Ist F10 hier bekannt?

Diskutiere Ist F10 hier bekannt? im An Aspergillose erkrankte Vögel Forum im Bereich Vogelkrankheiten; Hallo... Gibt es bezüglich F10 auch schon Erfahrungen bei Wellensittichen? (Oder allgemein über darüber, was sie an...

  1. Korona

    Korona Mitglied

    Dabei seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo...

    Gibt es bezüglich F10 auch schon Erfahrungen bei Wellensittichen?

    (Oder allgemein über darüber, was sie an Aspergillose-Therapeutika vertragen bzw. nicht vertragen? Ist ja bei Wellis noch eine recht neue Erkrankung...)


    Danke für Infos!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ja, sie vertragen es gut.

    Aspergillose bei Wellensittichen? Wie kann das denn passieren? Wellies kommen ja an sich recht gut mit trockener Luft klar, von daher wundert mich das. Ist die Diagnose ganz sicher?
     
  4. Korona

    Korona Mitglied

    Dabei seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Nee, überhaupt keine sichere Diagnose. Allerdings sind in den Foren ja schon Leute aufgetaucht, die ihre Wellis auf Aspergillose behandelt haben.

    Trockene Luft haben wir nicht, eher zu feuchte (60 bis 70%). Warum, ist unbekannt. Kein Schimmel an den Wänden, aber es könnteja vielleicht welcher tiefer in den Wänden sein, das weiß man ja nicht.

    Zwei meiner Wellis haben Atemprobleme, der eine ist richtig krank dabei. Er hat oft verstopfte Nase, die Lunge zeigt Verschattungen, Leber und Magen sind leicht vergrößert und leicht verschoben.

    In Nase und Kropf konnte nur ein Bakterium festgestellt werden, das eigentlich nicht pathogen ist.

    Keine Parasiten im Kot. Keine Megabakterien im Kot, Vogel nimmt sowieso eher zu.

    Anderthalb Wochen AB (davon allerdings die meiste Zeit nur im Trinkwasser, aber er hat täglich getrunken) haben nicht viel gebracht, zwar blähen sich die Halsluftsäcke nicht mehr (bzw. nur, wenn die Nase verstopft ist), aber der Bauch hebt und senkt sich und er schläft dauernd, ist plusterig. Kot hängt am Po. Schnabel und Federn brüchig.

    Wenn Lunge und Nase also scheinbar nicht auf AB ansprechen, wird die Vogelklinik wohl als nächstes Pilztherapie vorschlagen und anschließend nichts mehr zu tun wissen :/
    Darum informiere ich mich schon mal. Die TiHo wird ja ohnehin schwierig von Inhalation zu überzeugen sein, aber ich will unbedingt erstmal die weniger schädlichen Dinge ausprobieren.
     
  5. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    60% wären bei dem derzeitigen feuchten Wetter nicht ungewöhnlich ... ggf. häufiger lüften, aber Durchzug vermeiden.

    Möglich, aber wohl eher unwahrscheinlich.

    Wurden die Vögel auf Trichomonaden getestet?!

    ... und beeinträchtigen somit die Atmung.

    Natürlich bringt das nix ... AB über's Trinkwasser zu verabreichen ist relativ witzlos, insbesondere da Wellies zu wenig trinken, um hier eine vernünftige Dosierung sicherstellen zu können. Wurde sichergestellt, daß der Erreger gegen das verwendete AB keine Resistenzen aufweist?

    Das weckt bei mir den Verdacht einer zusätzlichen PBFD-Infektion, denn erstens ist diese Viruserkrankung bei Wellensittichen extrem verbreitet und zweitens schwächt sie das Immunsystem, so daß an sich nicht pathogene Keime zum Problem werden können.

    Von daher scheint mir eine unterstützende Immunstimulanz mit Alvimun ratsam und ich würde PRIME als Vitaminpräparat empfehlen, um einerseits zusätzlich den Vogel zu stärken und die durch die darin enthaltenen Laktobazillen die Darmflora "auf Vodermann zu bringen", die das AB ja schwächt.

    Sprich mal den TA auf Alvimun an ... ist ein homöopatisches Präparat. PRIME bekommt man in gut sortierten Zoohandlungen und kann definitiv nicht schaden.

    Herkömmliche Antimykothika belasten aber Leber und Nieren dermaßen, daß dies einem dermaßen geschwächten Vögel den Rest geben kann. F10 wäre da die merklich bessere Alternative ... hat sich bei Grauen und Amazonen bestens bewährt und insbesondere Graue sind gegen manche Pilzmedikamente überempfindlich.
     
  6. Korona

    Korona Mitglied

    Dabei seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Im September, als er nach anderthalb Jahren Pause wieder Atemgeräusche bekam, ja. Keine festgestellt. Im Oktober - als er richtig krank geworden ist - nicht noch mal.



    Naja, aber es SIND ja Verschattungen in der Lunge, das ist ja viel wichtiger im Moment. Außerdem was in der Nase. Auch fand die VÄ diese Vergrößerungen nicht so relevant für unsere Symptomatik, werd sie aber noch mal drauf ansprechen. Fragt sich aber, was ihn so schwächt.



    Er hat zuerst Doxiciclyn gespritzt bekommen, 5 Tage wirksam, aber da tat sich bereits nichts. Erst danach gings dann mit Amoxicillin im Trinkwasser weiter. Die Luftsackbewegungen hängen scheinbar davon ab, ob die Nase gerade frei ist. Ist sie inzwischen meist, aber die Nasenlöcher noch klein. Aber diese schnelle Bauchatmung hat er erst jetzt.

    Ja, ist in Ordnung. Aber das Bakterium kann eigentlich nicht der Erreger sein, und was in der Lunge sitzt, wissen wir ja nicht.


    Habs bestellt. Mit welchem TA kann ich mal darüber am Telefon reden, bevor ich mit meiner VÄ spreche (die's nicht gut finden wird)? Brauche Referenzen...
     
  7. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    D.h., er hatte schon mal Trichos?

    Mmh, hätte man vielleicht vorsichtshalber noch mal checken sollen, zumal das ja nicht viel Aufwand is'.

    Ok, da is' natürlich der Verdacht einer Mykose naheliegend, aber es könnte vielleicht auch was anderes sein. Is' das Herz vergrößert?

    Je nach Ausprägung können die Vergrößerungen sich unterschiedlich stark negativ auf auf die Atmung auswirken.

    Irgendwie passen die genannten Symptome nur teilweise zusammen, so daß ich fast vermute, daß hier mindestens zwei Erkrankungen parallel vorliegen.

    Wurde mal auf PBFD getestet? Denn wenn das auch noch eine Rolle spielt, muß zwingend das Immunsystem gestützt werden.

    Ist eine hinreichende Vitaminversorgung sichergestellt?

    Eine vogelkundige Tierärztin einer TiHo soll nix über F10-Inhalationen gegen Aspergillose wissen oder nix davon halten? Kann ich mir kaum vorstellen.

    Wenn doch, sollte sie vielleicht mal auf der Homepage des Herstellers einfach unter "Search" den Suchbegriff "aspergillosis" eingeben, dann findet sie Referenzen ohne Ende, bei unterschiedlichsten Arten.
     
  8. Korona

    Korona Mitglied

    Dabei seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Nein, er hatte noch keine Trichos, es wurde nur im September untersucht, ob er welche hat, und der Test war negativ.

    Warum er schon vor anderthalb Jahren mal Atemgeräusche hatte, konnte genauso wie bei denen im September nicht geklärt werden. Da waren die Röntgenbilder noch komplett normal. (Bei nem anderen, aber auch sehr vk TA)
    Im Oktober dann in der Tiho, als er schon krank war, zeigten sich dann diese genannten Veränderungen.

    Nein, das Herz scheint ok zu sein. Auch meinte die TÄ, Wasser in der Lunge sähe anders aus; die Lungenschatten sähen eher nach einer Entzündung aus, sprich Infektion.

    (Hab allerdings auch schon mal gehört, das könne man bei so kleinen Vögeln nicht so sicher unterscheiden)

    Wie testet man PBFD denn?
    Ich gebe Vitamintropfen aus der Tiho, Volamin und K1. Evtl. wechsel ich später zu Prime.

    Aber das mit den Federn würde ich jetzt nicht überbewerten, denn ich meine, das ist beim Fangen passiert. Der brüchige Schnabel is natürlich kein gutes Zeichen, er mausert auch gerade noch ein wenig... sicher zieht der Körper jetzt Reserven...

    Ich hab irgendwo in den Foren gelesen, dass sie da wohl nicht so für ist. Darum möcht ich halt gern vorbereitet sein, wenn ich anrufe.
    Den bekannten Arzt in Hamburg kann man ja nicht mehr anrufen, der hat aufgehört. Versuche morgen mal den in Leipzig zu erreichen.
     
  9. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Anhand einer DNA-Analyse. Dazu wird eine frisch gezupfte Schwung- oder Schwanzfeder in ein spezielles Labor (z.B. Biofocus) geschickt ... Kostenpunkt ca. 20 Euro.

    Kann ich nur wärmstens empfehlen, denn PRIME wurde speziell als tägliche Nahrungsergänzung entwickelt und da Wellies ja nicht gerade besondere Grünkostliebhaber sind, schon gar nicht was eine vielfältige Auswahl angeht, kommt man um Vitaminpräparate gar nicht herum.

    Tue ich auch nicht, aber wenn man weiß, daß über 90% aller dt. Wellie- und Aga-Bestände infiziert sind, sieht man das mit anderen Augen.

    Ich bin zwar an sich kein Freund der Vitakraft-Produkte, aber von denen gibt es eine geniale Fußsalbe, die man auch bei brüchigem Schnabelhorn verwenden kann. Kann ich aus eigener Erfahrung wärmstens empfehlen.

    Es gibt Kritiker der F10-Inhalation, da es noch keine Langzeitstudien zu dem Thema gibt. Fakt ist aber, daß die F10-Inhalation die Organe weniger belastet als die gängigen Antimykothika und viele dt. TÄ diese Therapieform inzwischen befürworten und auch Erfahrung damit haben.

    Falls sie in der AAV Mitglied sein sollte, kann sie sich sicher auch dort mit Kollegen darüber austauschen.

    PS: Google mal nach Aspergillose und F10 und Du wirst auch Erfahrungsberichte von Haltern finden.
     
  10. a.dau

    a.dau geierüberallesstellerin

    Dabei seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    58452 Witten
    Seit mehr als 2 Jahren (?) wird nun F10 genutzt.

    Das es dem Juju so gut geht und bei meinen (älteren) Tieren auch gut wirkt lässt hoffen.
    Unsere PanamaAmazone Lolita Wf ist ja schon über 40Jahre alt und schwer an Aspergillose erkrankt. Andere Mittel zur Aspergillose Behandlung verträgt sie nicht mehr gut. Das F10 hat bisher gut geholfen.

    Gibt es inzwischen wirklich nur positive Erfahrungen mit der Inhalation?
     
  11. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Mir ist bislang kein einziger Fall bekannt, wo es nicht vertragen wurde. Man kann aber nicht ausschließen, daß es bei langfristiger Anwendung ebenfalls die Organe belastet. Allerdings sehe ich persönlich das nicht ganz so kritisch, da wie gesagt, die herkömmlichen Medikamente die Organe erheblich stärker belasten.

    Interessant finde ich vor allem, daß F10 inzwischen auch bei Raubvögeln (z.B. Falken) und Reptilien Anwendung findet.
     
  12. a.dau

    a.dau geierüberallesstellerin

    Dabei seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    58452 Witten
    Ja.
    Sonst gäbe es unsere Lolita wahrscheinlich nicht mehr!
     

    Anhänge:

    • 2.JPG
      Dateigröße:
      13,2 KB
      Aufrufe:
      39
  13. a.dau

    a.dau geierüberallesstellerin

    Dabei seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    58452 Witten
    Hallo Christian,

    kennst du irgend welche Links bez. der Behandlung von Reptilien?
     
  14. #133 papageienmama1, 6. November 2008
    papageienmama1

    papageienmama1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    nrw
    hallo anette,
    auch ich habe wirklich noch nie von negativen erfahrungen gehört und
    werde das f10 weiterhin benutzen.
    inhalieren deine vögel damit, oder machst du es in den luftbefeuchter?

    gruss
    astrid
     
  15. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ich hab' da zwar jetzt nix direkt auf Lager, aber wenn Du mal nach F10 und Reptile googlest, findest Du englischsprachige Diskussionen über Inhalationen mit F10 bei Schlangen und Echsen.

    Ansonsten findet man tierärztliche Empfehlungen für die Terrariendesinfektion, eben weil's nicht so aggressiv ist, wie die meisten anderen Desinfektionsmittel.
     
  16. Korona

    Korona Mitglied

    Dabei seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Sooo... sie ist nicht dagegen, in den letzten Jahren haben sie vorsichtig begonnen, es einzusetzen und haben keine negativen Erfahrungen... :)


    Allerdings soll ich auch ruhig noch das Imaverol ausprobieren zum inhalieren, das habe bei der Inhalation auch keine Nebenwirkungen - kennt ihr welche speziell bei der Inhalation mit Imaverol? Bestimmte eigene Erfahrungen?

    Pariboy SX ist richtig? Muß man da noch was dazukaufen, oder ist da alles drin? Dann kann ich gleich bestellen, vielleicht krieg ich den noch vorm Wochenende...


    Wir haben ja nach wie vor keine richtige Diagnose... Anfangs hatte er ja gelbes festes Zeug in der Nase (das ist wohl immer normale Rhinitis) und jetzt kommt Flüssiges, klares raus - und das sei immer etwas, das von tiefer kommt, also vermutlich doch Wasser in der Lunge?!? Aber da gibts ja nur dieses Furosemid, und das vertragen kleine Vögel nicht gut......

    Warum ihm der Kot so sehr am Po hängt, warum dieser langsam heller wird, warum er viel Grit isst und Schnabel-Bewegungen macht... sprich, warum seine Verdauung komisch ist, ist auch unklar... Leber und Magen sind ja leicht vergrößert und leicht verschoben; Megas sind keine im Kot. Darm ist auf dem Röntgenbild unauffällig.
    Das kann man jetzt wohl nur versuchen, mit Lactobazillen anzugehen, oder?
    Denn ein AB gabs ja schon, mit großer Wahrscheinlichkeit hätte man die möglichen Erreger ja erwischt... (Kann aber in ner Woche ca. mal was einschicken, wenn das jetzige AB abgebaut ist)
     
  17. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hätte mich auch gewundert.

    Solange keine gesicherte Diagnose vorliegt, würde ICH nur mit F10 inhalieren ... Mischungsverhältnis 1/250 wird bei Aspergillose und Pilzsporenbekämpfung allgemein empfohlen.

    Ich bin nach wie vor der Meinung, daß es enorm wichtig wäre, das Immunsystem zu stärken ... hast Du mal nach Alvimun gefragt? Vitamine bekommt er ja anscheinend schon.

    Habe ich keine eigene Erfahrung mit ... vielleicht kann Annette was dazu sagen. Man kann aber auch mit einem normalen Brutkasten aus Holz inhalieren ... einfach von innen mit F10 einsprühen, es etwas ins Holz einziehen und dann verdunsten lassen.

    Ich weiß schon, warum ich nach Trichomonaden gefragt hatte ;) Zu Differentialdiagnosen würde ich die Ärztin mal befragen. Wurden Kropf- und Kloakenabstrich gemacht und Kulturen angelegt, um den/die Erreger genau zu bestimmen? Da hätte man doch was finden müssen.

    Zumindest wären sie förderlich, schon allein wegen der Antibiotika-Behandlung. Wenn's nicht zu streßig ist, gibt ihm Bird Bene Bac Paste, ansonsten PRIME über's Trinkwasser.

    Da das AB über's Trinkwasser verabreicht wurde, tendiere ich hier eher zu einem deutlichen NEIN.
     
  18. Kathimama

    Kathimama federlose Alpha-Henne

    Dabei seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    669
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aschaffenburg, bayerisches Nizza ;-)
    Hab auch eine Frage wegen F10

    Mein Katharinasittich Moritz (knapp 11 Jahre) hat mich mit einem komischen Schmatzgeräusch auf sich aufmerksam gemacht.. ähnlich wie Niesen... er schüttelt sich aber nicht dabei. Vor zwei Wochen habe ich (nur einmal!) ein fiependes Atemgeräusch gehört.

    Der Check bei der TÄ ergab leichte Schatten auf den Luftsäcken (schwer zu erkennen auf dem Röntgenbild), Pilze beim Kropfabstrich, Kotabstrich normal.

    Er zeigt keinerlei Beschwerden, die Atmung ist normal, er kommt nicht aus der Puste, ist agil wie immer und hält mit seinen jüngeren Kumpels (Sammy knapp 8 und Charlie Green ca. 2,5 jahre) beim Fliegen oder auch sonst absolut mit. Er frisst normal... kackt normal... alles im kathigrünen Bereich. Hätte ich nicht dieses Geräusch gehört, wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass ihm was fehlt.

    Meine Tiere wurden immer gut ernährt, haben täglich Freiflug und waren auch sonst nie krank (nur Moritz hatte vor ca. zwei Jahren eine vermutliche Kropfentzündung, wurde mit AB behandelt)

    Und nun die Diagnose Aspergillose:traurig: wahrscheinlich erst im Anfangsstadium... aber der Pilz ist auch im Rachen...

    Er verweigert Lamisil und Vitamin A in der Nahrung. Nimmt von mir kein "verseuchtes" Leckerli mehr an...

    Wäre F10 im Venta (neu angeschafft) die Lösung?

    Grüne Grüße
     
  19. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ah, ein Kathi-Opa ;)

    Das läßt hoffen.

    Und wie sieht's mit der Luftfeuchtigkeit aus? Kathis sind in freier Natur ja Waldbewohner und somit an eine feuchte Luft angepaßt.

    Ich würde empfehlen ein Hygrometer (möglichst ein digitales, die sind zuverlässiger) anzuschaffen und eine Luftfeuchtigkeit von ca. 60% anstreben.

    Glück gehabt, rechtzeitig bemerkt ... somit besteht noch Hoffnung auf Heilung.

    Den Venta kenne ich nicht, aber F10-Inhalationen sind definitiv eine Lösung. Und was das Verweigern von Vitamin-A-Produkten angeht, gibt's auch eine Lösung. Versuch's zum einen mal mit PRIME, einer Nahrungsergänzung für's Trinkwasser, welches sehr fruchtig schmeckt ... meine Aymaras lieben das. Und ansonsten hoffe ich, er mag Obst und Gemüse ... Möhren und Karotten wären da eine Empfehlung, als auch Physalis, was sich bei meiner Bande bewährt hat. Ein Schälchen kostet etwa einen Euro und die Zubereitung ist sehr easy ... einfach die Blätter entfernen und die Frucht unter fließend Wasser abwaschen, bis sie nicht mehr klebrig ist. Dann einfach halbiert anbieten. Nach anfänglicher Skepsis fahren da alle Krummschnäbel voll drauf ab, weil da winzige Kernchen drin sind ... selbst unsere Wellie-Oma, die alles an Grünkost verschmäht, liebt Physalis inzwischen. Und ernährungstechnisch sind die auch sehr empfehlenswert, da sie viel Vitamin A und C beinhalten.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.430
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Moni

    Ich würde sagen Nein.
    Die Konzentration in der Luft ist viel zu gering als daß man damit was erreichen würde. Da ist ein Pari-Boy oder was vergleichbares, gibts oft günstig bei Ebay, sehr viel empfehlenswerter. Das Inhalieren ist ja nicht so sehr schwierig und zeigt mit Sicherheit eine Wirkung da die Konzentration des Wirkstoffes extrem viel höher ist als es beim Einsatz im Venta wäre.
     
  22. Kathimama

    Kathimama federlose Alpha-Henne

    Dabei seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    669
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aschaffenburg, bayerisches Nizza ;-)
    Hallo Chris,
    hallo Alfred... danke für eure Antworten. Das F10 im Venta ist uns Federlosen etwas suspekt, da unsere Tiere in unserem Wohnraum leben und nicht in einem Vogelzimmer.

    Den Vogel zu separieren und mit ihm zu inhalieren macht wirklich mehr Sinn:zustimm:

    @Chris
    Meine Kathis sind leidenschaftliche Obst- und Gemüsefresser, sie kriegen die ganze Bandbreite, gerade Moritz steht auf Karotte, einen Vitaminmangel schließe ich aus. Ich habe es so verstanden, dass das Vitamin A zur Unterstützung der Abwehrkräfte gegeben werden soll.

    Das Problem ist, dass er das Lamisil und Vitamin A aus den präparierten Leckerlis rausschmeckt und alles verschmäht, was ich ihm anbiete. Er traut mir einfach nicht mehr ;)

    Ich muss sehen, wie ich klarkomme:traurig:... inhalieren mit F10 ist sicherlich eine Lösung für den leichten Befall der Luftsäcke, da er den Pilz aber auch im Rachen hat, wäre es schon gut, wenn ich ihm das Lamisil irgendwie unterjubeln könnte. Fangen und einflößen wäre für mich der letzte Schritt... habe auch zuviel Angst, dass sich so ein kleiner Vogel verschluckt.

    Es soll noch ein Pilzmittel geben, das sehr süßlich schmeckt... kennt das jemand? Wenn nicht, frag ich einfach morgen bei meiner TÄ nach.

    Schönen Sonntag @all
     
Thema: Ist F10 hier bekannt?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. F10 gegen pilzerkrankung

    ,
  2. f10 desinfektion inhalation vogel

    ,
  3. F10 gegen Aspergillus

    ,
  4. inhalieren mit f 10
Die Seite wird geladen...

Ist F10 hier bekannt? - Ähnliche Themen

  1. Multiresistenter Keim beim Welli gefunden/ F10 über TW

    Multiresistenter Keim beim Welli gefunden/ F10 über TW: Hallo zusammen, nun hab ich die Abstrichergebnisse meiner kleinen Emmi bekommen und sie hat nun einen multiresistenten Erreger und zusätzlich...
  2. Habe eine Anzeige entdeckt in einem bekannten Kleinanzeigen Portal

    Habe eine Anzeige entdeckt in einem bekannten Kleinanzeigen Portal: Als ich das sah dachte ich nur das Tier muss zum TA. Es handelt sich um einen Graupapagei. Angeschrieben hab ich ihn schon aber keine Antwort...
  3. Mit F10 die Wohnung nach PBFD kranken Tieren reinigen

    Mit F10 die Wohnung nach PBFD kranken Tieren reinigen: Hey Leute, hatte zwei kleine Papageien die mit PBFD infiziert waren in meiner Wohnung gehalten. Die beiden sind nun aber zu einer Dame umgezogen...
  4. Angaben zu täglichem Vitaminbedarf bekannt?

    Angaben zu täglichem Vitaminbedarf bekannt?: Hallo zusammen, hat jemand einen Hinweis für mich über den täglichen Vitamin-, Mineral- und Nährstoffbedarf eines Graupapageien? Ich füttere...
  5. Kranker Hahn - Symptomatik bekannt?

    Kranker Hahn - Symptomatik bekannt?: Hallo zusammen, es geht um meinen 2 1/2 Jahre alten Blaugenick-Sperlingspapagei Hahn Charly, welcher mir ernsthaft schlaflose Nächte bereitet. Am...