Jahresanfang bei uns dramatisch

Diskutiere Jahresanfang bei uns dramatisch im Wassergeflügel Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Hallo, bis vor kurzem lief alles gut bei uns Zuhause, sogar über Silvester alles ok. Tiere waren zwar verängstigt, habe sie dann aber rechtzeitig...

  1. #1 Hoppelpoppel006, 04.01.2018
    Hoppelpoppel006

    Hoppelpoppel006 Foren-Guru

    Dabei seit:
    08.07.2006
    Beiträge:
    1.737
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    Lüdersdorf/Nordwestmecklenburg
    Hallo,
    bis vor kurzem lief alles gut bei uns Zuhause, sogar über Silvester alles ok. Tiere waren zwar verängstigt, habe sie dann aber rechtzeitig in den Stall gebracht. War bis letzte Woche Zuhause und nun wieder arbeiten. Als ich gestern ´von der Arbeit kam, bin ich vor Schreck fast erstarrt.. 8o8o Ich sah im Gehege wo die Enten und Nonnengänse zusammen laufen einige Federn, weiße liegen. Ich zählte unsere Tiere durch und fing an überall nach den 5 fehlenden Tieren zu suchen!!! Dann wurde es schreckliche Gewißheit: Es muß morgens nach dem ich weg war bei uns ein Fuchs oder Marderhund gewesen sein. Es hat meine Lieblingstiere erwischt: Laufentendame Piggy 14 Jahre, die kleine silberfarbige Zwergente, einen Smaragderpel und 2 Nonnengänse (das Muttertier und eine Junggans von letzten Jahr). :heul::heul: Ich habe dann erst mal die Tiere in den Stall gebracht, sie standen noch voll unter Schock. Den großen weißen Gänsen ist nichts passiert. Nach längerem Suchen fand ich dann eine tote Nonnengans. 8o :heul: Sie lag auf dem Rücken blutüberströmt und war am vorderen Bereich des Brustkorbs bereits angefressen. Als ich sie hoch nahm mußte ich feststellen daß es unser Zuchttier, die Mutter der Nonnengänse war. Das trifft uns sehr hart. Ich hatte ihr schon mal das Leben gerettet, aber diesmal habe ich es nicht geschafft. Ich holte unseren Nachbarn rüber (der ist Jäger), um sich das anzusehen. Er meint mit hoher Wahrscheinlichkeit ist es ein Fuchs oder ein Marderhund!! Ich habe mir dann im Stall die Enten noch einmal genau angeschaut. Ein Lauferpel hat Blessuren an der Flügelseite und auch einen Biß und eine schwarze Laufente, auch kleine Bißspuren. Ich habe die Wunden desinfiziert, geblutet haben sie nicht mehr. Ich lasse unsere Tiere jetzt morgens nur kurz aus dem Stall zum Fressen und Trinken, dann gehen sie wieder rein. Heute muß ich schauen wie die beiden sich verhalten und evtl. mit ihnen zum Tierarzt. Der kleine Zwergerpel läuft umher und ruft nach seiner Ente, das gleiche macht auch der Nonnenganter. Es muß ganz schrecklich gewesen sein für sie.

    Traurige Grüße aus dem noch frischen Jahr
    Hoppel und die wilden Racker :heul:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wolfguwe, 04.01.2018
    wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.07.2004
    Beiträge:
    5.792
    Zustimmungen:
    236
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    ....und so sollte das neue Jahr nicht beginnen, trotzdem ALLES GUTE!
     
  4. Isrin

    Isrin langjährige Forenteilnehmerin

    Dabei seit:
    25.08.2005
    Beiträge:
    9.079
    Zustimmungen:
    228
    Ort:
    Mittelfranken
    Das war ein fürchterlicher Jahresanfang für dich und deine Gefiederten.
    Alles Gute für euch
     
  5. #4 Karin G., 04.01.2018
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    25.238
    Zustimmungen:
    392
    Ort:
    CH / am Bodensee
    oh, Carmen, wie schrecklich 8o
     
  6. #5 Hoppelpoppel006, 04.01.2018
    Hoppelpoppel006

    Hoppelpoppel006 Foren-Guru

    Dabei seit:
    08.07.2006
    Beiträge:
    1.737
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    Lüdersdorf/Nordwestmecklenburg
    Hallo,
    danke für Eure tröstenden Worte. Ich bin immer so vorsichtig mit unseren Tieren gewesen. Es bricht mir das Herz, was sie gestern alles erleiden mußten. Sie stehen noch alle unter Schock. Ich muß nachher erst mal schauen wie es dem Laufierpel und der schwarzen Ente geht. Mit einer Bißverletzung von wilden Tieren ist nicht zu spaßen. Alles haben sie so gut bisher überstanden weihnachten, Silvester und jetzt das. Der Auslauf ist von oben mit einem Netz g esichert, rundherum ist Zaun, teilweise Maschendrathzaun wo das Vogelnetzt an den Seiten mit eingehängt ist und so grüner Stabzaun. Buddelspuren konnte ich nicht finden. Der Verlust vor allem von meiner alten Laufidame Piggy und die kleine Zwergente schmerzen sehr. Mein Zwergerpel hat jetzt keine Ente mehr und der Nonnenganter keine Gans... :nene::heul: Und hier bei uns gibt es kaum Zwergenten und schon gar nicht Nonnengänse..... Heute werden wir die Wildkamera aufstellen und schauen, ob sich dort was zeigt. Ich war gestern so fertig, das ich nichts mehr essen konnte und habe auch die Nacht kaum schlafen können, nur an die armen Tiere gedacht, wie schecklich es gewesen sein muß. Ich hoffe, wir bekommen den Übeltäter.....8( 0l

    Traurige Grüße
    Hoppel und die wilden Racker
     
  7. #6 Hoppelpoppel006, 04.01.2018
    Hoppelpoppel006

    Hoppelpoppel006 Foren-Guru

    Dabei seit:
    08.07.2006
    Beiträge:
    1.737
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    Lüdersdorf/Nordwestmecklenburg
    Hier habe ich noch ein Foto von der kleinen gefunden, sie war so lieb und hatte eine sehr kräftige Stimme, einen frechen Blick...
    Gruß Hoppel und die wilden Racker
     

    Anhänge:

  8. #7 Alfred Klein, 04.01.2018
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27.01.2001
    Beiträge:
    11.801
    Zustimmungen:
    324
    Ort:
    66... Saarland
    Oh Carmen, so etwas möchte ich nie erleben, fürchterlich. Es tut mir sehr leid für Deine Lieblinge und auch besonders für Dich. An so einer Sache hat man sehr lange zu kauen.

    Was ich aber nicht verstehe, wie ist denn der Räuber in das Gehege gekommen? Gebuddelt wurde nicht, da muß es doch irgendwo eine Schwachstelle geben wo der durchkam. Die mußt Du unbedingt finden sonst hast Du nie mehr Ruhe. Und grabe um das Gehege herum Zaundraht in den Boden damit auch da keiner durch kann, muß nicht sonderlich tief sein, ich denke so 20 bis 30 Zentimeter müßten reichen.
     
  9. #8 charly18blue, 04.01.2018
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25.01.2004
    Beiträge:
    12.677
    Zustimmungen:
    279
    Ort:
    Hessen
    Ich lese es jetzt erst und bin total geschockt. Es tut mir von ganzem Herzen leid :heul: :trost: . Sowas ist einfach nur furchtbar. Ich sehe es wie Alfred, schau wo die Schwachstelle ist und mach den Stall sicher.
     
  10. #9 semikolon, 04.01.2018
    semikolon

    semikolon Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.08.2009
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    116
    Ort:
    BaWü
    so krass! ...sprachlos :traurig:
     
  11. #10 1941heinrich, 04.01.2018
    1941heinrich

    1941heinrich Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.12.2006
    Beiträge:
    2.701
    Zustimmungen:
    299
    Ort:
    Wagenfeld
    Das muss ein schrecklicher Anblick gewesen sein. Solch einen Jahresbeginn wünscht man niemanden.
     
  12. #11 SamantaJosefine, 07.01.2018
    SamantaJosefine

    SamantaJosefine heart for my canaries

    Dabei seit:
    11.09.2014
    Beiträge:
    2.840
    Zustimmungen:
    315
    Ort:
    30***
    Carmen, ich lese das auch erst jetzt, das tut mir in der Seele weh. Trösten kann dich da wohl nichts, aber du sollst wissen, dass wir alle mit dir fühlen.
    Mein Gott, du musst doch gedacht haben, der Himmel kommt runter. :trost:
    Ich weiß, wie sehr man an seinen Tieren hängt, dann so etwas....:traurig:, die armen kleinen Wutzis.
    SamantaJo
     
