Ich bin todunglücklich, bräuchte eure Hilfe

Diskutiere Ich bin todunglücklich, bräuchte eure Hilfe im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Wie ihr vielleicht wisst, ist mein kleines Baby jetzt 3 Wochen alt. Nun zeigt alles hier sein wahres Gesicht. Von der Schwiegermutter über...

  1. SylkeP

    SylkeP Guest

    Wie ihr vielleicht wisst, ist mein kleines Baby jetzt 3 Wochen alt. Nun zeigt alles hier sein wahres Gesicht. Von der Schwiegermutter über Bekannte... alle dasselbe: "Das Kind wird krank... Asthma, Allergie..... die Vögel müssen weg". Mein Mann schiebt jetzt die totale Panik und möchte, daß die Vögel wegkommen.

    Mein Herz hängt so sehr an den kleinen Vögeln und ich möchte sie nicht hergeben. Für mich ist dieser Druck aber im Moment auch nicht leicht, da sowieso noch alles neu ist.

    Sollte ich die Vögel weggeben müssen, möchte ich sie aber auch nicht irgendwo hin an "fremde" Leute vermitteln, von denen ich nichts weiß. Ich habe ja 4 kleine Wellis und möchte dann auch alle 4 zusammen abgeben (wenn überhaupt).

    Vielleicht weiß jemand von euch Rat. Mit "überzeugen" ist da auch nicht viel. Wir haben nun schon den größten Krach zuhause und ich weiß nicht mehr, was ich tun soll. Das letzte, was ich will, ist meine kleinen Schätze hergeben. Also, was tun????????
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Nervkrümelchen, 29. April 2006
    Nervkrümelchen

    Nervkrümelchen Guest

    Ich bin gegen fast alles allergisch was Haare hat - als ehemaliger Katzenfan fand ich das Testergebnis schlimm.
    Vögel "vertrage" ich zum Glück prima, mein Hautarzt hat mir aber schon vor dem Test erklärt das Vogelallergiker viel seltener seien als die aus der Katzen- oder Meerschweinfraktion.
    Mit einem Luftreiniger dürfte es eigentlich kein Problem sein - und der Säugling wird wohl kaum im Vogelkäfig schlafen, oder:D
    Leider habe ich bloss geflügelte "Kinder" und weiss nicht wie das mit echten Babys ist - aber ich glaube doch schon das Du "Sauberkeit praktizierst" (so hat meine Oma immer für Putzen gesagt weil sie das Wort nicht mag :) ) und auch das Beste für Deinen Nachwuchs willst, also nicht leichtfertig mit seiner Gesundheit spielst.
    Mach einen Tee, setz Dich ruhig mit Deinem Mann hin und rede ruhig mit ihm, Spiegele ihm das er sich anscheinend von (hysterischen) unbelegten Gerüchten beeinflussen und verwirren lässt, lass ihn seine Bedenken äussern, frag ihn ob es wirklich von ihm kommt oder doch durch die Umgebung und vereinbare einen "Folgetermin" bis zu dem harte Fakten gesammelt werden sollen. Vereinbart auch das ihr mit der Verwandschaft so verbleibt: Danke für Eure Anteilnahme und das ihr euch Gedanken macht und helfen wollt - aber wir geben uns Mühe und machen das gut.
    Das müsste auch Dein Mann dann einhalten.
    Jetzt sind wahrscheinlich viel zu viele Emotionen da um ein "richtiges" Gespräch zu führen, die müssen aber ausgeklammert werden, sonst ist eine lösungsorientierte Diskussion nicht machbar.
    Ich kenne das von meiner Schwiegermutter - die weiss alles besser als ich, mittlerweile haben mein Gatte und ich dieses Abkommen, wenn sie anfängt blockt er das ab und sagt ihr das ich seine Frau bin, das unsere Wohnung ist und deshalb ich das Sagen hier habe.
    Mit der Allergiefrage und den Krankheiten und Dreck habe ich mich auch beschäftigt, ich gehe davon aus das keiner Deiner Kritiker wirklich harte Fakten finden kann.
    Meine Mutter ist damals mit ihrer Schwiegermutter und mir beim Kinderarzt gewesen, sie hat sie gezwungen mit zu kommen damit sie von einem "Weisskittel" hört was tatsächlich stimmt, vielleicht kannst Du so auch Argumente sammeln oder zumindestens den Arzt fragen.

    Ziemlicher Roman und etwas wirr - ich schlafe nicht viel in letzter Zeit, deshal hab ich aber auch viel Zeit zum Daumendrücken das alles gut wird!

    Viele liebe Grüsse vom Nervkrümelchen!
     
  4. #3 dunnawetta, 29. April 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Sylke,
    tut mir leid, daß alle um Dich rum derart - ich denke schon, daß es nicht übertrieben ist - bekloppt sind. Ich glaube, es ist Zeit für Dich, definitiv auf stur zu schalten.Sag Deinem Mann, er hätte sich definitv zu entscheiden, zwischen Dir, Eurem Kind und den Wellis, denn die gehören zu Dir, wie Deine Nasenspitze, und seiner lieben Frau Mama und daß Du es nicht dulden wirst, wenn sie weiterhin versucht, sich derart massiv bei Euch reinzuhängen. Du hast ihn geheiratet, nicht Deine Schwiegermutter. Ihr würde ich sagen, daß Du keinerlei Wert auf dieses Gespräch legst, daß es Dein Kind, Deine Wellis,Deine Partnerschaft und Deine Verantwortung ist. Meine Haltung ist so hart und undiplomatisch, weil ich finde, hier wird einfach ein Faß aufgemacht, wo es nicht um Dein Kind geht, sondern darum, Dich nach ihren Vorstellungen "umzubiegen" ,Deine Unsicherheit als junge Mutter auszunutzen und Dich gefügig zu machen. Setz Deine Schwiegermama vor die Tür, wenn sie wieder versucht, Dir in Deinen häuslichen Verhältnissen reinzureden. Das wird jetzt zwar ein harter Streifen, der sich aber für Dich und Dein Kind lohnen wird. Sie wird, wenn sie jetzt damit Erfolg hat, nicht aufhören, Dir bei allen möglichen Gelegenheiten vorzuschreiben versuchen, was Du tun sollst. Wenn Du sie jetzt läßt, wird letzlich sie bestimmen, was aus Euerm Kind und Eurer Partnerschaft wird. Wenn Du Dir selbst unsicher bist, frag doch mal Deinen Kinderarzt oder die Hebamme, ob Wellis wirklich sooooo gefährlich sind für Dein Kind. Und im Übrigen wird sich mit der Zeit zeigen, ob Dein Kind in irgendeiner Form allergisch auf die Welllis oder sonst was reagiert. Dann ist immer noch Zeit, darüber nachzudenken, was zu tun ist. Das kannst Du allen ganz klar sagen, und auch, daß ihre dauernde Einmischung Dich allergisch reagieren läßt. Wie ist es denn bei Leuten, die einen Bauernhof haben oder Leuten, die mit ihrem Baby an der frischen Luft spazierengehen, wo doch überall diese "Bösen" Blütenpollen rumschwirren??? Werden Die alle allergisch??? Dein Umfeld kann, was die Wellis angeht, bestenfalls nur vermuten und Du sollst auf diese Vermutung ( ich könnte auch schreiben auf diese Paranoia hin) hin Deine Vögel abschaffen??? Die haben sie doch nicht mehr alle am Koffer!!!
    Meine persönliche Einstellung dazu ist, daß Kinder ein gesundes Maß an "Dreck" brauchen, damit sie ein stabiles Immunsystem aufbauen können. Ich selbst hab als Dreijährige mit Nachbars Schäferhund aus eine Pfütze auf dem Bürgersteig "gesoffen" (meine Mama hat davon lange, lange Zeit nichts gewußt) und geschadet hat es mir bis heute nicht. Das nur mal so nebenbei. Falls Du das Gefühl hast, Du mußt Dich einfach mal auskotzen oder brauchst moralische Unterstützung, dann scheib mir mal ne PN mit Deiner Telefonnummer. Ich ruf Dich dann an, oder gebe Dir meine Nummer, wie´s beliebt.
    Liebe Grüße und Ohren steif halten!
    Anne
     
  5. Chemsi

    Chemsi Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landau/Pfalz
    Hallo Sylke,

    das sind ja ganz schreckliche Neuigkeiten :( . Deine Situation ist wirklich nicht leicht. :trost:

    Es fällt mir nicht leicht dir einen Rat zu geben - irgendwie haben meine beiden Vorschreiberinnen mit allem Recht was sie sagen.

    Ich würde - glaube ich - es genauso machen, wie von Nervkrümelchen vorgeschlagen und mich ruhig mit meinem Mann zusammensetzen. Auch die Idee mit der unabhängigen Meinung vom Kinderarzt finde ich gut, allerdings solltest du dich vorher mit ihm beratschlagen, nicht dass er noch genauso skeptisch ist, wie deine Schwiegermama.

