Impfen pro und Kontra: Neue Entwicklungen und Summary

Diskutiere Impfen pro und Kontra: Neue Entwicklungen und Summary im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; Die Entwicklung von Humanimpfstoffen folgt zwar einer etwas anderen Logik als die Entwicklung von Tierimpfstoffen, aber es ist klar, dass sich die...

  1. #1 Gänseerpel, 23. Mai 2007
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Die Entwicklung von Humanimpfstoffen folgt zwar einer etwas anderen Logik als die Entwicklung von Tierimpfstoffen, aber es ist klar, dass sich die Fortschritte gegenseitig beeinflussen.

    Der Trend geht von der Optimierung der Verträglichkeit, derWirksamkeitssteigerung des Antigens, dadurch wird weniger AG benötigt bzw mit gegebener Menge kann mehr Impfstoff produziert werden, zu einer Verbesserung der Kreuzimmunität, was sich bei Nicht-übereinstimmung zwischen Impfvirus und Feldvirus einen besseren Impfschutz ergibt

    In Amerika ist übrigens schon seit einigen Jahren ein Lebenimpfstoff (Flumist) auf dem Markt, der in einigen Studien v.a. hinsichtlich der ERzeugung protektiver Kreuzimmunität sehr positiv bewertet wurde:

    WHO reports some promising results on avian influenza vaccines but also concerned by global vaccine production capacity
    Geneva - At a two day meeting at the World Health Organization (WHO) on advances in pandemic influenza vaccine development, experts reported encouraging progress.

    Sixteen manufacturers from 10 countries are developing prototype pandemic influenza vaccines against H5N1 avian influenza virus. Five of them are also involved in the development of vaccines against other avian viruses (H9N2, H5N2, and H5N3).

    At present, more then 40 clinical trials have been completed or are ongoing. Most of them have focused on healthy adults. Some compaines, after completing safety analyses in adults, have initiated clinical trials in the elderly and in children. All vaccines were safe and well tolerated in all age groups tested.

    For the first time, results presented at the meeting have convincingly demonstrated that vaccination with newly developed avian influenza vaccines can bring about a potentially protective immune response against strains of H5N1 virus found in a variety of geographical locations. Some of the vaccines work with low doses of antigen, which means that significantly more vaccine doses can be available in case of a pandemic.

    These developments were discussed at the WHO meeting on the evaluation of pandemic influenza prototype vaccines in clinical trials which took place in Geneva, Switzerland, on 15-16 February 2007. It was a third such meeting in two years the objectives to review progress in the development of candidate vaccines against pandemic influenza viruses and to reach consensus on future priority activities.

    More than 100 influenza vaccine experts - from academia, national and regional public health institutions, the pharmaceutical industry and regulatory bodies throughout the world - attended the meeting convened by the WHO Initiative for Vaccine Research and the WHO Global Influenza Programme. Information on more than 20 projects was presented and discussed. Most manufacturers are using reference vaccine strains corresponding to H5N1 viuses provided from by WHO Collaborating Centres.

    In spite of the encouraging progress noted at the WHO meeting, WHO stresses that the world still lacks the manufacturing capacity to meet potential global pandemic influenza vaccine demand as current capacity is estimated at less than 400 million doses per year of trivalent seasonal influenza vaccine.

    In response to this challenge, WHO launched in 2006 the Global pandemic influenza action plan (GAP) to increase vaccine supply, a US$10 billion effort over 10 years. One of its aims is to enable developing countries to establish their own influenza vaccine production facilities through transfer of technology, providing them with the most sustainable and reliable response to the threat of pandemic influenza. WHO is currently working with several vaccine producers, mainly in developing countries affected by H5N1, to facilitate establishment of in-country influenza vaccine production.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gänseerpel, 23. Mai 2007
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Angeblich gute Erfahrungen mit der Geflügelimpfung in russland

    Geflügelimpfung:

    Prophylaktische Impfung gegen Vogelgrippe zeigt gute Ergebnisse



    22:34 | 14/ 02/ 2007





    SANKT-PETERBURG, 14. Februar (RIA Novosti). 274 000 Stück Geflügel von Bauern, Farmern und Hauswirtschaften sowie Zoovögel wurden 2006 in Sankt Petersburg und im Gebiet Leningrad prophylaktisch geimpft.
    Darüber informierte der Leiter des föderalen Amtes für Veterinäraufsicht von Sankt Petersburg und dem Gebiet Leningrad, Wladimir Schirokow, Journalisten.
    Im Rahmen der Maßnahmen gegen die erwartete Ausbreitung der Vogelgrippe in Sankt Petersburg und im Gebiet Leningrad wurden die Rastplätze und dichtbesiedelsten Brutplätze der Zugvögel ermittelt. Auf der Grundlage dieser Angaben wurde der Umfang der prophylaktischen Impfung festgelegt. Um die symptomlose Zirkulation des Vogelgrippevirus frühzeitig zu erkennen, wurden außerdem Kontrolluntersuchungen von Blutproben der Vögel durchgeführt. Im Laufe des Jahres wurden an die 13 000 Proben untersucht, bemerkte der Leiter des Amtes.
    „Bis jetzt wurde nichts beobachtet, was auf eine Verbreitung der Vogelgrippe in den überwachten Gebieten hinweist“, sagte Schirokow, und unterstrich, dass dazu unter anderem auch die ernsthafte Kontrolle der Geflügelbetriebe beigetragen habe.
    Wie er sagte, wurden zur Vorbeugung gegen die Vogelgrippe und andere besonders gefährliche Krankheiten in industriellen Geflügelfarmen im vergangenen Jahr 46 Überprüfungen vorgenommen.
    Schirokow sagte auch, dass in diesem Jahr eine Geflügelfarm im Gebiet Leningrad bereits geimpfte Vögel an die Bevölkerung verkaufen werde.
    Der stellvertretende Leiter der Verwaltung für Veterinäraufsicht Alexander Rubanow bemerkte, dass die prophylaktische Impfung unter Verwendung einheimischer Vakzine erfolgt sei, die vom Gesamtrussischen Forschungsinstitut für Tierschutz (Wladimir) entwickelt worden waren.
    „Das einheimische Vakzin hat sich gut bewährt, es wirkt und bewahrt die Immunität recht gut“, unterstrich er.
    In diesem Jahr würde bei den bereits geimpften Vögeln eine Wiederholungsimpfung vorgenommen werden.


    Per E-Mail versenden Zurück zur Startseite
     
  4. #3 Gänseerpel, 1. Juni 2007
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Über die H5N1 Impfung in Vietnam wurder schon viel diskutiert - und es wurden viele Vorschussloorbeeren vergeben. Die neuesete Entwicklung gibt den Skeptikern recht, die grossangelegte Impfaktionen mit Vorbehalten sehen. Es zeigt sich wieder einaml, dass jede AI Impfung nach dem jetzigen Stand der Technik mit Risiken und unabwägbaren Gefahren verbunden ist, auch wenn das einige nicht begreifen wollen oder können.


    Bird flu spreads to 12 Vietnamese localities

    Bird flu has stricken two more Vietnamese provinces, raising the total number of affected localities nationwide to 12, according to a local veterinary agency on Wednesday.

    The disease on May 27 killed 180 white-winged ducks out of a total flock of 230 fowls raised by a household in Binh Luc district, northern Ha Nam province, the Department of Animal Health under the Ministry of Agriculture and Rural Development said, noting that specimens from the affected poultry have been tested positive to bird flu virus strain H5N1.

    Over the past few days, bird flu also killed 1,100 ducks out of a total of 7,460 waterfowls raised by three households in Huong Canh town, northern Vinh Phuc province. All the infected ducks were not vaccinated against the disease. Meanwhile, new outbreaks have been detected in southern Can Tho city and the two northern provinces of Ninh Binh and Nam Dinh.

    Bird flu, starting to strike Vietnam in December 2003, has hit 12 Vietnamese cities and provinces, namely Quang Ninh, Son La, Nam Dinh, Hai Phong, Bac Giang, Ninh Binh, Bac Ninh, Ha Nam and Vinh Phuc in the northern region, Nghe An in the central region, and Can Tho and Dong Thap in the southern one, since early this month, the department said.

    Source: Xinhua
     
  5. #4 Gänseerpel, 24. Juli 2007
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Vietnam: Neue Ausbrüche in geimpften Beständen

    Die Impfungen waren bestimmt für arme Bauern, um deren Einkommen etwas aufzubessern. Warum die Impfung versagt hat, muss erst aufgeklärt werden.
    Neben der entstehung von Escape Mutanten wäre auch schlechte Impfstoffqualität denkbar.

    http://www.saigon-gpdaily.com.vn/National/2007/7/57088/
     
  6. #5 aday, 25. Juli 2007
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juli 2007
    aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht hat es den selben Ursprung wie in den chinesischen Beständen. Ist doch schließlich auch ein chinesischer Impfstoff gewesen. Wenn man jetzt wieder Horrorzahlen hört von China wieviel die da vertuscht haben sollen, alle Achtung. Es lebe der Impfstoff gegen die Geflügelpest.

    Vielleicht liegt es aber auch daran, das es überhaupt kein Virus ist, dieser böse H5N1.
    http://www.otz.de/otz/otz.saalfeld....Stadt&region=Saalfeld&auftritt=OTZ&dbserver=1
     
  7. Redcap

    Redcap Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. August 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Welcher Virologe soll das gewesen sein?

    Diese Klage wird ne totale Lachnummer ...
     
  8. #7 Gänseerpel, 25. Juli 2007
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Wieder jemand, der auf diese Seelenverkäufer hereingefallen ist.

    Filme. Bücher und Artikel in der Art, wie es auch hier diskutiert wurde, haben ja sichtlich Konjunktur.Mittlerweile machen sich in der Szene ja auch Journalisten mit medizinisch-virologischen Fachartikeln breit, die ihre Kenntnisse im Schnellverfahren erworben haben.

    Wobei man sich allerdings über die Motive der allgemeinen Begeisterung für diese „Werke“ Gedanken machen muss. Werden sie wirklich für gut recherchiert und die Wahrheit treffend gehalten? Oder schafft sich nur der Frust über vermeintlich schlechtes Krisenmanagement Luft? Fühlen sich viele schlecht informiert, und suchen nach einfachen, eingängigen Wahrheiten? Die Kernaussage dieser Art von Literatur ist doch: AI gab es schon immer, alles nur Medienmache. In Wahrheit gibt es das Problem gar nicht. Dahinter verbirgt sich die Botschaft: De facto kann alles beim Alten bleiben, alle können so weiter machen wie bisher! Eine ähnliche Situation finden wir ja bei den sog Klima „Dissidenten, auch hier haben wir es mit der gleichen Schlussfolgerung zu tun: Wenn überhaupt, dann ist der derzeitige Wandel ein natürliches Phänomen, das es immer schon gab. Die frohe Bortschaft ist: Weiter so, keine Selbstbeschränkung, und erst recht keine Verhaltensänderung.

    Das Problem an solchen Machwerken ist, dass sie ganz wesentliche Teile des Puzzles glatt verschweigen - und zwar wissentlich - und sich damit dann an ein Publikum wenden, dass von sich selber sagt, schlecht informiert zu sein. Bei dem ganzen Pandemie-ist-eine-Erfindung-Gedöns wird z.B. nicht erwähnt, dass das Virus isoliert und x fach auf seine Eigenschaften hin überprüft ist. Wenn die Erkrankungsfälle durch schlechte Impfstoffe verursacht waren, wieso kam es dann auch in Alaska, den Vereinigten Staaten und Australien zu so vielen Fällen? Und vor allem: Wo sind die Belege dafür, dass es sich um Impfnebenwirkungen handelte? Es mag sein, dass Gaskriegsopfer der Pandemie zugeschrieben worden sind, - für sich genommen eine läppische Feststellung - aber von dieser Annahme wird sogleich auf das Ganze geschlossen und in toto in Frage gestellt. Umgekehrt wird aber beim Zusammenhang Todesursache und Infektion in jedem einzelnen Fall der genaue, umfängliche Nachweis und Beleg des Zusammenhangs verlangt. Jede andere, auch kaum denkbare Ursache muss sicher ausgeschlossen sein. Für alle Indizien werden immer neue Statistiken und Beweise verlangt, während die eigenen Argumente, so oberflächlich und fragil sie sein mögen, als Wahrheit verkauft werden. Denn diese Thesen sind ja nicht intellektuelle Plauderei mit einem gewissen Unterhaltungswert, sondern sie haben erhebliche, im Zweifelsfall fatale Konsequenzen, wie auch in diesem Forum bereits thematisiert.

    Mit der vielzitierten Meinungsfreiheit hat das alles nichts zu tun, da hier keine Meinungen oder Bewertungen, sondern -geschickt zusammengestellt- so genannte "Fakten" und aus dem Zusammenhang gerissene Zitate einem Zuschauer serviert werden, der gar keine Chance hat, sich ein objektives Bild zu machen. denn hierzu müsste er sich jahrelang mit der Materie befassen, Quellen überprüfen usw.

    Aus der vermeintlichen "Gegeninformation " wird damit schlichte Bauernfängerei.

    Würde der Autor sein Produkt auf einem Fachkongress zur Debatte stellen, böte er allenfalls einen amüsanten Pausenfüller, sachlich würde er keinen "Fuß" auf den Boden bekommen". Natürlich weiß er das, und deshalb ist fachlich etwas fundiertere Kritik unerwünscht, und wird als "Intoleranz" o.ä. in der sattsam bekannten Weise "geahndet". Das ist auch der Grund, warum auf der WebSeite der Protagonisten keine wirklich kritischen Kommentare zu finden sind.

    Wer sich (andeutungsweise) ein eigenes Bild machen will, was gemeint ist, möge einmal nach der Quelle für das in jenem H5N1 Film gezeigte Mettenleitner Zitat suchen. Vermutlich wird er ziemlich überrascht sein, zu erfahren, was man aus einem geschickt aus dem Zusammenhang gerissenen Zitat alles montieren kann. Ein journalistische Unverschämtheit, die in ihrer Chuzpe, so etwas dem Publikum aufzutischen, ihresgleichen sucht.
     
  9. Redcap

    Redcap Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. August 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Was man von dem Verband Provieh zu halten hat, kann man hier nachvollziehen. Wer verbreitet hier Lügen?

    Sehr geehrter Herr xxxx,

    diese Aussage der zitierten Meldung trifft nicht zu, das Untersuchungslabor des Landes Thüringen hatte in seiner Erstuntersuchung H5 festgestellt und zur Abklärung des Verdachts auf Geflügelpest Proben an das Referenzlabor des Friedrich-Loeffler-Instituts geschickt (s. auch Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales, Familie und Gesundheit vom 5.7).:

    http://www.thueringen.de/de/tmsfg/aktuell/presse/27949/uindex.html

    Unser Referenzlabor bestätigte dann hochpathogenes H5N1 Typ Asia in den eingesandten Proben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Elke Reinking

    *********************************************
    FRIEDRICH-LOEFFLER-INSTITUT Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit
    Federal Research Institute for Animal Health
    Public Relations
    Südufer 10
    D-17493 Greifswald - Insel Riems, Germany
    http://www.fli.bund.de
    *********************************************





    > Sehr geehrte Frau Reinking,
    >
    > im Internet verbreitet der Verband Provieh diese Meldung
    > http://www.die-news.de/include.php?path=content/articles.php&contentid=21966
    > Stimmt das überhaupt, dass die Gans erst negativ getestet wurde, und wenn ja, wie ist das diesen xxxx verständlich zu erklären?
    >
    > Gruss
    >
    > xxxxx
    >
    >
     
  10. Crissi

    Crissi Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Juni 2004
    Beiträge:
    751
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    also was du für eine Nummer hier abziehst, ist echt die Höhe. Im Hühner-Info Traust dich wohl nicht mehr, oder wie sehe ich das? Lieber in anderen Foren ablästern und Leute schlecht machen, ja das passt echt wunderbar zu dir. Ich hoffe es werden noch mehr Leute wach, die merken was du für einer bist. So was hinterhältiges ist mir echt noch nie untergekommen.

    Spare es dir, mir irgendwelche Kommentare schreiben zu wollen. Du bist echt nicht zu überbieten.

    Crissi
     
  11. #10 Vogelklappe, 27. Juli 2007
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Was meinst Du denn, Crissi ? Hast Du die Information, daß der Schnelltest in Thüringen bei der Gans H5-negativ war ? Woher ?
     
  12. #11 LadyCassandra, 27. Juli 2007
    LadyCassandra

    LadyCassandra Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Oktober 2004
    Beiträge:
    605
    Zustimmungen:
    0
    hübsche bastelarbeit Daniel

    soll ich dir so ein offizielles schreiben auch basteln oder darfs gleich von höherer stelle auch sein..in zeiten von internet ist ja alles machbar ..nicht wahr

    WEM willst du DAMIT WAS beweisen...ausser das du ne gute figur als petze machst

    du solltest deine persönlichen kriege nicht in öffentlichen foren breittreten..

    Tina
     
  13. #12 Gänseerpel, 27. Juli 2007
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Das ist nur die Richtigstellung einer (vermutlichen Falsch-)Meldung, die durch die Medien geistert, und deren Autoren es nicht für notwendig gehalten haben, Quellen anzugeben. Wer solche Meldungen in die Welt setzt, muss auch Ross und Reiter nennen können, Zeitungsenten gibt es schon mehr als genug.
     
  14. #13 LadyCassandra, 27. Juli 2007
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2007
    LadyCassandra

    LadyCassandra Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Oktober 2004
    Beiträge:
    605
    Zustimmungen:
    0

    ich will nur darauf raus das dieser beitrag genausowenig irgendwas beweisst..es ist nicht mehr als ein reingetippter beitrag..ohne quelle oder anderweitige bestätigung..einfach ein hübscher kleiner verleumterthreas der sich den anschein eines offiziellen schreiben anheftet

    nur weil da ein FLI briefkopf vorkommt bestätigt das auch noch lange nix..

    aber ich denke schon das sich im FLI wer findet der des lesens mächtig ist und es ist traurig das so mancher meint hier auch zusätzlich noch *blockwartmässig* sofort meldung zu erstatten..ist ein schlechter stil muss ich sagen..aber Pro vieh steht wenigstens zu seinen aussagen und muss sich nicht vieler xxxxx bedienen

    aber dafür das es eine vermutliche falschmeldung ist macht ihr ne ganz schöne show drauss..das lässt halt doch vermuten das hier öffendliche foren für kleine schlammkämpfe missbraucht werden..und das persönliche vorurteile einzelnen gegenüber dazu dienen einen seit langem sehr aktiven verein an den karren zu fahren..helfen tut sowas nicht einer feder..schade eigendlich

    aber wär ich nicht schon lange pro vieh mitglied..jetzt wärs dann wohl höchste zeit es zu werden

    grüsse
    Tina
     
  15. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Dann kann ProVieh ja auch ruhig Roß und Reiter nennen. Warum ist ein Tier das zunächst negativ getestet wurde dann überhaupt ans FLI gegangen und wurde dann positiv getestet?????????
    Ist ein schon mehr als fragwürdiger Artikel und ich schliesse mich der sicherlich überwiegenden User-Gemeinde hier an, es handelt sich um eine "Zeitungsente". Wäre nicht das erste Mal bei ProVieh.
     
  16. #15 Gänseerpel, 28. Juli 2007
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2007
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Eine Zeitungsente wäre ja auch kein Drama, wenn Provieh klipp und klar Stellung beziehen würde. Aber stattdessen kommt ein ausweichender, ellenlanger Kommentar über die Erfordernisse medienwirksamer Arbeit.

    Es kann nicht angehen, dass eine Organisation unter der Vorgabe, einem guten Zweck zu dienen, fragwürdige Tatsachenbehauptungen in die Welt setzt, versucht, diese in die Presse zu lanzieren, und hinterher den Beleg schuldig bleibt.

    Glaubwürdigkeit schafft man so nicht. Und gerade Gruppen wie diese sind in besonderem Masse darauf angewiesen, Seriosität zu verkörpern, wenn sie langfristig überzeugen, und etwas erreichen wollen.

    Letztlich hat die Meldung einzig und allein Provieh selbst geschadet. Man kann nur hoffen, dass der Spuk nicht allzu viele Sympathien gekostet hat. Eigentlich müsste der Vorgang personelle Konsequenzen nach sich ziehen.

    @ LC: Die "xxx haben lediglich etwas mit Daten und Persönlichkeitsschutz zu tun. Wer am Wahrheitsgehalt zweifelt, ist nicht daran gehindert, sich selbst an das Thür. Landesuntersuchungsamt und das FLI zu wenden.
     
  17. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Info-veranstaltung Zur Massentötung

    http://www.freies-wort.de/nachrichten/regional/sonneberg/art2407,687095
     
  18. #17 LadyCassandra, 28. Juli 2007
    LadyCassandra

    LadyCassandra Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Oktober 2004
    Beiträge:
    605
    Zustimmungen:
    0
    siehst du aday..genau das mein ich

    WAS hat das jetzt hier zu suchen..steht da auch nur irgendwo drinnen das das flugblatt von proh vieh war..hast du ein exemplar?? oder doch nur wieder ein miessmachen eines guten vereins der für die tiere und deren halter eintritt..auch von euch kommt nur schwammiges statt klarer ansagen..unbewiesene beschuldigungen statt erklärungen..angriff auf die welche versuchen was zu bewegen statt unterstützung für das wohl unserer tiere

    hier wird mit ziemlich durchschaubaren mitteln versucht pro vieh an den karren zu fahren..ohne beweisse..nur mit guter rhetorik..aber langsam durchschaut das auch der dümmste

    übrigens komisch das da grade die welche andere überall gerne namentlich und wegen ihrer persönlichen belange an den pranger stellen ..wenn es den eigenen a...betrifft plötzlich mit dem wörtchen datenschutz was anzufangen wissen..nicht das wir uns nicht eh alle gut kennen würden..gelle

    Tina
     
  19. #18 Vogelklappe, 28. Juli 2007
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Mich würde interessieren, woher die Information stammt, daß die Gans in Thüringen H5-negativ getestet wurde.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Raymond

    Raymond Guest

    Hi

    leider war es mal wieder an der zeit zum auskehren hier.

    es ging so lange gut und ich dachte es bleibt so, doch nein., geht wieder los.

    bitte lasst es nicht dazu kommen das ich schliessen muss.

    danke fuer euer verstaendniss !!
     
  22. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Da muss ich dir recht geben. Das durchschaut auch eigentlich der dümmste hier. Der Verfasser von ProVieh ist noch immer jeden Beweis schuldig geblieben. Von der anderen Seite liegen die Aussagen aber schriftlich vor und noch mal, warum sollte ein nicht positiv getestetes Tier in einem Landeslabor nach Riems geschickt werden? Große Verschwörung?
    Aber zum eigentlichen Thema zurück, dem Impfen. Auch ProVieh würde gerne impfen lassen. Die Problematik wurde hier ja auch öffters schon diskutiert. Das jetzt vor kurzem auch noch in Asien in Geimpften Beständen die Vogelgrippe ausgebrochen war, müßte eigentlich jedem zu denken geben der gerne Impfen würde.
    Wenn man dann noch nach dem großen vorreiter der Geflügelimpfung nach China schaut, kann es einem eigentlich nur noch mehr grauen. Die angeblichen Erfolge dieser Impfung werden immer fraglicher, je mehr ans tageslicht kommt was man dort so gerne totschweigen möchte.
     
Thema:

Impfen pro und Kontra: Neue Entwicklungen und Summary

Die Seite wird geladen...

Impfen pro und Kontra: Neue Entwicklungen und Summary - Ähnliche Themen

  1. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  2. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  3. Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen

    Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen: Ich habe seit wenigen Tagen ein neues (GB)Ara-Mädchen. Ein ganz tolles und liebes Vögelchen, laut Papieren geboren 04/2017, seit 08/2017 bei...
  4. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...
  5. 27637 Nordholz: Rotmaskensittich sucht ein neues Zuhause

    27637 Nordholz: Rotmaskensittich sucht ein neues Zuhause: Hallo liebe Vogelfreunde, da ich leider mein Haus verkaufen muss und in eine Mietwohnung ziehe ist es mir leider nicht möglich meinen Kuddel...