ich brauch Hilfe

Diskutiere ich brauch Hilfe im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Ich habe ja vor Krummschnäbeln ziemlich Respekt, aber in die Maya könnte ich mich auch verlieben. Selene

  1. Selene

    Selene Guest

    Ich habe ja vor Krummschnäbeln ziemlich Respekt, aber in die Maya könnte ich mich auch verlieben. Selene
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Deutschland
    Fürs Erste finde ich diese Lösung für Maja richtig gut. Sie kann da prima rausschauen und beobachten. Wenn sie nur zum Schlafen da rein muß, sonst aber draußen ist. Bei der tollen Planung mit AV und IV; das wird ihr gut gefallen.
    Drücke dir die Daumen, daß die Federchen nun dranbleiben am Vögelchen. Sie ist süß. Ein Kumpel wird sich schon finden lassen. Wartet nicht zu lange damit.
    Viel Freude, mit der kleinen Grauen
    wünscht
    Marion L.
     
  4. Federlos

    Federlos Mitglied

    Dabei seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    kleiner Zwischenbericht

    ich dachte, so kurz vor Weihnachten könnte ich doch mal eine Meldung abgeben, was Maya so treibt.
    Ein wenig traurig bin ich schon, denn die paar neuen Federchen die da nachwachsen wollten, hat sich die Lady auch schon wieder ausgerissen.
    Sie hält ihre nackten kahlen Stellen ebenso, schön nackt und kahl. Schade! Vielleicht ändert sich das ja mit einem Partner?

    Der Befund vom Labor ist da, alles okay. Ich habe mich riesig gefreut.
    Bis auf das Leberproblem ist maya kerngesund. Ich habe mich wirklich sehr gefreut für die Süße.

    Ansonsten ist Madame noch immer haushoch in meinen Mann verliebt. Sie mag mich mittlerweile auch ganz gut leiden, aber der ober ober Obergeliebte ist mein Männe. Die beiden sind sozusagen unzertrennlich. Sie gehen zusammen baden (naja, Maya hält zu dem furchterregenden Wasser Sicherheitsabstand), sie essen zusammen, machen Mittagsschlaf zusammen, schauen zusammen fern usw....
    Ich bin noch immer der Part der Futtergabe, der Reinigung und der Umsorgung mit allem was so nötig ist oder auch mir Federlosen einfällt zu basteln. Damit die kleine Lady genügend Spielzeug, Knabberkram, Schredderzeug etc.... bekommt. Sie kommt auch schon zu mir geflogen und schaut was ich so treibe, allerdings ist wohl nicht schwer zu erraten: nur wenn wir beide alleine sind.

    Gemüse oder Obst??? Kein Stück, es wird in hohem Bogen weggefeuert. Vitaminweitwurf nennt man das glaube ich in der Graupi-Sprache. Und darin ist sie richtig gut. Übrigens hat sie den bei anderen Grauen so heißbegehrten Bananenbrei mit Honig beim Allerwertesten nicht angeschaut. Völliges Ignorieren war angesagt. Frei nach dem Motto: "was soll ich denn mit dem Pamps???"
    ich habe schon zigfach mehr Gemüse und Obst (in allen möglichen und auch unmöglichen Varianten) vor ihrer Nase mit Lobeshymnen und richtig guter "schmeckt ja sooooo lecker-Euphorie" einverleibt, ich lebe seit Maya wahrlich gesund.
    Jedenfalls wachsen wir ministückchenweise zusammen. Sie sagt ganz höflich "guten morgen maya", "gute nacht maya", und spricht so Sachen wie: "hallo du", "geh weg", "aua", "schmeckt gut", "kleiner dummvogel". Sie macht lauter ulkige Geräusche und übt kräftig "alle meine Entchen" zu pfeiffen (klappt noch nicht wirklich :D)
    Mein Telefon klingelt selbstredenderweise mehrmals täglich und dann wird auch gleich mit "hallo" geantwortet. Ist schon ein witziges Zusammenleben.