  13. #12 Hoppelpoppel006, 08.01.2018
    Hoppelpoppel006

    Hoppelpoppel006 Foren-Guru

    Dabei seit:
    08.07.2006
    Beiträge:
    1.737
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    Lüdersdorf/Nordwestmecklenburg
    Hallo,
    meine Tiere und ich haben diesen schrecklichen Vorfall noch in den Knochen.... Danke für Eure liebe Anteilnahme. Ich war letzten Donnerstag mit dem Lauferpel und der schwarzen Laufente noch zum Tierarzt, ihr Verhalten gefiel mir gar nicht. Wir haben dann beim TA festgestellt, daß der Laufierpel leichte Blessuren am rechten Flügel hat und einen Einbiß oben im Hals, auch die schwarze Ente hat einen Einbiß im Hals, was bei ihr sehr schwer zu erkennen ist, durch die schwarzen Federn. Es hat nicht mehr geblutet und war trocken. Sie bekommen jetzt beide 1 x täglich Baytril (Antibiotikum) und ein Schmerzmittel. Noch sind sie nicht wirklich fiter, aber ich hoffe es hilft.. Drückt mal bitte ganz feste die Daumen. Freitag habe ich dann bemerkt (wir haben noch 3 Nonnengänse, den Gänsepappa und 2 junge Nonnengänse vom letzten Jahr, die Mutter und eine weitere junge Nonnengans vom letzten Jahr sind bei dem Angriff gestorben!), das die eine junge Nonnengans nicht mehr laufen kann. Sie steht nur herum, falls sie mal geht, stark humplend. Also bin ich mit ihr auch Freitag noch zum TA, das war nicht leicht. Die Eltern haben wir schon lange Jahre gehabt und sie waren so gut wie handzahm, aber nicht die jungen. Beim TA dann, konnte zum Glück kein Biß festgestellt werden. Aber das Gelenk über dem rechten Paddel war dick und heiß, er ist voll flugfähig. Wahrscheinlich ist er hoch geflogen, konnte sich dadurch retten, aber hat sich das Füßchen verknackst, nicht gebrochen. Er bekommt jetzt auch Baytril und ein Schmerzmittel . Seit gestern geht es ihm schon sichtlich besser, er humpelt fast kaum noch. Wir haben seit dem Vorfall unsere Wildkamera draußen, aber bis jetzt ist leider noch nichts drauf zu sehen.

    Gruß
    Hoppel und die wilden Racker
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. -AH-

    -AH- Weichfresser & Exoten

    Dabei seit:
    18.04.2011
    Beiträge:
    1.412
    Zustimmungen:
    113
    Ort:
    im Westen von NRW,
    Hallo!
    Gott sei Dank hast Du auf der Wildkamera seit dem Vorfall nichts gesehen. Hoffentlich bleibt das auch so. Das wäre für mich auch ein "Albtraum".
     
  16. #14 Hoppelpoppel006, 09.01.2018
    Hoppelpoppel006

    Hoppelpoppel006 Foren-Guru

    Dabei seit:
    08.07.2006
    Beiträge:
    1.737
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    Lüdersdorf/Nordwestmecklenburg
    Hallo,
    ja AH auf eine Art hast Du ja recht, und ich bin wirklich froh. Aber wenn ein Fuchs oder was auch immer einmal so viel Beute bei uns gemacht hat, wird er wieder kommen. Aber ich werde noch besser meine Tiere versuchen zu schützen.
    Ich lasse sie jetzt früh morgens kurz aus dem Stall zum Baden und Fressen, warte bis sie fertig sind und bringe sie dann alle wieder in den Stall zurück. Erst wenn es dann richtig hell ist, kommen sie wieder raus. Meinen jungen Nonnengans geht es wieder richtig gut. Ich hatte sie separiert wegen ihrem Füßchen, so das sie sich nicht viel bewegt. Gestern habe ich sie wieder zu den anderen gelassen. Vor Freude haben sie gleich eine kleine Flugrunde gedreht und sich freudig begrüßt. Wenigstens ein kleiner Trost, aber der Verlust schmertz bei den Tieren und bei mir noch sehr. Piggy war meine älteste Laufente mit 14 Jahren. Sie gehörte zu den 4 ersten Laufenten, mit denen ich damals angefangen hatte. Sie hatte in ihrem Leben so viel schon erlebt und hat mich oft auch überrascht. Einmal ist sie mir ausgrisssen ins Gemüsebeet und hat meinen ganzen Schnittlauch aufgefuttert. Wenn sie dann Kot abgesetzt hatte, roch es immer nach Schnittlauch.... Sie war so eine tolle Laufiente und Entenmama.

    'Traurige Grüße
    Hoppel und die wilden Racker
    Auf dem Bild seht ihr meine ersten 4 Laufenten von damals. Piggy, ist ganz links im Bild, dann ein cremfarbender und ein schwarzer Lauferpel und die Schwester von Piggy. Die anderen sind alle schon lange tot, aber Piggy war bis letzte Woche Mittwoch noch total fit strotz ihres hohen Alters. Sie war auch handzahm und kam auf Zuruf. Ein sehr schmerzlicher Verlust... :heul:
     

    Anhänge:

Thema:

Jahresanfang bei uns dramatisch

Die Seite wird geladen...

Jahresanfang bei uns dramatisch - Ähnliche Themen

  1. Dramatischer Freiflug

    Dramatischer Freiflug: Hallo Erstmal Heute berichte ich über ein dramatischen Freiflug. Nachdem ich letze Woche gemerkt habe, dass mein Papagei mehr als nur schlau ist...
  2. Dramatische suche :D

    Dramatische suche :D: Ziegen hahn Cyril..ganz verunsichert LEEEEEEXXXXIIIIIIII woo biiist duuu??????????[IMG] hallloooooooo?????? [IMG]
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden