Ist das noch Mauser...?

Diskutiere Ist das noch Mauser...? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich benötige Mal einen Rat zum Thema Mauser. Mein Vogel mausert, aber nach einem Beinnahe-Tod vor wenigen Wochen bin ich etwas...

  1. scmcg

    scmcg Guest

    Hallo,

    ich benötige Mal einen Rat zum Thema Mauser. Mein Vogel mausert, aber nach einem Beinnahe-Tod vor wenigen Wochen bin ich etwas übersensibel, ob auch wirklich alles im grünen Bereich ist.

    Ich habe zwei weibliche Haussperlinge.
    Das eine Weibchen ist dem Tod kürzlich nochmal von der Schüppe gesprungen - aufgrund von zuviel Gelegen hatte sie akuten Kalziummangel.

    Vom TA bekam sie drei Aufbauspritzen (inkl. vorsorglich Antibiotika). Außerdem habe ich ihr die Nistmöglichkeit genommen, und die Tageslichtzufuhr eingeschränkt.

    Der Vogel ist jetzt sehr ruhig, will weder nisten noch brüten. Seit ca. 1 Woche wurde sein Gefieder jedoch zusehens schlechter. Ich vermutete Anfangs normale Mauser. Die kam - wenn ich mich recht erinnere - immer so um diese Zeit im Jahr.
    Gestern bemerkte ich, das der Vogel am Nacken richtig kahl ist, wobei dort aber schon wieder Federtriebe zu erkennen glaube.
    Mir war zuvor jedoch nie aufgefallen, dass die bei Mauser so flächigen Federausfall hatten. (Rupfen kann definitiv ausgeschlossen werden.)

    Außerdem war der Vogel die letzten beiden Tage recht inaktiv. Er frist zwar, aber manchmal habe ich das Gefühl, er weiss nicht genau, worauf er eigentlich genau appetit hat.
    Sein Gefieder pflegt er jedoch sehr ausgiebig.
    Beim Sand- oder Wasserbad habe ich ihn gestern auch nicht gesehen. Fliegen tut er noch, aber weniger.

    Vor einem Jahr hatte der Vogel Bandwürmer. Die Symptome (schlechtes Gefieder, Schläfrigkeit) war da anfangs ähnlich. Ich kann diesesmal im Kot allerdings bisher nichts enddecken. Sie verkriecht sich auch nicht so sehr ins Dunkle wie damals bei den Würmern, sie ist aber ähnlich schläfrig.

    Sind das noch normale Mausersymptome?
    Bin ich jetzt nur überempfindlich hinsichtlich des Wohl des Vogels, oder scheint da wirklich etwas nicht normal zu verlaufen.
    Kann die "Licht-Diät" oder die sehr warmen Temperaturen eine (verstärkte) Mauser auslösen.

    Dem anderen Vogel geht es übrigens gut.

    Gruß,

    Stefan :o)


    P.S.: Ich würde mich auch über ein eMail an: scmcg@stace.de freuen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 13. Juli 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Stefan

    Du schreibst von Aufbauspritzen.
    Was waren denn das für welche? Eventuell Catosal?
    Hast Du denn Kalzium und Spurenelemente zugegeben? Da ein starker Mangel vorlag muß das Depot an diesen Sachen wieder aufgefüllt werden.
    Kalzium alleine reicht da meist nicht, Sachen wie Zink, Mangan, Eisen, Biotin, Kupfer und noch ein Dutzend solcher Sachen werden auch gebraucht.
    Würde denken Du solltest es mal damit versuchen.
     
  4. scmcg

    scmcg Guest

    Hallo, und danke für die schnelle Antwort. :)

    Wie die Spritzen hießen, weiss ich nicht.
    Es waren insgesamt drei (im Abstand von je 4 Tagen).
    Der Arzt sagte, sie enthielten Vitamine und ein Antibiotikum, um den geschwächten Vogel vor Infektionen zu schützen.

    Auf anraten des Arztes (und des Züchters) habe ich dem Vogel Eierschale gegeben. Der Arzt meinte, so sei eine sinnvolle Dosierung am ehesten sichergestellt. Andere Futterzusätze hielt der Arzt nicht für notwendig.
    Der Vogel hat anschließend auch sehr viel Eierschale geknabbert.

    Mich hatte das etwas gewundert. Er hatte schon immer einen Kalkpickstein (wo er häufig dran geht) so einen Sepia-"Knochen" (den er nicht mag - raspel ich aber manchmal übers Futter), und der Badesand ist auch mit Kalkstückchen angereichert, die er gerne knabbert.
    Der Vogel kriegt außerdem (wie schon immer) Multivitamin-Tropfen ins Trinkwasser.

    Momentan gebe ich auch solcher Mauser-Hilfe Körner.
    Lebendfutter will gar nicht momentan, aber er frist gerne frisches Grünzeug (das ist bei dem so eine Sache, er mag eigentlich kaum etwas außer Basilikum - davon versuche ich jedoch nicht zu viel zu geben). Gurke hat er auch eine Zeit gegessen, aber sein seinem Kalzium-Kollaps nicht mehr so sehr.

    Stefan :)
     
  5. #4 Alfred Klein, 13. Juli 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Also, mit dem Tierarzt bin ich nicht so ganz einverstanden.

    Da Antibiotika bei großer Schwäche nicht unbedingt sehr förderlich sind, belasten ja auch, und da der Vogel keine Infektion hatte wäre ich da nicht so ganz einverstanden gewesen.
    Übrigens gibt mein Tierarzt bei Antibiotika grundsätzlich immer Vitamin B12 dazu. Als Schutz für die Leber.
    Wie ich schon erwähnte ist Kalzium schon richtig. Jedoch ist das bei weitem nicht alles was gebraucht wird. Hatte selber einen Fall mit Mangelerscheinungen, hat einige Wochen gedauert bis das in Ordnung war.
    Mein Vogel bekam vom Tierarzt Catosal gespritzt, zum Aufbau, ohne Antibiotika, und ich habe ihm Aviconcept über das Futter gegeben bis die Dose leer war. Damit war er dann auch mit Biotin und alles Spurenelementen versorgt. Danach habe ich angefangen ihm Kalzium zu geben (Calcivet), das bekommt er nach Anleitung ins Trinkwasser. Ich denke daß ich im einem Monat damit aufhören kann, bis dahin sollte er genug bekommen haben.

    Die Mauserhilfe- Körnchen kannst Du übrigens in die Tonne treten, die füllen bestenfalls den Geldbeutel des Herstellers.
     
  6. scmcg

    scmcg Guest

    Danke für die Hinweise.

    Die Antibiotika vom TA waren jedoch nicht ganz unbegründet. Hatte ich zwar nicht erwähnt, aber der Vogel hatte (als sein Zustand so akut war) stark gehechelt, und bei der Untersuchung beim Arzt hatte er extrem stark geschnoddert, als er sich schüttelte. Daher vermutete der Arzt einen Atemwegsinfekt. Außerdem - so sagte der Arzt - sollte das einfach vorbeugen, dass der Vogel aufgrund des geschwächten Immunsystems vielleicht eine Kropfenzündung oder ähnliche entwickelt.

    Nach Aviconcept und Calcivet werde ich mal gucken, obwohl meine Zoohandlung was Ergänzungsmittel betrifft nicht sehr gut sortiert ist.

    Aber klingt das, was ich anfangs geschildert habe noch nach einer eher normalen Mauser, oder ist da irgende etws untypisch, an dem, was ich geschrieben habe.

    Gruß,

    Stefan :)
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Wurden denn Abstriche gemacht, die den Verdacht auf eine Infektion bestätigt haben? Gab es einen Resistenztest?
     
  9. scmcg

    scmcg Guest

    Nein, es wurden keine Tests gemacht. Wie beschrieben hielt der Tierarzt den extrem geschwächten Vogel für akut gefährdet und hat das Antibiotikum sowieso vorsorglich verabreichen wollen.

    Mittlerweile ist das Gefieder auch wieder nachgewachsen und sieht deutlich besser aus. Ich vermute es war eine plötzliche und starke Mauser, aber der Vogel ist noch immer sehr ruhig. Liegt vermutlich an der "Tageslicht-Diät".

    Gruß, scmcg
     
Thema:

Ist das noch Mauser...?