Jagdfasan unter Artenschutz?

Diskutiere Jagdfasan unter Artenschutz? im Fasane Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Hallo, Mir ist was komisches aufgefallen,laut wisia.de hat der normale Jagdfasan Ph.c.colchicus Flgenden "Schutzstatus": Vogelschutzrichtlinie...

  1. Sagany

    Sagany Guest

    Hallo,
    Mir ist was komisches aufgefallen,laut wisia.de hat der normale Jagdfasan Ph.c.colchicus
    Flgenden "Schutzstatus":
    Vogelschutzrichtlinie [VSR]
    Anhang: Art.1
    BAZ als Regelwerk [BG]
    Anhang: b

    Heisst das wer diese Tiere besitzen will muss Papiere/Herkunftsnachweis etc. oder sonstige besitzen?
    So wie bei B. geschützten Papageien CITES usw.?
     
  2. #2 Regalis, 29.12.2004
    Regalis

    Regalis Foren-Guru

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    1.080
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    habe leider noch nicht reingeschaut aber Anhang B bedeutet das die Tiere einen Herkunftsnachweis ( Zuchtnachweis) haben müßten und einer Meldepflicht unterliegen, falls man Alttiere hat müssen diese gemeldet sein und man benötigt eine Bescheinigung von dem Züchter wo man sie her hat, eigene Jungtiere können abgegeben werden aber wieder mit Zuchtnachweis, es muß evtl. sogar ein Zuchtbuch bzw. Nachweisbuch geführt werden, muß mir das mal genau durchlesen, so ist es jedenfalls bei meinen Falken.
    Das meinte ich in einem anderen Posting damit, es wird nichts verboten aber die Haltung und Zucht ist mit einem Papierkrieg verbunden um so evtl. den Züchtern den Spaß zu nehmen.
    Gruß
    Marco
     
  3. Sagany

    Sagany Guest

    Hallo,
    Nein ich glaub du verwechselst das,was du gerade beschrieben hast ,das ist bei den Tieren so die Unter das WA(Washingtoner Artenschutzabkommen) fallen.
    Da ist das so,wie auch bei den Falken,weil sie selten sind.
    Vogelschutzrichtlinie und BAZ ist wieder was anderes,es gibt doch viele verschiedene Schutzverordnungen,aber ich weiss bloß halt nicht was diese in diesem Falle für die Fasanen zu bedeuten haben,sonst kenn ich mich da auch aus.
     
  4. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo

    Jagdfasane fallen nicht unter das Artenschutzrecht (WA, EG, BArtSchV).
    Man benötigt also auch keine Cites-Papiere (Braucht man übrigens auch für EG-VO Anhang B nicht mehr.).

    Jagdfasane fallen, wie schon des öfteren von mir geschrieben, unter das Jagdrecht. Man benötigt für deren Haltung eine Genehmigung der unteren Jagdbehörde (Bundeswildschutzverordnung). Rechnung als Herkunftsnachweis schadet nie (Man könnte das Tier ja auch gefangen haben :D).

    Viele Grüße
     
  5. Sagany

    Sagany Guest

    Danke,aber was bedeutet der Angang in der Vogelschutzrichtlinie??
     
  6. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo

    Der Artikel 1 der Vogelschutzrichtlinie lautet:

    (1) Diese Richtlinie betrifft die Erhaltung sämtlicher wildlebenden Vogelarten, die im europäischen Gebiet der Mitgliedstaaten, auf welches der Vertrag Anwendung findet, heimisch sind. Sie hat den Schutz, die Bewirtschaftung und die Regulierung dieser arten zum Ziel und regelt die Nutzung dieser Arten.

    (2) Sie gilt für Vögel, ihre Eier, Nester und Lebensräume.

    (3) Diese Richtlinie findet keine Anwendung auf Grönland.


    Vielleicht hilt dir auch das


    Viele Grüße
     
  7. Sagany

    Sagany Guest

    hmmm sorry,aber ich bin zu blöd,kapier das immernoch nicht,in dem link steht,zitat

    Alle Arten, die in der Vogelschutzrichtlinie der Europäischen Union aufgeführt sind, unterliegen einem nationalen Besitz- und Vermarktungsverbot.

    also darf man eigentlich garkeine jagdfasanen besitzen?!
     
