Jetzt mal Tacheles...

Diskutiere Jetzt mal Tacheles... im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Können wir auch was zum Thema beitragen? Lea THZ , jetzt 6 Monate und eine Woche alt. Wurde mit 6 Wochen aus dem Gelege der Eltern genommen, mit...

  1. slymom

    slymom Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Können wir auch was zum Thema beitragen?

    Lea THZ , jetzt 6 Monate und eine Woche alt. Wurde mit 6 Wochen aus dem Gelege der Eltern genommen, mit ihr noch zwei weitere Hennen. Der Züchter hatte immer wieder das Problem, die Eltern verstümmelten oder töteten ihre Brut nach Beringung. Bis ich sie mit 11 Wochen, futterfest holte, war sie mit ihren Schwestern zusammen und wurde auf die große weite Welt vorbereitet.

    Das fliegen klappte ganz gut für das Alter, nur das Landen eben. Gefuttert hat sie von Anfang an, auch neues Obst und Gemüse, Körner gab es nur Abends. Gelegentlich hab ich sie Tagsüber mit Keim und Quellfutter zugefüttert. Sie bekam nichts aus der Hand und so konnte sie nach 3 Wochen richtig gut aus der Kralle fressen.

    Sie hat sich viel bei meinem WF abgeschaut, blieb aber dennoch sehr anhänglich mir und meiner Familie gegenüber. Nun sieht es anders aus.
    Meinen Mann hat sie vor ca. 2 Monaten angegriffen, so richtig mit Schmackes und Gebrüll. Meinem Sohn geht sie aus dem Weg, obwohl sie ihn mochte.
    Zu mir kommt sie, wenn sie es will.

    Letzte Woche gab es eine richtige Veränderung. Sie reagiert mit Angst auf neue Dinge, sei es Futter oder vorallem Spielzeug und Knabbersach. Mich hat sie jeden Morgen angeschaut als wär ich eine Fremde, sie kam garnicht mehr zu mir, stattdessen hatte ich sie mehrmals am Finger hängen, wenn ich ihr zu nah kam. Auch geht sie jetzt eher von mir weg wie vorher. Dennoch kommt oft genug das Baby raus und ich hab ein Gürteltier.

    8o Ihr habt es noch nicht geschafft, nun die Veränderung von Rambo.
    WF 5 Jahre alt seit 4 Jahren bei mir. Lässt sich nicht anfassen, geht jedem und allem aus dem Weg, Federfresser von Beginn an (in Schüben, nicht immer)
    kein Obst und Gemüse und ja keine Veränderung.

    Mit Lea begann er zu leben. Er futtert Obst und Gemüse, redet seit ca. 3 Monaten, nimmt neue Dinge nach spätestens 4 Tagen an, kommt auf mich zu wenn er etwas möchte. Er spielt und fliegt und schreddert was das Zeug hergibt und wird sogar frech, neugierig ist er auch.

    Die beiden verstehen sich gut und sitzen fast nur noch zusammen. Aber es gibt auch kleine Streitereien, wo jeder mal beweisen muss, so nicht.

    Wenn ich damit nicht zu sehr genervt hab, fällt mir bestimmt noch mehr ein. Die großen Veränderungen stehen uns wohl noch bevor.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    Hui mit solch einer Frage habe ich nicht gerechnet!

    Alle Verhaltensweisen, die vom normalen Verhalten eines Graupapageien abweichen. Also nicht wirklich bei frei lebenden Vögel vorkommen .z.B. Federrupfen, Selbstverstümmelung etc.. Bei vielen Graupapageien treten sie mit eintreten der Geschlechtsreife auf. Natürlich häufig bei nicht artgerechter Haltung (Stutzen, Einzelhaltung etc.). Aber das kannst du auch in vielen Büchern oder hier im Forum nachlesen.

    Verhaltensstörungen sind auch in Zoos bei vielen Tieren beobachtbar (z.B. das Weben bei Bären etc.)

    Ich denke, dass viele HZs andere, nicht so natürliche, Verhaltensweisen zeigen, als Naturbruten.

    Um Verhaltensstörungen vorzubeugen, würde ich versuchen eine möglichst artgerechte Haltung zu ermöglichen. Ich habe ja mein Koki auch gestutzt bekommen und weiß, wie langwiedrig solche Verhaltensstörungen sein können.
     
  4. silleef

    silleef Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    southafrica
    hallo,
    ich bin wies scheint der exot hier im forum- wohne ja auch in einem exotischen land...am freitag treffen wir den vogeldoc, der kucki endoskopieren wird.ich werd mal einige zahlen in erfahrung bringen.selbiges werd ich kuckis vogeldoktorin fragen- rein statistisch.wieviel voegel werden allein gehalten, wieviel voegel davon haben gestutzte flugfedern und wieviel davon rupfen sich. dann gibt es hier mal zahlen zum thema. mich interessierts brennend.
    wie sagte olbi so schoen: beitschland ist nicht der nabel der welt.
    hier in Sa werden graue alleingehalten und eben auch die flugfedern gekuerzt.
    in englischsprachigen foren und auch auf englischen grauenseiten wird als ursache fuers rupfen nicht die alleinhaltung gesehen, sondern die langeweile.
    ich werd hier recherchieren und lass es euch wissen.
     
  5. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    cool, mach das!
    Aber immer daran denken: " Trau niemals einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast" ;)
     
  6. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Sag mal Sileef:
    Kommt von Alleinhaltung nicht auch automatisch die Langeweile???
    LG
    Kati
     
  7. #26 Tierfreak, 21. April 2008
    Zuletzt bearbeitet: 21. April 2008
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Sehr guter Einwand, Kati :zustimm::zustimm: !!

    Die Ursachen fürs Rupfen sind sehr vielfältig, oft ist es auch ein Zusammenspiel mehrere Ursachen, die das Rupfen letztendlich hervorrufen. Einzelhaltung ist mit einer der Hauptauslöser und hier in Deutschland wird daher auch jeder wirklich vogelkundige Tierarzt die Einzelhaltung und auch das Stutzen ablehnen und dies sicher nicht ohne Grund :zwinker:.

    Ich bin froh, dass man diesbezüglich hier in Deutschland anscheint wirklich etwas weiter ist, wie in einigen anderen Ländern.
    Papageien brauchen einfach als Schwarmtiere Artgenossen um wirklich glücklich zu sein und es sind einfach Vögel, die zum Fliegen geboren und darauf spezialisierte Lebewesen sind.
    Je mehr ein Tier sein natürliches Verhalten ausleben kann, um so wohler wird es sich in menschlicher Obhut fühlen.
    Bei der Haltung von Papageien gehört daher einfach auch mind. Paarhaltung und die Möglichkeit zum Fliegen mit dazu und es liegt an uns, ihnen diese für sie sehr wichtigen und natürlichen Dinge ihres Lebens zu ermöglichen ;).

    Aber nun zurück zum eigentlichen Thema:
    Unsere Graupapageihenne Pino war mehr eine begleitende HZ. Sie wurde ab der 6. Woche vom Züchter dazugefüttert, da der Hahn etwas stress machte und dadurch die Küken nicht mehr völlig ausreichend gefüttert wurden.
    Sie durfte bis zu ihr 7. Lebensmonat zusammen mit ihrem Bruder beim Züchter bleiben, bevor er sie abgab, wodurch sie wirklich sehr gut sozialisiert ist.
    Pino lebt seither bei uns, sie ist wirklich sehr unkompliziert und nachwievor offen für jederman, sie geht auch gern mal zu Besuchern usw.
    Sie ist jetzt 5 Jahre alt, aggressiv gebissen hat sie bisher noch nie.

    Unser Grauhahn Woody war einen Notfall-HZ ab 2. Woche, weil ihm seine Papageienmutter damals im Nest beide Beine gebrochen und ihn blutig gerupft hat.
    Als er später zu uns kam, war er gerade futterfest (16 Wochen alt).
    Da wir zu diesem Zeitpunkt schon Pino hatten, kam er bei uns direkt in Papageiengesellschaft, aber anfangs war er wirklich absolut auf alles menschliche fixiert.
    Er wollte bei allem dabeisein, nicht mal auf Toilette wollte er einen allein lassen :k. Er war anfangs wirklich eine richtige Klette und ehrlichgesagt, war es auch teils sehr nervig :(.
    Wir haben uns dann etwas zurückgezogen und Pino hat ihn dann langsam hingebogen und Woody gezeigt, dass er eigentlich ein Graupapagei ist.

    Die beiden verstehen sich echt super und sind ein richtiges Dreamteam geworden.
    Bei den ersten spielerischen Handkontakten hat Woody wesendlich fester zugezwickt, wie wir es von Pino gewohnt waren. Richtig aggressiv gebissen hat aber auch er bisher glücklicherweise nie.

    Sein Verhalten hat sich jedoch etwas geändert. Anfangs war er noch für alles offen, was menschlich aussah. Mittlerweile geht er eher auf Distanz und beobachtet lieber, wenn Besuch kommt usw. Er würde sich von Fremden und Bekannten auch nicht auf die Hand nehmen lassen oder ähnliches.
    Mein Mann und meine Tochter dürfen Woody zwar zur Not auf die Hand nehmen und er nimmt auch ein Leckerlie von ihnen, aber sonst ist alles tabu, obwohl Woody nie schlechte Erfahrungen mit ihnen gemacht hat. Woody hat sie jedoch bisher auch nie angegriffen.

    Ich selbst kann nachwievor mit ihm eigentlich alles tun (kraulen, streicheln usw) und er sucht auch oft von sich aus den Kontakt zu mir und kommt zu mir geflogen.
    Zum Glück ist er aber heute so selbstständig geworden, dass er auch von sich aus wieder zu Pino auf den Kletterbaum fliegt und lieber bei ihr bleibt, anstatt nur mich zu belagern. Das Kletten ist zum Glück bei uns Schnee von gestern, aber ganz einfach war es nicht, ihn so wieder "umzupoolen" :zwinker:.
     
  8. silleef

    silleef Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    southafrica
    ich werde ganz sicher keine zahlen faelschen. ich bin ein ehrlicher mensch.
    ich bin mir nicht sicher, dass alleinhaltung automatisch langeweile hervorruft.
    kucki hat regelmaessig neues spielzeug, er hat abwechslungsreiche kost, es wird mit ihm gespielt- er hat mittlerweile nen karton voll mit holzbausteinen, puzzle, glitzersteinen, schredderholz...
    er hat die sonne und die voegel aus dem garten...
    und ich bin den ganzen tag zu hause...pfeiffe und spreche mit ihm, gehe mit ihm an den briefkasten, zum zitronenbaum oder einfach nur ne runde durch den garten...langeweile?
    kuchenbacken, buegeln, basteln, waesche aufhaengen...hausfrau eben mit viel zeit...aber keine langeweile
    sicher gibt es auch menschenfrauen, die niemals mit mir tauschen moechten...aus der gefahr heraus, es koennte langweilig sein. mir ist nicht langweilig. mir wird das recht abgesprochen mich ausgiebig und liebevoll um diesen vogel zu kuemmern.
    ich hatte mal einen hund, wenn ich dem erzaehlt habe, dass oma und opa heute kommen dann stand der genauso lang mit den vorderpfoten auf dem fenster und schaute auf die strasse bis sie kamen...eine katzte hatte ich auch. die sang die schraegsten lieder auf kommando...wesensveraendert? fehlgepraegt? fuer den einen ja und fuer den anderen der liebesbeweis und ein beweis der naehe und der beweis eines lieben umgaenglichen tieres. ich denke schon dass ich eine hand fuer tiere hab und das es dieser bedarf. ebenso kleine kinder- die lieben mich einfach...

    und jetzt noch mal tacheles...rein persoenlich

    ich probe hier einen kleinen aufstand...ganz sicher...das leugne ich nicht.ich zermater mir wirklich das hirn wegen einem 2. grauen. es ist kein thema des geldes und auch keine platzfrage.
    ich moechte den kucki so wie er ist...egoistisch...ja.
    ich moechte keine 2 grauen die nicht miteinander koennen und 2 jahre nebeneinander auf ner stange sitzen oder in nem vogelzimmer und sich nicht mit dem arsch angucken. ich moechte auch keine zwangsverpaarung...so nach dem motto- wird schon schief gehen. ich moechte auch keinen unnoetigen stress fuer kucki.
    guckt bitte mal alle in die threads, wo sich neue user vorstellen mit nur einem grauen...und dann vielleicht noch hz dazu...da gehts aber zur sache...
    wo sind denn all diejenigen, die dann mit ratschlaegen und hilfe zur seite stehen, wenns bei ner vergesellschaftung nicht "die beruehmte liebe auf den ersten blick' ist...
    und aehnlich verhaelt es sich in diesem thread. wenig aussagen eben ueber die wesensveraenderungen und verhaltensstoerungen.
    mich machts pessimistisch.
    hier im forum laesst man sich nur allzu schnell die meinungen anderer aufdruecken...ohne zu hinterfragen. und nur allzuschnell stossen neue user in die hoerner der alten user.
    ist aber die kacke dann beim vergesellschaften am dampfen...wird man mehr oder weniger sich selbst ueberlassen.
    ich habe angst davor...und meine schreiberei ist immer noch ein hilferuf.
    was ich allerdings nicht habe- ist ein schlechtes gewissen gegenueber kucki...so wie es jetzt ist und so wie er jetzt ist.
     
  9. Langer

    Langer Guest

    Hi

    Kannst Du mir sagen woher dann die Themen entstammen, so ungefähr : wir verstehen ihn jetzt nich mehr------------brauche schnell Hilfe unsw. ?

    Wenn Du meinst, das ich hier herabschauend auf andere niederschreib------is das Deine Meinung, und die kannst Du auch haben----kein Problem.


    Sybile schrieb, das alle mal mehr oder weniger beisen. Ja mag sein,meine Biester "warten nun auch nich immer auf mich " :+schimpf

    @ Silef : ob HZ ; NB oder WF ----------eins is so sicher wie das amen in der Kirche,einen Papageien bekommt man mit Geduld und Spucke " umgekrempelt " --------darauf kannst einen trinken :bier:
    Welches Tier eignet sich hierzu nich besser als eine HZ :+klugsche--------sag mal bitte .
    Die daraus resultierenden Probleme sind dann " Handgemacht "

    Reicht es nich aus, einen kleinen oder auch großen Kobold in seiner Nähe zu wissen-----------der aus sicherer Entfernung erst mal die Lage peilt,und wenn ihm danach is doch zum Menschen zu kommen.
    NB haben diese gewisse Scheu dem Menschen gegenüber nich ganz abgelegt, sie kommen von alleine zum Menschen (nich umgedreht),zum streicheln giebt es auch andere Tiere.
    Genau dieser Fazination erliegen Loide,weil dieser Flugtier abhauen würde--------macht es aber nich----------siehe da,man kann es sogar anfassen,und genau hier geht die Prägung des Vogels los.


    Noch was : Du legst Dir den Text von Samerjona zurecht---------- Ironie : wie gut das es dann nur auf einen WF zutrifft !!!!!! Bei Hz is das natürlich ganz was anderes.

    Was mir noch einfällt : Ich habe in diesem Forum eigentlich nur gelesen: ich habe mein Tier da und dort rausgeholt !!!!!!!!!!! Er lebte da und dort so schlecht !!!!!!!!!!!!!!!
    Für mich hört sich das wie eine rechtfertigung in den meisten Fällen an, um den Pieper dann so zu halten ---wie es den eigenen Vorstellungen entspricht.
    Sind die Zustände für das Tier unhaltbar, giebt es noch den ATA.

    Ich habe auch 2 HZ , keiner hat mich gezwungen,genötigt oder sonstdergleichen was ,diese Tiere mitzunehemn. Es war meine eigene Entscheidung.
    Irgentwie is es doch S......e sich auf dem Rücken andere Loide zu profilieren--------oder nich :bier:

    MFG Jens
     
  10. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Alles prima, deinem Vogel ist es also nicht langweilig. Schön.
    Aber wie sieht es denn mit den ganz ureigenen Instinkten aus, sich mit Artgenossen (auf papageienart) zu streiten, kraulen, federn pflegen, gemeinsam fliegen, schnäbeln, und nicht zuletzt auch "körperlich lieben"?
    Kannst du deinem Grauen das bieten?
    Und schläfst du nachts mit ihm Flügel an Flügel auf einem Ast??

    Da kannst du so viele Zahlen wie du willst von deinem TA einholen - ganz egal wie viele Graue bei euch in SA oder hier in D allein gehalten werden, es ist nicht schön. Es ist nicht papageiengerecht - es ist nicht gerecht.

    Was macht denn dein Grauer, wenn du mal nicht zu Hause bist? (Und schreib jetzt nicht, dass du IMMER da bist und dem Grauen zur Verfügung stehst).
    Was ist, wenn du mal von zu Hause weg musst? (Urlaub, Krankenhaus, ...)?

    Du versuchst einen kleinen Aufstand. Wieso? Willst du denn, dass man sich hier breitschlagen lässt, dass Einzelhaltung von Papageien ok sei? (Und das Stutzen noch dazu?).
    Wozu denn bitte? Nur damit DU kein schlechtes Gewissen haben musst?

    Du schreibst:
    Und gibst dir dann sofor selbst die Antwort auf alles:
    Da ist doch eigentlich alles geschwätzt.
    Mehr brauch man doch nicht mehr sagen, schreiben, antworten, fragen - nicht wahr?
    Darum gehts doch, um nichts anderes. Und ganz besonders NICHT um den Vogel und dessen Bedürfnisse !!! 8(
     
  11. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ok Sileef,
    dann jetzt mal tacheless.

    Wir haben 2 Handaufzuchten, der Hahn wurde mit 8 Wochen von den Eltern entfernt und dann ganz allein von der Züchterin umhätschelt!
    Die Henne war 9 Wochen alt und saß dann noch 2 Monate mit ihren Geschwistern zusammen.

    Es gibt schon bei den Beiden wesentliche Unterschiede:
    Sobald die Beiden durch die Wohnung fliegen, versucht der Hahn immer direkt Körperkontakt zu mir zu bekommen. Er fliegt direkt auf die Schulter oder läßt sich sehr gern am T-Shirt oder an der Hose herunterhängen. Mit anderen Worten, ich habe ihn ständig an mir rumbaumeln.
    Es ist wirklich schwer bzw. manchmal auch sehr nervenaufreibend, wenn man dabei noch die Hausarbeit erledigen muss.
    Ich kann nicht eben mal mit ihm in den Keller gehen und die Wäsche aufhängen oder auf die Terrasse oder sonstwo hin. Er interessiert sich für alles was ich in die Hand nehme und möchte am liebsten immer sofort hinein beißen.
    Er hat vor gar nichts Respekt, schaukelt liebend gern in unseren neuen Gardinen, an Jacken an der Garderobe und sonstigen Gegenständen.
    (Ich weiß dieses Problem wirst Du nicht so haben, da Dein Grauer ja gestutzt ist.)
    Er ist eifersüchtig, wenn ich telefoniere oder mit jemand anderem spreche. Schnell fliegt er dann auf andere Personen schon mal kleine Angriffe.
    Die Henne ist da wesentlich friedlicher und hat ein ausgeprägteres Sozialverhalten. Beide Papageien verstehen sich mittlerweile sehr gut und ich ziehe mich immer mehr etwas zurück. Ich bin sicher, dass die intensive Beziehung, die ich zu den Tieren habe, sich nie ändern wird, aber ich hoffe, dass es speziell dem Hahn immer weniger ausmacht, wenn ich mal nicht in seiner Nähe bin.
    Ich war mal 2 Wochen unterwegs und der kleine Kerl hat anfangs so gut wie nicht gefressen und keinen Laut mehr von sich gegeben. Das hat nicht gerade zu meiner Beruhigung beigetragen. Manche Papageien sterben sogar, wenn ihre Bezugsperson einige Zeit nicht da ist.
    Es gab Jahre, da bin ich stundenlang hinter den Beiden hergelaufen um den größten Schaden zu verhindern.
    Ich bin berufstätig und komme abends erst gegen 18:00 Uhr nach Hause und mein 1. Weg ging immer zuerst zum Käfig um die zwei herauszulassen, damit sie ordentlich fliegen können. In dieser Zeit des Freiflugs habe ich weder meine anständig erledigen können bzw. fernsehen oder mal ein Buch lesen.
    Ich habe mich mit den Beiden beschäftigt, Flugtraining gemacht, geduscht, gespielt usw.
    Freizeit im Hinblick auf meine eigenen Bedürfnisse war für mich fast zum Fremdwort geworden bzw. es ging immer zu Lasten der Papageien, weil sie dann im Käfig sein mußten. (Auch das geht einfacher mit gestutzten Tieren)

    Seit ca. 1 Jahr greift der Hahn meinen Lebensgefährten an, weil er eifersüchtig ist. Die Henne käm niemals auf die Idee. Auch sie fordert Aufmerksamkeit und bekommt sie gleichermaßen wie der Hahn, aber sie würde deshalb nie so schnell hacken.

    Dein Grauer ist jetzt erst 1 Jahr alt und wird sich noch ändern, spätestens zum Zeitpunkt der Geschlechtsreife. Ich bezweifel sehr stark, dass Du Dich z.B. in 10 Jahren immer noch so sehr mit ihm beschäftigen wirst wie jetzt.
    Eine Handaufzucht fordert das aber, denn Du bist ihr Partner. Eine HZ leidet unglaublich sobald der menschliche Partner nicht da ist.
    Was machst Du denn, wenn Du mal ein paar Tage weg must?
    Aus reiner Verzweiflung nimmt Dein Grauer mit Dir so intensiven Kontakt auf und nicht weil der Mensch so unglaublich toll ist.
    Du schreibst, er hat die Vögel im Garten. Was hat er denn davon, wenn er nicht mit ihnen fliegen bzw. kommunizieren kann?

    Wie würdest Du Dich denn fühlen, wenn Du Dich seit vielen Jahren jeden Tag mit einer Kiste Bauklötze beschäftigen solltest?

    Geh noch einmal in Dich und denk mal in Ruhe darüber, ob Du Deinem Tier wirklich Gutes tust bzw. ob Du nicht eher nur Deinen Egoismus befriedigst?
    Irgendwie befriedigen wir ja alle unseren Egoismus, denn ansonsten hätten wir alle keine Papageien.

    Aber warum strafst Du ihn so, indem Du ihn stutzt und ihm keinen Partner gewähren willst?
    Was hat er Dir denn getan?
    Ich mein das jetzt nicht böse, aber mir fällt einfach nur auf, dass alles was Du so mit Deinem Grauen machst für Dich sehr bequem ist, aber für den Grauen?

    Wirklich liebe Grüße
    Kati
     
  12. #31 Igel, 21. April 2008
    Zuletzt bearbeitet: 21. April 2008
    Igel

    Igel Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Genau das hast Du ihm aber bereits zugemutet, oder hat ER sich Dich ausgesucht??

    LG, Igel
     
  13. silleef

    silleef Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    southafrica
    hallo
    @langer ich habe nun aber mal eine HZ bzw eine THZ und die laesst sich nun mal nicht wegreden.

    @alpha wenn eine HZ doch so wesensgestoert und verhaltensauffaellig ist,ein vogel ohne urinstinkte sozusagen oder falschgepraegt da nix von anderen voegeln gelernt hat...wieso sollte er dann auf federpflege,kraulen, spielen, zanken warten? eine HZ hat dies nie kennengelernt.
    hier gibt es leider nur HZ zu kaufen, die tierlaeden und die privaten anzeigen sind voll.
    was mache ich also mit 2 deppen von HZ die voneinander nix wissen wollen, die nicht wissen wie fuettern geht oder kraulen oder...
    das ist mein problem und das ist meine angst und daher ruehrt der egoismus, es so zubelassen, wie es ist. und nochmal: ich habe kein schlechtes gewissen.
    @kati sorry kati, zum thma stutzen habe ich mich schon so oft gerechtfertigt und vor und nachteile aufgezaehlt...ich mag nicht mehr....und er hat mir sicher nichts getan...ich hatte ihn 2 stunden und wir sind zum tierarzt gefahren um kontrollieren zu lassen, ob er gesund ist. der graue meiner nachbarn ist gestutzt und die erste frage der ta war die flugfedern betreffend...
    und ich wuerde ihm gern einen partner gewaehren, sonst wuerde ich ihn nicht am freitag endoskopieren lassen. aber der weg der vergesellschaftung scheint hier steiniger als in d. aber ich hab bislang so manches gelernt und auch in sa rausgefunden...wer weiss...
    uebrigens weiss ich nicht, wo all die ungeliebten voegel hier hinkommen. es gibt tageszeitungen mit einer rubrik fuer tiere...da war noch nie ein grauer abzugeben...auch die spca hat keine abzugeben oder zu verkaufen.ich wuerd auch gern so einen nehmen.
    waere ich in deutschland wuerde ich meinen kucki in einem schwarm verpaaren lassen. dann waers keine zwangshochzeit und er haette die qual der wahl...nicht ich.
    ich fuehl mich hilflos, falsch verstanden und weiss den naechsten schritt nach freitag nicht.
     
  14. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Eine HZ erwartet genau diese Punkte von ihrem Menschen auch! Nur kann der Mensch sie nicht erfüllen, weil er nicht die Sprache versteht bzw. umgekehrt der Graue interpretiert die Sprache des Menschen nicht so wie bei einem Artgenossen.
    Und letztendlich kommt es dann zu bestimmten Verhaltensstörungen.
     
  15. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Sileef,
    so jetzt aber erst mal :trost:

    Wie es in Südafrika läuft hinsichtlich der Vergesellschaftung, dass wissen wir hier natürlich nicht und dürfen uns darüber auch kein Urteil erlauben.
    Wir hier im Forum wissen bzw. mußten oft bereits miterleben wie es ist, wenn eine Handaufzucht in Einzelhaltung in die Geschlechtsreife kommt und welche Probleme dann auftauchen. Meist ist es dann hier in Deutschland so, dass die Tiere abgegeben werden, weil sie sich aus Sicht des Menschen falsch verhalten. Doch dabei rührt dieses Fehlverhalten oft nur aus dem Verhalten von uns Menschen.

    Ich glaube wirklich, dass Du ein Tierfreund bist und Dir auch viel Gedanken machst! Wir leben hinsichtlich der Tierhaltung in Deutschland und Südafrika in zwei völlig verschiedenen Welten und es ist bestimmt schwer für Dich einiges dort umzusetzen.

    Du fühlst Dich von uns hier unverstanden und das liegt glaub ich daran, dass Du Deine Gedanken für und wider Paarhaltung usw. hier so offen darlegst, dass es manchmal so rüber kommt, als meinst Du das alles nicht so ernst und willst doch nur Dein Ding machen.
    Wer schreibt, dass er in Hinsicht auf seinen Vogel "egoistisch" ist, der bekommt hier einfach kein Lob! Hättest Du geschrieben, dass Du Sorge hast den Bezug zu dem Tier bei Paarhaltung zu verlieren, wären die Reaktionen ganz anders gewesen.

    Sileef, vielleicht liegt es einfach nur an der Wortwahl und wir fangen alle zusammen nochmal von vorn an und zwar am Freitag nach der Endoskopie.
    Was hälst Du davon? Ich bin auf jeden FAll gerne und immer für Dich an und viele andere User hier auch.

    Kati:jaaa::blume:
     
  16. silleef

    silleef Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    southafrica
    hallo kati,
    danke. vielleicht bin ich ja nicht mehr herr der deutschen sprache. aber du hast mich jetzt verstanden. ich erzaehl am freitag weiter...
     
  17. SyS

    SyS Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    Hi,
    unabhängig von allem anderen, warum soll der Graue endoskopiert werden, nur wegen einer Geschlechtsbestimmung ?
    Leider geht das aus diesem Beitrag nicht hervor!



    SyS
     
  18. silleef

    silleef Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    southafrica
    ja. zur geschlechtsbestimmung und zum gesundheitscheck. kuckis grunduntersuchung bestand aus abhoeren, krallen schneiden und flugfedern stutzen. alles andere wird gemacht, wenn der vogel krank ist oder symptome zeigt. eine standarduntersuchung mit allem pi pa po wie in deutschland gibt es bei unserem- und es ist der vogeldoc von durban- leider nicht. deshalb haben wir nun einen termin bei einem endoskopieprofi aus johannesburg.
    und es ist mir zumindest echt unangenehm als die aus deutschland aufzukreuzen mit nem extrawunsch und der meinung alles besser zu wissen.
     
  19. Langer

    Langer Guest

    Ups, Wie kommst Du darauf :+pfeif: :D





    MFG Jens
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    ja, die Extreme - sind im Moment sehr stark vertreten (hier im VF)....:~
    Manchmal ist HZ notwendig - unumgänglich....
    Aber ich denke, Manuelas Zitat schildert treffend, worauf es letztendlich ankommt: so schnell wie möglich in eine möglichst artgerechte Haltung mit Partner, der der evtl. klettenden HZ zeigt, wie toll ein Papagei als Partner ist. Und dazu gehört eben auch, dass man sich als Mensch so weit wie irgend möglich "zurück" zieht.
    Auch unsere HZ Willi wurde frühzeitig in den Schwarm entlassen - er liebt deren Gesellschaft - er kommt immer noch zu mir - Leckerlies abholen - nicht "kletten". Und er redet wie ein Buch: Kann alle Papageiennamen, da hat er einfach Spaß dran: z.B. "Carlos, Luna, Cora, Hähnchen, reinkommen, Feierabend...."
    Ich denke, an vielen Stellen aus Manuelas Beitrag könnte ich "Woody" einfach durch "Willi" ersetzen!
    Wie sich ein Papagei verhält, lernt er nicht nur in den ersten 16 Wochen bis zum futterfest werden ---- dafür ist er viel zu intelligent!
    LG
    Susanne
     
  22. #40 Cheyenne0403, 21. April 2008
    Cheyenne0403

    Cheyenne0403 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Januar 2007
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Da geh ich mal suchen, das interessiert mich. Denn außer dem "Vorteil", dass ich ihn dann mit zum Briefkasten oder Mülleimer nehmen kann, fällt mir nun wirklich keiner ein :?

    Ist ein Vogel, der durch Menschenhand verstümmelt nicht mehr fliegen kann, nicht wie ein Mensch, dem man die Beine gebrochen hat?

    Ich finds schrecklich, dass das heutzutage immer noch praktiziert wird :traurig:

    Man liest aus Deinen Beiträgen heraus, dass Du Dich sorgst und kümmerst - einiges weißt Du eben (noch) nicht so genau, von daher Hut ab für Deine Ehrlichkeit hier und ich hoffe, all die Ratschläge, die Du hier bekommst, lassen sich umsetzen, damit Dein Kleiner nicht mehr lang alleine ist.
     
Thema:

Jetzt mal Tacheles...