Ich bräuchte einmal euren Rat

Diskutiere Ich bräuchte einmal euren Rat im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo! Als wir unseren Elvis vom Händler bekamen, war er auch gestutzt. Für uns war aber von Anfang an klar, daß ein Vogel fliegen muß und...

  1. #21 Tinamaus1, 14. Januar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2007
    Tinamaus1

    Tinamaus1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    Hallo!

    Als wir unseren Elvis vom Händler bekamen, war er auch gestutzt. Für uns war aber von Anfang an klar, daß ein Vogel fliegen muß und deshalb haben wir die Federn wachsen lassen. Anfangs konnte er überhaupt nicht an Höhe gewinnen und Kurven fliegen und Landen war auch ganz schwierig für ihn.

    Inzwischen merkt man gar nichts mehr davon, daß er früher nicht fliegen konnte. Er genießt seine Freiheit und für uns ist das so viel schöner mit anzusehen. Zum Thema Verletzungsgefahr kann ich nur sagen, daß diese meiner Meinung nach bei gestutzten Flügeln viel größer ist, da der Geier dann nicht so kann, wie er eigentlich will. Bruchlandungen sind da vorprogrammiert. Das hat mir am Anfang fast das Herz zerrissen und ich hatte große Angst um ihn. Und viel schöner ist es doch, wenn der Papagei von sich aus aus freien Stücken zu einem geflogen kommt.

    Nun aber zu Deiner Haupt-Frage: Der Käfig ist das Reich Deines Vogels und sollte als solches auch respektiert werden. Er hat dort das "Hausrecht". Ich strecke die Hand in Elvis Käfig und wenn er mag, kommt er drauf. Wenn nicht, lasse ich die Käfigtür auf und warte, bis er von sich aus raus kommt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Sabine,

    wenn Dein Grauer nicht im Käfig auf die Hand möchte, kannst Du höchstens mal probieren ihn mit einem Leckerchen drauf zu locken.
    Wenn er im Käfig trotzdem absolut nicht auf die Hand möchte, würde ich es akzeptieren und warten, bis er von allein rauskommt und ihn dann auf die Hand nehmen.
    Der Käfig sollte nämlich der sichere Zufluchtsort für die Vögel sein, wo sie das Sagen haben :zwinker:.

    Vielleicht wäre es auch hilfreich, wenn Du mit ihm mal gezielt die Komandos Auf und Ab üben würdest.
    Versuch mal mit Leckerchen zu arbeiten und belohn ihn, wenn er brav auf die Hand steigt under wenn er artig wieder absteigt. Mit liebevoller Konsequenz kann man da schon einiges erreichen :zwinker.

    Zum Thema Stutzen möchte ich deutlich betonen, dass es schon des öfteren passiert ist, dass selbst gestutzte Vögel weggeflogen sind.
    Oft können die Vögel die fehlenden Schwungfedern mit einer höheren Flügelschlagfrequenz kompensieren und wenn dann noch eine passende Windboe dazu kommt ist selbst ein gestutzter Vogel schnell mal auf nimmer Wiedersehen verschwunden :( .
    Bitte wieg Dich da nicht in Sicherheit und nehm ihn sicherheitshalber nur in einem Käfig oder in einer Voliere mit nach draußen.
    So kannst Du ihm auch die Schwungfedern wieder wachsen lassen und er kann dann im Haus auch mal ne Runde durch die Luft drehen ;) .

    Das Stutzen ist schon daher absolut abzulehnen, weil man den Vogel wirklich sehr in seiner natürlichen Bewegungsfreiheit einschränkt, auch sollte man nicht vergessen, das das Fliegen den Vogel gesund und fit hält.
    Vögel sind von Natur aus nun mal für das Fliegen geboren und als Vogelfreund sollte man ihnen diese wunderbare einzigartige Fähigkeit auch nicht nehmen.
    Auch die Verletzungsgefahr, die Tinamaus schon ansprach sollte man nicht unterschätzen. Es ist für den Vogel wirklich nicht angenehm, wenn er unsanft zu Boden plumst und dort ausschlägt :( .
    Bitte überdenk das Ganze nochmal ;) .

    Es ist wirklich faszinierend, wie geschickt die Grauen einen geziel anfliegen und von selbst besuchen kommen. Auch in andere Zimmer folgen sie, da verpasst Du wirklich was :zwinker:.
     
  4. Bibiana

    Bibiana Guest

    Als ich damals nur einen Grauen hatte, habe ich ihm auch die Federn gestutzt, auf Anraten einer Bekannten, ist ja schließlich sooo toll, wenn man seinen Papagei mit raus nehmen kann. Dachte ich auch.
    Inzwischen würde ich das nie mehr machen und bereue auch es damals gemacht zu haben!
    Ich dachte damals wirklich er ist trotzdem glücklich, inzwischen weiß ich das er das damals nicht war, heute ist er es. Er (eigentlich sie) kann seine Runden drehen, die ganze Wohnung unsicher machen und eben dahin fliegen wo sie hin möchte, kann auch mal auf dem Wohnzimmerschrank landen, oder einfach mit Partner durch die Wohnung düsen.

    Tu deinem Papagei einen Gefallen und mach es nicht mehr, bitte!!!
     
  5. Theo2006

    Theo2006 Guest

    Vögel stutzen

    Also ich kann es kaum glauben, dass es für jemanden einen Grund gibt, seinen Vogel zu verstümmeln. Denn was anderes ist die Stutzung eines Flügels nicht!

    Da kommen mir echt die Tränen.8(

    Dir schneidet man doch auch nicht die Beine ab, damit du nicht wegläufst.

    Mensch ein Vogel ist ein Vogel - und Vögel fliegen nun einmal!:+klugsche

    "Er hat ja viele Klettermöglichkeiten ... " - da solltest du dir lieber einen Affen statt eines Vogels suchen.

    Denk doch bitte bitte bitte nochmal darüber nach, ob das wirklich sein muss!:+klugsche
     
  6. Theo2006

    Theo2006 Guest

    Ein Grauer merkt schnell, dass man durch Fenster nicht durch kommt und hinter einen Schrank fliegen sollte er im Normalfall auch nicht. Ich weiss ja nicht, wie deine Schränke stehen - aber meine stehen direkt an der Wand, da passt gar kein Grauer hinter!
     
  7. Theo2006

    Theo2006 Guest

    Was war denn das für ein Buch - das muss ja steinalt sein!

    Flügelstutzen ist und bleibt eine Verstümmelung des Vogels - und gehört somit auch zur Tierquälerei. Es mag ja sein, dass ihm der Vorgang selber nicht wehtut - aber du machst ihn zu einem körperlichen und seelischen Krüppel. Sei froh, dass sich das noch nicht so doll auswirkt - aber über kurz oder lang, wird deine Stutzerei sich bemerkbar machen.

    Ich kenn zum Glück niemanden, der das heute noch tut - Gott sei Dank!
     
  8. Theo2006

    Theo2006 Guest

    nicht das sie dem Hund auch die Beine abschneidet, damit der nicht wegläuft...8(
     
  9. Terry57

    Terry57 Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. September 2006
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Volketswil - CH
    Hallo Sabine

    als ich 1992 mein erster Graupapagei kaufte, hatte ich (aus meiner heutigen Sicht) keine Ahnung von diesen Vögel und Internet war mir auch fremd.
    Auch meine damalige Züchterin riet mir die Flügel zu stutzen, was ich auch brav befolgte. Als die Kiele nachwuchsen, muss sie das wohl so gestört haben, dass sie daran rumbiss und diese zu bluten anfingen (und es blutete recht). So rannte ich jedesmal zu TA um die Blutung zu stoppen. Da sie bemerkte, dass sie jedesmal meine Aufmerksamkeit erregte, wenn sie an den Kielen rumbiss, fing das schon bald mit den Schwanzfedern und zu guter Letzt am Bäuchlein. Im Alter von zwei Jahren (als es meine finanzielle Lage zuliess) wollte ich ihr ein Partner geben. Jedoch konnte das gar nicht mehr klappen, denn Bobby hatte keine Möglichkeit zu fliegen und somit dem neuen Partner auszuweichen und sie wurde völlig zerstört. Als gab ich den Hahn wieder zurück. Mit dem Fazit, dass sich Bobby immer mehr mir anschloss und mich so zu ihrem Partner machte. Als ich 1997 in Urlaub ging, übergab ich sie meinem Bruder, bei dem sie nicht zum ersten Mal war und den sie sehr gut klappte. Drei Tage nach meiner Abreise, fiel sie am Morgen plötzlich vom Stengel. Sie rappelte sich wieder auf und fiel erneut runter. Mein Bruder erschrak zu tode, bettete sie sofort in die Transportbox und "raste" ins Tierspital. Kaum war sie in den Händen des Tierarztes verstarb sie dann auch. Um sicher zu gehen, dass er keinen Fehler gemacht hätte, willigte er einer angebotenen Autopsie zu, weil auch der TA ratlos war, was mit ihr geschehen war. Die Autopsie ergab gar nichts . Der TA, der mit mir den Bericht anschaute, meinte, dass sie wohl die Trennung von mir, als ihren Partner nicht verkraftet hätte.
    Ich brauchte viele Jahre, um damit fertig zu werden und machte mir unendliche Vorwürfe. Ich musste auf schmerzlich Art lernen, dass man einen Grauen nie alleine halten sollte und diese schon gar nicht mit Flügelstutzen verstümmeln sollte.
    Seit vier Monaten habe ich wieder zwei Graue und erfreue immer wieder, wie sie sich gegenseitig kraulen und putzen, schnäbeln, aber auch streiten. Wenn ich sie rauslasse, drehen beide zuerst Mal vier bis fünf Runden und ich sehe wie wichtig es ist, dass sie ihre Flügel strecken und vorallem brauchen können.
    Mit meiner Erfahrung möchte ich Dir aufzeigen, dass Flügelstutzen längerfristig einen ganzen Rattenschwanz von Konsequenzen mit sich bringen kann.
    Bitte tu das Deinem Felix nicht an.

    Liebe Grüsse

    Terry
     
  10. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo,

    sorry, aber ich kann es echt nicht nachvollziehen, dass man in der heutigen Zeit einem Vogel die Flügel stutzt aus welchen Gründen auch immer.

    Wie hier jemand schon geschrieben hat, hat ein Vogel Flügel, damit er fliegen kann und der Mensch, Beine damit er laufen kann. Man bindet doch auch keinem Kind die Füße zusammen, damit es den ganzen Tag brav auf seinem Po sitzen bleibt. Das wäre dann Kinderquälerei und genauso betrachte ich es, wenn man einem Vogel seine Flugfähigkeit nimmt und das aus eigenem Interesse, um ihn dann mit nach draußen nehmen zu können.

    Es ist etwas anderes, wenn man ein Abgabevogel nimmt, der bereits gestutzt ist. Da hat man immer noch Hoffung darauf, dass die Federn im Laufe der Zeit nachwachsen und dieser Papagei dann wieder flugfähig wird. Aber einem Papagei mit voller Absicht die Flügel zu stutzen, grenzt schon an Tierquälerei.

    Deinem Grauen kann ich nur wünschen, dass seine Federn wieder nachwachsen werden und seine Flugfähigkeit wieder einsetzt und bis dahin hoffe ich sehr, dass du dir ein wenig Gedanken um deinen Grauen machst und insbesondere um den schlimmsten Fehler deines Lebens.

    Schön, dass du deinen Grauen mit nach draußen nehmen möchtest, um ihm Sauerstoff und Sonne anzubieten, aber das geht auch anders, dazu muss man keine Flügel stutzen. Ich habe dazu einen Käfig (die heutzutage noch als große Käfige angeboten werden) und setze meine zwei da rein und nehme sie mit auf den Balkon.

    Bitte bedenke auch, dass wir unseren Papageien schon die Freiheit nehmen in der Natur zu fliegen und sie ganztägig im Vogelzimmer, Wohnung, Innenvoliere oder Außenvoliere fliegen/spielen, aber wir müssen doch nicht noch zusätzlich in deren Natur eingreifen, indem wir sie stutzen.

    Öffne das Fenster und sehe nach draußen. Dort gibt es mit Sicherheit keinen gestutze Krähe oder sonstiges und warum, damit sie vor Gefahren auch fflüchten können.
     
  11. coci

    coci Guest

    hallo,unser sind auch nicht gestutzt,und würde dies auch nicht wollen oder zulassen.vögel haben halt flügel und sollen die auch in gefangenschaft nutzen.das stutzen diente vor jahren zum "gefiederten hund" zu mutieren.wenn deine paps. gestutzte flügel haben ,lass sie bitte nach wachsen und unterstütze diese einschränkung nicht.
     
  12. gifty

    gifty verstorben 06.06.2011

    Dabei seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    585
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Sabine, ich habe echt nur ein Problem, Deine Worte, zu lesen. Warum, !?!?!? :k Haben , Gottseidank, schon viele hier geschrieben!!!!!!!!Beschneiden, eines Vogels , hab keine Worte + die ich habe, sind , zu unangenehm!!!!!!
    Was Dein Problem, betrifft, sollte Dir vielleicht mal klar sein, das Dein Vogel, eine eigenständige Persönlichkeit ist! Er teilt Dir mit, was Ihm nicht passt, willst Du dieses, nicht akzeptieren, musst Du es ihm verständlich machen ! Da gehört zuhören, Einfühlungsvermögen, Verständnis, zuhören + verstehen , dazu. Beim Verhalten, Deines Vogels:zwinker: kannst Du testen, ob Du alles eingehalten hast:D gifty
     
  13. Sabine1710

    Sabine1710 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    12. Januar 2007
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Flügelstutzen

    Hallo liebe Vogelfreunde,

    ich hätte wirklich nicht mit so vielen Antworten zu diesem Thema gerechnet.
    Aber eines muß ich sagen:
    Ich werde meinem Felix die Flügel nicht mehr stutzen lassen. Wenn ich ihn so
    beobachte, merkt man nicht das er leidet. Aber er kann sich wohl sehr gut
    verstellen.
    Ich bin ja dankbar für eure ehrliche Meinungen dazu. Ich lasse die Federn
    wieder nachwachsen.
    Aber eines noch zu dem Buch, wo ich das alles gelesen habe. Es ist nicht,
    wie so einige meinten aus dem 19.Jahrhundert.
    Das Buch ist von Annette Wolter und ist im GU-Verlag erschienen!!
    Auflage4 - Jahr 2002!!!!!!!!!!!!!!!!
    In diesem Buch wird sogar die abzulehnende Schnittführung als auch
    die empfehlendswerte Schnittführung beschrieben!
    Ich kann mit Kritik sehr gut umgehen, aber bevor man sich ein Urteil über
    einen Menschen macht, sollte man ihn doch besser kennenlernen.
    Ich befasse mich sehr viel mit Felix und wollte mit Si cherheit kein Tierquäler
    sein.
    Und zum schlimmsten Fehler meiens Lebens kann ich nur sagen:
    OK, es war ein Fehler, aber ich habe schon leider sehr viel schlimmeres
    erlebt.
    Ich wollte meinem Graupapagei nie etwas schlimmes antun!!!
    Das ist und wäre überhaupt nicht meine Art. Weder bei Menschen
    noch bei Tieren.

    Liebe Grüße
    SABINE
     
  14. #33 Naschkatzl, 14. Januar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2007
    Naschkatzl

    Naschkatzl Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auen
    Huhu Sabine,

    finde ich ganz Klasse das Du das ganze leidige Thema jetzt so siehst. Es ist wirklich zum Wohle des Vogels und da wollte Dich hier mit Sicherheit keiner Angreifen.

    Klar gehen hier auch mal die Wogen hoch und manches wird dann auch schnell in den falschen Hals bekommen.
    Denn hier sieht man halt nur das geschriebene Wort und nicht das Gesicht des Gegenübers und da weiss man oft nicht wie das genau gemeint ist.

    Aber es geht hier wirklich nur immer um den Vogel.


    Grüssle
    Corinna

    Hab das Thema mal mit dem ursprünglichen Thema zusammengeführt. Damit man weiss auf was sie das Ganze überhaupt bezieht.
     
  15. gifty

    gifty verstorben 06.06.2011

    Dabei seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    585
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hallo Sabine, freue mich für Felix + Dich, zu Deiner Einsicht!!:freude: Glaub mir, er wird es Dir danken!:trost: und ich freue mich, schon jetzt, auf die ersten Flugbilder, von Felix:D Freue mich sehr!!!:zwinker: Gifty
     
  16. setare

    setare Vogelverrückt

    Dabei seit:
    26. Oktober 2006
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg
    Hallo Sabine,
    er wird froh sein wieder richtig fliegen zu dürfen.
    Und glaub mir,du wirst bestimmt denken wie du so auf eine Idee kamst die zu stutzen.
    Ich setze meinen auch in den Käfig und gehe dann mit ihm in die Sonne.Er geniesst das richtig.
     
  17. ararudi

    ararudi ararudi

    Dabei seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    073.. Thüringen
    Hi Sabine

    das sagt garnichts aus zb kann in 40 jahren die 12. auflage erscheinen, wenn diese nicht überarbeitet wird steht dort haargenau das selbe wie bei der erstauflage drinn.

    wollte dir auch nicht unterstellen deinen vogel bewusst zu quälen.
     
  18. Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Hallo Sabine,

    bisher hab ich ja nurstill mitgelesen und mich immer nur geärgert über das Stutzen.

    Um so erfreuter bin ich jetzt, daß du einsichtig geworden bist und deinem Felix die Federn wieder wachsen läßt.

    Es kann aber auch bis zu 2 Jahren dauern bis alle Federn wieder nachgewachsen sind.

    Die abgeschnittenen Federn fallen ja erst bei der nächsten Mauser raus und wachsen dann nach.

    Und da ein Vogel nicht alle Federn komplett erneuert sondern immer nach und nach, kann es einige Zeit dauern.

    Du wirs sehen, es gibt nichts schöneres als seinen Vogel fliegen zu sehen.
     
  19. Saschca

    Saschca Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. August 2006
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sabine,

    das war auch mein erstes Buch...

    ...schon die Abbildungen in dem Buch sind grauenhaft-
    ich habe es nie wieder gelesen und mir ein anderes gekauft!

    Schön, dass du es nun bleiben lässt!!! Freut mich...:zustimm:
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Theo2006

    Theo2006 Guest

    :zustimm: :zustimm: :zustimm:

    Ich find es echt super, wie du auf unsere Beiträge reagiert hast!!!

    Da kann sich so manch einer eine Scheibe von abscheiden!

    Ich freu mich riesig für Felix und auch für dich, denn du wirst bal einen noch glücklicheren Vogel haben.

    Gaaaaanz liebe Grüße

    Timea
     
  22. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Hallo Sabine.

    Auch ich finde es sehr gut, dass du in Zukunft auf das Stutzen verzichten wirst. Du gibst dem Vogel damit ein ganzes Stück mehr Lebensqualität. :zustimm:
    Und weißt du, wie du ihn richtig glücklich machen kannst ??? Mit einem netten Spielgefährten. Natürlich auch ein Grauer. Denn es macht wirklich Spaß, 2 fliegenden, spielenden Vögeln zuzusehen.

    LG, Olli
     
Thema:

Ich bräuchte einmal euren Rat