    Ich wollte mich jetzt langsam aber sicher auf die Suche nach einem möglichst altersgerechten kleinen Hahn machen. Auch behindert, kein Problem (für mich als Halter). Mal schauen, ob mir irgendwann demnächst eine Anzeige oder dgl. ins Auge fällt. Wenn jemand von euch etwas weiß, so nehme ich auch gerne Hinweise entgegen.

    Ich wünsche allen in diesem Forum ein wundervolles, friedliches und lichterreiches Weihnachtsfest.
     
  5. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo,

    erst mal freue ich mich, dass die Untersuchungsergebnisse gut ausgefallen sind und dass auch du immer mehr Mayas Vertrauen gewinnen kannst :zustimm:.

    Kann schon sein, dass sich das Rupfen bessert, wenn sie wieder wie früher einen Hahn an ihrer Seite hat.
    Da sie aber nun schon etwas länger allein unter Menschen ist und damit zu hadern hat, muss man jedoch auch damit rechnen, dass sich das Rupfen schon zu sehr verankert hat und sich nicht mehr komplett in den Griff kriegen lässt. Seid daher nicht traurig, wenn das Rupfen auch nach Einzug eines Hahns evtl. nicht verschwindet :trost:. Die Chance besteht aber durchaus.

    An sich wäre es nun auch besser, wenn dein Mann Maya nicht zu sehr betüddeln würde und ganz langsam aber stetig etwas damit runterfahren würde, damit sie überhaupt noch offen für einen Hahn bleibt oder es wieder wird. Vor allem Streicheleinheiten würde ich nun sicherhertshalber erst mal lieber ganz unterlassen, da sie besonders leicht einen Vogel dazu bringen, den Mensch als Partnerersatz anzunehmen.
    Nicht, dass nachher beim Auftauchen eines Hahns dieser nur als unnötige Konkurenz um deinen Mann angesehen wird und unnötige Eifersüchteleinen auftreten, weil Maya sich schon zu sehr auf deinen Mann fixiert hat ;).

    Das wünsche ich euch auch [​IMG].
     
  6. Federlos

    Federlos Mitglied

    Dabei seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    ICH WÜNSCHE ALLEN EIN GESUNDES, FRÖHLICHES, STRESSFREIES NEUES JAHR

    ich hoffe mir kann jemand erklären, was mit unserer kleinen Lady Maya los ist.
    Bisher war, wie ich ja auch berichtet hatte, alles soweit okay. Aber seit ein paar Tagen ist Maya ganz anders als sonst. Sie kommt kaum noch aus dem Käfig (die Tür steht ganztags offen), wirklich kaum noch. Ganz ganz selten, und dann auch nur mit überirdischer Geduld und laaaaangem Zureden. Und sie macht seit neuestem ziemlichen Alarm, soll heißen: sie quakt arg laut herum, hört sich an wie Entengeschrei, nur bedeutend, wirklich bedeutend lauter. Wir tun ihr nichts, rein gar nichts. Wir verhalten uns wie immer, ich komme mit Spielzeug ... sie schreit, mein Mann ... das gleiche. Egal was wir machen, sie quakt fürchterlich herum. Wenn sie im Käfig ist, und wir sie vollkommen in Ruhe lassen, dann ist sie auch ruhig, sie sabbert wie immer ihre Geschichten, macht alle möglichen Geräusche, futtert ganz normal und trinkt ganz normal, ist nicht aufgeplustert und auch sonst keine Krankheitsanzeichen. Sie nimmt ihre Banane und auch ihre Weintrauben aus der Hand, alles kein Thema. Aber wehe wir halten ihr die Hand vor (sonst kam sie sofort voller Freude und Geschnalze draufgehüpft) oder wir wollen sie von a nach b setzen, oder irgend etwas anderes... lautes Entengeschrei. Wir haben keine Ahnung was sie hat. Kann mir vielleicht irgend jemand helfen??? Wir verstehen es einfach nicht, bisher war alles völlig streßfrei und wir kamen gut miteinander aus. Und nun auf einmal so etwas? Machen wir irgend etwas falsch? Wenn ja, was? Wir wissen das sie einen Partner braucht, aber bisher habe ich keinen gefunden. Ich habe mich schon bei "Papageien in Not" angemeldet in der Hoffnung das sich da etwas ergibt. Was hat sie bloß??? Wir würden ihr sooooooo gerne helfen, aber wir haben keinen Plan wie. Wir würden uns wirklich tierisch freuen, wenn ihr uns beistehen könntet? Wir wollen doch nur, das es ihr gut geht. Bisher sah es auch so aus. Sie war immer in unserer Gesellschaft, hat auch immer freudig vor sich hin geschnalzt wenn wir uns mit ihr beschäftigt haben. Wir haben zwischenzeitlich Intelligenzspielzeug für sie besorgt und mit ihr gespielt, das tat sie sogar gerne und war richtig gut darin. Wenn ich Wäsche aufgehängt habe hat sie mit den Klammern gespielt und meine Socken "sortiert" etc etc etc.... Was hat sie bloß? Wir wundern uns und versuchen die Ursache herauszufinden, aber wir stecken fest. Jetzt sitzt sie den ganzen Tag in ihrem Käfig, das kann ihr doch nicht wirklich gefallen, oder? Sie war sonst immer draußen. Wir haben nichts verändert, weder am Käfig noch in der Wohnung. Wenn wir nicht im Zimmer sind dann ruft sie uns ( dann gibt sie immer so komische Töne von sich, klingende Glockengeräusche), diese verstummen sobald wir im Raum sind. Deshalb legen wir es mittlerweile als eine Art Ruf aus. Aber wir können doch nicht nur in dem Raum bleiben. Wir sind wirklich ratlos und würden uns freuen wenn jemand helfen könnte.

