Ich bete dafür...

Diskutiere Ich bete dafür... im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; ...dass meine Pearl jetzt nicht auch noch eine Kropfentzündung bekommt und es nur der Brutstress ist:( :( :( Eben gerade habe ich gesehen wie...

  1. #1 Stefan R., 30. März 2003
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    ...dass meine Pearl jetzt nicht auch noch eine Kropfentzündung bekommt und es nur der Brutstress ist:( :( :(
    Eben gerade habe ich gesehen wie sie ein paar Körner hochgewürgt hat. Gott sei dank ist sie nicht verschleimt am Kopf, aber bei mir kamen sofort dunkle Erinnerungen an meine Wellensittiche hoch, bei denen ich große Verluste erleiden musste wegen einer Kropfseuche. Damals konnte ich wenige durchbringen, ein Züchter hat mir dann geholfen, sie zu retten.
    Der Schock sitzt immer noch tief...Ich habe mir dann ja zwei Nymphensittiche zugelegt, mit denen ich einige Jahre keine Probleme hatte, bis die zwei Hähne sich nur noch gestritten und angeschrien haben. Dann kam Pearl zu mir. Sie ist eine Henne aus einer Freivoliere. Das war im September letzen Jahres.
    Es lief soweit alles gut, aber auf Kräuter reagierte sie sehr empfindlich mit Magenverstimmungen und einem Schwächeanfall, ich konnte sie zum Glück rechtzeitig wieder aufpäppeln.
    Und heute das, sie hat Körner hochgewürgt. Ich war total schockiert, jetzt leite ich erstmal die Erste-Hilfe-Maßnahmen ein, d.h. es gibt zunächst Wasser mit Apfelessig, um einen Ausgleich zu schaffen. Wenn sie wirklich Anzeichen einer Entzündung zeigen sollte, geht es morgen zum Tierarzt.:( :(
    Ich bin nervlich am Ende, da glaubt man, man macht alles richtig und erlebt immer wieder solche Rückschläge. Ich habe extra das Futter umgestellt, vom Dehnerfutter zum Futterkonzeptfutter.

    Klar, so wie wir Menschen immer wieder mal krank werden, so werden Tiere krank. Aber dadurch, dass mir als Kind schon Wellis auf so eine tragische Art und Weise gestorben sind, bin ich ein gebranntes Kind.:(
    Ich weiß zwar, was zu tun ist, fühle mich aber trotzdem immer hilflos, wenn meine Tiere krank sind, ein komisches Gefühl ist das...

    Naja, wünscht mir Glück, dass sie nichts Ernstes hat...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Birdy

    Birdy Guest

    Hallo Stefan,

    ich drücke Dir und Deinen Nymphies auf jeden Fall ganz dolle die Daumen.

    Man fühlt sich immer hilflos wenn so ein kleines Wesen krank ist, das Schlimme ist immer das sie einem nicht sagen können was sie haben.

    Zum Thema Kropfentzündung kann ich Dir Gambakokzid
    empfehlen. Man macht damit alle drei Monate eine Kur über 6 Tage und es wirkt vorbeugend.

    Ich selber fange damit jetzt erst an, aber meine Freundin hatte auch mal viele Tiere durch Kropfentzündung verloren und seit sie regelmäßig diese Kuren macht, hat sie keinen Fall von Kropfentzündung mehr gehabt.

    Ich wünsche Euch jedenfalls viel Glück und schicke Dir ne Menge Kraft rüber.
     
  4. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hei Stefan

    Bei aller Sorge - bitte handle nicht zu voreilig.
    Mal ne Frage - Wenn ich Dich richtig verstanden habe,sitzt Deine
    Pearl auf einem Gelege. Sonst würdest Du nicht Brutstress schreiben .

    Dann wäre ein Hochwürgen von Körnern ,nicht unbedingt ein
    Anzeichen einer Kropfentzündung .Wie lange sitzt Pearl auf den
    Eiern ,oder gibts schon Junge ? Bin nicht so auf dem Laufenden bei Dir , drum meine Fragen .
     
  5. #4 Stefan R., 30. März 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. März 2003
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Hallo Karin,

    sie hat vor ca. 1 1/2 Wochen angefangen, Eier zu legen. Es sind 3 Stück, gelegt im Abstand von 1-2 Tagen. Ich habe die Eier ausgetauscht, da ich momentan nicht züchten möchte.

    Wie gesagt, es kann die Aufregung oder die Futterumstellung sein; ich habe das neue unter das alte Futter gemischt, damit sie sich an die kleineren Saaten gewöhnen. Der Hahn zeigt keinerlei Anzeichen, er balzt wie verrückt momentan.

    Stimmt schon, dass ich nicht voreilig handeln sollte, aber wie ich schon geschrieben habe, bei sowas bin ich sofort in Alarmbereitschaft, denn nochmal die Prozedur mit einer Kropferkrankung durchzumachen, das wäre die Hölle für mich. Deshalb will ich so früh wie möglich handeln.
     
  6. #5 Federmaus, 30. März 2003
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Stefan :0-

    Ich kann Dich gut verstehen, das Du sofort auf den "Sprung bist bei den kleinsten Anzeichen". Geht mir nicht anders.

    War mit Maxl und Lisa auch beim Röntgen und Rachenabstrich da sie ab und zu ein Pfeifendes Atemgeräusch hatten.

    War aber zum Glück nichts :) :) :) . Mein Mann meinte ich höre die Flöhe husten :p ;) .
    Aber lieber einmal zu oft zum Arzt als zu spät, vielleicht wie Du aus Problemen heraus.
    Ich habe bei einen Nymph mal bei Durchfall einen Tag gewartet und am Nächsten ist er abends gestorben :( 0l .

    Ich Drücke aufjedenfall ganz fest die Daumen das nichts hinter dem Würgen steckt und Deine Pearl ganz gesund ist.
     
  7. #6 Stefan R., 30. März 2003
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Ja, Heidi, da hast Du recht, lieber einmal öfters geschaut und untersucht als dass der Vogel plötzlich "tot von der Stange fällt".
    Ich bin ja schon aufgeregt, wenn einer meiner Vogel mal komisch piep sagt, da verdrehen meine Eltern auch schon die Augen.:s
    Aber lustig ist es nicht, wenn so eine Krankheit um sich greift, ich war total am Ende mit meinen Nerven.:k
     
  8. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Stefan

    Ich kann Deine Sorgen und Ängste sehr gut verstehen, mir geht's nämlich auch immer so, dass ich grosse Angst habe, wenn bei den Vögeln mal was ungewöhnliches vorkommt.

    Man fühlt sich wirklich hilflos, und die Gedanken kreisen um nichts anderes mehr als um den kranken Vogel.

    Einer meiner früheren Wellis hatte auch mal eine Kropfentzündung. Ich bin sehr schnell zu meinem TA mit den Welli gefahren, und der Vogel konnte erfolgreich geheilt werden, hatte noch viele schöne Jahre zu leben.

    Was ich damit sagen will, ist dass wenn es sich wirklich um eine Kropfentzündung handeln sollte, was ich nicht hoffe, dann stehen die Heilungschancen umso günstiger je früher mit der Behandlung begonnen wird.

    Ich an Deiner Stelle würde Pearl sehr genau beobachten, ob sie normalen Kot hat, ob sie sich viel aufplustert und schläft, oder ob sie weiterhin Körner und Schleim hochwürgt. Sollte das alles der Fall sein, dann würde ich eventuell nicht zu lange warten, und Gewissheit vom TA holen, was genau Dein Vogel hat, bzw. behandeln lassen.

    Ich drücke Pearl die Daumen, dass es nichts schlimmes ist.
     
  9. #8 Stefan R., 31. März 2003
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Hallo,

    seit gestern nachmittag hat sie nicht mehr gebrochen. Ich habe den beiden Wasser mit Apfelessig gegeben (1 EL auf 1 L Wasser), um eine evtl. Entzündung zu lindern.
    Ich bin weiter auf der Hut und werde wohl doch noch zur Sicherheit eine Untersuchung machen lassen.
    Dank vogeldoktor.de habe ich einen TA in Augsburg ausfindig machen können. Ich werde berichten, wie es weitergeht.
     
  10. Lindi

    Lindi Guest

    Hallo Karin!

    Muß mal kurz dazwischenfunken, da ich selbst ein ähnliches Problem habe mit meinem Hahn, der zusammen mit seiner Frau prima brütet. Dies ist das erste Mal, daß ich Oma werde, deswegen auch die Unsicherheit:

    "Üben" die Nymphen u. U. das Füttern die Kükis schon vorher? Denn Max hat ebenfalls Körner gewürgt, ist aber sonst tiptop, keinerlei Anzeichen einer Krankheit. Da ich aber immer wieder gehört habe, daß Nymphenhähne ihre Hennen nicht füttern, war ich verunsichert. Nun haben mir aber auch andere erzählt, daß das Verhalten gelegentlich doch vorkommt (s. auch meinen Thread "Füttern Hähne ihre Hennen"

    Wenn Du als erfahrene Vogelfrau das normal findest, beruhigt mich das sehr :p

    Denn mit einem brütenden Hahm zum TA zu fahren, ist sicher auch nicht der Hit...
     
  11. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Fit sieht meine Pearl auch aus, aber ich bin mir nicht 100%ig sicher, weil sie scheint mir sowieso einen empfindlichen Magen zu haben. Kräuter (Basilikum, Petersilie) hat sie gar nicht vertragen.
    Und jetzt während der Brutzeit hat sie auffällig dünnflüssigen Kot, der sich in der Zwischenzeit aber wieder einigermaßen normalisiert hat (sah vorher aus wie Kalkwasser und war jedesmal auf dem ganzen Boden verteilt:k).
    Ja, und gestern das Hochwürgen von Körnern.

    Bei Dir, Lindi, scheint es wohl das normale Partnerfüttern zu sein.
     
  12. Rebecca

    Rebecca Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Hi Stefan!

    Ich drück dir auch die Daumen, daß es nichts ernstes ist. Aber der dünnflüssige Kot ist zumindest auch bei meiner Henne einigermaßen üblich gewesen, es war mal mehr breiig, mal mehr flüssig, hat sich aber immer prima überall verteilt und roch... ähm... nicht so gut ;) Jetzt, wo sie seit drei Monaten auf Plastikeiern sitzt, ist der Kot wieder ziemlich normal, obwohl sich die Partner nach wie vor abwechseln. Ich denke mal, das kommt hauptsächlich vom Legen und normalisiert sich einige Zeit nach der Ablage wieder.

    Liebe Grüße,
    Rebecca
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Stefan R., 1. April 2003
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Hallo,

    der aktuelle Stand der Dinge: ich soll erstmal kein Obst und Gemüse mehr geben. Ich habe Pearls Verdauung erstmal durch Apfelessigwasser stabilisiert, sie hat auch nicht mehr gebrochen und ist fit wie immer. Es kann sein, dass sie durch die früheren Kräutergaben einen gereizten Darm hat und ihre Darmflora zusätzlich durch die Brutstimmung durcheinander gekommen ist.
    Ich kann also vorläufig aufatmen.
     
  15. #13 Federmaus, 1. April 2003
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Stefan :0-


    Gut das es von Dir Entwarnung gibt.
    Ich drücke auch ganz fest die Daumen das nichts mehr nachkommt.
     
Thema:

Ich bete dafür...