Kampf gegen Luftsackmilben...

Diskutiere Kampf gegen Luftsackmilben... im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hi, meine drei Vögel haben erneut Luftsackmilben (hatte das Problem vor ca 3 Monaten schonmal, haben Medi bekommen, Symptome verschwanden). Sie...

  1. #1 knallfrosch, 27. April 2005
    knallfrosch

    knallfrosch Mitglied

    Dabei seit:
    29. August 2004
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hi,
    meine drei Vögel haben erneut Luftsackmilben (hatte das Problem vor ca 3 Monaten schonmal, haben Medi bekommen, Symptome verschwanden). Sie bekommen jetzt wieder die Medi (Name fällt mir nicht ein, wird als "spot-on" in den Nacken getropft), gestern das erste mal, die nächsten zwei Dosen dann am 5. und neunten Tag. Mir wurde gesagt, dass ich die Näpfe, etc. gründlich reinigen muss, dass mach ich jetzt täglich mit dem Desinfektionsmittel "Vanodine 18". Meine Frage nun: reicht einmal täglich denn überhaupt aus? Wie schnell stecken Sie sich denn gegeseitig wieder an? Soll ich den kompletten Rest des Käfigs auch desinfiziern? In welchen Abständen? LSM sind zwar Innenparasiten, aber wenn einer auf ne Stange niest und sich der nächste hinsetzt, fängt er sich die dann auch wieder ein? Und wie ist das eigentlich mit Baden? Hab die Badehäuschen gestern, als sie die Medi bekommen haben rausgenommen, damit sie diese nicht gleich wieder abspülen.Dürfen Sie heute wieder baden?
    Es ist ja immer dasselbe, wenn man beim Tierarzt ist, die praktischen Sachen vergisst man immer zu fragen! :nene:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Distelfink Piep, 27. April 2005
    Distelfink Piep

    Distelfink Piep Guest

    Aufgrund der Behandlungsmethode gehe ich davon aus, daß es sich um Ivomec handelt. Gib das oder LSM mal in die Suchfunktion ein, vielleicht noch Reinigung oder Desinfektion und Du wirst ganz schnell die Antwort auf Deine Frage finden. In den Beiträgen ist auch der Lebenszyklus und der Übertragungsweg beschrieben. :+klugsche

    Und noch ein Tipp: Als Mensch frage ich ja auch, was ich an Medizin verabreicht bekomme und wofür das gut ist. Bei Deinen Tieren solltest Du ebenso handeln. Frag den TA wie das Medikament heißt und wie es wirkt. Das gehört zu einer guten Beratung und Behandlung dazu.
     
  4. mira

    mira Guest

    Es ist ja immer dasselbe, wenn man beim Tierarzt ist, die praktischen Sachen vergisst man immer zu fragen! :nene:[/QUOTE]
    Das kann ich gut verstehen, mir geht das auch immer so. Ich bin immer viel aufgeregter als meine Wellis :D !´Deshalb mache ich mir wenn ich ein zweites Mal hin muß eine Liste mit Fragen, die ich habe. Außerdem besteht bei meiner Tierärztin die Möglichkeit per Mail noch Sachen zu fragen.
    Frag doch mal nach, ob das bei Deinem nicht auch geht!
    Gruß,
    Christine
     
  5. sigg

    sigg Guest

    Vögel raus, Käfig mit Ardap oder Bactazol aussprühen.
    Das reicht. Futter und Wasser natürlich entfernen.
    Behandlung 7., 14., 21. Tag, ob es jetzt auch der 5., 10., oder 15. Tag ist nicht ganz so relevant und ganz besonders wichtig; auch die scheinbar Gesunden werden behandelt. Im Klartext: alle im Raum/Käfig/Voliere befindlichen Vögel.
    Die Abstände über einen etwas längeren Zeitraum sind deshalb so wichtig, weil die Eier der LSM im Luftsack nicht getötet werden.
    Nach kurzer Zeit verliert Ivomec seine Wirksamkeit und die später aus den Eiern geschlüpften Milben werden bei der 2. oder 3. Behandlung erwischt.
    Das du sie nun nach 3 Monaten schon wieder hast, läßt darauf schließen, daß die Behandlung zuvor in zu kurzen Abständen erfolgt ist.
    Selbst eine vierte Behandlung am 20. oder 25. Tag sollte in Betracht gezogen werden.
    Gruß
    Siggi
     
  6. #5 knallfrosch, 27. April 2005
    knallfrosch

    knallfrosch Mitglied

    Dabei seit:
    29. August 2004
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hi,
    Danke für eure Antworten. Hab natürlich gegoogelt, bevor ich hier geschrieben habe; über LSM lässt sich viel finden, aber über die Käfigreinigung habe ich nichts gefunden.
    Der TA hat mir schon gesagt, welches Medikament es ist, dass es die adulten LSM abtötet und öfter angewandt werden muss, damit die nächsten LSM, die aus den Eiern schlüpfen abgetötet werden bevor sie wieder Eier legen. Der Name fällt mir nur nicht ein.
    @sigg
    Bactazol werde ich mir besorgen, wie oft oder in welchen Abständen soll ich den Käfig damit reinigen?
    Es werden alle Vögel behandelt, auch wenn das ZF pärchen keine Symptome hat. Du meinst, ich sollte allen vorsichtshalber noch eine vierte Dosis verpassen?
    Ich muss die LSM endlich loswerden, denn die Kanarienhenne hat ihren Mann am WE wegen einem Tumor verloren, und jetzt leidet sie sehr. Aber ein neuer Mann geht natürlich erst, wenn alle wieder fit sind.
     
  7. sigg

    sigg Guest

    Erste Behandlung, dann Tiere separieren und aussprühen.
    Dann sind alle an Sitzstangen etc. sitzenden Milben eliminiert.
    Trinkgegäße und sonstige Futterbehälter mit kochendem Wasser ausspülen.
    ZumThema Milbeneier hatte ich ja alles gesagt.
    Mach ruhig eine vierte Anwendung.
     
  8. #7 knallfrosch, 27. April 2005
    knallfrosch

    knallfrosch Mitglied

    Dabei seit:
    29. August 2004
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Alles klar, vielen Dank! :prima:
     
  9. #8 Distelfink Piep, 27. April 2005
    Distelfink Piep

    Distelfink Piep Guest

    Ob eine Desinfektion des Käfigs bei LSM erforderlich ist, darüber streiten die Experten. Eine gründliche Reinigung sollte reichen, wird argumentiert, da sich die Milben im Tier befinden und nicht im Käfig. Das muß jeder für sich selbst entscheiden.

    Du solltest auch nicht bei googel schauen, sondern die Suchfunktion hier im Forum nutzen. Das hast Du falsch verstanden. LSM sind immer wieder Thema, die Behandlung mit Ivomec, die Abstände, die Reinigung des Käfig etc. wurden dort ausreichend behandelt.

    Die Suchfunktion findest Du in der dunkelgrauen Leiste oben rechts!
     
  10. sigg

    sigg Guest

    Distelfink,
    Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste, sollten durch Würgen oder Kopfschleudern Milben in den Käfig geraten so habe ich mit dem Aussprühen alles Notwendige gemacht.
    Ich werde immer versuchen Ratschläge zu geben, die jede Möglichkeit in Erwägung zieht und damit alles abdecken.
    Was meinst du, wie die Milbe von einem zum anderen Vogel gelangt, sicher nicht durch Telekinese.
    Gruß
    Siggi
     
  11. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Vielleicht Teleportation? ;-)))
    Eine schonende Transportweise für Porzellankisten.
    LG
    Thomas
     
  12. sigg

    sigg Guest

    Richtig Thomas, du hast recht.
    Den Vögeln traue ich solche Fähigkeiten "ausnahmsweise" auch nicht zu. (Telekinese)
    Meine sonstigen Vorsichtsmaßnahmen finden aber deine Zustimmung?
    Gruß
    Siggi
     
  13. Rasti

    Rasti Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    5.068
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Bayern - München
    IVO hat normal eine Wirkungdauer von 21 Tagen ! Nur - auf Grund des hohen Stoffwechsels bei Vögeln - wirkt es hier max.10 Tage . Trotzdem sollte man es nicht mit der Verabreichung übertreiben . IVO ist ein " giftiges "Antiparasitikum" , das auch bestimmte Haarwurmarten bekämpft. Man hat z.B. nachgewiesen , daß Fliegen, die sich auf Kuhfladen von vorher mit IVO behandelten Kühen niederließen , nach 21 Tagen !!! fast sofort starben :D . Für bestimmte Hunderassen und Schildkröten kann IVO tödlich sein . Unsere Stationen haben ca um 1980 bei der Erprobung mitgewirkt - damals war die Firma noch im Raum München - ich weiß also um den Vorteil und um die Gefahr durch den Umgang mit IVO Bescheid. Richtig verdünnt und angewandt kann es im Vogelbereich - gerade bei Luftsackmilben / Vogelmilbe etc...- ein Segen sein . Bei bereits geschwächten, brütenden bzw fütternden Vögelnl sollte jedoch unbedingt vorher ein TA gefragt werden und zusätzliche Aufbaumittel über das Trinkwasser gegeben werden . Außerdem ist bei wiederholten Befall durch LSM auch auf Kokkz. zu achten, die meist zusätzlich noch vorhanden sind . Gruß rasti
     
  14. sigg

    sigg Guest

    Ich höre immer wieder von der hohen Giftigkeit und Todesfällen.
    Solange es auf dem Markt ist setze ich es ein.
    In den langen Jahren bei Tausenden von Vögeln. Aber noch nicht ein Todesfall ist aufgetreten, selbst bei der Verabreichung von zwei oder drei Tropfen pro Vogel.
    Wenn die Dosierung 0,12% eingehalten wird.
    Bei manchen Vögeln klangen die Symthome der LSM erst nach der dritten Behandlung ab.
    Bei der Dosierung bei Kühen auf Ziervögel zu schließen, halte ich für gewagt, wenn man die Dosierungen bedenkt.
    Zudem bin ich zu der Ansicht gekommen, daß schon eine gewisse Ressistenz vorhanden sein muß, wenn man bedenkt, daß vor Jahren eine ein- oder zweimalige Behandlung reichte.
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Rasti

    Rasti Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    5.068
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Bayern - München
    IVO wurde ursprünglich für Großtiere entwickelt :D .
    Erst nach einiger Zeit merkte man, daß auch bei Hunden ( außer spez. Bobtails und Collies )
    Katzen, Igel etc. bestimmte Innen - und Außenparasiten damit behandelt werden können . In letzter Zeit kamen Vögel dazu . Bei Schildkröten und vereinzelt bei Kleinsäugern gabs Ärger 8( . Igel dürfen z. B. nach Ivo 21 Tage nicht in den Winterschlaf bzw. müssen warm gehalten werden , sie haben nach 14 Tage unerklärlicherweise einen Körpertemperaturabfall und müssen außerdem mindestens 300 gr. wiegen sonst sterben sie nach IVO . Die Ausarbeitung der Dosierung für Vögel dauerte allerdings etwas und es gab viele Rückschläge . Und , IVO ist halt keine Impfung mit jahrelanger Wirkung - leider 8( rasti
     
  17. #15 Herbert Wahl, 30. April 2005
    Herbert Wahl

    Herbert Wahl AZ-Nr: 47039

    Dabei seit:
    9. November 2000
    Beiträge:
    947
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    74544 Michelbach/Bilz-Gschlachtenbretzingen
    Hallo alle, vor allem Sigg,

    wenn Du bei Ivomec Resistenzen befürchtest, dann empfehle ich Dir Dectomax S.
    Ich habe das Mittel 2 x angewandt (Herbst 03 und 04, jeweils 2x im Abstand von 10 Tagen 1 Tropfen in den Nacken).
    Wirkung und Verträglichkeit bei allen Vögeln (siehe Signatur/Profil) sehr gut. Kanarien haben am Tag nach der ersten Behandlung wieder gesungen.
    Desinfiziert habe ich nicht. Ich halte allg. nix von viel Desinfektion - regelmäßig putzen, sauberes Trink- und Badewasser und Futter, Sitzstangen wechseln ... reicht.
     
Thema:

Kampf gegen Luftsackmilben...

Die Seite wird geladen...

Kampf gegen Luftsackmilben... - Ähnliche Themen

  1. Wellis kämpfen um Stammfutterplatz!

    Wellis kämpfen um Stammfutterplatz!: Hey, meine 4 Wellis haben 2 Fressnäpfe in denen genug platz und Futter ist das alle gleichzeitig Essen können. Allerdings Kämpfen Alle immer um...
  2. Luftsackmilben

    Luftsackmilben: Hallo habe einen Wellensittich von meiner Freundin geschenkt bekommen. Ich kenne mich mit Wellensitichen nocht nicht aus, der Kleine niesst ganz...
  3. Ein Kampf furs Leben

    Ein Kampf furs Leben: ein Elch kampft gegen einen Wolf in Ontario. Der erste hat bestimmt ein paar schmerzliche erinnerungen mitbekommen. [MEDIA] LG Celine
  4. Luftsackmilben, schnelle Hilfe!

    Luftsackmilben, schnelle Hilfe!: Hilfe. Meine Kanarienhenne hat Luftsackmilben. Waren beim Tierarzt und sie wurde auch behandelt. Danach war es eine Woche gut aber jetzt...
  5. Luftsackmilben

    Luftsackmilben: Ist der Beaphar Spray wirklich so gefährlich für die Vögel?