Jagd

Diskutiere Jagd im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; [QUOTE=Waschi]Hallo aber so ist es, sobald das herz sprechen sollte, wird alles ins lächerliche gezogen. und ich kenne die tiere persönlich,...

  1. Waschi

    Waschi Guest

     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Penelope67

    Penelope67 Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    0
    Nein, deshalb frage ich ja ganz konkret[/U]. Welchen Vorschlag soll ich vor der nächsten Präriehunde-Vergiftungsaktion machen ?


    (sh...weiß immer noch nicht wie das mit dem Zitat geht...)

    Ja, die Hälfte von meinem Konto wird den anderen zur Verfügung gestellt. was soll ich mit dem geld? wird es vielleicht jemand mitnehmen wenn er stirbt? wer weiß schon wann es so weit sein wird? kann jede sekunde sein.

    Und, wieso soll ich die Antwort darauf wissen? Man darf keine Präriehunde vergiften, das ist ganz einfach. Sobald man sich dessen bewusst wird, wird man nach einer Lösung in der richtigen Richtung suchen.

    die Farmer töten die Klapperschlangen auch aus purem Hass, nicht nur aus Kinderliebe, oder meinst Du das ist nicht so? jeder von uns hat eine innere angst vor Allem was er nicht kennt und fürchtet. es kann aber nicht sein dass wir alles ausrotten was uns nicht gefällt um die Erde nach unseren Wünschen zu gestallten; wie wir sehen, bringt das nur Ungleichgewicht, das wir wiederum versuchen durch anderes Ungleichgewicht zu regulieren usw. usw. bla bla.

    hey, Stierkämpfe, das ist doch auch was wie jagen? ist das nicht auch etwas cooles was viele hier noch schön reden wollen? Tradition, Männlichkeit, Instinkt...
     
  4. Waschi

    Waschi Guest

    Hallo

    Ich kann nicht viel vorschlagen, weil ich über Präriehunde und die USA zu wenig weiß.

    Wären es 500 Kaninchen, die z.B. einen Deich unterwühlen, etc. ließe sich da mit dem Einsatz von Falknern mit Habichten und Frettchen etwas machen.

    Ich hatte also natürlich nicht an Aussetzen der Fretts gedacht, sondern an systematischen, jagdlichen Einsatz in den Bauten. Und dann Fang mit dem Netz oder mit Habichten.

    Allerdings weiß ich wie gesagt nicht, ob das bei Präriehunden überhaupt in Frage kommt und wie weit es mit den Schlangen sehr schwierig wird. Ich kann nur mal versuchen, ein paar Falkner zu fragen, die mehr mit den USA zutun haben und das wird ein paar Tage dauern. Ich werde es aber mal machen.

    Schön wäre das schon, allerdings ist dann immer noch nicht das Problem gelöst, wo ihr genügend sachkundige Falkner dafür herbekommt.

    Immerhin wäre es eine bessere Alternative, als Gift zu legen, wenn s denn tatsächlich möglich sein sollte.

    Viele Grüße, Waschi
     
  5. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    seltsam, vor ein paar monaten konnte penelope noch recht vernünftige argumente für ihre etwas radikale, aber verständliche auffassung über tier und mensch (die ja immer noch die selbe ist) vorbringen. wieso jetzt solche lügenmärchen und aus den fingern gesogenen haltlosen anschuldigungen?
     
