Ich habe jetzt einen Goldstirnsittich ... (Goldstirnamazone?)

Diskutiere Ich habe jetzt einen Goldstirnsittich ... (Goldstirnamazone?) im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Vogelfreunde, habe vor zwei Tagen von einer verstorbenen Frau eine Amazone übernommen. Diese war der Frau vor ca. 12 Jahren selbst...

  1. mogli 2

    mogli 2 Guest

    Hallo Vogelfreunde,

    habe vor zwei Tagen von einer verstorbenen Frau eine Amazone übernommen. Diese war der Frau vor ca. 12 Jahren selbst zugeflogen. Hatte wohl erst einen weißen Plastikring um, den die Amazone sich wohl irgendwann selbst abgebissen hat, im Moment ist er noch nicht wieder aufgetaucht, aber ich hoffe, er befindet sich noch irgendwo im Nachlass. Um die Art bestimmen zu lassen, weil sie einen Partner kaufen wollte, ging sie damals zu einem Zoohändler, der ihr sagte, daß könne sie vergessen, der Vogel wäre sehr selten, es handele sich um eine Goldstirnamazone. Bei Google habe ich null und gar nichts über eine solche Art gefunden, kann mir hier jemand weiterhelfen? Die Amazone sieht halt aus wie eine Amazone, hat aber weder eine gelbe, noch eine blaue Stirn, sondern eine knallorangene Stirnpartie. Auch die feinen Ringe um die Augen sind orange. Ist das wirklich so selten? Es handelt sich um eine Henne- ist das eine seltene Art, die unbedingt erhalten werden muß? Die Frage war jetzt blöd formoliert, natürlich sollen alle Arten bestehen, aber ist es vielleicht eine so seltene und bedrohte Tierart? Die Amazone hat nun die ganzen 12 Jahre allein gelebt- macht es da noch Sinn einen Partner zu suchen oder gibt das dann Kämpfe? Fragen über Fragen, aber ich bin sooooo dankbar für Antworten!
    Sandra
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hoki

    Hoki Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    2.153
    Zustimmungen:
    1
    Hi
    meinst Du evtl. Goldmaskenamazone?
    Amazona dufresniana dufresniana
    Gruss Hoki
     
  4. mogli 2

    mogli 2 Guest

    Goldstirnamazone?

    Also, die orangenen Federn beschränken sich auf die Partie zwischen den Augen und geht so schmal auch den halben Kopf hoch. Wenn es eine solche ist, ist das echt so selten und schwierig mit Partnersuche, eben auch, weil sie so lange allein war??
     
  5. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Sandra,

    herzlich willkommen hier im Forum!:zwinker:
    Deine Beschreibung ist etwas spärlich, aber kann es sich eventuell um einen Goldstirnsittich handeln? Bilder dazu: hier, hier und hier.
    Hier wäre die von Hoki genannte Goldmaskenamazone.
    Du müsstest deine Beschreibung noch etwas päzisieren, z.B. Schnabelfarbe, Irisfarbe, Fußfarbe, Gefieder, Schwungfedern, Schwanzfedern...
    Meinst du jetzt die Federn um die Augen oder das Auge selbst?

    Am besten wäre es, du könntest ein Bild einstellen. :zwinker:

    Ansonsten kannst du dich z.B. mal hier durch die Bilder arbeiten.:zwinker:
     
  6. #5 VEBsurfer, 29. Juni 2006
    VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    hallo sandra,
    herzlich willkommen bei den grünen. bin schon mal gespannt, was du für einen vogel hast.:zwinker:

    zur frage der verpartnerung: es ist für eine verpartnerung nie zu spät. wir haben hier im forum gerade in der letzten zeit sehr viele "alte" amas (40 bis 50 jahre), die sich alle problemlos verpartnern ließen. mein 11jähriger hahn hat im letzten jahr eine partnering bekommen.

    grundsätzlich ist also eine verpartnerung möglich und sollte von dir im sinne des tieres auch unternommen werden.

    aber erstmal steht die klärung der art an. dann des geschlechts. und ein gesundheitscheck...

    die grüne sorgt also erst mal für ne menge wirbel.:dance:
     
  7. mogli 2

    mogli 2 Guest

    Hallo ihr Lieben,

    erst einmal vielen, vielen Dank für eure Bemühungen, Antworten Fotos....der erste Beitrag traf schon den Nagel auf den Kopf- es ist ein Goldstirnsittich!