    Ich würde auch einen Luftreiniger anschaffen und die Wellis - wenn es die Wohnverhältnisse zulassen - vorübergehend in ein anderes Zimmer umquartieren, bis deiner kleiner Nikola etwas älter ist.
    Andererseits stimmt es schon, dass dein Kleiner einfach nicht in sterilen Räumen aufwachsen darf.
    Meine Mutter hielt alles immer sehr steril um mich herum. Und was war? Ich wurde plötzlich gegen alles allergisch! Sogar gegen Kleidung. Ich konnte nur noch Baumwollsachen tragen. Und stell dir mal das in den 70er Jahren vor, was das bedeutete: Baumwollunterhosen (lang) von Männern :D:+schimpf Also du siehst, das war auch nicht das Wahre!

    Ich drück dir feste die Daumen, dass sich alles so entwickelt wie du dir das vorstellst und dass alle mit der Lösung, die letztendlich gefunden wird, zufrieden sind.

    Vielleicht schreiben hier noch andere (Mütter) ;) hier was dazu, über ihre Erfahrungen oder Vorgehensweisen in einem solchen Fall.
    Denn auch ich habe keine Kinder und kann mich nicht wirklich in deine Situation und die deiner Verwandten versetzen :~
     
  6. Aiwendil

    Aiwendil Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. März 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Natürlich muss man bei einem kleinen Kind vorsichtiger sein, aber wenn du normal sauber machst und den Staub entfernst (der ja eine Allergie auslösen würde) denke ich, dass es deinem Kind nicht schaden wird.

    Oft entstehen ja auch Allergien durch zu übertriebene Sauberkeit, denn dann wird das Immunsystem nicht gefordert.

    Deswegen würde ich dir auch raten, in Ruhe mit deinem Mann zu sprechen, denn er wird ja wohl wissen, wieviel die Wellensittiche dir bedeuten.

    Ich drücke dir die Daumen, dass sich alles regelt. :)
     
  7. #6 Melina1983, 29. April 2006
    Melina1983

    Melina1983 melina

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ostwestfalenlippe
    Hallo,

    Ich habe mir auch meine Wellis gekauft als ich den befund hatte allergie auf Gänsefedern und Hausstaub.
    Diese sachen tumeln sich bei mir im Bett wo ich micht nachts 6-8 std. aufhalte.bei meinen Wellis finde ich mit sicherheit auch Hausstaub und wenn sie fliegen erst recht aber dann müsste ja alles steril gemacht werden.
    Ich bin gelernte Kinderpflegerin und gelernte Krankenschwester. ich befürworte das zusammenleben mit Tieren auch für Babys.Es schafft eher soziale bindungen und besämftigt die psyche.
    wenn es ein aggressiver hund wäre würde ich sagen der müsste weg.
    Meine Schwägerin hat ihren Sohn seit Dezember 05 und ihren Labrador seit Dez. 04 der Hund klaut sogar mal Spielzeug na und dann wird es gewaschen und gut is, und wenn der Kleine im Sommer an zu krabbeln fängt dann kann man es erst recht nicht verhindern.

    Allergie: der Körper reagiert mit Gegenwehr auf Substanzen
    Allergierisiko bei Babys: ein Elternteil hat allergie ca. 50%
    Beide Elternteile ca. 80%
    Eine Allergie auf Pollen oder Nahrungsmittel zu bekommen ist viel höher als auf Hausstaub.
    Wenn du Stillen solltest ist eine Allergie fast ausgeschlossen dies muss dann aber auch bis zum 5-6 monat durchgezogen werden.
    Bei einer Allergie entwickelt sich erst z.B. die symptome wie Neurodermitis oder Heuschnupfen oder augentränen und wenn dieses nicht korrekt oder garnicht behandelt wird kommt erst der Astma.
    bei pollen in ca. 2-3 Jahren oder später und bei Hausstaub etwas schneller.
    Aber meine Allergie ist nicht so stark ausgeprägt.
    Man sagt das der Körper sich alle 7 Jahre neu ordnet also wenn man eine allergie hat kann es sein das sie weggeht. Hört man oft bei Kindern die früher ganz stark neurodermitis hatten und jetzt kerngesund sind. Und die Neurodermitis macht kein Astma weil es in diesem fall ja auf die haut und nicht auf bronchien schlägt.

    Allergien können sich auch im höheren alter entwickeln wo sie dann viel schlimmer und ausgeprägter sind.

    Wieviele Tiere würden im Tierheim sitzen wenn alle die Schwanger sind oder babys bekommen haben ihre Tiere wegtun würden.

    Also allergien auf nahrungsmitteln sind dann eher wahrscheinlicher die als Baby zu bekommen. Und wenn ein allergierisiko besteht sollten viele dinge gemieden werden. Ich glaube wenn es nach den Risiken überhaubt geht möchte niemand mehr leben weil dann dürfte man nichts mehr essen wegen der Pestizide weichmacher konservierungsstoffe künstlicher zucker vogelgrippe anitbiotika usw. und man dürfte nichts mehr machen wegen Feinstaub smog ozon unfälle usw.
    und wenn man sich das alles vorher überlegt dürfte man auch keine Kinder machen. Aber weil man sich denkt mein Kind schafft das und wird später auch ohne rente :D auskommen usw. und weil es so schön ist macht man es natürlich trotzdem.
    Also nicht so viele Gedanken machen

    Lg und viel Glück
    Melina
     
  8. Rala

    Rala Guest

    Liebe Sylke,
    schöne Grüße von mir an Deine Familie. Ich bin mit Tieren großgeworden und leider unter keinerlei Allergien. Ganz im Gegenteil: Es ist erwiesen, daß Kinder, die mit Tieren groß werden oder sogar in Ställen, weniger unter Allergien leiden als Kinder von denen alles ferngehalten wird. Laß Dich von Unwissenheit und Vorurteilen nicht unterkriegen. Ich würde ein Baby zwar auch nicht gerade neben der Volliere ablegen, aber nur weil vielleicht mal eine
    Allergie auftreten könnte die Tiere abgeben ? Niemals ! Vielleicht sollten sich diese Leute mal mit Fachliteratur und nicht mit Binsenweisheiten beschäftigen.

    Liebe Grüße
    Marion
     
  9. #8 Tiffy 2502, 29. April 2006
    Tiffy 2502

    Tiffy 2502 Guest

    Hallo Sylke,

    wir erwarten auch unseren Krümel. Der lässt sich allerdings irgendwie Zeit, machte vorher Stress (vorzetige Wehen) und jetzt :zwinker:
    Nun ja, anderes Thema.
    Also ich habe zwei Scheißerchen im Wohnzimmer stehen, ich denke, wenn der Krümel nicht direkt nebem dem Käfig seinen Schlafplatz hat (was ja wohl auf keinen Fall so sein wird) und wenn man ihn nicht (wie schon erwähnt) direkt neben dem Käfig liegenlässt, dürfte es kein Problem sein.
    Ausserdem ist eine zu sterile Umgebung, meiner Meinung nach, sowieso viel schlimmer. Ich bin auf dem Land aufgewachsen und wir haben als Kinder auf dem Bauernhof im Silo und was weiß ich nicht noch überall gespielt. Bin also auch immer mit Tieren in Berührung gekommen und ich habe keinerlei Allergie.
    Meine Eltern haben sich einen kleinen Labradorwelpen angeschafft und meine Schwester hat auch `nen Hund, soll man nun (nach Ansicht deiner Verwandtschaft) jetzt nirgendwo mehr hingehen wo dein Krümel mit Tieren in Berührung kommt ??
    Ich finde man kann auch alles übertreiben.
    Man muss sich halt arrangieren, in Sachen Sauberkeit und so. Aber ich denke das macht man sowieso, da man ja selber auch nicht in den Federn und im Staub sitzen möchte :zwinker: , oder ?

    Also Kopf hoch und setze dich nochmal mit deinem Mann zusammen, wie Nervkrümelchen schon erwähnt hat.
    Ich drücke dir feste die Daumen !!
     
  10. SylkeP

    SylkeP Guest

    Ich bin derselben Meinung wie ihr alle; aber leider.... es gibt immer wieder Leute, die sich nicht davon überzeugen lassen.

    Bin auf jeden Fall mal gespannt, was der Kinderarzt dazu sagt. Denn mein Mann ist inzwischen schon so weit, daß er sagt: "Wenn die Möglichkeit besteht, daß das Kind krank wird müssen die Vögel weg". Na ja, es besteht ja auch die Möglichkeit, daß ich morgen vom Bus überfahren werde. Darf ich jetzt nicht mehr auf die Straße?????? Alles im Moment ein wenig verfahren. Gerade scheint irgendwie kein Land mehr in Sicht. Sowieso ist grad alles nicht so leicht, und dann auch noch so was.

    Mal sehen, was draus wird. Auf jeden Fall mal danke für eure Antworten.
     
  11. Nadinemai

    Nadinemai Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. April 2006
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wo es schön ist!!!
    :freude: :freude: :freude:
    Hallo! Mische mich jetzt auch mal ein. Bin eigentlich im Aga-Forum unterwegs!!! Also, ich habe 4 Agas, und als mein Baby vor heute genau 11 Wochen kam, haben wir uns überhaupt keine Sorgen gemacht, da man ja auch nicht alles verdrecken läßt. Es ist (mit Sicherheit auch bei dir) normal, die Voli regelmäßig sauber zu machen. Habe auch seeeehhhr pingelige Verwandte, und selbst die haben sich nicht im geringsten geäußert!! Was mir noch gar nicht bewußt war...!!!!!!!!!
    Naja, kann mich nur meinen Vorrednern anschließen, regel das alles ganz in Ruhe!! Versuchs zumindest!! Wenn es wirklich nicht geht, dann poste hier nochmal. Ich glaube, hier gibt es niemanden ohne Herz!!!!:jaaa:
    Eure Stinker gehören doch auch zu Euch!! Unser Sohn fühlt sich SICHTLICH unwohl, wenn er das Gemeckere der Agas nicht hört!!!!:D
    Das sind die Momente, die unvergessen bleiben...!!!!!
    Wie gesagt, versuch es, und wenn es gar nicht geht...! Ihr kriegt das schon hin, egal wie!!!
    Liebe Grüße Nadine
     
  12. Manuela1

    Manuela1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    97074 Würzburg
    Hallo,
    ich bin auch gegen alles allergisch, was sich bewegt - es sei denn, es hat Federn. Als Baby hatte ich Neurodermitis, die ging dann mit sechs sieben Jahren weg und es kam Asthma. Meinen letzten Asthmaanfall hatte ich mit acht, also vor zwanzig Jahren und ich bin mit Wellis aufgewachsen und habe zur Zeit bei mir auch vier. Inzwischen habe ich wieder mehr mit Neurodermitis zu tun. Ich glaube beurteilen zu können, dass die Wellis darauf keinerlei Einfluss haben bzw. hatten. Wir haben damals auf einer Nordseeinsel gewohnt, dass heisst, dass die Ärzte auf diese Krankheiten spezialisiert waren da ja viele Leute dorthin gefahren sind, um sich behandeln zu lassen. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass jemals einer der Ärzte empfohlen hatte, die Vögel abzugeben.
    Ich halte es für euer Baby vernünftiger, im Urlaub vielleicht ins Hochgebirge oder ans Meer zu fahren, wo die Luft besonders gut ist. Die Wellis abzugeben hilft bestimmt nicht.:zwinker:
     
  13. #12 dunnawetta, 29. April 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hi Sylke,
    ich hab den Eidruck, daß es Dir richtig gut täte, Dich einfach mal auszukotzen und Abstand von der Situation zu gewinnen. Wenn Du magst gerne, mein Angebot steht immer noch. Wie sieht es denn mit Deinen Eltern aus? Wäre da nicht eine Möglichkeit, für ein paar Tage mit Kind und Wellis unterzukommen, bis daß Dein Göttergatte begreift, was er da eigentlich macht. Ich finde es außerordentlich unfair, Dich permanent unter Druck zu setzen und eine Denkpause täte ihm und seiner Mutter mit Sicherheit sehr gut. Ich hielte es für falsch, um des lieben Friedens willen nachzugeben. Vielleicht solltest Du ihm tatsächlich sagen, daß Du euer Kind liebst, Deine Wellis liebst und ihn auch gerne wieder von Herzen lieben würdest, was er Dir im Moment aber sehr schwer macht, weil Du in Dieser Angelegenheit nicht den geringsten Rückhalt bei ihm hast, er Dich zur Zeit massiv unter Druck setzt und Du gegenwärtig sehr über Deinen Stellenwert in Eurer Beziehung nachdenkst.
    Liebe Grüße
    Anne
     
  14. Tina 12

    Tina 12 Wellibetüddlerin

    Dabei seit:
    10. März 2006
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergisches Land
    Hallo Sylke,

    hat dein Mann denn wirklich Panik wegen dem Kind oder vielleicht mehr wegen dem Stress mit Schwiegermutter und Bekannten ?

    Als meine Tochter ein Baby war (sie heisst übrigens Nicola :D ) hatten wir eine recht geräumige Wohnung und mehrere Tiere :


    1 Hamster

    2 Zwergkaninchen

    2 Wellensittiche

    1 Hund

    und da ich damals aktiv im Tierschutzverein tätig war, manchmal auch noch Pflegetiere.

    Meine Tochter war nie ernsthaft krank, von den üblichen Kinderkrankheiten mal abgesehen, und ich wage zu behaupten, das sie durch die Tiere eine sehr glückliche Kindheit hatte. Tiere können einem Kind nämlich sehr viel geben und beibringen, was ich viel wichtiger finde als ein bisschen Dreck in der Wohnung, wodurch Kinder bestimmt keinen Schaden nehmen.

    Meine Schwiegereltern und meine Eltern wollten natürlich auch, dass ich die Tiere, und zwar alle, abgebe, aber da bin ich hart geblieben. Mein Mann war nicht begeistert von dem grossen Krach, der darauf folgte, und hatte sich wohl auch einiges einreden lassen und Angst um unsere Tochter.

    Im Endeffekt , als ich damit gedroht habe, den Kontakt zu den nervenden Eltern und Schwiegereltern abzubrechen, war plötzlich Ruhe. Und mein Mann hat sich nicht scheiden lassen, sondern zu mir gehalten.:)
     
  15. #14 planetzork, 29. April 2006
    planetzork

    planetzork Vögifrauchen

    Dabei seit:
    17. September 2004
    Beiträge:
    616
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe München
    Hallo Sylke

    in Deinen Postings bei diesem Thema lese ich oft "die anderen lassen sich nicht überzeugen"
    Wie viele Leute, ausser Deinem Schatz und Dir haben denn über Dein Kind zu entscheiden? Wichtig ist, was ihr beide, und nur ihr, macht.

    Ich habe noch nie auch nur gehört oder gelesen, dass Wellis Kinder krank machen. Dass man das Baby nicht neben dem Käfig schlafen oder in Federn ersticken lässt, ist doch klar.
    Die Anschaffung eines Luftreinigers bzw ionisators finde ich sehr gut. Vielleicht lässt sich Dein Mann ja so etwas beruhigen.

    Ist es nicht letztenendes nicht auch wichtig, dass Du glücklich bist? Für Dich hat sich doch wohl auch eine Menge verändert, ist es da nicht auch sehr schwer, wenn Du jetzt auch noch die Vögis hergeben musst.
     
  16. Wella

    Wella Guest

    Hallo Sylke!
    Ich denke Dein Mann soll mal die Kirche im Dorf lassen.
    Unsere Tochter, sie wird jetzt neun, ist mit drei Katzen und zwei Hunden groß geworden und ich habe gegen alle Kommentare die da so von Oma usw. kamen, von wegen, die Katzen könnten sich auf das Baby legen und es ersticken, immer nur gesagt:" Wird schon werden..."
    Irgendwann haben sie es aufgegeben und siehe da unser Kind lebt noch, obwohl die Katzen und auch die Hunde bei ihr geschlafen haben und sie auch, als sie älter wurde mit ihnen gekuschelt und sie geküsst hat.
    Klar das man auf Hygiene achtet und die Tiere gesund und entwurmt seien sollten, aber ich glaube je mehr man sein Kind vor allem schützt desdo schlimmer wird es mit Allergien usw.
    Die Wellis stehen doch nicht im Kinderzimmer und selbst wenn der Krümel im gleichen Raum ist, na dann wird halt einmal mehr gesaugt, aber ich glaube nicht das es so schlimm wird. Nur Mut :trost: :trost:
    Laß Dich nicht unterkriegen auch wenn es vielleicht im Moment aussichtslos scheinen mag!!!
    Lg Wella
     
  17. #16 Nervkrümelchen, 30. April 2006
    Nervkrümelchen

    Nervkrümelchen Guest

    Ich kann nur von meiner Schwiegermutter reden, klingt aber nach ähnlichem Fall. Die meint es nur gut - und bekanntlich ist das Gegenteil von "gut" ja nicht "Böse" sondern "gut gemeint", vor allem wenn man sich überhaupt nicht in den Menschen hineinversetzt mit dem man es "gut meint".
    Ist etwas wie "ich liebe meine Heizdecke - sowas braucht man, also Heizdecken statt Nahrung nach Südafrika"...
    Das muss man bedenken, die "Gutmeiner" kapieren nicht was man meint und befinden sich auf einer Art Kreuzzug.
    Hab ich mit meiner auch erlebt, reden war da nicht drin, sie meinte ihre Art ist die einzig korrekte, ihr Sohn solls gut haben und sie will ja nur helfen.
    Ich verdiene mein Geld indem ich mit Menschen rede, aber an ihr bin ich vollkommen gescheitert.
    Dann hab ich angefangen bockelig und trotzig zu werden - und etwas frech. Ganz falsch, weiss ich auch, aber ich war so genervt das ich in dem Moment nicht anders konnte. War aber nur Wasser auf ihre Mühlen - wer so gereizt reagiert ist offensichtlich überfordert und nicht gut für Ihren Sohn (in deinem Fall auch nicht für den Enkel) und da wurde anscheinend die Hilfe besonders benötigt...
    Wenn man selber nicht mehr weiter weiss braucht man Coaching - ich hab einen Freund gefragt der etwas älter, ruhiger im Temperament und lebenserfahrener war (ist leider mit 47 an Krebs verstorben).
    Und er hatte recht - Ruhe ist das einzige was Du machen kannst. Die Schwiegermutter änderst Du nicht mehr, mit ihr musst Du Dich irgendwie arrangieren.
    Das bedeutet nicht "ducken" sondern ganz klare Grenzen abstecken.
    Es lässt sich aber nur mit Deinem Mann bewerkstelligen, für ihn ist es die Mutter, die hat ihn grossgezogen, die hat er lieb und die will ja nur das beste für ihn. Das war die letzten 30,35? Jahre so und si hatte immer recht, daran ist er gewöhnt. Jetzt ist da aber seine Frau - da kann die Mutter nicht mehr das Alphaweibchen sein.
    Das muss der Mann auch vielleicht erst lernen, mein Freund hat damals gesagt ich müsse versuchen auch meinen Mann zu verstehen, der habe das Gefühl zwischen den Stühlen zu sitzen.
    Verstehen müss ich ihn deshalb weil man nur Kompromisse bzw. ein Ergebnis finden kann wenn man den Gesprächspartner mit seinem "Gepäck" versteht und akzeptiert.
    Aber dann müsse ich ihm klar machen das erzwischen den Stühlen sitze weil er sich da selbst platziert habe und ihm (natürlich rein bildlich gesprchen:D ) zeigen müsse das er dort sitzen bleiben kann und dann irgendwann die (sorry - kommt jetzt sehr plastisch) Eier abfrieren, er also seine eigenständige Männlichkeit verliert oder er sich fü einen Stuhl entscheiden muss.
    Das war ein ganz aufbauendes Gespräch, geheult hab ich auch weil ich sofertig war mit den Nerven, aber irgendwie hat das auch "gereinigt".
    Ich hab mir meinen Mann wirklich ganz ruhig "gegriffen", ihm gesagt er solle sich setzen, ich müsse mit ihm reden und er solle mich nicht unterbrechen.
    Nur so wirds gehen, der Mann muss mit ins Boot, wenn er seiner Verwandschaft nicht mit die Grenzen aufzeigt führst Du Dein Leben lang einen Kampf - das nächste Mal gehts dann vielleicht um die falsche Babynahrung, dike Temperatur im Zimmer, die Erziehungsmethoden...
    Wenn der Mann nicht mitzieht steht er auch auf der "anderen Seite" und Du kämpfst auch noch gegen den der eigentlich Dein Partner sein sollte! Bei ihm musst Du ansetzen.
    Ausziehen würde ich erst dann wenn es mit einem Gespräch nicht geklappt hat als wirklich aller-aller-allerletztes Mittel, das baut bloss zusätzlichen Druck auf und lässt befürchten das irgendjemand sein Gesicht verliert.
    Da ist momentan viel zu viel Emotion drin und viel zu wenig objektive Fakten. Mach das Deinem Mann klar und dann macht beide den Gutmeiner klar wer innerhalb Eurer Wohnung das Sagen hat, ganz freundlich aber bestimmt - dann hört das auf.
    Klingt jetzt manchmal ein bischen böse - einer meiner Dozenten hat immer gesagt das Gespräche immer eine Art Kampf seinen, wenn man nicht gewinnen wolle könne man auch die Klappe halten:D
    Mir hilft das oft, weckt meinen Kampfeswillen...
    Wenn Du jemanden hast zum Ausheulen mach das, tut gut!
    Übrigens hat meine Schwiegermutter Angst vor Mäxchen (unserem Nysi-Hahn), der hat sie direkt angeflogen und versucht einen ihren Goldohrstecker zu bekommen, hat auch etwas heftiger gezogen als das Ding nicht so recht wollte. Ich schwöre ich hab ihm das nicht beigebracht!
    Seitdem kriegt er immer eine Extraportion Hirse - ein bischen Emotion und ein bischen böse sein ist ok.

    Viele gedrückte Daumen und viele Grüsse vom Nervkrümelchen!
     
  18. Rine

    Rine Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. August 2004
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sylke,

    hab Dir eine PN geschickt. Muß aber gestehen, dass ich den ganzen Thread nicht durchgelesen hab. Ist mir grade zu lang, wollte Dir aber antworten (hoffe, dass ich mich nicht in der PN mit den anderen überkreuze :) .

    Alle Liebe für Euch

    Rine
     
  19. SylkeP

    SylkeP Guest

    Ach du liebe Zeit..... soooooo viele Antworten. Danke euch erstmal. Im Moment hat sich die Situation schon wieder etwas beruhigt. Mein Mann möchte bei der 1. Untersuchung mit zum Kinderarzt um sich selbst zu erkundigen. Außerdem habe ich ihm vorgeschlagen einen Luftreiniger zu besorgen. Er war nicht abgeneigt.

    Außerdem liebt das Kind im Wohnzimmer bei den Vögeln zu liegen und zu schlafen. Wird schon werden.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Chemsi

    Chemsi Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landau/Pfalz
    Das sind ja erstmal gute Neuigkeiten :zustimm:

    Ich finde das Geplapper meiner Pieper auch sehr beruhigend. Das kann ich mir gut vorstellen, dass dort gut schlafen ist :D
    Ich drück dir weiterhin die Daumen, dass sich alles zum Guten wendet!
     
  22. Charlize

    Charlize Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. November 2005
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Düsseldorf
    Schön wenn es wieder ruhiger wird. Also ich wünsch dir und deinem Baby auch alles Gute und drük die Daumen, das sich alles wieder endgültig beruhigt.

    Ich hatte, als ich mir meinen ersten Welli geholt habe, auch mit meiner Freundin gesprochen, weil sie Allergikerin ist und ja doch öfter bei mir zu Besuch war und dann auch hin und wieder über Nacht geblieben ist (bevor ich weggezogen bin). Sie meinte nur: "Kein Problem, solange ich nicht neben ihnen schlafen muß und das Gästezmmer Wellifreie Zone bleibt hab ich ne Ruhezone wo ich mich hin zurückziehen kann." Sie hat sogar liebend gern mit meinen Wellis gespielt.

    Ich denke auch, das das alles nur Panikmache ist. Kinder brauchen Tiere. So lernen sie Verantwortung und die Knüpfung sozialer Kontakte. Und sie können sich Tieren anvertrauen wenn sie mal traurig sind oder wütend. Die Haltung von Tieren wirkt sich durch weg positiv auf die Entwicklung von Kindern aus und werden sogar als Therapeutisches Mittel bei Verhaltensstörungen eingesetzt. Da gibt es immer wieder Berichte um TV drüber.

    Kann es sein, das deine Schwiegermutter schon vorher was gegen die Wellis hatte und das Baby jetzt nur als Vorwand nimmt? Auf jeden Fall sollte man erst einmal reden bevor man die Flinte ins Korn wirft und sich gründlich informieren. Es wäre doch Schade, wenn die Wellis umsonst weg müßten.

    Ansonsten, wenn es gar nicht anders geht, könntest du doch die Kleinen evtl bei jemanden "vorübergehend" abgeben bis das Baby größer ist und sie dann wieder zurück holen. Es findet sich doch bestimmt jemand in deiner Umgebung oder evtl hier im Forum aus deiner Nähe, der dir da weiterhelfen könnte und würde, oder? Wär mal nur so nen Gedanke von mir für den Notfall. Für immer weg geben könnt ich meine nämlich auch nicht mehr.
     
Thema:

Ich bin todunglücklich, bräuchte eure Hilfe

Die Seite wird geladen...

Ich bin todunglücklich, bräuchte eure Hilfe - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...
  5. Hilfe für Mauersegler

    Hilfe für Mauersegler: Guten Tag Alle, ich bin über eine Vogelseite auf eine Spendenaktion für die Mauerseglerklinik gestoßen, Mauersegler - auf fremden Flügeln in den...