In Vogelhaltung einsteigen

Diskutiere In Vogelhaltung einsteigen im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Aloha! Ich hab hier dieses schöne Forum gefunden und nach viel Leserei mich angemeldet, weil ihr hier immer hilfsbereit seid und immer einen...

  1. Zephrys

    Zephrys Neues Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Aloha!
    Ich hab hier dieses schöne Forum gefunden und nach viel Leserei mich angemeldet, weil ihr hier immer hilfsbereit seid und immer einen guten Rat parat habt.
    Vielleicht könnt ihr mir ja auch helfen.
    Ich hab letztens einen Graupapagei gesehen und ich sofort in dieses Tier verliebt. Ich würde später sehr gerne welche halten, wenn ich artgerechte Bedingungen schaffen kann, da ich noch bei meinen Eltern wohne, es nach der Ausbildung jedoch sehr schnell ändern werde und an ein gemütliches Vogelzimmer gedacht habe :D.
    Allerdings habe ich noch keine Erfahrungen im Halten von Vögeln und würde erstmal gerne bei etwas anfängerfreundlichem einsteigen. Ich kenne mich mit den Arten nicht so aus und hoffe auf eure Beratung.

    Die Bedingunen die ich habe sind:
    -nicht zu laut, also keine Arten, die sich mit einem Megaphon verständigen, sondern „normal“ zwitschern und plappern, was man halt so kennt
    -größer als ein Wellensittich, ich bin etwas grobmotorisch xD
    -ich würde mich freuen, wenn die Tiere auch zutraulich sind und man mit ihnen was spielen kann, ist aber kein muss, ich erfreue mich auch daran ihnen einfach zuzuschauen

    Was ich mit als Haltung für die momentane Zeit vorgestellt habe ist ein geräumiger Käfig, der jedoch so lange wie möglich offen steht, sodass sich auch draußen ausgetobt werden kann.

    Gibt es auch evtl. Buch-/Linkempfehlungen zum Thema Haltung, worauf man beim Kauf achten muss, Futterempfehlungen und etc?

    Danke schonmal für Hilfe und Beratung,
    Zephrys
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ira

    Ira Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum!
    Deine Einstellung finde ich sehr vernünftig und ich hoffe dass du dir irgendwann einmal deinen Traum von einem Graupapageien erfüllen kannst.Auch bei mir war es damals ähnlich und ich fing mit Wellen-und Nymphensittichen an.Gerade die Nymphensittiche würde ich in deinem Fall empfehlen,sind nicht ganz so leise wie die Wellis aber noch lange nicht so laut wie Graupapageien.Auch können sie sehr zahm werden und sind lustige Gesellen.Meine flogen damal auch immer frei umher und auch heute habe ich noch ein Paar,allerdings in einer Voliere.
    Leider kenn ich mich nicht aus um hier Links einztustellen,das werden aber bestimmt die Experten hier aus dem Forum machen.
     
  4. #3 Stephanie, 6. August 2010
    Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Zephrys,
    ich denke bei Deiner Beschreibung auch an Nymphen.
    Nymphen können bestimmt lauter als Wellensittiche sein, aber viele Menschen stört an Wellis, dass sie sehr lange am Tag "quatschen" und, ja, ach zanken.
    Nymphen sind länger am Tag leise, aber hin und wieder geben sie etwas schrille Pfiffe ab (mal in der Zoohandlung oder beim Züchter lauschen; evtl. auch auf youtube und Co.).

    Ansonsten sind in der größenordnung noch z. B. Ziegensittiche, sehr agile und beugierige GEsellen mit größerem Platzbedarf und auch nur hin und wieder einer großen Klappe (heißen nicht umsonst Ziegen; meckern mal etwas lauter).
    Bei den Papageien (kurzschwänzigen Arten also) und weniger bekannten Sittichen (langschwänzig) gibt es in der Größenordnung noch einige z.B. Schönsittich, über die ich aber selbst nichts sagen kann.
     
  5. #4 Le Perruche, 6. August 2010
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Anfängerfreundlich. Dieser Begriff ärgert mich immer wieder. Er klingt so, als sei man nach hinreichend Erfahrung mit den Anfängervögeln befähigt für die richtige Vogelhaltung. Das ist Unsinn. Alle Vögel haben artspezifische Verhaltensweisen und Bedürfnisse. Mit der Erfahrung in der Haltung einer Art hat man keinen Freifahrtschein in der Vogelhaltung erworben. Man muss sich über jede Art immer wieder neu und intensiv informieren und die individuellen Haltungsbedingungen prüfen.

    Nehmen wir nur einmal Deine Bedingungen:
    Was verstehst Du unter laut? Wellensittiche beispielsweise sind sicher nicht laut, obwohl sie zum Schimpfen durchaus beachtliche Lautstärke erreichen können. Aber sie schwatzen den ganzen Tag. Du hast keine ruhige Minute. Große Papageien können ohrenbetäubende Lautstärken erreichen. Dafür gibt es aber Ruhephasen.
    Was ist für Dich ein geräumiger Käfig? Bei Wellensittichen gilt ein Käfig von 1m Breite als geeignet für ein Paar. Da Du größere Vögel bevorzugst, muss der Käfig entsprechend größer sein. Allgemein gesagt, sollen die Vögel auch im Käfig einige Flügelschläge machen können.

    Noch ein paar Fragen, die Du Dir stellen solltest.
    Vögel können je nach Art einige Jahrzehnte alt werden. Bist Du gewillt, dass die Bedürfnisse der Tiere so lange Einfluss auf Dein Leben haben?
    Gerade wenn Du dich für größere Vögel interessierst. Kannst Du Ihnen ausreichend Platz bieten, dass Sie auch fliegen können? Denkst Du daran, dass bei Krankheiten zum Teil sehr hohe Tierarztrechnungen auf Dich zu kommen können?

    Wenn Du diese allgemeinen Fragen für Dich geklärt hast, solltest Du Dir klar werden, welche Art Dich besonders interessiert. Denn die Aufgaben wie z.B. auch die tägliche Beschäftigung und Hygiene werden eher erfüllt, wenn es sich um die Vögel handelt, die einem wirklich am Herzen liegen.

    Vögel darfst Du nicht einzeln halten, sondern mindestens zu einem Paar einer Art. Wellensittiche z.B. sollten sogar besser im kleinen Schwarm gehalten werden. Es kann Dir aber passieren, dass Deine Vögel nicht harmonieren. Die Option dann evtl. aufzustocken, kann dann manchmal eine Lösung sein.

    Ich persönlich bevorzuge die Haltung von einer Art. Für die Wohnungshaltung scheinen mir kleinere Vögel bis maximal Nymphensittichgröße am geeignetsten.

    Ach so. Falls das nicht deutlich geworden ist. Vogelhaltung macht wahnsinnig viel Freude.
     
  6. Zephrys

    Zephrys Neues Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Einschätzung.
    Also das mit dem Anfängerfreundlich sollte jetzt nicht so rüberkommen. Ich wollte mir einfach nicht am Anfang einen großen und empfindlichen Papagei zumuten.
    Dass jedes Tier seine Anforderungen hat ist mir natürlich klar, aber es gibt bestimmt auch Tiere, die jetzt verhältnissmäßig leicher zu erfüllende Bedürfnisse haben. Es hat ja immer was mit verantwortung zu tun und wenn ich diese nicht komplett übernehmen kann, traue ich mir es nicht zu.

    Wenn die Vögel ihrem täglichen gezwitscher nachgehen ist das total in Ordnung, nur sollten sie jetztnicht dauernd "schimpfen". Ich hab da keine Probleme damit und da hier Nachbarn Wellies halten sollte es die auch nicht stören.
    Zum Thema Käfig bin ich flexibel und bin auch natürlich gewillt die Mindestmaße einzuhalten. Wenn ich mir dann eine Art ausgesucht habe werde ich natürlich die Bedürfnisse erfüllen wollen, weil es natürlich schön ist, glückliche Tiere zu beobachten.

    Dass man die Vögel zu zweit halten muss hab ich auch überall gelesen. Sollte man männlein und weiblein halten? Und was, wenn man keinen Nachwuchs will?

    Wenn die Tierchen mich lange begleiten ist das gut, bin ja auch ein Gewohnheitstier. Die Papageienhaltung ist ja eh erstmal was für die Zukunft worauf ich langsam zuarbeiten werde.
    Auf laufende Rechnungen werde ich mich natürlich vorbreiten. Wäre es trotzdem möglich eine mögliche Summe zu posten, was an monatlichen kosten auf einen zukommt?

    Ich werd mir das mit den Nymphen mal durch den Kopf gehen lassen.
    Sollte man zum Züchter gehen oder ins Tierheim? Im Zooland hier habe ich auch welche gesehen, jedoch sind die meisten etwas Verhaltensgestört ._.

