Ist es verwerflich auf Nachwuchs zu hoffen?

Diskutiere Ist es verwerflich auf Nachwuchs zu hoffen? im Aras Forum im Bereich Papageien; Wenn ich nicht will,dass sie brüten,schaffe ich doch auch keine Rahmenbedingungen. Unter Rahmenbedingungen verstehe...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Langer

    Langer Guest

    Unter Rahmenbedingungen verstehe ich unter anderem eine optimale Einstellung( hatten solch ein Thema schon mal--------wo wir uns alle um den Hals gefallen sind :zwinker:)

    Die Adulten also nich--------woher weißt Du das ???????

    Das sich Tiere selbst zerlegen,denen die Eier Jahr für Jahr weggenommen wurden-----------------------diesen Tieren nun aber letztlich doch die Möglichkeit zur Brut gewährt wird-----------und die Tiere nicht mehr in der Lage sind die Eier selbständig auszubrüten-----------------Das meinte ich mit DIN A 4. Solltest Du diesbezüglich eine Antwort parat haben,nur her damit----------werde diese sofort weitergeben-----------natürlich mit Deiner Unterschrift


    MFG Jens
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Ich verstehe darunter,Brutkasten anbieten,Futterumstellung.......eben,es drauf anlegen,dass sie brüten.
    Hab ich nicht geschrieben,hab ein "?" hinter meinem Satz.Also eine Frage an dich,ob die Eltern immer verhaltensgestört sind.
    Bist du hier nicht in einem ganz anderen Thema?
    Hier geht es doch um den Privathalter und seine Vögel und ob der Nachzuchten zulassen sollte und nicht um die Praktiken skupelloser Leute.

    Yogi,ich kann nirgendwo lesen,wo einer von uns beiden dies behauptet hat.:zwinker:
    Gruß,BEA
     
  4. #43 Angie-Allgäu, 20. Januar 2008
    Angie-Allgäu

    Angie-Allgäu Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    839
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    87754 Kammlach
    Genug Platz können die Vögel niemals haben... ausser sie leben dort wo sie hingehören. In ihrem Ursprungsland.
    Und nur dort ist der Platz optimal!

    Gemeint war damit das hier kein Vogel unter den Mindestanforderungen lebt.:zwinker:
     
  5. Langer

    Langer Guest

    Ich hatte diesbezüglich schon mal was in diesem Thema geschrieben--------hast vieleicht in der Eile überlesen.

    Nein Bea,bin ich nicht. Von dem was ich berichtet habe,ist ein Privathalter der mich angerufen hat. Also jemand wie Du und ich


    MFG Jens
     
  6. cedric

    cedric Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    0
    Sag mal hattest du nicht auch erst junge Graupapas??
     
  7. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Also dieser Privathalter hat die Eier immer entfernt,woraufhin die Tiere angefangen haben "sich zu zerlegen"....rupfen?Nun läßt er sie brüten aber sie können nicht selber ausbrüten?Wie äußert sich das?Und nun geht es den Tieren besser und sie "zerlegen" sich nicht mehr?
    Und das ist für dich nun ein Beispiel,was dir sagt:ich werde nachzüchten.?
    Ich habe keine Eile also auch nichts überlesen.Es ist aber nicht der Normalfall,dass ein Vogel auch ohne Angebot einfach irgendwo seine Eier legt.Einzelfälle wird es immer geben und da muß man sicher auch individuell entscheiden.
    Gruß,BEA
     
  8. Langer

    Langer Guest

    Das Tier kann keine Eier mehr unbeschadet ausbrüten,werden vorher zerstört.
    zum "Zerlegen": das Tier beißt sich die Füße kaputt----------nach wie vor (während sie "brütet"


    Ich hab für diese Frage keine Antwort !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Anhang B will ich nicht unbedingt ziehen lassen (Gründe hatte ich bereits beschrieben). Gelege entfernen oder anderweitig unfruchtbar machen is den Tieren gegenüber genauso abträglich.
    Ich steh vor dieser Frage-------aber mir fällt nicx zu ein.Ich hatte schon mal was von Hormonbehandlungen gehört,mich damit aber noch nich beschäftigt.

    Von diesen Einzelfällen hatte ich letztes Jahr 2 stk.

    MFG Jens
     
  9. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    kann's hier denn nicht mal "sachlich" zugehen?????
    Eine Userin hat eine einfache Frage gestellt, ob es "verwerflich" ist, als Privathalter Nachzuchten zuzulassen - sie will sie sogar selbst behalten - nicht verkaufen....
    Sie hat den Platz! (andere nicht!)
    Sie hat den Willen dazu, .... andere nicht!
    Wenn man argumentiert, dass ja im Leben etwas passieren kann, was zur Abgabe der Tiere führen könnte..................................................
    dann darf man sich erst gar keine Aras anschaffen!
    Und - die Leute,die bei Langer angerufen haben, wegen der Henne, die sich "zerledert" - die haben auch hier angerufen (und jetzt braucht keiner unterstellen, wir wären hier "'ne Gang"....)
    Wenn das Paar harmoniert, wenn beide in Brutstimmung sind, wird es zu Verhaltensstörungen kommen, wenn man sie nicht mal irgendwann lässt ...
    Aus meiner Sicht - ambivalent:
    Die "großen Züchter" dürfen brüten lassen - sie haben eine Kundschaft (nämlich viele, die hier schreiben!)!!!!!!!!!!!!!!!
    Wenn ein "Privater" Zucht zulassen will, weil artgerecht, dann wird auf ihm "rumgekloppt"!
    LG
    Susanne
     
  10. Kentara

    Kentara Guest

    Hallo Angie-Allgäu,
    habe eben den Thread gelesen über die übergewichtige Amazone und dabei auch einige Fotos gesehen. Auf meine Frage hin: "wieviel Platz haben Deine Tiere" gab es keine klare Antwort.
    Du schreibst: "artgerecht" und "genug", nun, was ich auf den Fotos sehen konnte, wäre für mich persönlich "absolut nicht" genug.
    Das Umfeld was ich sehen kann, ist in meinen Augen nicht dazu geeignet Amazonen zu halten, die Käfige lächerlich klein und aneinandergereiht. Hast Du ein paar Fotos, wo man das ganze auch mal "im ganzen" sehen kann?
    Aber Hauptsache man kann über andere herziehen. "Bitte"! Zeig doch mal Deine tolle Haltung, sollte ich Dir unrecht tun, na ja....das war Dein Satz! Nur bitte, jetzt mal raus mit den Fotos!!!

    Anita
     
  11. Bea

    Bea Guest

    Hallo Leute,

    nur zur Erinnerung, dass Thema lautet:

    Der mittlerweile aufkommende Kleinkrieg sollte sich hier nicht im Forum abspielen, macht das bitte per PN oder Mail, also bitte zurueck zum Thema.
     
  12. #51 Angie-Allgäu, 20. Januar 2008
    Angie-Allgäu

    Angie-Allgäu Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    839
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    87754 Kammlach
    Liebe Anita,

    das was Du da siehst ist ein Teil der Behinderten-Ecke. Diese Vögel sind flugunfähig, blind, haben nur ein Bein etc.
    Klar könnte ich die in eine Voli stecken... nur klar kämen sie da nicht klar ... alles schon getestet.

    Und jetzt mal zurück zum Thema.. alles andere kannst Du gern da schreiben wo es passt oder per PN. :zwinker:


    Ich persönlich hab niemals Deine Haltung angegriffen, erwarte von Dir keine Rechenschaft und werd vor Dir auch keine ablegen.

    Ich hab nur auch Verständnis dafür wenn ein Vermittler nicht an Züchter abgibt. Ob Züchten verwerflich ist, muß jeder für sich selber entscheiden.
    Die einen sind dafür, die anderen dagegen! Warum soll nicht jeder seine eigene Meinung dazu haben?
     
  13. Kentara

    Kentara Guest

    Hallo Bea,
    hatte das Thema reingestellt als einfache Frage. Nun wurden mir Tätlichkeiten unterstellt, mit denen ich wirklich nichts zu tun habe.
    D.h. ich habe bis heute nie eine Nachzucht gehabt. Klar, da waren Eier von den Uhus, ein Grauer den ich zu einem Partner gegeben habe hat dann mit seiner Partnerin ein Gelege gehabt. Letztendlich waren die Eier von den Uhus nicht befruchtet und im Kasten von den Grauen wurde nichts gefunden. Meine Beos haben auch Eier gelegt, habe versucht sie durchzubringen und habe es nicht geschafft. Dann hatte ich angeblich Kakadus, die ich noch nie hatte und mache jetzt einen auf Massentierhaltung nur weil ich darüber "nachdenke" und hier die Frage stelle, ob es verwerflich ist, meinen beiden Roten eine Brut zu erlauben(was ja schon papstmässig ist....(erlauben sich fortzupflanzen)!
    Wenn mir dann jemand nach all diesen Angriffen schreibt, so von, sollte ich Dir Unrecht tun...und nicht einmal vielleicht nur im allerkleinsten Maße zurückschreibt und zwar ganz klar:"Du, es tut mir leid, habe das alles ja nicht nachgeprüft", finde ich das persönlich nicht so toll! Dann sehe ich die Käfige und die Amazonen und das mir dann übel wird....nun...das hat letztendlich nichts mehr mit dem Thema zu tun, ist mir auch klar. Doch die Angriffe vorher hatten auch nichts mit dem Thema zu tun!
    Meine Frage war strikt und ganz einfach:"Ist es zu verantworten"?
    Das es hier um Verantwortung geht, war mir schon "vor" der Frage klar! Das die Frage zu Debatten führt war mir auch klar. Was ist aber letztendlich ein Forum ohne Debatten?
    Nur, vielleicht sollte sich jeder auch mal mit den Umständen beschäftigen. Habe ich im Monat einen Rest von meinem Gehalt übrig um mir eine Nachkommenschaft oder überhaupt einen Papa leisten zu können? Habe ich den Platz? Habe ich vielleicht etwas größeres als was auf Fotos zu erkennen ist?
    Wenn man den Platz nicht hat, sollte man Kanarienvögel halten...., sorry!
    Dinge zu hinterfragen, die offensichlich sind, die man sehen kann, bringt nichts. Und es bringt nichts zu sagen:"wenn Du züchtest wirst Du gesteinigt"!
    Alle Vögel müssen wieder in den Regenwald, weil dort können sie "leben"!
    Es ist ja nicht so, in ihren natürlichen Habitaten werden sie gejagt, gefangen und verkauft. Mit dem Ausfuhrverbot umso schändlicher, grausamer. Weil verboten, unter noch schlimmeren Umständen.
    Ein Thema:"wie bringe ich meinem Grauen eine Operette bei"? wird in der Zukunft kein Thema sein, doch alle antworten darauf....Mit Klickern, gut zureden, vorsingen....
    Ist das wirklich ein Thema was interessiert?????
    Letztendlich wäre es doch sinnvoll und gut, wenn jeder user sich mal seine eigene Haltungsweise anschaut und vielleicht auch akzeptiert das es andere Meinungen gibt, ohne gleich über ihn herzufallen. Vielleicht auch bessere Haltungsweisen, was aber nun mal manche nicht abkönnen.
    In jedem Fall habe ich meine Tiere noch nie so gehalten, wie ich es auf Fotos usw gesehen habe. Und ich werde nach dieser einfachen Frage auch nicht mehr darüber reden, schreiben oder sonst etwas. Das bringt nichts! Schade ist es schon auf einer Platform, wo wir eigentlich gemeinsam werkeln sollten!!!

    gute Nacht

    Anita
     
  14. koppi

    koppi Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Leute

    ihr betreibt Auffangstationen und habt euer Leben den Tieren gewidmet und trotzdem bekämpft ihr euch wie kleine Kinder. Ich bin sicher jeder von euch würde den Tieren den größtmöglichen Platz anbieten wenn möglich aber allen sollte klar sein das dies eben nicht immer möglich ist.

    Viel schlimmer finde ich es aber das erfahrene Halter wie Ihr auf Threads wie diesen nicht mehr reagieren.

    Sorry Kentara aber ich fand heute Abend sonst keinen Thread wo sich erfahrene User austauschen.
     
  15. Bea

    Bea Guest

    Hallo,

    in diesem Forum soll ja auch diskutiert werden...keine Frage.....was mir aber seit geraumer Zeit auf den Senkel geht, ist das immer wieder aufkommende sagen wir mal "Gezicke" ...mag es auch ab und an nicht beabsichtigt sein, so schleichen sich in solche Themen immer wieder Vorwürfe und Vermutungen ein, was fast immer zu "Gezicke und ellenlangen Streitereien untereinander" führt.

    Manchmal würde ich mir wünschen man könnte euch alle in einen realen Raum sperren und euch erst wieder rauslassen, wenn ihr alle mal vernünftig miteinander geredet habt.

    Ich habe zwar selber keine Aras und werde mir sicherlich nie welche anschaffen, dies basiert aber sicherlich nicht auf den "guten Tipps" die ich hier im Araforum lesen kann.

    Niemand von uns ist mit der Weissheit der Papageienhaltung auf die Welt gekommen, aber so wie sie hier versucht wird an den Mann oder die Frau zu bringen, wird das nichts:traurig:

    Warum können nicht einfach auf eine Frage eines Users die Vor -und Nachteile diskutiert werden....warum muss immer das einfliessen was der User eventuell in einem anderen Forum oder in einem anderen Beitrag ge -oder beschrieben hat.

    Haltet euch mal an die Fragen der User und vermutet nicht wild in der Gegend rum!
     
  16. Rico wolle

    Rico wolle Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    1.622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    köln
    wo du recht hast ... hast du recht .... wolfgang

    sehe ich genauso
     
  17. Kentara

    Kentara Guest

    Hallo Koppi,
    sorry, ja, es ist mit Sicherheit nicht so toll wenn man sich mit direkten Problemen nicht auseinandersetzt, weil man die Zeit mit Unsinn vertreibt. Habe den Thread gelesen und möchte da nichts zu sagen, würde Magnesium geben, Rotlicht und Ruhe. Scheint für mich ein Problem mit der Leber zu sein. Da wäre Vit. B nicht so gut.Das Schmerzmittel geht natürlich auch noch auf die Leber, Schmerzen unterdrücken bringt nichts. Das Tier ruhigstellen wäre meines Erachtens besser. Warm halten...Stress in jeglicher Form vermeiden und abwarten was die Proben ergeben. Würde eine Katzenbox als notwendig sehen um den Klettertrieb zu vermeiden. Rotlicht an und sonstige Lichter aus.
    Etwas leise Musik, ganz leise, klassisch zum beruhigen....
    Bin erst in ca 1,5 Jahren mit meiner Heipraktikerausbildung fertig, danach noch den Tierheilpraktiker....Jetzt kann ich nur sagen, ganzheitlich Ruhe bewahren, und Wärme geben. Magnesium, weil es die Organe unterstützt und nichts schadet, so wenig wie möglich Medis, da vor einer Diagnose viel falsch gemacht werden kann und wird. Ein wenig Honig, Stärkung, eventuell Traubenzuckerlösung. . Mehr kann ich da auch nicht sagen.

    viel Glück mit dem Kleinen!!!

    Habe keine Aufangstation, nur mal so nebenbei....

    alles Gute
    Anita
     
  18. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Im Grunde brauchtest du die Frage gar nicht stellen,denn deine Meinung steht fest.
    Dann akzeptiert du doch bitte auch,dass es andere Meinungen gibt.:zwinker:
    Es ist mir ganz egal wie super toll deine Haltung ist,ich kann trotzdem anderer Meinung sein.Und das hat nichts mit "nicht abkönnen" zu tun.
    Wir werden sehen,wie es in Jahren bei dir aussieht,denn
    Man kann aber nur seine Meinungen austauschen,wenn nicht der Fragesteller nur eine Frage stellt um eine Bestätigung seiner Meinung zu bekommen.Und genau so kommt es mir vor.
    Leute ich will Nachwuchs und da sagte doch einer,das soll man nicht,was meint ihr?....und im Grunde deines Herzens hast du dich schon entschieden,Nachwuchs zuzulassen,ganz egal was für Antworten kommen.Und promt reagierst du sauer,als noch mehr Leute der Meinung sind,dass es ein problematisches Thema ist und dass man nicht einfach mit gutem Gewissen sagen kann "ja,mach das!"
    Unter solchen Voraussetzungen kann eine Diskussion nur scheitern.
    Gruß,BEA
     
  19. #58 mäusemädchen, 21. Januar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2008
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Fakt ist doch nun mal, daß sich in bundesdeutschen Haushalten Millionen von Ziervögeln tummeln. Viele davon sind Papageienvögel. Fakt ist doch nun mal, daß im Laufe der letzten Jahre immer mehr Auffangstationen und/oder Vermittlungsstellen aus dem Boden wachsen/gewachsen sind. Warum eigentlich? Die Frage ist ganz leicht zu beantworten. In den 1960iger Jahren wurde der langjährige Importstopp (seit den 1930iger Jahren) wieder aufgehoben und mit den Jahren glückten zudem immer mehr Nachzuchten. Die Anzahl der Papageienvögel in bundesdeutschen Haushalten wuchs und wächst weiter. Die meisten, die für Nachschub sorgen, entziehen sich der zwingenden Aufgabe, dem meist "blauäugigen" (potenziellen) Halter über das notwendige Wissen bei der Haltung dieser Wildtiere zu informieren. Im Gegenteil, das Image der Papageien als "Schmuseknuddelvögel" war geboren und geistert weiterhin fälschlicherweise in den Köpfen vieler (potenzieller) Halter. Das "Erwachen" kommt dann meist mit dem Eintritt der Geschlechtsreife des/der gehaltenen Vogels/Vögel. Die Hilferufe, die in den diversen Foren zu lesen sind, sind nur die klitzekleine Spitze eines riesengroßen Eisbergs. Und die zig-malige Wanderschaft (nicht selten verbunden mit vorherigen Qualen) nimmt ihren Lauf. In den kommenden Jahren werden wir mit noch mehr Wegwerfvögeln konfrontiert werden - nämlich dann, wenn die vielen Vögel aus dem Handaufzuchtboom zur Wegwerfware werden.

    Warum züchten wir sie? Um diesen Kreislauf in Gang zu halten? Einfach, um die Begierden und Euphorien eines (potenziellen) Halters (auf dem Rücken der Tiere) zu befriedigen oder wozu? Das Argument, einer artgemäßen Haltung zumindest nahezukommen, ist in dem Punkt "Nachzuchten" fehl am Platze. Es ist eine irrige Meinung, daß eine Fortpflanzung etwas mit artgemäßer Haltung zu tun hat. Die Fortpflanzung ist triebgesteuert, der ein kritischer und verantwortungsvoller Halter einiges entgegensetzen kann (wenn denn der Wille dafür vorhanden ist). Ich bin so frei zu behaupten, daß vielen Vögeln im Freileben aus den unterschiedlichsten Gründen das Großziehen von Nachzuchten verwehrt bleibt. Es spricht nichts dagegen, einmal gelegte Eier unfruchtbar zu machen, diese den Vögeln wieder ins Nest zu legen, damit der einmal begonnene Bruttrieb nicht unterbrochen wird sondern ausgelebt werden kann. Aber es spricht einiges dagegen, in Gefangenschaft weitere Vögel für die Gefangenschaft nachzuzüchten. Hier sollten einmal nicht die eigenen "Süßen", denen man ständig in die Augen schauen kann, im Vordergrund stehen, sondern an das in nicht wenigen Fällen stupide Dahinvegetieren der kommenden Generation gedacht werden, die in ein Leben gezwungen wird, das ihrer Art keineswegs entsprechen kann (denn nichts anderes ist das Leben in Gefangenschaft und sei das Platzangebot noch so groß).

    Wir berauben sie aller Papageienhaftigkeit aber in diesem einen Punkt (Nachzucht) wollen einige Halter der Art ihrer gehaltenen Tiere gerecht werden. Warum eigentlich gerade nur in diesem einen Punkt? Richtigerweise sollten die Überlegungen zu einer artgemäßen Haltung prioritär VOR der Anschaffung eines Wildtieres/Lufttieres stattfinden. Bei intensiver und differenzierter Betrachtung dieses Themas würde schnell jedem (potenziellen) Halter klar werden, daß es für ein Wildtier/Lufttier niemals eine auch nur annähernd artgemäße Haltung in Gefangenschaft geben kann. Weiterhin ist eine der Realität entsprechende Aufklärung seitens derjenigen gefragt, die bereits Erfahrungen mit der mannigfaltigen Haltungsproblematik "sammeln" konnten. Aber gerade hier sieht man sich mehrfach einer großen Ambivalenz ausgesetzt.

    Es sollte sich viel mehr mit der Realität der Papageien befaßt werden, die bereits in unseren Breitengraden leben müssen und nicht noch für Nachschub gesorgt werden. Uns sollte nicht der Vogel leid tun, dessen gelegte Eier abgekocht wieder in das Nest zurückgelegt werden, nein, uns sollten diese Vögel leid tun, die im evtl. verräucherten Wohnzimmer, neben dem Fernseher, ohne UV-Licht, bei einem unnatürlichen Tag-/Nachtrhythmus, unnatürlichen klimatischen Verhältnissen, in einem viel zu kleinen Käfig, bei falscher Ernährung und als Einzelvogel gehalten werden - die Vögel, die irgendwann in ihrem Leben überflüssig und somit zur Wegwerfware werden. Wer genügend entsprechenden Platz und die nötige Zeit zur Verfügung stellen kann, der sollte sich dieser wandernden Tiere annehmen und ihnen wenigstens ein endlich konstantes Leben ermöglichen.

    Was die Aussage (hier in diesem Thread) zu den "großen" Züchtern betrifft, so sind in diesem Zusammenhang wieder mal die Erfahrenen in die Pflicht genommen, eine den Realitäten entsprechende Aufklärung zu betreiben. Daß die Nachfrage das Angebot bestimmt, das dürfte doch sicherlich jedem klar sein. Und genau hier sollte - nein, muß angesetzt werden.

    Gruß
    MMchen
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Bea

    Bea Guest

    Hallo MMädchen,

    Dem kann ich mich nur anschliessen....und mich da auch nur wiederholen....die Aufklärung ist wichtig, damit es den vorhandenen Papageien besser geht.
     
  22. domino

    domino Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mmchen,

    vielen Dank für Deinen, in meinen Augen sehr guten Beitrag. Den kann ich voll u. ganz unterschreiben. Vor allen Dingen kannst Du Deine Meinung so rüberbringen, dass sich kaum jemand angegriffen fühlen kann, dafür aber vielleicht etwas mehr nachdenkt u. vielleicht doch auch den einen o. anderen Punkt findet, wo man zustimmen kann.
     
Thema:

Ist es verwerflich auf Nachwuchs zu hoffen?

Die Seite wird geladen...

Ist es verwerflich auf Nachwuchs zu hoffen? - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Zebrafinken Nachwuchs

    Zebrafinken Nachwuchs: Hallo liebe Vogelfreunde Ich hätte mal eine frage ich habe gestern Nachwuchs bekommen ein zebrafinken baby ist geschlüpft Hat sich auch bewegt...
  3. Glanzsittich Nachwuchs mit Eltern re-vergesellschaften?

    Glanzsittich Nachwuchs mit Eltern re-vergesellschaften?: Hallo! Ich habe mal wieder eine Frage, diesmal bezüglich Glanzsittichen und deren Nachwuchs. Meine beiden Glanzsittiche hatten diesen Sommer...
  4. Zebrafinken Nachwuchs plötzlich gestorben

    Zebrafinken Nachwuchs plötzlich gestorben: Hallo ihr Lieben, mein ZF-Pärchen hat zum ersten Mal gebrütet -und gleich erfolgreich. Das Vogelkind ist vor ca. 15 Tagen geschlüpft und seit dem...
  5. Glanzsittich Nachwuchs - wann festes Futter?

    Glanzsittich Nachwuchs - wann festes Futter?: Hallo, Seit meinem letzten Beitrag ist einiges passiert, unter anderem habe ich jetzt (eigentlich ungeplanten) Nachwuchs von meinen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.