ist mein Ziegenhahn bösartig oder futterneidisch?

Diskutiere ist mein Ziegenhahn bösartig oder futterneidisch? im Forum Laufsittiche im Bereich Sittiche - Joggel ist 5 1/2 Jahre alt unsere Lori musste aus Krankheitsgründen eingeschläfert werden (auch sie wurde von ihm traktiert)... nun bekam er eine...
M

molly48

Neuling
Beiträge
14
Joggel ist 5 1/2 Jahre alt unsere Lori musste aus Krankheitsgründen eingeschläfert werden (auch sie wurde von ihm traktiert)... nun bekam er eine neue Henne.
Am Anfang verlief alles gut, nun will sie von ihm getreten werden, sucht Kontakt - er schleicht sich von hinten an und beißt sie in den Rücken.

Meine Frage: Futterneid oder Eifersucht zu den Menschen?
Haben wir Joggel zu vermenschlicht??? Er war ca 2 Mon. alleine????

Nachts generell getrennt, weil er sie immer jagt, damit sie Ruhe hat. Große Voliere & gr. Läfig sowie Sichtkontakt vorhanden, tagsüber nur unter Aufsicht im Freiflug. Mein Mann und ich sind zu Hause!!

Was können wir tun? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht.

Lg Molly48
 
Hallo Molly,

ist Joggel denn sehr zutraulich euch gegenüber?


Lieben Gruss ,Dagmar
 
Hallo Dagmar, danke für die Antwort. Unser Joggel ist sehr zutraulich, kommt auf die Hand, läßt sich am Bauch streicheln, gibt Pfötchen und schnattert gern mit uns. Julchen gehört seit Februar zu unserer kleinen Familie, denn wir wollten Joggel nicht als Einzelvogel halten (unsere Lore mußte eingeschläfert werden!). Wir haben viel Zeit für die beiden, da wir nicht mehr berufstätig sind. Beide sind uns sehr ans Herz gewachsen
Lieben Gruß Molly
 
Wie langt ihr denn die neue Henne schon? Am Anfang kann es schon zu reibereien kommen. Hat er sie denn schon gefüttert oder so?
 
Seit Februar ist die Henne bei uns und schon recht keck und zutraulich. Am Anfang haben sie sich gegenseitig manchmal gefüttert. Meist verjagt er sie jetzt,egal von wo. Sie ist sehr vorsichtig geworden. Man weiß ja auch nicht, ob es immer böse ausgehen muss. Wenns ums Fressen geht ist Panik angesagt. Er düst von einem zum anderen Fressnapf.
LG Molly
 
Und es hat sich von einen auf den anderen Tag geändert und er hat sie gejagt? Jagt er sie auch im Freiflug?
 
Nicht von einem zum anderen Tag, allmählich. Im freien Flug nicht. Er jagt sie auch nicht ständig. Sie sitzen auch beide mal nebeneinander in Frieden und putzen sich. Wenn er z.B. schläft und irgendwann plötzlich munter wird, bekommt er rote Augen und vertreibt sie. Sie muss dann doch recht schnell sein...Wir vermuten, dass es Eifersucht ist. Sie haben fast ständig Freiflug durch die ganze Wohnung. Sind wir außer Haus oder ist es Nacht, haben wir sie beide in getrennten, großen Käfigen bzw. Volieren. Machen wir was falsch?
LG Molly
 
Ich glaube nicht dass ihr was falsch macht, ihr schreibt ja auch dass ihr eine grosse Voliere habt, wie gross ist sie denn eigentlich?
 
Hallo, Dagmar,-->B 1,20 x T 0.85 x H 1,60 als rollbare Zimmervoliere natürlich. Der Käfig ist nicht viel kleiner. Es ist ein Zuchtkäfig f.Wellis. Doch wie gesagt, unsere "Ziegen" haben fast 60 qm für viele Stunden zum freien Fliegen. LG Molly.
 
Hallo,

aufgrund der Tatsache, dass auch die erste Henne nicht bei eurem Joggel ankam, vermute ich, dass euer "Ziegerich" keinen anderen Vogel neben sich duldet, weil er eure ungeteilte Aufmerksamkeit bekommen möchte.

Solche "verzogenen" wenn nicht sogar fehlgeprägten Tiere zu re-sozialisieren ist sehr schwer. So lieb wie ihr es mit den Tieren meint, mensch tut ihnen nicht wirklich einen Gefallen, sich zu sehr ins Vogelleben zu drängen. Vögel sind keine Kuscheltiere und ein Ziegenhahn mit Identitätskrise ein bissiges Problem.

