In Memorian ....

Diskutiere In Memorian .... im Pferde Forum im Bereich Tierforen; ... an Rih, Jolly, Tina, Grete, Mona, Lisa, Lucy, Heidi, Rosi, Susi, Puppe, Florian, sowie an alle anderen Ponies, die in den letzten 13 Jahren,...

  1. #1 Fritzifrau, 04.09.2003
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    ... an Rih, Jolly, Tina, Grete, Mona, Lisa, Lucy, Heidi, Rosi, Susi, Puppe, Florian, sowie an alle anderen Ponies, die in den letzten 13 Jahren, wo ich (bei einer bekannten Firma) gearbeitet habe, meiner Pflege anvertraut waren...

    Die Firma hat nun auf Grund von Einsparungsmaßnahmen den Bereich des Ponystalles aufgelöst, und alle obengenannten Ponies (bis auf die drei ältesten; Heidi, ca. 38 Jahre, Rosi, ca. 35 Jahre und Puppe, ca. 30 Jahre; die dürfen bis auf weiteres bleiben...) wurden an verschiedenste Leute (mit Schutzvertrag) abgegeben... In alle Winde verstreut. Und ich werd die meisten von ihnen wohl nie mehr wieder sehen...
    :( :( :(
    Und nebenbei bin ich, dadurch die Firma ja jetzt keine Kutschenponies mehr hat, auch meinen Job als Kutscherin losgeworden und kann mir jetzt nen Neuen suchen...

    Der Einzige, der mir geblieben ist, das ist der Tigerl. (Von dem ich schon in anderen Threads ein wenig berichtet hab) An ihn hing ich am meisten, und deshalb bekam ich ihn auf meinem Weg mit...

    Ich mußte meinen Schmerz über den Verlußt meiner Ponyfamilie nun einfach mal hier Luft machen.. :( :( :(

    Dieser Thread soll nun dazu hier sein, um Pferde, von denen Ihr aus irgendwelchen Gründen Abschied nehmen mußtet, sei es, weil das Tier verstarb, verkauft oder sonstiges wurde, einen Nachruf zu hinterlassen...

    Ich schicke hier allen Pferden, die hier einen Platz finden, ein zelbstgezeichnetes Licht mit... Möge es ihnen ihren Weg immer hell erleuchten.
     

    Anhänge:

  2. #2 Fritzifrau, 04.09.2003
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Hier ein Bild aus glücklichen Ponytagen..
     

    Anhänge:

  3. Mary

    Mary Guest

    Hallo Karin,
    tolle Idde von Dir,wenn auch aus traurigem Anlass.
    Möchte hier auch gleich noch ein Bild aus glücklichen Tagen zeigen.Das ist (war) :( Royal Joyce.
    Er ist bei mir geboren (mein erstes eigenes Fohlen).Leider hatte er im ersten Monat Salmonellen im Karpalgelenk,die sich auch fest gesetzt hatten.
    Nach vielen Behandlungen und OPs ging es mal auf und mal ab.Aber zum Schluß habe ich ihn auf der Weide beobachtet,wie er sich legte und wieder aufstand.Da stand für mich fest,das ich ihm weitere Leiden ersparen muß:( .
    Er wurde nur 7 Jahre.
     

    Anhänge:

    • joyce.jpg
      Dateigröße:
      12,1 KB
      Aufrufe:
      281
  4. #4 Piwi100, 04.09.2003
    Piwi100

    Piwi100 Guest

    Oh je Karin,
    das ist bitter :( :(

    Wenn nur die Ponnys gut untergekommen sind, dann ist schon viel gewonnen,
    auch wenn Du nun die Kleinen missen wirst.

    Mit Deinem Job ist das natürlich auch sche...e, was möchtest Du denn nun machen?
    Gibt es denn Chancen wieder einen Kutscherjob zu bekommen?

    Auf jeden Fall wünsche ich Dir alles Gute und Toi toi toi , daß Du schnellstens wieder
    einen Job mir den Vierbeinern findest.
     
  5. #5 Karinetti, 04.09.2003
    Karinetti

    Karinetti Guest

    Hi!

    Das tut mir sehr leid mit den Ponys und deinem Job! Gleich 2 schwere Schläge für dich. :(

    Hoffentlich findest du bald einen neuen Job und die Ponys sind hoffentlich in gute Hände gekommen.

    Kopf hoch!:0-
     
  6. Gill

    Gill Guest

    Hallo!!!

    Karin, auch mir tut es leid, das die Ponys abgegeben werden mussten und Du Deien Job los bist. Ich drücke Dir wiedermal gaaaanz fest die Daumen das Du bald einen neuen Job findest!
    Ich finde es übrigens ganz klasse, das Du diese Seite gemacht hast. Ich werde hier jetzt nocheinmal, wie schon in Himmelspforte von meinem Lando erzählen. Er wurde nur 9!!
    Also: im Herbst 1998 (eigentlich fing die Story schon früher an und war/ist unheimlich spektakulär- aber zu lang und bestimmt uninteressant für Euch) war ich bei einem Händler und habe mir ein Pferd angeschaut. Es war ein brauner Wallach, ende 4 und nur ein paarmal geritten worden. Er hatte ganz tolle Bewegungen, aber er war so dünn, das man auf seinen Rippen Klavier spielen konnte ( aber das ist bei Händlern ja nicht unüblich). Nachdem die Ankaufsuntersuchung ok war, war er meiner. Er bekam gut zu essen und nahm auch langsam zu- und zwar nicht nur an Fleisch sondern auch an Kraft. Ich hatte dieses Pferd ca. 1 Monat. Ich ritt ihn wie gewohnt in der Halle (vorher natürlich ablongiert) und plötzlich bekam er eine Atacke, raste bockend (rodeomäßig) ohne Grund mit mir durch die Halle, blieb stehen, steig senkrecht und drehte sich dabei um 180°. Und ich- lag natürlich unten. Ich wieder rauf und noch ein paar Runden Schritt geritten. Aber plötzlich ging es mir ganz dreckig. Dann bin ich abgestiegen, habe Bailando in die Box gebracht, unterhielt mich noch etwas und bin dann nach Hause gefahren. Es war schon dunkel. Ich habe ca eine 3/4 Stunde nach Hause gebraucht, wo ich sonst nur eine 1/4 Stunde brauchte. Ich konnte die Lichter der mir entgegenkommenden Fahrzeuge in den Augen nicht ab- es blendete mich so. Zu Hause angekommen (ich wohnte noch bei meinen Eltern) haben die schon gedacht wie ich zur Tür reinkam, das irgendwas ist. Wir sind dann ganz schnell zum Krankenhaus und dort konnte ich kaum noch sprechen. Ich lahlte nurnoch ( wie besoffen), konnte nivht mehr stehen und im Behandlungszimmer hat nur ne Funzel überm Waschbecken gebrannt, da ich das andere Licht nicht mehr abkonnte. Dann ab zum Röntgen- die mussten mich mit 2 Leuten halten. Tja und dann durfte ich dort bleiben, da ich eine Gehirnerschütterung hatte. Ich durfte ein paar Tage nicht aufstehen- nicht mal zum Pinkeln und so. Als ich endlich entlassen wurde (es war ein Fr.) hatte ich noch einen gelben Schein für Sa. Montag bin ich dann wieder zur Arbeit und wusste nichts mehr- Computerpasswort???? Wie geht das ????- und Kopfschmerzen ohne Ende... . Ich wurde dan wieder nach Hause geschickt und bin dann mit meinen Unterlagen vom Krankenhaus zu Hausarzt. Der schüttelte nur den Kopf und fragte mich wie ich denn mit einer schweren Gehirnerschütterung zur Arbeit gehen könne. Aber das es eine schwere war habe ich von ihm das erste Mal gehört. Das Ende vom Lied: noch 4 Wo. krankenschein, nix lesen, kein Fernsehen, nicht den Kopf anstrengen! Das üble daran war: ich hatte kurze Zeit später Abschlussprüfung und konnte/ durfte nicht dafür lernen. Somit durfte ich diese 1/2 Jahr später wiederholen (dann aber mit Erfolg!). Bailando habe ich in der Zeit nur longiert. Als ich wieder reiten konnte ritt ich ihn auch wie gewohnt weiter, aber er baute weiterhin eine Sch.... nach der anderen. Wenn er irgendwo nicht vorbei wollte, ich aber, stieg er (zwar nicht hoch, aber es reichte) usw....
    Ich hatte dann noch diverse Stürze- und das nicht weil ich nicht fest im Sattel sitze und bei jeder Kleinigkeit runterfalle, sondern weil er, wenn er was gemacht hat, es richtig fies war. Bei einem Sturz musste ich wieder ins Krankenhaus, da waren aber (nur) meine Bänder am li. Fuß angerissen.
    Ich habe es dann auch mit Springen versucht. Früher bin ich nur gesprungen. Im Training (mit dem Pferd meines damaligen RL) L-Höhe. Aber Bailando..... zuerst sprang er ganz gut, aber plötzlich verweigerte er nur noch. Einmal landeten wir beide im Fang. Dann fing er auch an vor den Hindernissen zu steigen, wenn er nicht wollte. Somit hat er mir Angst vorm Springen gemacht, was noch immer ein wenig drin steckt. Nach 2 1/4 Jahren hat er plötzlich mitten beim Reiten (ich wollte fast aufhören) wieder diese Bock- Steig und dreh- Atacke bekommen und ich wieder runter. Zum Glück ist mir diesmal nichts passiert! Die Frau meines damaligen RL ritt mit mir in der Halle und hat das alles gesehen und hatte einige Nächte Albträume. Und ich..... ich hatte endgültig Angst! Ich ritt ihn nurnoch mit Pennpulver, mit kurzgeschnalltem Martingal und mit einem Kö.... in der Hose. Mein Sitz war nurnoch Angstsitz und so ritt ich auch andere Pferde, die mir netterweise als art Therapie zur Verfügung gestellt wurden. Ich gab ihn dann als letzte Chance für 6 Wo. einem S-Springreiter und Bereiter in Beritt. Aber auch er sagte mir ganz ehrlich: er ist ein gutes Pferd, aber sehr schwierig. Er würde sich an meiner Stelle davon trennen, denn auf die Dauer geht das nicht gut. Ich nahm ihn erstmal wieder mit, aber ich hatte immer Angst! Dann schaute ich mich nach einem neuen Pferd für mich um, denn ich wollte mich von Bailando trenen. Das Pferd, was zu mir wie A.... auf Eimer gepasst hat, war bei der Ankaufsuntersuchung platt (er hatte Chip) und von dem TA wurde mir vom Kauf abgeraten. Und plötzlich rief mich eine Freundin an. Ihre Freundin wiederum, die Bailando mal an der Doppellonge longiert hat (was echt super ging) hat ihrem Bekannten von Bailando erzählt. Und dieser suchte gerade ein braunes Pferd in seiner Größe mit Bewegungen zum Fahren. Er bot mir dafür einen " Fuchs" an. Kurze Zeit später: Bailando auf`n Anhänger und hin da. Aber das Pferd, welches er mir dagegen angeboten hat, gefiel mir erst überhaupt nicht. Dicker Bauch, dünner Hals, kaum Hinterhandmuskeln, dünner Schweif, halblange Mähne...- er sah nach nix aus. Aber er hatte Bewegungen.....wow!!! Und das aller aler aller wichtigste: er war grottenbrav!!!!! Er wollte wohl tauschen, aber ich war mir noch nicht 100%ig sicher. Ich nahm Bailando erstmal wieder mit nach Hause und überlegte es mir. Ich hatte 2 Wochen Bedenkzeit. Dann rief ich ihn an, wir machten nen Termin für eine Ankaufsuntersuchung, Bailando wieder auf den Anhänger und dann getauscht! Die ganze Rückfahrt war ich nur am Heulen! Ich hatte zwar ein neues Pferd, ein liebes Pferd, aber trotzdem mir Lando soooo viel angetan hat- ich habe ihn trotzdem geliebt. Und das tue ich auch heute noch! Ich würde zwar meinen Ferni nicht mehr dafür hergeben ( d.h. ich würde ihn sowieso gar nicht mehr hergeben), aber ganz ganz tief in meinem Herzen hat Bailando einen großen Platz eingenommen. Ich habe Fernet jetzt 2 Jahre. Wir sind ein super Team geworden. Er hat sich zu einer echten Schönheit entwickelt, kann mittlerwilen galoppieren, ich reite wieder komplett ohne Angst, fahre mit ihm Springen, gehe ins Gelände,....- ich bin froh und glücklich mit ihm!! Fernet gehört jetz nicht nur ein großes Stück in meinem Herzen, sonder ein riiiiiieeeesen großes Stück! Vor 2 Wochen habe ich jedoch von meinem RL ghört, der freitags in meinem alten Reitsatell unterrichtet, das mein Bailando tot ist! Er hatte wohl einen Fahrunfall und hat sich von seinen Verletzungen nicht 100%ig erholt. Er wurde noch 1x weiterverkauft an einen Springreuter und da er dort wohl immernoch gelahmt hat, wurde er eingeschläfert. Er wurde nur 9!!! Die ersten Tage, nachdem ich das erfahren habe, habe ich ständig geweint, ständig an ihn gedacht und mir teilweise sogar Vorwürfe gemacht, das ich ihn verkauft habe, aber mittlerweilen denke ich, das es so besser ist. Jetzt kann er keinem mehr weh tun und ihm kann auch keiner mehr weh tun.
    So, nun ist endlich meine Story zu ende!
     
  7. #7 Fritzifrau, 19.09.2003
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Mustang...

    .... gestorben heute, am 19. 9 2003

    Vorgestern kündigte seine Besitzerin an, daß sie ihn töten lassen will. Kein Grund, warum und weshalb... Nichts. Das Pferd war zwar 28 Jahre alt aber noch kerngesund...
    Als wir im Stall hörten, was die Besitzerin vorhatte, startete sofort eine Kampagne, und der gesamte Stall (einschließlich den Stallbesitzern) schloß sich zusammen und wir sagten der Besitzerin, falls es wegen finanziellen Gründen sei, daß wir uns alle Kosten für das Pferd aufteilen würden, und daß das Pferd sein Leben lang kostenfrei im Stall seinen Lebensabend verbringen dürfte. Aber die Besitzerin drehte sich einfach wortlos um und ging weg... Der Tierarzt, der das Pferd immer behandelt hatte, sagte ebenfalls, daß er das Pferd nicht einschläfern würde... Ein kleiner Lichtblick, dachten wir...
    Heute vormittag läutete das Telefon bei den Stallbesitzern (die in der Arbeit waren; sie führen den Stall neben der Arbeit; er ist ja nicht groß...)
    Als die Stallchefin abhob, war die Pferdebesitzerin dran. Die Stalllchefin hoffte, daß die Pferdebesitzerin nun anrief, um einzulenken.. Aber anstatt dessen sagte die Besitzerin nur, daß es nun seit einigen Minuten den Mustang nicht mehr gibt.... Sie hatte ihn vom Fleischhauer am Hof umbringen lassen... Und der Fleischhauer hatte natürlich keine Skrupel gehabt, das Tier zu töten...

    Mustang; viele liebe Pferde warteten schon im Regenbogenland auf Dich und freuen sich nun, daß Du ihnen (wenn auch so verdammt unerwartet...) ab heute Gesellschaft leistest...

    Wir alle verstehen diese Welt nicht mehr....

    *Kerze anzünd*....
    :( :( :( :( :(
     
  8. #8 Fritzifrau, 05.10.2003
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Tina...

    Schon wieder ich, die hier eintragen muß.... :(

    Das Pony Tina, die hier ja einige von Euch vom Erzählen her kennen, sie ist heute bei einem furchtbaren Unglück ums Leben gekommen...
    Sie hat sich auf der Koppel vor einem tieffliegendem Hubschrauber erschreckt, ist aus der Koppel ausgebrochen, kopflos durch die Gegend gerannt, und dann in einen Schafzaun gerannt, ist hängengeblieben und hat sich das Genick gebrochen.. Sie war sofort tot....

    Hoffentlich gibt es im Regenbogenland nicht solche gemeinen Zäune....
    :( :( :(
     
  9. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    09.09.2001
    Beiträge:
    2.723
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Liebe Karin

    Im Regenbogenland gibt es keine Zäune und überhaupt keine
    Grenzen .Dort leben alle Tiere friedlich und glücklich miteinander . ... und Deine Tina ist auch gut angekommen .
     
  10. #10 Dunja27, 13.10.2003
    Dunja27

    Dunja27 Foren-Guru

    Dabei seit:
    29.01.2003
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rietberg
    ... Olina v. Odinshof (Mai 02 - Okt. 03)

    die wir gestern nach einem tragischen Weideunfall einschläfern lassen mußten.

    Sie hatte sich mit dem Hinterbein im E.-Zaun verheddert und bereits mehrere Holzpfosten herausgerissen, bevor der Zaun endlich riß. Ein Nachbar hat das gesehen und sofort den Tierarzt etc. alarmiert.

    Sie hatte am Hinterbein etwa 10 cm lang alles bis auf den Knochen auf- bzw. weggerissen (Sehnen, Gefäße, Haut etc) - eine Heilung nicht möglich.

    Wir mußten die Entscheidung treffen und dieses junge Leben schnellstmöglich beenden...

    Sie hatte noch so viel Schönes vor sich, eine Zukunft als Familienreitpony, das gelegentlich auch Fohlen bekommen sollte...

    In stiller Trauer
    Dunja
     
  11. loona

    loona Guest

    OOOhhh Karin,

    dir bleibt aber auch nicht ersparrt.
    Dir gehts es bestimmt total beschissen.
    Mir würde es auf jedenfall so gehen.

    Hast du wenigsten Arbeit in Aussicht?
    Las dich nicht unterkriegen.
    Drücke dir ganz fest die Daumen das es schnell wieder Berg auf geht.

    kennst doch den Spruch. ...irgendwann kommt irgendwo ein Lichtlein her. ....oder so ähnlich.:0-
     
  12. Gill

    Gill Guest

    Oh Dunja, das ist ja traurig! :( :(
     
  13. DaniS

    DaniS Vogel-Mami

    Dabei seit:
    30.04.2000
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland, 89312 Günzburg
    im August 2001....

    ... zur Volksfestzeit kam eine neue Stute in den Reitstall zu uns. Ein paar von Euch kennen vielleicht diese Geschichte noch. Ich hatte schon mal darüber berichtet, als es aktuell war. Der Trainer hatte nur noch eine einzige Box frei - neben einem Hengst. Daher habe ich ihm angeboten, meinen Wallach Boogie Doc jr. in diese Box neben den Hengst zu stellen, damit die Stute in Boogies Box die Nacht verbringen kann. Sie hatte eine weite Reise hinter sich, kam an diesem Tag von Portugal. Und in genau dieser Nacht passierte es: Die Boxentüre wurde aufgemacht - von Unbekannten - und die Stute war in Panik und raste davon. Sie kannte sich ja in unserer Gegend überhaupt nicht aus. Lief in Panik davon, Richtung Dorf, Richtung Straße, Richtung Bundesstraße. Das ganze passierte so gegen 3.30 Uhr morgens. Der Unfallhergang konnte nur noch so ungefähr rekonstruiert werden. Sicher ist, daß sie eine ganze Zeitlang neben der Bundesstraße hergaloppiert sein muß, das zeigten die Hufspuren im feuchten Boden. Dann sprang sie urplötzlich auf die stark befahrene Bundesstraße - zu dieser nächtlichen Stunde, man stelle sich vor !!! - und ein PKW hat sie erfasst. Die jungen Leute, die in dem Auto sassen, waren teilweise schwer verletzt, auch nicht ganz nüchtern unterwegs, aber trotzdem, es war ein Unglück. Die Stute - gerade mal knapp 3 Jahre - wurde von einem Polizisten erschossen.

    Was glaubt Ihr, wie ich geschlottert habe, als ich das erfahren habe? Boogie stand eine Nacht nicht in seiner Box, und die fremde Stute hat es erwischt.... :k :k :k Mir ist heute noch ganz schlecht, wenn ich daran zurück denke.... :k :k :k
     
  14. #14 Fritzifrau, 18.03.2009
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Hallo Dani,

    irgendwie ist Deine Antwort in dem Thread damals untergegangen.
    Ich hoffe Du konntest dieses Erlebnis von damals mittlerweile schon verarbeiten.
    Wie geht es Deinen Hafis, falls Du sie noch hast? Erzähl doch mal in einem neuen/anderen Thread von ihnen!

    @ all: Ich hab diesen Thread mal wieder in die Höhe geholt, damit Ihr, wenn Ihr wollt, auch einen Nachruf an Eure gegangenen Vierbeiner hier hinterlassen könnt. :trost:
     
  15. Monsun

    Monsun Foren-Guru

    Dabei seit:
    07.03.2005
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hey hey @ll,

    habe mir eure Geschichten durchgelesen und schicke auch eine weiße Taube in Gedanken zu euren Freunden.

    Diesen Thread finde ich klasse - so kann man wenigstens ein Stück weit Abschied nehmen.

    Ich werde meine Geschichte heute Abend niederschreiben, damit niemand sieht wie ich still und heimlich Träne um Träne verliere...
     
  16. #16 Wolfslady, 12.05.2009
    Wolfslady

    Wolfslady Guest

    Ich möchte hiermit von Curly Sue Abschied nehmen.Ja,sie lebt zwar noch,aber ich weiss nicht WO ! Hatte sie jahrelang mit gepflegt & bin sogar noch hochschwanger zum Misten mitgefahren & bekam dann von meiner Freundin eiskalt gesagt "Die ham mer an einen Pferdehändler verkauft in Eiterfeld".Nun verläuft sich ihre Spur im Wind.:traurig: Jedesmal,wenn ich ein weisses Pferd sehe,denk ich "bist du es Curly" & wein dann,weil sie es nicht ist & ich hab mal geträumt,ich bin in einen Pferdestall gegangen,da stand mein "Fohlchen".Ich vermisse sie immer noch so sehr,obwohl es nun 6 Jahre her ist,wo sie verkauft wurde.Sie müsste jetzt 14 Jahre alt sein :traurig:
     
  17. #17 Fritzifrau, 23.12.2010
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Hallo Leute,

    aus gegebenen Anlaß möchte ich den Thread wieder mal hochschieben. Vielleicht mag ja jemand eine Erinnerung an sein(e) Pferd(e) hier hinterlassen.

    Liebe Grüße,

    Karin
     
  18. #18 vögelchen3011, 23.12.2010
    vögelchen3011

    vögelchen3011 Guest

    Hallo,
    kennst doch den Spruch. ...irgendwann kommt irgendwo ein Lichtlein her. ....oder so ähnlich.:0-[/QUOTE]

    Wenn Du denkst es geht nicht mehr,
    kommt irgendwo ein Lichtlein her.
    Ein Lichtlein wie ein Stern so klar,
    es wird Dir leuchten immer da.

    Wird zeigen Dir den Weg zurück,
    den Weg zu einem neuen Glück.
    Drum glaub daran - verzage nie,
    es geht schon weiter - irgendwie.

    Und mit Willen, Kraft und Mut,
    wird dann alles wieder gut.
    Du mußt nur immer fest dran glauben
    und laß Dir nur den Mut nie rauben.

    Es gibt für alles einen Weg,
    und sei’s auch nur ein kleiner Steg.
    Es gibt nun mal nicht nur gute Zeiten,
    das Leben hat auch schlechte Seiten.

    Doch wie bist Du stolz, wenn Du’s geschafft,
    aus Sorgen und Nöten - mit eigener Kraft,
    herauszukommen, was Du nie geglaubt,
    da man Dich sooft schon der Hoffnung beraubt.

    Doch die Hoffnung auf ein besseres Leben,
    die lasse Dir bitte, niemals nehmen.
    Denn wenn Du denkst es geht nicht mehr,
    kommt irgendwo ein Lichtlein her.

    ........
    LG
    Sandra
     
  19. #19 vögelchen3011, 03.01.2011
    vögelchen3011

    vögelchen3011 Guest

    Fritzfrau/Karin.............danke für diesen Hinweis Den Anhang 105_0541.jpg betrachten

    Navajo……………..
    Vielleicht hilft es mir nun abzuschließen.

    ………damals vor 16 Jahren, musste ich eine Entscheidung treffen, die mir nicht leicht viel.
    Eigentlich, hatten wir uns schon fast für eine Jährlingsstute (Araber) entschieden, sie sollte Luna heißen, doch dann bist du in mein Leben getreten.
    Durch dein dickes Winterfell, sah man nicht gleich, in welch schlechter, körperlicher Verfassung du warst, erst als wir dir näher kamen und Kathi dich geritten hat…………..war es uns klar………
    Nach einer schlaflosen Nacht, habe ich mich dann für dich entschieden, was ich niemals bereut habe.

    Fast ein Jahr hat es gedauert, bis du uns vertraut hast, zerrissene Stricke (wenn eine Putzbürste runtergefallen ist oder der Putzkiste geklappert hat), Angst vor Gerten und lauten männlichen Stimmen. Aber dann kam die Wende und du hast immer mehr Vertrauen zu uns aufgebaut.

    16 schöne Jahre…………….aber dann hast du abgebaut, der Tierarzt meinte das wir dich wohl nicht mehr über den Winter bekommen. Aufbauspritzen, Vitamine und zusätzliches Futter haben dich wieder augepäppelt………………aber dann am 23.12.2010 hast du auf der Koppel gelegen, hast Kopfverletzungen gehabt und eine massive Augenverletzung……..der TA meinte, dass es oft so ist, dass die Herde alte , gebrechliche Herdenmitglieder wieder auf die Beine bringen möchten……………..und dabei solche Verletzungen nicht selten sind.

    Auch wenn ich in deiner letzten Stunde nicht bei dir sein konnte, so waren doch Thomas, Kathi und Franziska sowie deine Herdenmitglieder bei dir………….

    und du wirst immer in meinen Herzen bleiben
     
  20. #20 Wölkchen, 03.01.2011
    Wölkchen

    Wölkchen Banned

    Dabei seit:
    04.08.2009
    Beiträge:
    2.086
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in NRW
    Hier noch mal mein "Beileid"... ich habe an dem Tag so mit Dir gelitten.
     
Thema:

In Memorian ....

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden