junger Sperling- einige Fragen

Diskutiere junger Sperling- einige Fragen im Pflege und Aufzucht Forum im Bereich Wildvögel; Hallo Leute heute bin ich zu einer jungen Blaumeise gekommen. Bin bei der Artbestimmung 95% sicher, mache aber zur Sicherheit nachher noch ein...

  1. #1 Tinker_Bell, 06.08.2011
    Zuletzt bearbeitet: 06.08.2011
    Tinker_Bell

    Tinker_Bell Avifaunatikerin ;)

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute
    heute bin ich zu einer jungen Blaumeise gekommen. Bin bei der Artbestimmung 95% sicher, mache aber zur Sicherheit nachher noch ein Foto. Sie ist schon so weit, dass sie gerade die Augen öffnen kann Blutkiele und ein bissl "Flaum" ist schon vorhanden.

    Jeder Versuch sie ins Nest zurückzukriegen schlug fehl, selbst mit Leiter, weil das Nest bescheuert in einem Dach lag. Da sich kein erfahrener Vogelpäppler in der Nähe finden lies, nahm ich die Kleine mit nach Wien.
    Am Montag zieht sie hoffentlich zu einer Päpplerin um, die Meisenkumpel und eine Auswilderungsvoliere für sie hat - ich hoffe, sie überlebt bis dahin.
    Ich hab schon einige Meisen aufgezogen, kenne richtige Unterbringung (Spreizbeinvermeidung durch Tuppernest mit Geschirrtuch ausgelegtusw.) und Fütterung (Insektenfresser) schon, die Wildvogelaufzuchtsseite habe ich schon oft studiert.
    Aber ein paar konkrete Fragen habe ich dennoch:
    Wir haben alles was auf der Wiese kreucht, fleucht, fliegt, vor allem aber springt (arme Grashüpfer) eingesammelt und verfüttern es. Alles gesammelte natürlich ohne Stachel, Haare und Warnfarben.
    Aber jetzt liegt hier noch ein Engerling - kann ich den zermatschen und ohne Kieferwerkzeug verfüttern? Was ist mit Zitterspinnen in der Ecke?
    Was ist bei 30° Wetter mit der warmen Wärmflasche unter dem Vogerl?
    Angefüttert haben wir langsam, damit die Verdauung in Schwung kommt, wann er rausgefallen ist weiß niemand, scheint eine Weile nix bekommen zu haben. Jetzt aber sperrt er wie ein wilder, kaum satt zu kriegen - wieviel soll ich geben? Ich hab bei den Spatzen noch im Ohr, dass sie länger sperren als gut für sie ist, wie ist das mit Blaumeischen? Oder füttern bis er nicht mehr sperrt?
    Ich hoffe er übersteht die Nacht - um halb sechs geht bei uns die Sonne auf, da werd ich mit Füttern morgen anfangen - heute fütter ich noch alles was mein Freund, der gerade auf der Wiese sammeln geht, findet bis spätestens 22 Uhr, ist das in Ordnung?

    Wie gesagt, habe schon Meisen aufgezogen, aber immer mit meiner Chefin von der Vogelstation, deswegen hab ich jetzt ein paar Fragen :)

    Ich hoffe auf baldige Antwort :)
    Foto kommt nach der nächsten Fütterung, dann zeig ich ihn auf der Hand, sodass man auch sieht wie groß (klein) er ist :)


    PS: Ist ständiges Fiepsen alle 1 Sekunde normal?
     
  2. #2 Tinker_Bell, 06.08.2011
    Tinker_Bell

    Tinker_Bell Avifaunatikerin ;)

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nochmal

    bis jetzt hat sie leider noch keinen Kot abgesetzt - ich glaube auch ihre Kloake ist verklebt - seh ich das richtig? Vorsichtig mit warmen Wasser abwaschen?
    [​IMG]

    Das ist sie von oben, einmal im "Nest" und einmal auf der Hand.
    [​IMG]
    [​IMG]

    Dann noch der Rachen, ich hoffe das passt so, die kleine mag aber kaum still halten...
    [​IMG]
     
  3. #3 Tinker_Bell, 06.08.2011
    Tinker_Bell

    Tinker_Bell Avifaunatikerin ;)

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    0
    Okay, wir haben nun ganz vorsichtig wie auf wildvogelhilfe empfohlen die verklebte Kloake in warmen Wasser "eingeweicht" und von Kot und Grasresten befreit und sein Bäuchlein leicht massiert. Bisher hatte er noch keinen Kot abgesetzt aber dann kam ein Riesenplopp heraus O_O Das hatte sich wirklich angestaut, was der arme für Bauchweh gehabt haben muss :( ich meine, das ist doch nicht normal groß oder? 10 mal größer als ein Wellipopel...

    [​IMG]


    Muss ich in weiterer Folge auf irgendetwas besonders achten oder ist das mit der "Befreiung" jetzt gegessen und ich kann normal füttern?
    Ich achte natürlich drauf, ob er weiter brav Kot absetzt...
     
  4. #4 Moni, 06.08.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 06.08.2011
    Moni

    Moni Guest

    Ist das wirklich eine Blaumeise? Ich finde sie irgendwie zu dunkel dafür...

    Edit: sorry, nehme alles zurück! Habe mal Fotos verglichen.
     
  5. #5 Tinker_Bell, 06.08.2011
    Tinker_Bell

    Tinker_Bell Avifaunatikerin ;)

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    0
    Okay :) Die Federkiele sehen auch schon ein bissl bläulich aus, der Blitz verfälscht das leider, aber abends ist es zu dunkel für blitzloses Fotografieren.

    Eine vordringliche Frage für mich - im Wieviel-Stundentakt wechsel ich die Wärmflasche unter dem Tupper-Geschirrtuch-Küchenrolle-Nest? Irgendwo hab ich gelesen alle zwei Stunden? Dann auch nachts alle zwei Stunden aufstehen und wechseln (würde mir eh nichts ausmachen, wüsste es nur gerne)
    Sorry für all die Fragen, meine letzten Vögel sind 2 Jahre her... ^^
     
  6. #6 gänslein, 06.08.2011
    gänslein

    gänslein Mitglied

    Dabei seit:
    25.04.2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    hm, für mich sieht das nicht nach meise aus...
    füttern, solange bis sie nicht mehr sperrt.
    die wärmflasche muss immer gut handwarm sein, kommt auf die wärmflasche an, wie oft man wechseln muss. ich hab welche mit fleece überzug, die halten die wärme recht lange.
    kalt werden darfs auf keinen fall.
    zitterspinnen (weberknechte?) kannst du füttern, aber nur den körper.
     
  7. #7 Tinker_Bell, 07.08.2011
    Tinker_Bell

    Tinker_Bell Avifaunatikerin ;)

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    0
    Nacht überstanden :)

    Okay, was meinst Du dann?
    Vielleicht doch ein Haussperling?
    Dann darf ich aber nicht füttern, bis er aufhört zu sperren oder?
     
  8. #8 gänslein, 07.08.2011
    gänslein

    gänslein Mitglied

    Dabei seit:
    25.04.2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    huhu,
    das ist ja schonmal prima!
    also für mich sieht das nach spatz aus, dazu passt auch das nest unterm dach. ;-)
    ich füttere jungvögel in dem alter immer, bis sie aufhören zu sperren, habe da auch noch keine schlechten erfahrungen gemacht. allerdings immer schön den kropf im auge behalten.
     
  9. #9 Tinker_Bell, 07.08.2011
    Zuletzt bearbeitet: 07.08.2011
    Tinker_Bell

    Tinker_Bell Avifaunatikerin ;)

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    0
    Okay, den Kropf krieg ich nicht so voll, wie ich es auf manchen Bildern gesehen habe, da hört er vorher wirklich auf zu sperren. Aber so 6 Grashüpfer (je nach Größe) bekommt er schon rein jede Stunde, setzt auch jede Stunde Kot ab. Er wiegt 15 gramm (ist das genug oder bedenklich?) und hat heute schon die ganze Zeit die Augen offen, er sitzt auch richtig da - im Gegensatz zu gestern, da war er zu schwach zum sitzen.

    Kann vielleicht noch jemand auf meine anderen Fragen antworten? :)
    Und weiß jemand ob ich grüne und braune Wanzen verfüttern kann?

    PS: Kann jemand den Titel des Threads auf "Junger Sperling" ändern? :D
     
  10. #10 gänslein, 07.08.2011
    gänslein

    gänslein Mitglied

    Dabei seit:
    25.04.2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    huhu,
    wanzen bitte nicht verfüttern, da ist der chitinpanzer zu hart, kann der kleine noch nicht verdauen.
    bekommt er auch genügend flüssigkeit?
    was willst du sonst noch wissen? :-)
     
  11. #11 Tinker_Bell, 07.08.2011
    Tinker_Bell

    Tinker_Bell Avifaunatikerin ;)

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    0
    D A N K E :)
    Also lass ich den Wanzen ihre Freiheit. Bisher hat er fast nur Heuhüpfer verschiedenster Arten bekommen und einige Fliegen.

    Ich habe eigentlich eine ganze Reihe an Fragen :D

    Wie sieht es mit Kellerasseln aus? Auch zu hart?
    Bei den Heuhüpfern habe ich die Beine, Kopf und Flügel entfernt, sodass er nur das schön weiche Abdomen zu fressen bekommt.
    Flüssigkeit hab ich ihm gestern Tropfen Wasser an den Schnabelrand gegeben, als ich wegen noch-nicht-Kotens noch vorsichtig mit Füttern war. Die Flüssigkeit, die er heute bekommen hat, ist das Wasser, in das ich die zu verfütternden Insektenstückchen tauche. Einmal hatte ich es auch mit einem Tropfen Honig verührt, wie ich es auf der wildvogelhilfeseite gelesen habe, ich hoffe das war okay. War aber wirklich nicht stark konzentriert.

    Welche Insekten kann ich noch sammeln? - bei uns gibt es noch Libellen und Schmetterlinge, an die beiden trau ich mich aber wegen Artenschutz nicht ran. Ich erkenne zwar viele Schmetterlinge, die unter Schutz stehen (wobei das in Öreich etwas lax gehandhabt wird), aber sicher nicht alle; Die Käfer sind gerade irgendwie echt schwer zu finden. Ich will ihn halt nicht zu einseitig ernähren... :(
    Morgen geh ich Heimchen und gefrorene Pinkies (Fliegenmaden) kaufen, falls ich beides kriege. Soll ich nach Blattläusen und Ameiseneiern suchen?

    Dann wollte ich noch wissen, ob die Größe des Kotes passt? Mir erscheint das im Gegensatz zur Kacke meiner beiden Wellis so arg groß ^^

    Was ist mit Engerlingen und anderen Käferlarven? Die würde ich ohne Mundwerkzeuge verfüttern, die erscheinen mir zu unverdaubar. Vielleicht anmatschen. Soll ich mich nach Drohnenlarven erkundigen?
    Ob mir der Vogel am Montag wirklich schon abgenommen wird, kann ich nicht sagen, es macht mir nichts aus, ihn länger zu behalten, ich habe Ferien und bin Frühaufsteher ;) Muss ihn nur nächstes Wochenende "loswerden", da bin ich wahrscheinlich nicht da - hätte aber eine zuverlässige Freundin, bei der ich ihn lassen kann, falls die Dame mit Außenvoliere noch nicht kann.

    Wie sieht es mit anderen Spinnen aus? Auf der Wiese habe ich einige Krabbenspinnen gefunden, wenn ich die einfriere sind die genießbar? Oder tragen die Gift in sich?
    Ich meinte mit Zitterspinnen echte Zitterspinnen, die im Volksmund aber auch Weberknechte genannt werden, allerdings sehen Weberknechte anders aus ^^ Zitterspinnen sind die gräulichen in Netzen in der Zimmerecke, die, wenn man sie berührt extrem schnell hin und herschwingen (Name ;) )

    Dann noch Thema Wärmflasche: Ich mach sie immer nur warm, nicht heiß - draußen ist es aber superheiß (also das Wetter), ich mach mir Sorgen, dass es ihm zu warm wird, aber das würde ich an aufgerissenem Maul sehen oder?

    Dann noch diese Frage: sind seine 15 g in seinem Alter zu wenig oder ist das okay? Ich werd ihn jetzt jeden Tag einmal wiegen, wieviel sollte er am Tag zunehmen?

    Und eine letzte Frage - vorläufig :D
    Wegen "Kropf im Auge behalten" gerade hatten wir folgende Situation: Kropf sah voll aus, er hat eine halbe Minute nicht gesperrt, wir wollten das Futterzeug wegräumen. Plötzlich war der Kropf wieder leer und er wollte mehr! Weiterfüttern oder nach 1x Kropf voll die Stunde Wartezeit abwarten vor erneuertem Füttern?

    Danke für Deine Hilfe!
    Gestern hätte ich ehrlich gesagt kaum geglaubt, dass er die Kurve kratzt, er lag viel auf der Seite mit Stoßatmung und so - heute ist er quickfidel und sitzt wie ein Jungvogel sitzen muss.

    Viele Grüße von Tinker_Bell und dem Spatzenkind
     
  12. #12 Tinker_Bell, 07.08.2011
    Tinker_Bell

    Tinker_Bell Avifaunatikerin ;)

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    0
    argh und noch eine Frage - zu spät meinen letzten Beitrag zu editieren ^^

    Soll ich mir noch Birdbenebac oder Lactobazillenpulver besorgen?
     
  13. #13 gänslein, 07.08.2011
    gänslein

    gänslein Mitglied

    Dabei seit:
    25.04.2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    liebe grüße
    natascha
     
  14. #14 gänslein, 07.08.2011
    gänslein

    gänslein Mitglied

    Dabei seit:
    25.04.2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    bbb ist gut, zudem bitte noch korvimin zvt besorgen. :-)
     
  15. #15 Tinker_Bell, 08.08.2011
    Zuletzt bearbeitet: 08.08.2011
    Tinker_Bell

    Tinker_Bell Avifaunatikerin ;)

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    0
    Danke Danke Danke Danke Danke Danke Danke Danke Danke Danke Danke Danke Danke Danke Danke :) :) :)

    Die Nacht haben wir heute auch wieder gut überstanden, eigentlich denke ich, er ist groß genug, um nachts nicht gefüttert zu werden, aber gegen 3 Uhr Morgens hat er so laut gebettelt, dass ich mein Freund und ich uns ausm Bett gequält haben, um zu füttern. 1 g hat er aber zugenommen.
    Jetzt bald macht der Laden auf, von dem ich mir Heimchen erwarte - und dann gehts zum Angelladen, um nach Pinkies zu fragen. Dann wird rumtelefoniert, wer einen Imker kennt für Drohnenbrut. Alles besser als im Regen Insekten zu suchen, da gibt es nämlich kaum was, habe heute 2 Stunden auf der Wiese für lächerliche 4 Fütterungen verbracht...

    Leider hab ich noch keine Telefonnummer von der Päpplerin mit Auswilderungsvoliere - kennt jemand etwas im Umkreis Wien? Habe auch ein Auto und würde zur Not auch ein größeres Stück fahren können...

    Ich hätte noch folgende Fragen:
    - kann ich Buffallowürmer verfüttern?
    - kann ich anfangen, ihm 1 oder 2 zermatschte Beoperlen zu geben?
    - soll ich noch Handaufzuchtsfutter (ich weiß, kein Aufzuchtsfutter oder Eifutter) kaufen und zufüttern?
    - ab wann muss ich anfangen, Samen und Körner zu füttern? Und welche nehm ich da, nur Wildgräsersamen, oder kann ich auch mein Wellifutter (Glanzsamen, verschiedene Hirsesamen, Negersaat, bissl Hafer) zerdrücken und füttern?
     
  16. #16 Tinker_Bell, 08.08.2011
    Zuletzt bearbeitet: 08.08.2011
    Tinker_Bell

    Tinker_Bell Avifaunatikerin ;)

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    0
    So, ich war nun auf Tour: Heimchen hab ich jetzt mal 120 Stück, 40 davon gleich eingefroren, die anderen 80 wohnen nun in einer Plastikwanne, wo ich sie füttere, damit sie möglichst gesund für den kleinen Fiepsi sind ;) Maden hab ich einen viertel Liter (argh) bekommen, leider keine Pinkies - die füttere ich bis zum Abend, dann koch ich sie und frier sie ein (würg, was man nicht alles tut).
    Handaufzuchtsfutter und Beoperlen - falls Du mir das okay dazu gibst, könnte ich erst heute abend besorgen, da ist wieder Verstärkung in Gestalt meines Freundes da und ich kann zu einem weiter entfernten Geschäft fahren - jetzt kann ich noch nicht fahren, weil der Kleine jede Stunde großen Hunger hat...

    So, bin gespannt, ob ich auch ja alles richtig mache xD

    Noch mehr Fragen: Habe je 20 Steppengrillen und Mittelmeergrillen bekomme - wenn ich sie schnabelgerecht zerkleinere, Beine und Kopf abmache, kann ich sie füttern???

    So viele Fragen, so wenig Zeit, ich bin seit 5 wach und hab noch nicht mal gefrühstückt xD
     
  17. #17 gänslein, 08.08.2011
    gänslein

    gänslein Mitglied

    Dabei seit:
    25.04.2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    hi,
    ganz schnell, bin im stress:

    eingeweichte beoperlen kannst du füttern.
    handaufzuchtsfutter: wenn`s das richtige ist, ja!
    buffalowürmer nur in ganz kleinen mengen.
    steppengrillen /mittelmeergrillen kannst du füttern, aber alle harten teile abmachen. :-)
    sämereien: die frischen von draussen, sind zu hauf an den gräsern zu finden. hirse geht später, wenn er größer ist.

    grundsätzlich: beoperlen 10%
    insekten: 50%
    handaufzuchtspulver: 20%

    sämereien, obst, gründzeug: 20%

    du machst das super! :-))
     
  18. astrid

    astrid Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.05.2008
    Beiträge:
    5.134
    Zustimmungen:
    133
    Handaufzuchtfutter braucht der Spatz nicht mehr, ist schon groß genug.

    Du kannst von Wildkräutersaaten (gekauft nicht gesammelt) Keimfutter zubereiten. Dazu gibst Du die Körner in ein Sieb und hängst es so ein eine Tasse mit Wasser, dass der Boden des Siebes bedeckt ist. Morgens und Abends spülst Du das Sieb vorsichtig ab und erneuerst das Wasser in der Tasse. Das beugt Schimmelbildung vor. In 3-4 Tagen bilden sich kleine weiße und grüne Sprossen, die wird Dein Fiepsi lieben.

    Er ist noch nicht soweit, schnell auf veg. Kost umgestellt zu werden, das hat noch etwas Zeit, aber er kann schon eine Haferflocke oder ein Blättchen Vogelmiere auf ein Heimchen geklebt bekommen oder Du machst aus Haferflocken und Fencheltee eine dicke Pampe und gibst ihm davon auch mal ein kleines Bällchen. Aber seine Hauptnahrung ist noch tierisch und auch als adulter Spatz wird er hin und wieder eine Fliege fangen.

    Alles, was Du ihm erstmals gibst, fütterst Du langsam an, also erstmal nur 2-3 Haferflocken und schaust, wie die Verdauung darauf reagiert. Du kannst prophylaktisch ein Heimchen pro Tag in Heilerde wälzen.

    Du kannst ihm Gräserrispen in den Käfig hängen, damit er damit vertraut ist.

    Wie hast Du das Spätzchen untergebracht? Ein Vogelkäfig sollte von innen mit Pappe oder Tüchern verkleidet sein, so dass der Vogel sich beim späteren herumklettern im Geäst und Flügelschlagen das Gefieder nicht schädigt.


    Adressen in Wien hinterlege ich Dir in Deinem Postfach.

    LG astrid
     
  19. #19 Tinker_Bell, 08.08.2011
    Tinker_Bell

    Tinker_Bell Avifaunatikerin ;)

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    0
    Danke ihr Gänslein, dass du mir und dem kleinen Fiepsi selbst im Stress hilfst :)
    Danke Astrid für Deine Tipps zur langsamen "Einführung" pflanzlicher Kost :)
    Haferflocken und Vogelmiere sind vorhanden - Gräserrispen geh ich sowieso immer wieder für die Wellis sammeln, da bring ich dem Kleinen welche mit.

    Bisher ist er folgendermaßen untergebracht (bissl schwer zu erklären, aber ich versuchs halt ^^): Er sitzt derzeit noch in einem "Nest", das aus einer Tupperschale besteht, die mit Handtüchern und als obere Schichten Küchenrolle ausgekleidet ist. Dabei habe ich das Ganze so konstruiert, dass er in einer kleineren Mulde sitzt, damit er Nestfeeling hat und soweit ich weiß, können sie Spreizbeine bekommen, wenn sie nicht "eng" sitzen (eingeengt ist er nicht, ich find jetzt nur kein anderes Wort dafür ;). Wenn er Kot absetzt drückt er sich mit dem Hinterteil voran aus seiner Sitzmulde raus, auf eine Fläche, die innerhalb des Nestes rund um seine Mulde geht, sodass er nicht in der Kacke sitzen muss (tausche dann zwar eh immer gleich das Küchencrepe aus, aber ich würde trotzdem nicht wollen, dass er sich ankackt - am Anfang war ja seine Kloake verklebt und das soll hier nicht wieder passieren). Dann ist er von oben noch vorsichtig mit einer Wollsocke bedeckt. Er krabbelt unter ihr hervor, wenn er Kot absetzt und verkriecht sich danach wieder darunter. Von unten wärme ich mit einer Wärmflasche, die ich -je nachdem - ein bis zweistündlich wechsel, mach ich immer gleich beim Füttern mit.
    Das Nest steht also auf einer Wärmflasche in einem kleinen Karton (nur für den Fall, dass er doch mal rauspurzelt). Der Karton steht auf einem fetten Halstuch und ist mit Handtüchern umwickelt, sodass die Wärme möglichst gut drinnen gehalten wird. Es scheint gut zu funktionieren, wenn ich ihn zum Wiegen oder Küchenrolle wechseln rausnehme, ist er immer schön warm; zu heiß ist ihm nicht, er hechelt nicht (er fiepst nur in einer Tour!) :) Ahja, oben über den Karton liegt noch ein dünnes Handtuch. Und neben dem Tuppernest aber auch auf der Wärmflasche liegt immer ein feuchtes Tuch, auf der wildvogelhilfe-Seite habe ich gelesen, dass man die Kleinen so vorm Austrocknen schützt.


    Der Karton wird ihm wohl bald zu klein werden, wenn er anfängt, die Umgebung zu erkunden, aber für den Moment ist er noch ein richtiger Hocker, der sich kaum vom Fleck rühren mag ;)
    Danke für Deine Mühe, aber vorhin habe ich gerade mit der Vetmeduni telefoniert, die päppeln auch und haben sogar eine Auswilderungsvoliere :) Die nächsten Tage wird er wohl dahin umziehen :) Heute aber nicht mehr, weil das geht nur bis 16 Uhr, morgen weiß ich nicht, ob ich ein Auto habe, ich denke spätestens am Freitag zieht er dorthin um.
    Eigentlich würde ich mir zutrauen, ihn selbst hochzuziehen, aber ich habe keine Auswilderungsmöglichkeit und man will ja nur das beste ;)

    Danke nochmal, dass ihr mir auf alle Fragen geantwortet habt, der kleine wächst und gedeiht, heute morgen hatte er schon ein gramm mehr und beim füttern wiegt er manchmal schon 2 g mehr ^^
    Falls ihr sonst noch Tipps habt, immer her damit, ich bin dankbar :)

    Keimfutter hab ich schonmal für meine Wellis gemacht, allerdings logischerweise aus Wellifutter - wo kann man denn die Wildkräutersaaten kaufen? Übers Internet bestellen lohnt sich wohl kaum (genauso wie ich mich frage, was ich mit einem viertel Liter Pinkies anfangen soll :D ) , wenn er die Woche noch umzieht... Baumarkt? Zoohandlung? Pflanzenladen?

    Eine Frage hätte ich noch zu den Maden bevor ich sie koche und einfriere... Der Typ im Angelladen hat mir zwar hauptsächlich die normalen weiß-gelblichen gegeben, es sind aber auch ein paar bunte dabei - kann ich die genau so verfüttern oder soll ich die raussammeln? Es gibt orange, rosarot und gelbe o.O Sollen aber auch einfach Fliegen draus werden, hat er gemeint..... Ich komme mir vor, als hätte ich Gummibärchen gekauft, bunte Maden, das hab ich noch nie gehört xD

    Danke nochmal, auf gehts zum Füttern! Es fiepst schon wieder aus dem Nebenzimmer!
     
  20. astrid

    astrid Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.05.2008
    Beiträge:
    5.134
    Zustimmungen:
    133
    Die Unterbringung von Fiepsi hört sich perfekt an und er verhält sich vollkommen normal. Üblicherweise "schießen" die Kleinen ihren Kot über das Nest oder legen ihn auf dem Nestrand ab, so dass Mami ihn entsorgen kann, das machen Dein Schützling und Du also auch ganz vorschriftsmäßig. :zwinker:

    Tja - die bunten Maden würden mich auch verunsichern und ich würde sie nicht verfüttern. Deinen halben Liter Pinkies nimmt die Station, die die weitere Aufzucht von Fiepsi übernimmt, sicherlich mit Freude an, Aufzucht ist teuer und 98 % der Vogelfinder bedenken das nicht, wenn sie ein Fundtier abgeben.

    Wildkräutersaaten gibt es im Pflanzenhandel, achte darauf, dass sie bio sind oder nimm einfach Kanarienfutter, das keimt auch gut. Bei Wellifutter ist mir die Zusammensetzung nicht bekannt.

    Bestimmt könntest Du ihn auch selber bis zur Auswilderbarkeit aufziehen, Du machst alles top, aber in artgleicher Gesellschaft wird er schneller lernen und sich wohler fühlen und kann aus einer Außenvoliere schonend entlassen werden.

    LG astrid
     
Thema: junger Sperling- einige Fragen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kloake

    ,
  2. vogel kloake

    ,
  3. sperlingsküken 2 Wochen alt

    ,
  4. junger sperling,
  5. was ist eine kloake bei hühnern,
  6. flaum spatz,
  7. spatz küken kropf,
  8. wie voll kann kropf von spatz werden,
  9. haussperling küken mit hartem bauch,
  10. kloake kanarienvogel geschlechtsbestimmung,
  11. kloake zebrafink,
  12. ziterspinne spatzen,
  13. wo bringt der Sperling seinen Kot hin,
  14. junger sperling auf dem Balkon,
  15. welli hat eine Beule am Flügel Bilder,
  16. rauchschwalbe mit mittelmeer grillen füttern,
  17. kropf nestling,
  18. zitterspinnen kacke rot,
  19. spatz junges,
  20. Auswilderungsvoliere Höckerl,
  21. Sperling Kropf,
  22. hund hat beule am bauch,
  23. junger spatz,
  24. spatzen glanzsamen,
  25. huhner beulen am rücke
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden