Ich brauche Starthilfe!

Diskutiere Ich brauche Starthilfe! im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Halloho! Ich habe ein Problem: Und zwar möchten wir - mein Mann, mein Sohn (12) und ich - zwei Papageien bei uns einziehen lassen. (Jaja, soviel...

  1. emily

    emily Guest

    Halloho!
    Ich habe ein Problem: Und zwar möchten wir - mein Mann, mein Sohn (12) und ich - zwei Papageien bei uns einziehen lassen. (Jaja, soviel haben wir schon gelernt: NIE ALLEINE HALTEN!) Das Problem daran ist, dass wir uns nicht entscheiden können, ob wir nun Graupapageien oder Kakadus möchten. Die Meinungen gehen da doch sehr auseinander. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen : Sind Kakadus (wenn, dann möchten wir kleine oder mittlere Gelb- oder Orangehauben) wirklich solche Schreier? Oder sind Graupapgeien genauso laut? Kakadus sollen "Zerstörer" sein. Graupapas nicht? Und wie sieht es aus mit Handaufzuchten? Oder doch lieber Natur? Wie steht ihr zu "Flügelstutzen"? Welche Bisse sind heftiger? Die von Kakadus oder die von Grauen? Kennt ihr seriöse Züchter/Anbieter von Graupapas/Kakadus in NRW? Oder sollte man welche aus dem Tierheim "retten"? - Als Anfänger??? - Wie ihr seht, habe ich 1 Mio. Fragen. Vielleicht antworten mir ja einige von euch... Schonmal vielen Dank und liebe Grüße
    emily
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 katrin schwark, 9. Juli 2004
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo Emily

    Hm ich will ma versuchen ein paar Fragen zu beantworten, da ich beide Arten habe. Nein, nicht alle Kakadus sind Schreier. Meine beiden schreien so gut wie gar nicht.Nur wenn er nen Rasenmäher hört, dann schreit er mal.Nur wenn sie schreien ist es schon etwas lauter wie beim Grauen. Ja, sie sind sehr grosse Holzzerstörer.Sie zernagen alles was sie in den Schnabel bekommen.Graue nagen auch gern an Holz aber nicht ganz so schlimm, wie Kakas.Naturbruten sind vorzuziehen.Sie werden genauso zahm wie Hz.Flügelstutzen ist absolut verkehrt.Ein Geier hat Flügel zum fliegen, und das sollte man ihm auf keinen Fall nehmen. Die Bisse von meinem Kaka sind eindeutig stärker wie die von den Grauen und den Edels.Wenn der Kaka beisst, blutet es meist gleich. Naja einem Anfänger würd ich nicht unbedingt raten, einen Kaka aus dem Tierheim zu nehmen.Die meisten kakas sind so verstört, das man schon etwas Erfahrung haben sollte. Graue aus dem Th sind da wohl schon etwas geeigneter, wobei auch diese Geier Ihre Macken haben können.Nur Kakas sind im allgemein nicht grad einfach zu halten.Wegen Züchter kannst Du hier mal in die Züchterdatenbank schauen.Findest Du wenn Du oben auf Adressen gehst und dann auf Züchter. So, ma schauen wer sich hier noch so meldet. :D
     
  4. #3 cora 1500, 9. Juli 2004
    cora 1500

    cora 1500 Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2004
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    17034 Neubrandenburg
    Hallo Emily,

    Wir hatten damals auch überlegt,ob Graupapagei oder Kakadu.
    Entschieden haben wir uns dann für Graupapageien.
    Die sind doch nicht ganz so stimmgewaltig wie Kakadus,da wir in einer Neubauwohnung wohnen.
    Vom zerstören her nehmen sich wohl beide nicht viel.
    Wir haben einen "Wildfang",der nach ca. 4 Monaten auch zahm ist und viel pfeift (nicht schreit!).
    Und eine "Naturbrut"-er ist sehr auf den Menschen bezogen und ist sehr neugierig.Nach 4 Wochen war er zahm.
    An Graupapageien werdet ihr sicher eure Freude haben.
    Du wirst garantiert noch viele andere Meinungen bekommen. :+screams:
     
  5. fisch

    fisch Guest

    Hallo Emily,

    bevor ich bei meinen Grauen gelandet bin, wollte ich auch viele Jahre erst Kakadus haben ;) Als es dann "ernster" wurde, habe ich mich nach reichlicher Überlegung, gegen die Kakas entschieden :( Auch die Übersetzung "Kneifzange" lies mich zur Sicherheit meiner Familie (mein großer Sohn war da 9) auf etwas kleineres :D umsteigen. Jetzt ist mein Sohn 11 und hat trotzdem mächtig Respekt vor dem Schnabel (was ja nicht verkehrt ist), und Coco merkt das ganz genau und versucht dann schonmal, in unserer Hierarchie einen Platz aufzusteigen :D
    Ich denke, dass ihr mit einem Paar Graue nicht so viel verkehrt machen könnt, wie mit einem Paar Kakadus. Auch wenn dein Sohn jetzt 12 J. ist, so ist die Nähe zu einem Kakaduschnabel auch für ihn sicherlich mehr als furchteinflößend;)
     
  6. emily

    emily Guest

    Hallo!
    Vielen Dank für die schnellen Antworten. Wie es aussieht, sind Graupapageien ja doch etwas leichter zu halten. Aber ich habe auch gehört, dass sie sehr sensibel sein sollen. Z.B. bei kleinen Veränderungen. Ist es so? Was macht ihr mit euren, wenn ihr in Urlaub fahrt? (Sven, du musst ja nicht in Urlaub fahren, du wohnst ja auf einer Urlaubsinsel... du Glückspilz!) Was haltet ihr denn vom Clicker-Training? Bringt´s was oder kann man es auch lassen?
     
  7. #6 geiergitti, 9. Juli 2004
    geiergitti

    geiergitti Guest

    Hallo Emily,

    ich habe 10 Graupapis + 2 Babys und ich hatte ein Pärchen Orangehaubenkakadus. Die Kakis mußten wir wegen unserer Nachbarn abgeben. Die beiden waren erheblich lauter, als unsere 10 Grauen zusammen. Sie konnten durchaus mehrere Stunden hintereinander laut schreien. Kakadus sind außerdem sehr schwierig zu halten. Die Männchen sind oft Killer, d. h. in der Brutzeit können sie, wenn das Weibchen nicht genügend Platz zum ausweichen hat das Weibchen hetzen bis es nicht mehr kann, um es dann tot zu beißen. Das ist halt die Natur der Kakis. Ich persönlich würde Dir von den Kakis abraten.
     
  8. emily

    emily Guest

    Hallo Gitti!
    Möchtest du "zufällig" die Babys abgeben??? hihi
    Nee, im Ernst: Wenn man zwei junge Graue kauft, heißt das dann auch, dass die ihr Leben lang zusammen bleiben können? Oder bekommt man dann evtl. Schwierigkeiten?
    Letztens hat mir jemand erzählt, dass man am Besten zwei Hähne zusammen hält. Und nicht ein Pärchen. Stimmt das?
    LG, emily
     
  9. #8 geiergitti, 9. Juli 2004
    geiergitti

    geiergitti Guest

    Hallo Emily,

    am besten setzt man 2 gegengeschlechtliche, gleichartige Papis zusammen, also ein Pärchen. Es gibt keine Garantie, dass sich die Tiere verstehen, aber je jünger sie bei der Zusammenführung sind, um so größer sind die Chancen das sie sich gut verstehen. Die Zusammenführung von Jungtieren klappt viel besser, als wenn sie schon älter sind.
     
  10. fisch

    fisch Guest

    Hi Emily,

    wie es mit dem Urlaub wird, weiß ich noch nicht (also mal mehr als 3-4 Tage weg;) ) Bei den Kurztripps gab es bisher keine Probleme, da meine 2 auch gegenüber Fremden (bisher) eher aufgeschlossen waren:)
    Das Clickertraining finde ich eigentlich sehr gut - hab auch schon Clicker hier:) Leider bin ich einfach zu faul und mir fehlt der Antrieb dazu: die Beiden verstehen sich super, hören, wenn ich sie von Plätzen wegrufe (überall dürfen sie ja nicht sitzen;) ) sind sehr zutraulich - mir fehlt ein guter Grund zum clickern :s

    Übrigens würde ich dir auch eher zu einem "richtigen" Paar raten. Versetzt dich doch einfach mal in die Lage eines geschlechtsreifen Vogels, der mal seine Triebe ausleben möchte...... ;) :D :0-
     
  11. emily

    emily Guest

    Halloho!
    Ehrlich... wir waren letztes WE in einer Auffangstation für Papageien. Und die Leiterin dieses "Tierheims" hat uns gesagt, man soll am besten zwei männliche Tiere zusammen halten. Das ist doch nicht zu fassen... Wieso sagt die denn sowas? Gerade DIE müsste es doch besser wissen... tststs... Ich habe mich auch schon gewundert und extra nochmal gefragt, ob ich da nicht etwas falsch verstanden habe...
    Ich habe gerade im I-Net nachgeforscht, wie teuer so ein Graupapagei-Baby wohl ist. Da gibt es ja auch wieder große Unterschiede. Könnt ihr mir sagen, wieviel man so bezahlen muss, um ein gesundes Tier zu bekommen?
    Und was bedeutet 1,0 oder 0,1? Das verstehe ich nicht...
    Grüße,
    emily
     
  12. Parrot

    Parrot Alleine ist blöd...

    Dabei seit:
    4. Juli 2004
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es schön ist...32584
    Weißhaubenkakadu und Grauer...

    Hallo, ich hatte mal vor 2Jahren die Kombination Weißhauben und Graupapagei.
    Habe schlechte Erfahrungen gemacht.
    Aber nicht das Du meinst die Tiere haben sich nicht untereinander nicht verstanden, nein, das ging ganz gut(-in getrennten Käfigen),die Weißhauben hat Uns angegriffen, wir haben unsere Kleine schweren Herzens an eine Familie mit gehbehinderten Jungen abgegeben.Besser ist dann zwei Kakadus und zwei Graue oder jeweils Kakadus oder Graue.
    Ist nur ein Erfahrungswert von mir.
    Gruß Kerstin/Parrot
     
  13. fisch

    fisch Guest

    Hi Emily,

    für ein Paar solltest du ab 800,- Euro einplanen....Um sicher zu sein, dass sie gesund sind, muss eine ärztliches Atest vorhanden sein (kann man im Zusammenhang der DNA-Analyse machen lassen)
    Mit der DNA-Analyse bekommst du dann das Geschlecht: 1,0 = 1 Hahn 0,1 = 1 Henne 0,0,1 = ein Tier unbekannten Geschlechts
    (die Untersuchungen sollten noch vom Verkäufer gemacht werden)
     
  14. emily

    emily Guest

    @ Sven:
    Habe ich mir doch fast gedacht, dass es um das Geschlecht geht. Danke!


    @ Kerstin/Parrot:
    Nee, nee, das war von uns aus auch schon so gedacht, dass wir nur Kakadus ODER Graupapageien nehmen. Habt ihr denn jetzt nur noch EINEN Graupapagei? Oder habt ihr einen zweiten gekauft?

    Gruß

    emily


    s-nacht
     
  15. #14 charlotte, 9. Juli 2004
    charlotte

    charlotte Guest

    hallo & willkommen

    hi emily! :0-

    zuerst deine anfangsfrage: ich lebe mit 2 jungen graupapageien zusammen und...ehrlich... die können schon einen ziemlichen spektakel machen.
    als beispiel: ich wohne in einem gründerzeithaus im 3 stock (in wien). wenn ich in meiner wohnung, im nachbarzimmer zu dem wo die volliere steht, das fenster geöffnet habe, höre ich die beiden beim gassigehen mit meinem hund, unten auf der straße schreien und pfeifen. noch bis zur nächsten kreuzung, 3 häuser weiter. soviel zu "graupapageien sind leise".

    zu deiner frage zu den preisen: die hängen von vielen faktoren ab:
    1.) zoohandlungen brauchen einen gewinn, der über den züchterpreis hinausgeht. den zahlst du. dazu kommt, das in den meisten tierhandlungen die halte- und hygienischen bedingungen alles andere als großartig sind. im großen und ganzen nicht empfehlenswert.
    2.) wildfänge sind meist billiger. es spricht aber sonst einiges gegen die anschaffung eines wf.
    a.) wurde denen im leben schon übel von menschen mitgespielt, sie sind also nicht gerade motiviert menschen zu vertrauen.
    b.) die fang- und transportmethoden sind so, dass nur sehr wenige der gefangenen tiere wirklich halbwegs gesund ankommen (1stellige prozentzahlen). das ist abzulehnen.
    3.)aufzuchtmethode: grundsätzlich denke ich, dass man am besten einen (oder besser gleich zwei) vo/ögel direkt bei einem züchter kauft. ein geschlossener ring mit nummer (auf einem bein) ist das kennzeichen einer europäischen nachzucht. hier hängt der preis (auch) von der aufzuchtmethode ab. da handaufzuchten, wie der name schon sagt, mit der hand gefüttert werden, anfangs auch in kurzen intervallen, sind sie mehr "arbeit" und daher teurer. die entscheidung, ob du eine hanaufzucht (vorsicht auch hier gibt's verschiedene methoden und philosophien) oder eine naturbrut kaufst, sollte aber nicht primär vom preis abhängig gemacht werden. du wirst hier in diesem forum zu diesem thema verschiedene meinungen hören.
     
  16. #15 charlotte, 10. Juli 2004
    charlotte

    charlotte Guest

    2. teil

    ich selber habe zwei "gemäßigte" handaufzuchten (aufgezogen im geschwisterverband, erst ab der 6. woche von den eltern entfernt), im abstand von wenigen wochen hintereinander gekauft. ich lebe mit ihnen erst wenige monate zusammen, daher kann ich dir jetzt nicht sagen, ob diese entscheidung richtig war. bis jetzt sieht es so aus. sie kommunizieren gut miteinander und mit mir.
    wenn du dich hier im forum umhörst, gibt es einige hobbyzüchter, die auch immer wieder babies abgeben. einer meiner geier ist von marni ( :0- :0- :0- )
    nach allem was ich in den letzten monaten so gesehen habe, liegen die "seriösen" preise so zwischen €450 (nb) und €750 (hz) für einen vogel, vielleicht mit "sonderpreismöglichkeiten" für ein paar.
    4.) natürlich kannst du einen "abgabevogel" nehmen.
    dafür spricht: du gibst einem lebewesen, das es braucht, und das vielleicht bis jetzt nicht allzuviel gutes erlebt hat eine chance auf ein halbwegs ordentliches leben.
    dagegen spricht: egal ob durch eine privatannonce (wir lieben ihn eigentlich so, müssen uns aber trennen) oder gleich durch eine tierschutz-rettungsaktion, du bekommst ein tier mit (wahrscheinlich unerfreulicher) vorgeschichte, deren auswirkungen nicht klar sind.
    ich hab's mich nicht getraut.-aber vielleicht du?

    zu deiner frage 1,0 oder 0,1 sind geschlechtsangaben.

    so, jetzt geh' ich aber schlafen :D

    baba und gute nacht :0-
    charlotte
     
  17. #16 cora 1500, 10. Juli 2004
    cora 1500

    cora 1500 Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2004
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    17034 Neubrandenburg
    Charlotte

    Also ich habe da andere Erfahrungen gemacht.
    Der "Wildfang" aus der Zoologie ist gesund und zahm und hat knapp 400 Euro gekostet.
    Die Naturbrut vom Züchter auch super zahm für 600 Euro.
    Im nachhinein hat sich herausgestellt,das der Vogel nicht ganz gesund ist.
    Trotzdem würde ich eher den Kauf beim Züchter empfehlen.
     
  18. emily

    emily Guest

    Guten Morgen!
    Ja, ich denke, wir werden noch lange überlegen müssen. Aber eins ist wohl schon klar: Wir möchten dann wohl doch Babys, denen wir selbst "Macken" anerziehen können. haha
    WF würden wir uns nicht holen. Das ist doch ziemlich gemein... Die sollen doch in Afrika bleiben. :dagegen: Die hier Geborenen kennen ja nichts anderes als die Voliere.
    Holt man sich denn am besten ein Geschwisterpaar? Oder holt man sich besser zuerst nur einen und ein halbes oder ganzes Jahr später den nächsten, aus einer anderen Zucht?
    Wie sind denn die Erfahrungen auf diesem Gebiet?
    Herzliche Grüße
    emily
     
  19. Utena

    Utena Guest

    Hallo Emily!
    Also am besten ist es immer wenn du dir gleich 2 zur selben zeit nimmst, das später hinzusetzten einen 2 Grauen kann zu großen Problemen führen wie Revieransprüche ,Aggressionen oder Eifersucht auf den neuankömmling.
    Das erspart man sich im Vornherein wenn man 2 Jungtiere zusammen in die Voliere setzt und die gemeinsam aufwachsen.

    Im Grunde ist es so gut wie egal ob du Geschister nimmst , allerdings rate ich immer zu blutsfremden und gegengeschlechtlichen Tieren , da diese sich auch so in der Natur zusammen tun und das sollte meiner Meinung nach als Vorbild dienen,obwohl sich Geschwister und gleichgeschlechtliche genauso vertragen.
    Außer du willst irgendwann mal züchten , dan mußt du ein gegengeschlechtliches blutfremdesPärchen nehmen .

    Was du auch noch wissen solltest sit, das sich alle Papagein auch der Graue, meistens nur eine Bezugsperson aussucht von der er sich anfassen oder kraulen läst, oft werden andere Familienmittglieder nicht geduldet bzw. gebissen wenn die versuchen das Tie rzu kraulen.
    Die Bezugsperson suchen sich die Grauen selbst aus und muß nicht die Person sein die die Tiere täglich Füttert,Versorgt oder sich mit ihnen Beschäftigt.
    Dagegen kann man nichts machen , also nicht traurig sein wenn nicht du die Bezugsperson wirst und unter Umstänhden sie nicht anfassen darfst!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. emily

    emily Guest

    Hallo!
    Ach, ich dachte immer, das wäre nur so extrem bei den Kakadus. (Bezugsperson)

    Gibt es nicht eine Papageienart, die lieb ist, nicht so schrecklich sensibel und kompliziert, nicht allzu laut und trotzdem pfiffig?
    Oder verlangen wir einfach zuviel?

    LG
    emily
     
  22. #20 geiergitti, 11. Juli 2004
    geiergitti

    geiergitti Guest

    Hallo Emily,

    alle Papageien sind sensibel. Am sensibelsten davon sind die Grauen. Amazonen, Aras und Kakis sind nicht ganz so sensibel wie die grauen. Bei falscher Haltung fangen aber auch die an zu rupfen. Aras, Kakis, Amazonen und Edelpapis sind um ein vielfaches lauter, als die Grauen. Erkundige Dich doch mal nach den kleineren Arten wie z.B. Mohrenköpfchen, Grüne Kongos oder Timnehs dazu kann ich Dir nix sagen.
     
Thema:

Ich brauche Starthilfe!

Die Seite wird geladen...

Ich brauche Starthilfe! - Ähnliche Themen

  1. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...
  2. Brauche Rat - Beleuchtung

    Brauche Rat - Beleuchtung: Hallo, ich habe schon fast 2 Jahre lang Lucky Reptile Strip T5 Power und Narva Leuchtstoflampe LT-T5 - 54 Watt Bio Vital. Die Lampe bekomme ich...
  3. Habe Stadttaube gefunden, brauche dringend Hilfe!!

    Habe Stadttaube gefunden, brauche dringend Hilfe!!: Hallo, ich habe gestern eine Stadttaube gefunden die einfach nur schlafend herumsaß. Ich hab sie dann mitgenommen und ihr einen Karton mit Zeitung...
  4. Brauche Hilfe!!!!

    Brauche Hilfe!!!!: Guten Abend. Ich suche dringend Züchter von Sperlingspapageien im Raum Villingen Schwenningen, würde aber auch bis nach Freiburg fahren. Meinem...
  5. Brauche dringend einen Rat !!!

    Brauche dringend einen Rat !!!: Wir hatten ein Sperlingspapageien Päärchen, beide 5 Jahre alt, und dann ist das schreckliche passiert, unser Hahn " Happy" ist verstorben! Nun saß...