Ich muss mir jetzt auch mal meinen Kummer von der Seele schreiben...

Diskutiere Ich muss mir jetzt auch mal meinen Kummer von der Seele schreiben... im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; HAllo Sybille, das sind schlimme Nachrichten. Wir wünschen Dir und Baby viel Kraft und Durchhaltevermögen. Zum Aufpäppeln nehme ich immer eine...

  1. #21 Gruenergrisu, 22. Juli 2006
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    HAllo Sybille,
    das sind schlimme Nachrichten. Wir wünschen Dir und Baby viel Kraft und Durchhaltevermögen.
    Zum Aufpäppeln nehme ich immer eine bewährte Mischung:
    Molat aus dem Reformhaus 0,5 TL
    Kraft- und Aufzuchtfutter von Quiko 0,5 TL
    Schmelzflocken (wenig)
    Actimel Orange
    Dann mache ich eine Mischung, die der Vogel gern schlabbert. Manche mögen es fester, manche flüssiger.
    Gebe ich natürlich allen aus dem Schwarm, damit der Appetit beim Zuschauen kommt.
    Darf ich fragen, ob Baby eine Handaufzucht ist und wenn ja, ab welcher Woche?
    Alles Gute
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mark

    Mark Guest

    Hallo SYbille
    Ja Asperigiose ist schlimm . Mein Rudi hat sie schon seid frühester Kükenheit . Aber wir haben ihn beim Tierarzt durchchecken lassen und das Inhalierzeug mitbekommen und eigentlich geht es ihm jetzt auch ganz gut . Wenn er nicht gestresst wird führt er ein ganz normales Vogelleben wie meine anderen 2 auch . Leider ist er etwas scheu . Kein Wunder was wir auch alles mit ihm anstellen musten seid frühester Kindheit . Da kann er wenn er auf die schnelle stiften geht schon mal ins schnaufen kommen Ich trage dem Rechnung und gehe immer so auf die Voliere zu das er mich rechtzeitig sieht und sich verkrümeln kann . Unter seinesgleichen ist er aber Rotzfrech , klaut Futter aus fremden Schnäbeln und ist immer der erste am Napf . Aber sonst wenn er behandelt wird und wie gesagt kein Schisser ist bekommst Du dein Baby sicher soweit hin das er noch viel vom Leben hat . Wie es mit der Allgemeinen Lebenserwartung dann aussieht steht auf einem anderen Blatt .
    Kopf hoch
    Mark
     
  4. #23 Ann Castro, 23. Juli 2006
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Aspergillose ist weit verbreitet. Ich denke nicht, dass jmd. sich einen Vorwurf machen muss, weil seine Tiere es bekommen haben. Außer natürlich der grundsätzlichen Frage, ob es richtig ist tropische Tiere in völlig unzureichenden Bedingungen zu halten (bei aller Mühe kann man das Leben in den Tropen nicht nachbilden: wder das Licht, noch die Luftfeuchtigkeit, noch km-weiter Flug, noch ständige Frischluft und die natürlich Ernährung - diese Mängel begünstigen die Aspergillose sehr stark).

    Aber man sollte unbedingt, zumindest anfangs die Tiere einmal im Jahr röntgen lassen. So erkennt man die Krankheit frühzeitig und kann etwas dagegen tun, lange befor sie so schlimm wird, dass akute Krankheitszeichen zu sehen sind.

    Ich überlege mir mittlerweile ob es nicht Sinn macht (für die Halter, die nicht so viele Tiere haben und es logistisch durchführen können), die Tiere im Winter während der Heizperiode (wo die Luft trockener sit und die Pilze noch besser wachsen) grundsätzlich zyklusmässig mit Imaverol zu inhalieren.

    LG,
    Ann.
     
  5. #24 Angie-Allgäu, 23. Juli 2006
    Angie-Allgäu

    Angie-Allgäu Guest

    Hallo Sybille;

    auch ein par meiner Schützlinge leiden an Aspergillose.
    Beim Ersten war der Schock und die Verzweiflung gross.
    Wenn man sich aber mit der Krankheit befasst, die Vögel genau beobachtet und immer wieder die Therapie durchführt, verliert Aspergillose viel von ihrem Schrecken.

    Auch meine letzte Aufnahme (eine Blaustrinamazone) leidet neben einem Leberschaden unter Aspergillose. Trotzdem wird sie ein langes, schönes Leben vor sich haben.
    Gerade bei an Aspergillose erkrankten Vögel achte ich sehr darauf, das sie sich viel bewegen um eine ausreichende belüftung der Lunge zu gewährleisten.

    Lass Dich nicht unterkriegen. Auch Baby hat mit Aspergillose eine lange, schöne Zukunft vor sich :zustimm: Du bekommst das in Griff.
     
  6. #25 HeinrichHB, 27. Juli 2006
    HeinrichHB

    HeinrichHB Guest

    Aspergillose etc.

    Moin aus Bremen,

    erstmal wünsche ich Euch viel guten Mut,

    auch wir hatten diese Diagnose plötzlich bei unserer Riccoline - Das haut einen erstmal um...

    Aber das war vor 3 Jahren, und es geht ihr wieder richtig gut.

    Wir haben allerdings folgendes gemacht:

    Behandlung des Schubs mit Nizoral durch den TA

    Danach, als Riccoline wieder nach Hause kam, ist sie nicht mehr ins Wohnzimmer gekommen, sondern im Sousterrain haben wir eine Voliere mit Aussenvoliere eingerichtet, Luftbefeuchter dazu, und haben ausserdem noch einen zweiteren Vogel dazu Cisco(Cissy) kam als Papageienelend mit schwerem Lungenschaden (der Atem ging sehr rasselnd) und fast unbefiedert aus 4. Hand zu uns.

    Cissy bekam zur Behandlung von mir tägl. Reiki und hat sich damit auch prima erholt, Riccola ist inzwischen praktisch gesund, und die beiden plappern um die Wette...

    Am wichtigsten war aber die Unterbringung im getrennten Raum, mit einem feuchteren Klima und genügend Frischluft...

    Also, viel Glück

    Heinrich Ostermeier
     
  7. fisch

    fisch Guest

    Hallo Heinrich,
    ich muss deine Aussage mal etwas ergänzen, damit auch keiner was in den falschen Hals bekommt:
    Deine Riccola mag frei von Symptomen sein - gesund ist sie sicher nicht, das Aspergillose nicht heilbar ist.
    Aspergillose lässt sich -früh erkannt- recht gut in den Griff zu kriegen, es bedarf aber eine lebenslange Behandlung.

    __________________

    LG
    Sven [​IMG]
     
  8. #27 Headroom42, 27. Juli 2006
    Headroom42

    Headroom42 Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Alle unseren Grauen haben Aspergilose, die einen mehr, die anderen weniger. Die die nur mit schwacher Erkrankung zu uns kamen sind nach einer entsprechenden Behandlung und durch unsere Haltungsbedingungen (ständig frische Luft, Flugmöglichkeiten usw.) symptomfrei, mann könnte meinen das sie keine haben. Unser schwerster Fall, Jacob 2, wird immer besser. Vor allem der Sommer mit viel Sonne und ständiger frischer Luft tut ihm extrem gut, so das man fast täglich die Fortschritte bei ihm sieht und wie er sich erholt.
    Alle zusammen können aber wunderbar und sicher auch lange mit ihrer Aspergilose bei unserer Haltung damit leben.
    Im Endeffekt habe ich mir nie grosse Gedanken oder Sorgen gemacht, sondern einfacht behandelt und sehe das auch durch die Schwarmhaltung, die frische Luft und Sonne die Selbstheilung der Vögel extrem fördert. Ein Vogel mit Partner wird schneller gesund bzw. ist gesünder als einer ohne. Das haben wir in den Jahren unserer Grauenhaltung alles live gesehen.
    Unser Timneh Paulchen hat sich schneller entwickelt und ist wieder richtig gesund geworden, seitdem er endlich eine Partnerin hat. Davor war es ein ewiges mühen mit kleinen Schritten und manchmal grossen Rückschritten. Hier zeigt sich wieder, wie wichtig die Psyche bei der Heilung ist.