    gnz lieben Dank!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  7. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo,

    du schreibst zwar, dass ihr nichts verändert habt, dennoch frage ich: Habt ihr euere Wohnung weihnachtlich eingerichtet, z.B. Tannenzweige, Tannenbaum oder ähnliches aufgestellt bzw. aufgehängt?

    Davor könnte sie Angst haben und getraut sich deshalb nicht mehr aus ihrem Käfig.

    Oder habt ihr neuerdings vermehrt rote Bekleidung an? Vor der Farbe rot haben viele Papageien ebenfalls Angst.
     
  8. Federlos

    Federlos Mitglied

    Dabei seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    nein, wir haben keine rote kleidung an. der baum steht in einem anderen raum.
    sie ist eben gerade draußen gewesen, und als ich an ihrer hängenden spirale vorbeikam, mich gefreut habe das sie draußen ist, hat sie laut geschrien (eben dieses laute entenähnliche geschrei) und ist weggeflogen. sie ist so lange geflogen, bis sie zu boden gestürzt ist. ich habe mich gar nicht mehr getraut, sie hochzunehmen.
    ich habe mich in sichere entfernung flach auf den boden gelegt und meinen arm ausgestreckt. nach langem überlegen kam sie dann drauf und hat sich auf ihren käfig setzen lassen. sie schreit sowohl wenn ich komme, als auch wenn mein mann kommt, und das war bis vor kurzem ihr absoluter liebling. sonst kam sie liebend gerne auf den arm oder die schulter, aber momentan schreit sie rum wenn wir ihr den arm auch nur anbieten. sie läßt sich nur noch am kopf kraulen, bzw hält ihn schnalzend hin, wenn die käfiggitter zwischen uns sind.
     
  9. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Mit meinem Latein bin ich jetzt auch am Ende. Könnte es sein, dass sie sich verletzt hat und sie deshalb schreit? Schau dir mal ihre Spielsachen an, ob da etwas spitz ist oder verfusselt - hängen geblieben?

    Ansonsten würde ich einen vogelkundigen Tierarzt anrufen und dort anfragen, woran so etwas liegen könnte, dass ein Vogel von jetzt auf nachher solche Veränderungen zeigt.

    Seit wann genau ist das denn der Fall? Hat es evtl. mit der Silvesterbollerei zu tun? Papageien hören nunmal weitaus besser als wir Menschen.
     
