Ich weiß nicht was ich machen soll

Diskutiere Ich weiß nicht was ich machen soll im Kanarienvögel allgemein Forum im Bereich Kanarienvögel; Hallo! Letztes Jahr anfang November bekam ich von unserem Hausbesitzer ein Kanarienvogelmännchen geschenkt, da er selbst züchtet und meinte er...

  1. Lola

    Lola Guest

    Hallo!
    Letztes Jahr anfang November bekam ich von unserem Hausbesitzer ein Kanarienvogelmännchen geschenkt, da er selbst züchtet und meinte er würde mir gerne einen abgeben. Nun stand er gestern wieder vor der Tür mit einem zweiten Vogel in der Hand und sagte, dass es an der Zeit wäre, dass mein Männchen noch ein Weibchen dazubekäme. Dann hängte er mir noch einen Korb in den Käfig und steckte Nistmaterial zwischen die Gitterstäbe. Danach beobachteten wir die beiden und unser Hausbesitzer war erstaunt darüber, dass es keinerlei Rangeleien gab und meinte, dass es nicht lange dauern würde bis die ersten Eier im Nest liegen würden. Außerdem müsste ich gar nichts weiter machen als abzuwarten.
    Könntet ihr mir vielleicht erzählen, was jetzt aller wahrscheinlichkeit passieren wird? Baut mein Weibchen jetzt sofort ein Nest oder dauert es noch eine Weile? Vielleicht bin ich da ein bisschen hysterisch, aber ich habe soetwas noch nie gemacht!
    Wäre nett, wenn ihr mir helfen könntet!

    Tschüssi Lola
     
  2. #2 moose † 2011, 28.03.2001
    moose † 2011

    moose † 2011 verstorben 06.04.2011

    Dabei seit:
    01.07.2000
    Beiträge:
    1.345
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinhessen
    Nachwuchs

    Hallo Lola!

    Schön, daß Dein Kanarienvogel jetzt einen Partner hat und die beiden sich verstehen. :)

    Besingt und bewirbt der Hahn die Henne? Wenn die beiden in Brutstimmung sind, wird das Weibchen (manchmal auch mit Hilfe des Hahns) aus dem Nistmaterial ein Nest in das Körbchen bauen. Im Abstand von einem Tag wird jeweils morgens ein hellblaues Ei gelegt, bis das Gelege vollständig (3-5 Eier) ist.

    In der Natur beginnt die Henne erst mit der Brut, wenn alle Eier gelegt sind. Domestizierte Vögeltun das aber meist vom ersten Ei an, was zur Folge hat, daß die Küken nacheinander und nicht zur gleichen Zeit schlüpfen, und somit die älteren bessere Chancen haben als die Nachzügler. Daher tauschen Züchter oft die gelegten Eier mit Plastkeiern (gibts im Handel) aus, und ersetzen diese erst wieder mit den echten Eiern, wenn das Gelege vollständig ist, um den Küken die gleiche Startchancen zu geben. Wenn Du die Eier austauschst, mußt Du sehr vorsichtig sein und sie so lange bruchsicher und geschützt vor Kälte oder Hitze lagern. Als Anfänger würde ich das wahrscheinlich nicht wagen aus Angst, daß die Eier zerbrechen. Die Brutzeit beträgt etwa 13-14 Tage.

    Aber bevor ich hier ins Detail gehe (Fütterung der Jungen etc), frage ich lieber mal nach: Willst Du überhaupt Nachwuchs? Denn wenn nicht, kann man die gelegten Eier vollständig durch Plastikeier ersetzen. Die Henne brütet dann darauf, als wären es die echten, und gibt das Gelege auf, wenn sie merkt, daß nichts daraus schlüpft. Das ist die einfachste Art, Nachwuchs vorzubeugen, für den Fall, daß Du keinen Platz für die Jungen hast, oder nicht weißt, wohin damit, wenn sie mal groß sind.

