ich weiß jetzt, woran es liegt!

Diskutiere ich weiß jetzt, woran es liegt! im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo! Nach einigen Spekulationen, warum Norman die Haubenfedern "ausfallen" und er eine Glatze hat, weiß ich jetzt, woher es kommt8o Ich...

  1. Marie Sue

    Marie Sue Guest

    Hallo!

    Nach einigen Spekulationen, warum Norman die Haubenfedern "ausfallen" und er eine Glatze hat, weiß ich jetzt, woher es kommt8o

    Ich Blöde hatte ja tatsächlich gedacht, die Glatze käme vom vielen Greifen (Beinbruch)

    Gestern Nacht decke ich also die Voliere zu. Da werde ich Zeugin von Folgendem: Norman sitzt umzingelt von Wellies, also alle vier um ihn herum. Da hackt Sammy 7-8 mal so fest auf Norman ein, dass der vor Schmerz quietscht 8o :( 8o :(
    Sowas hab ich noch nie gesehen. Mir war klar, dass sie sich mal picken und dass es mal Meinungsverschiedenheiten gibt, aber das war ganz gezielt. Sammy wollte nicht irgendwohin, wo Norman gerade war, sondern er wollte ihm wehtun
    Nun will ich meine WEllies nicht verteufeln oder als aggressiv darstellen, es gibt sicher eine Erklärung für dieses Verhalten. In der Natur wird ja auch der Schwächere "beseitigt"....
    Jedenfalls habe ich heute morgen ganz früh den Nymphenkäfig (den ich zu Quarantänezwecken aufgehoben habe) rausgestellt und beide Nymphen reingesetzt.
    Jetzt muss ich ganz genau beobachten, ob Lilly vielleicht auch nach Norman hackt. 8o Hoffentlich nicht- wollen ja nicht gleich das Schlimmste befürchten. Ansonsten habe ich noch eine Volieren/Ferplast:::238_239.html"]Ferplast[/URL] - Voliere, die die Vorgängerin meiner großen Voliere ist.
    Nur schrumpft natürlich jetzt der Platz im Zimmer:(

    Ich hoffe, dass sie damit aufhören werden, wenn Normans Federn wieder nachgewachsen und er wieder kräftiger ist.
    Freiflug haben sie weiterhin zusammen, anders geht es nicht. Aber da können sie sich auch ausweichen.

    Ich mache mir Vorwürfe, dass ich es nicht eher bemerkt habe und dass ich die zwei Wellies dazugesetzt habe. Als es noch zwei Wellies und zwei Nymphen waren, gab es kein Problem! Mein Fehler; stattdessen hätte ich lieber zwei Nymphen oder gar keine Vögel dazusetzen sollen.

    Soweit erstmal der Bericht zur Lage.
    Wenigstens ist es gut, dass es kein PBFD ist !!!
    Alles Gute für Euch und Eure Vögel (und dass sie sich vertragen!)

    Marie:0-
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Marie :0-

    Freut mich das er nicht krank ist.


    Aber ich habe hier schon resigniert und schreibe nichts oder nur selten etwas gegen die Gemeinschaftshaltung von Wellis und Nymphen. Weil die meisten schreiben wie toll es klappt und wie friedlich die Wellis sind.
    Nur das sich das auf einmal, von heute auf morgen (Erwachsen werden, Rangordnung Brutstimmung, Krankheit, ..... ) ändern kann will niemand glauben.


    Wellis sind einfach freche Kobolde, die den Nymphen das Leben schwer machen können.
     
  4. Georgia

    Georgia Guest

    Hallo Marie

    Gott sei Dank weißt Du jetzt warum Norman sein Häubchen verliert. Nur traurig, dass Deine Wellis daran schuld sind:( . Der arme Norman:( :(
    Hoffentlich wird das wieder. Ich drück Dir jedenfalls ganz fest die Daumen:0-
     
  5. Peppie

    Peppie Managerin Vogelpension

    Dabei seit:
    8. Mai 2003
    Beiträge:
    1.765
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Marie :0-

    Gut, dass Du nun den Grund für Norman's Haubenfederschwund kennst.
    Hoffentlich bekommst Du das "Problem" in den Griff.
    Viel Glück. :0-
     
  6. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo Marie,
    ich bin grundsätzlich eine Gegnerin von Wellis in der Überzahl gegenüber Nymphen. Ich habe 8 Nymphen und 2 Wellis und trotzdem sind die Kleinen rotzfrech. Da wird schon mal gezuppelt und gezogen, ein irres Geschrei, wenn die Wellihenne mal wieder ne Schwanzfeder eines Nymphen festhält. Aber da die Wellis in der Minderzahl sind, hält sich das alles in Grenzen. Ich habe bei meinen Wellis noch nie gezielte Attacken erlebt, nur eben, wenn ein Nymph mal Pech hat, nem Welli im Wege zu sitzen, klettern, laufen...........
    Tatsache ist, dass die Nymphen den Wellis unterlegen sind in punkto Aggression, deswegen halte ich es für sehr sinnvoll, beide Arten erstmal zu trennen und die Wellis zu beobachten, woher die plötzliche Aggression rührt.
    Nymphen sind sehr sensibel und ich hoffe, dass Norman keine Angst vor den Wellis bekommt. Beobachte mal, wenn alle Freiflug haben, ob dann einer der Wellis gezielt hinter Norman her ist. Notfalls musst Du Dich drauf einstellen, beide Arten auf lange Zeit getrennt zu halten. Wellis sind Mobber, wenn sie sich erstmal einen ausgeguckt haben, mit dem sie es machen können, dann gibt es kaum noch ein Halten, es sei denn, es gibt einen konkreten Auslöser (z. B. zu wenig Schlafplätze oder -Schaukeln, zu wenig Futternäpfe)
     
  7. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Im Leben halte ich keine Wellen- und Nymphensittiche mehr zusammen! Vorübergehend musste ich mal zwei Nymphen zu zwei Wellis setzen. Es war nur noch nervig.
    Die Wellis haben nur an den Federn der Nymphen rumgezerrt, die Großen haben nur noch eingeschüchtert in der Ecke gesessen.

    Ich schreibe auch ähnlich wie Heidi nur selten was dazu, weil sich sofort Welliliebhaber zu Wort melden, aber ich persönlich würde nur eine bestimmte Vogelart für sich in einer Voliere halten.
    Lieber getrennte Abteile bauen und sich separat an verschiednen Vögeln erfreuen.:)

    @Marie
    Gott sei dank ist es nichts Ernstes für Norman gewesen, nur die Symptome haben mich selber auch erst auf den Gedanken gebracht.
    Da fällt mir ein riesen Stein vom Herzen, dass er soweit OK ist.:)
     
  8. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Ich habe Wellis(2) und Nymphen (7).
    Jede Art hat ihre eigene Voliere,so daß sie nur beim Freilug zusammen sind.
    Das geht ohne Probleme,da viel Raum zum Ausweichen vorhanden ist.

    In einem Vogelzimmer/Gemeinschaftsvoliere beispielsweise würde ich diese beiden Arten nicht gemeinsam halten,denn in der Tat ist es sehr wichtig,den Nymphen Ruhephasen vor den Wellis zu gönnen.

    Besonders Abends kann man recht deutlich merken,wie die Nymphen ihre Ruhe genießen,während die Wellis,in ihrer Art aktiver und qiurliger(unruhiger) noch Tobestunden veranstalten.

    Ansonsten finde ich es schön,beide Arten zu haben und sie zu beobachtenund mit ihnen zu leben,eben weil sie so verschieden sind.
    Hätte ich den Platz für zwei Volieren nicht,müßte ich mich für eine Art entscheiden.
     
  9. Marie Sue

    Marie Sue Guest

    Wellies und Nymphies

    Hallo,

    meine ersten beiden WEllies hab ich mit 13 Jahren bekommen. Witzigerweise wollte ich damals Nymphis haben, aber meine Oma hat mich überredet, Wellies zu nehmen. Nymphen seien dummscheu und nicht so schön wie Wellies. Ich hab mich damals überreden lassen, obwohl ich insgeheim lieber Nymphies haben wollte.
    Ich wohne schon seit ich 18 bin alleine (bzw. jetzt mit Freund), hatte aber anfangs nicht die Möglichkeit Vögel zu halten,da ich in einer WG wohnte.
    Als wir dann in unsere Wohnung zogen, wollten wir beide noch zwei Vögel mehr haben. Da kam die Überlegung auf, eine andere Art kennenzulernen. Nach monatelanger Recherche - ungefähr 10 Bücher und jede Menge Internetseiten- entschieden wir uns für die Nymphies, da überall stand, dass diese sich problemlos mit Wellies vergesellschaften lassen. ich habe auch Züchter gefragt. Mehr kann man- meiner Meinung nach- nicht tun :?
    Und es klappte wunderbar, solange die Wellies und die Nymphies zu zweit waren. Es wurde auch nie gehackt. Jeder ging seiner Wege. Einer meiner Wellies balzte sogar Lilly zeitweise an und immitierte den Nymphengesang.
    Im Februar passierte es dann, dass ich mich in einen Wellie verguckte und ihn holte. Obwohl ich es selbst unvernünftig fand und ihn auch nicht sofort, sondern erst nach ein- zwei Tagen überlegen geholt habe. Damals geschah das einerseits aus einer Frustration heraus- hatte einen Misserfolg im Studium- , andererseits weil mir der Vogel außerordentlich gefiel.
    Natürlich kam wenig später Wellie Nr. 4.

    Sie saßen erst ungefähr drei Wochen alle zusammen, da Norman vorher ja seinen Beinbruch auskurieren musste.
    Als Norman wieder fitter war, fragte ich den TA, ob ich ihn nun zu den anderen setzen könnte. Der sagte "auf jeden Fall".
    Tja und leider hab ich nicht rechtzeitig bemerkt, dass die Wellies ihn hacken. Die kleine kahle Stelle am Nacken erklärte ich mir dadurch, dass er so oft gegriffen werden musste. Wir waren ja ständig beim TA8o . Und wenn ich Zuhause war, flogen natürlich die Vögel im Zimmer herum und konnten sich ausweichen. So dass ich nicht mitbekam, was wohl passierte, wenn sie eingesperrt und ich nicht da war.
    Doch nun weiß ich es ja und habe die Nymphen von den Wellies getrennt.

    Es ist schade, aber ich bin mir keiner Schuld bewusst, weil ich mich ausgiebig (wie schon beschrieben) informiert habe, bevor ich die Nypmphies anschaffte.
    Nun muss ich das Beste daraus machen.
    Und wenn mal mehr Platz da ist, wird mein erster Schritt sein, noch zwei Nymphies zu holen. Dann bekommen die Nymphies eine eigene große Voliere.

    Liebe Grüße
    Marie:0-
     
  10. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marie

    Auch ich habe das schon einmal erlebt,das ich trotz intensiver Mühen mich zu informieren, leider nicht auch auf die bösen Seiten,die auftreten können(Betonung liegt auf können)aufmerksam gemacht worden bin, selbst von Fachleuten nicht,eben so wie es dir passiert ist.

    Mach dir keine Vorwürfe,daß du Welli Nr.2 & 4 dazugesetzt hast,denn es hätte ja auch alles gutgehen können und nichts passieren brauchen.
    Auch unter Nymphen gibt es solche Übeltäter,die in ihrer Gruppe immer wieder den schwächsten peinigen,um ihm absichtlich weh zu tun.Dies mußte ich kürzlich selbst in meiner Gruppe erfahren.

    Zum Glück hast du das Übel noch rechtzeitig erkannt und dementsprechend gehandelt.Norman wird bald wieder in Odnung sein.

    Solllte mein erster Beitrag hier als Vorwurf verstanden worden sein,so bitte ich um Entsculdigung.
    Ich wollte damit sagen,Wellis und Nymphen gleichzeitig ja,aber bitte immer in getrennten Käfigen/Volieren.
    Außerdem denke ich,2Wellis können 7 Nymphen genauso aufmischen,wie 4 Wellis mit zwei Nymphen friedlich nebeneinander leben können,es komt auch ein bisschen auf die Charaktere an.

    Gute Besserung für Norman.
     
  11. Marie Sue

    Marie Sue Guest

    Hallo

    Nein, is schon gut- hab mich nicht angegriffen gefühlt;)
    Tja, sind halt alles Persönlichkeiten- jeder ist anders. Und das macht sie ja gerade so liebenswürdig.

    Ich träume von einem großen Vogelzimmer, in dem sich dann alle aus dem Weg gehen können. Denn ich kann mir nciht vorstellen, mich für WEllie- oder Nymphiehaltung entscheiden zu müssen.
    Wenn man sie erstmal hat, will man nicht mehr ohne sie sein;)

    Du hast Recht, im Endeffekt hätte ich es (theoretisch) auch erst später bemerken können8o wer weiß, vielleicht wäre es noch schlimmer gekommen.

    Jetzt muss aber mal Schluss sein für Norman. Was er schon erleben musste: Beinbruch, Gehacktwerden, Gewichtsabnahme...:( 8o
    Er hat leider ein paar Gramm abgenommen. Ich werde morgen den TA fragen, ob er mir irgendwas zum Aufpäppeln gibt. Aufzuchtfutter oder Elektrolythe (ich hab Aufzuchtfutter in trockener Form, das ich ihm in´s Futter mische) Er frisst leider zu wenig. War wohl alles zu viel für ihn. Ist ein Sensibelchen- aber auch gleichzeitig ein Kämpfer, der nie aufgibt:)
    Hoffe, dass ich ihn etwas "mästen" kann. Heute hatte er wieder nur ca 77gr.

    Drückt ihm bitte alle die Daumen!
    Liebe Grüße,
    Marie.
     

    Anhänge:

  12. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Für´s Aufpäppeln würde ich Kräcker empfehlen, am besten selber gebacken oder auch die gekauften.
    Ansonsten sind sie für Vögel Kalorienbomben und eher schädlich, weil sie dadurch leicht dick werden, aber in Normans Fall würde ich schon empfehlen, solche "herzhaften" Sachen zu füttern.
    Genauso solltest Du jeden Tag ein Stück Kolbenhirse geben, die nehmen auch schwache Vögel gern, das habe ich bei meinen kranken Welllis, die ich damals hatte, gesehen.
     
  13. Marie Sue

    Marie Sue Guest

    ... ja, das stimmt. Ich habe extra zwei Stücke reingehängt, damit nicht auch noch Lilly anfängt, ihn zu "prügeln". Kolbenhirse frisst er. Leider sonst nicht viel. Ich hab gerade beim TA angerufen. Der meinte aber, heute wäre zu viel los und ich sollte am Besten morgen mal reinschaun um ihm was zum Aufpäppeln zu holen.
    Ich meine schon sowas wie Zwangsernährung, vielleicht auch Elektrolythe. Hauptsache, er nimmt mal zu, der kleine "Magersüchtige":(
    Alles Gute-
    Marie
     
  14. Peppie

    Peppie Managerin Vogelpension

    Dabei seit:
    8. Mai 2003
    Beiträge:
    1.765
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Marie :0-

    Norman und Du, ihr schafft das schon !!!
     
  15. Rene32

    Rene32 Guest

    Hallo,

    ich kann das nur bestätigen, dass die Wellis manchmal regelrechte Teufelchen sein können, die keine Angst vor den viel größeren Nymphen haben und durch ihre Flinkheit den armen Nymphen scheinbar überlegen sind.

    Bei mir ist es aber mittlerweile so (3 Wellis und 2 Nymphen), dass beide Gruppen ihre Verhältnisse "ausdiskutiert" haben und friedlich nebeneinander leben. Ich lasse allerdings auch alle den ganzen Tag freifliegen (habe das Dach von der Zimmervoliere abgebaut), so dass sie sich ausweichen können. Außerdem haben beide Nymphen noch einen kleinen extra Käfig, in dem sie in Ruhe fressen können.

    Die Wellis haben früher die Nymphen auch immer gestichelt und an den Federn gezogen, bis das Nymphen-Männchen sich den frechsten rausgesucht und diesen im ganzen Zimmer rumgescheucht und gebissen hat.
    Seitdem halten sich die Wellis zurück. Manchmal ist es sogar so, dass das Nymphen-Männchen den Futternapf blockiert und die Wellis Probleme haben, an ihr Frühstück zu kommen. Wenn der Nymph (ein dunkel grauer) seine Runden im Zimmer dreht und mit einem Affenzahn über die Köpfe der Wellis fliegt, ducken sich diese und gehen in Sicherheit (kann vielleicht der Reflex zum Schutz gegen Raubvögel sein).


    Ich glaube, dass bei einem dominanten Nynphen das Zusammenleben kein so großes Problem ist.

    Ich habe aber auch schon das andere Extrem erlebt, als ein Blauwangensittich (haben eine ziemlich ausgeprägt Hackordnung und ist jetzt bei meiner Mutter) sich regelmäßig einen Welli geschnapt, auf seinen Rücken gesprungen ist und ihn gehackt hat.

    Gruß René
     
  16. Marie Sue

    Marie Sue Guest

    Hallo

    { ...habt Ihr das auch in letzter Zeit gehabt, dass Euer Modem sich einfach nicht in´s Internet eingewählt hat? Nervige Sache, das.0l }

    Ich habe noch die Hoffnung, dass es besser wird, wenn Norman eines Tages wieder fitt ist. Denn bei genauem Nachdenken ist mir aufgefallen, dass er sich erst seit seinem Beinbruch hacken lässt.
    Nur wäre es schön, wenn das bald mal wäre. Er lässt sich ja nun schon länger hängen:( Wir zwangsernähren ihn jetzt noch teilweise, damit er zunimmt. Muss ihn morgen nochmal wiegen. Ich hoffe.......
    Nun befürchte ich, dass dieser Beinbruch bei ihm ein Trauma ausgelöst hat. Denn seitdem zeigt er keine Lebensfreude mehr. Er macht gar keine Anzeichen zu flüchten, wenn einer der Wellies ihm zu Nahe kommt (also beim Freiflug) Es scheint so, als ob es ihm egal wäre. Stattdessen bleibt er sitzen und gibt ein herzerweichendes Geräusch von sich.
    Sie kommen nur manchmal, getrennt sind sie ja jetzt. Ich hab auch schon ein paar mal einen Wellie von ihm "vertrieben", bin ja immer dabei- also kann ihm nichts passieren. Bei Lilly machen sie es erst gar nicht, weil die immer schnell genug weg ist.

    Das Gute ist, dass die beiden Nymphen sich untereinander nicht hacken. Es wird nur mal am Flügel gezupft, wenn der eine sich erdreistet, die Flügel so zu strecken, dass der andere sie in´s Gesicht bekommt:D . Hier setzt sich Norman übrigens gegenüber Lilly durch. Ich habe aber extra alles zweimal in den Käfig gehängt (Kolbenhirse, Futternäpfe, etc.) damit es gar nicht erst zu Streit kommt. Es funktioniert gut. Ich glaube, sie fühlen sich so wohler als vorher. Zumindest Norman.

    Man darf nie aufgeben...

    LG, Marie.
     
  17. D@niel

    D@niel Guest

    Hallo Marie,

    hab keine Nymphen sondern Wellis.
    Ich kann mir schon vorstellen das die Wellis den Nymphen auf den Keks gehen. Wellis sind von ihrer Art her ja ziemlich wibbelig und agil. Und Nymphen sind ja eher ruhige Vertreter.
    Obwohl ich finde Wellis und Nymphen gleichermaßen schön.;)

    Alles gute für Norman. *daumendrück*
     
  18. Marie Sue

    Marie Sue Guest

    Hallo Daniel,

    doch- die Wellies können den Nymphen schon ganz schön auf den Keks gehen. Und so wie Sammy Norman gehackt hat....8o

    Bei vielen Leuten klappt es problemlos, aber das ist eben nicht immer gegeben.

    :0- Marie
     
  19. D@niel

    D@niel Guest

    So ganz in gedanken hatte ich schon mal die Vorstellung: eigene Wohnung mit 6 Wellis und 4 Nymphen.
    Vielleicht gibt es auch unter den Nymphen ''giftige'' Exemplare.
    So wie es unter Wellis auch ruhige gibt.
    Wenn ich Lucky (agiler und ziemlich zickiger Wellihahn) zu Nymphen setzten würde......will ich lieber nicht wissen.:~

    Aber welchen Grund sollten die Wellis haben den Nymph zu ärgern:?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Hallo


    @ Marie

    Schön,das es jetzt besser klappt,wo du sie getrennt hast.

    So wie Norman sich hängen lässt seit dem beinbruch und sich nicht wehrt,kenne ich von meinem Buddy auch noch.

    Er ist ein Tolpatsch wie er im Buche steht und schreit bei der Verteilung von Verletzungen immer als erster hier.

    Buddy ist jetzt gerade 9 Monate alt und war mehr gescwächt und krank, als es ihm gut ging.
    Er hatte schon einige kleinere und auch einen schlimmen Unfall überstehen müssen.
    Der Krankenkäfig ist schon fast sein zweiter Wohnsitz gewesen.

    Er ließ sich auch von allen verscheuchen,hacken und ärgern.
    Zudem ist er auch ziemlich klein und ein Fliegengewicht im Vergleich mit den anderen Nymphen.

    Von heute auf morgen kam es bei ihm,daß er sich gegen andere anfing zu Behaupten.
    Mittlerweile ist es egal,ob es ein Nymph oder ein Welli ist,dessen Schnabel ihm gerade nicht passt,er setzt sich durch und kann auch ab und zu,anstatt wie früher nur einstecken,gehörig Austeilen .

    Ich wünsche euch,daß Norman eines Tages auch dahinter kommt und sich zur Wehr setzt.
    Gib die Hoffnung nie auf.


    @Rene



    Da stimme ich dir zu.
    So wie ich eben erwähnte der eine meiner Nymphen so ein kleiner,etwas schwächlicher Nymph ist und sich anfangs unterdrücken ließ,
    habe ich eine Henne und noch einen Hahn,die nicht ohne sind und auch schon mal ziemlich ekelig werden können.

    Vor den beiden haben die Wellis sogar Respekt und gehen ihnen möglichst aus dem Weg.
     
  22. Marie Sue

    Marie Sue Guest

    er hat es nicht geschafft.

    Ich habe jetzt nicht die Kraft, die ganze "Geschichte" zu erzählen. Aber das mache ich noch.
    Der kleine Federball ist jetzt im Regenbogenland und bei meiner Oma im Garten begraben.

    Marie.
     
Thema:

ich weiß jetzt, woran es liegt!

Die Seite wird geladen...

ich weiß jetzt, woran es liegt! - Ähnliche Themen

  1. Dunkle Ente mit weißem Brustfleck

    Dunkle Ente mit weißem Brustfleck: Hallo, Mitte November fiel mir diese Ente im Park in Essen, Nordrhein-Westfalen, auf. Ist es ein eigene Art oder (was ich vermute) eher ein...
  2. Rassetaube gefunden?

    Rassetaube gefunden?: Diese Taube wurde gestern bei meinem Tierarzt mit zusammengebundenen Flügeln abgegeben. Weiss jemand, was das für eine Rasse ist? Das Tier ist...
  3. Zebrafinken in weiß wie bekomme ich da auch junge weiße ZB raus

    Zebrafinken in weiß wie bekomme ich da auch junge weiße ZB raus: Hallo ich bin neu hier wie bekomme ich weiß zebrafinken Junge auch weiß heraus kann mir jemand helfen welche muss ich verpassen wenn ich junge...
  4. Wie bekommt man am schnellsten weissen Schnabel bei schwarzen Tauben

    Wie bekommt man am schnellsten weissen Schnabel bei schwarzen Tauben: Hallo Eine Frage an die Profis: Wie kommt man am schnellsten zum Resultat, wenn man weissen Schnabel(so wie bei der weissen Taube) bei schwarzen...
  5. rote Linsen und weiße Bohnen

    rote Linsen und weiße Bohnen: Ich hab für uns und die Amazonen bio rote Linsen und weiße Bohnen roh gekauft als zusätzliche Eiweißquelle. Jetzt stellt sich für mich die Frage:...