    Gruß,
    Zephrys
     
  7. #6 Le Perruche, 7. August 2010
    Zuletzt bearbeitet: 7. August 2010
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Auch diese Frage läßt sich nicht pauschal beantworten.

    Nur als Beispiel einmal Wellensittiche:
    Ein Paar versteht sich in der Regel gut. Zwei Hähne verstehen sich in der Regel gut. Zwei Hennen können ein Risiko sein. Nach meiner Meinung sollten Wellensittiche allerdings auch eher in einem kleinen Schwarm zu mindestens drei Paaren gehalten werden. Nachwuchs sollte in der Regel nicht zum Problem werden. Wellensittiche sind Höhlenbrüter. Zudem fördert noch bestimmte Nahrung den Bruttrieb. Wenn man die Ernährung entsprechend wählt und keine Bruthöhlen anbietet, isz eine Brut sehr unwahrscheinlich. Das ist gut so, denn für die Zucht benötigt man bei Papageien eine Zuchtgenehmigung. Zuwiderhandlung kann teuer werden. Dass gilt natürlich auch für Nymphenmsittiche.

    Bei anderen Vögeln sind wieder andere Fragen zu klären.


    Hier kommt es natürlich auf die Größe und die Anzahl der Vögel an. Normales Körnerfutter ist kein bedeutender Kostenfaktor. und gelegentlich etwas Obst oder Grünfutter fällt auch nicht ins Gewicht. Anders ist das natürlich, wenn Deine Wahl auf Vögel fällt, die spezielle Nahrung brauchen.

    Tierärzte rechnen nach einer vorgegebenen Liste ab. Allerdings können Sie in dieser Liste aus einem Gebührenfenster von bis wählen. Da Du mit Vögeln einen vogelkundigen Tierarzt aufsuchen solltest, kann das leider schon einmal teurer sein als beim Tierarzt um die Ecke. Zum Wohl Deiner Vögel solltest Du diese Kosten aber nicht scheuen. Da es leider noch zu wenige dieser vk TÄ gibt, mußt Du meist noch Fahrkosten und - zeit berücksichtigen. Hier empfiehlt es sich schon einmal für den Fall der Fälle eine kleine Rücklage zu bilden.

    Was oft nicht bedacht wird. Wenn Du einen vernünftigen und auch für den Vogel ungefährlichen Käfig kaufst, wirst Du ein vielfaches von dem auf den Tisch legen müssen, was das Tier gekostet hat.

    Wenn Du den Vogel kaufst, schau Dir die Bedingungen an unter denen die Vögel gehalten werden. Wenn Dir irgendetwas nicht gefällt, solltest Du dort nicht kaufen.
    Der Zoohandel hat zwei Nachteile: Die Vögel müssern noch einen Zwischenumzug vom Züchter zum Handel erdulden. Du hast keinen Einblick in die Haltungsbedingungen beim Züchter.

    Schön, dass Du über Abgabetiere nachdenkst.
    Bei Wellensittichen gibt es hier in der Regel kaum Probleme.

    Bei größeren Vögeln können natürlich Erfahrungen, die Sie beim beim Vorbesitzer gemacht haben, eine Aufgabe für Dich werden.

    Wenn Du Dich für bestimmte Arten interessierst, solltest Du Deine Fragen gezielt in den Fachforen stellen.
     
  8. #7 Green Joker, 7. August 2010
    Green Joker

    Green Joker Miss you all

    Dabei seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    1.815
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Aachen
    Die reinen Haltungskosten sind dabei das geringste Problem.
    Die Tierarztrechnungen hauen rein! Ich selber habe gerade parallel drei verschiedene Krankheiten in meinem Bestand und dadurch habe ich innerhalb von zwei Wochen 275€ an den Tierarzt bezahlen müssen. Wenn du dann noch Miete bezahlen musst und du nicht gerade saugut verdienst, wird das schonmal sehr sehr eng. Da fehlt es dann schonmal am nötigsten für dich. Das solltest du wissen.
    Und wie schon gesagt Fahrtkosten. Ich selber fahre auch jedes Mal anderthalb bis zwei Stunden zu meinem vk Tierarzt, je nach Spritverbrauch ist da schonmal der halbe Tank leer.

    Zur Lautstärke: wenn du jetzt schon sagst, du möchtest eine nicht zu laute Art, kannst du dir Graupapageien (und andere Papageien auch) komplett aus dem Kopf streichen. Ich persönlich finde Wellensittiche auch sehr sehr anstrengend, einfach weil sie so gut wie nie Ruhe geben. Und teilweise auch recht laut sein können.
    Vögel machen eben Krach, da muss man sich drauf einstellen.
    Ich habe einen Kanarienhahn, der ist so extrem laut und schrill, dass es einem, wenn er singt, in den Ohren wehtut! Fernsehen oder telefonieren im gleichen Raum geht garnicht und mit Besuch unterhalten auch nur, wenn er gerade nicht singt.

    Soweit ich weiß sind Grassittiche eher ruhig (z.B. Bourkesittiche). Allerdings brauchen diese sehr sehr viel Fläche zum Fliegen. Da reicht ein Käfig nicht aus. Allerdings sind Bourkies dämmerungsaktiv.

    Sowieso zum Käfig: du ssagst, du seist gewillt die Mindestmaße einzuhalten. Das sollte aber nicht dein Grundsatz sein. Diese Mindestmaße sagen nur aus, ab wann eine Haltung als Tierquälerei angesehen wird, dass sich die Tiere darin aber wohnfühlen, heißt das nicht. Und wenn du berufstätig bist, ist ständiger Freiflug nicht ohne weiteres drin. Daher solltest du dich von Anfang an für eine Voliere entscheiden. Diese kosten zwar teilweise etwas mehr, aber die Tiere können dadrin einfach ein glücklicheres Leben führen und Verhaltensstörungen können so (bei ausreichendem Freiflug) zumindest minimiert werden. In einem kleinen Käfig treten diese ziemlich schnell auf. Soviel sollten einem die Tiere schon wert sein.
    Bei E**y gibt es zum Beispiel solche Volieren für sehr kleines Geld, in diesen hält es ein Paar aber gut einige Stunden aus, während du arbeiten bist.

    Zu den Zoohandlungen: Bitte kaufe dort nicht. Die Tiere sind dort viel zu oft unbemerkt krank, zudem auch wahnsinnig überteuert und die Haltung ist oft suboptimal! Ich selber habe im Bekanntenkreis einen Vogel, welcher aus einer Zoohandlung stammt, dieser war in Quarantäne und auch hinterher absolut unauffällig, auch von einer Kotuntersuchung her. Trotzdem sind beide Vögel mit denen er zusammenlebte auf qualvolle Weise gestorben, da er versteckte Keime in sich trug, die erst viel später festgestellt werden konnten.
    So hast du im Zweifelsfall nur noch ein hochansteckendes Tier, verbunden mit stationären Klinikaufenthalten, einer enormen finanziellen Belastung und auch der Arbeit evtl. zwei Mal täglich Medikamente in den Schnabel geben zu müssen (bei Krummschnäbeln nicht einfach) und zwei bis drei Mal die Woche die komplette Voliere zu desinfizieren, samt Zubehör.
    So etwas ist sicherlich kein Einzelfall und ich habe schon sehr oft von kranken Zoohandlungstieren gehört. Ebenso auch schon oft welche gesehen. Als Laie fällt einem das vielleicht manchmal garnicht auf. (letztens hörte ich einer Frau in der Zoohandlung zu, als sie zu ihrer Tochter sagte "Ich glaube den nehmen wir mit, der sitzt da so süß aufgesplustert"!!! Da habe ich mich eingemischt).
    Zudem musst du auch bedenken: warum sind die Tiere in Zoohanldungen? Entweder sie kommen vom Vermehrer/Züchter, bei dem du nicht weißt, wie es aussieht, oder aber von einem Züchter, der kranke ältere Tiere abgibt, die er nicht mehr zur Zucht einsetzen kann, auch hier siehst du nicht, woher sie kommen; oder aber von privaten Vermehrern mit ungewisser Haltung.
    Ich rate dir: entscheide dich für die für dich in Frage kommenden Arten, nimm Kontakt zu Züchtern auf (auch hier musst du im Zweifelsfall durch ganz Deutschland fahren wenn du etwas spezielles suchst) und schaue dir bei mehreren (!) Züchtern die Haltungsbedingungen an und informiere dich über die Art. Sehe bitte von Mitleidskäufen jeglicher Art ab. Und: ein seriöser Züchter drängt dir kein Tier auf und lässt dich auch mehrmals kommen und zeigt dir seine komplette Haltung bereitwillig. Vertrauen ist zwar gut, Kontrolle aber immer besser!
     
  9. Zephrys

    Zephrys Neues Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab mit jetzt Vieles durchgelesen und bin auch ein wenig schlauer geworden.
    Ich glaub, die Nymphen haben es mir auch irgendwie angetan. Auch von der Lautstärke her jetzt nicht schlimm. (Das mit dem Papageien ist ja jetzt erstmal auf die Zukunft verschoben und ich selber habe da keine Probleme mit ;) )
    Einen Käfig werde ich mir auf keinen Fall anschaffen, sondern werde schon nach einer großen Voliere ausschau halten.
    Mir ist jetzt erst bewusst geworden, wie viel Platz diese Tiere brauchen. Mich wunderts jetzt echt, dass in vielen Läden so kleine Käfige angeboten werden und manche Halter guten Gewissens das für das Richtige halten.

    Habe ich das richtig verstanden, dass man also ein Pärchen halten kann und dass, solange man keine Bruthöhlen, etc, anbietet, das Brutverhalten unterdrückt wird?
    Da kommt mir noch eine Frage auf. Sollte man sich direkt ein Pärchen kaufen, oder, wenn es noch keine mmöglichkeit dazu gibt, trotzdem 2 gleichalte Tiere, oder erst einen holen und den anderen dann dazu? Man soll ja immer 2 halten, aber sehr sehr oft sehe ich, dass trotzdem nur einer gehalten wird.

    Auch habe ich mich zum Thema vk Tierarzt mal schlau gemacht und wir haben hier in der Nähe tatsächlich einen mit ca. 30 min Fahrzeit. Die Kosten waren mir schon irgendwie klar, die Tierarztrechnungen von meinem Stubentiger sind auch nicht ohne.
    Ich werde jetzt natürlich nicht in den nächsten Laden laufen und mir sofort alles kaufen. Ich werde mir erstmal was ansparen, Reserven zulegen und ein paar Züchter abklappern. Und sehr viel Literatur durchlesen.
    Also man muss darauf achten, das der Züchter seriös ist und der Vogel einen Ring hat. Wofir ist dieser? Muss man nach dem Kauf zum Tierarzt und irgendwelche Checks und Vorbehandlungen machen? Also Impfungen und sonstwas, oder geht man da nur mit Beschwerden hin?
    Ich frag jetzt nur so allgemein, wenns dann langsam soweit ist, werd ich mich ins spezielle Forum bewegen.

    Danke und Gruß,
    Zephrys
     
  10. ari

    ari Mitglied

    Dabei seit:
    3. Juli 2010
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stade
    Hallo,
    Nymphensittiche immer gegengeschlechlich, ansonsten kann es sehr laut werden!
    Habe selber 2 Hähne bei mir aufgenommen die einfach so zusammen gesetzt worden sind, die beiden waren extrem laut, hatten sich nicht viel zu erzählen, waren sofort, nach erhalt von 2 Hennen ausgeglichen und ruhig, außer wenn sie balzen! Das dauert aber meist nie lange!
    lg
     
  11. Wind-Hexe

    Wind-Hexe Wo ist Willi???

    Dabei seit:
    2. September 2009
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Unna (NRW)
    Hallo Zephrys,

    in welcher Region wohnst du denn???

    Der Ring ist dazu da, die Herkunft des Vogels zu klären. Über den Ring, bzw. die Ringnummer kannst du den Züchter ausfindig machen. Aufgrund der Psittacoseverordnung ist der Ring gesetzlich vorgechrieben, ein "legaler" Vogel muss also immer einen Ring tragen...

    Zum Tierarzt solltest du gehen, wenn du bereits andere Papageien hast. Ansonsten kannst du einen Neuzugang auch in Quarantäne setzen, um deinen Bestand zu schützen.
    Bei sehr teuren/wertvollen Vögeln sollte man eine Ankaufsuntersuchung machen, da man den Tieren eine Krankheit oft erst sehr spät ansieht.
    Wenn der Neuzugang dein erster Vogel ist und du bei einem seriösen Züchter kaufst, kann man überlegen, ob man sich den Weg zum Tierarzt spart. Oft übersteigen die Tierarztkosten den Preis des Vogels und jeder Züchter ist selber bestrebt, seinen Tierbestand gesund zu halten.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 Grüner Kongo, 8. August 2010
    Grüner Kongo

    Grüner Kongo Neues Mitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altena
    Also wir haben uns ja für einen grünen Kongopapagei entschieden aufgrund der Lautstärke da wir in einer Mietwohnung wohnen.
    Er kann zwar auch schon mal lauter werden aber nicht so dass es die Nachbarn stört.
    Meine Schwiegereltern haben Nymphensittiche und die sin wirklich um einiges lauter.
    Da kann man kein Fernsehn gucken oder Musik hören da sie dann noch lauter werden.
    Allerdings ist so ein Papagei ja auch um einiges teurer und da man sie ja auch zu zweit halten muss... müssen wir bis zum Weihnachtsgeld für den 2. warten.
    Auch dass Zubehör, da denkt man erst gar nicht dran zb. vogellampen evt. Luftwäscher usw. sin recht teuer aber da so ein Papagei ja sehr empfindlich ist sollte man besser schon investieren. Wir hatten auch erst an graue gedacht aber die sind wohl seeehr empindlich, sensibel und auch laut.
     
  14. Zephrys

    Zephrys Neues Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Raum Köln. In Kerpen und Hürth gibts vk Tierärzte, die sind auch näher dran, ansonsten eben nach Köln. Mit Navi sollte es auch recht flott gehen.

    @ Grüner Kongo
    Also das mit den Papageiern wird jetzt auf die Zukunft verschoben. Die Verlockung ist groß, aber ich kann die Lebensbedingungen nicht erfüllen und dann lasse ich das lieber. Die Nymphensittiche haben sich für mich auch als wunderbare alternative herausgestellt.
    Ich hab' gelesen, dass die Nymphies als Kleintiere durchgehen und nicht "anmeldepflichtig" sind. Und wenn jemand doch Probleme mit der Lautstärke hat wird sich halt was überlegt.

    @ari
    Witzig, dein Nick ist mein Spitzname x). Jedenfalls werde ich mich nach zwei gegengeschlechtlichen Tieren umgucken.

    Ich hab mir jetzt schonmal ne kleine Liste erstellt, die ich später auch ausführlich im jeweiligen Forum nochmal absegnen lasse, aber vielleicht sieht jetzt schon jemand, ob ich noch was wichtiges vergessen habe. Ich plane gern im voraus und auch wenn ich jetzt nicht sofort anfange, werde ich mir ein paar Dinge schonmal annsammeln.

    Da haben wir:
    -Eine Auswahl an Volieren
    -Ein paar überlegungen zur Einrichtung
    -Materialien / Unterhaltung
    -Außstattung draußen
    -Nahrung
    -Liste mit vk Tierärzten
    -Liste mit Züchtern (etwas Karg)
    -??

    Gruß,
    Zephrys
     
Thema:

In Vogelhaltung einsteigen

Die Seite wird geladen...

In Vogelhaltung einsteigen - Ähnliche Themen

  1. Deplatziertes Werben bei Mopa

    Deplatziertes Werben bei Mopa: Hallo, habe seit Aug einen älteren Mopa Hahn (23 J) für meine seit einem halben Jahr verwitwete, gleichaltrige Mopa Henne. Der Hahn lebte ca 20...
  2. Bin ich als Vogelhalter geeignet?

    Bin ich als Vogelhalter geeignet?: Hallo liebes Forum! Seit einiger Zeit informiere ich mich über die Vogelhaltung und bin mir nicht wirklich sicher ob ich dafür geeignet bin. Ich...
  3. Zwei Mohrenkopfpapageien (3 Jahre alt) an erfahrene Vogelhalter abzugeben!

    Zwei Mohrenkopfpapageien (3 Jahre alt) an erfahrene Vogelhalter abzugeben!: Hallo zusammen, ich möchte meine zwei Mohrenköpfe (Pietri und Ducky) schweren Herzens an erfahrene Vogelbesitzer abgeben. Zur Geschichte:...
  4. Vogelhaltung Anfänger - welcher Vogel passt zu mir?

    Vogelhaltung Anfänger - welcher Vogel passt zu mir?: Hallo liebe Leute, :0- erst mal ein nettes Hallo aus Wien! Ich bin neu hier im Forum, auf dem Gebiet der Vogelhaltung blutiger Anfänger und...
  5. Einsteiger hat Fragen

    Einsteiger hat Fragen: Hallo zusammen, Ich bin neu in die stieglitz Zucht eingestiegen und habe mir vor kurzem ein paar Stieglitze zugelegt welche auch gleich ein Nest...