    Wenn Du noch Fragens hast, schieß los! ;)

    Liebe Grüße,
    Marina
     
  3. Lola

    Lola Guest

    danke

    Hallo!

    Vielen dank für die schnelle Antwort!
    Also, ich würde dir beiden schon gerne einmal brüten lassen, rein aus Neugierde :-) Ich habe soetwas noch nie gesehen und würde es so gerne einmal miterleben, wenn die kleinen Küken schlüpfen. Die kleinen könnte ich dann an unseren Hausbesitzer abgeben (wenn ich sie überhaupt noch hergeben mag:-)), der würde sie dann in seine Volieren stecken oder ins Zoogeschäft bringen.

    Aber bis es soweit ist, muss ich glaube ich noch etwas warten. Als ich heute morgen in den Käfig der beiden schaute, war das ganze Nistmaterial im Käfig verteilt, überall, nur im Nest war kein bisschen. Mein Weibchen hockt schon seit Dienstag (also seit ich sie überhaupt habe) auf dem Nest, aber ich glaube das ist mehr ein Spielplatz für sie, als alles andere. Mein Männchen hockt immer irgendwo anders und zwitschert vor sich hin und ab und zu, trällert er ein Liedchen (bevor das Weichen in den Käfig kam, sang er allerdings noch öfter).

    Muss ich eigentlich das Futter der beiden umstellen? Oder noch irgendwie etwas anderes machen?

    Ich hoffe, ich gehe euch nicht auf die Nerven mit meiner Fragerei!

    Tschüssi Yvonne
     
  4. #4 moose † 2011, 30.03.2001
    moose † 2011

    moose † 2011 verstorben 06.04.2011

    Dabei seit:
    01.07.2000
    Beiträge:
    1.345
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinhessen
    Hallo Yvonne!

    Ich denke, man muß den beiden erst noch etwas Zeit geben, bevor sie zur Brut schreiten. Sie kennen sich ja noch garnicht richtig. ;)

    Davon abgesehen weiß die Henne wahrscheinlich noch gar nicht, wie ihr geschieht, neue Umgebung, andere Leute, anderer Partner. Sie wird sich wahrscheinlich erst einmal eingewöhnen müssen.

    Daß der Hahn früher intensiver gesungen hat läßt sich damit erklären, daß er damit verzweifelt versucht hat, einen Artgenossen zu kontaktieren. Da ihm das ja jetzt gelungen ist, kann er einen Gang zurückschalten. ;) Ich hab lieber einen Kanarienvogel, der nicht alleine ist aber nicht mehr viel singt, als einen einsamen, der sich die Kehle aus dem Hals trällert. Ich selbst habe 6 Kanarienvögel (2 Hähne, 3 Hennen und einer, von dem ich noch nicht weiß, welches Geschlecht), und die beiden Hähne trällern trotzdem aus voller Kehle. :D

    Was das Futter angeht, so würde ich Körnerfutter für Kanarienvögel, und viel Obst und Gemüse und Keimfutter anbieten. Im Handel wird Ei-/Aufzuchtfutter angeboten, daß den Bruttrieb unter Umständen anregen kann. Vielleicht willst Du das ja mal versuchen.

    Ich persönlich würde den beiden einfach etwas Zeit geben, sich kennenzulernen und vertraut zu werden, der Rest kommt dann schon von ganz alleine. Und wenn es dieses Jahr nicht klappt, dann eben nächstes Jahr. ;)

    Wie alt ist denn die Henne? Wenn sie noch sehr jung ist, wäre ich vorsichtig mit einer Brut, denn beim Eierlegen kann Legenot eintreten, was unter Umständen zum Tod führen kann.

    Wenn die Sache "akut" wird, kannst Du ja Bescheid sagen!

    Das mit dem Weggeben der Vögel ist so ne Sache. Ich persönlich habe da meine Probleme, denn ich gewöhne mich so schnell an so ein Vögelchen und will`s dann nicht mehr weggeben. Und wenn ich es tue, dann nur an Leute, von denen ich weiß, daß es die Vögel dort gut haben werden. An einen Zooladen würde ich meine Vögel niemals geben, denn mir wäre die Zukunft der Tiere zu ungewiß.

    Liebe Grüße,
    Marina
     
  5. #5 Karsten, 30.03.2001
    Karsten

    Karsten Guest

    Kommt Zeit - kommt Rat...

    Hallo!
    Warte einfach mal ein wenig ab! Wenn die beiden sich aneinander gewöhnt haben, dürfte das sehr schnell gehen... :D

    Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, daß die jungen Hennen (im ersten "Zuchtjahr") sich nicht gerade als "Wunder des Nestbaus" charakterisieren lassen... Bei meinen "Damen" aus dem letzten Jahr, sieht es so aus, daß sie mehr Chaos als schöne Nester herstellen. Scheint mir fast so, als wenn sie sich das erst abgucken oder es einfach nur lernen müssen. Interessanter Weise beherrscht die Henne, die ich vor 3 Jahren von einem Züchter gekauft habe, den Nestbau besser als die Hennen, die sofort in die Zoohandlung gekommen sind... Also: Ruhe bewahren, abwarten und die Vorfreude erst mal auf "Sparflamme" brennen lassen. :S

    Was Marina in dem letzten Absatz schreibt, ist leider wahr! Erst kann man sich nicht vom Nachwuchs trennen und wenn man sich dann doch dazu durchgerungen hat, findet man keinen "passenden" Abnehmer. :( Kinder halte ich generell für ungeeignet, sofern sie nicht von ihren Eltern unterstützt werden und Zooläden kommen nicht in Frage, weil die Vögel da (leider in den meisten Fällen!) schlecht gehalten werden und man nicht weiß, wo sie letztendlich landen. Ich sitze immer noch auf meinen 5 "Schreihälsen" vom letzten Jahr fest, weil sich einfach kein geeigneter Abnehmer findet. Und das liegt garantiert nicht am "Preis", sondern an der geforderten Haltungsweise!!! Außerdem staunen die Meisten, wenn man ihnen sagt, welche Lebenserwartungen Kanarienvögel haben und daß man nicht mehr so einfach in den Urlaub fliegen kann, wenn man einen Schützling hat. Und dann noch die leider immer wieder vorzufindende Einzelhaft! Alleine, viel zu kleiner Käfig und womöglich trotz anfänglicher guten Vorsätze keinen Freiflug pro Tag... 8(

    Aber das war ja eigentlich nicht das Thema, trotzdem mußte ich mir das mal wieder von der Seele schreiben... :~

    Zurück zum Thema:
    Wenn es in zwei Wochen trotz offensichtlicher Zuneigung (gegenseitiges schnäbeln/füttern und so komischen "Flugkünsten zu Zweit" :D) noch zu keinem gescheitem Nest gekommen ist, solltest Du eventuell ein wenig nachhelfen und aus dem Nistmaterial eine kleine (feste) Mulde in das "Nest" formen - praktisch als Rohbau... Wenns dann immer noch nix wird, hilft wohl nur Geduld...

    Ach ja, auch in einem weiteren Punkt kann ich moose nur zustimmen: Gerade bei jungen Hennen kann (muß nicht!) es zu Legenot kommen. Du schreibst, daß Dein Vermieter Dir die Vögel gegeben hat und er auch Züchter ist. Frag ihn am Besten doch mal, wie sich Legenot bemerkbar macht und wie man da verfahren muß bzw. ob Du ihn dann (an)rufen kannst. Dann kannst Du Dir das erst mal ansehen und weist, wie man dann später reagieren muß!

    So, jetzt noch viiiieeel Spaß beim beobachten und warten! :D

    Schöne Grüße,
    Karsten
     
  6. Lola

    Lola Guest

    Balz?

    Hallo!

    Ihr seid wirklich soooo lieb! Hätte nicht gedacht, dass ihr so schnell antwortet!!

    Zu Moose: Wie alt die Henne ist, kann ich dir leider nich sagen. Der Züchter hat ihn einfach in den Käfig gesetzt und gesagt, dass wird schon! Ich glaube aber, dass er so verantwortungsvoll ist und mir keine zu junge Henne dazugesetzt hat.

    Zu Karsten: Das ist besonders praktisch, da unser Vermieter unter uns wohnt und seine ganzen Volieren bei uns im Garten hat. So kann ich immer, wenn ich ein Problem habe runtergehen. Ich glaube nämlich nicht, dass er mir sonst die Henne gegeben hätte. Zur Zeit hat er auch ein kleines, dessen Mutter gestorben ist. Die Art heißt glaube ich "Pariser Trompeter" (nicht lachen, wenn ich das irgendwie falsch geschrieben habeoder so! Ich weiß nicht, ob das richtig ist! Habe dieses Wort noch nie vorher gehört, aber ich glaube, er hat das gesagt!). Auf jeden Fall füttert er das kleine mit der Hand und hat es in einem Karton auf einer Couch stehen, damit er es immer hört. Und das ist ja sooo süß!

    Okay, jetzt zu meinen beiden Rackern. Gestern habe ich die beiden ein bisschen beobachtet: Der Hahn macht dauernd die Flügel auf und springt zur Henne, die dann meistens flüchtet. Außerdem quietscht er so ganz ganz leise vor sich hin, während er das Weibchen hartnäckig verfolgt. Besonders lustig finde ich es, wenn er auf der gleichen Stange der Henne sitzt. Dann tippelt er nämlich ganz "unaufällig" zu ihr hin und schaut sie an, doch sie macht meistens die Fliege. Heute morgen hat der Hahn während seiner Verfolgung auf das Weibchen mal wieder ganz laut gesungen. Diese Verhaltensweisen habe ich vorher noch nie gesehen bei meinem Hahn. Ist das sowas wie balzen?

    Tschüssi Yvonne

    P.S.: Wie macht man eigentlich die süßen Smilies in den Text?
     
  7. soni

    soni Guest

    Kommt Zeit kommt Rat - wird schon

    Hi Yvonne :-)!

    Es ist immer unterschiedl. wie schnell alles klappt u. geschied! Manche legen sofort los - andere brauchen Wochen!

    Ich hatte mal ein neues Paar - da liess sich die Henne sofort am ersten Tag befliegen u. baute ihr Nest perfeckt u. legte gleich in den nächsten Tagen Eier, widerum brauchten andere Paare sehr lang - bis das Nest fertig war - oder die Henne sich auch befliegen liess, die ersten Eier gelegt waren u. fest gebrütet wurde.

    Nicht immer klappt die Befruchtgung - auch wenn sie Zuneigung zeigen - sich füttern-schnäbeln u. Begattungsversuche zeigen - also sei nicht traurig - wenn es nicht klappt u. aus den Eiern keine Küken schlüpfen.

    Der Tip, beim Nestbau etwas nachzuhelfen ist nicht verkehrt :-)! Sollte sie es dann aber nicht annehmen u. wieder nur zerflücken - u. das länge Zeit, dann ist sie einfach noch nicht so weit, ev. noch zu jung.

    Fliegt sie denn ruhelos von Stange zu Stange u. trägt dabei Nistmaterial im Schnabel?! wenn nicht dauert es!

    Man kann auch gucken ob sie schon einen Legebauch hat - also sie in die Hand nehmen u. die Bauchunterseite, dabei die Federn auf seite pusten, begutachten - wenn sie dick u. rund vielleicht etwas geschwollen am After ist - legt sie in den nächsten Tagen ihre Eier - dazu muss der Hahn noch seinen Beitrag leisten u. Du hast nach ca. 14 Tagen festem Brüten (sie wird vom Hahn gefüttert - geht dann nur tringen u. lässt Kot ab, wenn nicht - frisst sie zw. durch - aber so lange sie nicht länger als 5 Min. vom Nest weg bleibt, die Eier warm bleiben - ist es ok.) Küken im Nest :-).

    Aufzucht-Eifutter sollte man nicht zu lange als Förderung geben, sonst werden manche Hähne zu triebhaft/fett u. jagen die Henne - die sich von diesem zwanghaften Treiben nicht gerade umschmeichelt fühlt :-). Wenn Du merkst es hat geholfen u. die Henne brütet fest - dann setzt das Futter ab u. gib es erst wieder wenn die Küken geschlüpft sind. Mein Tip!

    Legenot kann man so weit ausschliessen, dass wenn man immer für Vitamin-Kalkversorung sorgt! Ausgekochte Eierschalen od. Vitamineralkalk übers Körnerfutter u. Vitakombex V zum Trinkwasser 1x die Woche, erhältl. in allen guten Haustierfuttermärkten od. Zoohandlungen :-). Solltest Du aber trotz der Vorsorge bemerken, dass sie eines Morgends angestrengt u. aufgeplustert (pumpent, zuchkendes Hinterteil) auf der Stange sitzt - gar auf dem Boden hockt - dann sind als erste Hilfe anzuwenden - ein Tropfen Sonnenblumenöl auf die Kloake mit dem Wattestäbchen u. Rotlichtbestrahlung! Sollte sich nach 1-4 Stunden keine Besserung zeigen - dann sofort zum Tierarzt!!! Sie sollte dann das Ei gelegt haben od. zumindest wieder fressen u. trinken - sich normaler verhalten :-).

    Sicher solltest Du auch den Züchter dazu befragen, schliesslich weiss er am besten über seine Vögel Bescheid!

    Wenn noch Fragen offen sind - wir helfen gerne :-)!?!

    Liebe Grüsse!
    Sonja :-)
     
Thema:

Ich weiß nicht was ich machen soll

Die Seite wird geladen...

Ich weiß nicht was ich machen soll - Ähnliche Themen

  1. Weißohrbülbül 0.1 legt Eier nicht ins Nest

    Weißohrbülbül 0.1 legt Eier nicht ins Nest: Hallo an Alle, meine Henne Weißohrbülbül aus dem Jahr 2019 legt momentan Eier jedoch nicht ins Nest. Sie wirft die Eier auf den Boden oder von...
  2. Kanarie wirkt krank, Tierarzt weiß nicht weiter

    Kanarie wirkt krank, Tierarzt weiß nicht weiter: Hallo Leute, ich mache mir wirklich Sorgen um einen meiner Kanarienhähne, er ist 6 Jahre alt. Ich habe ihn vor einer Woche isoliert, da er...
  3. 41468 Neuss: 1 Hahn, 2 Hennen, teilweise Jungvögel, auch Nichtflieger

    41468 Neuss: 1 Hahn, 2 Hennen, teilweise Jungvögel, auch Nichtflieger: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurden zur Vermittlung übereignet: Hahn Fabio, gelb-grün, Alter unbekannt, aber erwachsen. Fabio kann...
  4. Ich glaube meine Agaporniden verstehen sich nicht und ich weiß nicht was ich tun soll

    Ich glaube meine Agaporniden verstehen sich nicht und ich weiß nicht was ich tun soll: Guten Tag, Ich habe mir endlich Tiere anschaffen dürfen von meinen Eltern aus und es wurden Agaporniden ^^ Ich habe zuerst zwei Mischlinge (uns...
  5. Hier weiß ich einmal wieder nicht weiter...

    Hier weiß ich einmal wieder nicht weiter...: Ein sehr schlechtes Foto - im Original unten rechts und das zweite Foto ist vergrößert. Ich bin neugierig, wer das ist. Vielen Dank im...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden