Ich verstehe das mit dem rupfen nicht.

Diskutiere Ich verstehe das mit dem rupfen nicht. im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo. Ich habe da mal ein paar Fragen an die jenigen die Rupfer oder ehemalige Rupfer haben oder sich auf dem Gebiet etwas auskennen. Ich...

  1. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo.

    Ich habe da mal ein paar Fragen an die jenigen die Rupfer oder ehemalige Rupfer haben oder sich auf dem Gebiet etwas auskennen.

    Ich weiss ja das Papageien manchmal einfach so anfangen zu rupfen. Kann man du irgendwie ein Muster erkennen? Fangen sie eher am Bauch, der Brust oder Rücken an? Oder überall ein bisschen?

    Man sagt ja, dass sie es evtl. tun weil sie sich einsam fühlen. Machen sie es dann wenn der Mensch, von dem sie Zuwendung wollen in der Nähe ist, oder wenn er nicht da ist? Ist es eher tagsüber oder kann es auch nachts vorkommen? Nachts würde es ja für mich keinen Sin machen.

    Ich frage hier so dumm rum, weil es bei mir im Freundeskreis eine Graupapageindame gibt die von heute auf morgen angefangen hat zu rupfen und wir können uns wirklich nicht vorstellen wieso.

    Sie hat einen Partner und ist mit ihm gemeinsam schon seit (ich glaube) 3 Jahren bei der Besitzerin. Die beiden haben tolle Haltungsbedingungen (6m² große Voli, viel Freiflug, täglich die tollsten frischen Obst- und Gemüsesorten, regelmäßig duschen, frische Zweige und Äste zum schredern), eben alles was ein Papageigeinherz begehrt.

    Vom Alter her könnte es passen, dass sie jetzt geschlechtreif wird.
    Wir waren auch schon in der TiHo und die schieben es auf die Hormone. Wir haben allerdings die Befürchtung, dass es doch irgendwie eine organische Ursache haben kann. Könnte man im Blutbild etwas sehen was darauf schliessen lässt?

    Selbst wenn es an den Hormonen liegt: was bringt den Vogel dann zum rupfen? Wie kann man das verhindern? Man kann sich doch nicht einfach damit abgeben dass es eben einfach die Hormone sind.

    Es gibt noch ein paar mehr Überlegungen:

    -kürzlich vorgenommene Veränderungen: okay gabe es, der Kletterbaum wurde umgestellt, aber dass kennen die beiden schon, da sie ständig neue Spielsachen und Äste bekommen. Der Baum steht wieder am alten Platz, aber es gibt keine Besserung

    - keine Ruhe in der Nacht?: meine Freundin meint, dass vielleicht die Nachbar über ihnne nachts aktiv sind und die Papageien dadurch vielleicht nicht schlafen können
    Möglichkeit: Voliere wieder in ein eigenes Zimmer verleger, über dem es keine Nachbarn gibt? Oder nur Nachts in dem anderem Zimmer in einer kleineren Voli schlafen?

    - Licht am Morgen: normalerweise schlafen sie mit 2 rollos, damit es auch wirklich dunkel ist. ich dachte, dass ihr morgens vielleicht langweilig ist wenn sie schon wach ist aber noch niemand ihrer Menschen da ist um mit ihr zu sprechen, spielen und Futter zu geben. Damit sie sich mit anderen Sachen beschäftigen kann und nicht im Dunkeln rumsuchen muss, hat meine Freundin am Wochenende die Rollos oben gelassen, aber das hat auch nichts gebracht

    Vielleicht macht sie es auch irgendwann in der Nacht, da morgen unter ihrem Schlafplatz meist ein Kothaufen liegt der schon etwas eingetrocknet ist (also nicht vom Abend und nicht vom Morgen sein kann).

    Abends kann es auch nicht sein, dass sie sich rupft, da meine Freundin sie abends schon heilich beobachtet hat und bis sie eingeschlafen ist hat sie sich keine Federn geruft.

    Parasitologisch ist auch alles in Ordnung.

    Gibt es sonst noch irgendwelche Möglichkeiten? Hat irgendjemand eine Idee was man machen kann? Wir wollen uns einfach nicht damit abfinden, dass die Kleine jetzt einfach ein Rupfer ist. Da muss man doch etwas machen können.

    Lg Heike
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. JanD

    JanD Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    1
    Hi! Wie sieht es denn mit der Luftfeuchtigkeit aus? Grade in der Heizungsperiode fangen einige an zu rupfen, weil die Haut juckt aufgrund mangelnder Luftfeuchte. Viele Grüße!
     
  4. #3 Tierfreak, 6. März 2007
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Heike,

    ich selbst hab zwar keinen Rupfer, aber man grübelt ja doch mit, woran es liegen könnte :zwinker: .

    Könnte es sein, dass die Zwei evtl doch nicht so gut harmonieren und die Henne evtl durch Frust, Unterdrückung oder ähnlichem mit dem Rupfen begonnen hat ?

    Eine Hormonstörung könnte schon durchaus Grund dafür sein, aber das dürfte sich bei einer entsprechenden Blutuntersuchung bestätigen lassen.

    Wurde in der TiHo auch auf Leber oder Nierenprobleme hin untersucht ?

    Frag nur, weil bei mangelnder Funktion dieser beiden Entgiftungsorgane der Körper meist versucht über die Haut zu entgiften, was zu Juckreiz und dadurch bedingtes Rupfen führen kann.

    Auch bei einer Aspergillose-Erkrankung kann es zum Rupfen kommen.

    Wegen der Luftfeuchtigkeit hat Jan ja schon nachgefragt :prima: .

    Ist eine UV-Beleuchtung (Vogellampe) vorhanden?
    Gerade für die Vitamin D-Verwertung brauchen Vögel UV-Licht, ansonsten kann es trotz ausreichender Vitaminversorgung evtl zu Mangelerscheinungen kommen, die sich dann mit dem Rupfen bemerkbar machen können.

    Ansonsten würde ich raten, die Kleine ruhig täglich mit der Blumenspritze abzuduschen und dem Spritzwasser etwas Ringelblumentee beizumischen, was auch beruhigend auf die Haut wirkt und so etwas gegen Juckreiz vorbeugt.

    Parallel würde ich auch eine Kur mit Nekton Bio empfehlen.

    Ist denn ganz sicher, das sie selbst Rupft oder könnte es auch sein, dass die Federn selbst ausfallen oder eher deformiert sind ?
    Dann könnte auch eine PBFD oder Polyomainfektion dahinter stecken.
     
  5. #4 selinamulle, 6. März 2007
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo,
    also wenn Ihr schon am untersuchen seit, lasst doch mal den Kot auf einen Candida-Infektion untersuchen. Der Candida kann auch schon einen guten Juckreiz der Haut verursachen.

    Gruß
    Sabine
     
  6. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Manuela sprach schon organische Ursachen an,

    es kann auch ein Hautpilz sein,

    oder sie verträgt irgendwas im Futter nicht.........man hat z.B. herausgefunden, das getrocknete Chillischoten, welche vielen Futtersorten beigemischt sind, Hautjucken bei vielen Papageien hervorruft.

    Frust, weil der Partner nicht so will wie sie, kann eine Ursache sein.
    Eifersucht , zu trockene Raumluft, zu wenig Licht, Stress, ein zu unruhiger Tagesablauf.......und und und.

    Ist wirklich schwierig, denn den genauen Grund kennt wohl nur der Papagei selbst und der kann uns das nicht sagen.

    Meine Rupfermaus Shari hat kein System, sie zupft sich in/nach unterschiedlichen Situationen die Federn.
    Da kann ich daneben stehen und mich mit ihr unterhalten, dass passiert wenn ich nicht da bin, morgens-mittags-abends egal zu welcher Tageszeit, in der Voliere, während dem Freiflug..........bei ihr kann man das auch nicht voraussehen, um sie dann evtl. abzulenken. Mitten in einer ihrer Beschäftigung hält sie inne, guckt einen an und zieht sich ganz langsam ne Feder.......meistens eine aus dem Brustbereich, aber auch von den Schultern oder (eher seltener) aus dem Rücken.

