Kanarienpocken

Diskutiere Kanarienpocken im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Zusammen! Ich war heute mit drei Kanarienvögeln bei einer fachkundigen Tierärztin. Die Kanaries haben kleine Beulen an den Augen, am...

  1. vogelfee

    vogelfee Mitglied

    Dabei seit:
    24. Mai 2011
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Herzen der Natur
    Hallo Zusammen!

    Ich war heute mit drei Kanarienvögeln bei einer fachkundigen Tierärztin. Die Kanaries haben kleine Beulen an den Augen, am After und teilweise an den Füßen. Die Tierärztin hat uns mitgeteilt, dass die Vögelchen an Kanarienpocken leiden. Das ist wohl eine Infektion. Leider hat sie mir auch mitgeteilt, dass es kein Impfstoff mehr dagegen gibt und auch sonst keine Therapiemöglichkeiten :traurig:. Sie hat den Kleinen eine Spritze zur Stärkung des Immunsystems gegeben und ein Vitaminpräparat verordnet. Außerdem habe ich die erkrankten Tiere von den noch gesunden getrennt, wegen der Ansteckungsgefahr. Jetzt sitzen sie ruhig im Käfig und schlafen.

    Hat jemand Erfahrung mit dieser Krankheit? Gibt es noch Irgendwas zu beachten?

    Ich habe im Internet gelesen, dass auch Tauben, Wachteln und Wellis die Pocken bekommen können. Zum Glück sind unsere 5 Wellis im Wohnzimmer in einer Zimmervoliere untergebracht, sodass sie keinen Kontakt zu den Kanaries haben.

    Meine Umgebung war vom Hochwasser betroffen. Dadurch haben wir eine hohe Umweltbelastung und die Tiere leben in einer Außenvoliere. Während der Flut mussten wir sie evakuieren, um die tägliche Versorgung sicher stellen zu können. Stress und Umweltbelastung haben ihren Teil dazu beigetragen :traurig:.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Ach Du liebe Güte, Du Arme. Wichtig ist, dass Du alles tust, um die Ansteckung zu vermeiden, d.h. äußerste Hygiene, auch bei Dir selbst, wenn Du von den Kanaris zu den Wellis gehst. Ja, den Impfstoff dagegen gibt es leider in Deutschland nicht mehr, war vermutlich nicht rentabel genug... Ich drücke Dir die Daumen!
     
  4. vaccin

    vaccin Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vechta
    Keine Panik was die Wellensittiche angeht... die Pocken sind sehr wirtsspezifisch...heißt, dass die Kanarienpockenviren welche Deine Kanarien befallen keine Psittaziden befallen wie auch Psittazidenpocken keine Erkrankungen bei Kanarien oder anderen Passeriformes verursachen können.

    Scheint ein heiteres Pockenjahr zu werden diesen Sommer, sind sie doch schon sehr früh sehr stark verbreitet. Bei den Massen an Mücken dieses Jahr aber wohl kein Wunder.
     
  5. #4 1941heinrich, 31. Juli 2013
    1941heinrich

    1941heinrich Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.477
    Zustimmungen:
    199
    Ort:
    Wagenfeld
    Hallo , wie die TA richtig beurteilt hat , ist es wohl die äusserliche also die Hautform der Kanarienpocken.Sie ist nicht so gefährlich wie die Lungenform bei der kaum eine Chance der Heilung besteht. Eine Ansteckungsgefahr für Sittiche besteht nicht.Oft fallen diese Hautknoten im Verlauf der Heilung ab und der Vogel kann damit leben.
    Ein Imstoff ist in Deutschland nicht erhältlich wohl aber in einigen anderen Ländern.Wer im übrigen seine Vögel gegen Pocken impft , muss diese Impfung alljährlich wiederholen.
    Lieben Gruß Heinrich. HP i. Profil
     
  6. #5 Alfred Klein, 31. Juli 2013
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Impfstoffe gegen die Kanarienpocken gibts im europäischen Ausland, z.B. in Luxemburg.
     
  7. ckw

    ckw Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. August 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe bei meinen Kanarien auch die Pocken über Hauptform festgestellt.
    Der Tierarzt hat mir Endoxil als Antibiotika bekommen, welches ich 7 Tage lang über das Wasser verabreichen soll.
    Bei mir hat es bisher nur die Jungtiere erwischt, desinfiziere jeden Tag die Voliere so gut wie es geht.
    Die betroffenen Tiere habe ich isoliert gesetzt. Der restliche Bestand bekommt vorsorglich auch dieses Antibiotika.
    Hoffe jeden Tag, dass nicht noch mehrere Krank werden ... glaube das die Krankheit juckt, die Vögel picken an den Pocken rum.
     
  8. #7 Alfred Klein, 7. August 2013
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo ckw,

    Das wird wohl wenig Sinn machen mit dem Antibiotikum. Die Pocken sind eine Viruserkrankung und gegen Viren hilft nun mal kein AB.
    Was war denn das für ein Tierarzt, solches Wissen sollte eigentlich gemeingut sein.
     
  9. #8 charly18blue, 7. August 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Genauso ist es, Viren kann man nicht mit Antibiotika behandeln. Deine Tiere "kämpfen" also nicht nur gegen die Pocken, sondern müssen auch noch mit den Nebenwirkungen des ABs fertigwerden. Vor allem bei den JVs werden da sicherlich noch Probleme mit Durchfall auftauchen (Antibiotika macht die Darmflora kaputt). Wieviele Tage hast Du es schon gegeben? Ich würde also auf jeden Fall begleitend was für die Darmflora tun, besorg Dir PT-12. Und wie oben schon geschrieben wurde, ist die Hautform im Verhältnis zu den anderen Pockenformen sehr gut zu überstehen.
     
  10. vaccin

    vaccin Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vechta
    Alfred, warum beurteilt ihr die Antibiose als schlecht? Bei Pocken kann man schon mal allmorgendlich die Massen an Toten mit der Harke zusammensuchen müssen, ca. 90% der Pockentoten aufgrund bakterieller Sekundärinfektion. Gehe davon aus, dass Du da keine Erfahrung hast.
    Ich finde ein Verhindern des Todes eines Vogels als sinnvoll, warum Du nicht?
     
  11. #10 charly18blue, 8. August 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Auch bei der Hautform? Wenn tatsächlich eine bakterielle Sekundärinfektion zusätzlich vorliegt ist das natürlich eine richtige Vorgehensweise. Ich stelle mir dabei die Frage, kann man dass zweifelsfrei diagnostizieren oder gibt man tatsächlich gleich auf Verdacht zusätzlich ein AB?
     
  12. vaccin

    vaccin Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vechta
    Die Pocken infizieren sich bakteriell nach der zweiten Viramie sobald sie erste Risse nach außen bekommen. Also bitte nicht das 1*1-ausendig gelernte einfach von einer Krankheit auf die nächste verallgemeinern und falsche Aussagen machen nur weil mal etwas nicht nicht nachvollziehen kann. Ich würde jedem Bestand bei den beiden Viruserkrankungen Pocken und Influenza eine Antibiose verschreiben wenn ich dvon ausgehen kann dass er alternativ 3 Tge später ausgelöscht ist.Folgen der Hautform mit anschließender Schleinhautform macht gerede erst wieder ein Forenmitglied durch und ist dabei nicht glücklich bislang an die 20 verloren zu haben.
     
  13. #12 charly18blue, 10. August 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Also sehe ich das richtig, dass immer prophylaktisch auch bei der Hautform eine begleitende Antibiose durchgeführt wird?

    Wo hab ich denn eine falsche Aussage gemacht? Deswegen hab ich ja bei Dir nachgefragt. Und nachvollziehen kann ichs auch.
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. ckw

    ckw Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. August 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Also das Antibiotika sollte auch weniger gegen den Virus wie gegen die Bakterien sein, die entstehen, sobald der Vogel an der Wunde pickt.
    Mittlerweile fangen die ersten Pocken zu heilen...
    3.Woche der Pocken und noch kein toter Vogel. Es kommen zwar ab und an immer mal wieder einer dazu,
    das war aber auch klar bei einer Voliere mit 50 Vögeln. Leider kamen die Pocken bevor ich meine Jungtiere weiterverkaufen konnte.
    Ich selbst bin aber auch entspannter geworden. Der Virus steckt in jedem Tier, die Tiere leiden unter extremer Mauser, bei der das Immunsystem eh schon geschwächt ist.
    Daher kann ich leider nichts machen, außer die neuerkrankten rausfangen, und allen Tieren Vitaminen zu geben.
    An den Impfstoff ist nicht ranzukommen aus Deutschland. Da dieser unentwegt gekühlt werden muss... Abwarten und Vitamine trinken ...
    aber wie gesagt, 3.Woche und noch keine Toten, Besserung in Sicht.
    Achso, als kleine Anmerkung ... der TA meinte das Virus wird durch Stechmücken übertragen, also bei hochwasserbetroffenen (wie hier leider auch) Gebieten, seien noch mehr
    Vogelzüchter mit dieser Krankheit beschäftigt.
    Allen betroffenen, starke Nerven und den Piepern gute Besserung.
     
  16. sushi

    sushi Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Ich wollt nur sagen, dass wir im "Beinahe-Hochwasser-Gebiet" wohnen. Das heisst, an uns ist der Kelch knapp vorbei gegangen, aber den Fluss und damit die Mücken haben wir trotzdem vor der Haustür. Und: wir überwinden (vermutlich) gerade die letzten Ausläufer der Pocken unter unseren 10 Kanarien. Auch bei uns hat es am Anfang nur die Jungtiere betroffen, aber schlussendlich haben alle Vögel die Krankheit durchgemacht, gestorben wurde zum Glück nicht. Wir waren mit mehreren Vögeln in der Leipziger Vogelklinik, wo man auch den Verdacht auf Kanarienpocken ausgesprochen hat. Die TÄ haben zunächst eine Kultur angezüchtet, um herauszufinden, ob die Infektion bakterieller Art ist (es waren Streptokokken) und dann haben sie ein passendes AB ausgesucht. Zum Teil wurden die Kanaris über mehrere Tage da behalten, weil das AB gespritzt wurde. Etwas später habe ich AB mit nach hause bekommen, um die restlichen Vögel zu behandeln. Da es zum Glück keine Toten gab und die Lebenden keine so großen Pocken hatten, dass man eine Gewebeprobe hätte entnehmen können, wurde der Pockenverdacht nicht bestätigt, aber da einige Vögel auch an den Augen diese Gewächse hatten, war es eigentlich ganz klar. Mir wurde auch immer gesagt, dass das AB gegen die Sekundärinfektion eingesetzt wird, damit der Vogel genug Kraft hat, um mit den Viren fertig zu werden. Zusätzlich haben wir dieses Vitaminpulver zur Stärkung und ein Pulver zur Wiederherstellung der Darmflora mitbekommen. Ich würde mir wünschen, auch mal an so einen gründlichen Humanmediziner zu geraten!

    Gruß
    sushi
     
Thema: Kanarienpocken
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kanarienpocken bilder

    ,
  2. kanarienpocken

    ,
  3. endoxil

    ,
  4. kanarienpocken hunde ,
  5. kanarienpocken beine was tun,
  6. kanarienvogel pocken beine,
  7. kanarienpocken heilung lunge rachen,
  8. kanarienpocken heilung,
  9. kanarienpocken-virus,
  10. wie entstehen kanarienpocken