Inhalieren gegen Pilze in Lunge...

Diskutiere Inhalieren gegen Pilze in Lunge... im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, wir waren im Dezember mit Speedy und Pietry beim Tierarzt zum Check up und leider sind bei Speedy leichte Pilzsporen zu sehen. Es ist...

  1. Pietry

    Pietry Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heiligenhaus
    Hallo,

    wir waren im Dezember mit Speedy und Pietry beim Tierarzt zum Check up und leider sind bei Speedy leichte Pilzsporen zu sehen. Es ist nicht Lebensbedrohlich, aber es sollte natürlich etwas dagegen getan werden.

    Wir haben dann ein Mittel bekommen, dass wir per Spritze in den Schnabel geben sollten. Dazu ein hömiopatisches Mittel, da viele Vögel das Pilzmittel nicht vertragen und dieses Mittel helfen soll.

    Wir haben dann 14 Tage diese Mittel geben können und dann hat Speedy Anzeichen gezeigt, dass er es nicht verträgt. Also abgesetzt und wieder zum TA.
    Da der TA ihm erstmal ruhe gönnen wollte haben wir gewartet, bis es ihm besser ging.
    Am Montag sollte ich es noch einmal probieren mit dem Mittel, aber ich hab es wieder abgesetzt, weil er es wieder nicht vertragen hat.

    Also wieder TA angerufen.
    Jetzt bekommen wir ein Mittel, dass er Inhalieren muss. Dazu benötigen wir eine Pari Boy / Inhalator.
    Und das Mittel wird bestellt. Jetzt kann ich mir gar nichts darunter vorstellen, wie das Inhalieren beim Papagei aussehen soll.
    Geschweige denn, welches Gerät ich da benötige.

    Das Mittel, was wir da bekommen (irgendwas Lateinisches mit A...) EIne flasche reicht für 5 tage, 14 Tage soll er das Zeug bekommen. Jetzt soll das 90,-€ kosten. Habe aber 90,- € pro Flasche verstanden, das wären ja 270,- €.
    Das kann doch nicht sein, oder?
    Hat jemand von euch das nicht auch schon machen müssen und kann mir Ratschläge und Hilfe geben?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kori

    Kori Mitglied

    Dabei seit:
    22. November 2005
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
  4. Molukke

    Molukke Guest

    Liebe Anke,

    auf die leichte Schulter solltest Du den Befund Aspergillose nicht nehmen!Jede Aspergillose fängt mal mit leichten Pilzsporen an - so war es bei meiner Molukkenhenne auch. Eine regelmäßige Behandlung ist da wichtig und bitte auch immer dafür sorgen, dass das Immunsystem in Ordnung ist.

    Ein Medikament mit A zur Behandlung der Schimmelpilze kenne ich nicht. Vielleicht hast Du ja auch ein Mittel zur Stärkung des Immunsystems bekommen. Frage auf alle Fälle nochmal nach!!! Und vor allem kenne ich kein Medikament, dass derartig teuer ist. Sorry, aber Lady wurde jahrelang mit Antimykotika behandelt - natürlich nicht ununterbrochen!

    Lady inhalierte - wenn die Schübe kamen - immer mit Imaverol. Dazu setzte ich sie in ihren kleinen Käfig und deckte den mit einem "gelben Sack" und einer Tischdecke ab. Die Transportbox mochte sie nicht so. Die Taste zum Vernebeln umwickelte ich mit einem Gummiring, damit der Pari dauervernebelt. Pari boys gibt es auch gebraucht bei ebay. Ich hatte von meinem Sohn einen von der Krankenkasse, Glück gehabt.:)

    Zum Einnehmen bekam Lady früher (anfangs) immer Nizoral, das Zeug enthält Ketokonazol. Als ich erfahren habe, dass es potentiell lebertoxisch ist und mir Ladys Tierheilpraktiker unbedingt davon abriet, bekam Lady Lamisil (Wirkstoff Terbinafin). Das Mittel hat wenig Nebenwirkungen. Lamisil ist erheblich teurer als Nizoral gewesen. Soweit mir bekannt ist, wird Nizoral häufig bei Grauen angewendet, aber ganz sicher bin ich mir auch nicht.