    Manchmal lässt sie wochenlang ihre Federn in Ruhe, ist fast dicht befiedert und dann kriegt sie wieder einen Rappel und macht sich in wenigen Minuten wieder recht nackig.
    Meine im letzten Jahr verstorbene Henne hat das genauso gemacht -- sie war schon 25 Jahre Rupferin, bevor sie zu mir kam.

    Ich wünsche euch, dass ihr die Ursache herausfindet, bevor die Maus sich an das Federziehen gewöhnt..........das ihr dem schnell genug entgegen gehen könnt, bevor sie sich zu einem Dauerrupfer entwickelt.
     
  7. #6 Naschkatzl, 6. März 2007
    Naschkatzl

    Naschkatzl Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auen
    Huhu,

    ja das mit den Hormonen hat mir vor kurzem auch eine Bekannte erzählt. Das soll meistens bei Tieren die sich fast nur am Hals und Brustbereich rupfen vorliegen.

    Also bei meiner Rosi hat es durch verschiedene Dinge angefangen, zuwenig Schlaf, zuviel Stress durch uns und zu arge Dominanz des Partners und dann noch ne Allergie gegen Chillischoten.

    Wir haben sie dann alle Punkte ausgeschlossen und auch mit Bachblüten angefangen und Rosi ist wieder so schön zugewachsen. Tja und dann fing bei uns wieder die Heizperiode an und was ist.....ROSI RUPFT !!!

    Wir haben dann zwei so Wasservernebler gekauft, lassen die laufen, ich sprühe nach wie vor zweimal am Tag die Vögel mit Ringelblumentee ein und hänge Wäsche im Zimmer auf aber es ist nur immer für ein paar Tage gut und dann beisst sie wieder die Federn am Hals ab.

    Ich warte jetzt mal die Heizperiode ab und hoffe das es danach besser wird. Wenn dies wirklich der Fall sein sollte muss ich mir für den nächsten Winter noch was einfallen lassen.

    Also ich glaube da einen vernünftigen Tipp zu geben ist fast aussichtslos, weil es einfach so viele Ursachen gibt die das Rupfen auslösen können.


    Grüssle
    Corinna
     
  8. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Erstmal vielen Dank für eure Antworten. Viele Dinge die hier angesprochen wurde sind uns auch schon durch den Kopf gegangen. Einiges können wir schon ausschliessen, anderes ... naja mal schauen. Ich werde versuchen so gut wie möglich auf eure Fragen udn Anregungen einzugehen.

    Hmmm, also wir haben jetzt schon 2 mal nachgefragt, weil wir einen Blutuntersuchung machen lassen wollte, aber ide meinten immer, dass man im Blut eh nix sehen kann, es sei denn dass die Organe schon sehr geschädigt sind, und das hätte man ja dann schon auf dem letzten Röntgenbild sehen müssen. :?

    Genau daran hatten wir auch gedacht und wollten deshlab eigenltich den Bluttest. Welche Werte sind denn darüf besonders interessant bzw. aussagekräftig?

    Ja Aspergillose hat sie und wurde bis Mitte Januar auch dagegen behandelt. Die Röntgenbilder sehen jetzt schon viel besser aus als vorher.

    Die Luftfeuchtigkeit ist wie in normalen Wohnungen mit 55 bis 60% wohl relativ niedrig, aber so ist es ja in den Jahren davor auch gewesen.
    Seit ca. 2 Monaten haben sie einen Venta-Luftwäscher, der die Luftfeuchtigkeit auch etwas erhöht. Vielleicht könnte es daran liegen?
    Aber nachts ist der immer aus.

    Na klar. Aber wie schon gesagt, irgendwie macht sie es nachts oder in dern ganz frühen Morgenstunden.

    Ja Duschen machen sie auch relativ oft, aber meine Freundin meinte, dass es nach der letzten Dusche wohl etwas schlimmer war (das kann aber auch die Einbildung einer vorsichtigen Papageienmama sein. Ich weiss es nicht).

    Das mit dem Ringelblumentee ist aber eine gute Idee.
    Ich dachte ja auch immer, dass sie da irgendetwas juckt, da es "nur" ein einer Stelle am Hals ist. Wir hatten auch an den Kropf gedacht, aber laut TiHo ist da alles in Ordnung.

    Also deformiert sind sie nicht. Einige Federn hat sie an dem Ende so zusammnen geknäult (hmm wie kann ich das am besten beschreiben?, also als wen sie sie durchgelutscht hat), einige Federn scheinen noch recht frisch zu sein, weil unten noch Blut dran war und einige sind ganz normal. Unterm Mikroskop hat der TA aber nichts auffälliges entdecken können.

    Lg Heike
     
  9. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Wie kann man einen Hautpilz entdecken? Müsse da nicht auch auf den Federn zu sehen sein oder nimmt man da einen "Abstrich" von der Haut?

    Also seit Jahren bekommt sie das gleiche Futter von Ricos und da sind keine Chilischoten drin. Oh Halt, ich glaub seit kurzen Zeit mischt meine Freundin auch noch so ein Diätfutter (auch von Ricos) mit runter. Das werd ich ihr gleich mal sagen. Vielleicht kann es daran liegen.

    Tja, also ihr Partner ist ein wenig älter als sie und er will schon etwas von ihr, aber sie will nich nicht so. Er bedrängt sie manchmal schon etwas, aber sie kann halt noch nichts mit ihm anfangen.

    WIr dachten auch schon, dass er sie morgens dann bedrängt, da sie auch relativ eng zusammen schlafen. Jetzt wurde ihr Schlafrondell etwas weiter weggehangen und sie sitzt morgens auch alleine an ihrem Platz aber trotzdem liegen Federn unten.

    Oh man, das tut mir echt leid.

    Genau davor haben wir auch Angst. Ich denke mal, dass die Erfolgschancen am besten sind je eher man es schafft das Verhalten abzuschalten.

    Lg Heike
     
  10. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Das ist ja interessant. Also sie ist nur am Hals gerupft.

    Welche Bachblüten habt ihr ihr denn gegeben? Olive? Also die Heizperiode geht ja schon etwas länger und es fing ja erst vor ca. 2 Wochen an.

    Ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen, dass ise im nächsten Winter ihre Federchen wieder stehen lässt.

    Lg Heike
     
  11. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, auch wenn ich keine Grauen habe, war es mal sehr interessant hier mitzulesen.
    Eine Ursache wäre ja vielleicht schon gefunden und das wäre die Aspergillose. Einen ähnlichen Fall gibt es zur Zeit bei einer Kakaduhalterin, vielleicht für Dich auch mal interessant:
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=132577
    Figo wird zur Zeit hormonbehandelt, die erhöhten Werte wurden über das Blutbild festgestellt.
    Hautpilz kannst Du recht einfach anhand einer frisch gezogenen Feder (am besten in der Praxis) feststellen lassen.
    Ich wünsche euch viel Erfolg und Kraft und dass ihr das in den Griff bekommt.
     
  12. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heike,

    Hautpilz lässt sich (meistens) nicht mit bloßem Auge erkennen.
    um das zu diagnostizieren wird ein Abstrich/eine Abschabung von der Haut gemacht udn dann eine Kultur angelegt -- ein paar Tage dauert es dann, bis die Kultur gewachsen ist udn dann weis man mehr.

    Amigo hatte sich damals so einne Pilz zugelegt und obwohl sie so gut wie mehr an nackter Haut zeigte als Federn, konnte man das nicht sehen.
    Ich musste dann ein Medikament mit Wasser mischen und sie damit einsprühen. Nach deri Wochen wurde eine neue Abschabung gemacht und da war dann alles gut.

    Schaut halt mal wegen dem Futter, es können auch andere Saaten oder Kräuter sein, auf die sie mit Hautjucken reagiert -- es müssen nicht immer Chillischoten sein.
    Das was seit kurzem untergemischt wird einfach komplett weglassen und wieder wie früher füttern......kann ja nix passieren.

    Die Aspergillose, bzw. die Behandlung kann durchaus auch ein Grund sein.
    Sie bekommt Medizin, die die Pilze abbauen sollen, dadurch werden Toxine (Gifte) freigesetzt, die auch über die Haut ausgeschieden werden. Das kann dann ganz ordentlich jucken.

    Wenn der Partner sie bedrängt, sie aber damit (noch) nichts anfangen kann oder will, ist das eine zur Zeit unschöne Situation.
    Frust oder Stress ist leider nicht durch ein/zwei Veränderungen aus der Sicht des Papageies aus der Welt geschafft, was erklären würde, warum trotz Trennung beim Schlafen morgens doch wieder Federn unten lagen. Stress-u. Frustabbau dauert wie so alles bei solchen Tieren immer etwas länger.......leider.

    Kann sie sich denn sonst gegen ihn durchsetzen, so bei normalen Zankereien?
    Wenn ja, würde ich der Thematik Unzufriedenheit/sich bedrängt fühlen hinten anstellen und erst versuchen die anderen Möglichkeiten durch zu arbeiten.

    Und ich würde auf jeden Fall Blut abnehmen lassen.
    Blutwerte können viel aussagen udn vielleicht ist es bei der Kleinen auch nur eine relativ harmlose Sache, die solch schreckliche Auswirkung wie beginnendes Rupfen auslöst.

    Toi toi toi, das ihr schnell die Ursache findet.
     
  13. #12 Naschkatzl, 7. März 2007
    Naschkatzl

    Naschkatzl Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auen
    Huhu Heike,

    ich habe Bachblüten erst eingesetzt als ich vom tierarzt alles was in Frage kommen könnte abcecken hab lassen.

    Ausser die hormonelle Sache denn davon wussten weder mein Tierarzt noch ich was.

    Gut mir wurde vom Tierarzt gesagt ich hab nen kerngesunden Rupfer.

    Da ich Tagebuch führte über meine Vögel war es dann leicht für mich alles dem Tierheilpraktiker zu erzählen und so wurden dann auch die Bachblüten entsprechend zusammengemixt.

    Und es hat ja auch wirklich erstmal geholfen.

    Aber ohne Thomas B hier hätte ich es nicht geschafft.

    Thomas B ist hier im Forum zu finden ich kann es leider nicht verlinken mein Laptop spinnt ohne Ende......sollte eigentlich repariert sein.

    Sorry

    Grüssle
    Corinna
     
  14. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Naja das kann man ja mal machen lassen. Schaden kann es sicher nicht.

    Das was seit kurzem untergemischt wird einfach komplett weglassen und wieder wie früher füttern......kann ja nix passieren.[/QUOTE]

    Ja das machen wir auf jeden Fall. Zu dick werden die beiden Grauen ja nicht gleich werden, da sie ja zum Glück sehr viel fliegen.

    Was könnte man dann tun, wenn es an der Aspergillose liegt?

    Ja der TA meinte auch sie soll abends richtig viel fliegen und spielen damit sie richtig kaput ist und dann gut schläft. Aus irgendeinem Grund ist sie abends aber immer schon sehr müde und pennt schon draussen beim spielen, kraulen mit Mama ein. Das hat sie früher nicht getan. Dadurch hat meine Freundin jetzt noch mehr Angst dass irgendetwas mit der Kleinen nicht stimmt.

    Der TA meinte auch, dass sie mal etwas umstellen soll, einen anderen größeren Kletterbaum zum Beispile oder andere größere Veränderungen, damit sie mal so richitg Stress hat und vom Rupfen abgelenkt ist.
    Hmm das könnte funktionieren (aber Graue sind doch so Sensibelchen), aber da sie es nachts macht weiss ich nicht ob solche veränderungen etwas bringen.

    Die Überlegung war auch, die Voli aus dem Wohnzimmer wieder in ein eigenes Zimmer zu verlegen, oder eben nur den Schlafplatz ins andere Zimmer zu tun.
    Wir sind völlig ratlos.

    Tja durch die Aussage der TiHo waren wir sehr verwirrt, aber ich habe gestern noch eine andere Ärztin angerufen bei der ich schon mit Gogo war und sie meinte auch, dass man Blut abnehmen könnte und daan auch etwas sehen könnte wenn die Kleine etwas hat und es nicht "nur" ein psychisches Problem ist.

