Jagd

Diskutiere Jagd im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, Almut schrieb: Was sagt das über die Menschen und die Gesellschaft aus, wenn jemand ein Tier vorzieht ? Wer macht das? Um welchen...

  1. Dagmar

    Dagmar Guest

    Hallo,

    Almut schrieb:
    Wer macht das?

    Wie kommst Du darauf? Wer sprach davon?

    Das stimmt meines Erachtens so nicht.
    Das Jagdrecht ist dem Bundesnaturschutzgesetz gegenüber nachrangig.

    Hier stimme ich Dir aus vollem Herzen zu!!!
    Das heißt aber ja nicht, dass es nicht "gute" Stationen gibt, in die man ein Tier bringen könnte.
    Ist halt immer die Frage, welchen Weg man auf sich nimmt.

    Grüsse,
    Dagmar
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    ja, verstehe. wie willst du das verhindern? ich stell mir vor, die leute stehen auch unangemeldet vor deiner tur und bitten um hilfe. natürlich nicht die tierrechtler, denn die kommen ja immer nicht, auch wenn sie sich ankündigen, wie du schreibst.

    schickst du die leute mit ihren findlingen wieder weg? du scheinst ja doch einen gewissen bekanntheitsgrad im vogelpäppeln erreicht zu haben.
    ich hatte gefragt, was für dich tierrechtler sind. mich würde interessieren, welche aufgaben einem tierrechtler zukommen sollten, um sich bei dir als tierrechtler zu qualifizieren..
    , meinst du in bezug auf tierrechte?

    was hat man denn hier von dir verlangt? dass du kein fleisch mehr essen sollst und aufhören sollst, zu jagen? da muss ich glatt was überlesen haben.
     
  4. Waschi

    Waschi Guest

    Hallo

    Doch, stimmt.;) Wenn du z.B. eine Stockente oder einen Fasan päppeln willst, geht da ohne Einverständnis vom betreffenden Jagdpächter nix legal.
    Der ist da zuständig, anders als z.b. bei Amsel, Drossel Fink...

    @Südwind:
    Ich denk nicht, dass da wirklich irgendwelche Fragen noch offen sind, sonst les halt alles einfach nochmal.
    Und nein, bei mir rufts zwar oft wegen allen möglichen Tieren an, geklingelt wird aber auf der offiziellen Station.
    Und das Tierrechtler "IMMER" nicht kommen, hab ich nicht geschrieben, nur , dass ein derart falscher und verblendeter Umgang mit Tieren offensichtlich öfter ausgerechnet bei Tierrechtlern vorkommt.
    Ich schick unter Umständen Leute zurück einen Jungvogel wieder zu den Eltern bringen und fahr manchmal auch hin oder mit, wenn sich das machen läßt und notwendig wird.
    Allerdings liegt mein persönlicher Schwerpunkt, mit dem ich direkt zutun habe, mehr auf Raubsäugern und dieses Jahr werde ich vorraussichtlich aus zeitlichen Gründen leider im Sommer fast gar nichts machen können.
    Ich glaube nicht, dass ich über die Maßen bekannt bin, aber ich hab viele Jahre auf unterschiedlichen Stationen gearbeitet, daher das Ganze.;)

    In Punkto "Tierrechte"?

    Es ist für Tiere und Menschen allgemein sinnvoll und konstruktiv, wenn sich Interessierte austauschen, ohne sich doof die Köppe einzuhauen. Das ein oder andere Positive wird vielleicht dabei herauskommen und wenns nur eine üble Vergiftungsaktion weniger in Kansas ist.

    By the way, wo bleiben eigentlich deine konstruktiven Vorschläge dazu?

    Wir könnten natürlich auch Penelope aufgrund ihrer telepathischen Katzenerfahrung bitten, für Vogelklappe einen netten Bittbrief, so eine Art Wühlunterlassungsklage zu verfassen, damit sie den bei den Prairiehunden ins Eingangsloch steckt. Wenn die Jungs das kalt läßt, könnte man vielleicht dann immer noch per Anwalt und Einschreiben die Räumungsklage zustellen???

    Jetzt aber renn und schnell wegduck.....LOOL

    Viele Grüße, Waschi
     
  5. Waschi

    Waschi Guest

    Hallo

    Seit über sechs Monaten wird im süddeutschen Raum eine Station oder ein Wildpark gesucht, die/der einen problematischen Waschbären aus Gefangenschaftshaltung in artgerechte Gruppen-Haltung aufnimmt.
    Transport bis 4 std. wäre vertretbar. Ich hab das letzte Mal im November mit der Frau telefoniert und werd mich demnächst wieder melden, ob sie vielleicht inzwischen doch was in der Nähe gefunden hat.
    In einer Auffang-Station hier im nördlichen Raum sitzen drei auf 13 qm, für die auch dringend gesucht wird (sollten unbedingt zusammen bleiben).

    Der einzige Park, den ich dort im Süden kenne, der sonst immer hilft, hat das Gehege leider bis an die Vertretbarkeit voll mit Tierschutzfällen. (und ja, er ist ein Jäger, der Parkleiter)

    Freiwillige vor.......?!? Weiß Jemand was???

    Nächste Frage, Dagmar:

    Nenn mir nur eine Station(besser wären ein paar mehr noch), die junge Turmfalken direkt über Wildflugkästen auswildert, wie es die beste Möglichkeit für sie ist und NICHT mit der "mal-ein-paar-Mäuse-in-die-Voliere-gekippt-und-dann-untrainiert-raus" nummer???

    Viele Grüße, Waschi
     
  6. Dagmar

    Dagmar Guest

    Hallo,

    Waschi schrieb:
    Ich bin immer froh, neues hinzu zu lernen. Kannst Du mir bitte den entsprechenden Gesetzestext nennen? Interessiert mich brennend! Ist nicht ironisch gemeint.

    Sollte ich mal ne verletzte Stockente o.ä. finden (ich selber finde fast nie in Not geratene Vögel, obwohl ich viel in der Natur unterwegs bin)und Deine Aussage richtig sein, so würde es mich trotzdem nicht interessieren, wenn mir der Jagdpächter sein Einverständnis verweigern würde.
    Auch wenn es illegal wäre.
    Aber wo kommen wir denn da hin, wenn man einem in Not geratenen Tier laut Jagdgesetz nicht helfen darf? Warum eigentlich nicht?

    Legalität und Illegalität, Rechtsprechung und Recht...
    Das sind Theman, bei denen mir in vielen Fällen regelmäßig schlecht werden könnte!:zwinker:

    Grüsse,
    Dagmar
     
  7. Waschi

    Waschi Guest

     
  8. Dagmar

    Dagmar Guest

    Hallo,

    Waschi schrieb:
    Ich kenne mich mit Waschbären nicht aus. Warum ist nur ein Transport von 4 Stunden vertretbar?

    Schick mir bitte eine PIN, ich habe vielleicht Adressen, wo der Waschbär möglichst artgerecht unterkommen könnte bzw. wo Kontakte hergestellt werden könnten.

    Trügt mich mein Gefühl, dass Du mir hier "klar zu machen versuchst", dass es unmöglich ist, gute Plätze zu finden?
    Ich habe nie behauptet, dass es einfach ist, für gehandicappte Wildtiere möglichst artgerechte Plätze zu finden. Es ist sogar sehr schwer! Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass es geht, auch wenn so eine Suche mitunter Jahre dauern kann und vorausgesetzt, man ist bereit, Kosten und Mühen zu investieren.

    Ich kenne das zu gut: Leute schleppen zu päppelnde Wildvögel im Tierheim oder bei mir persönlich an, - Tiere, die zum Teil so schwer verletzt sind, dass der erste Eindruck ganz klar sagt, dass sie nach Genesung eine Dauerpflegestelle benötigen - bei Übernahme des Tieres noch große Versprechungen, wie z.B. "Melden Sie sich nur, wenn ich irgendwas tun kann...", selbst wenn ich bei "Annahme" direkt die Bedingung stelle, das sie sich um einen Dauerplatz bemühen müssen, bzw. bereit sein müssen, entweder die Unkosten des Transportes oder aber die Fahrt selber zu übernehmen, so höre ich in 99% der Fälle nie wieder etwas vom "Bringer".

    Und wer fährt dann durch halb Deutschland, wer trägt die Kosten...???

    Soviel dazu.

    Grüsse,
    Dagmar
     
  9. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Sagte ich irgendwas von Schusswaffen ?

    Komisch, dass mir dauernd Ausnahmefälle "über den Weg laufen" *gg*

    Heute :

    Vielbefahrene Landstrasse zwischen zwei Ortschaften. Mir fielen, während der Fahrt mit dem Auto auf dieser, 2 Rehe auf, die nahe der Strasse auf einem Feld standen und sich umblickten - nur noch der flache Graben und der Radweg zwischen den Tieren und der Strasse. Ich bat meinen Mann langsamer zu fahren, weil ich dachte, sie hätten vielleicht kurz zuvor die Strasse überquert und es kämen eventuell noch mehr hinterher. Mir kam´s allerdings sehr komisch vor, dass Rehe sich mitten am hellichten Tag in eine Gegend "stellen", die von Autos nur so wimmelt und wo die nächsten Häuser auch nicht allzuweit sind.
    Aber in den nächsten Sekunden war mir dann auch klar, was die Rehe zu so einem Verhalten trieb : Der erste Treiber, keine 50 m von der Strasse, ca. 100 bis 150 m von den Rehen entfernt - Jagd !

    Wir haben sie noch den ganzen Nachmittag schiessen hören ... Sind nun sicher tot die Rehe, erschossen oder vom Auto überfahren ....
     
  10. Waschi

    Waschi Guest

    Hallo
    Erstmal der Gesetzeslink für dich:

    www.wildvogelhilfe.org/sonderbeiträge/gesetze/schutzvonwild.html
     
  11. Dagmar

    Dagmar Guest

    So, hab ein wenig Zeit übrig und antworte nun auch mal TAM:

    Tam schrieb:
    Woher willst Du denn wissen, wie lange eine "Tiermutter" um ihr Junges trauert???

    Wer hat denn hier von Schuld gesprochen? Sind das vielleicht Worte, die Du selber in Dein Handeln hineininterpretierst?

    Ich habe nicht von Schuld gesprochen, sehe sie aber durchaus.

    Na, Du bist mir ein ja ein wahrer Freund und Gefährte!
    Ich hoffe von ganzem Herzen, dass Deine Hunde diesen Verrat nicht zu Lebzeiten spüren werden.

    Hmmm,... warum heißen sie eigentlich Jäger???

    Das wagst Du dich tatsächlich zu schreiben???
    Du, der bisher in allen threads, die ich verfolgen konnte, nicht einmal etwas Konstruktives zum Thema beigetragen hat! Dir scheint es in meinen Augen doch nur um Darstellung und Rechtfertigung Deiner eigenen Person zu gehen. Beiträge über das Tier oder Thema an sich habe ich aus Deiner Feder jedenfalls noch nicht gelesen.

    Dagmar
     
  12. Waschi

    Waschi Guest

    Hallo Karin

    Du hast nicht zufällig das Schild "Vorsicht Jagdbetrieb" übersehen?

    Sollte da ganz sicher an der Straße keins gewesen sein, Zeugen notieren, melden.:zwinker:

    Viele Grüße, Waschi
     
  13. #452 Dagmar, 7. Januar 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Januar 2006
    Dagmar

    Dagmar Guest

    Hallo Waschi,

    hier Dein link:

    Es geht hier um das Aneignungsrecht. Das bedeutet aber, dass ich grundsätzlich das Tier erst mal aufnehmen und pflegen kann.
    Hiermit ist niemand in seinen Rechten beschnitten.

