Kanarie mit Beinbruch?

Diskutiere Kanarie mit Beinbruch? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, habe schon andere treads zu diesem Thema gelesen, habe doch noch Fragen dazu. Meine kleine Kanarienhenne hatte riesenpech. Wir waren beim...

  1. speedy

    speedy Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. November 2001
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Flensburg
    Hallo,
    habe schon andere treads zu diesem Thema gelesen, habe doch noch Fragen dazu.
    Meine kleine Kanarienhenne hatte riesenpech. Wir waren beim TA, weil sie innere Blutungen hat, vermutlich ein Myom. Das geht schon seit ein paar Jahren so, leider treten die Blutungen immer mal wieder auf, nun war es wieder soweit. Ihr ging es auch wieder geschwächt aufgrund des Blutverlustes. Nun kommt das Unglück, bein TA-Besuch war sie uns entwischt (war auch meine Schuld mit, da ich versuchte zu halten, womit ich normalerweise keine Probleme hatte), dabei hat sie sich ihr Bein ausgerenkt oder gebrochen. Röntgen wollten wir nicht, auf grund der Vorgeschichte. Der TA hat das Bein getaped, leider sitzt die Verletzung wohl ganz oben (oberschenkel?). Sie kann das Bein nicht benutzen. Habe sie in einen kleinen extra Käfig mit Haushaltsrolle ausgelegt, Futter- und Trinknäpfchen am Boden. Sollte sie auch Stangen haben, oder sollte sie erstmal nur am Boden sitzen? Wie vermeide ich Haltungsschäden am gesunden Bein? Schlimm ist, daß ich ihr auch immer noch die Blutungs- und Schmerzstillenden Medikamente geben muß, dabei immer wieder rausfangen muß, sie kennt die Prozedur, ist aber nicht sehr angetan davon.
    Gruß
    Speedy
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 18. Dezember 2010
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Speedy,

    Das ist ja eine schöne Scheiße. Aber passiert ist passiert, da kann man nichts dran ändern.
    Ich würde der kleinen doch eine oder zwei Sitzstangen reingeben, die aber sehr tief anbringen. Vögel sitzen nun mal gerne auf Stangen und zudem ist das für die Fußhaltung natürlicher als der Boden.
    Die Sitzstangen deshalb so tief damit sie sich bei einem eventuellen Abrutschen nicht verletzt.
    Wenn das Beinchen ausgerenkt ist so müßte es eigentlich auch wieder eingerenkt werden damit es heilen kann. Ist es gebrochen so heilt es von alleine, das dauert aber ungefähr 6 Wochen.
    Zu Haltungsschäden am gesunden Beinchen sollte es über diese Zeitdauer nicht kommen. Diese Probleme treten erst auf wenn es wesentlich länger dauert.
    Kann sie denn am verletzten Beinchen die Zehen bewegen? Wenn nicht ist es ziemlich sicher daß es ein Bruch ist.
     
  4. #3 charly18blue, 18. Dezember 2010
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo Speedy,

    sollte es sich um einen Bruch handeln, so heilt der, sollt es sich aber um eine Hüftluxation handeln, also ein aus der Hüfte ausgerenktes Bein, so ist das leider bei Vögeln nicht heilbar. Es ist nicht möglich ein Bein bei einem ausgewachsenen Vogel wieder einzurenken. Ich würde auch zusätzlich zu den tief angebrachten Sitzstangen evtl. noch ein Sitzbrettchen anbringen und den Boden gut polstern, falls Dein Kanarie abrutscht, damit er weich fällt. Ich habe das immer so gehandhabt, dass unter dem Küchenpapaier noch ein zusammengefaltetes Handtuch lag.

    Stimmt, ein gebrochenes Bein hängt schlaff herab.
     
  5. Leonard

    Leonard Guest

    Bei Ausgerenkten Flügel hab ich mir sagen lassen, dass man das so schnell wie möglich wieder einrenken muss, da sich da rasch Gewebe bildet so das man da den Flügel nicht mehr rein bekommt.

    Was verhindert das einrenken beim Bein?
     
  6. #5 charly18blue, 18. Dezember 2010
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Lies mal hier zu einer Luxation des Schultergelenks bei einem Vogel. Es ist also auch bei einem von Dir erwähnten ausgerenkten Flügel nicht immer von Erfolg diesen wieder einzurenken. Bei einer Hüftluxation, also einem ausgekugelten Bein, ist das unmöglich bei einem Altvogel, bei einem Jugvogel kann man es probieren. Kannst Du hier was dazu lesen.
     
  7. Leonard

    Leonard Guest

    Kurzzusammenfassung: Dünne rohrartige Knochen die keine großen Kräfte aushalten, verunmöglichen das wieder einrenken, welches große Kraft erfordert. Beim Ausrenken können Bänder und Nerven stark geschädigt werden.


    Danke für die Info
     
  8. speedy

    speedy Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. November 2001
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Flensburg
    Hallo,
    vielen Dank für eure Antworten.
    Oje, die Prognose klingt nicht sehr gut. Sie kann die Zehen nicht bewegen. Wenn das Bein ausgerenkt ist, müßte sie das können? Sie hatte das Beinchen etwas seitlich gehalten, jetzt, wo es fixiert ist, hält es besser, aber manchmal noch etws seitlich, aber mit dem Tape ist es auch schwierig zu sitzen.
    Hatte ihr schon ein Brettchen in den Käfig reingehängt, worauf sie jetzt auch gern schläft, da es etwas höher ist. Auf den Stangen kann sie sich noch nicht gut halten. Den Boden werde ich noch etwas polstern, werde auch ein Handtuch noch drunterlegen (danke für die Tips). Zum Glück scheint es ihr schon etwas besser zu gehen, sie hat jeden Tag mehr appetit, nimmt ihre Umgebung sehr aufmerksam wahr, und sitzt auf dem Rand der Näpfchen. Blutungen hatte sie die letzten zwei Tage auch nicht mehr. Eine Röntgenuntersuchung im nachhinein würde wahrscheinlich nicht mehr viel bringen (der Unfall ist letzen Donnerstag passiert), habe die Befürchtung, daß es mehr schadet als nützt. Der nächste TA der das ohne Narkose machen kann, ist 40 km entfernt, und bei den derzeitigen Wetterverhältnissen wäre wir bald 2 Stunden insgesamt unterwegs.
     
  9. speedy

    speedy Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. November 2001
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Flensburg
    Hallo,
    wollte euch gern erzählen, daß es dem Vögelchen schon besser geht, das Bein und die Zehen kann sie schon wieder bewegen, allerdings sich noch nicht auf der Stange so richtig halten, daher ist sie noch von den anderen getrennt. Das Tape ist noch dran, warte ab, ob es sich die nächsten Tage löst. Hoffe, daß sich das Bein bis dahin noch genügend stabilisiert. Blutungen hatte sie die letzten Tage auch keine mehr, Medikamente sind erstmal abgesetzt. Da bin ich ganz schön erleichtert!
    Gruß
    Speedy (Simone)
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. buti

    buti Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Juli 2008
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papenburg/Nds
    Hey,

    ich habe mir gerade dieses Thema durchgelesen und las dabei auch die Sache mit den niedrigen Sitzstangen.
    Mein Kanarinvogel hatte sich auch das Bein gebrochen, was dann amputiert werden musste. Danach ließ ich ihn ca. 2 Wochen in einem kleinen Käfig. Um den gesunden Fuß zu schonen, baute ich hin eine kleine Übungsstange. Ich dachte es wär vielleicht mal ganz nett, zu sehen wie das aussieht bei mir. Habs eben mit Paint gemalt ich hoffe es ist verständlich. Oben die Zeichnung von der Seite, unten von oben aus gesehen.

    http://img402.imageshack.us/i/vogelbrett.jpg/
     
  12. speedy

    speedy Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. November 2001
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Flensburg
    Hi Buti,
    danke für das Bild, die Zeichnung ist gut gelungen. Habe in dem kleinen "Krankenkäfig" die Stangen einfach niedriger gehäng. Der Verband mußte inzwischen abgenommen werden, da der Fuß dick angeschwollen war. Die Beweglichkeit des Bein und Fußes ist noch stark eingeschränkt, vermutlich sind die Nerven sehr stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Auf der Stange kann sie sich bedingt halten, ist aber schon etwas besser geworden. Zu aller Unglück hat der kleine Pechvogel jetzt auch eine dicke Schwellung am Flügel (Handgelenk?) bekommen. Der Tierarzt vermutet durch eine Verletzung. So wie sie sich verhält hat sie sehr Schmerzen (zieht sich zurück, nimmt Schonhaltung ein, plustert sich auf und wippt doll mit den Schwanz). Gebe ihr Traumeel Tabletten und Salbe, und Homöopathische Tropfen vom TA. Zum Glück frisst und trinkt sie aber sehr gut. Lasse sie auch stundenweise wieder fliegen, da ich denke, daß Bewegung nach der langen Zeit mit "Gipsbein" wichtig ist.
     
Thema:

Kanarie mit Beinbruch?