    Gruss

    Kai
     
  9. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Meine vier haben auch Aspergillose und arangieren sich gut mit dieser Krankheit. Nur bei Shari haben wir bemerkt, dass sie bei diesermomentanen Hitze samt Schwüle in der Außenvoliere schlechter atmen kann, so bleibt sie momentan eben drinnen, dort fühlt sie sich wohler.
    So reagiert auch jeder Papagei anders auf diese Krankheit und man muss mit jedem einzelnen Tier halt gucken, was geht und was nicht.
     
  10. Fritt

    Fritt Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sybille,
    zuerst einmal...ich weiß nicht was ich sagen soll...aber
    wenn sich jemand keine Vorwürfe machen sollte, dann DU.
    Du machst alles für deine Süßen, so viel, ich wußte nicht einmal,
    bevor ich Dich kannte, was man alles extra für seine Geier an
    hochwertiger Nahrung kaufen kann.

    Das musste ich Dir jetzt unbedingt schreiben, denn ich weiß,
    was einem da so durch den Kopf gehen kann.

    Meine Daumen sind ganz fest gedrückt
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Zorro

    Zorro Guest

    Aspergillose

    Hallo im Forum!

    Ich kenne alle diese Geschichten von meinem ZORRO, morgen ist es ein Jahr her das er dieser Krankheit erlegen ist!
    Er lebte 6 Jahre intensiv damit. Höhen und tiefen. Du kannst eigentlich nur dem Rat des Tierarztes folgen und alle möglichen negativen Einflüsse eliminieren bzw. minimieren. So hart es auch klingt ist die Abmagerung und Zerstörung der inneren Organe eine Begleiterscheinung die den sicheren Tod bringt, es ist eine reine Zeitfrage. Ich habe Jahre damit verbracht, hatte teilweise täglich Ängste um meinen Liebling ob er am nächsten Morgen noch lebt. Koliken die über 4-5 h dauerten (Abens speziell), das Herz war jedoch lange stärker als die Krankheit, er kämpfte tapfer um sein schönes Leben bei uns. Es ist eine sehr heimtückische Krankheit!
    Wichtig ist einfach folgendes:
    - kein Rauch (viele arme Kerle stehen in Raucherhäusern oder Wohnungen)
    - viel frische Luft
    - kein all zu fettes Futter
    - viel Obst und Gemüse
    - keine Lebensmittel die verpilzt sein können bzw. den Pilz fördern
    - keine Schokolade und ähnliche gern gegebene Leckerli
    - keine Erdnüsse, bzw. Nüsse allgemein

    Das allerwichtigste:

    Lebt intensiv mit eurem Liebling!!! Geniesst und nützt die Zeit die Ihr zusammen habt!

    Ich drücke Euch allen die Daumen!

    Markus
     

    Anhänge:

  13. papillon

    papillon die mit den geiern pfeift

    Dabei seit:
    17. November 2003
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    baden
    hallo bille,

    ich kann dir voll nachempfinden wie es dir geht:trost:

    ich wünsche dir viel kraft und auch hoffnung,damit du baby die hilfe sein kannst,die er jetzt so dringend braucht.

    auch wenn es schwer fällt,lass dir den kummer nicht zu sehr anmerken,wenn du mit baby zusammen bist.glaube mir,das hemmt seine genesung.

    auch mir hat meine tä gesagt,dass fast jeder papagei aspergilose hat,der eine mehr,der andere weniger.
    wir hier alle,denke ich,wollen wirklich nur das beste für unsere papageien und du brauchst dir bitte keine vorwürfe machen.

    ich denke an euch.

    lg beate
     
Thema:

Ich muss mir jetzt auch mal meinen Kummer von der Seele schreiben...