    Aber ist es denn nicht möglich, sie irgendwie "ruhig zu stellen" für den Transport? Immerhin scheinen sich der Transport und die Unannehmlichkeiten für den Waschbären zu lohnen!

    Wie gesagt, ich schicke Dir gerne mögliche Adressen, aber das genaue recherchieren - inwieweit der Platz wirklich geeignet ist - das mach dann mal lieber selber. Du bist schließlich der Fachmann für Waschbären.

    Sag also bitte bescheid, wenn ich Dir Adressen schicken soll.

    Dagmar
     
  14. Waschi

    Waschi Guest

    Hallo

    Warum sollte er das tun, wenn du vernüftig und höflich fragst, nachweisen kannst, dass du sie gut unterbringst und nicht grad ne Entenmutter mitnimmst und die sechs Küken dabei vergißt?:)

    Viele Grüße, Waschi
     
  15. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0

    Kein Schild ! Und nun ? Hat das Konsequenzen, wenn ich das melde ?

    P.S.: Muss mir in dieser Gegend scheinbar unbedingt angewöhnen meine Kamera immer mitzunehmen.
     
  16. Dagmar

    Dagmar Guest

    Waschi schrieb:
    Ein höfliches Fragen würde mir nicht über die Lippen kommen. Sorry, das wäre gelogen.
    Welches Recht - außer das der menschlichen Normen - sollte ihm das Recht gegeben haben, zu entscheiden, ob ich dem Tier sachgerechte Hilfe leisten darf oder nicht?

    Frage: Was würde der Jagdpächter mit dem Tier machen, wenn ich es nicht pflegen würde?

    Dagmar
     
  17. Waschi

    Waschi Guest

     
  18. Dagmar

    Dagmar Guest

    Hallo Waschi,

    ich hatte meinen Beitrag noch geändert.
    Grüsse,
    Dagmar
     
  19. Waschi

    Waschi Guest

     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Waschi

    Waschi Guest

    Hallo

    Ups, nicht gesehen. Ja, klar, schick!!! Immer nur her damit!!!(ich bin übrigens, by the way, Frau und heiß Kathrin:)

    Viele Grüße, Waschi
     
  22. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
     
Thema: Jagd
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. forentami

Die Seite wird geladen...

Jagd - Ähnliche Themen

  1. Freiflug Adler im Wohngebiet erlaubt

    Freiflug Adler im Wohngebiet erlaubt: Hallo ich wollte fragen ob Adler in der Nachbarschaft also im Wohngebiet überhaupt Freiflug erhalten dürfen. ??? Die Vermutung und Beweislage...
  2. Greifvögel ohne Jagd/Falknerei-schein

    Greifvögel ohne Jagd/Falknerei-schein: Hallo, ich habe hier gelesen, dass es möglich ist einen ,,ausländischen,, Greifvogel ohne Falknerei/Jagd-schein zu halten. Wie ist das genau...
  3. Jagd auf eigenem Land darf verweigert werden

    Jagd auf eigenem Land darf verweigert werden: Hallo! Eventuell für Landbesitzer und Jäger interessant: Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat das deutsche Jagdrecht...
  4. Grünzügel auf der Jagd =)

    Grünzügel auf der Jagd =): Meine beiden Kleinen jagen ihre ersten Fliege.... [video=youtube;56WctbmBfus]http://www.youtube.com/watch?v=56WctbmBfus[/video] .... sie hat...
  5. Brutale Jagd auf seltene Singvögel

    Brutale Jagd auf seltene Singvögel: Brutale Jagd auf seltene Singvögel !! ...gab es bei der letzten Sendung Stern TV hier der Link zum Beitag (mit Film)