Ich bitte um Bestimung der (Unter-)Art :)

Diskutiere Ich bitte um Bestimung der (Unter-)Art :) im Vogelbestimmung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, hat jemand ne Idee um welche Unterart des Allfarbloris (Trichoglossus haematodus) es sich hier handelt? Ich bin mir zwar selbst...

  1. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Hallo,

    hat jemand ne Idee um welche Unterart des Allfarbloris (Trichoglossus haematodus) es sich hier handelt?

    Ich bin mir zwar selbst schon recht sicher, aber würde das gern noche mal bestätigt haben :)

    Bitte wenn jemand etwas weiss dann auch bitte angeben warum er das denkt.

    Achja zur Info noch die Tiere sie sind deutlich kleiner als die allgemein bekanten Gebirgsallfarbloris :)
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pauleburger, 15. August 2014
    Pauleburger

    Pauleburger Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. September 2011
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    15
    Hi Nils
    Ich glaube diese hübschen werden als 'Breitbindenloris' bezeichnet.
     
  4. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.182
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    CH / am Bodensee
    ohje, hier steht: Die Anzahl der Unterarten unterscheidet sich nach Autor und vereinzelt werden bis zu 25 Unterarten aufgezählt.
     
  5. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Ich denke Breitbindenallfarbloris sind es nicht schau mal den Link von Karin an Pauleburger, dort ist ein Bild der Breitbinden, die haben einen gelben Nackenring, sowie eine stärkere Zeichung auf der Brust :) Außerdem sind Breitbinden etwa so groß wie die Gebirgsloris, wovon die beiden hier weit entfernt sind. Allerdings steht Breitbinden in ihren Papieren :D
    Achja meist werden 21 Unterarten beschrieben :P Es ist ein unheimliches weites Feld an Unterarten die sich aber größtenteils recht deutlich unterscheiden...
     
  6. Ancaladon

    Ancaladon Mitglied

    Dabei seit:
    16. November 2009
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Freiburg
    Hmm gehören die zur Unterart T. haematodus nesophilius?
     
  7. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Hast du Bildmaterial zum Ninigo-allfarblori, oder eine Beschreibung ?

    Mir ist leider nicht bekannt ob jemals Tier diese Unterart in Europa aufgetausch sind, oder als solche erkannt wurden. Ich vermute aber mal nicht...

    Daher würde ich ihn ausschließen, aber interessant wäre es schon wenn du Informaitioenen hast, bzw wiso du denkst das es diese Unterart ist :)
     
  8. Ancaladon

    Ancaladon Mitglied

    Dabei seit:
    16. November 2009
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Freiburg
    Ich habe mich da nach dem Handbook of the Birds of the World (Online Version) orientiert. Sie haben Abbildungen von insgesamt 11 Unterarten und von denen passte nesophilius eigentlich ziemlich gut. Die wichtigsten Merkmale deiner Vögel sind die Kopffärbung ( nur bis zum Auge blau und der rest bräunlich), grünlich-gelblicher Nackenfleck, eine rote Brustfärbung mit Strichelung, die sich am Flügel Richtung Bauch weiter fortsetzt sowie eine grüne Färbung der restlichen Gefiederpartien. Von den im HBW abgebildeten Unterarten passt die grobe Beschreibung auf 3 Unterarten, nesophilius, flavicans und massena. flavicans fällt weg, da das Nackenband rein gelb und stärker ausgeprägt in der Zeichnung erscheint und das Grün dieses Vogels allgemein gelblichgrün bzw. oliv erscheint. massena ist nesophilius sehr ähnlich, allerdings zieht sich das Rot der Brust noch in kleinen Flecken über den Flügeln bis in den Nacken. Das kann ich bei deinen Vögeln jedoch nicht sehen. Die Zeichnung von nesophilus dagegen passt fast genau auf deine Vögel, auch bezüglich der Bruststrichelung, die ja sehr verteilt ist( Zeichnung von massena zeigt eine Reihe von Binden, während bei nesophilia die Binden sehr kurz und wild verteilt sind). Das einzige, was nicht zu nesophilia passt, ist dass das gelbe Nackenband eher ein Fleck ist und dass zwischen roter Brust, Kopffärbung und dem gelben Fleck grüne Gefiederpartien sind. Dies hat keine der drei genannten Unterarten auf den Abbildungen im HBW. Deshalb war meine Antwort auch als Frage formuliert, weil eben diese Diskrepanz da ist und Abbildungen allgemein Gefiederfärbungen immer etwas anders darstellen als zum Beispiel Fotos. Was mich trotzdem an nesophilia hat festhalten lassen: Es gibt immer gewisse Gefiedervariablilitäten und das Alter deiner Vögel kenne ich nicht, junge Tiere brauchen ja teilweise etwas, bis das Gefieder komplett dem wirklich adulter Tiere gleicht.
     
  9. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Vielen Dank für deine Ausführlich Antwort, mir fehlt leider das Vergleichsmaterial für t.h.nesophilius daher bin ich persönlich eher bei t.h.massena gelandet, weil ich von denen weiß das sie in Europa vertreten sind und auch gezüchtet werden. Aber trotzdem klingt deine Ausführung sehr gut. Ansonsten habe ich mich hauptsächlich hier dran orientiert, wo nesophilius leider nicht aufgeführt wird. Im Buch "Loris Pinselzungenpapageien" von Theo Pagel wird die Unterart zwar kurz beschrieben aber leider ist auch hier kein Bild zu sehen.

    Die beiden Tiere sind offiziell von 2013, obwohl ich ehr davon ausgehe das sie von 2012 sind (sind also erwachsen). Sie sind über mehrer Besitzer und eine Zoohandlung aus Holland gekommen, wo sie gezüchtet wurden. Leider ist niemandem den ich kenne, (auch der holländischen Lorizüchter) der Name des Züchters bekannt.

    Ich lege viel Wert darauf Unterartenrein zu züchten und habe immer das bestreben auch seltene und unbekannte Unterart in Menschenobhut zu erhalten. Daher habe ich diese beiden hier auch gekauft, in der Hoffnung das es auch mit der Zucht klappt.

    Leider steht das Geschlecht noch nicht fest, obwohl sie scheinbar verpaart sind. Sollten sie aber gleichgeschlechtlich sein wäre.

    Hast du einen Link oder ähnliches wo ich das was du schreibst nachlesen kann ?
     
  10. Ancaladon

    Ancaladon Mitglied

    Dabei seit:
    16. November 2009
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Freiburg
    Hmm das mit dem Link wird schwierig, da HBW Online nur für Mitglieder sichtbar ist ( wobei ich das eigntlich jedem empfehlen kann, da das ja eigentlich das Standartwerk schlechthin ist). Wobei ich anhand der Beschreibungen in deinen Links auch eher auf massena als auf nesophilius tippen würde...aber im HBW online sind die Abbildungen anders.... ohne direkten Bildvergleich beider Unterarten finde ich es nun schwer, definitiv eine Bestimmung vorzunehmen. Hilft der Loro Park bei Anfragen auf Unterartbestimmung eigentlich?
     
  11. Reverse

    Reverse Mitglied

    Dabei seit:
    20. Oktober 2008
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Gratuliere zu den Beiden!! Wirklich nicht alltäglich :) Drücke die Daumen, dass sie gegengeschlechtlich sind.
    Kann man denn den falschen Unterartennamen in den Papieren ändern lassen? Oder sind die "auf Lebenszeit"?
     
  12. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Ich habe mitlerweile mehrer Lorizüchter kontaktiert, die verschieden Unterarten und auch Massenaallfarbloris schon selbst im Bestand hatten. Und die denken genau wie ich, dass die beiden reine Massenaallfarbloris(Trichoglossus haematodus massena) sind. Das freut mich natürlich besonders, denn sie gehören damit zwar nicht zu den seltensten Unterarten in Europa, aber sind schon nicht alltäglich, und ich hoffe auch einen Beitrag zur Arterhaltung leisten zu können, bei dieser wirklich schönen Art, die leider in ihrer Heimat im Bestand auch rückläufig ist.
    Für die Haltung sind sie relativ unproblematisch, kletter viel, fliegen ungeschickt auf längere Distanz und sind deutlich verhaltener als Gebirgsloris sowie (Im Moment zumindest) auch deutlich leiser. Natürlich sind sie im Bezug auf Futter, Temperaturen usw. etwas empfindlicher als die weit verbreiteten Gebirgsloris.
    Aber die Beiden gewöhnen sich super ein, sind nicht schreckhaft und fressen schon fast alle Obstsorten die ich anbiete sowie meinen Loribrei ;)

    Momentan sitzen sie noch in Quarantäne aber kommen dann auch bald in die natürlich größere Sommervoliere.

    Ich werde dann sobald ich etwas vertrauter mit den Beiden bin mal im Loribereich berichten wie alles geklappt hat und noch weitere Infos zur Art geben :)

    Federn für die DNA hab ich schon gezupft, die müssen nur noch weggeschickt werden, allerdings warte ich da noch auf die Rückmeldung von der Naturschutzbehörde, eben genau wegen dem Problem der falschen Artbenennung (und Alter war auch falsch) in den Papieren (siehe dazu das Thema:hier)

    Ob der Loro Park mit weiterhelfen kann weiß ich nicht, ich habe Dr. Matthias Reinschmidt mal im Bezug auf die Unterart kontakiert, aber bisher noch keine Antwort erhalten. Hast du Informationen an wen ich mich dort offiziell wenden kann ?
     
  13. Reverse

    Reverse Mitglied

    Dabei seit:
    20. Oktober 2008
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Viel Erfolg bei der Änderung der Papiere. Find das schon gut, dass du das machst. Fände es auch nicht toll, wenn meine Tiere in den Unterlagen falsch bezeichnet würden, vor allem in Hinblick auf Nachzucht.
    Hast du nicht allerdings ein wenig Sorge, dass sie Geschwister sein könnten?

    LG
    Jan
     
  14. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Danke dir :)

    Ja das Risiko besteht natürlich, da beide vom gleichen Züchter stammen. Allerdings sind die Ringnummer recht verschieden, also keine aufeinander folgenden Nummern wie man das bei einer Brut hätte. Sie müsten dann wenn sie Geschwister sind aus verschiedenen Bruten stammen. Leider sind die Eltern nicht angegeben, sonst könnte man es Nachweisen. Erst mal auf Die DNA warten und dann sehe wir weiter , bevor wir von zcuht reden :) Vielleicht ist der Züchter von dem sie stammen auch nicht der wirkliche Züchter, wofür das falsche Schlupfdatum sprechen würde, ich kann es leider nicht sagen, aber werde wohl das Risiko eingehen wenn sie harmonieren und züchten wollen...
     
  15. Reverse

    Reverse Mitglied

    Dabei seit:
    20. Oktober 2008
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Macht Sinn.

    Bisschen offtopic, aber hattest du von deinen moluccanus und Veilchen eigentlich schon Nachwuchs?
     
  16. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Berichte ich dir gern per PN Reverse :)
     
  17. Ancaladon

    Ancaladon Mitglied

    Dabei seit:
    16. November 2009
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Freiburg
    Hmm, also ich hätte da auch bei Matthias Reinschmitt angefragt. Ich habe halt nur von ein paar leuten gelesen, denen er bei der Unterartenbestimmung geholfen hat, deswegen habe ich das vorgeschlagen. Ich drück die Daumen dass da noch was kommt.
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Ja warten wir mal ab... das letzte mal als ich ihn getroffen habe standen wir gemeinsam vor einer Lorivoliere mit eigentlich Gebirgsloris und haben gerätselt ob da wohl Hybriden dabei sind. Aber bei den Unterarten hatte auch er Probleme :D
    Mal sehen zumindest haben sie im Loro Parque ne ganze Reihe Unterarten und er hat Vergleichsmaterial im Gegensatz zu mir :P

    Ich bin gespannt ob und wie sich die Systematik in der nächsten Zeit ändern wird bei den Keilschwanzloris, es gibt scheinbar Ansätze um die vielen Trichoglossus haematodus Unterarten, in mehrer eigenständige Arten zu erheben und zu Gruppen zusammen zu fassen.
    Das finde ich nen interessanten und durchaus sinnvollen Ansatz (Auch im Bezug auf Schutzmaßnahmen), bei den teilweise großen Unterschieden :)
     
  20. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Die Beiden sollen jetzt über die Naturschutzbehörde vom Vogelpark Walsrode bestimmt werden, ich bin gespannt wie es weiter geht...
     
Thema:

Ich bitte um Bestimung der (Unter-)Art :)