  8. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo

    Was sag ich denn die ganze Zeit hier im Forum.

    Die Vogelschutzrichtlinie der EU wurde bei uns in nationales Recht umgesetzt.

    Die Haltung von jagdbarem Wild ist verboten (sagt die Bundeswildschutzverordnung).

    (Für nicht jagdbare Tiere gelten entsprechende Gesetze und Verordnungen.)

    Ausnahmen müssen durch die untere Jagdbehörde genehmigt werden.
    Oder man hat einen Jagdschein.

    Viele Grüße
     
  9. Sagany

    Sagany Guest

    Okay,dann hab ich das kapiert,danke!
     
  10. #10 Graugans, 30.12.2004
    Graugans

    Graugans Guest

    Hallo "Sagany",

    in der BRD ist die Haltung von jagdbaren Wild verboten, wie Dir "Soay"
    mitgeteilt hat.
    Deshalb importiert die BRD mehrere hunderttausend Tonnen
    geschlachteter Hirsche tiefgefroren aus Australien und gleichgroße Mengen
    geschlachteter Wildschweine aus den ehemaligen Ostblockländern.
    Wie groß die importierten Mengen geschlachteter Jagdfasane für die BRD zu
    Weihnachten waren, weiß ich nicht.
    Mit "Wildtier- und mit Wildvögelfleisch" aus Zucht- und Mastanlagen im
    Ausland läßt sich auch hier viel Geld verdienen!

    Guten Apetit und ein gesundes 20005
    wünscht
    Graugans
     
  11. Sagany

    Sagany Guest

    Und ich dachte alles was wir aufm Tisch an Wild bekommen,kommt aus unseren Wäldern und wurde von unseren Jägern erlegt..
    Bloß dann frag ich mich doch allen Ernstes:
    Was passiert dann mit dem Wild(ist ja auch nicht grad wenig!!) welches wirklich von "unseren" jägern "hier" erlegt wird???????
     
  12. #12 Graugans, 30.12.2004
    Graugans

    Graugans Guest

    Hallo, "Sagany",

    die meisten Bürger unseres Landes glauben, daß alles "Wild", was in den
    Speiserestaurants auf dem Teller serviert wird, von heimischen Jägern
    geschossen worden ist. Dem ist nicht so! Die weit aus
    größte "Wildfleischmenge" wird importiert.
    Dieses Fleisch stammt z. B. aus den Schlachthäusern der riesigen
    australischen Hirschfarmen mit größer 10.000 Tieren, die dort mit Hilfe von
    Mastfütterungen, Einsatz von Antibiotika usw. in kürzester Zeit zur
    Schlachtreife gebracht werden.
    Weil bei uns die Gesetzeslage solche Wildtiermastbetriebe verbietet,
    wird halt woanders viel Geld mit dem Leid dieser "Wildtiere" verdient.
    Tote bzw. geschlachtete Wildtiere darf man hier problemlos importieren!

    Viele Grüße
    Graugans
     
  13. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo

    Für die Haltung von Wild benötigt man zwar eine Genehmigung. Es gibt aber auch in Deutschland Hirschgehege (vorallem Damhirsch) zur "Fleischgewinnung".

    Die (verhältnismäßig) wenigen Tiere, die von Jägern geschossen werden, könnten keinesfalls den Bedarf decken.

    Einheimisches Damhirschfleisch aus Gehegehaltung läßt/ließ sich, was ich gehört habe, zeitweise nicht besonders gut verkaufen. Was ich nicht verstehe, ist, dass die Leute lieber tiefgefrorenes Fleisch aus Australien kaufen, anstelle von einheimischem. Aber das ist wie bei Schaffleisch und allem anderen..

    Die Bedingungen unter denen die Tiere gehalten werden ist egal (man sieht die Tiere ja nicht lebend).

    Viele Grüße
     
  14. #14 Graugans, 30.12.2004
    Graugans

    Graugans Guest

    Hallo „Soay“,

    ich habe nicht über die Fleischerzeugung von Damhirschen berichtet,
    sondern von Rothirschen in Australien!
    Was die „edlen „-Speiserestaurants bei uns in der BRD über die Speisekarte
    daraus machen, kann man sich ja jeder bezüglich der Profitgier vorstellen!

    Viele Grüße
    Graugans
     
  15. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo Graugans

    Ich kann lesen.

    Mein Beitrag bezog sich nicht auf deinen sondern auf Saganys letzten Beitrag.
    Und hatte den Zweck darzulegen, dass Wildhaltung auch bei uns erlaubt sein/werden kann.

    Viele Grüße
     
  16. lotko

    lotko Guest

    Hallo Soay,

    kannst du mir die Rechtsgrundlage für deine Behauptung sagen, nachdem
    der Fasan oder das Rebhuhn oder Wachtel verboten sein soll.
     
  17. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo

    Lt. § 23 des BayJG ist jedes Wildgehege genehmigungspflichtig.

    Lt. Bundeswildschutzverordnung ist die Haltung der in Anlage 1 genannten Arten (mit Ausnahme der auch genannten Arten Fasan, Wachtel,Rebhuhn und Stockente siehe §2 Abs 4) verboten siehe §2 Abs 1.

    Also:

    Wenn man jagdbare Tiere halten will benötigt man eine Gehegegenehmigung. Das ist aber bei BWildSchV Anhang 1 Arten mit Problemen verbunden (Halteverbot). Außer bei den in Absatz 4 genannten Arten also Fasan, Wachtel, Rebhuhn und Stockente. Ohne Gehegegenehmigung geht aber auch da nichts.

    Ich habe die Genehmigung übrigens seit 1991. Darum habe ich mich auch mit dem Ganzen befasst und mich informiert.

    Viele Grüße
     
Thema: Jagdfasan unter Artenschutz?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fasan artenschutz

    ,
  2. fasan naturschutz

    ,
  3. fasan unter naturschutz

    ,
  4. vasan naturschutz,
  5. welche fasanen sthen unter artenschutz,
  6. stehen fasane unter artenschutz ?,
  7. steht der fasahn unter naturschutz,
  8. jagdfasane meldepflichtig,
  9. stehen Fasane unter Naturschutz,
  10. stehen fasanen unter artenschutz,
  11. steht der fasan unter naturschutz,
  12. stehen europäische fasane unter naturschutz,
  13. steht der euroäesche fasan unter Naturschutz ,
  14. fasane naturschutz,
  15. ist der fasan artengeschützt
Die Seite wird geladen...

Jagdfasan unter Artenschutz? - Ähnliche Themen

  1. Ist das ein juveniler Jagdfasan?

    Ist das ein juveniler Jagdfasan?: Guten Tag, gestern sah ich diesen auffliegenden Vogel. Ich dachte, es ist ein junger Jagdfasan, hab noch nie einen gesehen. Oder ist es ein...
  2. Ringe für Grünwangen-Rotschwanzsittiche

    Ringe für Grünwangen-Rotschwanzsittiche: Guten Tag zusammen, welche geschlossenen Fußringe kann ich für Grünwangen-Rotschwanzsittich verwenden, wenn ich nicht in einem Verband (z.B. AZ)...
  3. lärmempfindliche Steinadler?

    lärmempfindliche Steinadler?: Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Ornithologen/innen, mir ist bewusst, dass ein Greifvögel kaum einen Menschen anfliegen würde (allenfalls um...
  4. Ausgestopfter Paradiesvogel

    Ausgestopfter Paradiesvogel: Hallo Zusammen, Ich benötige eure Hilfe. Habe heute bei Opa im Keller ausgemistet und bin dabei auf einen ausgestopften Paradiesvogel gestoßen....
  5. Artenschutz ist unmöglich bei einem auf Wettbewerb basierenden Wirtschaftssystem!

    Artenschutz ist unmöglich bei einem auf Wettbewerb basierenden Wirtschaftssystem!: Moin, unser auf Wettbewerb basierendes Wirtschaftssystem mit dem Profit als oberste Maxime verhindert mittelfristig jeden Artenschutz.!...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden