kalte oder warme Luftverdunstung ?

Diskutiere kalte oder warme Luftverdunstung ? im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, vielleicht kann mir jemand helfen, es gibt ja bei den Luftbefeuchtern 2 unterschiedliche Methoden, einmal Kaltverdunstung (Venta) einmal...

  1. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo,
    vielleicht kann mir jemand helfen, es gibt ja bei den Luftbefeuchtern 2 unterschiedliche Methoden, einmal Kaltverdunstung (Venta) einmal Heißverdunstung (Beurer). Ich habe mir vor 2 Jahren den Heißverdunster von Beurer inkl. Hygrostat gekauft, weil es damals hieß, Bakterien haben bei Heißverdunstung keine Chance. Die Kaltverdunstung arbeitet mit demselben Slogan. Bei der Kaltverdunstung kenne ich kein Gerät, was ein Hygrostat eingebaut hat, wann weiss ich denn, dass es für meine Sittiche feucht genug ist ? Ich bin nicht scharf auf Schimmel oder ähnliches, deswegen bin ich hin und hergerissen, ob ich umsteigen soll. Ich habe zusätzlich noch den Acclimat laufen wegen Staub, würde ein Venta Kaltverdunster denn wirklich beide Geräte ersetzen ? Wobei es jetzt von Beurer auch ein Gerät gibt, Kaltverdunster und Luftreiniger in einem......
    Bei dem Acclimat wechsele ich 2 x pro Woche den Filter, damit nicht so viel Staub rumfluddert, bei 10 Sittichen fällt einiges an.
    Also, womit tue ich mehr für die Gesundheit meiner Sittiche ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Heike,

    > Die Kaltverdunstung arbeitet mit demselben Slogan.

    Wobei Venta das damit begründet, dass keine Filtermatten verwendet werden, die bei mangelhafter Wartung schnell zu Brutstätten werden (wie bei Klimaanlagen).

    > wann weiss ich denn, dass es für meine Sittiche feucht genug ist ?

    Ein Hygrometer kaufen, was sonst ;-) Aber keines für 2,99 EUR - Hygrometer, die die Luftfeuchte zuverlässiger anzeigen als die aktuelle Uhrzeit, sind etwas teurer.

    Bei den Venta Kaltverdunstern steigt die rel. Luftfeuchte prinzipbedingt aber ohnehin nicht über ca. 60%. Und das finde ich subjektiv schon sehr viel, ein halbes Tropenhaus.

    > Also, womit tue ich mehr für die Gesundheit meiner Sittiche ?

    Frag mich was ;-) Wir haben einen Venta Luftwäscher, aber nicht ständig am laufen. Das Wasser ist beim Wechseln immer ziemlich versifft. Aber ob, welche und wie viele Bakterien darin schwimmen und in die Luft gepustet werden - keine Ahnung.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  4. #3 Alfred Klein, 30. Oktober 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Was verstehst Du denn unter warme Luftverdunstung?
    Wenn Du einen Wasserverdampfer meinst der das Wasser zum kochen bringt und den Wasserdampf in die Luft bläst dann hast Du das Beste was es gibt.
    Gekochte Bakterien sind in aller Regel tot. :D
    Den Venta hatte ich mal und habe ihn verkauft weil er laut war und wenig effektiv, jedenfalls nach meinen Begriffen.
    Habe zwei Geräte, Kaltverdunster mit Filtermatten. Das gelbe vom Ei sind die nicht aber so gut wie der Venta nach meiner Meinung trotzdem.
    Wenn ich irgendwo mal preiswert einen Ultraschallvernebler bekomme werde ich so einen anschaffen. Da gibts keine Filter und man kann das Wasser problemlos täglich wechseln. Dazu werde ich einen winzigen Lüfter davor montieren und schon habe ich was effektives.
    Der Ultraschallvernebler hat einen Nachteil: Man braucht dringend einen Hygrostaten, also einen Feuchteschalter, damit es nicht im Geierzimmer zu regnen beginnt. ;)
     
  5. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo Alfred,
    ich hatte ein bisserl drauf gehofft, dass Du Dich meldest ;) .
    Ich habe den LB 80 von Beurer, der "kocht" Wasser und es kommt warmer Wasserdampf heraus. Ein Hygrostat regelt die Luftfeuchte, die ich auf 60 % eingestellt habe. Dann bin ich ja beruhigt, ich dachte schon, ich hätte vor 2 Jahren superteuren "Mist" gekauft.
    Mein Luftreiniger macht mir nur ein bisserl Kummer, er läuft auf der niedrigsten Stufe und ich find ihn superlaut, ist von Amcor, nicht von Acclimat. Ich bin aber eh etwas geräuschempfindlich, wenn es nicht gerade meine Sittiche sind, wahrscheinlich läuft das Ding völlig normal.
    Herzlichen Dank für die Antwort.
     
  6. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo Stefan,
    bei dem Wasserverdampfer sind auch keine Filtermatten dabei.
    Die Filtermatten, die ich beim Luftreiniger dabei habe, sind immer trocken und deswegen, zumindest meiner Hoffnung nach, nicht so schädlich.
    Findest Du 60 % zu viel ? Ich finde das sehr angenehm und meine Sittiche auch, denke ich.
    Danke für die Antwort,
     
  7. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Alfred,

    > Den Venta hatte ich mal und habe ihn verkauft weil er laut war und wenig effektiv, jedenfalls nach meinen Begriffen.

    Stimmt, macht einen ordentlichen Lärm. Meinst du wenig effektiv in bezug auf die Verdunstung? Das kann ich nicht bestätigen. Dass das Gerät allerdings in größerem Umfang Staub, Pollen, Tabakrauch usw. filtert, wie von Venta versprochen (und der Name 'Luftwäscher' nahelegt), halte ich auch eher für eine Werbeaussage. Da gibt es sicher bessere Lösungen mit Filter oder Ionisator.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  8. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Heike,

    > Die Filtermatten, die ich beim Luftreiniger dabei habe, sind immer trocken und deswegen, zumindest meiner Hoffnung nach, nicht so schädlich.

    Trocken dürften die nichts ausmachen, auch wenn ich da kein Experte bin.

    > Findest Du 60 % zu viel ? Ich finde das sehr angenehm und meine Sittiche auch, denke ich.

    Das ist, wie die Luftfeuchtigkeit, relativ ;-) Bei 15°C finde ich 60% erträglich, bei 20°C halte ich das nur in T-Shirt und kurzen Hosen aus. Ich bin da aber wenig repräsentativ, weil mir eh' meist zu warm ist. 17-18 Grad Zimmertemperatur sind bei mir normal, darüber muss ich Kleidungstücke abwerfen. Ab 25°C im Sommer denke ich darüber nach, doch endlich auf die Shetland-Inseln auszuwandern ;-) Und weil entsprechend moderat geheizt und viel gelüftet wird, habe ich auch keine Probleme mit trockener Zentralheizungsluft.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  9. Sonja B.

    Sonja B. Hahn's Zwergara

    Dabei seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    597
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rotkreuz Schweiz
    Hallo Alfred

    Ich bin auch daran mit einen Luftbefeuchter zu kaufen. Jetzt mach ich mir aber Gedanken ob der Ultraschallvernebler auch das richtige wäre. Vielleicht ne blöde Frage können die Papas den Ultraschall nicht wahrnehmen?
     
  10. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Heike,

    ich nochmal ;-)

    weil bei uns die Frage nach effektiver Luftfilterung gerade akut ist (Federstauballergie meiner Frau, sie muss nur das Wohnzimmer mit den Grauen darin betreten, schon kriegt sie Atemnot und Hustenanfälle...), habe ich mich nochmal im Detail kundig gemacht:

    Der Venta, den ich jetzt testweise mal im Dauerbetrieb (tagsüber) laufen habe, schafft bei 20°C doch um die 65% rel. Luftfeuchte (selbst gemessen). Damit es da nicht irgendwann schimmelt, sollte man IMHO schon gut lüften. Die Schimmelgefahr ist natürlich auch abhängig von den baulichen Verhältnissen (un-dichte Fenster, Material der Wände usw.).

    Einen 'Allergiker-geeigneten' Luftreiniger wie deinen Melitta oder die beliebten Honeywell-Teile ersetzt der Venta aber garantiert nicht. Venta behauptet diese Filterwirkung zwar, aber genaue Infos dazu gibt es bei denen darüber nicht - also vergiss es, gegen Feinstaub geht an Mehrfach-Filtersystemen oder Ionisatoren wohl kein Weg vorbei.

    Daher rüsten wir jetzt massiv auf ;-) Zum Venta kommt ein Honeywell 5018e und ein Airbutler James. Und wenn das alles nicht helfen sollte, habe ich demnächst 3 Graue abzugeben :-(

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  11. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo Stefan,
    ach herrje, hoffentlich bekommt ihr das in den Griff. Aber ich habe schon einige Mal hier gelesen, dass bestimmte Geräte die Allergien sehr stark eindämmen. Eventuell ist auch was mit Desensibilisierung zu machen ?
    Ich habe noch den Honeywell 5010E zu Hause, aber den setze ich selten ein, weil das Ding megalaut ist. Wir haben ihn in der Hitze im Sommer im Schlafzimmer tagsüber laufen lassen, es war zwar immer noch warm, aber die Luft war besser:s . Der Nachteil, finde ich, neben der Lautstärke, liegt an der Luftausströmungsrichtung nach oben.
    Ich habe meinen Amcor direkt vor der Voliere stehen, der saugt die Luft von oben an und pustet sie parallel zur Voliere wieder raus. Zuggefahr besteht damit überhaupt nicht, den Honeywell könnte ich nicht so dicht an die Voliere stellen. Und den Filter wasche ich alle drei Tage aus und lasse ihn trocknen, weil ich noch einen zweiten Filter habe.
    Lass mal hören, wie Du mit dem Airbutler zufrieden bist.
    Und gute Besserung für Deine Frau
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 Stefan.S, 6. November 2003
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2003
    Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Allergien

    Hallo Heike,

    > ach herrje, hoffentlich bekommt ihr das in den Griff. Aber ich habe schon einige Mal hier gelesen, dass bestimmte Geräte die Allergien sehr stark eindämmen.

    Ich hoffe doch, dass die 3-stufigen Filtergeräte wie die Honeywells nicht umsonst das TÜV 'Allergiker-Siegel' haben.

    Was mich wundert, ist, dass meine Frau mit > 40 noch Allergien bekommt. Früher hatte sie nie Probleme (obwohl wir seit > 15 Jahren Unzertrennliche haben, früher auch im Schlafzimmer). Es fing vor ein paar Jahren an mit einer Beifuß-Allergie, und die Vogelfeder-Allergie kommt jetzt hinterher. Mit den 20 Agas und Sperlingspapageien war das OK, so lange die nicht im Schlafzimmer standen. Aber die 3 Grauen stauben schon ziemlich (einer kaum, einer mäßig, einer ganz fürchterlich), und seither geht nichts mehr :-( Scheinbar kann das Auftreten und Verschwinden von Allergien jeden in jedem Alter treffen...

    Bei mir war das zeitlich genau umgekehrt: in meiner Jugendzeit war ich allergisch gegen praktisch alles, was Fell hat, was blüht und was staubt - ausgenommen Federstaub :-))) Damals musste ich einem Pferd nur auf 20 m nahe kommen oder ein paar Minuten auf den staubigen Dachboden steigen, und schon das Cortison-Spray gegen Atemnot benutzen. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich das soweit ausgewachsen, dass ich beschwerdefrei bin, so lange ich keine Felltiere anfasse (bzw. mir danach sofort die Hände wasche) oder gerade dann am Ackerrand spazieren gehe, wenn gerade Getreide geerntet wird (Staub). Nur beim Reinigen der Volieren trage ich eine Staubschutzmaske - nicht wegen der Vögel, sondern gegen den Holzstaub aus dem Buchenholzgranulat.

    > Eventuell ist auch was mit Desensibilisierung zu machen ?

    Wird in Angriff genommen. Aber einen Termin beim Allergologen zu kriegen, dauert länger, als ein Gelege Papageieneier auszubrüten :-/

    > Ich habe noch den Honeywell 5010E zu Hause, aber den setze ich selten ein, weil das Ding megalaut ist.

    Meiner ist vorhin gekommen und in Betrieb gegangen. Erzeugt ja wirklich Orkan-artige Luftbewegungen ;-) Geräuschpegel ist uns erstmal egal. Im Wohnzimmer übertönen die Geier sowieso alles, und im Schlafzimmer läuft er dann halt, wenn eh' keiner im Raum ist.

    Falls du den 5010e loswerden willst, schreib mir eine mail ;-)

    > Lass mal hören, wie Du mit dem Airbutler zufrieden bist.

    Werde ich machen, kann aber ein paar Wochen dauern. Der Airbutler ist für den Dauerbetrieb im Schlafzimmer gedacht, da lautlos.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  14. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Airbutler + Hepa-Filter

    Hallo Heike,

    > Lass mal hören, wie Du mit dem Airbutler zufrieden bist.

    Scheint zu funktionieren.

    Tatsache ist, dass die 'Husten-Häufigkeit' meiner Frau deutlich zurück gegangen ist. Allerdings kamen da zum Ionisator noch eine gründliche Feuchtreinigung des Zimmers und ein Honeywell-Luftreiniger mit HEPA-Filter. Ausserdem hat meine Frau das Vogelzimmer vorsichtshalber weitgehend gemieden. Welcher Anteil der Verbesserung da worauf zurückzuführen ist... frag' mich was leichteres.

    Der Geruch der durch den Ionisator 'gefilterten' Luft ist gewöhnungsbedürftig. Ich würde den irgendwo zwischen Schwimmbad und Wäscherei einordnen. Ist aber kein Problem. Seit meine Frau das Teil in Betrieb hat, findet sie, dass es in anderen Räumen 'schlecht' riecht ;-)

    Ich gehe mal davon aus, dass der Ionisator seinen Anteil an der Verringerung der allergenen Belastung hat. Und wenn die Teile nicht so teuer wären, würde ich sie den HEPA-Filtersystemen mit Lüfter auf jeden Fall vorziehen.

    Der Honeywell (hier: 5018e) funktioniert zwar gut, aber er ist sehr laut, und v.a. erzeugt er auch auf der kleinsten Stufe Luftbewegungen, die einen echt frösteln lassen :-/ Im Wohnzimmer (30 m²) stehen bei uns an 3 Wänden Volieren, und es war ein echtes Problem, einen Platz für das Teil zu finden, bei dem nicht irgendeinem Vogel in den Volieren wegen Zugluft an zu niesen anfängt.

    Mir geht es genau so. In meinem Zimmer (10 m²) läßt sich beim besten Willen kein Platz für den Honeywell finden, ohne dass es überall unangenehme Zugluft gibt und die 'windchill'-Temperatur auf Werte sinkt, die einen extra Pullover und dicke Socken erfordern. Da läßt sich das Teil also nur einsetzen, wenn das Zimmer nicht genutzt wird. Und das ist ja eigentlich nicht Sinn der Sache - es sei denn, es ist Hochsommer, dann ersetzt der Honeywell bestimmt problemlos einen Ventilator ;-)

    Viele Grüße,
    Stefan
     
Thema:

kalte oder warme Luftverdunstung ?