  6. Penelope67

    Penelope67 Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    0
    @waschbär

    Jo man, das behaupte ich. ich mische mich ja nicht ein in ihrem leben,ich schaue nur zu. ausserdem habe ich ja nicht gesagt dass das meine persönlichen wünsche sind :)
    mein persönlicher wunsch und mein ganzes bestreben, ist friede auf erden, das ist was mich am meisten bewegt (oh gott, ich sehe schon die augenverdreher...) auch wenn ich doch auch mal gerne provozierend bin (liegt wohl in meinem urtrieb...)

    das "lebendige organismen" "mechanismen" haben die ihrem schutz dienen und mit ihrer "Umwelt" kommunizieren um sich anzupassen und zu überleben (walnussbäume sondern mit den blättern von diesem herbst hormone aus die das wachstum von konkurenzpflanzen in ihrer umgebung total hemmen usw.) bringt noch lange nicht alle organismen auf ein gleiches level. pflanzen liebe ich auch, respektiere sie,bei mir wird nicht mal eine brennessel geschnitten, unkraut ist ein dummes wort, aber die tiere haben halt augen, mund, herz, blut usw, was die pflanzen nicht in der gleichen weise haben, auch wenn pflanzen saft absondern wenn man was schneidet, pflanzengruppen miteinander "kommunizieren" wenn feinde auftretten usw. die möhre die noch lebt, lebt nicht so wie du und ich und das tier das du gerne töten möchtest.

    ausserdem, ganz ehrlich, ich bin 38, hab selber lange fleisch gegessen, hab meine hunderudeln im wald oder wo auch immer beim jagen zugeschaut, ich mache keinen vorwurf, ich teile meine erkenntnis, denn nur durch das Teilen unseres Wissens, und zwar das Wissen dass sich die eine Generation anschafft und von der nächsten als Basis zum Aufbau benutzt wird und es muss nicht neu erlangt werden (ist teilweise bei Tieren die ich großgezogen hab auch der Fall, sie geben Wissen dass sie vom Mensch bekommen haben an ihre Jungen weiter) sind wir hier angelangt wo wir als menschen heute sind, was für mich wirklich besser ist als im mittelalter (schon allein wegen der mortalität der kinder, der ungerechtigkeit des adels gegenüber dem volk usw.)
     
  7. Waschi

    Waschi Guest

     
  8. #307 Vogelklappe, 3. Januar 2006
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Markieren mit der rechten Maustaste und dann oben über dem Textfeld auf das vierte Zeichen von rechts („Quote“) drücken.
    Schon möglich. Nur wenn es „nicht so weit“ kommt, sondern Du „nur“ behindert zurückbleibst, bist Du auf andere angewiesen, die einen Teil ihres Kontos räumen ?
    Weil Du es nur ändern wirst, wenn Du etwas anderes vorschlägst.
    Zum Beispiel ? Meinst Du etwa, Du beanspruchst durch Deine physische Präsenz (und der des Supermarktes, der Tankstelle, des nächsten Krankenhauses, etc.) keinen Lebensraum ? Und Du nutzt all diese Einrichtungen irgendwann auch, stimmt’s ?
    Nein. Es gibt nicht „die Farmer“, und „Haß“ ist nicht die richtige Kategorie. Als ein Farmer das erste Mal mit Absicht über eine Klapperschlange fuhr, bevor ich auch nur „piep“ sagen konnte und dann nach dem Grund fragte, lautete die Antwort „One less to bite“. Heute kann ich ihm an den Arm fassen und ihn bitten, es nicht zu tun. „Just for me.“ – Und er fährt herum, nur weil ich ihn darum bitte. Aber für seine Enkel, am Haus, wird er es weiter tun, da bin ich mir sicher.
    Mir ist niemand bekannt, der Klapperschlangen besser kennt als die Farmer im Mittleren Westen. Sie können sie auf große Distanz auf der Straße von anderen Schlangen unterscheiden. Sie wissen, wie sie sich bewegen. Riskieren im Zweifel ihr Leben, für fast alles, wie mein Opa für seinen Hund, um nach einem Biß das Leben zu retten. Indem sie die Wunde aussaugen, denn das Gegengift gibt’s nur in der 30 Meilen entfernten Ortschaft.
    Nein, wir, die Mitteleuopäer, die, nachdem wir fast alles abgeholzt (und nur zum Bruchteil wieder aufgeforstet) haben, nun den Regewaldländern sagen, wie’s nicht geht.

    Stierkämpfe, Rodeo, Jagen um der Jagd willen, vieles sind keine gute Traditionen. Fangen wir doch ’mal vor der eigenen Haustür (und mit den Präriehunden) an, als gleich alle Probleme der Welt lösen zu wollen. Den größten Fleischverbrauch habe ich übrigens für die gefiedergeschädigten Krähen, die mit Katzenfutter aufgezogen wurden. Ca. 3 Kilo Tartar die Woche, um das 'mal zu präzisieren, + das Insektenfutter, etc. Es gibt Leute, die das überzogen finden, weil es ja auf der Welt hungernde Kinder gibt (und in Deutschland Kinderarmut, jawoll, tamborie + Hunde).
     
  9. Penelope67

    Penelope67 Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    0

    wenn man im sinne des Zweckes denkt und sich ganz arg konzentriert, dann spricht man immer in der "sprache" des Betrachters. Aber manchmal ist das Empfinden für die Ungerechtigkeit so gross, da fährt man einfach aus der Haut! diese scheinheiligen Argumente um sich rauszureden, die kann ich manchmal nicht mehr hören. Jeder von uns sitzt in seinem warmen Haus (ok, bin noch im Büro), und die um die es geht, die wissen zwar nicht was auf sie wartet, aber müssen dran glauben.

    welche Lügenmärchen bitte? welche Anschuldigungen? wo hab ich jemand beschuldigt, ausser dass er Tiere die unschuldig sind umbringt und denen ihre Rechte raubt? was ja keine Lüge ist!

    ich bin der, der Menschen genau so liebt wie Tiere, würde sogar meinem feind die backe drehen (natürlich nicht im direkten Kampf), auch wenn ich nicht weiß was ich von dieser Geschichte mit Gott wirklich glauben soll, die 10 Gebote usw, Nächstenliebe, das find ich wirklich ganz ok.
     
  10. Waschi

    Waschi Guest

     
  11. Penelope67

    Penelope67 Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    0
    [
    ja doch das tue ich, und das ist wirklich etwas was mir sorgen macht und stört. aber wenn ich allein auf dem berg bin, dann werd ich vielleicht glücklich sein und eines tages nahrung für andere, aber stell dir vor ich müsste noch mal auf diese erde kommen weil ich keine aufgabe erfüllt hätte ausser die mich selbst glücklich zu machen. da müsste ich sogar töten um zu überleben vielleicht :(((

    das mit dem lebensraum das ist wirklich eine sache die mir sorgen macht. wie kann ich etwas an meinem anspruch an lebensraum ändern? es gibt ja "lebensraum" und "lebensraum". slebstversorger, alles solarbetrieben (in Regensburg gibt es übrigens das erste haus ohne überhaupt einen kamin, alles solar).
    aber trotzdem weil das so ist, werd ich nicht sagen "hey, da ich sowieso lebensraum von anderen klaue, kann alles shit egal sein, ich werd jetzt nix mehr machen für die anderen weil das sowieso nichts bringt". nein, das wäre die falsche argumentation. man kann immer wieder nur eine sache ändern, und gaaaanz langsam gehen die sachen voran, in dieser unendlichen ewigkeit in der wir nur ein klitzekleines sandkorn sind und uns für viel zu wichtig nehmen (deswegen nehmen wir uns heraus anderen lebewesen ihr leben zu klauen).

    kinder die hungern: es sind meistens die die das sagen die nicht mal ne mark spenden würden...
     
  12. #311 Vogelklappe, 3. Januar 2006
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Prima Idee. Penelope ist eingeladen. Du, Waschi, natürlich auch. Ich gebe allerdings zu bedenken, daß uns noch nie mehr Greifvögel in der Gegend als im letzten Jahr aufgefallen sind. Das kann natürlich auch an Mäusen liegen, denn die Präriehunde sind bei einem Schatten am Himmel sofort verschwunden.
     
