kahler Rücken

Diskutiere kahler Rücken im Plattschweifsittiche Forum im Bereich Sittiche; Hilfe, kann mir jemand helfen??? Mein Pennantsittich hat seit einigen Monaten einen kahlen Rücken oberhalb der Schwanzfedern bis bauchwärts....

  1. Beawern

    Beawern Guest

    Hilfe, kann mir jemand helfen??? Mein Pennantsittich hat seit einigen Monaten einen kahlen Rücken oberhalb der Schwanzfedern bis bauchwärts. TA-Behandlungen auf Stockmauser, Futterumstellungen, Mineral- und Vitamingaben brachten keinen Erfolg. Ruby ist munter, badet gerne und ist in einem sehr guten Ernährungszustand. Eine Federprobe auf Befall von Milben u.ä. war negativ. Weiß keinen Rat mehr, sie ist da hinten ganz nackig..
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Santho

    Santho Guest

    hallo bea!

    hast du deinen pennanten mal auf polyoma-viren oder PBFD testen lassen?
    auch bei uns war es so,das unsere pepples nicht auf vitamin-eiweiss-präperate reagierte! auch die schockmauser konnten wir irgendwann ausschliessen!
    miben etc. -tests waren auch alle negativ!
    zum schluss blieb uns nur noch der test auf pbfd....dieser war leider positiv!

    es muss zwar nicht sein,das deiner es auch hat,aber ausschliessen kann man es auch nicht!
    vielleicht sollte ein modi diesen beitrag ins krankheitsforum verschieben,denn da lesen es bestimmt noch mehr und könnten evl. helfen!

    :? :? :?
     
  4. Beawern

    Beawern Guest

    kahlr Rücken

    Hallo Santho, danke für Deinen Tip. Pbfd was ist das genau. Bin leider noch nicht so doll vogelkundig. Ist das ansteckend? Habe nämlich noch einen Voge dabei. Warum hat der TA seinerzeit dies nicht in Betracht gezogen und wie kann man es im schlimmsten Fall therapieren. Sag bitte nicht es ist was schlimmes8o
     
  5. Santho

    Santho Guest

    doch ...leider ist es so,bea! ansteckend...auch du kannst überträger sein!
    momentan ist PBFD noch nicht richtig erforscht! am besten du gibst mal unter suchen "pBFD" ein! da wirst du mit sicherheit viel dazu finden! ich hatte nur hier im forum von dieser krankheit gelesen und auf einigen internetseiten! die symthome,die pepples zeigte ,deuteten dann auf PBFD hin! ich habe einfach meiner TÄ gesagt,das ich sie daraufhin testen lassen möchte! ich glaube,von allein wäre sie nicht darauf gekommen! wir hätten bestimmt noch massig geld beim ta gelassen und sie hätte noch haufen tests über sich ergehen lassen müssen!

    aber nun mach dich mal bitte bitte nicht verrückt! es ist ja nicht mal gesagt,das er es hat! les dir erstmal in aller ruhe die seiten durch! am besten suchst du über "google"!
    wenn du noch fragen hast...nur zu! kannst mir auch eine pn schreiben,ja?!
     
  6. #5 Alfred Klein, 9. Juli 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Ich denke die TÄ sollte wirklich mal einen PBFD- Test machen.
    Hier was zu diesem Thema:
    http://www.vogel-infos.de/PBFD.html
    Das ist nur ein allgemeiner Text, die Sache kann durchaus auch variieren.
    Es kann auch eine sehr eng verwandte Infektion sein:
    http://www.vogel-infos.de/BFD,Rennerkrankheit,Franz%f6sische_Mauser_.html
    Da die Sache bis jetzt durch keine anderen Möglichkeiten in den Griff zu bekommen war wäre ein Test auf diese Viren der nächste logische Schritt.
    Dazu wird die TÄ eine Feder zupfen und diese an ein Labor einsenden.
    Dort wird dann der Test gemacht, das kann etwas dauern.
    Hoffen wir daß er negativ ist, alles andere wäre wirklich nicht so gut.
    Da diese Infektionen relativ selten sind kann es sein daß die TÄ bisher daran noch gar nicht gedacht hat.
    Ich selber kann mir momentan keinen Reim auf die Sache machen, irgendwie komisch das Ganze.
     
  7. #6 Logirius, 9. Juli 2003
    Logirius

    Logirius Guest

    Hallo,

    hast du beobachten können ob dein zweiter Penannt ihn vielleicht rupft?

    So war es bei mir jedenfalls.
    Da hat das weibchen das mänchen gerupft, ich konnte es ihr mitlerweile so gut wie abgewönnen, ab und zu macht sie es noch aber nur noch ganz selten.

    gruß

    Nicole
     
  8. Beawern

    Beawern Guest

    Herzlichen Dank für Euere Antworten. @Nicole: Nein, eine Attacke durch den Zweitvogel ist auszuschließen, jedoch fällt mir besonders häufig auf, daß der Vogel selbst an der Rückenpartie häufig herumpickt. Lt. TA sei dies durch das Zwicken der noch nicht ganz ausgebildeten Federn verursacht. @ Alfred: Habe mich zum Thema Pbfd belesen und bin etwas geschockt. Habe an so eine schlimme Erkrankung nicht gedacht. Habe die Vögel diesen Sommer erstmals für einige Stunden je nach Wetterlage auf den Balkon gefahren in der Hoffnung, daß vermehrte "UV-Bestrahlung" dem Gefieder vielleicht auch gut tut. Wie Du sicher weißt ist unser Wohnzimmer auch am Tage nicht gut belichtet, vielleicht kann ich damit ja ein wenig Besserung erreichen. Sollte ich damit nichts bewirken, werde ich auf jeden Fall den Test machen lassen. Aber wie ich gelesen habe, gibts dafür auch keine Heilbehandlung und daher möchte ich es auch jetzt noch nicht wissen. An den Schnäbeln kann ich allerdings keinerlei krankhafte Veränderungen erkennen. ist das nicht ein gutes Zeichen?
     
  9. Santho

    Santho Guest

    bei meiner ist auch keine schnabelveränderung feststellbar...kann kommen,muss aber nicht!
     
  10. Beawern

    Beawern Guest

    Hallo Santho, wie hat es bei Deinem Vogel angefangen? Hab richtig Angst diesen Test machen zu lassen. Ändert sich dadurch was? Kann man erleichternd für die Vögel etwas tun? Wie gehst Du damit um? Ich hoffe ja nicht, daß es auch Pbfd herausläuft. Noch ist es nicht gesichert. Nur eine Vermutung.
     
  11. Santho

    Santho Guest

    ich hatte auch angst vor dem test! aber ich war mir schon sicher,das es das ist,was ich vermutete! wollte aber gewissheit!geändert hat sich trotz allem nix! seit fast 1,5 jahren ändert sich nix an ihrem zusand! es wird zum glück nicht schlimmer!
    sie hatte keine vollständigen schwung-und schwanzfedern! am anfang konnte sie etwas fliegen,nunaber gar nicht mehr!
    bei vielen hier im forum zeigt sich diese krankheit auf unterschiedlichste weise! belesen hast du dich ja nun sicherlich ausreichend,oder?
    was man tun kann? stress sollte man auf jedenfall vermeiden! brauchen besonders viel licht und wärme! meine bekommt noch ein spezielles vitamin-eiweiss-präperat! im moment erkundige ich mich über tierheilpraxis!
    wie ich damit umgehe? wie mit den andern piepern auch!;)
    ich versuche mir, ihr gegenüber nix anmerken zu lassen,weil vieles sich ja auf die pieper überträgt!ausserdem möchte ich ihr das leben noch so lange wie es geht super schön gestalten! am anfang habe ich auch gedacht...damit wirst du nie umgehen können..aber mittlerweile lässt es sich trotz der schlechten symthome über diese krankheit relativ gut damit leben!
    ab und zu kommt aber schon die angst,was ist wenn es irgendwann mal den schnabel betrifft und sie nicht mehr fressen kann....???:? hat sie schmerzen???:? ist es besser,sie dann einschläfern zu lassen...:? und und und....
    ich drücke dir natürlich alle daumen der welt,das du davon verschont bleibst! vielleicht ist es doch etwas ganz harmloses...
    hat er besonders viel angst? zittert er viel? erzähl doch bitte mal ein bisschen über ihn!
     
  12. Beawern

    Beawern Guest

    Hallo Santho, danke für Deinen ausführlichen Bericht. Bekommen haben wir den Vogel vor jetzt mittlerweile 3 Jahren, damals war er 1 Jahr alt und saß in einer Tierhandlung. Und das schon seit mehreren Wochen. Da er der einzige seiner Art war,(u.a. mehrere Nymphen, und div. andere Sitticharten in Gruppen) nahmen wir ihn irgendwann mit nach Hause. Er saß da nämlich ziemlich zugekackt von Kopf bis Fuß. Der Verkäufer war so nett und gab uns die Adresse des Züchters weiter, welcher bei uns ganz in der Nähe wohnt. Da wir von dieser Vogelart nämlich keine Ahnung hatten. Ein Buch über Sittiche haben wir ebenfalls gekauft, aber leider ist da ja nur alles ziemlich kurz angeschnitten und gereichte mir nicht als Info. Am ersten Tag hat er beim Umsetzen in den Käfig (freundliche Leihgabe eines Familienmitgliedes) kräftig zugepickt. Ist mir heute noch in unangenehmer Erinnerung. Schnell stellte ich Kontakt zu dem Züchter her, auch deshalb, weil ich unbedingt noch einen zweiten Vogel dazuhaben wollte. (Einzelhaltung, soviel wußte ich damals, sei ja nicht zu raten). Da ich immer Gefallen an Graupapageien hatte, und der Züchter u.a. auch Amazonen, Kakadus, Aras und Graupapageien sowie fast alle denkbaren Sitticharten züchtete, fragten wir, ob eine Vergesellschaftung mit einem Grauen möglich sei. Dies wurde uns bestätigt.(!) Keine Bedenken geäußert wegen unterschiedlicher Herkunft, also gaben wir einen solchen in "Bestellung". Ein halbes Jahr darauf kam Luna zu uns. Mittlerweile hatten wir uns längst nach einer größeren "Wohnung" für die beiden umgesehen. Vor einem Jahr etwa, fing Ruby (unsere Pennantsittichdame) wieder mal an, sich zu mausern. Leider fielen ihr mehr Federn aus, als daß neue nachkamen. Die bezog sich speziell auf den Rücken und zog sich bauchwärts weiter. Leider blieben diese Stellen kahl. Einen Anruf bei unserem Züchter, den wir bei Ratlosigkeit öfters kontaktierten ergab:"das ist durch die Mauser bedingt, füttern sie Vitamine zusätzlich, das kann mehrere Wochen bis Monate dauern". Durch einen Besuch eines vogelkundigen Monteurs etwa zur gleichen Zeit wurde uns erklärte, dies sei nicht in Ordnung, wir sollten einen TA aufsuchen. Dies taten wir umgehend. Es folgten mehrere Spritzenkuren, wobei wir immer beide Vögel mitnahmen, da der Graue im Brustbereich auch etwas dünn befiedert war. zusätzlich starteten wir eine Futterumstellung - von der Futtermischung unseres Züchters zur ausgewogenen Ernährung aus Rico's Futterkiste. Weiterhin unterstützen wir das ganze Procedere durch Gaben von Vitaminen und Mineralien. Jetzt ist ein Jahr vergangen und keinerlei Verbesserungen im Gefieder erkennbar. Auch ein damals bei der TÄ durchgeführter Test auf Milben und andere Parasiten sowie Pilze war negativ. Auch hier riet man uns zur Geduld. Da mein Wohnzimmer, hier werden die Vögel gehalten, recht dunkel auch am Tag über ist, habe ich mir noch denken können, daß es vielleicht daran liegt und bin auf die Idee gekommen, die Vögel bei diesem Wetter mehr Sonne und Licht auszusetzen in der Erwartung, es könne sich dadurch bessern. Davon hatte ich bisher abgesehen, weil dadurch viel weniger Freiflug entstehen würde. Die Vögel an sich sind sehr munter. Ruby, der Pennant, fliegt gerne und ist dabei sehr wendig und geschickt. Sie badet gerne und ist in sehr gutem Futterzustand. Jedoch beschäftigit sie sich ziemlich oft mit ihrem Rücken, irgendwie scheint es dort auch zu picksen. Luna, die Graue, spricht wie ein Weltmeister trotz ihrer 2 Jahre, ist für meine Begriffe etwas mager, aber ebenfalls sehr munter und agil. Sie ist sehr menschenbezogen. Fürs Schmusen bevorzugt sie meine Wenigkeit, gezankt wird mit meinem Mann :D. Den Käfig haben wir mit Naturästen versehen sowie div. Spielmöglichkeiten. Er hat eine Größe von 1.70/1.50/0.60 und sei geeingnet zur Haltung eines Arapärchens (soviel zur Verwendung). Da ich mich in dem letzten Jahr intensiv mit der Haltungsverbesserung meiner Vögel beschäftigt habe, kann ich mir derzeit keinen Reim darauf machen, an was es liegen könnte, daß die Vögel derart schleches Gefieder aufweisen. Daher die letzte Hoffnung, mehr Licht und Luft ans Gefieder zu lassen. Liebe Grüße Bea
     
  13. Santho

    Santho Guest

    also ich glaube nun langsam,da ich deine geschichte nun kenne,geht es bei deinen um vereinsamung! der züchter wollte nur kohle machen! wie kommt er nur darauf,das ihr einen grauen mit einem pennanten vergesellschaften könnt!!!erst dann kann man vielleicht versuchen,beide paare in einem zimmer unter zu bringen! das deine TÄ aber auch noch nicht darauf gekommen sind...*tztztz*
     
  14. Beawern

    Beawern Guest

    Hallo Santho. An diese Möglichkeit hab ich auch schon mal gedacht, aber die Vögel machen irgendwie keinen richtig unzufriedenen Eindruck. Aber man sieht ja auch nicht in ihre Seele. Leider kann ich dies Problem nicht einfach so lösen. Den größten Raum für einen halbwegs geräumigen Käfig habe ich nur im Wohnzimmer. Und darin 2 Volieren unterzubringen ist absolut nicht machbar. In ein abgelegenes Zimmer möchte ich sie auch nicht reintun, da geht ja jeglicher Familienkontakt verloren. Bliebe nur, einen abzugeben und dem anderen ein passendes Gegenstück dazu zu holen. Als Abgabetier käme hier nur der Sittich infrage, der ist nicht so geprägt auf uns Menschen. Aber das bringen wir auch nicht so richtig übers Herz. Kannst Du mir bitte noch mal einen Rat geben. Klar weiß ich inzwischen auch, daß die Kombination keine passende ist. Hätte mir der Züchter seinerzeit erklärt, daß ich das besser ließe, hätte ich sicher auf ihn gehört und wohl eher noch einen Pennantsittich geholt. Aber leider fehlte mir diese Info und so war ich der Meinung, mit einem zweiten Vogelpartner mache ich es richtig. Ich dachte da an Hunde und Kaninchen und andere Rudeltiere. Denen ist es ja auch egal, wie der Partner aussieht und welcher Herkunft er ist... . Das das bei Vögeln nicht so ist, habe ich erst im Laufe des letzten Jahres erfahren und jetzt weiß ich nicht mehr weiter, wenn Du Recht hast.....
     
  15. Ajnar

    Ajnar Initiative für Papageien

    Dabei seit:
    24. September 2001
    Beiträge:
    2.312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Planet Erde
    Hallo Bea,

    ich habe nun alles genau durchgelesen. Könnte es sein, daß Dein Kleiner sich rupft?

    - Ich muß Dir nun ganz dringend raten für ihn einen Partnervogel dazuzunehmen. Pennantsittiche haben ganz bestimmte Verhaltensweisen und Bedürfnisse. Diese kann ein Graupapagei überhaupt nicht befriedigen. Übrigens, das gleiche für den Grauen. Auch er ist mit einem Pennantsittich nicht gut beraten :-)

    Partnervögel der selben Spezies sind besonders wichtig, weil nur hier gewährleistet ist, daß sich die Pieper verstehen, verstanden fühlen, einen Kameraden, vielleicht sogar einen Partner haben.

    Außerdem sind Pennantsittiche sehr komplizierte Vögel, auch wenn man das nicht unbedingt glauben will. Sie sind eigenwillig, dominant, fliegen wahnsinnig viel, haben andere Nahrungsbedürfnisse als der Graue.

    Bei mir leben auch unter anderem zwei Pennantsittiche. Ich habe auch einen kleinen Rupfer dabei. Er knabbert sich am Brüstchen die Federspitzen ab. Im Moment wächst glücklicherweise alles gerade wieder nach.

    Vielleicht noch eine Idee:
    Außerdem, eine Frage, bekommt der Pennant Nüsse? (Mein Seppi verträgt nämlich Nüsse überhaupt nicht, und zupft dann auch vermehrt) Er kam auch aus ganz schlimmen schmutzigen Bedürnissen und hat sich am Anfang wochenlang überhaupt nicht geputzt. Dann auf einmal ein übersteigertes Putzverhalten mit dem Abknabben der Federn..... Übrigens, ich habe ihn noch nie dabei gesehen....

    Ein schwieriges Problem habt Ihr, aber ich denke. Du kannst seinen Bedürfnissen nur mit einem Partnervogel entgegenkommen.

    Liebe Grüße
     
  16. Santho

    Santho Guest

    hallo bea! wenn du wirklich nicht beide behalten kannst und ihnen einen spezifischen partner dazu holen kannst,dann musst du dich wohl oder übel für einen von beiden entscheiden! auch wenn es dir sehr schwer fällt (was ich nachvollziehen kann!), musst du als vogelliebhaber-und halter immer im sinne und zum wohle des vogels handeln! meinst du nicht,der pennant würde sich z.b. in einer voliere mit partner besser fühlen,als bei dir einsam und allein???:?
    du weisst ,worauf ich hinaus will..oder?
     
  17. #16 ElkeBietigh, 10. Juli 2003
    ElkeBietigh

    ElkeBietigh Guest

    Hallo Bea :0-

    ich hatte mal von einer Frau gehört, die gab ihrem fast kahlen Piepser ein AloeoVera Getränk weil der TA ratlos war. Nach einer gewissen Zeit und viel Geduld kamen wieder Federn und das noch schöner als zuvor.

    *daumendrück*
     
  18. Beawern

    Beawern Guest

    Hallo Ajnar, hallo Santho, hallo Elke. Danke euch allen. Also Nüsse bekommen meine nur wenige und schon gar keine Erdnüsse. Leider stimmt es, daß sich Ruby immer wieder am Rücken herumpickt. Man sieht auch hier wunderbar die Kielen, aber leider werden keine richtigen Federchen daraus. Bis es soweit ist, sind sie alle wahrscheinlich rausgepickt. Ich wußte gar nicht, daß die Pennants so schwierig sind, was ihr Sozialverhalten angeht. Danke für den Hinweis. Muß mal nachschauen, ob ich diesbezüglich noch mehr Info bekommen kann. Mit Aloe habe ich es noch nicht versucht. Wie wurde es verabreicht. Lokal oder oral? Vielleicht muß ich mir doch ernsthaft Gedanken darüber machen, ob ich dem Vogel nicht eine geeignetere Unterkunft suche. Schade, daß mir das passiert. Versuche immer alles richtig zu machen, erkundige mich auch bei Leuten (wie besagtem Züchter) von denen ich glaube, sie müssen es besser wissen. Sollte ich dennoch diesen Pbfd-Test in Erwägung ziehen, oder seid ihr sicher, daß es eine Verhaltensstörung ist?
     
  19. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Bea!

    Sicher kann man da nicht sein.
    Es gibt keinen Test oder eine Untersuchung, der positiv eine Verhaltensstörung beweist.
    Vielmehr gibt es eine FReihe von Indizien, die eine Verhaltensstörung wahrscheinlich machen - wie eben die Einzelhaltung - und es können keine organischen Ursachen für das Rupfen festgestellt werden, so das als Erklärung eben nur die Verhaltensstörung bleibt.
    Insofern ist ein PBFD-Test sicherlich weiterhin sinnvoll, wenn sich die Symptome auch dadurch erklären lassen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Beawern

    Beawern Guest

    Hallo Rüdiger, leider konnte bisher kein pathologischer Befund, welcher hinweislich auf die Gefiederstörung wäre, erbracht werden. Bliebe nur noch der Pbfd-Test. Unser TA hat uns diesbezüglich jedoch nicht informiert, auf diesen Gedanken wurde ich erst durch den Erfahrungsaustausch auf dieser Seite gebracht. Aber anscheinend ist meine Haltung: Graupapagei/Pennantsittich wohl auch ein Problemfaktor. Weiß jetzt gar nicht was für mich schlimmer wäre: ein positiver Pbfd-Test oder die Abgabe eines Vogels zwecks geeigneter Partnersuche. Stimmt mich beides irgendwie traurig. Herzliche Grüße
     
  22. #20 ElkeBietigh, 10. Juli 2003
    ElkeBietigh

    ElkeBietigh Guest

    Hallo Bea,

    das AloeVera hat die Frau ihrem Pieper oral (also zum Essen) verabreicht ... wie es mit einer AloeVera-Creme ist kann ich jetzt leider nicht sagen.

    Vielleicht gibt es AloeVera auch in Kapselform...das Pulver aus den Kapseln mit Propolis streue ich meinen über das Futter.
     
Thema:

kahler Rücken