ich werd noch verrückt -Augenentzündung bei Nymphensittichen

Diskutiere ich werd noch verrückt -Augenentzündung bei Nymphensittichen im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, seit Ende November habe ich so ein bisserl die A....karte bei meinen Sittichen, ich weiß nicht, wieso. Ende November bekam unser Neuzugang...

  1. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo,
    seit Ende November habe ich so ein bisserl die A....karte bei meinen Sittichen, ich weiß nicht, wieso. Ende November bekam unser Neuzugang Edda die erste Augenlidentzündung, vom TA bekamen wir Tropfen, danach schien das Ganze erledigt. Eine Woche später war der nächste Vogel dran, eine alte Henne, mit Augentrosttee und Euphrasiasalbe haben wir das auch wieder gut hinbekommen. Bis Weihnachten war Ruhe, kurz nach Weihnachten war der nächste Hahn betroffen, allerdings auf beiden Augen, ihm schien es auch deutlich schlechter zu gehen. Wir haben ihn, nach Versuchen mit Baytril übers Futter (10 Tage, die lieben Kleinen wollten es nicht fressen, dann habe ich es ins Wasser gerührt, getrunken haben sie, wieviel weiß ich leider nicht), mit Baytril spritzen lassen, nach drei Tagen war alles erledigt. Seit zwei Tagen ist Tina mit einer beidseitigen Entzündung dabei, wir haben es auch wieder mit Euphrasiasalbe und Tee versucht, aber so 100%ig gefällt es mir nicht; morgen ist Termin beim TA. Dahin können wir dann auch die Henne mitnehmen, die schon mal eine einseitige Augenentzündung hatte :(. Momentan habe ich irgendwie die Seuche, ich weiß nur nicht, was das Ganze ausgelöst hat. Der TA, der sehr vogelkundig ist, sagt, wir sollten uns keine Sorgen machen, das wäre ne Infektion und das kann schon mal passieren. Er würde das derzeit häufig erleben. Den Auslöser konnte er uns bisher nicht nennen. Den Kot von allen habe ich untersuchen lassen, der Befund war in alle Richtungen negativ.
    Die einzigen Neuerungen in 2001 sind die Arcadia Bird Lamp (vielleicht zu dicht an den Tieren - Augenreizung ?), ein Luftreiniger für den Winter (habe ich allerdings nicht mehr laufen lassen, seitdem Edda die Entzündung hatte), ein Luftbefeuchter (ich reinige und desinfiziere häufiger als angegeben, desinfiziert wird mit einer Chlorlösung, die ich allerdings wieder auswasche, kann es trotzdem noch reizen ?) und die beiden neuen Nymphen Tina und Edda im November. Ich weiß langsam nicht mehr weiter, habt ihr noch Ideen, was ich tun kann ? Der TA ist mit dem Allgemeinzustand der Nymphen sehr zufrieden.
    Bisher nicht befallen sind ein älterer Hahn und eine ältere Henne und die beiden Wellensittiche.
    Habt ihr Tipps für mich ?
    Frustrierte Grüsse
    Heike
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo Heike,
    ich will ja nicht die Pferde scheu machen,aber in dem einen
    Buch von mir von den Krankheiten steht, das Augenent-
    zündungen auch ansteckend sind ! Dadurch das die Tiere
    die Augen an den Sitzstangen reiben können sich die anderen
    Tiere auch anstecken, aber dafür will ich jetzt nicht meine
    Hand ins Feuer legen !

    Aber unsere Experten werden sich bestimmt noch zu
    Wort melden !

    Meine Coco (Nymphenweibchen ) hatte übrigens auch
    eine Bindehautentzündung im Dezember die ich mit Augen-
    trosttee geheilt habe. Aber das hast du ja auch schon
    probiert !

    Wir können uns auch die Hand geben, bei mir ist ja auch
    der Wurm drinne !

    Liebe Grüße

    Nymphie (Petra)
     
  4. moose

    moose verstorben 06.04.2011

    Dabei seit:
    1. Juli 2000
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinhessen
    Hallo Heike!

    Ansteckungsgefahr war auch das erste woran ich dachte, als ich Deinen Beitrag las.

    Als einer meiner Kanarienvögel einmal eine Augenentzündung hatte, sagte die Tierärztin, ich solle den Vogel auf jeden Fall einzeln setzen (zwar in Sichtweite, aber kein Körperkontakt oder gemeinsame Benutzung von Spielzeug und "Inventar"), bis die Infektion weg ist.

    Die Vögel reiben sich, wie Petra schon sagte, mit den Augen an den Sitzstangen, weil es eben juckt, und der nächste Vogel, der damit in Kontakt kommt, steckt sich an.

    Vielleicht liegt es wirklich daran?

    Inwieweit die Chlorlösung dafür verantwortlich sein könnte, weiß ich nicht. Ich würde es aber auch nicht ausschließen.

    Mal sehen, was die Experten meinen.
     
  5. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Ansteckung

    Hallo,
    wir haben jeden Vogel, der bisher die Augenentzündung hatte, bis zum Abheilen allein sitzen gehabt. Zwar nicht in einem anderen Raum, aber in nem Quarantänekäfig.
    Lt. TA sollte ja eine Ansteckung ausgeschlossen sein, weil alle Vögel 10 Tage das Baytril bekommen haben.
    Grüsse
    Heike
     
  6. #5 Alfred Klein, 17. Januar 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Heike
    Auf die Chlorlösung würde ich mal verzichten.
    Genau so gut geht es mit verdünnter Essigsäure. Die kann man mit viel Wasser rückstandsfrei auswaschen.
    Ich denke mal, es gibt auch Entzündungen, die durch die Luft übertragen werden. Irgendwo hatte ich so was mal gehabt. Aber "schlagmichtot", ich weiß nicht mehr, wo.
    Die Sitzstangen könntest Du auch mal extra desinfizieren. Dazu nehme ich dann Bactazol. Allerdings müssen die Vögel in reichlich Abstand gebracht werden, das Zeug enthält sehr viel Alkohol. Du brauchst es jedoch nicht mehr nachzuwischen.
    Kann es eventuell sein, daß der Luftstrom des Befeuchters die Vögel erreicht? Wäre eine eventuelle möglichkeit, den Infektionsherd zu finden.
     
  7. #6 Sittichmama, 17. Januar 2002
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Baytril

    Baytril hilft zwar iin vielen Fällen, aber man sollte es sparsam verwenden und nur wenn es keine andere Möglichkeit gibt, da Baytril bei den Sittichen sehr schnell Leber- und Nierenschäden auslösen kann.
    Mir ist bereits ein Vogel an einem Leberschaden gestorben, nachweislich durch Medikamente ausgelöst.
    Der Sittich hat nur Baytril über das Trinkwasser und als Injektion bekommen.
    Also, bitte nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen.
     
  8. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo Alfred,
    vielen Dank für Deine Tipps, die Chlorlösung wird vom Hersteller empfohlen, was soll ich denn für eine Essigmischung nehmen um zu desinfizieren ?
    Wieviel Essenz oder Obstessig auf 1 ltr. Wasser ?
    Ich wasche die Stangen einmal in der Woche mit heissem Wasser und Defender S ab, das ist so eine anti-pilz-bakterien-und-bringt-sonst-alles-um Lösung. Aber es tut den Vögeln nichts. Ich weiss, dass Bactazol noch ein bisschen härter ist, notfalls nehme ich auch dieses. Der Dampf des Luftbefeuchters kommt nicht direkt an die Vögel, die stehen ne ganze Ecke weg.
    @Sittichmama:
    ich bin auch kein Fan von Baytril und weiss, wie sich das Zeug auswirken kann. Aber mit Infektionskrankheiten ist nun wahrlich nicht zu spassen und wenn ich die Entzündungen anders wegbekommen hätte, hätte ich es gern versucht. Aber in diesem Fall muß ich nun mal leider dem TA die Diagnose und die Behandlung überlassen. Ich habe ja hier gepostet und um weitere Tipps gebeten , was ich machen kann. Mich zu beunruhigen, das schaffe ich selber.
    Grüsse
    Heike
     
  9. #8 Alfred Klein, 17. Januar 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Heike

    Die Essigessenz nehme ich normalerweise, um die Keimschalen zu säubern. Ich habe 18cm große Petrischalen zum Keimen. Die sind soweit säurefest. :)
    Ausgewaschen werden sie mit Essigessenz ohne Verdünnung. Muß natürlich etwas auf die Finger und so aufpassen, habe aber, seit dem ich es so handhabe, keinen Schimmel mehr im Keimfutter gehabt.
    Lange Rede, kurzer Sinn, so wenig als möglich verdünnen. Bei Kunststoffteilen weiß ich es nicht, was die aushalten. Das kannst Du nur im Versuch klären.
    Ach ja, die Stangen säubere ich täglich. Nur mit Wasser, das reicht dann. Den Sand/Streu mache ich auch jeden Tag sauber. Geht nicht anders bei meinen Ferkeln. :D Sonst könnte ich am Wochenende einen Schaufelbagger nehmen.
     
  10. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Essigessenz und Kunststoff

    Hallo Alfred,
    vielen Dank für Deine Antwort.
    Wenn ich ehrlich bin, war der Luftbefeuchter etwas zu teuer, um auszuprobieren, ob der Essigessenz rein abkann. Vom Hersteller kann ich wahrscheinlich wenig Hilfe erwarten, da der eben diese 12% ige Chlorlösung empfiehlt. Morgen ist auf jeden Fall erstmal ein TA Telefonat fällig, da werde ich fragen, ob die Reizungen davon kommen können. Es sind lt. TA keine Entzündungen, sondern Reizungen, da habe ich mich falsch ausgedrückt. Auf jeden Fall habe ich die Stangen abgewaschen und mit Bactazol eingesprüht, 15 min gewartet und dann wieder alles angebaut. Ich werde in den nächsten Wochen täglich die Stangen reinigen.
    Meiner kleinen Tini scheint es wieder besser zu gehen, das Lid ist noch etwas geschwollen, aber nicht mehr rot. Das Lid der Henne, die es schon mal hatte, ist wieder geschwollen und rot. Himmel :(.
    Alfred, kennst Du Ibcol ? Das ist zum Vernebeln von Verschlägen und Ställen, ein Züchter empfahl mir, das in einer Lösung in den Befeuchter zu füllen und durchlaufen zu lassen, er meinte, dann hätte ich keine Probleme mehr. Lt. Packungsbeilage ist Ibcol für das Tier ungiftig. Bisher habe ich mich nicht getraut, dies auszuprobieren.
    Grüsse
    Heike
     
  11. Bell

    Bell Guest

    Hallo,

    sind Deine Vögel mal auf Clamydien untersucht worden ?
     
  12. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Clamydien

    Hallo Bell,
    nachdem der erste die Augenreizung hatte, habe ich eine Kotprobe weggebracht, die war in allen Untersuchungen negativ, Clamydien hätten doch dabei festgestellt werden müssen, oder ?
    Grüsse
    Heike
     
  13. Bell

    Bell Guest

    Hallo Heike,

    nein. In der normalen Kostuntersuchung werden keine Clamydien festgestellt. Ein Abstrich wäre notwendig. Eventuell sogar direkt von den Augen.

    *denSittichenzuliebe*
     
  14. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Clamydien

    Hallo Bell,
    ich werde den TA morgen fragen, wenn wir eh anrücken müssen, so wie es momentan aussieht, soll er das gleich mitmachen. Aber hätten die Clamydien denn nicht durch Baytril erlegt sein müssen ?
    Grüsse
    Heike
     
  15. Bell

    Bell Guest

    Hallo Heike,

    Clamydien sind sehr widerstandsfähig, deswegen gibt es ja auch die strengen Psittakosevorschriften. Ich denke die kennst Du sicher.
    Es muß ja keine Psittakose sein, aber bei gehäuften Bindehautentzündungen läuten da bei mir alle Alarmglocken.

    Hast Du eigentlich einen Vogel, der bislang keine Augenentzündung hatte ?

    *denSittichenzuliebe*
     
  16. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo Bell,
    es ist keine Bindehautentzündung, es sind Lidreizungen. Deshalb hieß es auch nach unserem ersten TA-Besuch, dass es nicht ansteckend sei. Wir haben trotzdem die betroffenen Vögel einzeln gesetzt, bis das Ganze vorbei war. Es sind vier Vögel bisher verschont geblieben, zwei ältere Nymphen und zwei Wellensittiche.
    Grüsse
    Heike
     
  17. Bell

    Bell Guest

    Hallo Heike,

    ich würde vielleicht aber doch mal einen Abstrich machen lassen.
    Es kann auch nicht jeder TA den Psittakosetest machen. Viele schicken den Abstrich in ein Speziallabor.
    Sicher ist sicher. Besser man ist sich ganz sicher, oder ? :)

    Woher weiß der TA denn, daß es nicht entzündlich ist ?
    Ich finde es nur komisch, daß soviele Vögel davon befallen sind und es immer wieder auftaucht.

    *senSittichenzuliebe*
     
  18. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo Bell,
    woher der TA das weiß, kann ich Dir nicht sagen, er sagte uns nur, dass es nicht ansteckend sei. Unser TA ist Amtsvet. und normaler TA, spezialisiert auf Vögel, deswegen gehe ich davon aus, dass er richtig diagnostiziert. Obwohl ich mit einem anderen, sog. vogelkundigen TA auch schon Haarsträubendes erlebt habe.
    Aber wir werden uns sicher nach Abstrich und Psittakose erkundigen. Ich habe das auch in einem der Vogelbücher gelesen.
    Grüsse
    Heike
     
  19. Bell

    Bell Guest

    Ich wünsche Dir und Deinen Geiern auf jeden Fall, daß Du es bald in den Griff kriegst ! Woran auch immer es liegen mag.


    Toi toi toi :) :)

    *denSittichenzuliebe*
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Ich danke Dir, ich gehe mal nicht vom Allerschlimmsten aus und hoffe, dass meine Hühner bald wieder alle fit sind.
    Grüsse
    Heike
     
  22. #20 Alfred Klein, 18. Januar 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Heike

    Nachdem Du nun verbessert hast und von Lidreizungen postest, gehe ich nun davon aus, daß diese Sache originär vom Chlor ausgelöst wird.

    Chlor ist ein extremes Zellgift. In geringen Mengen kann es ätzend sein. Vergleiche mal Giftgaskrieg. Das war im Weltkrieg2 Chlorgas. Auch die Unfälle in Schwimmbädern kennst Du bestimmt.
    Alles Gute für Deine gefiederten Nervensägen. ;)
     
Thema:

ich werd noch verrückt -Augenentzündung bei Nymphensittichen