Jap. Legewachteln - Alter, Legeleistungen, ...

Diskutiere Jap. Legewachteln - Alter, Legeleistungen, ... im Wachtel, Reb&Steinhühner, Frankoline Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Hallo, ich hab mittlerweile schon einiges über japanische Legewachteln gelesen, bin aber bei ein paar meiner Fragen noch immer nicht auf...

  1. #1 Saskia137, 26.08.2007
    Saskia137

    Saskia137 Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2005
    Beiträge:
    2.772
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74906 Bad Rappenau
    Hallo,

    ich hab mittlerweile schon einiges über japanische Legewachteln gelesen, bin aber bei ein paar meiner Fragen noch immer nicht auf Antworten gestoßen.

    Wie alt werden jap. Legewachteln in Gefangenheit durchschnittlich?
    Wie alt sind Eure ältesten Legewachteln geworden?

    Dass ne Henne üblicherweise mit 6-8 Wochen mit dem Eierlegen beginnt, weiß ich.
    Aber wie lange legt sie, wenn die Bedingungen gut bis optimal sind?
    Bis an Ihr Lebensende oder bis zu nem gewissen Alter?

    Wie sieht es da aus, wenn die Hennen unterschiedliche Bedingungen haben? Z.B. bei Wohnungshaltung mit langer Lichtdauer, also wenn die Hennen auch über Winter legen oder wenn die Hennen über Winter kühler und ohne Zusatzlicht gehalten werden und somit auch kaum bis keine Eier legen?
    Gibt es da Unterschiede bzgl. der Lebenserwartung und dem Alter mit dem sie das Legen einstellen?

    Gibt es in der Richtung noch Zusatzinfos, z.B. dass jemand die Erfahrung gemacht hat, dass sich Hennen in der Richtung unterschiedlich verhalten, wenn sie mit/ohne Hahn gehalten werden?
    Und gibt es diesbezüglich ein "optimales" Geschlechterverhältnis?

    Bin schon auf Eure Antworten gespannt, weil ich diesbezüglich nicht wirklich so viel Input gefunden habe oder bei der Suchfunktion so die falschen Begriffe eingegeben habe, dass ich mit über 200 Seiten Suchergebnissen erschlagen wurde und deshalb bzgl. der Suchfunktion erst einmal aufgab.
     
  2. #2 Sabine2006, 26.08.2007
    Sabine2006

    Sabine2006 Stammmitglied

    Dabei seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neckar-Odenwald-Kreis
    Hallo,

    wie du schon mitbekommen hast, leben meine nicht sehr lange, da ich meine Tiere auch als Schlachtgeflügel halte. Aber... es gibt auch einige Tiere bei mir, die schon "alt" sind. Dieses sind die besonders schönen, von denen ich mir immer besonderen Nachwuchs erhoffe.

    Dom. jap. Wachteln legen bis zur totalen Erschöpfung, leider ist das so. Die Zuchtauswahl - nicht von mir, sondern generell - wurde auf Legeleistung getrimmt und das ist das Ergebnis. Steuern kann man das wirklich nur über das Licht. Früher hatte ich meine Wachteln auch im Winter legen lassen, aber die Tiere waren regelrecht ausgelaugt und das Schlupfergebnis war dem entsprechend. Jetzt - um einige Erfahrungen reicher - legen meine Wachteln nur noch bis Ende Oktober, dann trenne ich die Hähne von den Hennen, sie erhalten kein zusätzliches Tageslicht, im Gegenteil die Fenster werden gegen Abend abgedunkelt und die Weibchen hören aufzulegen, kurz darauf tritt die Mauser ein und im März erstrahlen die Tiere im neuen Glanz, dann setze ich die neuen Gruppen zusammen und das Spiel beginnt von vorn. Während der Ruhephase erhalten die Weibchen zusätzlich Calcium und alle Multivitamine, Grünfutter (Salat, Golliwoog etc.) und durch den Fleischwolf gedrehte Karotten, somit werden ihre Körperspeicher wieder aufgefüllt.

    Allerdings älter als 2 Jahre lasse ich sie nicht werden, denn aufgrund ihres Lebenszyklusses stellen sich schneller Alterschwächen ein... *hört schon das raunen durch die menge* ...und es ist dann besser das Tier zu erlösen. Also das war jetzt ein Beispiel meiner "blauen Henne". Ich glaube, jeder Farbzüchter weiß, dass diese Farbe sehr selten ist und gerade diese Henne hatte ich sehr lange, zum Schluß hockte sie nur noch im Eck, ihre Gelenke waren stark verdickt und mein TA meinte sie sei einfach zu Altersschwach.
     
  3. #3 Sirius123, 27.08.2007
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    6*
    Hallo,

    Japanische Legewachteln können ein Alter zwischen 5 - 10 Jahren erreichen. Wobei die durchschnittliche Lebenserwartung einer Henne bei 2 - 5 Jahren liegt.
    Mein ältester Legewachtel Hahn wurde 8 Jahre.
    Meine älteste Henne wurde 4 Jahre.
     
  4. #4 Sabine2006, 27.08.2007
    Sabine2006

    Sabine2006 Stammmitglied

    Dabei seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neckar-Odenwald-Kreis
    coool.. so alt...

    Meistens ist es ja auch so, dass sie extrem lange Krallen bekommen und der Schnabel lang wird.. war des bei dir auch so???
     
  5. #5 Sirius123, 28.08.2007
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    6*
    Hallo Sabine,

    das mit den Krallen kann ich bestätigen, ist aber sicher auch natürlich, da sie nicht mehr so viel laufen und meistens schlafen. Der Schnabel ist etwas länger als bei den jungen Jap. Wachteln gewesen.

    Was ich aber allgemein sagen kann, die alten Herrschaften haben viel geschlafen und auch das Gefieder wurde etwas schütter. Leider hatte ich noch keine Digikam (1988 ) sonst hätte ich schon Fotos eingestellt. Henne und Hahn waren beide wildfarben und von der leichten Rasse.
     
  6. #6 Saskia137, 28.08.2007
    Saskia137

    Saskia137 Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2005
    Beiträge:
    2.772
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74906 Bad Rappenau
    Hallo Ihr Beiden,

    da kommt ja nach und nach Input zusammen. :)

    Wie sieht es bzgl. den langen Krallen und Schnäbeln dann aus? Muß man die dann auch mal Kürzen oder dürfen die bei älteren Tieren auch ein bisschen länger bleiben?
    Gibt ja einige Vogelarten, bei denen muß der Schnabel gekürzt werden, wenn er nicht abgewetzt wird, weil dann der Vogel sein Futter nicht mehr richtig aufnehmen kann. Ist das bei den Wachteln auch so oder muß ich mir deshalb dann keine Sorgen machen?
     
  7. #7 Sabine2006, 28.08.2007
    Sabine2006

    Sabine2006 Stammmitglied

    Dabei seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neckar-Odenwald-Kreis
    Hallo Saskia...

    also Sorgen brauchste dir keine machen. Wenn der Schnabel oder die Krallen zu lagen werden dann nehme ich einen Nagelknipser und kürze es entsprechend... Mache ich bei meinem Butschi (Wellensittich) auch so, leider leidet er auch ständig darunter, dass der Schnabel einfach zu lang wird und er knabbert wirklich überall herum...

    Bei den Wachteln ist es unkompliziert.. man muss natürlich aufpassen, dass man nicht in die feinen Blutgefäße scheidet, aber mit dem Knipser geht es prima. Sind Fälle mit zu langem Schnabel im Bestand aufgetaucht muss man natürlich regelmäßig bzw. gezielt danach schauen... zu lange Schnäbel - leider bei mir schon einmal passiert - können unkontrolliert abbrechen, was das für die Wachtel bedeutet brauche ich nicht ausführen... das kann sich jeder denken...
     
  8. #8 nin-nin, 29.08.2007
    nin-nin

    nin-nin Stammmitglied

    Dabei seit:
    17.05.2006
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Mich stimmt es im Moment ein wenig traurig, daß meine Zwergwachteln wohl auch keine lange Lebenserwartung haben werden, obwohl sie aufs Eierlegen sicher nicht getrimmt sind. Was tun, wenn einer der Beiden stirbt? Setzt man einfach einen neuen Partner hinzu? Und dann stirbt evtl. der überlebende Partner auch nach 2 Monaten an Altersschwäche? Schließen sich ZW leicht einem neuen Partner an?

    Wie lange leben eigentlich Wachteln in freier Natur?
     
  9. #9 Sirius123, 29.08.2007
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    6*
    Hallo nin-nin,

    die Lebenserwartung in der Natur dürfte bei Chin. ZW äußerst begrenzt sein, sieht man sich nur einmal die Liste der Beutegreifer im Verbreitungsgebiet an. In der Literatur ist sie mit einem Höchstalter von 5 Jahren angegeben. In Gefangenschaft bringen es die Wachteln immerhin schon auf bis zu 10 Jahren.
    Das Problem, wenn ein Partner stirbt, kann einen auch treffen, wenn die Wachteln 2-4 Jahre alt sind. Merkwürdigerweise hatte ich meine Hennen immer länger als die Hähne (Chin. ZW). Normalerweise hat man mit der Partnerwahl bei den Wachteln keine Probleme, sie akzeptieren sich meist. Das größte Problem scheint mir dann der Altersunterschied zwischen alt eingesessener und neuer Wachtel zu sein. Manchmal ist es besser dann die verbleibende Wachtel allein zu halten. Wenn sie nicht kräht und andauernd den Kontaktruf "erschallen" lässt, leidet sie auch nicht zu sehr unter der "Trennung".
    Hab eine Henne (Willow) seit 5 Jahren ohne Hahn, sie hat alle Hähne überlebt! Und es geht ihr offensichtlich gut dabei!
     
  10. #10 nin-nin, 29.08.2007
    nin-nin

    nin-nin Stammmitglied

    Dabei seit:
    17.05.2006
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Sirius, lebt Deine Willow jetzt alleine in einem Käfig?

    Du muß ja unheimlich viel Platz haben für all Deine vielen Tiere. :)
     
  11. #11 nin-nin, 29.08.2007
    nin-nin

    nin-nin Stammmitglied

    Dabei seit:
    17.05.2006
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    ach ja, noch etwas:

    Inspiriert vom Gedanken der Kurzlebigkeit der Wachteln...
    Sind die Wachteln dann krank und sterben so langsam vor sich hin oder liegen sie oft ganz plötzlich tot in der Voliere?

    Was macht ihr, wenn ihr bemerkt, daß es einer Wachtel nicht gut zu gehen scheint? Geht ihr zum Tierarzt?
    Was ist das Beste für das Tier, weil man ja eh nicht mit einer langen Lebensdauer rechnen kann?
     
  12. #12 Sirius123, 29.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.2007
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    6*
    Hallo nin-nin,

    nun, ich finde, ich hab nach nicht genug Platz, ein Haus reicht einfach nicht aus :idee: ! Ich plane schon wieder neue Volieren (das treibt meine Familie in den Wahnsinn :grin2: ).

    Willow wird im März nächsten Jahres 7, Eier legt sie schon seit ihrem 3. Lebensjahr keine mehr. Damit erklärt sich auch das fast biblische Alter. Und so ganz allein ist sie ja auch nicht da sind noch meine Rentner der einbeinige Zebrafink Hoppy (6) und Filou das Jap. Mövchen (6), die das Gnadenkorn bekommen.

    Von Krankheiten sind wir bisher immer verschont geblieben ( "Toi, Toi, Toi *schnell auf Holz klopft* ). Ich bringe einmal alle sechs Monate eine Kotprobe zum TA, allein schon wegen möglichem Wurmbefall. Im Krankheitsfall würde ich auf jeden Fall zum TA gehn. Dabei kommt es nicht darauf an, ob der Wert des Tieres 1,00 oder 1000,00 Euro ist/war. Schließlich handelt es sich um ein Lebewesen dem es nicht gut geht.
    Bisher sind meine Wachteln von einem auf den anderen Tag tot gewesen. Die meisten meiner Tiere waren zwischen 7 und 10 Jahren alt. Mein ältester Hahn wurde 11 Jahre.
    Für die Lebensdauer gibt es keine Garantie, das Schicksal kann mit 8 Monaten genau so zuschlagen wie mit 10 Jahren! Ich würde mich niemals auf eine kurze Lebensspanne einrichten, sondern immer auf die größt mögliche, was soviel heißt, ich schaffe meinen Tieren auf lange Sicht die besten Haltungsbedingungen.
    Meine Meinung: Eine kurze Lebensspanne rechtfertigt sonst nur eine schlechte Haltung ("ist ja nur für zwei Jahre, das kann man schon vertreten"). Genau so sollte es eben nicht Laufen!
     
  13. #13 Saskia137, 29.08.2007
    Saskia137

    Saskia137 Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2005
    Beiträge:
    2.772
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74906 Bad Rappenau
    Hallo Sirius,

    hatte Deine 4 Jahre alte Henne bis zum Schluß gelegt oder hatte sie vorher mit dem Legen aufgehört?
     
  14. #14 Sirius123, 29.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.2007
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    6*
    Ich gehe davon aus Du meinst die Legewachtelhenne! Sie hat mit zwei Jahren aufgehört zu legen! Wobei ich sagen muss, das sie nie so viele Eier gelegt hat.

    Die Legeleistung nimmt im Alter natürlich ab. So habe ich Wachteln die mit zwei Jahren nur noch ein über den anderen Tag legen. Ihre Gelege sind meist recht klein 4 - 6 Eier stark.
     
  15. #15 Saskia137, 30.08.2007
    Saskia137

    Saskia137 Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2005
    Beiträge:
    2.772
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74906 Bad Rappenau
    Yup! Die meinte ich - ging ja ursprünglich in dem Thread auch um die jap. Legewachteln. ;)
    Danke für die Info!
     
Thema: Jap. Legewachteln - Alter, Legeleistungen, ...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wachtel lebenserwartung

    ,
  2. wachteln lebenserwartung

    ,
  3. lebenserwartung wachtel

    ,
  4. wie alt werden wachteln,
  5. legeleistung wachteln,
  6. wachteln lebensdauer,
  7. wachtel alter erkennen,
  8. lebenserwartung wachteln,
  9. lebensdauer wachteln,
  10. Lebenserwartung von wachteln,
  11. legeleistung bei wachteln,
  12. wachteln alter,
  13. lebenserwartung legewachtel,
  14. legewachtel lebenserwartung,
  15. Wachtel Henne Lebenserwartung ,
  16. legewachteln Alter,
  17. jap. wachteln,
  18. Wachteln alter bestimmen ,
  19. wie altw erden japanisxhe wachteln,
  20. wachtel lebespanne,
  21. Lebensspanne wachteln,
  22. legewachteln lebensdauer,
  23. lebenserwartung wachten,
  24. japanische wachteln Lebenserwartung ,
  25. lebensdauer legewachzel
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden