Ist das Brüten so Kräfte zehrend?

Diskutiere Ist das Brüten so Kräfte zehrend? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo an alle und Danke für Eure Anteilnahme. Das tut gut, auch wenn es nicht leichter wird. Wir waren gerade noch bei der TA. Sie hat...

  1. #21 roadrunner, 24. März 2003
    roadrunner

    roadrunner Guest

    Hallo an alle und Danke für Eure Anteilnahme.
    Das tut gut, auch wenn es nicht leichter wird.

    Wir waren gerade noch bei der TA. Sie hat allerdings gemeint dass sie die Lotte einschicken müßte, weil ein normaler Tierarzt nicht sezieren darf und das die Untersuchung so eigentlich recht wenig nützt, da die Zeitspanne dann zu groß sei um noch was festzustellen. Jetzt lassen wir halt ne Kotuntersuchung machen, beobachten unseren Paul mit Argusaugen und falls auch nur ein winziges Anzeichen zu bemerken ist - sofort zum Tierarzt!

    @Federmaus/Heidi: ich hab schon im Vorfeld mit dem Amtstierarzt von München telefoniert, wegen Zuchtgenehmigung. Er war sehr nett und meinte, das es kein Problem mit einer Ausnahmegenehmigung geben wird. Aber jetzt muß erst mal was aus den Eiern schlüpfen...

    @Petra: auf dein Angebot werd ich gerne zurückkommen und deinen Rat einholen! Jetzt wollen wir nur hoffen, daß Paulis Bemühungen Früchte tragen!

    @Nicole: Arme Josi! Es ist immer wieder furchtbar! Ich lauf heut schon den ganzen Tag mit verquollenen Augen und nem Klos im Hals in der Gegend rum und ernte komische Blicke... Ist mir aber scheissegal!
    Ich habe diesen Vogel so sehr geliebt ... eine Charlotte find ich nie wieder...

    @Angelika: Danke für den Tipp! Vorhin haben wir Paul mal aus dem Nistkasten geholt, er ist aber sofort wieder rein. Jetzt warten wir noch ein bisl, wenn er dann nicht rauskommt probieren wir es nochmal! Er muß sich ja auch mal die Beine vertreten...

    @Gaby: Also nachdem wie die zwei ge...t haben müßten die Eier eigentlich befruchtet sein und wenn nicht ist es auch nicht so schlimm - hauptsache Paul fühlt sich wohl dabei.

    Wie oft am Tag sollte er denn zum fressen und ka... rauskommen?
    Wenn wir ihn aus dem Nistkasten holen, sollen wir ihn am sofortigen zurückgehen hindern? Wenn er längere Zeit nicht selber rauskommt, sollen wir ihm dann die Eier und den Kasten wegnehmen? Es sieht nämlich so aus als ob er mit dem Brüten das Geschehene kompensieren würde. Wir hatten ihn gerade nochmal rausgeholt und da hat er laut nach Charlotte gerufen. Als niemand antwortete hat er sich schnurstracks wieder in die Kiste geflüchtet. Es sieht wirklich nach Flucht aus, so als hätte er alleine richtig Angst vor uns... armer Paul...
    Wie lange dürfen denn die Eier ohne brüten daliegen (daß sie nicht Kalt werden), nicht daß wir Paul zu lange draußen "festhalten" und daß er nicht das Interesse verliert?

    Nadja
    mit Paulchen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Hallo Nadja,

    zum "wegbleiben" von den Eiern :

    Bei Nymphen ist es so, daß sie sich normalerweise abwechseln
    damit sie futtern, sich putzen und auch fliegen können.
    Wenn nun ein Partner nicht mehr da ist und der andere den Part mit übernimmt,
    wird er sicher weniger Zeit für sich in Anspruch nehmen, aber mit Sicherheit dafür sorgen,
    daß er genug futtert.

    Bei den Nymphen ist es nicht so, daß sie vom anderen gefüttert werden müssen,
    wie Beispielsweise bei den Grauen.
    Da brütet nur die Henne und wird vom Hahn versorgt.

    Die Nymphen wissen auch ganz genau,
    wie lange sie die Eier ohne wärem lassen können,
    da ist es normal, wenn sie mal für ne Stunde ohne bebrütet zu werden liegen bleiben.

    Auch später wenn die Küken da sind, bleiben sie schon mal ne Weile alleine im Nest.
    Wichtig ist dann in erster Linie die Fütterung.

    Aber dafür hast Du ja noch Zeit ;)

    Ich denke, daß Dein Paul seine Zeit schon richtig einteilen wird.
    Auch finde ich es richtig, die Eier liegen zu lassen, denn wie schon gesagt,
    lenkt es ihn von seiner Trauer ab.

    Bitte halte uns auf dem Laufenden.
     
  4. Bell

    Bell Guest

    Tut mir leid, was passiert ist :(

    Laßt den Hahn ruhig weiter brüten, so wie er es will ! Er findet seinen eigenen Rhythmus und wird nicht freiwillig verhungern.
    Ich denke das die Henne schon vorher geschwächt oder krank war und das Brutgeschäft nur sein Übriges getan hat, denn normalerweise stirbt ein Vogel nicht am Eierlegen.
    Es gibt viele Gründe warum sowas passiert, aber normal ist es nicht. Wie alt war sie denn ??

    Bietet gehaltvolles Futter an. Quellfutter aus Derbyhafer (ungeschälter Pferdehafer), SBK, Weizen, Dinkel oder Grünkern, Katjang, bißchen Mais. Da hinein lassen sich auch prima gute Mineralien mischen.

    Ein sehr guter Eiweißlieferant ist gekochter Quinoa. Auch läßt es sich gut mit Quellfutter und Grünzeug mischen.

    Ich drücke die Daumen, daß Euer Paul es schafft und Lotte in den Küken weiterleben darf


    viele Grüße

    Bell
     
  5. #24 roadrunner, 25. März 2003
    roadrunner

    roadrunner Guest

    Hallo an alle!:0-

    Pauli geht es gut und er brütet wie ein Weltmeister.
    Gestern Abend haben wir ihn aus dem Nistkasten geholt und es war wirklich höchste Eisenbahn - so einen Riesenplatscharie hab ich von unserem Paul noch nie gesehen! Da war der Darm wirklich randvoll!:k - Danke nochmal Angelika! War wirklich ein wertvoller Tipp!
    Dreimal mußten wir ihn rausholen, dann erst hatte er Zeit zum essen - zwei Stunden später kam er dann von allein und hat richtig reingehauen! - freu!
    Ich glaube ich war auch noch nie so froh wie zur Zeit, daß der Pauli ordentlich frißt. Er mampft zwar recht hecktisch, is aber vielleicht kein Wunder wenn er nur zweimal am Tag was frisst. Hat halt nen ordentlichen Kohldampf!
    Heute morgen mußten wir ihn wieder holen... Ist halt ein sehr pflichtbewußter Papa.
    Schlimm ist, dass er wenn er draußen ist jedesmal nach Charlotte sucht und wenn er nach ihr ruft zerreisst es mir fast das Herz! :( :( :(

    @ bell: Charlotte war, wenn ich den Ring richtig deute ca. 4 Jahre alt. Ich hab sie nämlich vor zwei Jahren Ende August halb verhungert gefunden und nachdem sich niemand gemeldet hat behalten. - Ich hätte sie nach einer Woche auch nicht mehr hergegeben!;)
    Bekomme ich diese Getreidesorten im Zoogeschäft oder muß ich da ins Reformhaus? Was ist denn überhaupt Quinoa und Katjang? - muß gestehen, hab ich noch nie gehört...
    Mit Quellfutter wird´s schwierig, das hat mir bisher noch nie einer angerührt... aber Petersilie, Vogelmiere und Salat is lecker!
    Ist Eifutter auch o.k.? Hätte ich nämlich schon zuhause. Rührt man das eigentlich mit Wasser an oder gibt man das trocken?