    Lg Heike

    @Corinna: Mit T. B. hat sie schon Kontakt aufgenommen und gestern auch diesen Anamnesebogen ausgefühlt und hingeschickt. Er wollte sich heute melden und sagen welche Informationen er noch benötigt.
     
  15. #14 Tierfreak, 7. März 2007
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Heike,

    nur anhand eines Röntgenbildes kann man nicht immer unbedingt den gesundheitlichen Zustand eines Organs bestimmen. Auf dem Rötntgenbild kann man oft leider nur dann was erkennen, wenn die Organe schon stark verändert bzw vergrößert sind, bzw wenn Tumore sichtbar sind.

    Mit einer zusätzlichen Blutuntersuchung kann man da schon genauseres erfahren :zwinker:.

    Eine Nierenerkrankung/oder Schaden kann man anhand einer Blutabnahme und den dazugehörigen Wert (Nierenwert oder Harnsäurespiegel im Blut) feststellen.
    Einen Nierenschaden kann man auch bei einer Endoskopie erkennen, gleiches dürfte wohl auch für die Leber gelten.

    Lebererkrankungen lassen sich auch anhand der Leberwerte im Blut erkennen und evtl durch Röntgen mit Kontrastmittel.

    Hm, bei dem Punkt komme ich gerade ins Grübeln und zwar wegen dem Luftwäscher :o .
    Ich hab da vor einiger Zeit hier einen interessanten Erfahrungsbericht gelesen, wo sich der Einsatzt eines solchen Gerätes bei Aspergillose evtl eher negativ ausgewirkt hat. Sind zwar nur Vermutungen, aber ich möchte Dir diesen Ansatzpunkt nicht vorenthalten.

    Vielleicht stört sie sich auch an dem Geräusch des Luftwäschers :?

    Wenn die Luftfeuchtigkeit sonst auch schon 55-60 % betragen hat, lag sie ja schon ziemlich nah am optimalen Wert (60%).
    Daher würde ich mal den Versuch starten und das Gerät vorübergehend abschalten und beobachten, ob sich was tut ;) .

    Eine PBFD oder Polyomainfektion kann man soviel ich weiß nicht einfach unter dem Mikroskob erkennen, dazu ist schon eine molekularmedizinische Untersuchung (PCR-Verfahren) anhand einer frischen Feder oder halt eine entsprechende Blutuntersuchung notwendig :zwinker: .
    Ist die Kleine denn wirklich schon live beim Rupfen beobachtet worden oder könnte evtl eine Federausfall bedingt durch diese beiden Viruserkrankungen in Betracht kommen ?

    Da bin ich leider auch ein wenig überfragt, aber ich schätze mal, das tägliches Abduschen sicher hilft, diese juckreizfördenden Stoffe von der Haut und aus dem Gefieder zu entfernen. Paralle würde raten zu Unterstützung der Leber Mariendistel samen zu geben.Das kann sicher nicht schaden ;) .
     
  16. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo ihr fleissigen Schreiber. :gott:

    Also das Teil ist ja nur tagsüber an, deshalb glaube ich nicht, dass es am Geräusch liegt. Wir wissen wohl, dass es für und wider bei diesen Luftwäschern gibt. Meine Freundin dachte halt, dass sie den Geiern was gutes tut wenn die Luftfeuchtigkeit höher ist. Ich frag sie mal ob sie das Ding in der letzten Zeit überhaupt anhatte.

    PBFD und Polyoma kann man doch dann gleich mit dem Blut bestimmen, oder?
    Und per Feder geht es glaub ich auch (ich glaube beim Geschlechtstest hätte man das auch mit untersuchen lassen können).

    Tja Mariedistalsamen mögen sie beide nicht. meine dagegen futtern die manchmal wie wild und dann wieder wochenlang nicht. Ich sag ihr, dass sie einfach trotzdem immer eine Schale damit hinstellen soll (es ist ja schliesslich alles vorhanden für die kleinen Racker).

    LG Heike und vielen Dank für eure Mühen.
     
  17. #16 Tierfreak, 7. März 2007
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ja genau, beides ist möglich.
    Beides kann per Blutuntersuchung oder auch per Federanalyse untersucht werden. Per Federanalyse z.B. hier:zwinker:.
    Hat sie es schon mal mit Mariendistel in Pulverform probiert ?
    Das Pulver kann man z.B. leicht in einen Salzstreuer füllen und dann über das Frischfutter oder so streuen ;) .
     
  18. #17 Krabbi, 7. März 2007
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2007
    Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Falls ihr MAriendistel nicht als Pulver bekommt, kann man auch die Samen mit ner Küchenmaschine oder Kaffeemühle ganz fein mahlen und so unters Futter mogeln. :zwinker:

    AloeVera-Wassergemisch wirkt Hautberuhigend und man kann die Papas wunderbar damit einsprühen.
    Aber vorsicht, wenn sie es mit den Nieren haben, denn Aloe enthält viel Eiweiß, was für Nierenerkrankte nicht so viel gegeben werden soll und durch das Putzen nach dem Duschen nehmen sie ja einiges davon auf.
     
  19. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Wo gibt es denn das Pulver? Oder kann man die Samen selbst mahlen?

    ALso wir waren gerade in der TiHo und es sieht wohl wirklich so aus, dass sie überall am Körper rupft. Man sieht aber "nur" am Hals eine kahle Stelle.

    Sie hat Blut abgenommen bekommen und Federn wurden auch eingeschickt.
    Die Ärztin meinte, dass das Verhalten von ihr gegen eine Krankheit spricht die Hautjucken verursacht, da sie dann auch tagsüber rupfen würde, weil es ja dann auch jucken müsste.

    Also wenn bei den Untersuchungen nichts rauskommt dann werden wir uns wohl damit abfinden müssen dass sie wirklich ein Rupferchen ist.
    Dann bleibt wohl wirklich nur noch die Homöopathie. Aber wir geben die Hoffnung nicht auf.

    Lg Heike
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Tierfreak, 8. März 2007
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2007
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Huhu Heike,

    fertig gemahlene Mariendistel samen bekommt man z.B. hier ;) .
     
  22. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Manchmal wird auch auf Schmerzen mit Rupfen reagiert, also z.B. Magenprobleme dann wird in dieser Gegend gerupft....
    Sollte man auch mal beobachten.....

    Ansonsten wünsche ich viel Kraft, denn ein rupfender Papagei geht dem Halter immer an die Nerven und die Seele.:trost:
     
Thema: Ich verstehe das mit dem rupfen nicht.
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. papagei hat schrecklichen juckreiz www.vogelforen.de

Die Seite wird geladen...

Ich verstehe das mit dem rupfen nicht. - Ähnliche Themen

  1. Verstehen Wellis Hilfe?

    Verstehen Wellis Hilfe?: Hey und zwar hab ich eine Frage: Ich habe mein Wohnzimmer zwar Wellisicher gemacht, aber manchmal verhäddert sich einer meiner Wellis an einem...
  2. Nackte Geier

    Nackte Geier: Hallo, Da mir langsam die Ideen/ Ansätze ausgehen frage ich mal hier nach. Hat jemand einen Halsbandsittich, der sich stark gerupft hat, und das...
  3. Hilfe Ara rupft sich!

    Hilfe Ara rupft sich!: Hallo liebe Leute! Ich brauche Eure Hilfe! Ich habe seit mehreren Jahren Gelbbrustaras (ein Männchen-Weibchen Geschwisterpaar Naturbrut 2014, ein...
  4. Hilfe ich habe 2 kleine Rupfer :-(

    Hilfe ich habe 2 kleine Rupfer :-(: Hallo, ich habe seit 3 Jahren wieder Agaporniden. (früher schonmal Pfirsichköpfchen) Zuerst ein Russköpfchenpaar, leider von einem Züchter für den...
  5. Können sich 2 Männchen in einer Gruppe verstehen?

    Können sich 2 Männchen in einer Gruppe verstehen?: Schönen guten Tag, ich hatte längere Zeit nur 3 Kanarienvögel (1M, 2W), da ich keinen Nachwuchs haben wollte, habe ich die Eier immer mit...