  10. Federlos

    Federlos Mitglied

    Dabei seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    nein, sie ist weder verletzt, noch sind andere auffälligkeiten an ihr zu erkennen. an ihrem spielzeug ist alles okay, ich kontrolliere es ohnehin regelmäßig.
    was das thema kleidung betrifft, so haben wir zwar nichts rotes an, aber etwas gestreiftes. wir werden die kleidung definitif wechseln und mal schauen, ob es etwas damit zu tun hat. auf jeden fall werden wir es vermeiden ihr zu nahe zu kommen. sobald wir bemerken, das sie zurückweicht oder dgl werden wir uns sachte auf abstand bringen. bedrängen hilft hier meines erachtens nichts sondern macht womöglich alles noch schlimmer. wir haben ihr definitiv nichts getan sondern waren wie von anfang an sehr lieb und auch sehr ruhig zu ihr. wir haben in unserem verhalten nichts verändert, wirklich absolut nichts. wir wechseln unsere sachen, aber das tut ja jeder normal hygienische mensch :huh:
    es hat schon vor silvester angefangen.
    sind diese entenähnlichen lauten geräusche das so berühmte schreien eines papageies? ich hatte immer gedacht, wenn ich so etwas von "schreiern" gelesen habe, das es ein schreien anderer art gewesen wäre. so etwas wie laute metallische ekelhafte geräusche. wobei ich damit nicht sagen möchte, das dieses entengeschrei besonders klangvoll ist.
    mein gott noch mal, wir haben echt keine ahnung was auf einmal los ist. wir haben schon zurückrecherchiert wann es begonnen hat und was der mögliche auslöser gewesen sein könnte. wir kommen auf nichts. hat evtl. jemand in diesem forum auch schon einmal solch erlebnis gehabt? ich bin wirklich für jeden tip höllisch dankbar. irgend etwas muß es ja sein. so etwas kommt doch bestimmt nicht ohne grund. maya ist ansonsten wirklich wie immer, absolut erzählfreudig, frißt gern, schaukelt gern etc ... nur sie kommt nicht mehr raus und schon gar nicht mehr zu bzw auf uns. wir haben mal darauf geachtet ob sie den käfig verläßt wenn wir nicht im raum sind. ja, nach langer zeit traut sie sich auf ihren käfig bzw auch auf den sitzast vor ihrem käfig, mehr aber auch nicht. sie fliegt nicht mehr auf ihre spielseile oder weiter weg von ihrem käfig.und wenn wir in ihre nähe kommen, dann ist sie direkt wieder im käfig. es sieht ganz so aus, als hätte es auch mit uns zu tun. verdammt noch mal, und wir haben wirklich keine idee. das macht nicht gerade glücklich.
     
  11. Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Deutschland
    Ward ihr beim Friseur?? Habt ihr andere Frisuren oder gar eine andere Haarfarbe?
    Meine Vögel waren mal zur Salzsäule erstarrt, als ich aus dem Bett gestürzt (verschlafen hatte ich) mit verwuschelt hochstehenden Haaren, vor ihnen stand. Es dauerte, bis mein mutiges Mädelchen (dank meiner altbekannten Stimme) gaaanz vorsichtig ein Füßchen auf meinen Unterarm setze. Pedro machte einen spitzen Schrei und begann zu knurren. Mußte erstmal schauen, ob ich`s auch wiklich bin. Und das, wo meine beiden sonst völlig unerschrockene Kerlchen sind.
    MfG
    Marion L.
     
  12. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Der Hinweis mit der neuen Frisur ist gut, auch eine neue Brille oder ein plötzlich abrasierter Bart und ähnliches kann sowas durchaus bewirken.
    Hat sich vielleicht irgendetwas draußen vor dem Fenster geändert, was ihr Angst einflößen könnte (z.B. neue Baustelle usw).

    Falls das auch nicht zutrifft, wäre es ganz nützlich, wenn du mal ein Video inkl. dem auf sie zu gehen und dem Gequarke einstellen würdest, damit man sich eher ein Bild von der Situation und einen eventuellen Auslöser machen kann.
     
  13. Federlos

    Federlos Mitglied

    Dabei seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    ich und ein video einstellen:idee:
    aber ich werde es versuchen. muß mich erst einmal belesen wie man das macht, ich habe keinen schimmer.
     
  14. elavogel

    elavogel Gold-Bug

    Dabei seit:
    29. März 2010
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    763xx
    Ist vielleicht etwas passiert, als ihr nicht da war, z.B. das sich eine Katze ins Haus geschlichen hat? Das ist uns mal passiert, obwohl ich unterm Dach wohnte - die Katze ist durchs offene Dachfenster über die Dächer vom Nachbarhaus gekommen und saß vorm Wellensittichkäfig. Die armen Welllis waren wie paralysiert...
     
  15. Selene

    Selene Guest

    Neue Armbanduhr, neues Schmuckstück oder sonst eine geringfügige Veränderung in eurem Aussehen, die euch selbst nicht bewusst ist? Gruß Selene
     
  16. Federlos

    Federlos Mitglied

    Dabei seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Vielen lieben Dank für die Hinweise, darauf wäre ich niemals gekommen. so sensibel sind die Grauen? nun ja, mein Männe war beim Friseur, die Frisur hat sich nicht wesentlich geändert, aber etwas kürzer sind die Haare schon. Ich habe ohnehin lange Haare, mal stecke ich sie hoch, mal trage ich sie offen. Aber das habe ich von Anfang an so gehändelt. Wir haben beide so zwei drei Hausanzüge, von denen jeweils einer gestreift ist. Und wie es der Teufel so will, wir haben beide zeitgleich den gestreiften angezogen, wissen aber nicht so genau ob es damit in Zusammenhang steht. Ansonsten hat sich an / bei uns nichts geändert.

    Jedenfalls haben wir erst mal gleich unsere Hausanzüge gewechselt, Streifen und Dunkelblau adè. Wir haben wieder die "altbekannten" an :D, etwas hellerere Farben und uni. Leider hatte das auf Mayas Gezeter nicht all zu viel Auswirkung. Ich habe wieder all meine Ringe abgelegt, keine Ohrringe mehr an und auch keine Armbanduhr. Viel gebracht hat es aber auch nicht. Wir lassen sie jetzt zufrieden und warten eher darauf, das sie von selbst unsere Nähe sucht. So richtig sucht sie sie aber nicht, im Vergleich zu vorher. Sie getraut sich auch schon mal auf ihre außen am Käfig montierte Sitzstange, aber weiter nicht. Bis dato kam sie immer zu uns geflogen, egal wo auch immer wir uns aufgehalten haben. Das tut sie nicht mehr. Sie verharrt anstandslos in oder selten auch auf/an ihrem Käfig :traurig::traurig::traurig:

    Nun haben wir uns richtig doll beeilt, und die Innenvoliere fertig gebaut. Sie ist 2m x 1m x 2m. Der Zugang zur Außenvoli kann erst im Frühjahr beginnen. Aber die Innenvoli ist fix und fertig. Wir haben sogar eine Trennwand eingearbeitet, die bei Bedarf eingeschoben werden kann.Wir trauen uns nun gar nicht, Maya ihr neues, größeres Heim anzubieten. Wir würden sie gerne aus dem kleineren Domizil erlösen, scheuen uns jedoch. Was sagt ihr, die Experten in Punkto Grauchen, sollen wir es Maya anbieten? Und wenn ja, wie macht man das richtig??? Im Moment fühlen wir uns ein wenig hilflos. Wir versuchen so verständnissvoll wie möglich zu sein, aber es stimmt uns doch ein wenig traurig. Denn wir sind so machtlos, da wir die Ursachen nicht kennen und somit auch nicht wissen, was wir verändern sollten.
     
  17. Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Deutschland
    Wann soll der Partnervogel kommen? In nächster Zeit? Dann würde ich warten und beide gemeinsam dort hinein setzen, um einen, sogenannten, Heimvorteil zu vermeiden.

    Habt ihr dem Grauchen beim Freiflug in irgendeiner Form (GEWALT) angetan? Das heißt: sie gegriffen und wo weggenommen? Sie igendwo abgepflückt (Gardine oder anderen Stoff) und eventuell dabei eine eingehakte Kralle schmerzhaft verletzt? Ist einer von euch eventuell auf sie getreten, hat sich auf sie gesetzt, sie auf einer Tür sitzend eingeklemmt????
    Hat sie sich eventuell beim Freiflug irgendwo verletzt, schrecklich erschrocken ? Es gibt bestimmt etwas, das ihr geschehen ist und sie hat deshalb Angst, vom Käfig wegzugehen.
    Vor 2 Std. ging mein Jüngster (23 Jahre alt) mit seiner Musikband zu einem Auftritt. Er setze nach dem Duschen eine (coole) und absolut aktuelle (ganz dünne) Strickmütze auf seinen Kopf.
    Pedro liebt meine Söhne. Er sitzt auf meiner Schulter; erzählt was in mein Ohr, dreht sich um und sieht sich dem Strickmützenmonster gegenüber. Er beginnt zu knurren, wie ein Hund. Bauscht sich auf, flügelschlagend bedroht er dieses Monster. Er schreit. Mein Sohn versteht die Welt nicht mehr. Der geliebte Vogel benimmt sich wie ein Macker. Ich befehle dem Mützenmonster die Mütze abzunehmen: der Vogel nimmt Normalgestalt an, steckt mir seine Zunge ins Ohr, labert mich voll, schüttelt die gestreßten Federn und trippelt auf den enttarnten Lieblingssohn zu, um ihm das Köpfchen hin zustrecken.
    Und, ich betone ausdrücklich: meine Vögel sind ansonsten total mutig und unempfindlich.

    So kann ein Geschehen ausgesehen haben, was euren Vogel total verunsichert. Wenn es keine Krankheit gibt, die ihn quält und er ansonsten gut drauf ist.
    Gute Nacht
    sagt
    Marion L.
     
  18. Federlos

    Federlos Mitglied

    Dabei seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    So ernst eure Mützensituation auch war, ich mußte gerade über Deine Schilderung lachen :zwinker:
    Nein Marion, wir haben uns nicht auf sie gesetzt, sie getreten, sie eingeklemmt oder ihr gar mutwillig Gewalt angetan.
    Wir haben sie auch nicht gegriffen oder sie in irgend einer anderen Form gegen ihren Willen bedrängt.

    Mittlerweile haben wir feststellen dürfen, das Mayas Verhalten nichts mit unseren Klamotten oder anderen am Körper befindlichen Dingen zu tun hat. Sondern schlichtweg "nur" mit dem Fakt IM oder auch AUßERHALB des Käfigs zu tun. Es muß also tatsächlich irgend eine Begebenheit gewesen sein, die sich außerhalb ihres Käfigs zugetragen hat. Wir wissen aber wirklich nicht was das gewesen sein soll. Ich habe mit Engelsgeduld die ultimative Probe gemacht ;) ich habe mich vor den offenen Käfig gebeugt und mit ihren Lieblingsspielsachen gespielt. Sie kam auf den am nähesten befindlichen Ast der Tür und wir haben beide gespielt. Ich konnte mit dem kompletten Oberkörper in den Käfig, das hat Maya nicht gestört. Wäre ich hineingeklettert wärs wahrscheinlich auch i.o. gewesen. Unabhängig davon das ich mir eine ziemlich schmerzhafte Rückgratverklemmungsverbiegung :+knirsch: eingefangen habe, war alles wunderbar. Kaum habe ich mich vom Käfig wegbewegt und dann wieder auf ihn zu, wars vorbei. Erst nach einer geraumen Weile (während ich mit ihr sprach und keine Bewegungen mehr machte) wars wieder i.o.
    Mittlerweile verfahren wir so: wir lassen Maya in Ruhe, sprechen mit ihr, singen etc etc etc, aber kein rausholen aus dem Käfig. Wir waarten bis sie freiwillig auf oder vor ihren Käfig steigt, erst dann machen wir mal Versuche (sehr ruhig und ohne Bedrängniss) sie auf unseren Arm zu holen. Heute hat es tatsächlich geklappt, und das bei MIR. Ich konnte sie direkt mit in mein Arbeitszimmer nehmen und dort auf ihren Lieblingspaltz setzen. Allerdings hat sie, während wir durch die Wohnung gelaufen sind, die ganze Zeit vor sich hingeblubbert und so eigenartige Geräusche gemacht. Jetzt sitzt sie hier auf ihrer Spirale, schaut zu was ich mache, knabbert ein paar Nüsse und ist völlig entspannt. Ich weiß aber, das wenn ich sie dann wieder mit hinaus nehmen möchte, das Spiel von vorne beginnt.

    Uns soll es jetzt nicht weiter stören. Wir sind lieb zu ihr und geduldig, ich denke das ist eine gute Idee.

    Leider weiß ich nicht wann der Partnervogel hier eintrifft. Vor mir aus liebend gerne sofort, das Problem ist nur, daß ich keinen finde. Jedenfalls keinen in Mayas Alter oder annähernd in ihrem Alter. Ich grase das I-Net durch, bin bei Papageien in Not gemeldet, mein TA weiß Bescheid. Aber momentan ergibt sich nichts. Schade, denn ich würde ihr liebend gerne einen artgleichen Kameraden schenken. Ich bin voller Hoffnung das sich bald etwas ergibt.
     
  19. Federlos

    Federlos Mitglied

    Dabei seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Unsere kleine Maya hat einen altersgerechten Partner gefunden. Wir freuen uns einerseits riesig für sie, andererseits sind wir total unglücklich, denn das hieß für uns: Abschied nehmen.
    Wir haben reichlich mit uns gehadert, aber haben uns dann mit reiner Vernunft dafür entschieden, sie zu ihrem neuen Freund gehen zu lassen. In ein neues zu Hause mit einem Gleichgesinnten, ein Körnchenfutterer mit Federn. Dort dürfen die beiden nun miteinander spielen und sich gegenseitig kraulen. Wir aber sind traurig und Maya hinterläßt, auch nach solch relativ kurzer Zeit, eine riesige Lücke!!!!!!!!!!!! Wir sagen uns jeden Tag, Maya hat jetzt endlich wieder einen Partner, einen den sie auf Anhieb gut fand und der ihr und sie ihm sofort gefallen hat, und es geht ihr damit bestimmt besser als so alleine bei uns, aber wirklich helfen kann es nicht. Wir vermissen die kleine Lady sehr und sind total traurig. Eigentlich sollte Maya sich einen Partner aussuchen der dann auch mit bei uns einziehen darf. Aber es kam alles anders. Sie suchte sich ausgerechnet den Hahn aus, der auch schon ein liebevolles zu Hause hatte und auf der Suche nach einer neuen Partnerin war. Und somit waren die Würfel gefallen. Denn Mayas Glück steht ganz oben auf der Liste. So richtig diese Entscheidung auch war, so weh tut sie auch.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #59 Manfred Debus, 11. Januar 2013
    Manfred Debus

    Manfred Debus Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    2.647
    Zustimmungen:
    12
    Hallo!
    Das ist wirklich sehr traurig.
    Aber bestimmt besser als wenn sie ihr restliches Leben
    alleine verbringen müsste.
    Dort geht es ihr bestimmt sehr gut!
    Sicher wäre es andersrum
    schöner gewesen, aber was nicht ist , ist leider
    nicht.
    Es war bestimmt die richtige Entscheidung von
    Euch, sie gehen zu lassen.
    Auch wenn es erst einmal weh tut!

    LG.
    Manni!
     
  22. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo,

    ich glaub dir gern, dass euch dieser Schritt sehr schwer gefallen ist. Man schließt so ein Tier ja doch recht schnell ins Herz, lass dich mal drücken :trost:.

    Ich finde es aber einfach toll, dass ihr so selbstlos entschieden habt und Mayas neuer Liebe nicht im Weg stehen wolltet und ihr ein Leben bei ihrem Auserwählten ermöglicht. Das hätte sicher nicht jeder getan, Hut ab.
     
Thema:

ich brauch Hilfe

Die Seite wird geladen...

ich brauch Hilfe - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...
  5. Brauche Rat - Beleuchtung

    Brauche Rat - Beleuchtung: Hallo, ich habe schon fast 2 Jahre lang Lucky Reptile Strip T5 Power und Narva Leuchtstoflampe LT-T5 - 54 Watt Bio Vital. Die Lampe bekomme ich...