    Tja, bisher hatte ich jahrelang immer nur Wellis und man muß so alt werden, um das dazu zu lernen....

    aber die sind doch nicht so selten, oder?

    die Dame (habe sie trotzdem Mogli genannt) hat sich mitlerweile schon recht gut hier eingewöhnt und ist scheinbar flexibler, als wir alle dachten. Bisher hat sie die letzten Jahre ja nur allein mit Frauchen verbracht, die hat gearbeitet und war viel unterwegs und als sie erkrankte, war der Vogel ein paar Monate ohne jede Ansprache. Sie war also weder Mann noch Kind gewöhnt und den Trubel schon gar nicht, und nun zetert sie schon los, wenn man sich erst ein Weilchen mit ihr unterhalten hat und in einen anderen Raum geht (hat wohl was nachzuholen...) Bald , denke ich, kann sie ihren ersten Rundflug wagen (wenn er gelingt).

    Bin echt froh über eure mails....

    LG Sandra
     
  8. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Sandra,

    da sich deine "Amazone" nun als Goldstirnsittich geoutet hat, werde ich dich in das zuständige Forum verschieben, damit du auch entsprechende Tipps und Hilfe erhalten kannst.
    Hier mal ein Link, der Infos zum Goldstirnsittich enthält.:zwinker:
    Viel Spaß mit dem kleinen Schatz!
     
  9. mogli 2

    mogli 2 Guest

    ich habe einen Goldstirnsittich

    jaja, so schnell geht das,

    erst im Amazonen-, nun im Sittichforum.....;) danke, für den Link,

    aber leider bin ich in meiner Frage, wie selten diese Vögel nun sind und wie es mit einer Partnerbeschaffung aussehen würde noch nicht recht weiter. Auch würde ich gern wissen, wie alt diese Sittiche nun werden können?

    ich las in einem Beitrag etwas von 30 Jahren, habe aber auch was 20 Jahren gelesen....schade, ich dachte schon, ich hätte einen Vogel auf Lebenszeit (aber vielleicht hatte ich den auch schon vorher...?:o )aber da sie ja nun mindestens schon 12 Jahre alt ist (evtl älter). Woran bestimmen die Tierärzte das eigentlich? Aber im Moment möchte ich ihr den Tierarzt ersparen, sie muß ja erst mal zutraulich werden und solange sie nicht krank ist...oder was meint ihr?

    Naja, Mogli ist schon recht entspannt, hat sich mit ihren neuen Naturästen abgefunden und schon entspannt auf einem Bein gehockt. Nagen tut sie daran allerdings überhaupt nicht (jedenfalls bisher). In ihrer Wasserschale hat sie heut versucht zu baden- ein Badehäuschen muß her!

    Und sie hat Möhre, Paprika, Erdbeere, Banane und Apfel und Salat im Laufe der letzten Tage probiert, das finde ich klasse, noch dazu sie das jetzt schon monatelang nicht hatte.:prima:
    Ich würde mir wünschen, wenn mal jemand mailt, der auch einen Goldstirnsittich hat oder hatte...das wäre super!
    So, es ist verdammt spät, ich glaube, ich leg mich aufs Ohr...
     
  10. amai

    amai Guest

    also zu der frage der häufigkeit. laut einer studie 2001 ist der goldstirnsittich die häufigst angetroffene papageienart im pernambuco-gebiet. was wohl darauf hindeutet dass er nicht sonderlich selten ist. begründet wird es in dem bericht damit, dass sich goldstirnsittiche nichtunbedingt für die käfig und zimmerhaltung eignen(zustimm)
     
  11. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Sandra,

    ich habe dir mal noch einige Links herausgesucht:
    Hier, hier und hier.

    Wegen des zu erreichenden Alters habe ich recherchiert, habe aber auch nichts anderes gefunden als du.
    Ja und Aussagen zur Häufigkeit kann ich auch keine machen, habe in der Züchterdatenbank (siehe Link) 5 Züchter gefunden.
    Eventuell könntest du dich ja mal an einen der Züchter mit deinen Fragen wenden.

    Mit der Vergesellschaftung das würde ich auf alle Fälle mal angehen. Du solltest einen Partner suchen, der etwa im gleichen Alter, aber zumindest schon geschlechtsreif ist.
    Hierbei wäre es aber sehr hilfreich, wenn du wüsstest, welches Geschlecht dein Goldstirn hat und dann einen gegengeschlechtlichen suchen könntest.

    Versuche doch mal, sie mit warmem Wasser in einer Blumenspritze zu duschen. Eventuell gefällt ihr das ja.:zwinker:

    Eigentlich schade, dass es hier wohl kaum Halter von Goldstirnsittichen gibt, die dir weiter helfen können...
     
  12. #11 psittacula, 2. Juli 2006
    psittacula

    psittacula Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Modis,

    wer verschiebt das Thema denn mal ins Richtige Forum (Südamerikanische Sittiche), da werden Sie geholfen:zwinker: :zwinker:

    Gruß

    Tobias
     
  13. #12 Christian, 3. Juli 2006
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Sandra,

    erstmal willkommen bei den Südami-Fans :zustimm:

    Genau ;) Ich versuche mal zunächst der Reihe nach die unbeantwortet gebliebenen Fragen zu beantworten ... nicht erschrecken, das wird jetzt enorm viel auf einmal ...


    Das wäre nicht schlecht, denn dieser Vogel ist meldepflichtig und für die Anmeldung braucht man eben einen Ring und eine Herkunftsbescheinigung. Von daher wäre es nicht schlecht, wenn Du nachweisen kannst, daß Du den Vogel geerbt hast. Aber keine Sorge ... das ist alles halb so wild und kostet auch nix. Meldest Du den Vogel allerdings nicht an, ist das strafbar.

    Zuständig ist meist die Untere Naturschutzbehörde oder wie z.B. in NRW das Umweltamt ... einfach die Stadtverwaltung anrufen und sagen, man möchte eine geschützte Tierart anmelden und sich weiterverbinden lassen. Der zuständigen Behörde erklärst Du dann, wie Du an den Vogel gekommen bist und das Du ihn ordnungsgemäß anmelden möchtest. Wahrscheinlich wird er dann vom Amtsveterinär mit einem offenen Ring nachberingt.

    Von wegen geschütze Art ... Goldstirnsittiche sind meldepflichtig nach Anhang B des Washingtoner Artenschutzabkommens ... es ist somit eine schützenswerte Art, die aber nicht vom Aussterben bedroht ist. In Deutschland werden nicht sehr viele Vögel dieser Art gehalten, d.h. man findet einen Züchter nicht unbedingt im gleichen Bundesland.


    Um Gottes Willen ... Goldstirnamazone ... ich fasse es nicht ... Null Ahnung :nene:


    Ja, sicher, südamerikanische Sittiche sind extrem soziale Vögel und sollten paarweise gehalten werden ... die machen alles zusammen ... fressen, spielen, baden, gegenseitige Gefiederpflege ... einfach alles.

    Apropo Baden ... ein Badehäuschen ist zu klein ... nimm eine große, innen lasierte Tonschale.


    Obwohl die Verpaarung von Südamis meist problemlos klappt, kann man leider nicht ausschließen, daß es auch mal Vögel gibt, die sich nicht "riechen" können ... gibt's ja bei Menschen auch ... manche Leute mögen sich halt nicht.

    Bevor wir aber jetzt einen Züchter suchen, sollte erstmal das Geschlecht sichergestellt werden, denn wir sollten einen gegengeschlechtlichen Partner suchen. Dazu muß man eine frisch gezupfte mittellange Schwanzfeder in ein Labor schicken ... die stellen dann per DNA-Analyse genau das Geschlecht fest ... kostet maximal 20€. Nein ... anders ist eine Geschlechtsbestimmung bei dieser Art nicht möglich ... man kann's nicht anhand äußerlicher Merkmale feststellen. Man könnte bei der DNA-Analyse auch noch mal die Art überprüfen lassen. Zudem würde ich empfehlen, einen Kombinationstest zu machen und gleich die gefährlichsten Virenerkrankungen (z.B. PBFD) mittesten zu lassen.

    Das Zupfen der Feder würde ich übrigens vom Tierarzt machen lassen ... ein Gesundheitscheck war ja eh geplant ... unser TA hatte da übrigens eine super Technik ... tat dem Vogel gar nicht weh ... hat keinen Pieps von sich gegeben.


    Klar, Unterhaltung ist gefragt, zumal diese Art auch ziemlich intelligent ist. Deshalb sollte auch unbedingt ein Partner her, denn ansonsten, entwickelt sich der Vogel u.U. zur Klette und macht ständig Radau, weil er unterhalten werden will und sich einsam fühlt ... und Goldstirne können verdammt laut sein ... ich hoffe, Ihr habt tolerante Nachbarn.

    Das Alter kann man nicht genau bestimmen. Meist steht das Geburtsjahr auf dem Ring.


    Ja, ich würde auch erst ein paar Wochen warten, solange der Vogel gesund aussieht und viel aktiv ist. Aber spätestens, wenn ein Partner dazu kommen soll, wäre zu empfehlen mal einen Gesundheitscheck zu machen ... es gibt halt auch versteckte Krankheiten, die anfangs keine Symptome zeigen, aber dennoch für andere Vögel ansteckend sind.


    Das mit dem Nagen kommt noch ;) Naturäste sind schon mal sehr gut ... wichtig ist aber, die richtigen Holzsorten zu nehmen.

    Von wegen auf einem Bein hocken ... Südamis schlafen gewöhnlich in Schlafkästen. Man nimmt dazu i.d.R. einen Brutkasten aus Holz ... gibt's im gut sortierten Zoohandel. Ich denke aber, da er wahrscheinlich die ganzen 12 Jahre keinen hatte, kann es u.U. eine Weile dauern, bis er's erste Mal reingeht.

    Ja, Südamis lieben Grünfutter ... diese Tabelle hilft, eine ausgewogene Vitaminversorgung sicherzustellen ... als Ergänzung dazu würde ich Physalis empfehlen, da sie sehr beliebt sind und viel Vitamin A enthalten. Tja, und als Körnerfutter ist ein Großsittich-Mix ohne Sonnenblumenkerne zu empfehlen ... letztere würde ich gesondert kaufen und nur wenig anbieten ... z.B. aus den Fingern, um ihn zu zähmen ... die lieben SBK, aber da die sehr fetthaltig sind, sollte er nicht zuviel davon kriegen ... er soll ja keine Fettleber entwickeln ;)


    Jon October hier aus dem Forum hat ein Pärchen, möchte es aber an einen Züchter abgeben, da er zu wenig Platz für die beiden hat ... man sollte schon eine Voliere haben, in der die Geier ein wenig fliegen können ... von Käfighaltung muß man dringend abraten, es sei denn, es ist mehrmals täglich Freiflug möglich!

    So, ich hoffe, ich habe Dich jetzt nicht allzu sehr geschockt ... laß erstmal alles sacken ... die nächsten Fragen kommen bestimmt ;)
     
  14. #13 Jon October, 5. Juli 2006
    Jon October

    Jon October Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Juli 2004
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Kreis Warendorf
    Hallo Mogli,

    wie Christian es schreibt, bin ich Halter eines Goldstirnsittichpärchens. Diese Vögel sind in vielfacher Hinsicht ganz schön!

    * Ganz schön, was die Optik betrifft
    * Ganz schön clever
    * dementsprechend ganz schön anspruchsvoll, was Platz und
    Beschäftigung angeht und insbesondere bei Langeweile - und
    die tritt schnell ein - auch
    * ganz schön laut und
    * ganz schön aggressiv!!

    Dazu kommt, dass EIN Goldstirnsittich eigentlich KEIN Goldstirnsittich ist. Wenn ich mein Pärchen so beim gemeinsamen kuscheln, kraulen, fliegen, spielen, fressen, nagen und streiten beobachte ist klar zu erkennen, dass man selbst nie einen arteigenen Partner ersetzen kann. Und man bringt sich selbst zusätzlich um wunderschöne Beobachtungen.

    Aufgrund ihres intelligenten, lebhaften und anspruchsvollen Wesens bin ich knapp vor kurz, mich von meinem Paar zu trennen. Ich befürchte, dass ich ihnen bei reiner, beschränkter Wohnungshaltung auf Dauer nicht gerecht werden kann. Seitdem meine Beiden in diesem Jahr das 1. Mal voll in Trieb gekommen sind, schreien sie viel und sind auch sehr aggressiv mir gegenüber. Ich befürchte - und das sicherlich nicht unberechtigt - dass die permanente Unterforderung die Schreierei und Aggression noch fördert.

    Momentan clickere ich meine Zwei ziemlich erfolgreich. Dementsprechend sind sie z. Zt. relativ angenehm zu handhaben. Ob das als "Therapie" gegen Langeweile tatsächlich ausreicht, werde ich in absehbarer Zeit wissen.

    Nachstehend einige Links, wo u. a. ich eigene Erfahrungen zum Besten gebe. Es wird dort auch sehr deutlich, dass die Haltung von Tieren, hier speziell Aratingas nicht nur schöne Seiten, sondern u. U. auch nervige Tendenzen hat, z. B. der Goldkappenthread oder auch die Blutdurst-Story von mir. Wenn Du weitere Fragen hast, nur her damit.

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=77229

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=79223

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=80248&page=2

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=100035

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=111172

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=112169

    Gruß

    Jon
     
  15. mogli 2

    mogli 2 Guest

    Ich habe jetzt einen Goldstirnsittich

    Hallo Jon und Chris,

    vielen lieben Dank für eure Antworten. Jon, deine Beiträge hatte ich schon mit großem Schmunzeln, manchmal aber auch mit einer gehörigen Portion Respekt, manchmal auch Mitleid (wenn ich ehrlich bin) gelesen.
    Dass ein menschlicher Partner nie im Leben einen anderen Vogel ersezten kann, ist ja völlig klar, habe ich ja damals bei meinen Wellis auch immer gesehen. Das einzige Problem ist hierbei nur (wie ja bei allen anderen Tierparnerschaften auch), wenn einer verstirbt, muss wieder ein anderer her, dann verstirbt der erste Vogel und man muss wieder für einen Ersatz sorgen, so ist das eine Kette ohne Ende......und wenn die Vögel schon nicht so einfach zu beschaffen sind und sich dann unter Umständen nicht verstehen..?
    :?
    Also, was Mogli betrifft, bin ich im Moment recht glücklich. Eine Woche, nachdem sie herkam, saß sie zum ersten mal auf meiner Schulter (hat sie wohl bei der Vorbesitzerin auch nur getan) sie nimmt Körner ganz vorsichtig von allen Familienmitgleidern (da sie ja kein Kind und Mann gewöhnt war, finde ich das schon klasse) vom Finger. Was sie nicht gern mag, ist wenn ich mit der ganzen ausgestreckten Hand komme oder in ihrem Käfig frisches Obst oder Wasser anbringen will, dann macht sie Andeutungen zu hacken, aber nur ganz leicht als Warnung, nicht so, dass es arg wehtun würde. Über Nacht decken wir den Käfig nicht ab, ich wusste nicht, ob sie das gewöhnt ist, morgens gibt sie erst dann Gezeter von sich, wenn jemand den Raum betritt- vorher ist sie still, auch wenn es schon hell ist (sie reagiert im Gegensatz zu meinen Wellis früher nicht auf die Vögel draussen, komisch).
    Mit Fliegen ist das so eine Sache: ich habe die Käfigtür immer auf, wenn ich da bin, aber sie kommt mal an die Tür, dreht dann wieder um, oder klettert mal auf den Käfig und dann wieder rein. An dem Tag, an dem sie auf meiner Schulter saß, versuchte sie mal zu fliegen, platschte aber auf den Boden. Ich hoffe, das wird bald wieder besser- ich habe keine Ahnung, wieviel Freiflug sie vorher hatte oder ob es noch nur die ungewohnte Umgebung ist? Hatte extra quer durchs Zimmer einen schönen, langen Ast gehängt, der nicht soooo weit weg ist vom Käfing, eben weil ich nicht wußte, wie es um ihre Flugkünste bestellt ist, aber wie gesagt, ich hoffe, es wird. Was kann ich ihr denn an Beschäftigung noch bieten, ich meine im Käfig, da sie ja so selten rauskommt.....ausser hier und da knabbern und sich mal an die Türe wagen oder mit mir schwatzen ist ja nix...
    das mir der Wasserschale werde ich auf alle Fälle ausprobieren, denn von der Blumenspritze war sie bei mir nicht so begeistert.:~
    Tja, ich hoffe, das mit der Anmelderei wird wirklich so einfach, nicht daß die denken, ich hab den Vogel sonstwoher und wollen ihn einkassieren? Dann wär ich ganz schön traurig. Wie passiert das dann mit der Beringung? Kommt jemand her und macht das hier vor Ort, muß ich dann zum TA oder bekomme ich nur so einen zugeschickt? Au ja, das war mit den Wellis doch viel einfacher, aber nun habe ich sie aufgenommen und nun soll sie bleiben mit allen Konsequenzen, die das vielleicht noch haben wird (angefressene Möbel etc.:zwinker: )
    Was ich noch gar nicht erwähnt hatte ist, dass sie wohl gerade kurz bevor wir sie da aus der Wohnung geholt haben, angefangen hatte, sich zu rupfen, denn sie hatte eine kleine kahle Stelle am Bauch, ein Bein war ohne Federn und an einer Seite am Rücken (Fügel) hatte sie wohl auch schon leicht begonnen, aber nun spriessen die Federn wieder und ich denke, man sieht es bald auch nicht mehr....
    Dass mit den Körnern ist ein Problem...denn sie holt sich immer nur die SBK raus, dass kleine Futter schmeißt sie aus dem Napf raus. Habe ihr jetzt dafür aber rote Hirse reingehängt, die hat sie nach ein paar Tagen strafender Nichtbeachtung dann aber doch geknabbert, kann ich dass so etwas ausgleichen oder ist Hirse auch so fetthaltig, was habe ich für eine Alternative? Fragen über Fragen.....doch jetzt ist es spät und ich bin k.o. und werde schlafen gehen....:k
     
  16. #15 Jon October, 10. Juli 2006
    Jon October

    Jon October Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Juli 2004
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Kreis Warendorf
    Hi Mogli,

    ich versuche halt, auch eigentlich eher traurige, aufreibende Begebenheiten mit einem humorvollen Unterton zu schildern. Ich denke, es liest sich einfach interessanter und die "Botschaft" kommt - zumindestens bei selbstkritischen Lesern - trotzdem an.
    Ich bin zwischenzeitlich der Meinung, dass sich Grosssittiche und Papageien nicht wirklich für eine reine Wohnungshaltung eignen. Egal, wie grosszügig die Unterbringung und die Freiflugmöglichkeiten sind, sowohl der Platz als auch die Ablenkungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten sind für solch intelligenten Tiere doch verdammt schnell ausgereizt.
    Dazu kommt, dass nur ein kranker, tieftrauriger oder toter Sittich / Papagei ein ruhiger Vogel ist. Und egal, wie wohlwollend man den Tieren gegenüber eingestellt ist, innerhalb der eigenen vier Wände ohne grosse Ausweichmöglichkeit kann einem das Gekreische schon mal gewaltig auf `n Zeiger gehen.

    Das ist ja schon mal gut, dass ich da bei Dir offene Türen eingerannt habe.:zustimm:
    Ja, das Problem mit dem Ersatz verstorbener Partner hat man immer dann, wenn sich ein Tier nicht einfach in der Gruppe halten lässt, wie z.B. Wellensittiche.
    Wir haben dieses Problem ziemlich regelmässig so alle 1,5 - 2 Jahre, wenn bei unseren Farbratten ein Generationswechsel stattfindet. Und Ratten empfangen "Neue" auch nur selten mit offenen Armen.
    Andererseits ist das kein Grund für uns, auf Vergesellschaftungen zu verzichten. Gerade dieses Medium I-Net mit seiner Forenlandschaft ermöglicht Kontakte mit Gleichgesinnten, die u. U. nicht nur mit Rat, sondern auch mit Tat helfen können. Vielleicht gibt es z.B. hier Leute, die gerne bereit sind, einen älteren Goldstirnsittich zur Verfügung zu stellen. Oder im Tierschutz sitzt einer herum. Oder es besteht die Möglichkeit, Deine Mogli vorübergehend in Gruppenhaltung o.ä. abzugeben und sich dort einen Partner selbst aussuchen zu lassen.

    Ich würde mit der Vergesellschaftung nicht zu lange warten, sonst sieht Mogli in einem Artgenossen nicht den potentiellen Partner, sondern einen Rivalen um Deine Gunst.:nene:

    Das kann sich schnell ändern, wenn sie sich erst mal sicher und heimisch bei Euch fühlt.:zwinker:

    Neue Umgebung und/oder keinen Freiflug gewöhnt?! Es dauert oft eine Weile, bis dann der "innere Schweinehund" überwunden ist.

    Das klingt nach bisher fehlendem Freiflug. Mit ungewohnter Umgebung hat das nix zu tun.

    Wenn sie zu Dir kommt, setze sie einfach auf diesen Ast ab. So ist sie gezwungen, zu fliegen, wenn sie zu ihrem Käfig möchte. Zusätzlich kannst Du den Ast mit frischen Zweigen, Papprollen, Bast und Sisalstricken zum Spielplatz aufmotzen, so dass sie vielleicht nach einiger Zeit motiviert ist, selbst dorthin zu fliegen.

    Gitterbällchen für Frettchen, frische Zweige und Papprollen zum nagen, Bast oder Sisal (Gartenbedarf) zum zerfasern. Ein Kletterseil oder ein Schaukelring. Zweige, Pappe, usw. anfänglich nur in kleinen Mengen, damit sie es kennenlernen kann und keine Angst davor bekommt. Es dauert oft eine lange Zeit, bis solch langjährig unterbeschäftigten Tiere auftauen. Immer wieder anbieten, selbst damit spielen und Begeisterung zeigen, um sie zu motivieren.
    Und - ganz ehrlich- der beste Vorflieger, -turner und -spieler ist und bleibt ein Artgenosse.:+klugsche

    Immer wieder die Blumenspritze zeigen, den Wasserstrahl sehr fein einstellen und am Anfang nicht direkt auf`s Gefieder, sondern eher oberhalb des Vogels hinsprühen. So erschreckt er sich nicht vor dem Besprühen. Ausserdem muss das Tier erst die Annehmlichkeit schätzen lernen. Und das kann dauern.

    Kann aber wiederkommen, wenn sie sich eingelebt hat und das Zusammenleben mit Euch zur Routine geworden ist. Ich drücke Euch die Daumen, dass das nicht passiert.

    Sei streng, reduziere die SBK und erhöhe anfänglich den Anteil an Kardisaat (eckiges weisses Korn, ist kleiner wie SBK, hat aber eine härtere Schale und sie muss mehr "arbeiten", um auf die gleiche Menge zu kommen). Zusätzlich gebe ihr reichlich Hirse (z.B. WS-Futter), Kolbenhirse, Obst und Grünzeug. Wenn sie die Kardisaat gut frisst, streiche die SBK komplett und reduziere dann innerhalb 2, 3 Wochen den Anteil Kardisaat auf max. 5 % der Gesamtfuttermenge!!!!

    Die SBK verwende ich bei meinen Zwei als Leckerli beim clickern oder wenn ich sie zwischendurch in der Voli haben will. Nur so gibt es die gar nicht mehr. Meine Beiden bekommen ein Grosssittichfutter ohne SBK und mit einem Anteil Buchweizen, Kardi und Hanf von max. 5%. Sie sind super in Form, mausern problemlos und wenn ich ihnen geschälte SBK offeriere, freuen sie sich wie Kinder an Weihnachten.

    Das wird ihr, konservativ wie Papageien nun mal sind, anfänglich im wahrsten Sinn des Wortes nicht schmecken. Es kann sein, dass sie anfänglich etwas lauter wird, weil sie Kohldampf schiebt und schlecht gelaunt ist. Es kann sein, dass sie etwas Gewicht verliert, aber im Interesse der Vogelgesundheit rate ich Dir, konsequent zu sein und nicht weich zu werden. Der Irrglaube des Menschen, das Tier schon weiss, was ihm gut tut, hat schon vielen Tieren einen frühen Tod beschert.

    Hirse enthält mehr Kohlenhydrate und deutlich weniger Fett wie SBK. Die genaue Zusammensetzung habe ich aber nicht parat.

    Gruß

    Jon
     
  17. #16 Christian, 10. Juli 2006
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!

    Auf dieses Problem kann man nicht deutlich genug hinweisen, zumal der Vogel ja schon anfing sich zum Rupfer zu entwickeln ... man kann es nicht oft genug sagen ... Südamis brauchen einen Partnervogel wie die Luft zum Atmen. Reagiert man hier zu spät, geht die Rupferei wahrscheinlich irgendwann wieder los ... und dann wird's schwer, ihm das wieder abzugewöhnen.


    Zuvor sollte man aber vorsichtig Flugtraining betreiben ... zusehen, daß er nur kurze Strecken und möglichst dicht über'm Boden fliegt oder zumindest weich fällt, wenn er abstürzt ... wär ja schade, wenn er mehrfach schmerzhaft abstürzt und dann womöglich Flugangst entwickelt.


    Wie ich schon sagte ... Großsittich-Körnermix OHNE SBK kaufen ... gut, daß Du auch noch mal deutlich drauf hingewiesen hast, ebenso wie auf Obst und Grünfutter.

    Hirse ist übrigens unbedenklich ... schlecht ist aber, wenn er sich dann hauptsächlich damit den Bauch vollschlägt ... man muß auf eine ausgewogene Ernährung achten ... is' ja beim Menschen auch nicht anders ... nur bei Mc Doof essen is' ungesund ;)
     
  18. mogli 2

    mogli 2 Guest

    Ich habe jetzt einen Goldstirnsittich....

    Da habt ihr wohl recht....bin gespannt, was es für Reaktionen auslöst, wenn der Napf plötzlich nicht mehr hauptsächlich schwarz/ weiß leuchtet (immerhin war sie/er es ja mindestens 12 Jahre so gewohnt) wahrscheinlich erst mal ein blödes Gesicht, hoffentlich droht Mogli nicht mit Hungerstreik...ich schreibe nun er/sie, da der Zoofachverkäufer oder was auch immer damala wohl als Goldstirnamazone bezeichnet hat und ich hier im Forum ja dazulernen durfte, dass man das Geschlecht nur per DNA Probe erfahren wird, nehme ich die Aussage, dass mogli eine Henne sei nun auch nicht mehr so ernst.....
    Hatte noch 2 Fragen vergessen: Ist das eigentlich normal, dass der Goldstirnsittich immer nur an den Käfigwänden entlangklettert? Mogli ist noch nie von einer Stange zur anderen gehüpft, so wie ich das von meinen Wellis kannte, er bewegt sich nur kletternd vorwärts.
    seit zwei Tagen macht Mogli manchmal putzige Sachen. Wenn ich an den Käfig komme und mich mit ihm/ ihr unterhalte, fängt er an langsam mit dem Knopf zu nicken, bzw. ihn richtig nach unten zu ducken (ich tue das beim Sprechen zwar auch manchmal) und wenn ich das nachahme macht er immer weiter. Dabei werden die Pupillen mal klein, dann wieder groß, mich erinnert das an das Balzverhalten meines Wellis - hatte aber auch schon gelesen, dass es eine Drohgebärde sein könne? Obwohl er mir dann, wenn er das tut, sehr wohlgesonnen scheint, er macht ja keine Andeutungen zu hacken oder sowas....
    bei anderen Gelegenheiten, wenn wir schwatzen, macht er manchmal ein Geräusch, dass sich anhört, als würde er die Luft einziehen oder sowas? Kennt ihr das, hat das was zu bedeuten oder ist das nur seinem Nachahm- schatz entsprungen?

    viele herzliche Grüße an euch,
    Sandra
     
  19. #18 Christian, 11. Juli 2006
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Sandra!


    Nö, biete ihm stattdessen viel Obst an ... Südamis lieben Obst ... wehe wir essen einen Apfel, dann wird solange Randale gemacht, bis sie auch was kriegen :D


    Sehe ich auch so. Deswegen solltest Du bevor Du auf Partnersuche gehst, unbedingt einen DNA-Test machen lassen ... kostet maximal 20€, je nach Labor.


    Unter Umständen ja ... kommt drauf an, wie er untergebracht ist ... in einem Käfig würde ich das als normal ansehen, in einer geräumigen Voliere weniger.

    Er braucht auch eigentlich einen Schlafkasten, also wundere Dich nicht, wenn er sich mal im Gitter festkrallt und dort schläft. Das machen viele Südamis manchmal, wenn sie keinen Schlafkasten haben.

    Gerade der Hinweis auf die Pupillen deutet auf Balzverhalten hin ... der Vogel scheint also sehr menschengeprägt zu sein ... kein Wunder, wenn er so lange ohne Partner leben mußte.


    Da kann Jon wohl eher was zu sagen ... ich konnte zwar Goldstirne schon öfter beobachten, hatte aber nie selber welche.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Sandra,

    ich freue mich, dass du mit dem/der Kleinen so gut zurecht kommst.:freude:
    Wäre es dir nicht mal möglich, ein Bild von deiner vermeindlichen Goldstirnamazone hier einzustellen? Ich würde den/die kleine Mogli gerne mal sehen wollen.:zwinker:
     
  22. #20 Jon October, 12. Juli 2006
    Jon October

    Jon October Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Juli 2004
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Kreis Warendorf
    Hi Sandra,

    falsch, nix mit plötzlich!!! Reduzieren heisst nicht sofort von volle Portion auf gar nix mehr!!!!:+klugsche
    Ich stelle mir vor, dass Deine Futtermischung ca. 2/3 SBK enthält. Die reduzierst Du dann vielleicht auf 40% der Futtermischung und fügst noch ca. 10% Kardisaat hinzu. Nach einigen Tagen reduzierst Du den Anteil der SBK viell. auf 30% und fügst wieder zusätzlich so 10% Kardi hinzu. Ich weiss ja nicht, was noch in der Mischung drin ist. Deswegen könnte es sinnvoll sein, den Hirseanteil durch WS-Futter zu erhöhen. Und erst, wenn Kardi als SBK-Alternative akzeptiert wird, streichst Du die SBK ganz und reduzierst dann den Anteil der Kardi, bis der Gesamtanteil an der Mischung ca. 5% nicht überschreitet.

    Die Umstellung des Futters sollte auch ruhig mind. 4 bis zu 8 Wochen in Anspruch nehmen, damit sie vom Vogel akzeptiert (die sind da oft sehr konservativ) und auch vertragen wird. Zusätzlich ruhig Kolbenhirse anbieten, beim knabbern kommt Mogli dann schon auf den Geschmack und viel Obst und Grünzeug (Apfel, Melone, Erdbeeren, Kirschen, Gurke, Paprika, Möhren, usw.).
    Auch bei Obst, usw. wird es vermutlich eine Weile dauern, bis Mogli davon probiert. Dabei hilft es oft, wenn Du das Obst mit viel Getue selbst vorisst. Die Mischung aus Neugier, Futterneid und *auchmitmachenwollen* hilft oft überraschend schnell, Hemmungen zu überwinden.

    Hüpfen tun Aratingas selten, da müssten die Sitzäste schon sehr dicht beieinander sein. Und zum fliegen brauchen sie Platz im Käfig bzw. Voliere. Meine Zwei sitzen in einer 1,5 Mtr. langen Voliere und fliegen darin auch nur selten, weil es sich quasi nicht lohnt

    Er verliert sein Herz an Dich!!!
    Du wirst in einigen Wochen sehnsüchtig an diese ersten Tage zurückdenken!!!! Es dauert nicht mehr lange, dann wird er Rabbatz machen, wenn er sich vernachlässigt fühlt. Er wird stets und ständig auf Deiner Schulter sitzen wollen, Dich kraulen und beknabbern. Und er wird irgendwann anfangen, Deine Familie als Rivalen zu betrachten, zumindestens hacken, wenn nicht sogar Attacken fliegen ............

    Anfänglich ist das echt schön, so ein zutrauliches Tierchen, ja sogar toll und auch ein bisschen cool. Aber es kommt der Tag, wo es anfängt zu nerven. Und dann?

    Das alles schreibe ich Dir aus eigener trauriger Erfahrung, zwar nicht mit meinen Sittichen, aber mit meiner fehlgeprägten Weißstirnamazone Moritz. Und mein Moritz war nicht mal alleine, sondern hatte immer Art- bzw. Gattungsgenossen um sich. Details - wenn`s Dich denn interessiert - kannste per erweiterte Suchfunktion hier im Forum finden.

    Vermutlich ist das einfach nur was liebes, was er Dir mitteilen möchte. Goldstirnsittiche können neben laut schreien auch knurren, brummen, pfeifen, plaudern und gackern. Sie haben ein ziemlich umfangreichen Sprachschatz, auch ohne Nachahmung menschlicher Umgebung.

    Gruß

    Jon
     
Thema: Ich habe jetzt einen Goldstirnsittich ... (Goldstirnamazone?)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mönchsittich kaufen in rottweil

    ,
  2. goldstirnsittiche

    ,
  3. goldstirnsittich