Jetzt ist sie in Deutschland

Diskutiere Jetzt ist sie in Deutschland im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; Also wenn das so ist...... Da würde ich meinen man solle die Insel evakuieren und anschließend flächendeckend mit Napalm bombardieren. Wozu haben...

  1. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0

    Gute Idee, Alfred :D

    Aber mal im Ernst. Ist nicht schön, dass dort 100 Schwäne einfach so verreckt sind.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Ja, zumal man jetzt auch noch einen toten Habicht gefunden und ebenfalls positiv getestet hat. Ich kann gar nicht verstehen, wie man das witzig finden kann :?
     
  4. *Susa

    *Susa Guest

    warum das witzig ist? Weil so plötzlich und unerwartet und wie aus dem nichts gestern und heute die kranken Vögel auftauchen! Noch dazu in der Nähe des Friedrich-Löffler-Institutes, die uns allen glauben machen wollen, dass sie Bescheid wissen und die Sache im Griff haben. Und weil damit ja wohl endgültig klar ist, dass die bisherigen Strategien (Monitoring und Aufstallung) nichts verhindert haben, oder? Kommt, Freunde, lasst Euch was neues einfallen! Oder ist der DEUTSCHE Impfstoff für Geflügel nun doch bald einsetzbar?
    LG, Susa
     
  5. #24 Alfred Klein, 15. Februar 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Nein, ich finde die ganze Sache auch nicht schön.

    Meine Bemerkung sollte lediglich auf die allgemeine Panikmache reflektieren.
    Denn wer weiß auf welche Ideen bezüglich Schwäne die Verantwortlichen kommen könnten.
    Da habe ich so meine Bedenken....
     
  6. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Susa, gib's zu - Du schreibst auch Drehbücher für Akte X! :D
     
  7. Vornie

    Vornie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    760
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Recklinghausen in meiner Voliere
    man kann und konnte einen ausbruch der seuche unter den wildlebenden vögeln eh nicht verhindern. dass jetzt zum beispiel ein habicht usw. diesen virus auch bekommt ist ja nur logisch. wie ich schon vorher geschrieben habe, werden sehr viele tiere diesen virus in sich aufnehmen durch den verzehr toter vögel.
    und da gibt es ne menge tiere.

    panikmache bringt garnichts, da ich denke, dass man sowie nur noch abwarten und tee trinken kann. klar kann man durch die einstallungen verhindern, dass unser ziergeflügel diesen virus eventuell nicht bekommt, aber man kann die menschen nicht einsperren und auch alle anderen wildlebenden tiere ned einsperren.

    aber wir werden ja sehen was passiert. man kann ja nur vermutungen aufstellen.
     
  8. *Susa

    *Susa Guest

    gut, ha?
    LG, Susa
     
  9. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Ja, sag mir Bescheid wenn die Folgen ausgestrahlt werden!
     
  10. #29 corinna2508, 15. Februar 2006
    corinna2508

    corinna2508 Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eisenach
    http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/THEMA_DES_TAGES/466053.html

    Die Vogelgrippe hat Deutschland nicht unvorbereitet getroffen. Dass es nun aber wie zuvor schon in Griechenland und Italien Schwäne erwischte, hatten die Experten nicht erwartet. "Für uns kam das total überraschend", sagte Hafez Mohamed Hafez, Veterinärmediziner der FU Berlin. Nachdem nun das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) für Tiergesundheit bestätigte, dass die toten Tiere mit dem auch für Menschen gefährlichen Vogelgrippe-Virus H5N1 infiziert waren, liefen umgehend Schutzmaßnahmen an, um ein Übergreifen des Virus auf Geflügelbestände zu verhindern. Allerdings herrschte großes Rätselraten darüber, wo sich die Schwäne angesteckt haben.

    Wolfgang Fiedler, Leiter der Vogelwarte Radolfzell, sieht zwei Möglichkeiten: "Entweder Schwäne sind besonders anfällig für Vogelgrippe oder sie fallen durch ihre Größe und das weiße Gefieder besonders auf." Ein toter Schwan wird eher bemerkt als eine kleine Ente. Auf Rügen wurden inzwischen Dutzende tote Schwäne eingesammelt, bestätigt wurde H5N1 zunächst aber nur bei zwei Tieren. "Die große Frage ist, wie das Virus überhaupt nach Deutschland gelangt ist", meint Elke Reinking vom Friedrich-Loeffler-Institut.

    Nach Angaben von Ulrich Köppen von der Beringungszentrale Hiddensee haben die Höckerschwäne wie viele andere Wasservögel auf Rügen überwintert. "Die Schwäne kommen entweder aus dem östlichen Ostseegebiet um Dänemark, Polen, Finnland bis hin zum Baltikum oder aus dem ostdeutschen Binnenland", berichtet der Ornithologe. An der Ostsee finden sie auch im Winter freies Wasser. Ein beliebter Tummelplatz für Schwäne und viele andere Wasservögel ist die Wittower Fähre - eine Engstelle zwischen zwei Bodden - wo nun die toten Tiere gefunden wurden.

    Dass Zugvögel das Virus mitgebracht haben, ist eher unwahrscheinlich. Der Vogelzug hat noch nicht begonnen, erst ab Anfang März kehren die ersten Tiere aus ihren Winterquartieren zurück. Höckerschwäne selbst sind keine Zugvögel. Sie bleiben meist vor Ort oder legen allenfalls kürzere Strecken zurück. Fiedler schließt deshalb aus, dass die auf Rügen gefundenen Schwäne in einem Ausbruchsgebiet der Vogelgrippe waren. "Es muss noch andere Kanäle geben", vermutet der Experte.

    Über die Infektionswege der Vogelgrippe bei Wildvögeln gibt es generell noch viele Unklarheiten. So ist unbekannt, welche Arten überhaupt betroffen sein könnten, wie schnell sie sich an H5N1-Viren infizieren und wie mobil sie im Falle einer Infektion überhaupt noch sind. Infizierte Nutztiere sterben in der Regel schon nach 24 bis 48 Stunden. Nach Einschätzung der Experten geht von Wasservögeln allerdings ein erhöhtes Risiko aus. "Wasser ist der wahrscheinlichste Weg für eine Virus-Übertragung", sagt der Tierseuchenexperte Lothar Wieler von der FU Berlin. Influenza-Viren könnten unter bestimmten Bedingungen mehrere Wochen im Wasser überleben. Klinisch gesunde Enten könnten das Virus ausscheiden, ohne selbst zu erkranken und dabei andere Vögel anstecken. Im kalten Brackwasser der Ostsee kann das Virus freilich nur kurz überleben....



    Dieser Artikelauszug spricht Fragen an, die wir uns wohl alle schon gestellt haben. Eine Schlußfolgerung könnte sein, daß das Virus schon länger in Wildvogelbeständen endemisch ist, aber noch nicht in der Lage war unsere Geflügelbestände zu infizieren, weil alle Hobbyhalter und Züchter ihre Tiere optimal versorgt haben.

    ABER, wenn das so wäre, unsere Katzen, und Füchse und und... erlegen bekanntlich zuerst kränkelnde Tiere, wäre also nicht unbedingt von der Hand zu weisen, daß Mietz oder Fuchs soeinen erwischt?

    Wie konnte das Virus von Asien in unsere Standvögel gelangen?
     
  11. Glanzfasan

    Glanzfasan Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. Juli 2001
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Für

    mich ist eins klar, wenn dann für alle und nicht jedes Bundesland anders.
    Vorallem jeder aber auch jeder der sich nicht dran hält HARTE STRAFE,
    dann ist es gerecht.
    Warum sollen andere drunter leiden weil sie denken sie sind die großen
    Tierschützer

    mfg glanzi :bier:
     
  12. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    ?????

    Kannst Du mal den Zusammenhang zu den vorhergenden Postings erklären ?
     
  13. #32 Gänseerpel, 15. Februar 2006
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Das ist wieder mal typisch deutsches Obrigkeitsdenken.
    Es kann zwar der größte Blödsinn sein, aber was verordnet ist, wird durchgeführt. Und zwar von allen.

    mfg
     
  14. Glanzfasan

    Glanzfasan Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. Juli 2001
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Nein ich sehe es nicht ein dass es ein paar Halter gibt und die denken sie brauchen ihre tiere nicht einsperren weil es vielleich gerade mal "10" sind
    und unser einer halt den Stall voll mit mehreren Rassen.
    Ich habe auch Gänse Fasane Pfaue usw. und muß zusehen wie ich sie unter-
    bekomme. Und das auch nur durch die bestimmung.
    Warum halte sich da nicht auch die anderen dran.

    Du kannst mir doch nicht erzählen das es dir egal ist oder, verordung ist nun mal verordnung ERBEL und dazu zählst du auch
     
  15. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0

    Und wie willst Du das verhindern ? Anzeigen ?
     
  16. Glanzfasan

    Glanzfasan Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. Juli 2001
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    auf jedenfall und davor scheue ich mich nicht
     
  17. *Susa

    *Susa Guest

    Das ist aber nett....
     
  18. winnkler

    winnkler Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg
    na prosit ...

    so weit isses also schon wieder.

    mfg
     
  19. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Ich und jeder verantwortungsvolle Geflügelhalter kann dir nur zustimmen. Eine Gefährtung zu ignorieren, weil man als der Tierschützer(in)eine Hellsehering befragt hat mit ihrer Glaskugel und seine Tiere weiter frei laufen läst, rettet keine Tiere, sondern kann nur zur schnelleren Verbreitung Beitragen und damit dem Tot und der Keulung von vielen Tieren und evtl. der Erkrankung und dem tot von vielen Menschen.

    Was soll man von solchen Aussagen nur halten?
    Man kann nur die Hoffnung haben, das schwarzen Schafe gleich am Anfang auffallen und mächtig zur Kasse gebeten werden, da Sie es anders scheinbar nicht raffen.
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, das illegal freilaufende Tiere unter die "Schutzmaßregeln bei Nachweis von H5 + Verdacht auf N1 bei Wildvögeln" fallen. Diese werden dann sicherlich sofort gekeult werden müssen, selbst in der Überwachungszone von 10Km.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Karin, willst du andere Zahlen haben? Es gibt sogar Leute da oben, die berichten das jährlich ca 600 Schwäne auf Rügen jeden Winter normalerweise verenden und das auch schon ohne Vogelgrippe, einfach nur weil auch Tiere mal sterben können.
     
  22. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Ja, weil ganz offensichtlich du ein für einen "normalen, organisierten Züchter" ein "gestörtes Verhältnis" zu deinen Tieren hast, was sich vielleicht sogar auch darin äußert, das die ziemlich intensiven kontakt mit deinen Tieren hast und dir dieses Virus dann einfangen kannst. Un weil du viel bei deinen "freilaufenden Enten" bist, auch bei dem Wetter, bist du wahrscheinlich auch Anfälliger gegen die human- Grippe und es besteht die Gefahr durch eine Vermischung der unterschiedlichen Viren, ein "Supervirus" entstehen zu lassen. Hast du dir das schon immer mal gewünscht, berühmt zu werden und vielleicht für Millionen Menschenleben verantwortlich zu sein?
     
Thema:

Jetzt ist sie in Deutschland

Die Seite wird geladen...

Jetzt ist sie in Deutschland - Ähnliche Themen

  1. Heute auf NDR um 20.15 Uhr: Expeditionen ins Tierreich, wildes Deutschland

    Heute auf NDR um 20.15 Uhr: Expeditionen ins Tierreich, wildes Deutschland: Hallo, hier wieder ein Filmtip für Euch, der heute Abend auf NDR um 20.15 Uhr läuft: siehe hier, könnt Ihr mehr dürber erfahren: Wildes...
  2. Heute Expeditionen ins Tierreich, Wildes Deutschland NDR

    Heute Expeditionen ins Tierreich, Wildes Deutschland NDR: Hallo, hier noch ein Tip für heute Abend auf NDR um 20.15 Uhr. Es handelt in der Sendung vom Müritz-Nationalparks mit einer großen Artenvielfalt...
  3. Wildes Deutschland RBB

    Wildes Deutschland RBB: Hallo, ich habe den Film gestern gesehen und war ganz interessant. Siehe hier, wird auch wiederholt: Wildes Deutschland - Die Lausitz -...
  4. Umzug von Schweden nach Deutschland

    Umzug von Schweden nach Deutschland: Vielen Dank für die schnelle Aufnahme Ich bin vor 10 Jjahren mit meinem Jacko Blaukopfamazone 27 Jahre alt von Deutschland nach Schweden gezogen....
  5. Krauskopf-arassari in Deutschland legal?

    Krauskopf-arassari in Deutschland legal?: Hey Leute ich hab mich komplett in diese tuaknart verliebt, bin aber nicht sicher ob mal sie überhaupt normal in deutschland kaufen und halten...