Käfig Probleme

Diskutiere Käfig Probleme im Bourke und Grassittiche Forum im Bereich Sittiche; mein Bourkesittich heißt Eule und habe ich vor ca. vier Wochen gekauft. Fliegt gerne raus wen ich die Käfigtür öffne aber nie rein. Wir müssen Ihn...

  1. #1 Bobbel683, 23. Mai 2006
    Bobbel683

    Bobbel683 Guest

    mein Bourkesittich heißt Eule und habe ich vor ca. vier Wochen gekauft. Fliegt gerne raus wen ich die Käfigtür öffne aber nie rein. Wir müssen Ihn immer fangen. Jetzt haben wir auch mal probiert das er zwei Tage nicht im Käfig war. Hat nichts geholfen. Was kann ich noch tun? :idee:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jurante

    Jurante Welliverwöhnerin

    Dabei seit:
    29. April 2003
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der Sieg
    HI Bobbel,
    schau mal ins Bourke- und GrassittichForum (weiter unten auf der Startseite)

    Also ich würde dir mal empfehlen, auch wenns hart klingt, den Vogel paar Tage nicht rauszulassen und ihm ganz schnell einen Partner zu besorgen:+klugsche . Er muß sich auch an den Käfig gewöhnen. Zunächst kannst du (hast du wirklich nur 1 Bourkesittich?) den Käfig (wenn entsprechend handlich) vorsichtig über den Vogel stülpen. Du mußt aber den Vogel konsequent an das in den Käfig gehen gewöhnen! Zur Not den Vogel müde fliegen lassen und dann ihm den Käfig vor die Nase halten. Ihn zu fangen ist keine Lösung. Er muß sich in seinem Käfig auch sicher fühlen. Unser Sextus kapierte es nach 2 Tagen wo sein Schlafplatz ist. Er geht jetzt aufs Wort in den Käfig. Wichtig ist aber, wenn du nur 1 Bourke hast, kauf ihm einen Partner! Der Sittich leidet extrem unter der Einsamkeit!
     
  4. Spirit

    Spirit Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2003
    Beiträge:
    3.815
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Ich denke, der Vogel fühlt sich in dem Käfig nicht wohl, daher geht er auch nicht rein. Allerdings ist ein Bourkesittich auch kein Vogel, den man im Käfig halten sollte. Wie groß ist denn Dein Käfig?
    Normalerweise sollte es schon eher eine Voliere sein.

    Einen Partner braucht Dein Bourkesittich auch ganz dringend!!
     
  5. #4 Herbert Wahl, 25. Mai 2006
    Herbert Wahl

    Herbert Wahl AZ-Nr: 47039

    Dabei seit:
    9. November 2000
    Beiträge:
    947
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    74544 Michelbach/Bilz-Gschlachtenbretzingen
    Hallo Bobbie,

    Bourkesittiche sind allgemein schlecht in den Käfig zu bekommen nach dem Freiflug. Das liest man hier im Forum immer wieder.
    Unsere gingen sogar nur abwechselnd zum Fressen in den Käfig. Einer stand immer Schmiere. Sobald man sich dem Käfig genähert hat, flogen beide wieder weg.
    Kauf Dir:
    - einen zweiten Bourke
    - ein Netz
    - und bau Dir so bald wie möglich eine min. 2m lange Voliere (draußen, wenn es geht)
     
  6. #5 red-snapper, 25. Mai 2006
    red-snapper

    red-snapper Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. November 2005
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osterode am Harz
    Hallo Bobbel !

    Was die Anzahl deiner Vögel betrifft, da gebe ich meinen Vorrednern absolut recht, versuche möglichst schnell einen Partnervogel zu besorgen. Was hat den dein Vogel für ein Geschlecht und wo kommst du her? Vielleicht gibt es hier ja ein paar User, die dir bei der Suche nach einem Zweitvogel helfen können, wenn man weiß, in welcher Gegend du lebst.
    An den Wort Käfig würde ich mich hier nicht zu sehr auslassen, meine beiden Ziegensittiche sitzen in einer sogenannten Großvoliere für Papageien, trotzdem nenne ich das Käfig. Viel wichtiger finde ich den regelmäßigen Freiflug(und das nicht nur eine Stunde oder so, vor allen Dingen regelmäßig).
    Meine Vögel haben dann ca. 50qm² zur Verfügung und das finde ich besser als eine zwei Meter lange Voliere! Man kann über dieses Thema also geteilter Meinung sein, aber bei dir scheint aber Freiflug zu Verfügung zu stehen.
    Mit dem reingehen in den Käfig habe ich bei meinen Bourke-und Feinsittichen überhaupt keine Probleme. Am Anfang habe ich sie drei-vier Tage im Käfig gehalten, und dann raus gelassen. die ersten drei bis vier Tage habe ich sie schön lange draussen gelassen (kein Futter außerhalb des Käfigs), dann habe ich sie ins zimmer bugsiert und eingefangen mit der Hand! Das war die ersten zwei bis drei Tage etwas stressig, hat aber dann immer besser geklappt. Die Vögel sind auf den Käfig gelandet und wenn ich dann einen hineingetan habe,
    hat er sich ganz klein gemacht so das ich ihn ganz bequem mit beiden Händen nehmen konnte und ihn in den Käfig gesetzt. Die Vögel sind dann nicht panisch weggeflogen, sondern blieben auf der Hand sitzen ,um den besten Sitzplatz zu erspähen. Das ist dann ein ganz gewöhnliches Ritual geworden, ich mache im Wohnzimmer das Licht aus, die Vögel fliegen in ihr Zimmer(manche gehen dann schon von alleine rein, immer Landemöglichkeiten vor den Öffnungen anbieten), der Rest flog noch eine Ehrenrunde, landete dann auf den Käfig und wurde dort dann beschriebener Weise in den Käfig gesetzt.
    Mir wurde das dann mit der Zeit zu aufwendig, jeden einzeln zu transportieren,
    jetzt lege ich einen Ast auf den Käfig wenn sie reinsollen, die Umstellung ging ganz einfach, sie landen auf den Ast und ich schiebe sie dann wie der pizzabecker die Pizza in den ofen schiebt :zwinker: mit den Ast in den Käfig;) .
    Das den Vögel beizubringen , geht natürlich einfacher , wenn sie noch jünger sind.
    Ich weiß, das das einfangen mit der Hand einige Leute auf den plan ruft, aber sie haben keine Angst vor meinen Händen, sonst würden sie sich das nicht gefallen lassen. Allerdings lassen sie sich in einem anderen Zimmer nicht mit der Hand einfangen, immer nur, wenn sie auf den Käfig sitzen!
    Wenn man mir das nicht glaubt, mache ich gerne ein paar Beweißfotos.
     
  7. Spirit

    Spirit Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2003
    Beiträge:
    3.815
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Mit dem Reingehen habe ich bei meinen Bourkesittichen weniger Probleme als mit den Wellensittichen. Beide haben eine Voliere mit einer großen Tür. Und ich glaube genau das ist das Problem: solange sie reinfliegen ( oder laufen ) können ist alles ok. Sie gehen freiwillig rein. Aber in ein kleines Törchen wie sie gewöhnlich an Käfigen sind, gehen sie niemals rein. Daher auch meine Frage wie groß der Käfig ist.

    Meine Freundin musste ihre Bourkes z.B. kurzfristig aus der Zimmervoliere in einen Käfig umquatieren, die gehen auch nciht freiwillig rein. In der Voliere dagegen hat es immer geklappt.

    Aber noch viel wichtiger wäre, dass der Bourke einen Partner bekommt! :zustimm:
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Käfig Probleme

Die Seite wird geladen...

Käfig Probleme - Ähnliche Themen

  1. Freiflug Probleme

    Freiflug Probleme: Hallo Wir haben da so kleine Schwierigkeiten mit dem Freiflug. Wir bekommen die beiden einfach nicht zurück in den Käfig. Wenn wir sie den Tag...
  2. Käfig + Zubehör ?

    Käfig + Zubehör ?: Hallo liebe Leute Eigentlich habe ich hier wenig zu suchen, denn ich bin stolzer Zebrafinken Besitzer :-) Trotzdem wollte ich euch mal etwas...
  3. kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.

    kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.: Liebe Forenleser und Vogelliebhaber, seit einigen Monate beobachte ich Euer Forum und habe mir schon viele interessante Infos von der Plattform...
  4. Schlafen im neuen Käfig?

    Schlafen im neuen Käfig?: Hallo! Mein Wellipärchen hat einen neuen Käfig bekommen. Über mehrere Wochen habe ich sie an den neuen Käfig gewöhnt, den alten aber immer noch...
  5. Probleme mit Minibrüter

    Probleme mit Minibrüter: Hallo Ich bin wieder mal am brüten. Die ganze Zeit lief alles perfekt. Der Brüter hielt konstant die Temperatur, und die Luftfeuchte war auch sehr...