ich kann manche Leute einfach nicht verstehen...

Diskutiere ich kann manche Leute einfach nicht verstehen... im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo zusammen, muß mich mal grade ein bisschen aus:k! Habe grade in einem anderen Forum eine Diskussion verfolgt, die letztlich vermutlich...

  1. #1 Melly1878, 14. Juli 2008
    Melly1878

    Melly1878 Guest

    Hallo zusammen,

    muß mich mal grade ein bisschen aus:k! Habe grade in einem anderen Forum eine Diskussion verfolgt, die letztlich vermutlich nicht nur mir die Zornesröte ins Gesicht getrieben hat...

    Kurz zum Inhalt:

    es fragte eine Frau nach einem Wellensittichkäfig, da sich ihr Sohn (4 !!! Jahre) ja unbedingt einen Wellensittich wünsche und dieser ja auch zahm sein- bzw werden soll 0l! Das alleine macht einen ja schon leicht sauer, denn die Frau schrieb sogar selbst, dass sie ja wisse, dass eigentlich 2 besser wären, sie sich aber eben wegen dem Faktor Zahmheit BEWUSST nur für einen entschieden hätten...

    Es entbrannte eine Diskussion mit sehr vielen Leuten, die eben alle einstimmig der Meinung waren, dass das nicht in Ordnung ist, einen Welli einzeln zu halten und ein Welli auch nicht in die Hände eines 4-jährigen gehöre!
    Das einzigste, was zurück kam, waren patzige Antworten, dass es niemanden was anginge, dass sie nur einen Käfig haben wolle und dass ja noch "andere" Tiere da wären 8(!

    Auf nähere Nachfrage kam weiter nichts, außer irgendwann dem doofen Kommentar, dass sie sich jetzt heute einen Welli mit allem drum und dran (nur eben ohne Partner!!!) gekauft habe und dass der Welli so unglaublich es wohl klingen möge- tatsächlich noch leben würde. Und um das ganze noch zu toppen, kam am Schluß noch eine Bemerkung nach dem Motto "xyz mit dem wahrscheinlich einsamsten Welli der Welt in bester Gesellschaft"!

    Sorry- aber ich kann nicht verstehen, warum manche Menschen so sein können!!! Warum tun Menschen den Tieren sowas immer wieder an? Vor allem- entgegen besseren Wissens? Wenn man doch weiß, dass ein Welli einen artgleichen Partner braucht, warum holt man dann nicht gleich 2? Ist der Egoismus mancher Menschen wirklich so groß? Oder gibt es tatsächlich immer noch Menschen, die meinen, dass sie ihrem Tier den artgleichen Partner ersetzen können???

    Ich kann's einfach nicht nachvollziehen... Sowas macht mich einfach nur traurig- grade, weil ich nun schon mehrere Tiere aus solcher Einzelhaltung bekommen habe, von Leuten, die auch der Meinung waren, dass es ihrem Tier an nichts fehlt. Und jedes Mal wieder hat sich dann gezeigt, wie wichtig und im Grunde lebensnotwendig grade für Schwarmvögel wie Wellis oder Nymphen dann doch der Kontakt zu Artgenossen ist...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Christo

    Christo Nu ohne ZG

    Dabei seit:
    12. Mai 2007
    Beiträge:
    1.546
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22089 Hamburg
    Menschen sind und bleiben egoisten.
    Damit das Kind ruhe gibt, wird ein Spielzeug gekauft, das 4-5 Jahre lebt und dann verfettet in einem kleinen Käfig mit weißen Gitterstäben den es im "Tierfuttergeschäft" für 24 Euro (mit Hartholzstangen und Plastikbadewanne gratis) gibt, elend zu grunde geht, nachdem das Kind dann erkannt hat, dass Wellensittiche ihren eigenen Kopf haben (und nicht schon von anfang an so zahm sind wie die unter Youtube.....)
    Der Wellensittich steht dann am Ende 4 Jahre auf einem Sideboard in der Ecke, ignoriert von allen, mit ausnahme der Hauskatze die ständig um ihn herumgeistert, nur um dann endlich seinem Frieden entgegen zu blicken....

    Das Phänomen ist nicht neu und auch das Wissen, dass es falsch ist ändert nichts an der Einstellung mancher Menschen, die Tiere nur als Gegenstände ansehen, die man nach gebrauch in den blauen Sack wirft und mit dem verschimmelten Brot zusammen entsorgt.


    Verstehen kann ich es auch nicht und vor allem will ich es auch nicht......
    Aber wenn ich mir das alles noch auf meine Seele aufhalse, was der Mensch mit allen Tieren anstellt, so würde ich mir vermutlich das Leben nehmen, weil die Last zu erdrückend wäre, ein Mensch zu sein.
     
  4. #3 floyd2010, 14. Juli 2008
    floyd2010

    floyd2010 Guest

    dem kann man nichts hinzufügen...
     
  5. #4 DeichShaf, 14. Juli 2008
    DeichShaf

    DeichShaf mfG & mZG ;)

    Dabei seit:
    31. Mai 2007
    Beiträge:
    2.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Naja eines kann man dem doch hinzufügen:

    Wellensittiche sind vor dem Gesetz eine Sache, kein Lebewesen. Und dann ist da eben noch die Sache mit der freien Entscheidung und dass man einem erwachsenen Menschen kaum vorschreiben kann, was er zu tun und zu lassen hat, so lange er sich an die Gesetze hält.

    Was wir brauchen sind Gesetze wie in der Schweiz. Und bis wir die haben brauchen wir, die es besser wissen, einfach Engelsgeduld um weiterhin denen, die es nicht richtig wissen, zu erklären, was sie besser machen können.

    Und dabei eine Sache NIE vergessen: Jemandem nur seine Fehler vorhalten und Vorwürfe machen bringt gar nichts. Hinterfragen, Suggestivfragen stellen und dabei vorsichtig das Gegenüber in die Richtung schubsen, bis derjenige selber erkennt, was falsch läuft.
     
  6. #5 Steffchen79, 14. Juli 2008
    Steffchen79

    Steffchen79 Mitglied

    Dabei seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde solches Verhalten auch schrecklich - allerdings von beiden Seiten.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass die betreffende Frau in dem Forum ziemlich angefeindet wurde. Dass ihr Verhalten falsch ist - darüber muss hier gar nicht diskutiert werden. Allerdings ist mir - auch in diesem Forum - schon oft aufgefallen, dass von Seiten der Wellifreunde oft relativ harsche Zurechtweisungen erfolgen bezüglich Einzelhaltung, zu kleiner Käfig, Zuchtgenehmigung, etc. Wenn daraufhin jemand "doofe Antworten" gibt muss man sich meiner Meinung nach nicht wundern.

    Noch einmal: ich will solche Einstellung bzgl. Einzelhaltung etc. keinesfalls unterstützen und finde es auch in Ordnung, auf solche Dinge hinzuweisen, aber das WIE ist immer wichtig. Das schrieb DeichShaf ja auch schon :)
     
  7. #6 wellinoob, 14. Juli 2008
    wellinoob

    wellinoob Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0

    Meine Rede...aber es ist ja auch "nur" ein Vogel und des Kindes Willen ist alles was zählt.
    Der Mensch wird sich "immer" in den Vordergrund stellen, schliesslich is es ja auch das "Intelligenteste Wesen" auf der Erde.

    Ich frage mich ja sowieso ständig wie man es fertig bringt in einem Jahrhundert die Erde halb kaputt zu machen.
     
  8. Asra

    Asra Mitglied

    Dabei seit:
    9. Juli 2008
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bamberg
    Hallo ich hab zwar kaum ahnung davon aber ich wollte mich dazu auch mal melden... ich finde das sehr traurig... ich hab auf den rat des angeblichen züchters auch nur einen genommen.. bzw mein neffe (fast 3 jahre) hat ihn ausgesucht.. er sagt auch es wären seine vögela es stimmt schon aber die zwei wohen bei mir werden von mir gefüttert und er darf nicht unbeobachtet da ran und nur ganz langsam und vorsichtig meine zwei sind auch total verrückt nach meinen zwerg die sitzen dann so nah sie können an ihm und zwitschern ihn zu.. aber ich hab mir ja lilly noch dazu geholt weil ich nicky nicht leiden lassen wollte... und ich find es nciht okay einen alleine.. aber da ich kinderpflergerin bin find ich man soll die kinder richtig dazu erziehen mit tieren umzugehen darum hat auch mein zwerg lilly und nicky bekommen... er füttert mit mir macht alles mit sauber und unterhält sich mitihnen... ich überlege schon seid ich die zwei habe wie ich denn käfig vergrößern kann bzw eine voliere zubauen.. aber kinder müssen lernen und darum ist es wichtig sie zufördern... ich nehm denn kleinen mit in denn stall da hilft er mir auch mistet mit mir und er darf mit kutsche fahrn... ich finde sowas wichtig... aber es muss immer jemand dabei sein wo sich mit darum kümmert und es richtig vormacht...

    :p leon ist so verrückt das seine mama schon garnicht mehr gern mit ihm einkaufen geht da er immer salat futter oder einen großen käfig für seine zwei mitnehmen will und darauf bin ich stolz da ich auch nicht anders aufgewachsen bin... war seit dem windelalter immer bei meinen tieren katzen hunden pferden hasen meerschweinchen und auch wieder vögel... hab auch sehr lange eine auffangstadion für hasen gehabt die aus schlechter haltung kamen ich sie wíeder aufgepäppelt habe und dann in guten händen (zuzweit und mehrere) vermittelt habe...


    sry das durcheinander und die länge aber das ist mir sehr wichtig mit denn tieren und den kindern
     
  9. #8 Kathrin1804, 14. Juli 2008
    Kathrin1804

    Kathrin1804 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    20. Januar 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hi!
    Ich habe meine Wellensittich Henne auch ein Jahr lang alleine gehalten, da sie eine Killerqueen war! Sie hat 2 Partner gemobbt, woraufhin diese sich aufgegeben haben. Ich wusste mir keinen anderen Rat, alleine schien sie zwar glücklich, aber ich fand es einfach nicht artgerecht und es musste eine andere Lösung her. Als wir dann mal nach dem einkaufen in einer Tierabteilung schlenderten fiel mir sofort ein Wellensittich Hahn auf, den ich einfach haben musste. Und weil uns der zurückgebliebene Wellensittiche so leid tat in dem Geschäft haben wir beide genommen. Die 3 sind dann in eine großzügige Voliere gezogen, so hat das Weibchen auch die Möglichkeit ihren Gesellen aus dem Weg zu gehen. Und da 3 eine doofe Zahl ist, kam im Januar noch Merlin dazu. Das war die beste Entscheidung, die wir treffen konnten, die Henne (Frau Antje) ist nicht mehr wieder zuerkennen, und wir meinen sogar, dass sie farbintensiver geworden ist. Es macht uns auch viel mehr Spaß die 4 zu beobachten und ich wollte alle 4 mitsamt Voliere nicht mehr missen.
    Für mich ist eines klar geworden, wenn Vögel, dann nur noch in einer Voliere, die Tiere haben sehr viel mehr davon. So hat Antjes Leben auch ein Happy End genommen (was heißt Happy End, sie ist zwar 7 Jahre, lebt aber ;)
    LG
    Kathrin mit Frau Antje, Wim, Willi und Merlin
     
  10. #9 Kathrin1804, 14. Juli 2008
    Kathrin1804

    Kathrin1804 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    20. Januar 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    4 jahre finde ich absolut zu früh für ein *eigenes* tier. Bei Familientieren ist das was anderes. Ich habe mit 8 Jahren mein erstes eigenes Haustier (einen Hund und wellensittiche hatten wir zudem, aber das waren Tiere der Familie)bekommen, auf eigenen Wunsch, einen Kanarienvogel bzw zwei. Ich hatte sehr viel Spaß daran die Tiere zu beobachten, füttern und zu säubern und sie hatten unter mir bestimmt nichts zu leiden, da ich mich gar nicht getraut habe, sie anzufassen. Wann ein Kind reif für ein Tier ist, ist schätzungsweise ganz individuell, manche Menschen werdens wahrscheinlich auch nie sein! Da sie vllt auch gewisse Tiere haben müssen, weil andere so eins haben, aus Neid, Besitzgier und Präsentationslust 8(
    Naja und so ganz alleine hab ich sie nie gepflegt, meine Mutter hatte immer ein Auge (das ist auch richtig so) drauf, dass den Tieren auch ja nichts fehlte.
     
  11. Asra

    Asra Mitglied

    Dabei seit:
    9. Juli 2008
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bamberg
    ja das ist klar erwachsene sollten dabei sein und wenn sie von klein auf denn richtigen umgang lernen ist das mehr wert als wenn sie garnichts damit zutun haben.. leon kümmert sich mit darum aber das meiste mach ich und er macht das echt gut... liegt vielleicht daran das seine tante so einen tierwahn hat.. mein verlobter ist züchter(pferde) ich habe selber drei (zwei vorm schlachter bewahrt aber die besten pferde wo es gibt) drei hunde (die älteste 16 und richtig fit) und jetzt wieder wellis..ich achte darauf wie er mit ihnen umgeht und auch die gefahren reduziere ich aber ich seh an seinen krabbelgruppen jungs das er viel weiter in der entwicklung und dem sozialen ist und das ist wichtig weil sie daraús sehr viel lernen für später... mein verlobter und ich sind im stall zwischen pferden groß geworden und es hat uns nicht geschadet sondern nur geholfen.. aber die frau wo erwähnt worden ist hat keinen anstand sie kann es ihrem kind auch nicht weiter geben
     
  12. Morrigan

    Morrigan Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Februar 2008
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    was ich an der Aussage der Dame auch nicht so recht verstehe "ich will nur einen Käfig". Wieso? Braucht man für zwei Wellis auch zwei Käfige? ;)

    Hab hier auch zwei sitzen, die sich nicht verstanden und deshalb, bevor sie zu mir kamen, getrennt, jeder in seinem Käfig aber die Käfige direkt nebeneinander, waren. Psychisch waren die beiden bisschen daneben. Daraufhin erstmal ne Voliere und einen Welli, der sich auch wie einer benimmt, dazu geholt. Der Neue (Rocky) tat uns dann aber schon nach kurzm so Leid, dass er mit den beiden Verwirrten allein war, dass wir ihm Micky geholt haben.
    Ergebnis davon: die beiden älteren verstehen sich besser, einer hat sich Rocky "geangelt", die andere gibt immer noch den Eigenbrötler und will am liebsten mit keinem was zu tun haben und Micky hat seit kurzem auch einen Partner, Ozzy, mit dem sie sich wunderbar versteht :)
    Sind zwar 5 aber es klappt gut. Die beiden Paare (auch wenns alles Kerle sind/sein sollen) vertragen sich sehr gut. Nur die Dame im Schwarm ist mit nix zufrieden, wobei Ozzy ihr trotzdem immer wieder versucht den Hof zu machen :D
     
  13. #12 Kathrin1804, 15. Juli 2008
    Kathrin1804

    Kathrin1804 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    20. Januar 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Schön so ein Privatzoo:zustimm: @ Asra, vor allem aber denke ich, dass Kinder die so aufwachsen, im späteren Leben nie so einen dermaßenen falschen Umgang mit Tieren pflegen würden, wie diese Dame aus dem anderen Forum. Ich denke auch, in meinem Fall, dass es auch nicht so toll war, einer 8-jährigen Kanarienvögel zu kaufen, aber ich hab die Tiere ja wirklich beobachtet, da muss man auch einen Unterschied machen, ob das eher ruhigere Kinder sind, die die Tiere nur beobachten oder die die Tiere pisaken 8o. Auf der anderen Seite sind Vögel ja nun absolut keine Kuscheltiere und von daher wieder gut geeignet.
     
  14. ck72

    ck72 Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    49076 Osnabrück
    Der entscheidende Faktor ist in meinen Augen nicht das Alter des Kindes, sondern die Tatsache, ob die Eltern bereit sind, die volle Verantwortung für eine artgerechte Haltung des Tieres zu übernehmen. Egal, um welches Tier es sich dabei handelt. Denn diese Verantwortung einem Kind - egal ob 4 oder 10 Jahre alt aufzubürden - ist sozusagen verantwortungslos.

    Die artgerechte Haltung bei Wellensittichen schließt beispielsweise ein relativ unordentliches Kinderzimmer mit vielen Ecken und Winkeln praktisch aus. Auch kann man keinem Kind abverlangen, immer darauf zu achten, dass beim Freiflug keine Gefahren entstehen, Türen und Fenster geschlossen bleiben, keine Zugluft entsteht etc.

    Also wäre die Lösung hier, z.B. zwei 'Familienwellensittiche' an einem vernünftigen Standort, um die sich halt alle Familienmitglieder kümmern (und das auch wirklich wollen!).
     
  15. Asra

    Asra Mitglied

    Dabei seit:
    9. Juli 2008
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bamberg


    genau das ist meine meinung... mein zwerg ist auch eher ein flippigeres kind aber sobald er bei den tieren ist wird er ganz ruhig
     
  16. Ian

    Ian Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Oktober 2004
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Zu der Siskussion wollte ich auch noch was sagen: 1) Es MUSS langsam ein Gesetzt her, wie es die Österreicher für Nager haben. Nämlich dort ist es strafbar, ein Meerschein oder eine Ratte allein zu halten. @Deichschaf welche Gesetze gibt es da in der Schweiz??
    2) KIinder brauchen Tiere. Aber Kinder sind eben Kinder. Darum in dem jungen Alter doch lieber etwas "robustes" was mit dem Tier Mensch was anfangen kann. Wellis sind eben Wellis und keine Hunde. Wir hatten sehr früh einen Wellensittich (Aus heutiger SIcht war der arme Kerl so fehlgeprägt...). Meine Eltern haben mich dazu erzogen, dass der Vogel bedürfnisse hat. darum kam ich nie ohne Aufsicht daran, und meine Eltern haben die Verantwortung gegenüber dem Vogel ernst genommen. So ist es, meiner Meinung nach, Richtig. Kinder sollten Kontakt mit anderen Lebensformen bekommen. ;)
     
  17. T@lip

    T@lip Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    685
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    İch habe die Seite 2 kaum gelesen aber ich möchte auch mal was sagen (schreiben).

    Eltern, egal wie lieb die Kinder aussehen, egal wie sie vor euch mit den Tieren umgehen, hinter euch quaelen sie die Tiere bis zm Tot! Dies gilt fast für alle kleinen Kinder.

    Das kenne ich naemlich von meinem mittleren Bruder und von vielen bekannten!!!.

    in Deutschland ist es aber besser. Bin seid fast 3 Wochen in der Türkei und hier sieht es nicht besser aus! Denn die Kaefige mit den massen 30cm Lang 20cm Breit und 40cm Hoch ist genau die massen für einen Welli!!!8(

    Was ist mit dem 2ten Welli??? er hat doch mich!!

    Hier kaufen die menschen einen 2ten welli nur wenn sie diese brüten lassen möchten, oder es ihnen mit 2en 3en 4en besser spass macht:k

    Goldfische in Kugelglaeser Hunde werden angekettet und dann nur nachts gefüttert, wenn sie sterben interessiert sich keiner:traurig:

    Hier gibts leider kein gezetst für Tiere, hier ist die tastatur anders (şğçı)
    und ich bin froh wenn ich in drei wochen wieder in deutschland bin:o
     
  18. Asra

    Asra Mitglied

    Dabei seit:
    9. Juli 2008
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bamberg
    wenn wir erwachsene die kleinen nur mit uns in das zimmer zum vogel lasse geht es.. und jedes kind qualt nicht die tiere... hast wohl falsche bekannten...
    Find es echt schade von dir das du jedes kind über einen kam scherst nur weil du schlechte erfahrungen gemacht hast.. ich weiß von was ich rede ich geb reitunterricht für kinder und arbeite als kinderpflegerin und da ist kein kind wie das andere... und meine neffe macht das eher als gegenteil er will das es alles tieren gut geht... will immer was für seine tiere mitnehmen uind weint wenn sie zum ta mussen und so weiter also überleg bitte mal deine antwort..
     
  19. D@niel

    D@niel Guest

    Sicherlich sind Wellensittiche keine geeigneten Tiere für Kinder. Die Eltern sollten immer ein Auge mit auf die Tierhaltung haben und gegebenenfalls eingreifen, wenn es nicht so gut läuft oder das Tier gar Schaden nimmt.
    Hier wird immer nur von kleinen Kindern geredet. Mir sind Leute in meinem Alter bekannt, denen würde ich kein lebendiges Tier anvertrauen ...
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Eylül

    Eylül Neues Mitglied

    Dabei seit:
    7. April 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodrum - Türkei
    Jetzt möchte ich zu dem Thema auch etwas sagen. Ich habe eine 4 jährige Tochter, ich werde fast neidisch wenn ich zusehe wie unsere 3 Wellensittiche ihr am Finger knabbern, wenn ich dann meine Hand hinstrecke, fliegen alle weg. Sie hat einmal versucht einen Vogel zu greifen, dann nie wieder, sie wurde nämlich fürchterlich gebissen. Sie hat gelernt, wie sie sich zu verhalten hat, wenn sie ruhig und behutsam mit den Tieren umgeht, wird sie von ihnen mit ihrer Zutraulichkeit belohnt. Auch die Vögel haben sich an ihr Geschrei und Rumgetobe gewöhnt, sie zwitschern meistens fröhlich mit.
    Wir haben auch noch Hühner, um die kümmert sich meine Tochter schon alleine, sie lässt sie morgens raus und schaut am Abend, dass alle wieder im Stall sind. Sie füttert sie und gibt ihnen sogar Wasser, Streicheleinheiten werden natürlich nicht vergessen. Sie ist so stolz, weil sie ganz alleine für die Hühner verantwortlich ist und ich weiss auch, dass ich mich 100% auf sie verlassen kann. Es reicht meistens, wenn ich danach schnell kontrolliere ob alles in Ordnung ist.
    Ich bin der Meinung, dass ein Mensch, der nicht schon in seiner Kindheit gelernt hat mit Tieren umzugehen, es nie richtig lernen wird. Es gibt viele Leute, die hatten als Kind keinen Kontakt zu Tieren und können auch als Erwachsene nichts mit ihnen anfangen.
     
  22. #20 Gerlinde Schmuc, 17. Juli 2008
    Gerlinde Schmuc

    Gerlinde Schmuc Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    55130 Mainz
    Hi,

    unser Nachbarskind hat mit 7 Jahren mit Kanarien angefange. Sie ist jetzt 13 Jahre alt.
    Bei den Kanarien mit den offenen Nistkörben konnte sie die Jungenaufzucht life erleben.
    Sie hat auch ausgestellt und Preise abgesahnt.
    Insgesamt gesehen, ist sie durch die Vogelhaltung ruhiger geworden, hatte etwas spannendes zu erzählen, konnte sich also bei den anderen Kindern profilieren und die schulischen Leistungen sind besser geworden.
    Beim Hausaufgaben machen ist es halt nicht ganz so still...:zwinker:
    Mittlerweile hält sie auch ein Papageienpaar.
    Natürlich musste auch die Mutter zwischenzeitlich die Vögel mitversorgen. So etwas muss aber normal sein.

    Meine Nichte ist 4 Jahre. Sie möchte gerne einen Nymphensittich. Meine Henne Kaya küsst die Kleine immer ab.
    Ich habe meiner Nicht lieb erklärt, sie müsse keine Angst haben, die Vögel hätten eher Angst vor ihr, denn sie sei ja vieeel größer. Darum dürfe sie sie auch nicht grabschen.
    Die Kleine geht sowohl mit den Nymphen als auch mit kleineren Vögeln ultra-zart um.
    Wenn sie von uns weggeht , gibt es allerdings immer Geschrei, denn sie mag Kaya mitnehmen. Da hilft es auch nichts zu sagen, dass die einen Partner hat.
    O-Ton: "Gib sie mir in einem kleinen Käfig mit, damit sie nicht im Auto rumflattert. Ich streichel sie gaanz lieb auf der Fahrt. Der ist auch nicht langweilig, weil ich spiel den ganzen Tag mit ihr".
    Das mit dem Transportkäfig und Transport allgemeinhatte ihr keiner gesteckt....

    Sie muss noch ein Jahr warten. Dann bekommt sie zwei Nachzuchten von uns.

    Gruß Linda
     
Thema: ich kann manche Leute einfach nicht verstehen...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. einfach verstehen manche situationen

Die Seite wird geladen...

ich kann manche Leute einfach nicht verstehen... - Ähnliche Themen

  1. Verstehen Wellis Hilfe?

    Verstehen Wellis Hilfe?: Hey und zwar hab ich eine Frage: Ich habe mein Wohnzimmer zwar Wellisicher gemacht, aber manchmal verhäddert sich einer meiner Wellis an einem...
  2. Partner suchen gar nicht so einfach

    Partner suchen gar nicht so einfach: Da ich seit geraumer Zeit auf der Suche bin, einen geeigneten Partnervogel für meinen Graupapagei zu finden, wende ich mich heute mal...
  3. Nach dem Freiflug wollen die 2 wellis einfach nicht mehr in den Käfig

    Nach dem Freiflug wollen die 2 wellis einfach nicht mehr in den Käfig: Da ich der Meinung bin,dass man den wellis auch Freiflug geben sollte wenn sie noch nicht zahm sind.Ich meine sonst dürften andere wellis ihr...
  4. Einfach so...

    Einfach so...: Einfach so, ein paar Bilder... [IMG] [IMG] [IMG]
  5. Können sich 2 Männchen in einer Gruppe verstehen?

    Können sich 2 Männchen in einer Gruppe verstehen?: Schönen guten Tag, ich hatte längere Zeit nur 3 Kanarienvögel (1M, 2W), da ich keinen Nachwuchs haben wollte, habe ich die Eier immer mit...