollte.

    Wir möchten Dir hier wirklich nicht bös, sondern möchten Dich nur davon bewahren, in Probleme reinzuschlittern, die dann für das Küken schnell mal tödlich ausgehen können.
    Wie Sonja und Klaus schon schrieben, ist die Sondenfütterung an sich schon sehr umstritten und gerade bei ihr kann ein Unerfahrener ganz schnell mal mit der Sonde in der Luftröhre, anstatt in der Speisröhre landen, was dann den sofortigen Erstickungstod des Kückens zur Folge hätte.

    Bitte bitte überlegt Dir das Ganze noch mal gut :gott:!!!!!
     
  7. Cassy

    Cassy Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.134
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Ulm
    Ich schließe mich unbedingt allen Vorschreibern an. Laß es bleiben und kaufe Dir einen (besser zwei!) futterfeste Vögel. Wenn Du keine Erfahrungen mit der Handaufzucht hast, laß es unbedingt. Du setzt damit nur Dein Geld in den Sand und das Küken muß es mit dem Leben bezahlen. Glaub mir, Handaufzucht ist nicht einfach, nicht umsonst sind die handaufgezogenen Vögel so teuer.

    Willst Du einen Kongo etwa zu Deinen Nymphen setzen? Das solltest Du auch unbedingt bleiben lassen!

    Es ist mit einer Holzkiste, Styropor und Wärmematte nicht getan. Der Vogel braucht es rundrum warm, nicht nur warme Füße. Für eine Aufzuchtbox kannst Du ein mehrfaches von 40,00 Euro hinblättern, nur mal so am Rande erwähnt.

    Laß Dir Zeit, spare noch ein wenig und kaufe Dir dann zwei futterfeste Kongos - sie werden es Dir danken.
     
  8. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Hallochen,
    ich würde auch abraten.
    Gründe:
    • Einzelaufzucht ist für den Vogel nicht gut, Sozialisation sehr schwierig...
    • fehlende Erfahrung von dir
    • Fütterung mit Sonde würde ich auch abraten, wenn dann höchstens mit Spritze
    • Basisliteratur fehlt
    • Vergleiche zu anderen Kongos fehlt, so können Abnormalitäten nicht so gut festgestellt werden
    • ......

    Ich selber habe schon einiges an Erfahrung zur Handaufzucht, nie aber ganz kleine Vögel von den Eltern weggenommen, die Augen sollten schon wegen der Prägung geöffnet sein, vorher nicht nehmen, denn sie sind nachher total fehlgeprägt und das gibt meist bei der Geschlechtsreife Probleme.
    Ausserdem musst du drandenken, dass der Vogel auf jeden Fall einen Partner braucht, d. h. da kommen dann nochmal Kosten auf dich zu.
    Und wenn du noch eine Wärmebox benötigst, er noch keine Federn hat, ist er nie und nimmer bis zum Wochenende futterfest, ich rechne da mindestens noch mit 4-6 Wochen, wenn das überhaupt reicht.
    Zur Box, der Vogel braucht nicht nur die Wärme sondern auch die richtige Luftfeuchtigkeit und eben Geschwister zum gegenseitigen wärmen, Gefiederpflege, bes. wenn sie anfangen zu sprießen und die Kiele aufgehen sollten....

    Mein Vorschlag, frag den Züchter, ob er den Vogel nicht noch aufziehen kann, auch wenn es mehr kostet, oder ob er jemand weiß ( bzw. du) der das dann macht und Erfahrung hat. Wichtig wäre auch jemand, der evtl adulte Kongos hat, um von diesen Vögeln dann auch natürliche Verhaltensweisen zu lernen usw.

    Dass der Käfig 2 Meter Länge mindestens haben muss, weißt du sicher schon, aber bis dahin ist noch ein längerer Weg.
    Oft ist gerade die Zeit, indenen die Vögel futterfest werden sehr schwierig und wenn man da keine Erfahrung hat, ist das wirklich schwer.

    Schön wenn du Nymphen hast, aber sie sind nicht wirklich mit den Kongos zu vergleichen, erstens kommen sie von einem total anderen Kontinent, haben also auch andere Bedürfnisse und andere Körpersprache und dann sind sie auch viel kleiner und es kann sogar zu Problemen der beiden Vogelarten kommen, bes. wenn sie im Freiflug aufeinander treffen, bzw. wenn der Kongo geschlechtsreif wird. Und ein Hieb vom Kongo kann für einen Nymphen schon ganz schön gefährlich werden.....

    Wenn du nicht so weit weg wohnen würdest( glaube ich zumindest) könnte ich dir anbieten, den kleinen aufzuziehen, denn so wie es sich anhört, ist es zu spät ihn noch bei den Eltern zu belassen, der Züchter hat ihn schon entnommen, aber das geht ja nicht.

    Ich finde es sehr schlimm, wenn Züchter so verantwortungslos sind und so junge Vögel an Leute abgeben, die einfach noch keine Erfahrung haben. Das Schicksal der Vögel scheint ihnen egal, viele solcher Vögel werden entweder das erste Lebensjahr nicht vollenden oder total verhaltensauffällig und dann irgendwann zum Problem des Halters der den Vogel dann abgiebt, denn der Vogel wird ca. 40 Jahre alt.
    Nun ist er total auf dich geprägt, du lernst in ca. 10 Jahren einen Partner kennen, ihr zieht zusammen, der Vogel greift nur noch an, wird immer aggressiver, kann nicht mehr aus dem Käfig usw. Bisse folgen, und dann geht es irgendwann nicht mehr. Besonders falls dann mal eigene Kinder bei dir einziehen sollten, bevor sie gefährdet werden, gibt man den Vogel ab.... Ende von Lied, er wird zum Wandervogel. Ich weiß es klingt krass ist aber oft genug schon so geschehen. Mich macht das total wütend, nicht dass du den Vogel nehmen willst sondern eben das unverantwortliche Verhalten des Züchters.

    Du solltest jetzt auf jeden Fall viel lesen und das bis du den Vogel bekommst gelesen und verstanden haben:

    1. Kunstbrut und Handaufzucht von Papageien und Sittichen, Von Matthias Reinschmidt, erschienen im Arndt-Verlag
    2. Handaufzucht von Papageien,von Rudolf K. Wagner, 125 Seiten, 100 Farbabbildungen

    einige Tipps findest du auch Handaufzucht/handaufzucht.html"]hier klick[/URL], aber wie geschrieben, schau dich um, dass dir jemand hilft, sonst sehe ich schwarz, tu es für das Tier.

    Wenn ich helfen kann, gerne, aber bitte handle für das Tier und nicht wegen irgendwelchen äusseren Gegebenheiten, auch wenn jemand das Tier aufzieht wird es etwas kosten,... aber es würde unter Umständen Folgekosten ( z.B. durch Fehler entstandene Krankheiten)

    Also dann :0-
     
  9. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Sicher guter Rat, aber mir kommt dann gleich in den Kopf, der findet doch wieder jemand anderen, der sich keine Infos hier holt und dann sieht es noch schlimmer für den Kongowicht aus......

    Weißt du ich war am Samstag auf einer Vogelbörse, und nach drei Züchtergesprächen ( Mopas, war in Beratung bei jemand mit dabei) war ich nervlich an der Decke, alle haben mir gesagt, DNA ist nicht notwendig, man sieht das und mich als dumm hingestellt usw. Es ging soweit, dass ich von allen das Angebot bekam, wenn ich ein Tier DNA bestimmen lasse und es nicht stimmt, würde ich das Geld wieder bekommen und dürfte den Vogel trotzdem behalten, dass würden sie mir schriftlich geben...Manchmal verstehe ich Leute wirklich, die Züchter so schlecht sehen und die Zucht generell verbieten wollen.... Heute bin ich wieder ruhiger, aber sowas gehört echt verboten.. man überlegt sich da wirklich, ob man so falsch gewicketl ist oder was los ist.......grummel.
     
  10. Zizero

    Zizero Guest

    ok also ich werde dem züchter jetzt einfach sagen dass ich den kongo erst kaufe wenn er schon selber frisst (federn wird er dann auch schon haben).
    ansonsten kaufe ich ihn nicht weil es ist mir einfach zu gefährlich den selber zu füttern nicht wegen dem geld (300€) sondern weil ich dann so schönes tier auf dem gewissen habe.
    dass das er sich mit den nymphies nicht verträgt ist mir klar und daher werden sie nur getrennt gehalten und bekommen auch nur abwechselnd freiflug in meinem großen zimmer.
    ich bedanke mich herzlich für die tollen antworten!

    mfg stefan
     
  11. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Sag mal,wieviele Nymphen hast du denn, im Profil steht nur einer drin.....
    ansonsten ist das sicher eine gute Entscheidung falls er mitmacht. Denn dann hat er die Arbeit und der Vogel wird auch für dich sicher teurer.
    Hast du dir schon Gedanken über einen gegengeschlechtlichen, blutsfremden Partner gemacht?
     
  12. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Stefan,
    ich finde es echt klasse, das Du nun doch noch warten willst, bis er wirklich selbstständig ist :zustimm: :zustimm: :zustimm: !

    Der Frage möchte ich mich gern anschliesen.
    Als kleinen Tipp würde ich versuchen nicht allzu lang zu warten, bis er einen Partner bekommt, da gerade so ein handaufgezogener Wichtel ganz schnell zu Verhaltensstörungen neigt, wenn er nicht ausreichend sozialisiert und allein gehalten wird.

    Weißt Du denn, wie alt der Kleine jetzt genau ist ?
    Bist doch sicher schon ein wenig aufgeregt, weil Du bald evtl. Familierenzuwachs bekommst, oder :~ ?
     
  13. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Moni, ich glaube, das beantwortet deine Frage.

    @zizero: Ich finde es sehr gut, dass du den Kleinen erst nimmst, wenn er futterfest ist. Und wenn er das ist, wird er auch schon voll befiedert sein, da mach dir mal keine Sorgen. Allerdings solltest du dir auch schon mal Gedanken zu einem gegengeschlechtlichen Partner machen, und das sollte dann unbedingt eine Naturbrut sein. Denn der jetzige ist ja eine Handaufzucht, die nicht sozialisiert ist. Damit könntest du später Probleme bekommen.
     
  14. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Wenn das so wäre, dann hätte ich nicht gefragt, ich hatte das schon gelesen, aber im Profil eben was anderes gelesen, daher meine Frage.
    Und wenn du schon auf vorhergeschriebenes verweist dann hätte das auch nicht nochmal geschrieben werden müssen, denn das steht nun wahrlich schon mehrmals da. :+schimpf
     
  15. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Moni,
    ich denk mal, Olli wollte nur kurz nett darauf hinweisen, weil man im Eifer des Gefechts auch schon mal solche Kleinigkeiten überliest.
    Ist mir ja auch schon passiert :D .

    War sicher nicht als Vorwurf gemeint :zwinker:.
     
  16. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    kam aber so an, ........:~
     
  17. Zizero

    Zizero Guest

    oh sorry hab schon 2 nyphies und zwei wellies^^ mein profil is nicht mehr up to date. aber ich werde die wellies hergeben weil mir das dann etwas zu viel wird.
    nun eigentlich hab ich noch nicht so recht über einen zweiten partner nachgedacht weil mein onkel hat sich einen mopa von einem züchter geholt der in einzelhaltung war und der ist total normal vom verhalten her. der züchter hat ihn nämlich aufgepeppelt und wie mein onkel mit ihm spielte hielt die kleine aufeinmal einen flügel hoch und er streichelte sie darunter. das sagte der züchter schon "oje jetzt hab ich sie verlohren" seitdem läuft sie mit meinem onkel überall hin nach. zum einkaufen, zum essen usw. und so macht sie auch keine andeutungen dass sie rupft oder gar zum schreien anfängt.
    klar ein mopa ist pflegeleichter als ein kongo nur ich denke das pack ich denn ich investiere wirklich viel zeit in meine vögel (jeden tag ne 30min streicheleinheit und ständiger schlaf/spielplatz auf meiner schulter). zwar gehe ich noch in die schule und gerade in meiner komm ich erst immer am späten nachmittag heim nur mein (großes) zimmer ist vogelgerecht eingerichtet und es sind immer genug neue dinge zum knabbern und entdecken parat.
    ich weis dass ein mensch kein 100%tiger ersatz für einen partner ist nur anscheinend klappt es mit genügend zuneigung. ich hab auch andere kleine berichte gesehen über papageien in der einzelhaltung die total nett und "unproblematisch" sind.

    mfg stefan

    p.s.: ups da haben jetzt noch einige geschrieben ^^
     
  18. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Also ich bitte dich, wie kann man sich nicht sicher sein, wenn in einem Beitrag von heute steht, dass er 2 Nymphen hat und in dem Profil, was womöglich bei Registrierung ausgefüllt wurde. Man kann dann wohl zu 100% davon ausgehen, dass ersteres aktuell ist. Aber egal.
    Und: Mein Beitrag war sicher nicht als "Vorwurf" gemeint...

    Das kann man gar nicht oft genug schreiben !!! Wenn es sein muss, schreibe ich das auch noch hundertmal.
     
  19. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Stefan,

    weißt Du, auch wenn es so aussieht, das mancher Einzelvogel glücklich ist, so muss er das nicht wirklich sein :nene:.

    Einige hier hatten zuerst nur einen Papagei und als sie sich dann doch dazu durchgerungen haben, einen zweiten dazu zu nehmen, haben sie doch einen Unterschied bemerkt :zwinker:.
    Glaub mir, so richtig glücklich können Papageien nur mit einem echten Partner sein und es ist toll zu sehen, wie sie miteinander schmusen, zanken und toben :D .

    Wer von uns Zweibeinern kann denn schon mit seinem Vogel gemeinsam durch die Lüfte fliegen oder mit ihm Liebe machen :~ ?
    Meine Finger können gewiß auch nicht so zärtlich kraulen, wie es ein Papageienschnabel kann.
    Das gehört nun mal auch zu den natürlichen Bedürfnissen der Papageien und denen werden wir nicht wirklich gerecht.
    Ganz zu schweigen von der Zeit, die man nicht daheim ist.

    Man muss ja auch mal einkaufen, arbeiten oder kann mal ins Krankenhaus kommen.
    Da ist ein Papagei, der einen Partner hat nicht so auf uns angewiesen, weil er ja rund um die Uhr einen Kumpel neben sich hat, mit dem er sich die Zeit vertreiben kann.
    Leider kommt es auch nicht selten vor, das Papageien jahrelang nicht zeigen, das ihnen doch was fehlt. Aber nach vielen vielen Jahren kommt es dann trotzdem oft zum Rupfen oder Schreien, weil der Vogel dies halt als letzten Ausweg sieht um uns zu zeigen, das wir ihm halt doch nicht geben können, was er braucht.
    Deshalb heißt es auch nicht, das ein Vogel, der allein ist und nicht rupft, auch glücklich ist.

    Das große Problem an der Sache ist vor allem, das ein Einzelvogel, der längere Zeit allein mit Menschen verlebt, sich dann um so mehr auf den Menschen prägt.
    Wenn es dann zu Problemen wie Rupfen oder Schreien kommt, ist es um so schwerer, so einen Vogel wieder zu resosialisieren und die Verhaltensstörung wieder in den Griff zu bekommen:( .
    Gerade Handaufzuchten neigen da um so schneller zu, wenn sie allein gehalten werden.

    Meiner Meinung nach ist da Vorsorge besser als Heilen und mit zwei Papageien hat man ja auch doppelt Spaß und die Vögel haben den natürlich auch:D !
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Stefan, bitte halte deinen Papageien NICHT alleine !!! Er wird sehr unglücklich sein, auch wenn du das vielleicht nicht siehst. Und es kann viele Jahre dauern, in der der Kleine zwar keine äusserlichen Anzeichen zeigt, aber er wird sich auf keinen Fall wohlfühlen. Denn du kannst nicht 24 Stunden bei ihm sein. Du schreibst ja selber, dass du erst am späten Nachmittag nach Hause kommst. Was ist mit der Zeit davor ??? Er wird sehr einsam sein. Und das ist dann sehr unverantwortlich dem Vogel gegenüber. Deine Nymphen und Welli´s sind doch auch zu zweit. Und du hast oder wirst später auch mal eine Freundin haben...warum darf der Papagei dass nicht auch ???
    Ich hoffe, du verstehst, worauf ich hinauswill.
    Das Beispiel mit deinem Onkel halte ich auch für sehr bedenklich. Und es ist absolut kein Vorbild für eine berechtigte Einzelhaltung. Überdenke doch deine Ansicht noch mal...was meinst du, wieviel Spaß du mit 2 Kongo´s haben wirst.
     
  22. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Da muss ich Olli recht geben,
    vor allem auch, weil Mopas recht schnell zum Rupfen neigen und nicht weniger anspruchsvoll sind, wie andere Großpapageien.
    Man sollte sich da von ihrer geringeren Größe nicht täuschen lassen.
    Nur weil es bei Deinem Onkel bis jetzt noch nicht ersichtlich ist, das seinem Mopa was fehlt, muss der Vogel deshalb nicht wirklich glücklich sein :nene:.
    Hab Dir hier mal Jackolines (ehmals Jacko) Geschichte rausgekramt :zwinker:. Da sieht man, wie auch ein Mopa unter der Einzelhaltung leidet.

    Und zum Vergleich hier Jackoline heute, nachdem sie einen echten Mopamann zur Seite bekommen hat :D!
     
Thema:

ich bekom nen kleinen kongopapagei!