    Ich hoffe, dass Dein Tierarzt vogelkundig ist, denn das ist bei Aspergillose unbedingt ganz, ganz wichtig!!!

    Gute Besserung für den Patienten!

    Liebe Grüße

    Chris
     
  5. gifty

    gifty verstorben 06.06.2011

    Dabei seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    585
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hallo Anke! Das Inhalieren , geht am einfachsten, wenn Du an das Vernebleroberteil, ein Mundstück steckst.
    Hast Du einen Transportkäfig, oder eine Transportbox????
    um den Intervallhebel, ein Gummi, damit Du ihn nicht halten mußt!
    An das Gitter, kannst Du ein Gummi binden , durch den Du, den Vernebler, am Gitter befestigst, das Mundstück zeigt nun , in den Innenraum der Box, oder des Transportkäfigs.
    Beides, ist ratsam, zur Zeit der Inhalation, mit einer Folie, abzudecken.
    Ein gutes Mittel, zum Inhalieren, ist Imaverol.Neu kenne ich Amphotericin B, welches mit NaCI angesetzt wird! Dieses,liegt, ungefähr, bei 80 €
    Gruß Gifty
     
  6. Pietry

    Pietry Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heiligenhaus
    Es ist auf jeden Fall eine gute tierärztin, die sich auf die Geier gut eingestellt hat. Ist eine der besten Vogelkundigen TÄ.
    Habe das Mittel noch nicht, daher kann ich leider nicht sagen, wie es heißt.
    Sie muss es erst bestellen.

    Und auf die Leichte Schulter wird da nichts genommen. :nene: Speedy und Pietry sind wie unsere Kinder, da werde ich bestimmt nicht die Behandlung locker angehen lassen, geschweige denn wegen die hoher Kosten aufhören.

    Vorher hat er dieses Ketokonazol bekommen, aber halt nicht vertragen.
    deshalb jetzt das andere.

    Also Pari Boy SX ist zu empfehlen?
    Noch einer?


    @gifty:
    80 € für wie lange?
     
  7. gifty

    gifty verstorben 06.06.2011

    Dabei seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    585
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hallo, Pietry!
    Amphotericin B :zwinker: denke, das es sich um das Medi handelt, was Deine Ta , Dir geben will!
    In der Flasche, sind 113,7mg Amphotericin B
    Das Mischungsverhältnis: ich habe ein Plastikgefäß, mit Deckel, vom TA.
    und für beide Flaschen, eine Injektionsspritze, mit Nadel.
    1 ml Amphotericin B : 4 ml Nacl. Von dieser Lösung, werden täglich 2 ml inhaliert.
    Hebe alles, im Kühlschrank auf.
    kannst es Dir ausrechnen :zwinker:
    Gruß Gifty
     
  8. Pietry

    Pietry Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heiligenhaus
    Erst einmal natürlich danke für die Infos!!!

    @gifty
    Sorry, aber ich steh wohl grad mächtig auf dem Schlauch. Und komm mit der Beschreibung nicht ganz klar und kann mir dadurch das nicht ausrechnen.
    1ml : 4

    113,7 / flasche bei 2 ml tägl. = 56,85 Inhalationen??????????????

    So oder wie meintest du das?
     
  9. #8 marie-joan, 20. Januar 2007
    marie-joan

    marie-joan Guest

    Hallo Pietry!

    Ich habe damals von der Apotheke, den Micro Drop >CALIMERO-JET< von MPV TRUMA by medel empfohlen bekommen...
    Er kostete 90€ und war damit billiger als hätte ich den Pari-Boy in der Apotheke geliehen,...
    Er hat keinen Intervallhebel, in den Befüllungsstutzen passen 5ml und reicht somit für eine halbe Stunde inhalieren.
    Eine Liste mit Bestnr. für evtl. Ersatzteile (Schlauch, Mundstück, etc.) war auch mit dabei, ich hab sie zwar nie gebraucht, aber trotzdem beruhigend zu wissen wie man sie schnellst möglich bekommt *gg
    Der Filter muss auch bei tägl. Gebrauch, einmal nur im Jahr gewechselt werden... Ich war sehr zufrieden damit. Der einzige Nachteil ist das er ziemlich laut ist, aber im Nachhinein habe ich erfahren das er trotzdem nicht lauter als der Pari-Boy ist... :D

    Ich wünsch dir und deinen Piepern ganz viel Glück und drück die Daumen, dass sie das genauso gut packen, wie meine Tyra und schnell wieder gesund werden!!!!

    Liebe Grüße,

    Silke
     
  10. Pietry

    Pietry Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heiligenhaus
    Das Medikament, was er bekommen soll heißt Amphotericin.
    es ist also das was gifty meinte.

    Kennt ihr das Mittel? Ist es gut? Habe im Forum öfter ein anderes Mittel gefunden, es heißt Imaverol.
    Wie ist das denn?
     
  11. marie-joan

    marie-joan Guest

    Huhu Pietry!

    Amphotericin kenn ich nicht, sorry!
    Imaverol ist ein Antimykotikum.
    Wirkstoff: Enicilconazol
    Es wird normalerweise bei Pferden, Rindern, etc zum Einreiben bei Hautpilzerkrankungen verwendet...
    Mein TA verordnete es meiner Tyra aufgrund einer leichten Aspergilose.
    Das angeordnete Mischungsverhältnis, sollte 1ml auf 100ml sein und tägl. einmal einen Monat lang inhaliert werden. Nach diesem Monat war eine Pause von ebenfalls einem Monat und danach nochmal einen inhalieren angesagt. Im September letzten Jahres fing Tyra dann wieder an zu hecheln, nach einer einwöchigen Behandlung mit Imaverol, ging aber auch diesmal alles gut. Bisher hat sie keinerlei Anzeichen mehr gezeigt,...
    Was derzeit diskutiert wird ist die Schädigung der Leber, die die Anwendung von Imaverol zur Folge haben soll.

    Liebe Grüße,

    Silke
     
  12. Pietry

    Pietry Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heiligenhaus
    Danke für deine Info.
    Werd mal meine TÄ fragen, warum Speedy das Medikament nicht bekommt.
    Wird ja einen Grund haben.
    Denke, dass ich die Woche da mal hin düsen muss um das Medi abzuholen und dann gibts Fragestunde.
     
  13. us1610

    us1610 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Aspergillose

    Hallo liebe Leute,

    ich habe diesen Tr. nun eine Zeitlang verfolgt und bin doch schon geschokt
    wie wenig gerade Tierärtzte über die Karnkheit wissen.
    Grundsätzlich ist Aspergillose nicht heilbar. Ich habe einen Gelbrustara der seit fast 10 Jahren erkrankt ist.

    Von Jahr zu Jahr wirds leider schlimmer, egal was und wie man es anstellt.
    Das große Problem bei diesem Pilz ist, das er sich nicht nur in der Lunge oder dem Luftsack einnistet sondern irgendwann den gesamten Organismuss angreift.
    Innere Organe werden in Mitleidenschaft gezogen und Heilung ist ausgeschlossen.

    Die sogenannten Schübe, der Vogel sitzt auf der Stange und fängt plötzlich an zu hächeln, kommen daher das man sich diesen Pilz wie ein Gefelcht vorstellen muss. Durch schnelle Bewegung oder Flug, kann ein kleines Stück dieses Geflechts in die Lunge kommen und so die plötzlichen Atembeschwerden auslösen. Soforthilfe. purer Sauerstoff und ein Platz mit guter Belüftung für den Vogel. Aufpassen beim Tierarzt wenn man doch hin muss, keine Medikamente verabreichen lassen, die in Richtung Antiobiotika gehen. Wenns ganz schlim ist, hilft eine Injektion mit geringen Kortison Anteil.
    Das muss man dem Tierartzt unbeding sagen. Keine Spielreien zulassen oder der Vogel ist innerhalb weniger Stunden tot.

    Langfristig kann man mit sogenannten Pilzmitteln die jedoch direkt verabreicht werden Linderung ( zumindest zeitweise ) erreichen.
    Hier kann fast jedes herkömliches Fußpilzmittel verabreicht werden.

    Mann nimmt einen Plastiklöffel ( klein ) und macht davon etwas auf die Spitze des Löffels ( Griff ) dann muss es schnell gehen, am besten den Vogel danach
    schnappen lassen und rein in den Schnabel. Das muss man unbedingt über mind.
    6 - 8 Wochen jeden Tag wiederholen.
    Dieses Pilzmittel zu vernebeln bringt nichts, da fast nix beim Vogel ankommt.

    Eine Alternative ist das besagte Imaverol, was jedoch auch nur bedingt hilft
    da anscheinend durch den Vernebler nur ein feuchtes Raumklima geschaffen wird.

    Eine weitere Alternative ist das verabreichen von Sempera Liquid. Dies ist ein Gichtmittel welches beim Menschen angewand wird.
    Sehr teuer gut 100 € aber es hilft relativ schnell. Leider kann man die Flasche nur gut 3 Monate verwenden und es ist Rezeptflichtig. Es wird direkt in den
    Schnabel verabreicht.
    Mann kann es mittels Spritze in Obst ( am besten eigenen sich Trauben ) verabreichen und übere einen Zeitraum von mind 6 Wochen sollte jeden Tag ein halber Teelöffel verabreicht werden. Leider kommt auch davon nur die hälfte beim Tier an. Alternative eine Spritze aufziehen den Vogel festhalten und ab in den Schnabel.
    Ich mische dieses Mittel einmal in der Woche zur Hälfte mit Multisanostol.

    Grundsätzlich gilt aber bei allen Mittel, es schadet auf Dauer den Vogel mehr
    als das es hilft, denn der Verdauungstrakt dieser Tiere ist sehr empfindlich.

    Besser ist es die Standortbedingungen des Tieres zu verbessern.
    Trockene Luft ist auf Dauer eine Todesurteil bei erkranken Tieren. Auch wenn dieser Pilz sich ja gerade in feuchter Umgebung sehr gerene vermehrt, feuchte Luft ist wichtig.

    Nicht zu viel Obst füttern sondern nur ab und zu ansonsten auf die natürlichen
    Grundnahungsstoffe zurückgreifen. Kein Futter aus dem sogenannten Zoogeschäft in Supermarktform, keine Erdnüsse ( die können diese Krankheit auslösen )
    Rauchen vermeiden. Dem Vogel generelle Schlafzeiten und Ruhezeiten einräumen.

    Wenn er Fisch frisst anbieten, wenn er Fleisch frisst anbieten beises in Maßen sehr gut, kein Zucker oder mit Zucker gesüsstes Futter.

    Abwechslung schaffen, und Sauberkeit sind sehr wichtig. Futter und Wasser niemals länger al einen tag stehen lassen, Sporen verbreiten sich im Futter sehr schnell.

    Alos lasst euch nicht entmutigen. Eines Tages und damit muss man rechnen
    wird er es nicht mehr schaffen aber in der Regel dauert das bei guter Pflege sehr lange.
    Und nicht direkt bei jedem Anfall von Atemnot sofort die Nerven verlieren.
    In der Regel ist das nach 24 auch ohne jegliche Mittelchen erheblich besser.

    Grüßt mir Eure Papageien, ob groß ob klein

    Lieber Gruss

    Uwe
     
  14. buteobuteo

    buteobuteo schattendasein

    Dabei seit:
    5. Mai 2004
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    hallo zusammen,

    mhhhh, einer meiner racker wurde anfangs für nicht überlebensfähig erklärt (60:40 dass er´s nicht schafft - alles komplett voll mit pilzrasen, granulomen und insbesondere sogar granulom dick und fett in der luftröhre) .. hab ihn so gekriegt. leberwerte etc. katastrophal.
    ok, geier auf intensivstation, nach strenger beobachtung und dortiger vorabbehandlung eingriff nach doc´s meinung einschätzend gewagt - mit dem granulom wäre er so oder so in näherer zeit wahrscheinlich erstickt, granulome so weit möglich entfernt, anfangs sempera verabreicht (aber halt nicht zu lang wg. der leber), seit über 2 jahren regelmässiges inhalllieren...anfangs imaverol, seit längerem schon F 10, permanent extremst auf die ernährung achtend (futterqualität, diät, a-vit. etc.)
    keine granulome mehr, leberwerte etc. top, und der restliche pilzrasen schwindet und schwindet und ist nur noch schwach bzw. klein begrenzt sichtbar.

    eine gewisse hoffung kann gelegentlich bestehen:trost:
     
  15. #14 Luzy, 24. Januar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2008
    Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi Uwe,
    ich finde es ganz schön gewagt Sempera liquid einfach mal so als Pilzmittel für DEN VOGEL hinzustellen! Sempera ist Itrakonazol und kann für zB. Graupapageien tödlich sein! und dass es als GICHTMITTEL in der Humanmedizin verwendet wird halte ich für einen Irrtum von Dir.
    Und weil ich schon da bei bin wichtigzutuen: das Aspergillose grundsätzlich nicht heilbar ist, würde ich auch nicht sagen. Es kommt immer drauf an in welchem Stadium die Krankheit erkannt und behandelt wird, ob und wieviel Granulome vorhanden sind und im welchem Umfeld sich er Vogel befindet z.B Luftfeuchtigkeit, Versorgung mit Vit A oder andere Grunderkrankungen bestehen zB PMV oder ähnliches
    Warum wenig Obst füttern??? Wegen dem Zucker? Die ASpergillose sitzt doch in dem Fall im Respirationstrakt! im Gegenteil frisches Obst und Gemüse ist wichtig. Lieber den Eiweiss Anteil im Futter niedrig halten (Also wenig Fisch o.ä). Da die Pilztoxine die Niere schon geschädigt haben können.
    Und Kortison bei einem hochgradigen Pilzbefall kann ebenfalls ein Todesurteil sein. Höchstens ein kurzwirksames bei einem akuten Anfall von hochgradiger Atemnot- zum Abschwellen.
    Ansonsten unterdrückt Kortision die Immunabwehr und die Pilze können lustig los wuchern...
    Ich denke aber, es war lieb gemeint von Dir
    Gruß Luzy
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    hallo Pietry,
    Ampho ist auch ein Pilzmittel. In der Regel wird die teure Injektionslösung zum Inhalieren verwendet. Der Wirkstoff ist übrigens sehr lichtempfindlich. Also nicht draussen stehen lassen.
    Amphotericin gibts auch als orale Lösung: AMpho-moronal. Da es fast nicht resorbiert wird und nur eine lokale Wirkung hat, wirkt es aber gut bei Pilzen im Verdauungstrakt zB Megas oder Candida
    Wenn es injeziert wird-macht man aber nur in ganz seltenen Fällen- dann ist es schwer leber- bzw nierenschädigend.
    Aber zum Inhalieren ist es zwar teuer aber bestimmt gut.
    Es ist aber umstritten, ob die Inhalation bei Aspergillose in den unteren Luftsäcken wirksam ist. Aber unterstützend ist es sicher gut.

    gute Besserung Luzy
     
  18. Conny

    Conny Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Februar 2000
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hannover
    Moin!

    Warum? Das würde mich auch mal interessieren. Luzy hatte es ja auch schon angesprochen.

    Conny
     
Thema: Inhalieren gegen Pilze in Lunge...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. inhalation papagei

    ,
  2. papageien inhalieren

    ,
  3. amphotericin b inhala5tionen

    ,
  4. pilz in der lunge inhalieren,
  5. pferd mykotika inhalieren,
  6. nPV TRUMA MIRO DROP MITTEL ZUR INHALATION,
  7. antimykotikum inhalation,
  8. pappsgei inhalalieren pariboy,
  9. Mit was kann ich meinen Graupapagei inhalieren ,
  10. Inhalieren bei Papagei ,
  11. inalieren beim Graupapagei,
  12. mpv truma microdrop calimero jet by medel ersatzteile wir brauchen neuen Schlauch und das für