  13. #312 Milvus Milvus, 3. Januar 2006
    Milvus Milvus

    Milvus Milvus Guest


    Ich denke du kennst dich mit Zecken nicht aus. Ich drehe sie raus ohne sie zu töten oder zu vergiften, man muss eben den Kopf mit rausdrehen und das geht nur, wenn die Zecke wenigstens nicht ganz hin ist.

    Ich denke du solltest dich besser in einen isolierten Raum einsperren lassen und dich intravenös ernähren von syntetischer Nahrung.

    Für mich sind Pflanzen auch "lebewesen". Wenn man die Welt so Extrem anguck kannst du unmöglich darauf leben, ohne deine Ansichten zu verletzen...

    Nur schon durch Bionahrung können Kleine Lebewesen sterben....

    Und wegen der Zecke nochmal... ich denke kaum, dass du eine Zecke zB an deinem Hindern kleben lässt nur um sie zu retten. Zecken haften gerne am Unteren Bereich an. Sie krabbeln durch die Hosenbeine hinauf....:D

    Dort will niemand ne Zecke haben. Egal wie man sie achtet, vis zum Zeitpunkt wo sie vollgesogen ist, willst du sie kaum irgendwo an dir haben. Was machst du dann?? :D

    Ich weiss ja nicht inwiefern dein Text ernst gemeint ist, aber ich schätze, du nimmst eine Zecke auch raus.... :D
     
  14. #313 Vogelklappe, 3. Januar 2006
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Aber Du sprichst Dir oder sonst jemandem doch deshalb nicht die - "modern" gestaltete - Existenzberechtigung ab ? Du willst Präriehunde und Klapperschlangen tolerieren, schön, und dann ? Doch ausweichen, weil man Mensch ist ? Wohin ? Ist es nicht einfach nur so, daß Du nur nicht mehr so genau jeden Tag daran erinnert wirst, wem Deine Vorgänger den Lebensraum "geklaut" haben ?
     
  15. Waschi

    Waschi Guest

    Hallo
    Kurzes OFFTOPIC
    Also wir haben auch teilweise Dosenfutter (1-2x tägl.)gefüttert, allerdings im Wechsel mit Eintagsküken, Mäusen und Insektenfutter.Tartar hab ich nie gefüttert, nur mal kurz Rinderherz.
    Gefiederschäden hatte keine und sie sind ganz normal alle voll flugfähig geworden. Aber du meinst wohl reine Dosenfutteraufzucht?:?
    Das ein einzelnes Grimmal (aber nur ein schwach sichtbares) im Stoß entsteht, genau zu dem Zeitpunkt, wo die Krähe in Menschenhand geraten ist, das kann man eigentlich kaum vermeiden (soviel ich weiß, gibts das dann bei allen Vögeln, bei Greifen z.B. auch), es sei denn, man bekommt sie, bevor sie anfängt, Großgefieder zu schieben. Weißt du vielleicht, was mit den Jungkrähen los ist, die ab Horst direkt mit grauem, kaputtem Großgefieder schon kommen?
    Da haben wir mal vom selben Baum zwei gebracht bekommen. (TA hat keine Darmparasiten gefunden?!)
    Viele Grüße, Waschi
     
  16. #315 Milvus Milvus, 3. Januar 2006
    Milvus Milvus

    Milvus Milvus Guest


    Echt arm wenn man das Foltern und Erniedrigen eines Lebewesens auf kosten von primitiven Männchen beim gestörten Balzverhalten, als Jagd bezeichnet!!!

    Seit jeher sind Jäger darauf aus ein Tier nicht zu quälen sondern schnell zu töten!!

    Ich denke kaum das die Urmännchen Hasen gefangen haben und ihnen dann Speerspitzen in den Rücken zu rammen während sie in einem Käfig panisch rumrennen!!

    Stierkampf ist wohl das schlimmste was ich je gesehen habe, im Bereich "Brauch"!!

    Jäger schenken dem erlegten Wild die letzte Ehre, Stierkämpfer versuchen das Tier so lange wie möglich zu quälen und stehen warscheinlich nachher triumpfierend auf ihrem Opfer. Bei Stierkämpfen kann unmöglich von Jagd die rede sein!
     
  17. Penelope67

    Penelope67 Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    0
    auch wenn es so wäre ich lehne menschliche Jagd ab, weil sie es nicht nötig haben, die Menschen und weil sie einen Verstand haben, im Gegensatz zu Tieren die nicht das gleiche Bewusstsein wie Du und ich haben.

    sorry, hab vergessen zu sagen, dass das die rudel streunender hunde waren die ich zeitweise frequentiert habe und die natürlich auch ab und zu die mülltonen der inseln oder städte unsicher gemacht haben, aber halt auch hasen oder mäuse gegesen weil sie noch nichts von soja wussten zu der zeit:)dann kamen natürlich die lieben menschen die sie vergifteten.selten hab ich über mehrere Jahre die gleichen Hunde angetroffen, auch wenn wir sie kastriert und wieder freigelassen haben .(( diese menschen übrigens sind sich auch ganz sicher dass sie im sinne der natur und im sinne der hunde und der anderen menschen gehandelt haben...


    ich lasse bestimmt nicht die tiere die ich versorge andere zum spass töten...nicht mal meine katze darf jagen, da muss sie sich einen anderen ausgleich suchen, mit der nachbarskatze schlägern z.b. (dann sind beide beschäftigt und lassen die vögel in ruhe):)
     
  18. Dagmar

    Dagmar Guest

    Hallo Waschi,

    das ist entweder genetisch bedingt oder die Räbchen haben das falsche Futter bekommen (die Alttiere bringen das, was sie finden).
    Eigentlich Auslese der Natur???

    Das kann sich durchaus bei richtiger Fütterung (incl. Mineralpräparaten) geben.

    Lieben Gruß,
    Dagmar
     
  19. #318 Milvus Milvus, 3. Januar 2006
    Milvus Milvus

    Milvus Milvus Guest

    Seit wann kann man einer Katze vorschreiben was sie zu jagen hat?? 8o 8o

    Willst du mit alles Gewalt ein Tier zur Menschlichkeit zwingen weil die einen Jagdtrieb hat und vielleicht nicht immer dein dämliches Dosenfutter mag??

    Meine Katze bringt mit freude Schmetterlinge nach Hause, klar bin ich darüber nicht glücklich, aber ich sperr sie sicher nicht ein, nur das sie ja nix fängt...:nene:
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Waschi

    Waschi Guest

     
  22. Penelope67

    Penelope67 Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    0
    [/QUOTE]

    ja na klar nehm ich sie raus, von mir oder anderen. vorsichtig. dann schmeiß ich sie ins gras.

    zugeben: zeitweise bei streunenden Hunden, die mit 1000-nden von Zecken übersätt sind, muss man richtig Mittel anwenden...Gift.

    Aber weil man nicht immer Alles Leben erhalten kann, deswegen ist das doch kein Freifahrtschein für "Alle töten dürfen". Sich im Notfall wehren, das ist manchmal notwendig. Aber ist es denn Notfall "wenn der Jäger dem Tier die letzte Ehre erweist"? Ich bitte euch! Lass es doch in ruhe das Tier, dann erweist Du ihm und Dir und der Schöpfung die beste Ehre.

    Auch bei Bio sterben usw...wir sind ja nicht zuständig für das was aus Versehen passiert, aber doch zuständig für unser eigenes handeln.

    Ich ernähre mich überhaupt nicht künstlich, ich esse gaaaanz viel und mache auch gaaaanz viel Sport.

    Meine Enten am Weiher rufen. Die hab ich jetzt vernachlässigt.
     
Thema: Jagd
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. forentami