    Nadja
    mit Paul
     
  6. Rena1

    Rena1 Guest

    doch..

    könnte ich mir schon vorstellen....denke da auch an die menschlein....ist das nicht das gleiche....:?
    :0-
     
  7. Bell

    Bell Guest

    Abgesehen vom Katjang und dem Derbyhafer kann man das alles in jedem Supermarkt kriegen, wobei Weizen in der Futtermittelhandlung billiger ist, als in der Bioabteilung eines Marktes. Quinoa ist ein sehr wertvolles Getreide. Es dient der Andenbevölkerung häufig als Fleischersatz, wegen seines hohen Eiweißgehaltes. Schmeckt übrigens sehr lecker !
    Katjang sind Mungobohnen. Man kann sie auch gut keimen lassen.

    Schau Dich mal in den Vogelshops bei den Einzelsaaten im Internet um, da wirst Du auch fündig werden.

    Meine Geier fressen auch kein Quellfutter, wenn ich ihnen die normale Körnermischung anbiete, die sie sonst trocken kriegen.
    Aber die oben genannten Saaten werden bis auf´s letzte Krümelchen vertilgt.

    24 Stunden einweichen, da es große und harte Saaten sind. Dann gut abspülen und auf einem Geschirrtuch etwas abtrocknen.
    Misch doch einfach Petersilie und das andere Zeug dazwischen, was Paule sonst gern frißt. Wenn er erstmal auf den Geschmack gekommen ist, wird er drauf warten :)

    Niemals aufgeben ! Auch wenn man die erste Zeit viel oder alles davon wegschmeißt.

    Eifutter kannst Du auch ab und zu mal anbieten, ersetzt aber nicht das Quell- oder Keimfutter, welches sehr viele Vitamine enthält. Ich füttere nur noch selten Eifutter (es enthält sehr oft K3), sondern lieber mal ein gekochtes Ei, welches ich mit Zwieback zerdrücke und mische. Oder ein wenig Beofutter.


    Weiterhin viel Glück !

    liebe Grüße

    Bell
     
  8. #27 zahnfee001, 26. März 2003
    zahnfee001

    zahnfee001 Guest

    Hallo Nadja,

    ich freue mich, daß es deinem Paule so gut geht, bzw. auch gelingt die Eier allein zu brüten. Außerdem denke ich , es war eine gute Entscheidung ihm die Eier zu lassen. Denn in der Aufgabe ein liebevoller Papa zu sein (bzw. zu werden) ist er wenigstens abgelenkt. Außerdem wird er schon seinen Rythmus finden.

    Übrigens wollte ich nicht den Teufel an die Wand malen, als ich dies mit dem "Verhungern auf den Eiern" schrieb, ich habe lediglich wiedergegeben, was mir der TA sagte. Aber ein besonderes Auge habt ihr ja sowieso auf ihn.

    Ich wünsche euch von Herzen, dass alles weiter so gut verläuft.

    und... halte uns bitte weiter auf dem Laufenden.
     
  9. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo :0-

    Toll das er seine Vaterpflichte so gut erfüllt.
    Ich drücke auch ganz fest die Daumen das die Eier befruchtet sind.


    @ Bell:Mich würde interesieren, was ist an K3 schädlich :?

    Danke :)
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Rebecca

    Rebecca Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Hi Federmaus!

    Schau doch mal hier: http://www.vitamin-k1.de/ und dann auf "Menadion (K3)" und dann mit dem Auswahlmenü auf "Menadionschäden". Kleiner Auszug:

    ist für menschliche Nahrung verboten

    geht mit den roten Blutkörperchen eine Wechselwirkung ein, wodurch am Ende der Zerfall der roten Blutkörperchen steht. Um diese Wirkung zu erzielen bedarf es keiner hohen Vitamin-K3-Dosen

    senkt den Gluthationspiegel. Glutathion ist eine vom Körper hergestellte Substanz, die als wichtigstes wasserlösliches Antioxidans gilt und u. a. im Blut zu finden ist. Gluthation schützt also vor freien Radikalen und kann oxidiertes Vitamin E und C zur Wiederverwendung aufarbeiten. Ist nur wenig Gluthation durch hohe Menadion-Verabreichung vorhanden, sinkt der körpereigene Schutz

    bewirkt aber nicht nur eine Senkung des Gluthationspiegels, sondern fördert auch eine Radikalbildung im Stoffwechsel mit einer einhergehenden Serie an giftigen Reaktionen für Zellen

    wirkt v. a. giftig auf Leberzellen

    veränderte bei Ratten den Thiol- und Kalziumionenspiegel. Wenn das Gleichgewicht des Kalziumspiegels gestört wird, kann es zu einer nicht mehr korrekt ablaufenden Blutgerinnungsregulierung und Plasmamembranstörung (Zerstörung der Zellwand) kommen. Thiol seinerseits schützt die roten Blutkörperchen vor (oxidativer) Zerstörung.

    führt zu Kernikterus durch Bindung an Sulfhydrylgruppen bei Neugeborenen und Patienten mit Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenasemangel.

    führt bei einer Cumarintherapie zu Knochenanomalien

    ist ohne Wirkung auf Cumarinderivate und Cumarine. Stoffwechselprodukte im Cumarinstoffwechsel stehen im Verdacht, giftig auf die Leber zu wirken.

    Als giftige Erscheinungen bei hoher Menadion-Dosierung stellen sich Erbrechen und Albuminurie (Ausscheiden von in Leber hergestellten Eiweißen) ein.

    Nett, oder? Dummerweise ist in sehr vielen Produkten für Vögel noch K3 drin, nicht das "gute" K1. Auch in vielen Vitaminprodukten (z. B. Nekton) 8o . Leider schreiben die Hersteller auch nicht immer auf ihre Produkte, welches K sie verwenden, wenn sie es denn überhaupt draufschreiben...

    Liebe Grüße,
    Rebecca
     
  12. #30 roadrunner, 27. März 2003
    roadrunner

    roadrunner Guest

    Pauli balzt!

    Hallo!

    Hab gestern Quinoa gekauft und in Wasser eingelegt. Hoffentlich mag er´s!

    Jetzt hatten wir schon gedacht, dass Pauli so langsam seinen Rythmus mit dem Brüten gefunden hat. Er kam morgens um 7.00 Uhr, Abends um 19.00 und dann nochmal vor dem Schlafengehen um 22.00 Uhr raus um zu fressen. Gestern blieb er allerdings recht lange draußen (ca. 1,5 Std. mit Unterbrechungen) und hat angefangen zu balzen - in den schönsten Tönen.:) Und heute morgen wieder. Was meint Ihr dazu?

    Sind ihm da zu wenige Eier - "nur" drei Stück - und er balzt, damit das Gelege voll wird? Soll ich ihm noch ein paar Plastikeier unterlegen?
    Wird das noch was mit den Eiern? Wachsen die Zellen dann einfach nicht weiter, oder sterben die Eier ab, wenn sie mehrere Stunden nicht bebrütet werden? Kennt Ihr Euch da aus? Kann man, falls Pauli nicht mehr draufsitzt, die Eier auch mit "Brutkasten" (Rotlichtlampe) ausbrüten? Der Wunsch, dass Lottis Kinder weiterleben ist halt schon sehr groß und ich möchte eigentlich schon alles dafür tun. Oder ist das keine gute Idee?

    Sucht er jetzt nach einer neuen Partnerin? Oder ist das noch zu früh? Schreien tut er eigentlich kaum - jedenfalls nicht mehr als früher, als Charlotte noch bei uns war...
     
Thema:

Ist das Brüten so Kräfte zehrend?