Wenn ihr gern ein harmonierendes Vogelpaar haben möchtet, fällt mir nur eine Lösung ein: Wenn ihr die Möglichkeit habt, euch völlig zurückzuziehen und die beiden in einer großen Voliere sich selbst zu überlassen, also nur füttern und säubern, könnte es eventuell nach ein paar Wochen funktionieren. Ich würde sogar so weit gehen, da ich vermute, dass das unter gegebenen Räumlichkeiten und familiärer Situation gar nicht möglich ist (ihr seid ja immer da), sie sie für unbestimmte Zeit in vertrauenswürdige Hände zu geben. Ansonsten werdet ihr entweder in Stress mit der vorhandenen Situation leben müssen oder solltet eine Einzelhaltung des Hahnes in Erwägung ziehen und der Henne ein neues Glück in einem schönen Zuhause gönnen, wo sie einen Hahn findet, der sich um sie kümmert, wie sie es offensichtlich wünscht. Das ist zwar nicht artgerecht, aber so ist es auch nicht ideal, da kommt ja keiner zur Ruhe.

Denkt mal drüber nach, ich weiß, dass das nicht einfach ist, da einen nächsten Schritt zu tun...
 
Hallo, vielen Dank für die Antwort. Diese Gedanken hatten wir insgeheim auch schon so "in etwa". Die Entscheidung ist so schwer. Dieser Schritt, egal welcher, muss gut durchdacht werden. Julchen weggeben packen wir nicht. Die andere Variante wäre möglich, auch wenn ich dabei nicht zur Ruhe käme. Auf jeden Fall nochmals vielen Dank.
Jetzt heul`ich zwar, aber es wird schon werden.
@ Die Pe - Wie alt werden Ziegen in etwa? Habe gehört und gelesen 10-15 Jahr, dann widerum nur 8 Jahre. Kannst Du darüber was sagen? Danke und lb. Grüße
 
Hallo Molly,

ich denke, dass die geringere Lebenserwartung bei den hiesigen Nachzuchten eher zutrifft, aber welches Tier hält sich schon an die Angaben in der Literatur :zwinker:. Joggel ist sicher schon ein gesetzter Herr, aber wir wollen doch mal hoffen, dass es mehr als 8 Jahre werden, die so eine Ziege zu leben hat, aber 15 Jahre werden es sicher nur in Ausnahmefällen.

Die Tränen der Verzweiflung und Hilflosigkeit sind wohl normal, auch ich/wir mit unserem Zoo haben ständig mit Ungereimtheiten zu kämpfen. Die Tiere funktionieren halt nicht, wie man es sich vielleicht vorgestellt hat und man muss schauen, wie man sich arrangiert. Abgeben... nein, das könnte ich auch nicht so ohne weiteres... Bei mir wandern Tiere nur ab, wenn es eindeutig zu deren Vorteil ist und das muss man erst mal ergründen, das Gewissen wurmt, die Verantwortung nagt, wenn es nicht aus voller Überzeugung geschieht. Und Loslassen ist sowieso schwer. Aber es drängt euch doch keiner, ihr habt alle Zeit der Welt und die Entscheidung ist allein eure. Vielleicht kommen hier ja auch noch ein paar konstruktive Ideen und Vorschläge zusammen! Ich drück die Daumen...
 
Liebe Die Pe

vielen Dank für die Mühe und Beratung.
Alles Liebe und Gute für alle 2- und 4 Beiner wünschen Molly und Jörg sowie Joggel und Julchen.
 
Hallo Molly,
ich weiß nicht, ob du das hier jetzt noch liest, weil dein Beitrag jetzt schon etliche Tage her ist.
Ich bin nicht so oft im Internet und hier auch nicht regelmäßig im Forum.

Wenn ich deine Geschichte so lese, habe ich fast das Gefühl, daß du von meinem Hahn schreibst. Allerdings ist es bei mir so, daß ich die HENNE (!) schon vorher hatte. Nachdem der erste Hahn gestorben war, war ich vier Monate mit Lola alleine, bevor ich ihr den Hahn hinzugesellte. Er war noch sehr jung. Anfangs zog er sie nur mal am Schwanz, mit der Zeit wurde er aber aggressiver, fing an, die Henne zu jagen und war völlig dominant. Anfangs fütterten sich die beiden. Inzwischen fast gar nicht mehr. Als ich Lola dann mal mit einem blutigen Köpfchen fand, hab ich sie nur noch getrennt gehalten. Beim Freiflug, wenn ich da bin, dürfen sie zusammen. Neulich haben sie sich dann mal gepaart, wobei das ganze dann mit einem Schmerzensschrei von Lola endete, weil Hanno sie danach, (als er noch auf ihr draufsaß,) auf den Kopf hackte! Unglaublich! Was in ihm vorgeht, ist mir nicht so ganz klar.
Mir gegenüber ist Hanno mäßig zutraulich, läßt sich aber schon mal am Bauch kraulen. Ich kann mich von keinem der beiden trennen.
So sieht das bei mir aus.

Viele Grüße,Birgit
 
Hallo, Lolchen
- Vielen Dank für Deine lieben Zeilen. Habe ab und zu mal wieder nachgesehen, ob jemand noch mal etwas mitteilt. So wie Du alles schilderst ist es bei uns auch. Wir haben jetzt den Welli-Zuchtkäfig auf die Zimmervoliere gestellt. Es sollte ein Versuch werden. Nun glauben wir, dass es nicht die schlechteste Lösung ist. Jeder hat bei der Raubtierfütterung sein eigenes Revier (je nachdem wer von beiden gerade wo ist). Unser Joggel ist "verträglicher", wenn er sei Bäuchlein erst mal voll hat. Sie dagegen kann in Ruhe fressen. Erst dann werden beide frei gelassen - und man staune: nicht nur er sondern auch sie stürzen sich auf den Futtertrog des anderen.Es könnte ja was besseres drin sein... Er geht jetzt ein wenig besser mit ihr um. Ist ja erst ein paar Tage so. Wir haben eigentlich ein gutes Gefühl. Wenn wir nicht zu Hause sind oder in der Nacht bleiben sie getrennt. Ansonsten ist hier ganz schön Wuling in der Wohnung. Sie suchen beide im Freiflug unseren Kontakt und machen uns auch so sehr viel Freude. Falls Du antwortest, ich kann erst in einigen Tagen wieder reinschauen. Muss morgen ins Krankenhaus.
Lieben Gruß Molly
 
Hallo Molly,

ich drück die Daumen, dass die beiden sich doch noch richtig vestehen werden und die gute Besserung!


Lieben Gruss, Dagmar
 
Liebe Dagmar, bin gerade aus dem Krankenhaus raus. Vielen Dank für die Wünsche. Jockel und Julchen kommen so wie wir es jetzt alles handhaben recht gut zurecht. In erster Linie ist es doch Futterneid. Wenn er satt ist, duldet er sie auch für kurze Zeit etwas näher neben sich. Sie versucht doch immer wieder etwas "mehr".... Ist aber nicht sein Ding, jagt sie wieder weg. Na ja, ich dachte sie ist gelb....,glaube aber dass sie "blond" ist (wie ich...) .
Lieben Gruß Molly
 
hallo molly 48

:+klugsche ich habe mich jetzt hier im forum auch angemeldet, da ich für meinen graupapageien "coco" eine lebensgefährtin suche. ich möchte einem tier, das einen neuen "wirkungskreis" sucht, weil es aus irgendwelchen gründen abgegeben werden muss - ein neues zu hause bieten. allerdings bin ich da ja hier falsch.... muss in die abteilung graue.... wollte nur einen gruß hinterlassen und alles liebe, ein frohes fest und einen guten rutsch wünschen & jockel sowie julchen alles liebe für die zukunft wünschen :trost: !!

lg die kleine molly
 
hallo, kleine Molly
schön, dass Du Dich hierher "verlaufen" hast. Wünsche Dir, dass Du Erfolg bei Deiner Suche hast und Dein Coco eine liebe Partnerin findest. Zu Zweit ist es ja doch viel schöner. Drücke Dir die Daumen. Auch Dir und Deinem Grauen ein Frohes Fest.
LG ... die andere Molly.
 
Hallo molly48,

bei uns lebt seit acht Jahren ein Springsittichhahn. Er war von Anfang an ziemlich zutraulich, war aber auch an andere Vögel gewöhnt.
Seine erste Partnerin ist leider ziemlich schnell verstorben. Danach bekam er eine neue. Am Anfang ging auch alles gut. Doch dann fing auch er an seine Dame entweder zu ignorieren oder zu jagen und zu beißen.
Die Henne haben wir eines Tages mit dem Füßchen in einer dieser Baumwollquasten, die sich z. B. an Schaukeln befinden, kopfüber hängend gefunden (ich hatte darüber berichtet). Wahrscheinlich wurde sie da noch vom Hahn traktiert. An ihren Verletzungen ist dann gestorben.

Der Hahn lebt mit Nymphen und Wellensittichen zusammen (er fliegt frei im Vogelzimmer, die anderen gehen zwischendurch in ihre Voliere).
Am liebsten erkundet er die anderen Räume (wo kann ich was herunterschmeißen). Wenn er dann bei einem Spiegel vorbeikommt, wo er landen kann, schaut er sich an und wird meistens richtig frech. Er sträubt dann seine Federn, soomt mit den Augen und meckert sein Laufsittichmeckern.
Ein weiteres Experiment mit einer Henne werden wir nicht mehr durchführen.
Ich denke mal, das sind aber die einzelnen Härtefälle. Die "normalen" Laufsittiche werden sich wohl in einem artgleichen kleineren oder größeren Schwarm am wohlsten fühlen.
 
Thema: ist mein Ziegenhahn bösartig oder futterneidisch?

Ähnliche Themen

Z
Antworten
5
Aufrufe
1.410
Sunny's Mama
S
L
Antworten
8
Aufrufe
1.757
lolo_ch
L
L
Antworten
11
Aufrufe
2.007
Hühn
Hühn
Julia9
Antworten
8
Aufrufe
1.963
sunrise
sunrise
Zurück
Oben